Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon Malea » 14. Jan 2011, 19:48

Hallo Ihr,

heute spüre ich eine ziemliche Ungeduld in mir. Dabei bin ich sehr stolz darauf, wie sehr ich mich in der letzten Zeit verändert habe. Allerdings bezieht es sich bisher eher auf das Innerliche, und genau das verursacht meine Ungeduld.

Ich habe Gewohnheiten aufgegeben, die mir nicht gut taten und sie teilweise durch Aktivitäten ersetzt, die mir gut tun.
Ich gehe ganz anders mit meinen Gefühlen um und kann sie steuern, wenn ich mal vom Positiven abdrifte. Ich gehe ganz anders durch die Welt und versuche in jedem das Positive zu sehen. Bin dankbar für das, was ich habe, und habe mir so einige Rituale angeeignet, um aus jeder Situation das Beste ziehen zu können.
Und ich glaube ganz fest daran, dass sich dadurch auch im Äußeren bald einiges verändern wird, z.b. stelle ich mir schon jetzt vor, dass ich den Job habe, auf den ich mich beworben habe.
Außerdem meide ich mehr die Menschen, die mich oft auf eine negativ Schwingung bringen.
Das Einzige, was ich bisher jedoch so richtig spüren konnte ist, dass sich bestimmte Menschen von mir zurückziehen, wohl weil sie nicht mehr zu meiner Schwingung passen. Und ich das eigentlich auch gut finde.
Nur fühle ich mich jetzt fast ein bißchen abgeschirmt in meiner neuen Welt, ich beschäftige mich größtenteils mit mir selber, was ja auch schon viel gebracht hat, doch langsam drängt es mich mit meinen neuen Erkenntnissen in die wirkliche Welt. Und irgendwie bewegt sich da gerade nicht viel...Die alten Gewohnheiten und Menschen sind weniger geworden, doch es wurde noch nicht durch neue Menschen ersetzt.

Nun frage ich mich natürlich, ob ich überhaupt alles richtig mache, eigentlich brauche ich mich das gar nicht zu fragen, war noch nie im Leben so weit, wie jetzt, habe einfach Angst, dass ich durch meine Ungeduld die positive Schwingung kaputt mache...
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon ZaWo » 15. Jan 2011, 12:58

Hallo Malea,

zur Angst vor schlechten Gefühlen gibt es einen Workshop
http://www.abrahamforum.org/post3472.html#p3472

Lieber Gruß
ZaWo
ZaWo
 

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon Sonrisa » 15. Jan 2011, 19:12

Hallo Malea,

Du strebst Veränderung an mittels bewusster Veränderung deiner Gedanken und Gefühle. Diese neue Ausrichtung findet im Inneren statt. Du wählst neue Gedanken, die andere Gefühle als die vorherigen auslösen. Du kannst immer wieder neu wählen. Deine Vergangenheit war so, wie sie war, weil du entsprechende Gedanken gedacht hast. Nun hast du diesen Punkt erkannt und dich für bewusste Gedankenwahl und Realitätsgestaltung entschieden. Du beginnst neue Gedanken zu denken, welche, die dir besser gefallen und angenehmere Gefühle bewirken. Irgendwann wirst du neugierig und legst den Fokus um von den bewusst gewählten Gedanken auf die physische Realität, die dich umgibt, weil du wissen möchtest, ob deine innere Veränderung auch schon die Entsprechung im Außen angezogen hat. Aber genau dieser Fokus ist es, der das Alte, das du nicht mehr willst, wieder reproduziert. Ich weiß nicht mehr, ob ich es bei Abraham oder woanders gelesen habe. Sinngemäß habe ich es wie geschrieben in Erinnerung. Eben dass der prüfende Blick darauf, ob sich im Außen schon die gewünschten Manifestationen zeigen, die alte physische Realität wieder bekräftigt.

Ich denke an den Fred-Workshop und an den, wo Abraham zu einer Frau mit Partnerschwunsch sagen, es ist ihnen egal, ob ihr Partner kommt oder nicht. Wichtig ist, dass du so sehr ein vibrational match zu dem wirst, was du möchtest, dass du dich so gut und wohlfühlst, dass es dir egal ist, ob das Erwünschte eintritt.

Ich habe das letztes Jahr allzu häufig getan. Habe Glaubenssätze gelöscht und dann geguckt, na, ist es schon da. Nö, immer noch nicht. :evil: Dann wurde ich traurig, verzweifelt, wütend und hoffnungslos, weil ich doch so immens viel an mir verändert hatte, es aber keine Früchte zu tragen schien. Ich sagte immer, ja, es geht mir besser, aber was habe ich davon, wenn das Erwünschte sich immer noch nicht manifestiert hat. Das ist doch für die Katz. Manchmal tappe ich immer noch in diese Falle. Manchmal gucke ich immer noch um mich herum, ob das Außen schon nachgezogen hat. Nur kann ich es heutzutage mit mehr Humor nehmen und über mich lachen.

Unsere Wünsche versprechen uns bestimmte Gefühle, die wir fühlen wollen. Aber jeder, bei dem sich schon einmal ein Wunsch erfüllt hat, ob nach Umständen, Gegenständen oder Personen, weiß, wie schnell das Glücksgefühl verschwunden sein kann, sobald das Erwünschte sich gezeigt hat. Es gibt einen Wunsch hinter dem Wunsch und das sind die besagten Gefühle, die wir ersehnen. Ich zitiere mal aus dem Guidebook von Getting into the Vortex:

For a while, the only evidence of your financial progress will be your improved emotional state of being. If you will let that be enough - taking no score of financial progress - the financial improvement will show up.

If you are willing to let your improved emotional state be the evidence of your progress, then the progress will continue; you will conti´nue to feel even better, and the tipping point will come where physical evidence can be seen. But if you look too soon for the evidence, and you do not yet find it, you will lose Vibrational ground. (S.62f.)


Lass die ersehnten Gefühle dein oberstes Ziel sein. Wenn du diese erreicht hast und sie fühlen kannst, hast du den Beweis, dass sich etwas verändert hat und du bist zugleich Vibrational Match zu dem geworden, was du dir ursprünglich gewünscht hast. Jede Frage, jedes Prüfen, ob sich schon etwas verändert hat, ob das Geld, der Partner, das Haus, die Genesung, die Aussprache, das Vorstellungsgespräch [to be continued 8-) ] sich im Äußeren bereits gezeigt haben, stellen einen Widerstand dar, das Ersehnte in dein Leben hereinzulassen. Alles, was du dir wünschst, hat den Hintergrund, dass du dich besser fühlen möchtest und dir von der Wunscherfüllung genau diese bessere Gefühl versprichst. Deine veränderten Gefühle sind der Beweis, dass sich etwas verändert hat. :gvibes: :genau:

Stichwort Absichtslosigkeit. Habe den Wunsch dich besser zu fühlen, um dich besser zu fühlen, aber nicht, um damit ein bestimmtes Ergebnis heraufzubeschwören. Lass das deine oberste Intention sein. :loveshower: Absichtslosigkeit in der Absicht.

Ich danke dir, dass du mich mit deiner Fragestellung dazu gebracht hast, mich noch einmal genauer mit der betreffenden Thematik auseinanderzusetzen. :danke:

Herzliche Grüße,
Pamelina
Sonrisa
 

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon Sonrisa » 15. Jan 2011, 19:24

Lesenswert und passend zu dem Thema:

Workshop 62

:gvibes: :gvibes: :gvibes: :gvibes:
Sonrisa
 

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon Malea » 15. Jan 2011, 19:34

Danke für eure Anregungen.
Es stimmt schon, ich darf nicht zu viel erwarten.
Und genau das, was du beschrieben hast, habe ich in der letzten Zeit getan, Pamelina. mich um mich und meine Gefühle gekümmert und mich eigentlich sehr wohl gefühlt in meiner Welt, so wie es ist. Z.B. mir jetzt nicht unbedingt spezielle Menschen gewünscht, einfach, das, was zu mir passt.
Nur hat es nicht auf Dauer angehalten, weil ich es nicht schaffe, immer nur mit mir selbst glücklich zu sein.
So dachte ich z.B. ich bin so super drauf, ich habe die ganze Woche Dinge für mich gemacht. Und wenn schlechte Gedanken kamen, diese stets erfolgreich durch Positive ersetzt, nun möcht ich mal Leute treffen und mit meiner guten Laune in die Welt hinaus. Doch einfach niemand hat Zeit für mich, vielleicht eben, weil es nicht mehr so richtig zu meinem Neuen Ich passt. Dennoch ärgerlich, da ich bisher auch keine neuen Menschen kennengelernt habe. Und dann werde ich wütend und fühle mich einsam, weil ich plötzlich ganz allein da stehe und kann meine gute Stimmung nicht mehr aufrecht erhalten, lasse mich gerade im Gegenteil total hängen und bin ratlos.
So von wegen, was nützt es mir, wenn ich immer für mich gut drauf bin und meinen Hobbies nachgehe, irgendwann müssen einfach neue Impulse von außen kommen.
Es ist zum verzweifeln, momentan hat noch nicht mal jemand Zeit für ein Telefonat...
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon Malea » 15. Jan 2011, 19:40

Oh, Workshop 63 drucke ich mir gerade aus, da habe ich ja einiges zu lesen :lol:
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon Liebeszauber » 15. Jan 2011, 20:01

und mit meiner guten Laune in die Welt hinaus.


Liebe Malea,

das kommt mir seehr bekannt vor. :genau: Ich erinnere mich, wie ich auch so vor mich hin dachte :rleye: , `wohin jetzt mit meiner guten Laune`? Es herrschte nämlich eine ganze Zeit Ebbe im sozialen Gefüge...
Alles bewegt sich langsam -dafür sicher- in Richtung Wohlgefühl auch mit anderen , Freunden in 3D etc.

Was war passiert?
Ich ließ mir meine gute Laune doch nicht nehmen, warum auch? Dann eben

- schwuppdiwups zu den Nachbarn damit ( meine nachbarlichen Beziehungen haben sich seitdem glamourös verbessert :gvibes: )

- zum Bäcker (z.B.) damit ( mit allen dort beschäftigten Damen halte ich soo gern ein Pläuschen, es ist immer lustig mit uns)

- in der Familie verbreitet ( wie meine Mutter strahlt seitdem, habe ich hier berichten dürfen :lol: )

- naja, und an der Arbeit lerne ich Kollegen von einer ganz neuen Seite kennen, da sie nicht anders können, als in Resonanz mit meinen Scherzen und sanften Spässen zu gehen. Es ist so lustig mit ihnen. Ich warte sicher nicht, bis von ihnen einer einen Witz macht.. da mache ich lieber meine eigenen, Liebeszauber homemade sozusagen :kgrhl:
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon Malea » 15. Jan 2011, 20:10

Liebeszauber, deine Einstellung klingt genau richtig :genau:
So habe ich es bisher dann auch gehalten, merke nur, dass es irgendwie nicht flockig leicht geht, ich halte Ausschau danach, es kommt mir jedoch zur Zeit vor, als würden sich mir dauernd Steine in den Weg stellen. Eine Weile lasse ich mir dann die gute Laune auch nicht nehmen, denke dann, es hat schon alles seinen Sinn, aber beim 5. Stein, den ich aus dem Weg räumen muss, kriege ich dann doch die Krise...

Puh ist das alles kompliziert, habe mir gerade den Workshop durchgelesen. Diese Problematik war mir schon klar, daher habe ich es in den letzten Wochen so gemacht, dass ich mir nur dann etwas zukünftiges vorstelle, wenn ich mich dabei wirklich gut fühle. Dachte, das ist doch das wichtigste Signal, und so hoffe ich auch, eben nicht den Mangel auszustrahlen. Ist doch dann richtig oder, wenn ich mich dabei wirklich gut fühle?
Na ja möglich dass es manchmal vielleicht doch den Mangel-Effekt hat, kann aber ja nichts anderes tun, als auf mein Wohlergehen zu achten und mich danach zu richten, und dan funktioniert eben mal mehr und mal weniger gut, je nach Tagesverfassung. Hatte aber eben das Gefühl, ich mache es ganz gut, so nach Gefühl...
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon Sonrisa » 15. Jan 2011, 20:42

Du machst es gut. So gut wie du kannst. Und das ist das Allerbeste!! Die Steine, die dir in den Weg gelegt werden, legst du dir selbst in den Weg. Wenn du den Fokus auf Steine legst, findest du umso mehr davon. Loa hat mal einen großartig-bezaubernden Beitrag geschrieben mit einer schönen Metapher über einen schmalen Weg mit vielen Steinen, der immer weiter und bunter wird. Ich finde den leider auf Anhieb nicht wieder. Vielleicht läuft er dir über den Weg. :gvibes:

EDIT
Geniale Co-Creation. Ich freu mir gerade nen Ast. :loveshower: :mrgreen: Hier ist der Beitrag von Loa.
Sonrisa
 

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon Malea » 15. Jan 2011, 20:53

Die Frage ist nur, wieso lege ich mir gerade jetzt Steine in den Weg? Eigentlich war ich noch nie so ausgeglichen und gut drauf am Stück, mal abgesehen von diesem kleinen Durchhänger jetzt :lol:
Fand es heut mal ganz entspannend mich hängen zu lassen und zu heulen, morgen gehe ich weider zu der gewohnten positiven Sichtweise über, bin ja jetzt schon wieder nah dran :gvibes:
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon laugh » 15. Jan 2011, 22:47

Hallo Malea

Vielleicht fallen dir die Steine nur jetzt besonders auf? Also mehr, als vorher?

Ich versuche, möglichst alle Erwartungen beiseite zu lassen. ( Seh mich aber auch nicht als 100% Abraham- mh- Schülerin sondern finde alles, was ich lese, gerade einfach nur unglaublich inspirierend (logisch - sind ja auch Geister :mrgreen: ). )

Also, ernsthaft, ich freue mich über das Positive, wenn es sich einstellt, habe aber keinerlei Erwartungen bzgl. Wegfall von "Negativem" oder besonderen, sich schnell einzustellen habenden Ergebnissen. Naja, ich habs irgendwo auch schonmal geschrieben - eigentlich bin ich Zweckpessimistin - aber im Unterbewusstsein vielleicht dann doch wieder ziemlich optimistisch. Na, egal...was ich eigentlich sagen wollte:

Man verändert ja auch seine Wahrnehmung. Und manchmal kann mans dann auch überteiben und überall Zeichen und Treibholz und ge- und misslungene Manifestationen wahrnehmen - vor solchem Ausufern versuche ich mich aber so gut es geht zu schützen, indem ich sofort den Blick davon abwende und einfach ein paar handfesten und grossen Dingen zuwende, an denen ich "arbeite"/ spiele....sowie einem positiven Grundgefühl.....

Unangenehmes versuche ich als "Übungsmöglichkeit" nicht nur zuzulassen sondern , naja, auch wertzuschätzen. Mit Steinen kann man Vieles machen: - wegkicken, ankucken, Schönheit drin finden, übers Wasser springen lassen, Weitwurf, Zieltreffen... :P

Ich finde so eine Grundhaltung von: Es ist alles Übung und man hat soviel Zeit wie man braucht, um weiter zu kommen, ganz entspannend.
Wenn gerade keiner Zeit für Dich hat.....kuck mal, was Du genau daraus machen kannst. Vielleicht irgend jemanden anrufen, der sich über Deine Zeit freut? Vielleicht irgend etwas tun, was Du immer schonmal machen wolltest..ein Bild malen? Eine Geschichte schreiben?

Oder kuck mal, was passiert, wenn Du einfach ganz fest an jemanden denkst, den Du sehr magst, und sehr freundlich und voller Wertschätzung und liebevoll - aber ohne zu fordern - (das ist nicht leicht - da übe ich schon lange dran.... :clown: )

Und sei nicht frustriert über Steine- vielleicht waren sie vorher auch schon da, aber du hast sie nicht so wahrgenommen....und jetzt ist der erste Schritt erstmal, sie zu sehen, und der zweite, mit ihnen zu spielen...etwas aus ihnen zu machen, oder sie einfach liegen zu lassen...

Ich wünsche Dir einen schönen Abend!

laugh
laugh
 

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon laugh » 15. Jan 2011, 23:01

Entschuldige - ich habe jetzt erst Deine Einträge nochmal aufmerksam gelesen, und es ist ja auch so, dass sich bei Dir noch keine neuen Menschen eingestellt haben...sagst Du. Naja, aber dafür gibts doch auch solche Foren - hier sind doch ganz nette Menschen :clown: . Die sind ja auch echt - nur halt nicht in 3-D....jedenfalls meistens nicht.

Und in der realen Welt: Lass Dir einfach Zeit, ersetze Ungeduld durch Neugierde...wenn Du auf dem richtigen Weg bist, dann kommt alles andere von selbst. Mach Dir bloss keinen Druck...und ich bin sicher, dass "Sich-hängen-Lassen" manchmal genau das Richtige ist. Kann ja auch Spass machen....

Lieben Gruss aus der virtuellen Welt des Internet :clown:

laugh
laugh
 

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon wodny muz » 16. Jan 2011, 00:23

Hallo Malea,

ich kenne das, was du beschreibst auch ganz genau. Seit ich mich mit Abraham beschäftige habe ich mir so viel Steine in den Weg gelegt wie noch nie in meinem Leben. Jeder Außenstehende würde sagen, dass sich "objektiv" mein Leben deutlich verschlechtert hat dadurch. Ich "leide" zwar auch ein wenig unter den Steinen, aber empfinde mein Leben definitiv nicht als schlechter.

Die Ungeduld und das damit verbundene "immer-wieder-Hinsehen" nach dem Mangel ist sicher eine Ursache. Zuerst war meine Erklärung, dass ich in der Anwendung bestimmt irgendwas falsch gemacht hatte :lol:. Nachdem ich den Glaubenssatz "etwas falsch machen zu können" nun auch hinter mir gelassen haben, ist meine Erklärung für mich, dass der momentane emotionale Setpoint noch zu weit von der "Ziel-Schwingung" entfernt ist. Ich glaube, dass die Grundschwingung noch nicht hoch genug ist, um sich schon (mit Erfolg) mit den Problem-Themen (ewigen Baustellen) beschäftigen zu können.

Ich habe mich auch, nach ersten Abraham-Erkenntnissen, gefreut, endlich eine Lösung für alle meine Baustellen gefunden zu haben und mich darauf gestürzt, auf diesen tätig zu werden. Da man bei diesen Themen aber noch im Kaninchenbau sitzt, hilft man entweder mit etwas rosa Sauce nach oder hofft, dass die schon verbesserte Grundschwingung ausreicht, auch auf übrigen Themen zu "reparieren". Dort liegt der Fokus aber vor allem beim Reparieren, also dem Mangel. Ich denke inzwischen, dass zunächst die Grundschwingung noch erhöht werden muss, bevor man dann die Baustellen-Themen bearbeiten kann. D.h., zunächst ein paar Übungen (Methoden) mit den höheren Nummern, bis sich die neue Lebenshaltung stabilisiert hat.

Lieben Gruß,
wodny
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon lawofattraction » 16. Jan 2011, 09:05

Malea hat geschrieben: und fühle mich einsam, weil ich plötzlich ganz allein da stehe und kann meine gute Stimmung nicht mehr aufrecht erhalten, lasse mich gerade im Gegenteil total hängen und bin ratlos.
So von wegen, was nützt es mir, wenn ich immer für mich gut drauf bin und meinen Hobbies nachgehe, irgendwann müssen einfach neue Impulse von außen kommen.
Es ist zum verzweifeln, momentan hat noch nicht mal jemand Zeit für ein Telefonat...


Hallo Malea,

"für Dich gut drauf zu sein" ist das Aller-Allerwichtigste im Leben.

Sieh Deine Situation als die momentane grosse Chance an, zu lernen von anderen Menschen un-abhängig zu werden, die Du jetzt noch brauchst, um Wohlgefühl zu leben. Wir haben hier darüber schon oft geschrieben, wie wichtig es ist, emotional nicht von anderen abhängig zu sein, ohne die Du Dein Leben nicht schön und lebenswert findest. Es gibt keinen anderen Weg in die Selbstermächtigung als durch die Aufgabe Emotionaler Abhängigkeit.

Erst einmal - Du würdest in Deiner momentanen Schwingung nur andere ratlose, verzweifelte, einsame Menschen anziehen, die ebenfalls von Dir erwarten, dass Du ihre Leere füllst. "Misery loves company" ist ein Sprichwort, das das sehr gut beschreibt. Dann sitzt Du da und hörst den Klagen eines anderen zu, der es nicht ertragen kann alleine zu sein und meint, dass man Glück und emotionale Erfüllung nur in Gesellschaft erleben kann.

Du hast nun die Gelegenheit, aus Dir heraus Freude zu finden, zu lernen, dass das auch möglich ist. Das mag nicht ganz einfach sein im Moment, aber wenn Du Deine Absicht klar setzt, werden sich auch alle cooperativen Components einfinden und Dir etwas bescheren, von dem Du im Moment nicht einmal zu träumen in der Lage bist. Freie, glückliche Menschen, die zu Dir finden, weil auch Du frei und nicht bedürftig bist - und das wird ein Fest der Gemeinsamkeit, die aus Freude und nicht aus Bedürftigkeit entstanden ist.

Und bis dahin - saug alles, was Du hier an Workshops und Zitaten findest, ein, lies es wieder und wieder, bis es nicht nur etwas ist, was Dein Verstand aufgenommen hat, sondern bis Du es in Deinen Zellen als "jetzt hab ich es verstanden" fühlst. Dies ist eine grosse Chance, und ich würde mir für Dich so sehr wünschen, dass Du sie ergreifst und danach voller Freude Deine Schilderung des Erfolgs lesen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon Malea » 16. Jan 2011, 11:48

Ich war in den letzten Wochen durchaus sehr zufrieden und habe genau diese Dinge so getan, mich meinen Hobbies gewidmet und eben auch erkannt, dass ich wohl lernen soll, allein glücklich zu sein und habe das auch gut hingekriegt.Und mir gesagt, vielleicht wäre es ja gar nicht gut xy mit dem jammernden Gesicht jetzt vor mir zu haben, wo ich doch so gut drauf bin.
Doch irgendwie ist man ja doch ein sozialer Mensch und braucht Kontakte zur weiteren Inspiration. Bzw ich kann es nicht leugnen, dass es mir manchmal doch auch noch weh tut, wenn sich Freunde so oder so verhalten.
Habe ein wenig das Gefühl, es artet manchmal schon in Arbeit aus, sich dann immer wieder zu sagen, ich brauche nicht wütend zu sein, ich bekomme nur das, was ich ausstrahle und die Menschen haben auch ihre guten Seiten.
Habe auch sehr oft die Technik angewendet, mir nur das Gute in den Menschen vorsgestellt. Es hat immer schlagartig funktioniert, nur hier und da schlagen dann doch wieder alte Muster durch.

Muss aber sagen, dass das sehr selten geworden ist und ich mich auch immer schnell wieder fange.

Dachte, ich hätte mich ziemlich geändert, stimmt wahrscheinlich auch, dass ich mich verändert habe. Doch dann kamen nach einigen Wochen der ziemlichen Zufriedenheit plötzlich häufiger diese blöden Träume, mit vertrauten Personen oder Fiktiven, immer ging es darum, dass ich völlig ausflippe, Hassgefühle habe, das hat mich richtig erschrocken. Zumal auch Personen dabei waren, zu denen ich immer ein super Verhältnis hatte und habe. Da dachte ich schon hoppla, ich bin doch noch nicht so weit. Dabei dachte ich tagsüber nur an die guten Seiten von Menschen und habe Liebe ausgesendet.
Meint ihr ich müsste vielleicht doch noch mehr über meine Gefühle sprechen? Also natürlich ohne anderen Vorwürfe zu machen oder sie verändern zu wollen.

Ach ja und verändert hat sich auch die Art, wie ich bei anderen darauf achte, inwiefern sie mir gut tun. Und da sage ich eben mal schneller, so optimal fühlt sich das nicht an, sollte diese Menschen nicht zu oft um mich haben...

Nun ja, jetzt aber weiter wie gewohnt, war auf einem guten Weg und sich das Positive auszumalen und nur im Guten an Leute zu denken fühlt sich allemal besser an, als sich wieder frustriert hängen zu lassen :gvibes:
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon ZaWo » 16. Jan 2011, 12:16

Hallo Malea,

bist du wirklich sicher, dass du überhaupt ein Problem hast? Mir kommt es eher vor, als ob du rumstocherst, um eins zu finden.

Kontrast wird immer - auch! - sein. Auch Artigkeit und Gutmenschtum ändern daran nichts. Du kannst das Auf und Ab nicht eliminieren, "nur" verflachen. Das ist die gewollte Lebendigkeit, von Allem-was-ist und Grundlage jedweder Ausdehnung.

Wann du wie, auf was regierst und fühlst, ändert sich andauernd und ist selten gleich. Mit einer Generalisierung a la "Gestern tat mir das gut, warum tut es das heute nicht mehr?" versuchst du dir ein konzeptuelles Gefühlsregelwerk aufzuzwingen und limitierst du dich selbst. Gefühle sind Kommunikation und Information relativ zu deiner aktuellen Position. Alles andere wäre ja, als wenn du mit deinem GPS rummeckerst, dass es heute "nach rechts" blökt, obwohl es 273 km vorher doch "nach links" hieß.

Lieber Gruß
ZaWo
ZaWo
 

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon whoopi2 » 16. Jan 2011, 12:38

Ja, das mit dem Rumstochern kann schnell passieren, wenn man sich zu viel mit Selbstfindung befaßt.

Tief durchatmen
akzeptieren was ist
entspannen
rausfinden, was man wirklich will
Vertrauen ins Leben hegen und pflegen
sich drauf freuen, daß es genauso kommt

und wenn's zwischendrin mal klemmt, dann klemmt es eben.

Mir hat es in solchen Momenten immer geholfen all die Bücher und youtube-Schnipsel und Forenbeträge für eine Weile links liegen zu lassen und mich einfach nur meinem Alltag zu widmen (Badezimmer putzen, Überweisungen machen, Betten frisch beziehen, zur Arbeit gehen,....)

Diese Phase geht vorbei....es wird leichter...dann kommt wieder ein Klops....dann wird es wieder leicht....usw.....usf......
whoopi2
 

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon Mar » 16. Jan 2011, 13:19

Ach liebe Malea,

laß Dich mal ganz feste drücken für diesen Faden.

Auch für mich sind so einige 'Dinge' mit beantwortet worden.

Außerdem ist mir bei mir selbst aufgefallen daß das Manifestieren doch in Wahrheit
bereits sehr gut läuft.
Körperliches Wohlgefühl. DAS wertschätzen, mich daran erfreuen. Ich weiß ja von
Vorher: Es ist keineswegs Selbstverständlich! Kommt mir grad so vor, als ob ich für
meine eigenen Erfolge oft einfach nur etwas - hm naja - 'betriebsblind' bin.

Und grade diese Erkenntnis läßt mich innerlich Lachen und äußerlich Grinsen.

Die Angelegenheit mit den Haß- und Wutgefühlen: Ist mir sehr bekannt. Und zwar nicht
nur im Traum!
Glaube mir, ich habe mich besonders in den verg. Wochen mehr als nur ein Mal vor mir
selbst erschreckt!
Doch zum einen mache ich mir nun seit einigen Tagen klar: Das sind auch nur Emotionen.
Welche ich irgendwann in der Vergangenheit durch meine Schwingung produziert und
Angezogen habe.

Außerdem: Bei mir entstammen sie nicht dem Jetzt. Fühlt sich für mich so an, als *hmpf*
'schauten' sie nur noch mal so kurz vorbei. Um 'entlassen' zu werden.
Zuuuu lange hab ich wohl in der Vergangenheit 'liebes Mädchen' nur gespielt. Und die
sogenannten negativen Emotionen unterdrückt.

Im Grund genommen kann der Dampfkessel ja gar nichts Anderes - als mal 'aufzufliegen'!

Ich bin eben nicht nur 'liebes Mädchen' !

Nur hat mir bisher für diese verinnerlichte und nicht nur so daher geredete Erkenntnis die
liebevolle Klarheit für mich selbst gefehlt.

Strenge Klarheit vom Kopf aus bringt mir da nicht wirklich was!

Was mir in den letzten Tagen sehr geholfen hat:

Dieser Satz von Kia im anderen Faden:

Ah ist der kosmische Laut zufällig für bedingungslose Liebe.

Liebe Kia, für den kann ich Dir gar nicht genug Danken!

Diese Tatsache war mir bis Dato unbekannt!

Ich summe dieses aaaaaaaaaaaaaaaahhh innerlich zu meiner Freude. Oder auch Laut.
Es hilft mir auch ganz wunderbar, mich in Contrasten weniger zu verbeißen!

Super klappt bei mir auch die Zählatmung - ich weiß grad im Moment nicht mehr, wer
sie erwähnt hat. Dem/der Jenigen ebenfalls ein ganz herzliches Danke!

Ich kenne wohl so einige andere Atemtechniken. Doch diese Nutzt mir am Meisten!

So.
Das ist wieder lang geworden.

Habt alle noch einen schönen restlichen Sonntag!

Gaaaaaanz liebe Grüße

Mar
Mar
 
Beiträge: 14
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon Malea » 16. Jan 2011, 13:30

Da ist wohl was Wahres dran, vielleicht beschäftige ich mich auch zu viel mit dem ganzen Kram.

Und vielleicht habe ich mich auch zu schnell in eine ganz andere Richtung bewegt.

Hatte nur das Gefühl, es tut mir gut und ich bin trotz mancher Durchhänger viel entspannter und kann besser mit Durchhängern umgehen, fand, dass es mir gut tut.
Ein wenig habe ich eben auch Angst, dass ich in alte Muster zurückfalle, wenn ich jetzt nicht dran bleibe, siehe auch meine Träume, da fühle ich das, wie ich früher oft reagiert habe,wenn etwas nicht so lief. Jetzt mache ich die Dinge mit mir aus, anstatt Leute zu beschimpfen oder mich selbst anschließend zu hassen.
Bin sehr froh über diese Verbesserung, nur vielleicht übertreibe ichs mit meinem positiv denken wollen und der Kram kommt dann durch die Träume oder manchmal eben auch noch in der Realität wieder hoch.
Weil ich nicht zu jedem Zeitpunkt gleich alles und jeden wertschätzen kann, denke auch, das ist ganz normal, sonst wäre ich kein Mensch mehr.
Nur vielleicht verdränge ich zu viel und das ist auch wiederum nicht gut. Wenn ich mich jetzt über ein Verhalten von jemandem ärgere, atme ich tief durch und konzentriere mich auf das Gute. Vielleicht wische ich dadurch mehr weg, als es wirklich gut für mich ist... Andererseits ich bin jetzt so da drin in dem Denken, dass es nichts bringt, sich auf Unangenehmes zu konzentrieren...
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon Malea » 16. Jan 2011, 13:41

Ob ich ein Problem habe, das ist eine Frage des Blickpunktes :lol:
Hätte man mich in der letzten Zeit gefragt, hätte ich gesagt nein, ich habe keinerlei Probleme, alles ist gut und sinnvoll so, wie es ist, wenn es mal nicht so ist, schaffe ich es ganz schnell wieder es positiv zu sehen und alles wird mit der Zeit immer besser werden, aber es ist auch so ok, wie es ist.

Dumm ist natürlich, dass man durch das Äußere doch immer wieder an anderes erinnert wird. Also Leute die z.B. fragen, hast du nun endlich einen Job, versuche doch dies oder jenes, oh und das ist ja alles Mist bei dir. Oder wie läufts mit den Männern, das ist ja alles komisch.
Wo ich selbst gerade viel weiter bin und entspannt bin und mich nicht mehr damit verrückt machen will.
Dann muss ich aber auch immer erstmal schlucken und meinen Standpunkt verteidigen und wieder zu meiner Gelassenheit kommen, die ich hatte, bevor solche Sprüche fielen.
Ist nicht so, dass ich mich von der Meinung anderer beirren lasse, nur verhindert es, dass ich durchgängig in meiner Realität sein kann :lol:
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon Sonrisa » 16. Jan 2011, 14:12

Hallo Malea,

ich glaube, auch das ist Übungssache in der virtuellen Realität zu bleiben, was auch immer in der physischen Realität geschieht oder gefragt wird. Ich pflegte in letzter Zeit immer zu antworten "Das interessiert mich nicht". Dabei hatte ich immer einen säuselig-verliebten Gesichtsausdruck, der die Gesprächspartner ziemlich irritierte. :lol: Ich glaube, dass wenn du dich zeitweise schnell aus der VR holen lässt, es ein Zeichen dafür ist, dass du die VR noch nicht vollumfänglich internalisiert hast. Diese Nachfragen mögen dir auch nur einiges spiegeln. Abraham empfehlen ja auch für 30 Tage den TV auszustellen und sich von Kontakten zurückzuziehen. Aber das funktioniert wegen Arbeit usw. nicht immer vollständig. Ich muss auch noch üben bzw. möchte üben. Jedesmal weiß ich, ich habe wieder etwas geschafft und mich nicht in die ohnmächtige Opferrolle begeben. :gvibes:

Du hast übrigens sehr tolle Antworten bekommen, aus denen ich auch etwas ziehen konnte. :danke:

Lieben Gruß,
Pamelina
Sonrisa
 

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon Malea » 16. Jan 2011, 14:33

Ich finde auch, dass ich tolle Antworten bekommen habe :danke:
Eine Sache würde ich aber gern noch wissen, eben die, ob ich doch wieder mehr über meine Gefühle reden sollte.
Das verunsichert mich so, ich traue mich schon gar nicht mehr, da ich ja weiß, dass es im Prinzip nichts bringt. Nur manchmal habe ich das Gefühl zu platzen, wenn ich immer alles mit mir ausmache.
Dann stellt sich natürlich wieder die Frage, wie macht man das, dass der andere es wirklich nicht als Vorwurf empfindet, es dann doch wieder eher schlimmer als befreiend wirkt, ich glaube diese Unsicherheit fällt mir am Schwersten, ein Mittelmaß zu finden zwischen der, die ich früher war und dem, wie ich jetzt bin und was ich mir alles angeeignet und angelesen habe. Ich schwanke da immer hin und her, zumindest in den letzen Tagen.
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon Sonrisa » 16. Jan 2011, 14:44

Hallo Malea,

ich verstehe nicht genau, was du meinst. Hier gab es kürzlich eine Diskussion. Sie heißt "Über Unangenehmes sprechen". Vielleicht hilft dir das.

Liebe Grüße,
Pamelina
Sonrisa
 

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon LillyB » 16. Jan 2011, 15:00

Hallo liebe Malea :ros: wunderschönen Sonntag,

erstmal, mach Dir klar, dass alles gut ist wie es ist. All is Well. Du bist da in einem künstlichen inneren Konflikt, zwischen Erlauben und Widerstand. Also etwas out of the vortex. Und das ist ja genauso wichtig, wie wieder hinein zu flutschen. Gib Deinem Verstand mal etwas Ruhe und sorge für Dein Wohlbefinden.

Es ist nämlich nach meiner Erfahrung so, dass sobald Du wieder Deine innere Kraft, Quelle spürst, dann kannst Du sein wer Du willst, Dein ausgedehntes ICH schließt ja auch die "alte Malea" mit ein und bringt dann das BESTE von ihr zum Vorschein. Dann erscheinen die Menschen, wie Du sie siehst und was Du an ihnen liebst. Es ist ja niemand wirklich weg aus Deinem Leben, auf energetischer Ebene kannst Du mit allen und ALLEM sofort in Kontakt treten. Das ist übrigens eine sehr schöne Wertschätzungsübung.

Das innere Wissen tritt ja automatisch ein, bzw. wird gelebt, sobald Du im Vortex bist. :bussi:

Die Welt draußen macht ja den Anschein dass irgendetwas fehlen könnte. Ich glaube jedoch, dass das nur Deine Sicht ist. Und irgendwie wahrscheinlich jetzt einfach auf dem Weg wieder zu Dir liegt. Im Sinne Deiner ureigenen Ausdehnung. Make Peace with were you are.

ALOHA :lieb:
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Trotz vieler Erfolg ungeduldig

Beitragvon wodny muz » 16. Jan 2011, 15:09

Hallo Malea,

auch das erlebe ich ziemlich ähnlich, dass ich mich bei den Problem-Themen (und v.a. -Menschen) massiver aufgeregt habe als früher. Früher habe ich das vermeintlich gelassen entgegengenommen und heute schreie ich sie auch schon mal an. M.M. nach ist das so, weil das Suchen nach einem besseren Gefühl inzwischen stärker verinnerlicht ist als früher. Und Wut ist ja deutlich besser als Ohnmacht. Und nur bei Themen/Menschen, bei denen ich mich früher ohnmächtig fühlte, passiert das auch so massiv. Bei den anderen beschränke ich mich auf Schuldzuweisungen gegen andere. :kgrhl:

Malea hat geschrieben:Eine Sache würde ich aber gern noch wissen, eben die, ob ich doch wieder mehr über meine Gefühle reden sollte.

Die unteren Stufen der EGS, also Wut, Ärger usw. sind ja nur kurze Zwischenstufen. Mir selber bringt es wenig, wenn ich das an anderen (den Betroffenen) rauslasse, aber machmal fehlt eben kurzzeitig die Kontrolle. Es Unbeteiligten zu erzählen ist natürlich auch nur die "Trommel weiter zu schlagen" und so daran festzuhalten. Am besten ist es, dann schriftlich die EGS hochzuklettern, also über Wut usw. zu dem Thema zu schreiben und zu sehen, wie weit du hochkommst. Wenn ich die Wut an anderen auslasse, dann habe ich nachher noch ein zweites Problem, weil ich dann denke, "versagt" zu haben (alter Glaubenssatz). Aber zu sagen "nein Danke, das möchte ich nicht", kann ich inzwischen schon mit gutem Gewissen, allerdings möglichst ohne viele Erklärungen und (selbstabwertende) Rechtfertigungen.


Malea hat geschrieben:Ist nicht so, dass ich mich von der Meinung anderer beirren lasse, nur verhindert es, dass ich durchgängig in meiner Realität sein kann :lol:


Das war auch ganz lange mein größtes Problem, weil ich natürlich zu Kunden, Mitarbeitern u.ä. nicht einfach sagen kann, dass wir jetzt mal für ein paar Monate keinen Kontakt mehr haben und ich schon gar nicht wissen will, was schief läuft. Insofern lassen wir uns natürlich schon von der Meinung anderer beirren, denn sie erinnern uns immer wieder an das andere Ende des Stocks, also den Mangel.

Meine Gegenmaßnahmen sind, auf alle Informationen zu verzichten, die ich ohnehin nicht brauche. Seit mehr als einem Jahr lese ich in der Zeitung nur noch den Kultur- und Sportteil, Radio- und Fernseh-Nachrichten höre ich gar nicht mehr, sogar Verkehrsmeldungen beim Autofahren zu lesen/hören habe ich reduziert, da ich ja nur dort sein will, wo kein Stau ist.

Um der Meinung anderer Menschen zu widerstehen, ist eine so gut wie möglich feste Verankerung erfoderlich. Wenn ich morgens in Ruhe die positive Einstellung geschaffen habe, dann kann ich einigen solcher "Informationen" widerstehen, ohne sie anzunehmen. Andernfalls sind es weniger. Meist stelle ich mir vor dass ich hinter einer Glasscheibe stehe, während die anderen der Regen sind, der an der Scheibe herunterläuft, mich aber nicht nass macht.

Ganz wichtig für mich ist, vor einem Telefonat oder Gespräch, auszuwählen, was ich möchte, also abschnittweises Wünschen (segment intending) zu praktizieren. Das Einstimmen auf das, was kommt, ist für mich wichtig. Einmal hatte ich auf einer Messe keine Gelegenheit mich vorher auf den Gesprächspartner einzustimmen und das Gespräch lief in eine völlig falsche Richtung. Ich entschuldigte mich kurz, um etwas zu trinken und ging nach hinten und las meinen Satz zur Vorbereitung, den ich in meinem Notizbuch habe, danach lief es deutlich erfreulicher für mich.

In einem Abraham-Buch ist dieser Satz zur Einstimmung empfohlen, um die Richtung und das Ergebnis selber zu bestimmen:
Was möchte ich vor allem erreichen in diesem Gespräch? Ich will den anderen erbauen. Ich will verstanden werden. Ich will, dass der andere mich versteht, und ich will, dass er oder sie positiv in Richtung meines Wunsches beeinflusst wird. Ich will, dass meine Worte den anderen anregen und erfreuen. Ich will, dass dies ein erfolgreiches Gespräch wird.


Viele lieben Grüße,
wodny
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker