Suche Hilfe bei Stromabwärts-gedanken als Mami

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Suche Hilfe bei Stromabwärts-gedanken als Mami

Beitragvon Lichtblume » 18. Feb 2012, 09:29

Hallo Zusammen,

ich versuche jetzt seit einiger Zeit die Lehren von Abraham in meinem Leben und das von meiner Familie an zu wenden. Einiges klappt schon ganz gut, bei anderen Themen Situationen darf ich noch einiges Lernen 8-)

Nun meine Frage. Wie reagiere ich als Mami wenn mein Sohn die Bedürfnisse von mir und anderen Familienmitglieder nicht akzeptiert?

Situation: Morgens zwischen 5 Uhr - 6 Uhr will mein Sohn (5 Jahre) aufstehen. Ins Bett geht er um 8 Uhr am Abend.
Wenn ich ihm dann ruhig erkläre, dass sein Mami, seine Schwester und evt. auch sein Papi noch schlafen wollen, akzeptiert er das nicht. Ganz am Anfang hat er dann wie am Spiess geschriehen, bis einfach die ganze Familie wach war. Nun sind wir schon so weit, dass er nicht mehr schreit sondern einfach herum motzt. Angebot an Spielsachen sind im Zimmer vorhanden, so dass er sich selber beschäftigen könnte.

So, also. Ich bin langsam durch vieles Ueben so weit, dass ich meistens nun ruhig bleiben kann und gelassen mit der Situation umgehen kann. Das heisst einfach, dass ich auf meinen Schlaf verzichte und mit meinem Sohn ins Wohnzimmer gehe.Nun wenn ich aber nicht aufstehen will oder kann, meine 2 Jährige Tochter schläft bei mir im Bett und wenn sie wach ist, muss ich zuerst schauen, dass sie wieder in den Schlaf findet, dann fängt das ganze Theater an.

Wir haben mit unserem Sohn x-mal gesprochen, je nach Situation wurde ich auch laut, da ich einfach mit meinem Latein am ende war und einfach nur müde war....

Grad heute morgen riessen mir einfach die Nerven und wurde laut, da ich nur ca. 3 Stunden geschlafen habe.

Ich spüre dass es keine Lösung ist wenn ich meine Nerven verliere und laut werde. Nun, wie kommen wir als Familie aus dieser Situation. Oder zuerst mal ich als Mami?

Wenn ich Stromabwärtsgedanken probiere, dann in diese Richtung. Mein Sohn wird von Tag zu Tag älter und irgendwann versteht er es... oder dann stehe ich auf und mache mir eine schöne Morgenzeit mit meinem Sohn etc.

Manchmal funktioniert das... aber eben wenn ich auf mein Bedürfnis hören will und einfach noch schlafen will, dann kommen Stromaufwärtsgedanken....... Und das hilft ja nicht gerade und die ganze Situation verschärft sich nur noch...
Es macht mich einfach traurig und wütend. Manchmal beschäftig mich denn das den ganzen Tag und ich merke einfach , dass ich dann mühe habe, wieder ganz normal mit meinem Sohn umzugehen. Das heisst einfach ,dass ich dann sehr still und in mich gekehrt bin. Ich versuche dann ganz bewusst, an alls gute Dinge zu denken, die ich mit meinem Sohn erlebt habe und erlebe.

Ich will es einfach verstehen, was ich machen kann. Ich will begreifen, wie das Schwingungsmässig funktioniert....

Ich wünsche mir so sehr, dass ich in mir den Frieden spüren kann, auch wenn es zu solchen Situationen kommt. Aber vor allem wünsche ich mir einfach ein schönes, Familienleben in der man sich unter einander akzeptiert und die Bedürfnisse respektiert. Ich will, dass wir in der Familie Spass haben zusammen, und mit Freude unser Leben gestalten können...

Vielleicht sind ja noch andere Eltern hier im Forum und können mir Tips geben.

Natürlich freue ich mich auch auf Antworten von allen anderen Forummitgliedern.

Ich danke euch.

Alles liebe
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Suche Hilfe bei Stromabwärts-gedanken als Mami

Beitragvon lawofattraction » 18. Feb 2012, 10:36

Lichtblume hat geschrieben: Aber vor allem wünsche ich mir einfach ein schönes, Familienleben in der man sich unter einander akzeptiert und die Bedürfnisse respektiert.


Hallo Lichtblume,

ich schlage mich mal radikal auf Abrahams Seite und frage Dich: Akzeptierst Du denn die Bedürfnisse Deines Sohnes? Er mag nicht mehr schlafen und will aufstehen. Und das möchtest Du verhindern. Im Prinzip ist das so einfach. Du willst schlafen und er etwas anderes. Die Frage ist, wer hat die Macht? Und ist das eine äussere oktroyierte Macht oder eine innere? Dass heisst, sind die Wünsche einer Person wichtiger als die einer anderen? Haben sich die Wünsche eines Kindes denen eines Erwachsenen unterzuordnen?

Du siehst, der Weg der Abrahamlehre ist dann kein leichter, wenn Konventionen und gesellschaftliche Normen betrachtet werden und auf dieser Basis eine Lösung gesucht wird.

Lichtblume hat geschrieben:Nun, wie kommen wir als Familie aus dieser Situation. Oder zuerst mal ich als Mami?


"Als Familie" wird das nicht funktionieren. Jeder scheint ja andere Bedürfnisse zu haben - Du nach Ruhe und er nach Beschäftigung. Was will denn Dein Sohn? Hast Du ihn denn schon mal gefragt? Vielleicht braucht er ganz einfach nicht so viel Schlaf? Wir funktionieren nun mal nicht nach vorgegebenen "Richtlinien", dass die Bedürfnisse aller Menschen nach Ruhe gleich sind.

Einmal musst Du Dich ausrichten auf das, was Du möchtest. Im Moment ist das noch die Tatsache, dass Dein Sohn sich verändern soll, damit Du Dich wohlfühlst. Leider funktioniert das nicht so, daher hängst Du da auch fest. Kinder haben ihren eigenen Vortex, genau wie Du und alle anderen, und wenn jemand dazwischen funkt, gibt es diese ewigen Streitereien. Frage Dich, wie Du Dich fühlen möchtest. Wenn Du an diesem Gefühl festhalten und in dieser Schwingung bleiben kannst, dann werden sich auch die anderen Komponente ergeben.

Lichtblume hat geschrieben:Mein Sohn wird von Tag zu Tag älter und irgendwann versteht er es...


Du hast also die Hoffnung, dass er seine eigenen Wünsche aufgibt zugunsten der von anderen? Das ist natürlich das, was Dir in Elternforen geraten würde, nämlich so lange auf ihn einzuwirken, bis er "verstanden" hat und sich anders verhält, damit die Familie glücklich ist. Abraham bezeichnen das als Training weg vom Vortex.

Eine harmonische Veränderung kannst Du ohnehin nur bewirken, indem Du Deine Schwingung veränderst und Dich von äusseren Umständen unabhängig machst. Wenn Du auf das Aussen als Bringer Deines Wohlgefühls angewiesen bist, stehst Du auf verlorenem Posten. Diese Idee würde ich erst einmal grundsätzlich betrachten, ohne die konkrete Situation herbeizuziehen.

Und zur Situation selbst: Sprich mit ihm nicht darüber inmitten des Konflikts. Sprich nur darüber, wenn Ihr beide ruhig und ausgeglichen seid und das Problem nicht aktiv ist. Das ist der schnellste Weg zu einer Situation, die für beide akzeptabel ist. Inmitten eines Konflikts wird nur Überzeugungsarbeit geleistet oder die Kinder werden bestraft. Meist denken wir über das, was wir wollen, mitten in der Beobachtung des Problems - und das wird keine Lösung bieten.

Und dann gib mal hier in die Suchfunktion Kinder oder Children ein. Da bekommst Du eine Menge an Quotes und Workshops und auch viele Meinungen in bereits stattgefundenen Diskussionen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Suche Hilfe bei Stromabwärts-gedanken als Mami

Beitragvon Amadeus » 19. Feb 2012, 13:13

Liebe Lichtblume,

auch ich hatte meine Tochter als sie klein war vorerst bei uns im Bett, allerdings hat meine Schlafqualität sehr darunter gelitten und wir haben Sie in ein eigenes kleines Bettchen zum Schlafen gelegt, dann war es gut.
Nun zu deinem Sohn - vielleicht ist er eifersüchtig auf deine Tochter, die ja bei dir schlafen darf? Haben deine Kinder jeweils ein eigenes Zimmer? Ich würde andenken auch die Tochter in ihrem eigenen Bett im eigenen Zimmer schlafen zu lassen oder, falls keine 2 Zimmer da sind eben in einem Raum.
Vielleicht würde dieser Umstand schon eine Veränderung bringen.
Dies ist nur ein Vorschlag, ich will dir natürlich nicht zu nahe treten.

Nun aber dazu, wie ich es aufgrund von Abraham machen würde:
Ich würde z.B. visualisieren, wie ich am Morgen, nachdem ich aufgewacht bin, zu meinem Sohn ins Zimmer komme und ihn ganz vertieft beim Spielen antreffe, sehe, wie er zu mir aufschaut, mich anlächelt und ich ihn dann in meine Arme nehme und drücke.
Ich persönlich mache sehr viel mit der Visualisierung, täglich ein paar Minuten reichen da für mich völlig aus. Probiers doch mal!

Viel Erfolg!

LG Amadeus
Benutzeravatar
Amadeus
 
Beiträge: 6
Registriert: 02.2012
Wohnort: Österreich
Geschlecht: weiblich

Re: Suche Hilfe bei Stromabwärts-gedanken als Mami

Beitragvon Molly » 19. Feb 2012, 21:41

Hallo ihr lieben,

Mir persönlich hilft es, in so einer Situation ganz rudimentär bessere, nettere, schönere Gedanken zu suchen. Angenommen ich wäre in der von dir geschilderten Situation, könnte ich mir folgendes folgendes für mich vorstellen:

- Scheiße, ich bin wach und müde und erschöpft
- besser ich bin wach, weil er spielt, als wach, weil er krank ist
- ich bin froh, dass er so gesund ist
- wenn ich schon wach bin, kann ich auch nen schönen Kaffee trinken
- und Obst essen
- eigentlich ist es ganz cool, früh wach zu sein
- je früher Kinder aufstehen desto früher schlafen sie wohl auch
- ich mache es mir jetzt ganz gemütlich

Aber Kinder sind schon ein fieses Stück Arbeit :teuflischgut:
I am such a fortunate girl
Molly
 
Beiträge: 65
Registriert: 01.2012
Geschlecht: weiblich

Re: Suche Hilfe bei Stromabwärts-gedanken als Mami

Beitragvon Molly » 19. Feb 2012, 23:01

Huhu, der Thread hat mich nicht losgelassen. in dem Abrahm-Thread von LOA gibt es folgendes (der erste Teil macht mich immer ganz glücklich :gvibes: )



104. Die beste Frage zu Beziehungen, die jemals gestellt wurde
- Wie kann sie eine harmonische Beziehung zu ihrem Mann erschaffen? -

Teil 1 von 2 Teilen - Der Text fängt an einem früheren Zeitpunkt des
Workshops an, ich habe im Text vermerkt, wo das Video Nr. 1 anfängt.



Gast: Hallo, ich bin ein wenig nervös.

Abraham: Also, das bedeutet aber nun, einen Gedankengang zu konstruieren. Es wäre besser gewesen, Du hättest das nicht gesagt. Was wir damit ganz einfach sagen wollen - sei Dir Deiner Gedankengänge gewahr, ganz besonders der, die Du aussprichst. Anders gesagt, wenn Ihr feststellt, dass Ihr etwas im Begriff seid zu sagen, von dem Ihr wisst, dass es zu einem Gedankengang führen kann, bei dem ... dann Stop, Pause, denk nach und sprich es wenigstens nicht laut aus.

Gast: In Ordnung. Also, ich möchte gerne eine harmonische Beziehung mit meinem Mann haben ... (fängt an zu weinen) ...

Abraham: Nun, Deine Worte haben wirklich gut geklungen, nicht wahr? Es ist in Ordnung, wir werden das zusammen durcharbeiten und schlussendlich wirst Du auch Spass haben. Weisst Du aber, wenn Du Deine Hand hebst, sagst Du damit in Wirklichkeit „ich bin bereit, ein Versuchskaninchen zu sein“ – Jerry sagt, dass das Wort Versuchskaninchen mit dem Ausdruck Abrahamster ersetzt wurde - „ich bin bereit, aufzuzeigen, wo ich stehe“ - daher haben alle davon einen Nutzen, wenn wir uns nun sorgfältig den Weg da durch bahnen.

Es ist allen, die zuhören, klar, dass Du das positivste Statement gemacht hast, das Dir möglich war - „ich möchte eine wunderschöne Beziehung mit meinem Mann haben“. Es ist aber auch klar, wenn Du das aussprichst, da der Wunsch eine Sache ist und Dein momentaner Standpunkt eine andere, dass es für Dich sogar schmerzhaft ist, darüber zu sprechen, da es nicht dort ist, wo Du gerne sein möchtest.

Ist das nicht ziemlich offensichtlich? Wir möchten daher alle von Euch angesichts dessen, worüber wir gesprochen haben, fragen ... oh, hier muss irgendwo auch eine Karte zu Beziehungen drin sein, sind hier drin Beziehungs-Karten? (Esther nimmt ein Kartendeck auf und schaut es durch.

Wenn jemand eine Unterhaltung hat aus einem Gefühlsplatz heraus, der ganz offensichtlich das Gegenteil des Erwünschten ist – was kann denn da Gutes bei herauskommen?

Sie muss uns erklären, was geschieht und baut daher noch mehr Gedankenwege auf. Es ist also wirklich eine interessante Frage. In diesem Seminar, das Abraham ganz unverfroren „Die Kunst der bewussten Schöpfung“ nennen, ist das ein Witz. "Ich komme mit etwas, das ich hinter mir lassen möchte. Ich komme mit einem Anliegen, das ich verbessern möchte – und dann sagen sie, über dieses schmerzhafte und unangenehme Thema zu sprechen ist widersinnig?"

Bevor wir also anfangen, würden wir gerne eine Unterhaltung führen, bei der Du leicht in den Vortex finden kannst. In den Vortex zu kommen muss geschehen, bevor irgendetwas Gutes aus jeglicher Unterhaltung erfolgen kann. Gibt es ein Thema, das Dich leicht hinein bringt? Oder ist das Thema so aktiv und so schmerzhaft und so präsent, dass es alles verdrängt?

Gast: Nun, es ist ziemlich dominant, aber ich kann an meine Kinder denken.

Abraham: Sie sind aber auf gewisse Weise damit verbunden.

Gast: Aber mein Sohn ist sechs Jahre alt und er ist im Vortex. Er ist lustig und er ist süss und er ist fürsorglich.

Abraham: Gibt es noch etwas?

Gast: Ich kann darüber sprechen, wie ich mich fühle, wenn ich Yoga lehre.

Abraham: Hier ist das, was Du bisher noch nicht ganz verstanden hast, wir aber verstehen und daher sehr betonen wollen. Viele andere verstehen das auch nicht, und wir möchten gerne, dass Ihr es alle versteht. Weisst Du, dass Du die Beziehung mit Deinem Mann in Ordnung bringen kannst, indem Du über Deinen 6-jährigen sprichst, der nicht in Ordnung gebracht werden muss? Stell Dir das vor! Indem Du das Thema nicht anrührst, das Dich aus dem Vortex holt, und ein anderes wählst, das Dich in den Vortex bringt, nimmt der Vortex Dich herein und repariert alles, was für Dich wichtig ist.

Im Vortex existiert nämlich bereits die Version Deiner Beziehung mit Deinem Mann, genau so wie Du sie gerne haben möchtest. Du kannst aber nicht darüber sprechen, wie sie momentan ist und hinein kommen. Du musst aufhören, diese Gedankenwegen immer wieder zu bahnen und Dich auf Gedankenwege konzentrieren, die leicht sind. Du tust also dann alles, was Du kannst, um das Thema nicht anzurühren, dass Dich aussen lässt und konzentrierst Dich auf das, was Dich drinnen lässt. Und wenn Du drin gewesen bist, wird die Beziehung sich Dir so zeigen, wie Du das möchtest. Glaubst Du das? Das ist genauso, wie es funktioniert.

Gast: Im Vortex zeigt sich mir also die Beziehung selbst. Schliesst das meinen Mann mit ein?

Abraham: Sag Du, ob das so ist. Hast Du ihn aus der Gleichung heraus genommen? Anders gesagt, wenn Du weisst, was Du nicht willst, dann weisst Du auch, was Du willst. Jedes Mal also, wenn er Dich missversteht, jedes Mal, wenn er Dich nicht respektiert, und jedes Mal, wenn er an Dir kein Interesse zeigt, dann legst Du genau diese Dinge, die Du stattdessen möchtest, in Deinen Vortex. Es ist alles drinnen. Die Version, die Du haben möchtest, ist dort drinnen. Du kannst aber diese gewünschte Beziehung deshalb nicht haben, weil die Beziehung, die Du hast, in Dir aktiv ist. Du lässt das, was Du hast, Deine Schwingung dominieren. Du tust das Gleiche mit Deinem 6-Jährigen – er benimmt sich nur besser.

Gast: Meistens.

Abraham: Worauf wir hinaus wollen ist, dass fast jeder zulässt, das das, was ist, ihre Schwingung bestimmt, und darum ist es Dir auch nicht klar, wie Du das Gewünschte bekommen kannst. Du denkst „nun, wenn Du Dich anders verhältst, dann fühle ich mich auch anders, wenn ich Dich beobachte. Wenn Du Dich aber nicht anders verhältst, dann kann ich mich nicht anders fühlen und daher bin ich wirklich sauer auf Dich.

Gast: Ja, ich verstehe.

Abraham: Einen Moment. Dies ist so wichtig. Wir möchten gerne, dass die Leute das wirklich verstehen, da bei Euch allen das „Was Ist“ die Schwingung beherrscht, und diese dominante Schwingung verhindert, dass Ihr Euch verbindet mit dem, was Ihr wollt. Wir möchten gerne, dass Ihr versteht, dass es die schwingungsmässige Verbindung ist, die fehlt, nicht das Verhalten.

Vor kurzem geschah etwas zwischen Esther und jemandem, den sie gerne mag. Und sie sagte zu Jerry: „Ich ärgere mich, dass ich mich ärgere.“ Und sie lachte über sich selbst., denn was sie damit meinte ist „ich brauche es, dass diese Person sich besser verhält, sie hat das nicht getan und jetzt bin ich sauer. Wenn sie nur das getan hätte, was sie tun sollte, dann wäre ich nicht so böse.“

Natürlich lachte sie, da sie es besser weiss. Sie weiss es besser, aber das ist nun einmal so, wie sie sich fühlt. Was dann, wenn Du Dich gut fühlen möchtest und Dein 6-Jähriger erzeugt diese Gefühle in Dir, aber die Person, die Du geheiratet hast, tut das aber nicht? Du möchtest sagen „Reiss Dich zusammen und sei mehr so, wie ich das von Dir brauche, damit ich mich gut fühlen kann.“

Weil die meisten Menschen sich dem Leben nähern, indem sie beobachten und fühlen, beobachten und fühlen, beobachten, „was ist“ und die Reaktion darauf fühlen, beobachten, „was ist“ und die Reaktion darauf fühlen. Und genau das macht Euch denken, Ihr müsst Eure Welt kontrollieren, oder Eure Kinder kontrollieren oder Eure Angestellten kontrollieren. Kontrolle, Kontrolle, Kontrolle, da Ihr Euch gut fühlen möchtet und wenn sie anders wären, würdet Ihr Euch gut fühlen.

Die Kontrolle, die Ihr aber sucht, ist nicht die Kontrolle dessen, was sie tun, es ist die Kontrolle dessen, wohin Ihr schaut. Es ist die Kontrolle von Euch selbst, und wenn Ihr Euch selbst bewiesen habt, dass Ihr die Fähigkeit habt Euch in Eure andere Schwingung zu fokussieren als die, die die Realität Euch im Moment anbietet, dann habt Ihr es verstanden.

Gast: Ich habe viele Eurer CDs und DVDs gehört, und ich denke, dass ich es intellektuell verstanden habe. Und ich lehre Meditation. Aber ich ....

Abraham: Also, schau mal, wir möchten nicht, dass irgend jemand irgend etwas irgendwann jemals wieder intellektuell versteht. Darum haben sich unsere Seminare ausgeartet in Worte wie „Unerheblich! Unerheblich! Egal! Bring mich um! Unerheblich! Anders gesagt – egal, egal, egal, egal. Später! Bis später, Alligator! Alligator! Später, später, Gator."

Anders gesagt, ein Gedanke, der ausgeartet ist. Ihr habt Euch in einen Sumpf hinein gedacht. Ihr habt Euch in Kriege gedacht und Schubladen und Meinungen und Dinge, die nicht funktionieren. Wir möchten, dass Ihr Euch entspannt. Entspannt Euch und erkennt, dass alles im Vortex ist und der Vortex es Euch geben möchte. Ihr müsst nur etwas tun, was weitaus einfacher ist als alles, was Ihr bisher getan habt. Ihr braucht keine Psychologie. Ihr braucht keine Psychiatrie. Ihr braucht nichts anderes als den Wunsch, Euch besser zu fühlen und das Verständnis, wie Ihr dazu kommt.

Hier fängt das Video 1 an

Gast: Gut, wie aber kann ich mehr dieses Verständnis entwickeln?

Abraham: Glaubst Du, dass der Vortex existiert? Glaubst Du, dass es eine schwingungsmässge Version der Beziehung, die Du möchtest, in ihm gibt?

Gast: Ich weiss nicht, ich denke, ich habe eine Trennung zwischen meinem Wunsch und meiner Überzeugung.

Abraham: Ganz bestimmt. Und es ist in Ordnung, das anzuerkennen. Aber erkennst Du auch an, dass Du ein Schwingungswesen bist und dass der Grund, warum Du irgendetwas möchtest – die Verbesserung Deiner Beziehung eingeschlossen – ist, dass Du Dich besser fühlen möchtest?

Gast: Ja.

Abraham: Du kannst also mit einer einfachen Prämisse anfangen kannst, dass Du Dich im Vortex gut fühlst, und dass es viele Themen gibt, die Dich dort leicht hinein bringen können. Hast Du die Meditations-CD? Und hörst Du sie?

Gast: Ja. Jeden Tag. Ausgenommen heute, heute habe ich sie nicht angehört.

Abraham: Und wenn Du sie hörst, bringt Dir das Erleichterung? Und kannst Du erkennen, dass die Erleichterung da ist?

Gast: Ja, aber ich habe den Eindruck, dass ich sie den ganzen Tag anhören müsste.

Abraham: Nun, wenn Du bestätigen kannst, dass Du Dich beim Hören besser fühlst, bleibe genau bei diesem Gedanken und sage „das hilft mir“. Es nimmt die Schärfe heraus. Ich bin jetzt im Vortex. Es wird jeden Tag leichter. Ich bewege mich in die richtige Richtung. Ich verstehe das intellektuell. Ich akzeptiere, dass das Gesetz der Anziehung existiert. Ich weiss, ich soll mich wohl fühlen.

Weisst Du, das haben wir bemerkt und das ist, was wir für Dich wünschen. Wenn Du anerkennst, dass Du Dich besser fühlen möchtest und dann feststellst, dass Du das auch tust, dann ist das ein Erfolgsmuster, das Du anfängst zu errichten. „Ich wollte mich besser fühlen, ich fühle mich besser.“ Und wenn Du damit in Übereinstimmung bist, in diesem bewussten Anerkennen, dass Du etwas erreicht hast, was Du wolltest, ist dann dieses warme Gefühl, das Dich durchströmt – wir könnten das Wort „wert“ benutzen, das ist aber sehr befrachtet – es ist etwas an einem erfolgreichen Moment, wenn Du ganz einfach die liebevolle, warmherzige Anteilnahme des Universums und Deines Inner Beings erfährst und seiner Beziehung zu Dir.

Esther hat festgestellt, dass, wenn sie von einer Reise zurückkommen und sie eine Menge Dinge mit sich bringen, die sie unterwegs mitgenommen haben, ihre physische Welt ein wenig in Unordnung geraten ist aufgrund der Natur der Aktivitäten während Ihres Trips. Wenn sie zurück im Büro ist und alles ausgeladen hat, so ist für eine Weile das Potential für Chaos in ihrem Leben vorhanden, weil nichts wirklich an seinem Platz ist. Nichts ist da, wo es eigentlich hin gehört, und es findet sich auch nicht in den Koffern. Es ist eine Art Übergangsphase, die sie im Laufe der Jahre selbst erschaffen hat mit Worten wie „Mensch, ich muss das nun auf die Reihe bekommen“ oder „das Leben mit dauernden Reisen ist kein einfaches Leben“ oder „wir schleppen ganz einfach viel zu viele Dinge mit uns herum und es ist schwierig, das alles im Auge zu behalten“ oder „es muss einen einfacheren Weg geben, um das zu tun, was wir tun“ oder sie sagt auch mit noch mehr Schuldzuweisung so etwas wie „wenn jemand die Reisen anders planen würde, könnten wir mehr Zeit verbringen mit ....“. Das bedeutet, die Beobachtung eines unangenehmen Moments und eine Affirmation in der Mitte dieses Unwohlseins macht es nur noch mehr dazu.

Was Esther nun aber bemerkt hat, aufgrund der Zeit, die sie mit dem Meditieren verbracht hat – 15 oder 30 Minuten täglich mit der Meditations-CD – ist, dass sie weiss, wo sie alles finden kann, egal, wo es sich befindet. Sie, weiss, wo es ist nicht deshalb, weil sie sich daran erinnert, wo es ist, sondern weil sie im Vortex ist. Und der Vortex ist die co-operative Komponente, die weiss, wo alles ist. In einem Moment, in dem sie nicht frustriert ist, einem Moment, in dem sie ganz einfach nur ein Stück Papier oder ein Teil der Anlage oder ein Kabel für den Computer finden möchte, in dem einfachen Moment, etwas zu wollen, geht sie darauf zu und greift in einem fast unbewussten Geisteszustand in eine Tasche und hat genau das in de Hand, was sie wollte. Und dann lächelt sie von Ohr zu Ohr, wenn sie diese Harmonie mit ihrem Inner Being fühlt, das weiss, wo alles zu finden ist und es ihr ohne Anstrengung geben kann, wenn sie im Vortex ist. Versteht Ihr, worauf wir hinaus wollen?

All diese Zeit, die Ihr damit verbringt, Euch an etwas zu erinnern und damit, die Dinge auf die Reihe zu bringen, mit der Anstrengung, mit Menschen und mit Regeln in Übereinstimmung zu kommen – all das ist eine out-of-Vortex-Konstruktion. Wenn Ihr bereit seid, Euch ein wenig Zeit zu nehmen und Euch in Ausrichtung hört mit denen, die Ihr wirklich seid – und das ist das fehlende Teilchen, das wollen wir für Euch nochmals betonen, in Anerkennung des .....

Gestern Abend gingen Jerry und Esther früh zu Bett. Esther hat die Frühstücksbestellung ausgefüllt und ist dann eingeschlafen. Eine halbe Stunde später klingelte das Telefon. Nicht Ihr Handy, sondern das Telefon im Hotelzimmer, das eigentlich gar nicht klingeln sollte. Sie setzte sich im Bett auf und ihr erster Gedanke war „das muss der Roomservice sein mit einer Frage zum Frühstück. Wer sonst sollte denn anrufen?“

Sie ging also aus dem 2. Stock der Maisonette-Suite herunter und öffnete die Tür, um nachzusehen, ob die Frühstücksbestellung noch da war, was auch der Fall war. Und dann dachte sie „ich frage mich, ob ich die Zimmernummer auf die Karte geschrieben habe. Und sie schaute nach und stellte fest, dass das nicht der Fall war. Sie hatte also ihre Frühstücksbestellung an die Tür gehängt für ein Frühstück, das sie wirklich wollte, und zu einer bestimmten Zeit am Morgen haben wollte, aber sie hatte vergessen, die Zimmernummer auf die Karte zuschreiben. Sie lächelte von Ohr zu Ohr. Sie wusste nicht, wer angerufen hatte. Es war egal. Ihre Gedankengänge hatten sie zu ihrer Tür geführt, so dass sie die Zimmernummer auf die Bestellung schreiben konnte, was einen viel besseren Frühstücks-Morgen garantierte.

Nun, es gibt Menschen, die über so etwas lachen. Wir tun das nicht, weil wir wissen, dass das Universum Euch auf dem Weg des geringsten Widerstandes genau die Antworten bringt, die Ihr benötigt. Und besteht Euer Leben nicht aus vielen Erfahrungen dieser Art, genau solchen Erfahrungen?

Anders gesagt, die Zeit, die Du mit Deinem Partner verbringst und die Dinge, über die Ihr sprecht, haben alle zu tun damit, wo Du in Beziehung zu Deinem Vortex stehst, sie haben nichts mit irgend etwas anderem zu tun. Wenn Du verstehst, dass es Deine Aufgabe ist nur zu chillen – und wir haben nun eine ganze Menge Zeit hier damit verbracht ... Du hast Dich hingesetzt, hast angefangen zu sprechen und wir haben Dich gleich in Deinem Satz unterbrochen und Dich gebeten, nicht weiter zu sprechen. Und das Einzige, worüber wir sprechen ist Vortex, Vortex, Vortex, sich wohlfühlen, sich wohlfühlen, loslassen. Denn das ist die Arbeit. Die einzige Arbeit.

Es ist so wunderbar, das festzustellen. Esther war versucht Jerry aufzuwecken und ihm die guten Nachrichten zu überbringen, dass das Universum sie da herunter geführt hatte, um ihr zu zeigen, dass sie ihre Zimmernummer nicht auf die Bestellung geschrieben hatte – kannst Du Dir vorstellen, wie gut sie sich damit gefühlt hat? Weisst Du, wie wert sie sich gefühlt hat? Weisst Du, wie erfolgreich und kraftvoll ihr Leben sich dann anfühlte?
I am such a fortunate girl
Molly
 
Beiträge: 65
Registriert: 01.2012
Geschlecht: weiblich

Re: Suche Hilfe bei Stromabwärts-gedanken als Mami

Beitragvon shaoli » 19. Feb 2012, 23:25

Hallo Lichtblume,

aus reinem Selbsterhaltungstrieb ( zu Abraham bin ich erst viel später gekommen ) habe ich mich nie, vom ersten Tag an nicht, auf Machtkämpfe mit meinen Kindern eingelassen. Der ausschlaggebende Punkt war, dass ich mit ihnen nicht auch noch ringen wollte, wie in all` meinen ewachsenen Beziehungen :102: Wenn ich heute darüber nachdenke, dass wir alle Schwingungswesen sind, dann verstehe ich auch, warum ich niemals Probleme mit ihnen hatte, obwohl mein Ruf als Mutter von " zu nachlässig " bis " viel zu streng " reichte - Trotzphasen kenne ich nicht. Nicht einmal Gequengele beim Einkaufen oder Eifersüchteleien unter Geschwistern und auch keine pubertären Launen.

Ich habe eine Regel aufgestellt: Respekt vor jedem Lebewesen und rigoros auf deren Einhaltung bestanden - hieß für die Kinder, dass keine Molche oder Insekten in Gläser gesperrt wurden, niemand geschlagen, getreten, angespuckt, gekniffen, geschubst, kein Hund am Schwanz gezogen wird.

Diesen " Respekt " muß ich dann aber auch meinen Kindern gegenüber praktizieren und mich entscheiden, ob etwas die ganze Erziehungsaufregung wert ist oder ob das Kind nicht von alleine danach streben wird, sich gut zu fühlen, zu wachsen, zu lernen und sich auszudehnen.

Meine wollten, warum auch immer, nicht in ihren Zimmern schlafen. Wir haben also ein Bett an unseres gestellt ( auf die Gefahr hin, dass ich einen Aufschrei der Empörung ernte ) und etwa mit sechs Jahren und damit weit vor ihrem ersten Date, sind sie alle in ihre Betten umgezogen. Auf die Art haben sie alles gelernt - von der Toilettenbenutzung bis hin zum lesen und schreiben. Der eine früher, der andere später - eins meiner Kinder konnte am Ende der zweiten Klasse kein Wort lesen, geschweige denn schreiben, am Ende der vierten Klasse hatte er eine glatte Zwei.

Eine praktische Lösung kann ich Dir nicht bieten, aber ich möchte Dich ermutigen, Deinem Sohn zu vertrauen, nicht nur in dieser Situation, sondern immer, wirklich immer darauf zu vertrauen und nie daran zu zweifeln, dass er sich aus sich selber heraus zu einem wunderbaren Menschen entwickeln wird - und zu begreifen, Dein Wohlgefühl nicht über die Kinder zu definieren. Wenn beides ausgewogen ist, dann kommt der Rest von alleine ( das ist schließlich Gesetz ) .

Liebe Grüße
Shaoli

PS: Molly., Dich habe ich jetzt gar nicht gesehen - tut mir leid, wenn ich etwas, dass Du schon geschrieben hast, wiederhole, ich habe zwischendurch telefoniert.
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Suche Hilfe bei Stromabwärts-gedanken als Mami

Beitragvon Lichtblume » 20. Feb 2012, 11:42

Hallo Zusammen,

vielen lieben Dank für eure Antworten. Ich habe nun die Antworten schon ein paar mal durch gelesen und einfach mal auf mich wirklich lassen....

@Loa: Vielen Dank für deine für mich neutrale Antwort. Deine Fragen haben mich dazu veranlasst mich selber und die Situation mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

Ja du hast recht. Ich wollte erreichen, dass mein Sohn auf meine Bedürfnisse als Mutter Rücksicht nimmt und mich schlafen lässt. Vermutlich einfach weil ich sonst immer versuche auf die Bedürfnisse meiner Kinder ein zu gehen und versuche nach den Bedürfnissen meiner Kindern zu handeln... Aber wenn ich das so schreibe, merke ich wieder, dass ich mich vom Wohlergehen meiner Kinder abhängig mache, oder?

Ist denn ein ständiges Wohl-Gefühl möglich, auch wenn man als Mami (oder Papi) natürlich wenn man für seine Kinder 24 Stunden am Tag da ist und unmittelbar ständig mit Situationen konfrontiert ist, wo man entscheiden muss auf welches Bedürfnis nun eingegangen werden kann und wo nicht. Ich meine wenn ich am kochen bin, und meine Tochter unbedingt baden will... mein Sohn will dann vielleicht nach draussen spielen etc. Dann muss ich als Mami ja entscheiden was nun gemacht wird, ohne dass ich dann so damit sagen will, welches Bedürfnis wichtiger ich als das andere.... weisst du was ich meine?
Wenn ich sehe dass meine Tochter am morgen wirklich noch schlafen will, und ich meinem Sohn dann ruhig x-mal erkläre, dass ich mit ihm aufstehe, sobald meine Tochter wieder schläft, und er dann solange macht, bis ich schlussendlich entweder mit ihm alleine oder gemeinsam mit meiner Tochter aufstehe... dann kann das ja auch nicht sein.... Denn dann stelle ich ja sein Bedürfnis über das meiner Tochter oder umgekehrt wenn ich mich weigere auf zu stehen, damit meine Tochter noch schlafen kann....

@Amadeus: Beide Kinder schlafen noch bei uns im Zimmer. Also daran kann es nicht liegen. Mein Sohn, weiss, dass er in seinem Zimmer schlafen kann aber das will er noch nicht. Wir wünschen uns, dass der Schritt von ihm kommt, wenn er bereit ist in seinem Zimmer zu schlafen und nicht dass "er muss" nur weil wir das als Eltern bestimmen.
Das mit dem visualisieren probiere ich mal. Hat bei meiner Tochter auch schon mal geklappt.

@ Molly: Danke für deine Sätze....
Und vielen Dank für deinen langen Text. Er sagt sehr viel aus. Muss das mal wirklich lassen und in ruhe drüber nach denken.

@Shaoli : Danke dir für deine Meinung. Ich bin eigentlich im Grunde auch der Meinung, dass die Kinder von ganz alleine wachsen und lernen, wenn sie in einer Umgebung sind wo sie sich wohlfühlen!

So schreibe später vielleicht noch mehr. Sollte kochen gehen. Bis bald

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Suche Hilfe bei Stromabwärts-gedanken als Mami

Beitragvon Lichtblume » 20. Feb 2012, 13:56

Nochmals ich.....

Habe ich das richtig verstanden, dass man nur wütend oder traurig ist, wenn andere sich nicht so verhalten wie man es selber will und man dann nicht damit umgehen kann. Also das heisst man will versuchen andere dazu zu bringen sich so zu verhalten, dass man sich selber wohl fühlt... Oder wie?

Irgendwie versuche ich das auf die Reihe zu kriegen...

Schönen Nachmittag. Bei uns scheint die Sonne und der Schnee glitzert so schön :gvibes:
Gehe jetzt mit den Kindern in den Schnee!

Euch allen einen schönen Nachmittag.

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Suche Hilfe bei Stromabwärts-gedanken als Mami

Beitragvon labelle » 21. Feb 2012, 10:32

Hallo liebe Lichtblume,

also wenn man wütend oder traurig wird, dann ist das ja meistens so, dass die anderen einen an etwas in uns erinnern, was wir nicht sehen und spüren wollen.

Ich hab mal ganz kurz und knapp geantwortet!!!!!!!!!!!!!! :pfeif:

liebe Grüße
labelle
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Suche Hilfe bei Stromabwärts-gedanken als Mami

Beitragvon lawofattraction » 21. Feb 2012, 11:01




Hallo Lichtblume,

wir rennen dann gegen eine Wand, wenn wir versuchen, die uns umgebenden Situationen und Menschen zu kontrollieren. Das sind alles Elemente, die sich nicht oder nur vorübergehend kontrollieren lassen - und, wie Du ja selbst erkannt hast und beschreibst, mit dem allergrössten Aufwand und ganz viel Frustration.

Solange wir auf der Tun-Ebene operieren, negieren wir, dass alles Schwingung ist und dass nur die Schwingung dafür verantwortlich ist, welche Ereignisse wir in unserem Leben vorfinden. Und wenn Du auf die Details und das Geschehen schaust, baust Du weiter Widerstand auf.

Ich würde anfangen, nicht auf das Geschehen zu schauen, sondern zu fokussieren, wie Du Dich in Beziehung mit den einzelnen Personen fühlen möchtest. Und das auf einer ganz generellen Basis wie z.B. Familie, Freude, Zusammensein, Gemeinschaftsgefühl, Liebe, weil Du bei den Details, also den konkreten Situationen, viel zu viel Widerstand aufbaust, sobald Du damit in Kontakt kommst.

In der Abraham-Diskussion habe ich gestern kurz über das Vorgehen des Einfüllens des Grid geschrieben. Ich denke, dieses Vorgehen ist sehr geeignet, Deine Familienangelegenheit zu er-fühlen. Wenn die allgemeine Basis des Grid firm ist, und wenn Du Dich gut fühlst, kannst Du auch nachspüren, welche Einzelheiten und Details Du dann anschauen kannst, ohne dass es Dich aus dem Vortex wirft. Und das Universum wird dann alle co-operativen Komponente einfügen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Suche Hilfe bei Stromabwärts-gedanken als Mami

Beitragvon Lichtblume » 21. Feb 2012, 14:08

Hallo Zusammen,

@labelle: Danke dir für deine Zeilen. 8-) Die Wut will aber einem doch auch zeigen, dass man etwas über eine Situation denkt oder eben fühlt, was nicht mit seinem inneren Wesen übereinstimmt. Es weisst doch auf ein Ungleichgewicht in uns hin?

@Loa: Danke dir! Mit deinen Beiträge bringst du mich jedesmal zu nachdenken. Das finde ich toll! :danke:
Das von dir erwähnte Thema werde ich dann mal in Ruhe lesen.

Ja du hast recht. Wenn man auf die Situation schaut und es nicht schafft die Augen auf etwas anderes zu richten baut man extremen Wiederstand auf! Es ist eine völlige Neuorientierung wenn man am lernen ist auf das zu schauen was "Gut" ist. Wenn man alle Aufmerksamkeit von dem abzieht, was man ja eigentlich nicht will. So ganz neu ist das ja alles für mich nicht. Ich weiss schon länger, dass "alles in perfekter Ordnung" ist in unserem Universum. Nur manchmal erschaffe ich mir selber wieder Situationen in denen ich wieder lernen darf mich auf diese "perfekte Ordnung" ein zu stimmen.

Seit gestern versuche ich die Gedanken von Abraham vom Fluss anzuwenden. Ich meine wirklich zu fühlen. Wann paddle ich gegen den Strom und wenn mit dem Strom. Ich versuche auch so oft und immer dann wenn ich dran denke, das Ruder los zu lassen. Heute morgen hat es super geklappt. Ich liess einfach los. Akzeptierte die Situation so wie sich war. Und es war ein entspannter Start in den Tag. Meine Tochter konnte zwar wieder nicht schlafen, aber ich nahm es gelassen hin, ohne meinen Sohn dafür verantwortlich zu machen. Ich versuche mir auch immer wieder zu sagen, dass ich als Mami nicht für alles Verantwortung trage. Sondern in erster Linie dafür sorgen muss, dass ich mich selber in mir wohl fühle. Denn erst wenn ich mich wohl fühle, kann ich auch aus meiner Mitte heraus handeln und so meine Kinder unterstützen ebenfalls für sich selber die Verantwortung übernehmen zu können, dass sie sich wohl fühlen.

Ist ein gutes Gefühl!

So weiter geht es :genau:

Euch allen einen schönen Nachmittag. Die Sonne scheint wieder bei uns!

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Suche Hilfe bei Stromabwärts-gedanken als Mami

Beitragvon Molly » 21. Feb 2012, 16:56

Lichtblume hat geschrieben:Seit gestern versuche ich die Gedanken von Abraham vom Fluss anzuwenden. Ich meine wirklich zu fühlen. Wann paddle ich gegen den Strom und wenn mit dem Strom. Ich versuche auch so oft und immer dann wenn ich dran denke, das Ruder los zu lassen. Heute morgen hat es super geklappt. Ich liess einfach los. Akzeptierte die Situation so wie sich war. Und es war ein entspannter Start in den Tag. Meine Tochter konnte zwar wieder nicht schlafen, aber ich nahm es gelassen hin, ohne meinen Sohn dafür verantwortlich zu machen. Ich versuche mir auch immer wieder zu sagen, dass ich als Mami nicht für alles Verantwortung trage. Sondern in erster Linie dafür sorgen muss, dass ich mich selber in mir wohl fühle. Denn erst wenn ich mich wohl fühle, kann ich auch aus meiner Mitte heraus handeln und so meine Kinder unterstützen ebenfalls für sich selber die Verantwortung übernehmen zu können, dass sie sich wohl fühlen.


Das ist schön geschrieben :danke:
Ich darf daran auch üben und es geht jeden Tag besser :genau:
I am such a fortunate girl
Molly
 
Beiträge: 65
Registriert: 01.2012
Geschlecht: weiblich

Re: Suche Hilfe bei Stromabwärts-gedanken als Mami

Beitragvon Beautiful Mind » 24. Feb 2012, 23:26

Liebe Lichtblume, da ich selbst keine Kinder habe, kann ich hier nicht wirklich mitreden.

Aber ich möchte sagen, dass mir Shaolis Beitrag zu dem Thema sehr gut gefallen hat. Liebe Shaoli, das klingt wundervoll entspannt, wie du von deinen Kindern und deiner Beziehung zu ihnen erzählst. Da kommt so viel Liebe und Wärme rüber, wenn ich eine Mama wäre, würde ich mir dein Post zum Vorbild nehmen. :gvibes:

Herzlichst,

Beautiful Mind :kl:
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Suche Hilfe bei Stromabwärts-gedanken als Mami

Beitragvon Lichtblume » 29. Feb 2012, 14:16

Hallo Zusammen,

ich wollte nur mal schnell mitteilen, dass sich die Situation am Morgen am entspannen ist.

Ich bin so dankbar dafür, dass ich immer mehr einen Weg finde, in meiner Mitte zu bleiben, egal was um mich herum geschieht!

Vielen Dank :danke:

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Suche Hilfe bei Stromabwärts-gedanken als Mami

Beitragvon Molly » 1. Mär 2012, 14:40

Das ist schön, Gratulation :loveshower:
I am such a fortunate girl
Molly
 
Beiträge: 65
Registriert: 01.2012
Geschlecht: weiblich

Re: Suche Hilfe bei Stromabwärts-gedanken als Mami

Beitragvon Lichtblume » 7. Mär 2012, 08:36

@Molly: Vielen Dank!

Wisst ihr was, seit ich angefangen die Kontrolle immer mehr Richtung meinem Sohn ab zu geben, hat sich unsere Beziehung zu einander total verändert. Ich spüre wieder viel mehr Wertschätzung und Liebe für meinem Sohn. Es macht auch wieder viel mehr Spass, Zeit mit ihm zu verbringen und ihn zu begleiten. Auch kann ich seine Liebe, die er mir zeigt, wieder viel mehr annehmen.

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker