trauriges Treibholz?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon ZaWo » 20. Feb 2010, 12:49

Hallo Daisy,

aus der Gesamtmenge der Beziehungen in deiner Umgebung, hast du dir die rausgepickt, die dir ein ungutes ? Gefühl bescheren. Deine Beobachtungen und deine Gefühle dazu sagen dir, wo du was anders willst.
Jetzt bleibst du aber in deinen Beobachtungen und schreibst in der Hauptsache, was du nicht willst. Du willst keine Trennung deines Angebetenen oder doch? Oder traust du dich vielleicht nicht dir eine Trennung zu wünschen? Hmmmmm :nachdenk: Das ist Contrast für den inneren Klarwerdungsprozess.

Was willst du denn stattdessen genau?
ZaWo
 

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon Daisy » 20. Feb 2010, 13:47

Danke Zawo, das sind ein paar gute Gedanken, du touchtst da was an, was Teil des Bildes sein könnte.
Ich bin noch nicht richtig wach, aber wenn, dann nehm ich mir diese Denkanstöße nochmal her.

Der zweite Teil ist auf jeden Fall der, der bei mir resoniert. Ich glaube, ich will keine Trennung, denn ich bin mir (leider) ziemlich sicher, dass ich ihm keine Beziehung (im klassischen Sinne) bieten könnte, da ich dafür viel zu sehr frei bin und frei bleiben möchte. Klingt blöd, aber ich kann nur immer wieder den Vergleich mit der Tierwelt nehmen - ich habe ein starkes Revierverhalten, nicht nur was meine Räumlichkeiten, sondern auch mich selbst betrifft. Ich möchte mir aussuchen können, in welcher Weise und zu welcher Zeit ich mit Menschen zusammen sein will. Wenn mir danach ist, IHN rauszuschmeißen, weil ich für den Moment genug habe und meinen spirit wieder setteln lassen muss (und sowas kommt bei mir mitunter sehr unvermittelt), dann müßte ER das verstehen, und in meiner Erfahrung gab es das bisher nicht. So stelle ich mir eine Beziehung sehr schwierig vor, und darum ist meine Vision - das was ich stattdessen genau will - dass wir einfach zusammen arbeiten, gemeinsame Projekte, während deren Entwicklungs- und Laufzeit man zusammen ist, mit dem Wissen, dass es nicht ewig dauert und einem daher von vornherein Luft läßt. In solchen Konstellationen hält es mich dann viel eher bei dem anderen, als wenn von vornherein eine klassische Beziehung das Ziel ist. Noch dazu wäre bei uns dann eine Trennung von seiner Frau gar nicht nötig.

Außerdem finde ich seine Frau ebenfalls total sympathisch, und auch wenn ich in dem Punkt vielleicht naiv bin und viel egoistischer sein sollte, so war sie "zuerst" da, und ich habe keinen Grund, ihr IHN zu mißgönnen. Andere Frauen schauen mich oft kopfschüttelnd an, von wegen, die andere ist doch eine Konkurrentin, die darfst du doch nicht mögen! Auf der anderen Seite aber kommen dann aber Sprüche wie: Willst du eine Ehe zerstören? ... schon seltsam, die zweigleisige Logik der Gesellschaft abseits des LOA...

Anyway, das sind jetzt erstmal Fragmente, wie gesagt, ich bin noch nich wach.
Daisy
 

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon Kia » 20. Feb 2010, 17:21

ZaWo hat geschrieben:aus der Gesamtmenge der Beziehungen in deiner Umgebung, hast du dir die rausgepickt, die dir ein ungutes ? Gefühl bescheren. Deine Beobachtungen und deine Gefühle dazu sagen dir, wo du was anders willst.


Hallo Zawo,
leider mache ich das auch manchmal, aus einer Vielfalt von wunderbaren Wahrnehmungsmöglichkeiten einfach die schmerzensreiche rauspicken. Hinterher - wenns zu spät ist und ich bereits komische Bilder in den Raum gerufen habe - merke ich verblüfft, dass ich mal wieder die falsche Brille auf gesetzt habe, die Angst-Brille oder die Minderwertigkeitsbrille u.s.w.
Ich finde es immer noch anspruchsvoll alle Brillen ganz abzulassen, gar nicht erst aufzusetzen, vielleicht ist das der Grund, warum Abraham empfehlen, möglichst viel im Vortex zu sein, denn diese Sichtweise ist rein und klar und keine Brille weit und breit. Die Dinge so sehen, wie sie sind, nicht so wie man befürchtet.
Hab grade eine Intuition vielleicht heisst prepaving das: die Brille nicht aufsetzen, ich schaue das mal gleich nach....
Wir merken aber unsere eigenen Brillen viel schlechter, als die Brillen der anderen....
und toller Threat das hier, habe wieder viel gelernt, danke :danke:

Euch allen :stimmt:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon ZaWo » 20. Feb 2010, 17:33

Hallo Kia,

das was du ansprichst ist eine andere Betrachtensweise, als ich es meinte.
Ich glaube gar nicht, dass wir immer an unserer Sichtweise feilen müssen, um damit schlechte Gefühle wegzubekommen. Früher habe ich das auch immer so gemacht und viel zu viel Zeit mit dem sinnlosen Aufpappen von Smilies verwendet. Oftmals ist die bessere Sichtweise eh eine intellektuelle und weniger ein wahrhaft gefühlte.
Was ich oben an Daisy meinte, ist dass sie Contrast erlebt. Beziehungsformen, die ihr gefallen und welche die ihr nicht gefallen. Schlechte Gefühle heißen nicht: Falsche Brille ab und neue "richtige" BRille auf, sondern, dass da dein emotionales Leitsystem am wirken ist und dir zeigt, dass du an dieser Ecke bereits einen Wunsch abgesetzt hast. Es ist die Diskrepanz zwischen dem Gewollten (und bereits erfüllten) und deinem eigenen Fokus, der sich so schlecht anfühlt. Es ist dann an dir ein Match zu dem Gewollten und deinem IB zu werden, damit du dich wieder gut fühlst.

Richtig ist, dass sich Brillen automatisch ändern mit dem Heraufklettern auf der Gefühlsskala.

Prepaving heißt nach meinem Wissen Vorbereiten. Bei Sportlern ist einem sowas sehr geläufig und auch bei der Vorbereitung einer beruflichen Besprechung z.B. kenne ich das gut.

So war es gemeint.

Lieber Gruss
ZaWo
ZaWo
 

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon Kia » 20. Feb 2010, 17:41

Danke, liebe Zawo,

das hast Du gut erklärt, es fühlt sich erleichternd an, diese Sichtweise auf mich wirken zu lassen. :hug: :ros:

Das mit den " Brillen" ist nämlich gar nicht so einfach zu erkennen und wenn, ist es bereits zu spät, also nach
dem Blick durch die jeweilige Brille. :stimmt: :gvibes:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon ZaWo » 20. Feb 2010, 17:49

Bitte gerne. :P
ZaWo
 

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon Daisy » 20. Feb 2010, 19:59

So, nachdem ich mir das Ganze nun nochmal im wachen Zustand zu Gemüte geführt und bei einem langen Spaziergang drüber nachgedacht habe, habe ich zu dieser Frage

ZaWo hat geschrieben:Was willst du denn stattdessen genau?


mal eine Gegenfrage. Etwas was mich wohl schon länger beschäftigt und dessen Antwort vermutlich Ansichtssache ist.
Und zwar: Ist es denn so, dass wir von vornherein schon das große ganze Bild fertig haben müssen, d.h. müssen wir ganz genau feststecken, wie sich eine "Beziehung" genau gestalten soll, oder ist es so, dass wir eine grobe Vision von dem haben, was wir möchten und können dieser im Verlauf Puzzleteile rausnehmen oder zufügen? So wie Abe das mit dem Treueschwur sagen. Von wegen kein "auf ewig" von vornherein, sondern man fängt erstmal an und sieht dann gemeinsam how it's gonna work out.

Mir ist ersteres zu rigide und fühlt sich eher nach Einschränkung an, während zweites Luft läßt, und als jemand, der sich gern vom Uni und seinen Wunderwegen überraschen läßt, gefällt es mir bedeutend besser.
Im konkreten Fall ist es so, dass sich meine Vision, seit ich Ihn kenne, verändert hat. Am Anfang konnte ich mir gar keine Beziehung vorstellen, da war einfach nur diese rein körperliche, primitive Anziehung. Auf Alltags-Ebene war da nichts, ich konnte mir nicht mal vorstellen, mit ihm einkaufen zu gehen und dergleichen.
Dann lernten wir uns besser kennen, und ich sah ihn auch als Freund und in Sachen Arbeit als Mentor. Er ging einfach auf mich ein und gab mir viele wertwolle Sachen mit auf den Weg. Der Typ für lange (oder intellektuelle) Kamingespräche ist er aber einfach nicht, etwas was mir in einer Beziehung aber wichtig wäre. Dafür bringt er aber andere Qualitäten mit, die ich wiederum total interessant finde und was mich fühlen läßt, dass ich gern probieren würde, wohin uns der Weg führt.
Daisy
 

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon animus » 21. Feb 2010, 08:23

Guten Morgen Daisy!

Im MasterKey-System heißt es sinngemäß, man soll das Ziel vorgeben, aber nicht den Weg dorthin, so dass man für die Möglichkeiten des UniBe offen ist. Es wurde der Vergleich mit einem Bildhauer gezogen, der auch nicht während der Arbeit sich plötzlich für ein anderes Motiv entscheiden kann.
Dies schließt jedoch meiner Meinung nach ein Vorgehen step by step nicht zwangsläufig aus, wenn man sich entsprechend "kleine" Ziele setzt, von denen man sicher ist, dass man sie erreichen will.
Ein Beispiel aus dem Berufsalltag mag dies vielleicht verdeutlichen: Der Lehrling setzt sich nicht zum Ziel, Direktor zu werden, sondern zunächst die Lehre abzuschließen, dann Teamleiter, Abteilungsleiter usw. zu werden.
Je detaillierter du wiederum die kleinen (Teil-)Ziele siehst, um so exakter kann dein Inner Being darauf reagieren und dir zu erkennen geben, ob die Richtung richtig ist oder einer Korrektur bedarf - zumindest nach meiner (gegenwärtigen) Auffassung.

Wünsche dir einen qualitativ hochwertigen und interessanten Sonntag!

Animus
animus
 
Beiträge: 89
Registriert: 02.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon Einstein » 21. Feb 2010, 11:10

Hallo Daisy,
Daisy hat geschrieben:Am Anfang konnte ich mir gar keine Beziehung vorstellen, da war einfach nur diese rein körperliche, primitive Anziehung.

Daisy hat geschrieben:Dann lernten wir uns besser kennen, und ich sah ihn auch als Freund und in Sachen Arbeit als Mentor. Er ging einfach auf mich ein und gab mir viele wertwolle Sachen mit auf den Weg. Der Typ für lange (oder intellektuelle) Kamingespräche ist er aber einfach nicht, etwas was mir in einer Beziehung aber wichtig wäre. Dafür bringt er aber andere Qualitäten mit, die ich wiederum total interessant finde und was mich fühlen läßt, dass ich gern probieren würde, wohin uns der Weg führt.

Nicht entweder oder, sondern sowohl als auch, siehe im roten Büchlein Seite 69 :loveshower:

animus hat geschrieben:Ein Beispiel aus dem Berufsalltag mag dies vielleicht verdeutlichen: Der Lehrling setzt sich nicht zum Ziel, Direktor zu werden, sondern zunächst die Lehre abzuschließen, dann Teamleiter, Abteilungsleiter usw. zu werden.

@Animus: :five: Passt, habe ich im Thread "Grundeinkommen" schon mal erwähnt. Der Spaß liegt auf dem Weg, möglicherweise kann ich vieles von der Position der Lehrlings aus gar nicht sehen. Das war bei mir genau so. Wenn ich dem kleinen Einstein damls erzählt hätte, was er in 30 Jahren so macht, wäre er wahrscheinlich relativ :teuflischgut: tot umgefallen und hätte sich total überfordert gefühlt. Es lag nicht in Sichtweite :102:
Also, bis demnächst
Alles ist relativ relativ
Einstein
Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit
Benutzeravatar
Einstein
 
Beiträge: 379
Registriert: 01.2010
Geschlecht: männlich

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon lawofattraction » 21. Feb 2010, 11:33



Hallo Ihr Lieben,

ich denke - um bei dem Beispiel des Lehrlings zu bleiben - es gibt zwei Möglichkeiten. Eine ist die der kleinen Schritte, ohne das grosse Bild, also die verschiedenen Möglichkeiten zu sehen, die eine solche Ausbildung bringen kann. Das wäre dann eine schrittweise Annäherung an ein Ergebnis, ohne dass man das Ergebnis dazu kennen muss.

Es gibt aber auch viele Menschen, die ganz anders funktionieren. Die haben die Vision, und dann erst passen sie die kleinen Schritte dieser Vision an, ohne die jemals aus den Augen zu verlieren. Viele beeindruckende Lebenswege hätten sich vielleicht nicht verwirklicht, wenn die Beteiligten immer nur auf das geschaut hätten, was direkt vor ihnen als logischer nächster Schritt lag.

Liebe Grüsse und einen schönen Sonntag
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon lawofattraction » 21. Feb 2010, 12:22

Daisy hat geschrieben:Mir ist ersteres zu rigide und fühlt sich eher nach Einschränkung an, während zweites Luft läßt, und als jemand, der sich gern vom Uni und seinen Wunderwegen überraschen läßt, gefällt es mir bedeutend besser.


Hallo Daisy,

die Wunderwege des Universums beziehen sich eher auf die Art und Weise, wie sich Synchronizitäten ergeben und Möglichkeiten auftun, um Deiner Schwingung zu entsprechen. Denn die ist und bleibt immer der Dreh- und Angelpunkt. Das Universum wird Dir nie etwas anderes präsentieren können als das, was Deiner Schwingung entspricht. Und je klarer für Dich die Vorstellung einer Beziehung ist, um so klarer ist Deine Schwingung und um so klarer wird auch die Manifestation sein.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon Einstein » 21. Feb 2010, 12:54

Hallo LOA,
lawofattraction hat geschrieben:ich denke - um bei dem Beispiel des Lehrlings zu bleiben - es gibt zwei Möglichkeiten. Eine ist die der kleinen Schritte, ohne das grosse Bild, also die verschiedenen Möglichkeiten zu sehen, die eine solche Ausbildung bringen kann. Das wäre dann eine schrittweise Annäherung an ein Ergebnis, ohne dass man das Ergebnis dazu kennen muss.

Alle Weg führen nach ...., so sagt der Volksmund.
Auch große Visionäre verändern und erweitern ihr Ziel unterwegs, ganz einfach, weil sich aus einer neuen Position neue Sichtweisen und Möglichkeiten ergeben.
Als kleines Beispiel möchte ich hier gerne mal den Gouvernator anführen, dessen Biografie ich gelesen habe.
Als Sohn eines Dorfpolizisten wollte er ein großer Sportler werden, er hatte eine Vision.
Als großer Sportler hat er die Möglichkeit erkannt, als Schauspieler zu punkten.
Als Schauspieler und Promi sah er die Chance, in die Politik zu gehen etc.
Ob das jetzt zu unser aller Wohl war, sei dahingestellt, er hat auf jeden Fall Ahnung von LOA und hat seine Vision auch jedem erzählt, ob er sie hören wollte oder nicht, genau wie Abe es empfehlen :teuflischgut:

Übrigens kann man aus den Biografien solcher Leute viel lernen, man denke nur an Muhammad Ali, dessen Buch den Namen "Ich, der Größte" trägt. Und das ist er im Boxen, ganz ohne Zweifel. Nomen est Omen :kgrhl:
Darin liegt die Lebendigkeit und die Schönheit des LOA, damit will ich sagen: Das, was ich heute tue, hatte ich zu Anfang überhaupt nicht auf dem Screen, nicht mal die Idee dazu. Sie ist unterwegs entstanden und von jedem Platz aus gab es neue, wunderbare Möglichkeiten :loveshower:
Alles ist relativ
Einstein
Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit
Benutzeravatar
Einstein
 
Beiträge: 379
Registriert: 01.2010
Geschlecht: männlich

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon lawofattraction » 21. Feb 2010, 13:04

Einstein hat geschrieben:Alle Weg führen nach ...., so sagt der Volksmund.


Hallo Einstein,

wenn ich nicht die Absicht habe, nach Rom zu gehen, ist das Wissen für mich unwichtig. Ohne Intention dort hinzukommen kannste da landen, aber auch genausogut in Timbuktu.

Wie Dein Beispiel von Arnold zeigt, war immer eine Vision vorhanden, auch wenn die sich abschnittsweise verändert hat. Das Leben ist ja nicht statisch, und Contrast verändert ständig unsere Wunschvorstellungen. Aber wenn wir keine Klarheit in Bezug auf die einzelnen Schritte haben, bekommen wir auch nur Wischi-Waschi-Manifestationen. Eine "Ich-weiss-nicht-so-recht-Schwingung" wird auch nur das als Ergebnis produzieren können.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon ZaWo » 21. Feb 2010, 13:23

Ich bin ja auch so eine die visionslos durch die Gegend dümpelt. :kgrhl:
Aber die brauch ich doch gar nicht zu haben. Meine Vision ist in meinem Vortex aufgezeichnet (entstanden durch die ganz vielen Geschmacksinformationen, die ich als Wunschraketen bereits geschickt habe) und die Quelle hält sie für mich.
Jetzt muss ich nur meinem Gefühl nach den Weg suchen, den mich das IB entlang lockt per Zuckerbrot und Peitsche.....immer dem Wellbeing nach. Da komme ich doch auch an....ohne bewusste Vision.

Abe sage, es gibt keine große Entscheidungen, nur ganz viele kleine. Ich glaube auch, wenn ich meine Vision kennen würde, bliebe mir nichts anderes übrig, als den Weg der kleinen Schritte zu gehen, weil ich nie weiss, wierum es dahin geht.

Angenommen Arnie hatte schon immer die Vision, ein Politiker zu werden. Weiß das einer von Euch genau, dass er das nicht schon immer wollte? Vielleicht konnte er sich das von 0 auf 100 nicht sofort vorstellen und musste den Weg dahin über das für ihn Vorstellbare gehen, sodass sich seine Widerstände langsam auflösten und sein Glauben, dass er der Richtige für diesen Posten ist, immer mehr verfestigen konnte. Dann wären das keine wechselnden Visionen, sondern Zwischendetappen, die scheinbar nichts mit dem eigentlichen Ziel zu tun hatten.....es aber doch taten.
ZaWo
 

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon lawofattraction » 21. Feb 2010, 14:07

ZaWo hat geschrieben:Meine Vision ist in meinem Vortex aufgezeichnet (entstanden durch die ganz vielen Geschmacksinformationen, die ich als Wunschraketen bereits geschickt habe) und die Quelle hält sie für mich.


Hi ZaWo,

nicht nur eine Vision ist im Vortex aufgezeichnet, sondern alles, was Du jemals gewünscht hast und jemals wünschen wirst. Es gibt da kein Verfallsdatum. Welche wird sich denn nun aber manifestieren? Weiss die Quelle, welche Du heute für Dich als erstrebenswert empfindest? Dass Du nicht das von vor 10 oder 20 Jahren willst?

Ich denke ja, aber nur dann, wenn Energie auf die Verwirklichung gerichtet ist. Die Gedanken und daraus folgenden Gefühle sind die Energie, auf die das LoA antwortet. Was nicht aktiviert wird, kann sich auch nicht verwirklichen.

Lieben Gruss
Loa


Und ein Edit: Für mich ist das LoA der "Vollzugsgehilfe" der Quelle - da brauchts weder Zuckerbrot noch Peitsche, ist alles selbstregulierend. :gvibes:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon ZaWo » 21. Feb 2010, 14:26

lawofattraction hat geschrieben:Weiss die Quelle, welche Du heute für Dich als erstrebenswert empfindest?


Äääähm Ja!
Das was ich damals wollte und heute nicht mehr will, ist heute unerwünscht und wurde im Vortex in das Erwünschte geändert. Mein Vortex ist immer auf dem neusten Stand.
ZaWo
 

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon ZaWo » 21. Feb 2010, 14:30

lawofattraction hat geschrieben:Und ein Edit: Für mich ist das LoA der "Vollzugsgehilfe" der Quelle - da brauchts weder Zuckerbrot noch Peitsche, ist alles selbstregulierend. :gvibes:


Die Quelle sendet guteanfühlende und schlechtanfühlende Gefühle und wenn wir uns um die schlechten Gefühle nicht kümmern, dann wird das Problem eben "bigger". Das würde ich nicht selbstregulierend nennen, sondern Führung per .......(finde jeder seinen eingen Namen dafür)
ZaWo
 

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon Daisy » 21. Feb 2010, 15:22

lawofattraction hat geschrieben:Hallo Daisy,

die Wunderwege des Universums beziehen sich eher auf die Art und Weise, wie sich Synchronizitäten ergeben und Möglichkeiten auftun, um Deiner Schwingung zu entsprechen. Denn die ist und bleibt immer der Dreh- und Angelpunkt. Das Universum wird Dir nie etwas anderes präsentieren können als das, was Deiner Schwingung entspricht. Und je klarer für Dich die Vorstellung einer Beziehung ist, um so klarer ist Deine Schwingung und um so klarer wird auch die Manifestation sein.

Lieben Gruss
Loa


Ja, so habe ich das auch verstanden. Ich kann meine Vision (=meine Vorstellung von einer Beziehung) also jederzeit ändern, die Puzzleteile, von denen ich sprach.

Das hier -

lawofattraction hat geschrieben:Hi ZaWo,

nicht nur eine Vision ist im Vortex aufgezeichnet, sondern alles, was Du jemals gewünscht hast und jemals wünschen wirst.


habe ich allerdings anders verstanden. Du meinst, der Vortex ist dasselbe wie die escrow? :nachdenk:
Ich verstehe den Vortex als Manifestations-Tool, so wie das Scripting oder BOPA etc. Ein Ort weit oben an der EGS. Aufgezeichnet ist dort nichts, aufgezeichnet sind die Wünsche im escrow. Das wäre doch furchtbar, wenn im Vortex noch Sachen wären, die mit mir heute gar nichts mehr zu tun haben und die ich nicht mehr will. Wie soll ich mich denn dann im Vortex noch so :gvibes: fühlen? Das ergibt für mich keinen Sinn.
Daisy
 

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon Einstein » 21. Feb 2010, 15:31

Dear all,
sprechen Abe nicht öfters mal von übergeordneten Absichten. Bei mir ist das manchmal so, zumindest empfinde ich das so (als kleine Hommage an ein Forumsmitglied :hug: ).
Meine übergeordnete Intention scheint das Gestalten zu sein, in diese Richtung zieht es mich immer wieder :102: .
Nun gab es in meiner Ursprungsfamilie niemand, der auch nur im Geringsten Interesse an diesem Thema hatte :oops: . Bei meinen ersten beruflichen Stationen wies nichts in diese Richtung, bei der zweiten auch nicht, und doch waren sie Grundlage für meine heutige Tätigkeit :teuflischgut: Ich bin fast wie auf Automatik immer wieder in diese Richtung gezogen worden :stimmt: .
ZaWo hat geschrieben:Die Quelle sendet guteanfühlende und schlechtanfühlende Gefühle und wenn wir uns um die schlechten Gefühle nicht kümmern, dann wird das Problem eben "bigger". Das würde ich nicht selbstregulierend nennen, sondern Führung per .......(finde jeder seinen eingen Namen dafür)

Ich würde da sagen: Geh einfach den Weg des geringsten Widerstandes, dann kann nichts schiefgehen :prost:
Da war doch noch was :hä: ach ja, alles ist relativ
Einstein
Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit
Benutzeravatar
Einstein
 
Beiträge: 379
Registriert: 01.2010
Geschlecht: männlich

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon lawofattraction » 21. Feb 2010, 16:19

Daisy hat geschrieben:Du meinst, der Vortex ist dasselbe wie die escrow? :nachdenk:


Ja sicher, laut Abraham sind Vortex und Escrow genau das Gleiche.

Daisy hat geschrieben:Das wäre doch furchtbar, wenn im Vortex noch Sachen wären, die mit mir heute gar nichts mehr zu tun haben und die ich nicht mehr will. Wie soll ich mich denn dann im Vortex noch so :gvibes: fühlen?


Im Vortex gibt es eben nur Wohlgefühl, keine Beurteilung von gut und schlecht oder will ich oder nicht. Alles co-existiert. Das Law of Attraction ist das Tool, das uns genau das bringt, was wir wollen. Also brauchen wir auch keine Angst zu haben vor dem, was wir alles angesammelt haben. Solange wir es nicht aktivieren wird es auch nicht in die Erfahrung kommen.

Wo sollen die Dinge, die wir in den Vortex gelegt haben, denn hingegangen sein? Jeder jemals gedachte Gedanke ist noch vorhanden. Energie verschwindet doch nicht. Was im Vortex ist, ist für mein Verständnis nicht "die letzte Version", sondern alles, was jemals war plus die neueste Version. Wo wäre die Ausdehnung, wenn es immer nur die neueste Version, die die vorherige ablöst, gäbe? Das fühlt sich für mich wie Einschränkung an.

Wo soll denn das sein, was Abraham als "ausreichend für 40 Lebenszeiten" nennen, sein, wenn nicht alle jemals in Betracht gezogenen Möglichkeiten im Vortex noch vorhanden sind?

Wo sind denn unsere "vergangenen" und "zukünftigen" Leben?





*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon lawofattraction » 21. Feb 2010, 16:29

ZaWo hat geschrieben:
Die Quelle sendet guteanfühlende und schlechtanfühlende Gefühle und wenn wir uns um die schlechten Gefühle nicht kümmern, dann wird das Problem eben "bigger". Das würde ich nicht selbstregulierend nennen, sondern Führung per .......(finde jeder seinen eingen Namen dafür)


Ich habe das ganz anders verstanden. Dass nämlich die Quelle garnicht in der Lage ist, etwas anderes als Wohlergehen zu erkennen. Dann kann sie uns auch nichts senden oder etwas für uns wollen. Quelle IST.

Wir Menschen sind mit Gefühlen "ausgestattet", um ein Leitsystem zu haben, an dem wir erkennen können, ob wir in Verbundenheit sind oder nicht. Das heisst, hier ist die Quelle jederzeit in höchster Liebe für uns und da ist Mensch. Ob er der Quelle nahe ist oder nicht zeigen die Gefühle.

Selbstregulierend bezog sich auf das Gesetz der Anziehung. Gleiches zieht Gleiches an. Das ist ein solcher Selbstläufer, dass sich die Quelle darum nicht kümmern muss.


*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon Daisy » 21. Feb 2010, 16:33

lawofattraction hat geschrieben:Wo sind denn unsere "vergangenen" und "zukünftigen" Leben?


Na im escrow. Also nach meinem Verständnis sind das zwei verschiedene Dinge :nachdenk: Wozu denn sonst das Fahrrad zweimal erfinden bzw dem Kind einen neuen Namen geben?

Wenn ich ganzzeitig im Vortex sein soll - der gewünschte Zustand nach Abe um zu Manifestieren - dann ergibt es doch auch gar keinen Sinn, sich ausgrechnet dort auch mit all dem zu umgeben, was man gar nicht mehr will. Das widerspricht in meinem Verständnis dem ganzen Sinn des Vortex.
Daisy
 

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon lawofattraction » 21. Feb 2010, 16:53




Ja, aber im Vortex gibt es weder Gedanken des Widerspruchs noch des Mangels noch sonst irgendetwas, was verbessert werden muss. Er enthält lediglich die positiven Wünsche um Verbesserung, die wir abgeschickt haben.

Es ist nicht unsere Absicht, ganzzeitig im Vortex zu sein. Dann wären wir tot. Unsere Absicht ist es durch Contrast zur Ausdehnung des Grossen Ganzen beizutragen, und das wiederum geschieht durch das Siften von Contrast.



Also kommt Ihr in diesen Körper und habt allerlei Erlebnisse und legt allerlei Dinge in diesen Vortex, in dem sich die Quelle befindet. Die Quelle schenkt dieser Antwort auf die Frage, dieser Lösung der Probleme, uneingeschränkte Aufmerksamkeit und erhält die schwingungsmässige Stabilität aufrecht, so dass mit der Zeit diese Stabilität sich physisch manifestieren kann, nachdem sie durch die widerstandsfreie Quelle in Alignment fokussiert wurde. Hier nachzulesen.


Wir sagen Euch, wenn Ihr im Vortex seid, dann seid Ihr garnicht gewahr, dass gewisse Dinge in Eurem Leben nicht vorhanden sind. Hier ist das Missverständnis, das Ihr habt. Wenn wir hier darüber sprechen, wird das Euch allen erheblich helfen. Vortex ist ein emotionaler Zustand des Seins. Er ist kein Zustand des Habens. Er ist Eure Resonanz auf das Leben in genau dem Moment. Er ist das Verschmelzen des Du mit dem Du. (Anm. d. Ü. hier beziehen sie sich auf die Verschmelzung des physischen Ich mit dem Nichtphysischen.) Er ist ein Schwingungszustand. Er ist ein Gefühlszustand. Er ist kein Ort. Und er ist nicht Dinge. Er ist nicht die Beziehung zu anderen Menschen. Er ist die Beziehung mit Dir Selbst. [url]Hier[/url]



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon Daisy » 21. Feb 2010, 17:01

lawofattraction hat geschrieben:Es ist nicht unsere Absicht, ganzzeitig im Vortex zu sein. Dann wären wir tot. Unsere Absicht ist es durch Contrast zur Ausdehnung des Grossen Ganzen beizutragen, und das wiederum geschieht durch das Siften von Contrast.

Aber warum klingt das im "großen" AbeForum dann anders? Vor einer Weile las ich dort reihenweise Posts a la:
I'm in the Vortex and I'm not coming out! Da ging es nur darum, dass man den Vortex als Dauerzustand haben möchte.


lawofattraction hat geschrieben:Wir sagen Euch, wenn Ihr im Vortex seid, dann seid Ihr garnicht gewahr, dass gewisse Dinge in Eurem Leben nicht vorhanden sind. Hier ist das Missverständnis, das Ihr habt. Wenn wir hier darüber sprechen, wird das Euch allen erheblich helfen. Vortex ist ein emotionaler Zustand des Seins. Er ist kein Zustand des Habens. Er ist Eure Resonanz auf das Leben in genau dem Moment. Er ist das Verschmelzen des Du mit dem Du. (Anm. d. Ü. hier beziehen sie sich auf die Verschmelzung des physischen Ich mit dem Nichtphysischen.) Er ist ein Schwingungszustand. Er ist ein Gefühlszustand. Er ist kein Ort. Und er ist nicht Dinge. Er ist nicht die Beziehung zu anderen Menschen. Er ist die Beziehung mit Dir Selbst.


Ganz genau! Es ist ein Schwingungszustand, nicht die escrow! Genau so habe ich das verstanden. Es ist der Zustand, der auf der EGS mit JOY gleichzusetzen wäre, oder auch dem berühmten BLISS.
Daisy
 

Re: trauriges Treibholz?

Beitragvon lawofattraction » 21. Feb 2010, 17:03




"You've done enough living to get an incredible swirling vortex going which is your vibrational escrow. And anything that we can do to help you approach it so that the law of attraction can draw you into the power and clarity of who you are the better.

By managing your relationship with your own vibrational escrow, you now are able to feel the exhilaration of the fast moving energy. You feel more like you´re in the center of it where it is calm than on the edge of it, where it is not. All of you have to decide is where that feels best to you .. in other words sometimes we would recommend that you get over there where the energy is swirling and sometimes you feel the thrill of the edge, and sometimes you rest in the middle where its calm. We would move around in that vortex from exhilaration to calm. But we would not step back into lack.

The source that is within you, is always in the center where it is calm. Because we are not looking for the adventure, or the validation, or the proof of value. We are in the center where it is calm. But you like the adventure. You just have to decide how much pathos you need in your life. For most of you, the pathos that you choose, the drama you choose,in the majority of the cases is because you want to validate your success' with your struggles. You want to pay the price for the good that comes to you. Most of you are not in that place of understanding that good is good and it is supposed to come to you, and you are good, and that good things are a match to the good that you are!"

Caribbean Cruise 2008



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

web tracker