Seelenpartner

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Seelenpartner

Beitragvon brivas » 16. Jun 2013, 10:30

Hallo ihr Lieben,

gerne möchte ich eine Frage in die Runde werfen, die sich mir gestern so ganz spontan gestellt hat nachdem ich mich in das Buch Loa-Liebe eingelesen habe.

Vorweg, mittlerweile habe ich einen guten Abstand zu meinem Fred gefunden, ich versuche mich stets in Harmonie-mit-mir selber zu bringen und ich vertraue in der Tat darauf, dass das Universum mir den Partner meiner Träume liefert - wer auch immer das sein mag.

Trotzdem muss ich jetzt noch einmal auf diesen meinen speziellen Fred zurückkommen 8-)

In dem Buch heißt es
"Bist du in Harmonie mit deiner Quelle, kann das Gesetz der Anziehung dich nur mit anderen zusammenführen, die ebenfalls mit ihrer Quelle in Harmonie sind."

und
"Ihr könnt euch in der Gegenwart einer Person aufhalten, mit der ihr ein Nicht-körperliches Bündis hattet, und wenn ihr von der Quelle getrennt seid, würdet ihr diese Beziehung nicht erkennen. Oft sind es Menschen über die ihr euch ärgert oder mit denen ihr in Disharmonie seid, eure wahren Seelenpartner, doch durch eure fehlende Harmonie mit Dem-der-ihr-wirklich-seid erkennt ihr euch nicht.
Am besten nähert ihr euch der Vorstellung vom Seelenpartner dadurch, dass ihr Harmonie mit der reinen positiven Schwingung der Seele oder Quelle in euch anstrebt, und wenn ihr dann diese Harmonie zulasst, werdet ihr jede Gelegenheit zu diesen wundervollen Begegnungen erkennen."


Ich weiß ich spekuliere jetzt, aber mich würde interessieren was ihr dazu sagt:
Ich war absolut glücklich als mein Mann und ich uns zur kirchlichen Hochzeit entschlossen haben - so glücklich wie noch nie in meinem Leben. Sozusagen in absoluter Harmonie-mit-mir-selber. Zack da kommt Fred (wahrscheinlich dann wohl auch gerade in seinem Vortex), den ich vorab ja absolut nicht leiden konnte.
Wir sehen uns und erkennen diese besondere Verbindung - erst unbewusst und dann immer bewusster - ja vielleicht denkt man sogar irgendwann mal an den Begriff Seelenpartnerschaft.
Diese Emotionen sind zu schön um wahr zu sein - vor allem unter diesen Umständen und Voraussetzungen. Es ist zu unglaublich.
Ich mein ich bin wirklich kein Mensch, der sich leicht und schnell verliebt - und es war teilweise selbst für mich erschreckend, wie sehr ich von dieser besonderen Verbindung überzeugt bin und nicht von ihm ablassen wollte obwohl ich ihn gar nicht kannte.
Ich habe am Anfang oft drüber nachgedacht, ob es sowas gibt - Seelenpartner - ich hatte es im Bauchgefühl - aber ich hab es nicht glauben können. Und jetzt lese ich darüber in dem Buch :shock:

Ja mal angenommen wir spüren ES beide, sehen es aber als etwas an, dass "nicht sein kann". Stehen wir dann allein deshalb nicht schon ausserhalb unserer Harmonie, eben weil wir das abtun und das vorhandene Verdrängen - obwohl es eigentlich ein Teil unserer Quelle ist???
Man zieht sich aus "unerklärlichen" Gründe an - begegnet sich - aber genau dann würgt der logische Verstand diese Gedanken jedesmal wieder ab - man haut sich immer wieder raus - und das Gesetz der Anziehung kann gar nicht anders als nicht greifen.

Meint ihr, ob es in der Tat sein könnte, dass wir diese besondere Verbindung beide erkannt haben, und einfach noch Zeit brauchen, dass wir das verstehen bzw. begreifen? Das wir in Resonanz sind, dass wir den Grund erahnen, es aber nicht glauben können?
Und wenn beide Parteien den Gedanken annehmen würden, dass dann ganz plötzlich der Schlüssel im Schloss gedreht wird?
Ich für mich habe diesen Gedanken ehrlich gesagt bis gestern immer verdrängt, weil ich es als etwas Unglaubliches angesehen habe. (Vielleicht weil ich es aus einem unzureichenden Blickwinkel gesehen habe)

Versteht mich nicht falsch, es geht mir hier jetzt nicht (mehr) darum, Fred krampfhaft in mein Leben ziehen zu wollen, vielmehr möchte ich einfach nur verstehen.
In meinem Leben hat sich soviel verändert, alles läuft prima. Ich habe ganz plötzlich meinen Traum-Job, meine Mutter bietet sich neuerdings an die Kinder an den Wochenenden zu nehmen, wir haben einen Babysitter, die Kinder sind total umgänglich, wir haben viele Einladungen zu Feierlichkeiten und und und - nur das mit dem Fred krieg ich nicht auf die Reihe.

Sagen Abraham etwas dazu, ob sich Seelenpartner irgendwie immer magnetisch anziehen sobald sie sich selbst unbewusst erkannt haben? Gibt es dazu einen ganz speziellen Workshop oder ähnliches? Leider finde ich nicht viel.

Vielleicht fällt dir etwas dazu ein, ich freue mich auf viele inspiriende Antworten und eure Erfahrungen in diesem Bereich.

Habt einen schönen Sonntag :uns:
Britta
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Seelenpartner

Beitragvon Beautiful Mind » 16. Jun 2013, 11:39

Hallo Britta,

das zweite von dir eingefügte Zitat, sagt ja schon, wie Abraham die Sache mit den Seelenpartnern sehen.

Ich finde den Begriff "Seelenpartner" kitschig. Das ist eher so eine Erfindung der Rosamunde-Pilcher-Filme. :clown: Die Filme hören ja leider an dem Punkt auf, wenn die vermeintlichen Seelenpartner in glückseliger Zweisamkeit zu einander finden. Ich bin aber davon überzeugt, dass jeder Liebesfilm mit Happy End auch irgendwann seine Krisen bekommt. Und ich bin mir nicht sicher, ob die Hauptdarsteller sich dann noch als Seelenpartner sehen oder ob sie dann nicht wieder neu auf der Suche nach der wahren, einen, idealen anderen Hälfte des eigenen Ichs sind, das dabei helfen soll, sich vollständig und glücklich zu fühlen.

Schönen Sonntag allerseits

Beautiful Mind :gvibes:
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Seelenpartner

Beitragvon Birdie » 16. Jun 2013, 12:05

Hallo,
ich glaube ich bin vor kurzem einer Seelenpartnerin begegnet. (ich denke es gibt davon für jeden mehrere?)
Hat nun nix zu tun mit Liebe oder so....muss ja wohl auch nicht.

Der erste Moment als ich sie sah war..uh, ....ganz normal.

Aber schon fast gleich darauf war ich angezogen von ihrer Ausstrahlung, etwas, das ich gar nicht benennen kann, was mir aber so vertraut erschien. Von "weit her" vertraut.
Und ich hatte den Eindruck, dass es umgekehrt auch so war.
Ich schreib hier nur kurze Worte, weil ich merke, dass es nicht zu beschreiben ist.

Es ist eine Frau, die dieselbe Leidenschaft mit mir teilt....für Mauersegler.
Es ist die Leiterin der Mauerseglerklinik in Frankfurt, wo ich in den letzten Wochen zweimal war um....aber das würde hier den Rahmen sprengen.

Oder sind Seelenpartner IMMER diejenigen mit denen wir im Clinch liegen? (und sie deswegen nicht erkennen, wie Abraham sagen?)

LG,
Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Seelenpartner

Beitragvon brivas » 16. Jun 2013, 13:06

Hallo zusammen,

Ja Birdie, mit Worten sind diese Erlebnisse wohl wirklich schwer zu beschreiben. Du hast ja noch Glück,dass es eine Frau ist, denn da erkennt man sowas bestimmt etwas leichter.

Birdie hat geschrieben:Oder sind Seelenpartner IMMER diejenigen mit denen wir im Clinch liegen? (und sie deswegen nicht erkennen, wie Abraham sagen?)

Ich glaube nicht unbedingt. Ich könnte mir vorstellen, dass es aber oftmals Leute sind, gegen die man unbewusst eine bestimmt Antipathie hegt - bestimmt ganz unbewusst, weil das Herz etwas spürt und er Kopf das nicht einschätzen kann. Wie so eine Art Schutzwall vielleicht.
Aber man kann sich auch gleich sympatisch sein, ich glaube das ist immer dann, wenn man in Harmonie-mit-sich-selber-ist.

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann sehen Abraham den Seelenpartner ja nicht als jemanden an, der einen vervollständigt - sondern dass sich zwei bereits vollständige Menschen sich zu einer absolut reinen, bedingungslosen, aus dem Herzen heraus gelebte Art der Liebe verbinden.

Kann es denn nicht sein, dass man wenn man sich einmal diesem Seelenpartner bewusst geworden ist - es nicht mehr möglich ist, sich dem zu entziehen? Und wenn man es trotzdem mit aller Gewalt versucht (durch Verleugnung oder Verdrängung oder was auch immer), man immer in Disharmonie zu seinem Inner-Being steht?
Und durch diese Disharmonie es sich schwierig gestaltet überhaupt zusammenzukommen, selbst wenn die Schwingung an sich absolut übereinstimmt??????

Mal angenommen Fred und ich sind wirklich sowas. Und der Moment war perfekt um uns zu erkennen. Aber dann kriegen wir so einen Schrecken davon, dass das den ganzen Schwung abbremst und uns blockiert. Und jeder unbewusste Versuch in die Richtung zum anderen wird immer und immer wieder in die Knie gezwungen. Weil es so befremdlich erscheint was da ein fremder Mensch in einem auslöst? Wäre das in der Tat so unwahrscheinlich???

Und dann würden sogar diese ewigen Begegnungen Sinn machen. Wir ziehen uns an, weil wir es beide fühlen, doch dann ist diese kurze Begegnung schon so heftig, dass wir im wahrsten SInne des Wortes wieder das Weite suchen. Aber jede Begegnung unterstreicht eigentlich ganz deutlich - und wahrscheinlich auch nachhaltiger als man es erahnen mag - dass da etwas ist. Etwas - dass nur zugelassen werden muss.

Ich kann mich noch genau an unsere erste Begegnung erinnern. An den Startschuss sozusagen. Ich stand letzten Sommer bei meinen Schwiegereltern auf dem Hof und er fuhr mit dem Rad vorbei. Er dreht sich um (eigentlich unnötig) und hat mich gesehen. In dem Moment war da soetwas wie ein Blitz. Ich weiß es noch wie heute. Ich dachte noch "Was glotzt du mich denn jetzt SO (interessiert) an?" Aber das wars dann auch für den Moment und ich hab nicht weiterdrüber nachgedacht. Wir hatten schließlich nie was miteinander zu tun und ich hab diesen Eindruck auch nicht für voll genommen. Im Nachhinein könnte ich denken, dass sich so Liebe auf der ersten Blick anfühlt. Nur, dass ich mich da (noch) nicht verliebt habe. Und das kann ich mit 1000%iger Sicherheit sagen.

Das ist seltsam - dieses Vertrauen, diese Zuneigung. Und auf dem Fest, da fühlten wir uns vielleicht sicher. Sicher zwischen all den Leuten. Mit dem Alkohol in der Hand und den vielen Ablenkungsmöglichkeiten. Man brauchte nichts machen und konnte sich trotzdem ununterbrochen in unmittelbarer Nähe des anderen aufhalten. Hm... :102:

Beautiful Mind, vielleicht täuschen sich die Menschen in den Pilcher-Filmen oftmals auch nur einfach nur, wenn sie meinen den Seelenpartner gefunden zu haben. Es ist natürlich eine sehr romantische Vorstellung, dem Menschen, den man liebt den Titel "Seelenpartner" zu verleihen - und das macht man vielleicht sehr schnell und leichtfertig.
Ich persönlich kann sagen, dass es bei mir eher so gewesen ist, dass ich ihn erst "erkannt" habe, und mich dann in der auch einzig logischen Konsequenz verliebt habe.

Liebe Grüße, Britta
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Seelenpartner

Beitragvon lawofattraction » 17. Jun 2013, 07:23




Guten Morgen, Ihr Lieben,

wir alle haben ein Inner Being = Seele, das "Teil" eines grösseren Inner Beings ist, das wiederum Teil eines Inner Being ist und so weiter. Das erklärt, dass Seelenanteile unseres Energiestroms in vielen anderen Menschen inkarniert sein können. So wie wir auch wiederum Teil anderer Energieströme = Seelen sind. Insofern gibt es keine singulären von anderen abgetrennten Seelen, sondern vielmehr wird klar, dass diese Verbundenheit und das "Teilen" von Inner Beings etwas ganz Normales ist.

Es gibt natürlich solche Menschen, zu denen wir uns stark hingezogen bzw. uns von ihnen abgestossen fühlen, im grossen Bild unserer Existenz ist das genau das, was wir uns vorgenommen haben - durch Contrast wühlen, Vorlieben identifizieren und Auswahlen zu treffen. Daher verzichten Abraham auch darauf, solche Verbindungen als etwas Besonders hinzustellen und thematisieren sie selten.

Es ist natürlich verführerisch, einem Menschen, den man nicht näher kennt, all jene Attribute zuzuschreiben, die man im realen Leben vermisst und sich so eine Traumgestalt aufzubauen, in der man eine Projektionsfläche für die eigenen Sehnsüchte und unerfüllten Wünsche findet. Nicht erfüllte Liebe hat diesen unwiderstehlichen Hauch von Romantik und positiver Attribute, gegen die natürlich eine konkrete Bett- und Tischbeziehung nicht bestehen kann. Der Traummensch bekommt dadurch eine Unwiderstehlichkeit, die sich aus der Unerfülltheit der Sehnsucht nährt. In der romantischten Verstrickung dieser Phantasie wird nicht bewusst, dass ein solcher Mensch mit einer Unmenge von Hoffnungen und Wünschen belegt wird - für die er hoffentlich nie einen Beweis liefern muss.

Ich vermisse in dieser konkreten Fred-Geschichte inzwischen ein wenig Bodenhaftung. Und ich beobachte immer mehr, wie Du, liebe Britta, mit aller Gewalt durch selbst abenteuerliche Argumentation überzeugen möchtest - wen eigentlich? - dass es dieser und kein anderer Mann sein muss. Gelegentlich kam mir schon der Gedanke einer regelrechten Obsession.

Es ist natürlich verführerisch, die eigenen Hoffnungen und Ängste auf den unerreichbaren Partner zu projizieren und zu unterstellen, dass er sich nicht nähert, weil er Bedenken und Vorbehalte hat, die einem letztendlich aber nur selbst gehören können. Es wäre daher ein Schritt in das Selbstermächtnis, diese Wunschfigur von der Projektion zu befreien, sich die eigenen Ängste und weitgehend uneingestandenen Wünsche anzuschauen und ihn als Sprungbrett zu betrachten, ihn darüberhinaus aus der Verantwortung als Glücksbringer entlassen. Das wäre auch ein weitaus liebevollerer Weg Dir selbst gegenüber, als Dir eines Tages trotz allen Wollens eingestehen zu müssen, dass der Typ schlichtweg kein Interesse hat.

Vielleicht ist es an der Zeit, sich einmal wieder Abrahams Lehren zuzuwenden und sie auch konkret anzuwenden. Wer seine Wünsche erfüllt sehen möchte, muss zweifelsfrei und argumentationsfrei sein. Und aufhören in jeglicher möglichen Richtung Versuche zu unternehmen, die eigenen Ideen ins Korsett einer angenommenen Richtigkeit zu zwängen.

Wer ohne Zweifel ist, lebt freudig und ohne Fragen und endlose Überlegungen vieler "ob's und wenn's" seine Vortex-Version im Jetzt. Das ist der Weg zu einem erfüllten Leben.

Lieben Gruss und eine schöne Woche euch allen
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Seelenpartner

Beitragvon brivas » 17. Jun 2013, 08:30

Guten Morgen ihr Lieben,

ich möchte nichts in irgendein Korsett quetschen und mir anhand von ob´s und wenn´s die Situation zurechtlegen wie ich sie gerne hätte. Das Geschehene hat mich verwirrt und ich möchte das irgendwie verstehen und nicht bloß akzeptieren.

Dieses Thema "Seelenpartnerschaft" habe ich aufgegegriffen, weil es sich für mich stimmig (eben auch mit meiner Situation) anfühlt.
Hat eine Seelenpartnerschaft nicht auch etwas mit speziellen Lernaufgaben zu tun, die man vor dem Eintreten in diese physische Welt angenommen hat?
Und vielleicht gehört einfach dazu, durch einen anderen Menschen bzw. durch den erlebten Contrast eine Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit und Spiritualität zu erfahren. Und wenn das “flutschen” würde, dann würden diese Lernaufgaben nicht verstanden oder gemeistert werden.
Wenn Frau sich z.B. in Geduld üben und Mann sich seinen Gefühlen öffnen soll, dann kann das eben nur durch ein Wechselspiel von Abstoßung und Anziehung erfolgen.

Und da greifen dann doch wieder Abrahams Lehren vom Loslassen, Vertrauen und Geduld haben. Das Universum hat zwei Menschen zum günstigsten Zeitpunkt zusammengeführt und diese tragen zur Entwicklung des jeweils anderen bei. Wenn man dabei um die Wirkungsweise des LoA weiß, wird man dieses Ziel auch schneller erreichen.
Und wenn beide Seiten soweit sind - wenn beide ihre Lernaufgaben gemeistert haben und beide in Harmonie mit ihrer Quelle sind - werden sie zusammengeführt und dieses Zusammentreffen ist dann etwas ganz besonderes.

Ob das bei Fred und mir so ist, dass weiß doch kein Mensch - weder ich noch irgend jemand hier in diesem Forum. Diesen Anspruch stelle ich auch gar nicht. Ich gebe meinem Leben die Hand und lass mich überraschen wo es mich hinführt.
Und ja, das ist zugegebener Maßen nicht immer leicht, denn da sind Emotionen mit denen ich zu kämpfen habe und auch Tugenden wie Geduld, die mir nicht leicht fallen - aber jeden “Rückschlag” sehe ich auch als ein Weiterkommen. Eben um diese Lernaufgaben zu erreichen.
Und wenn ich das Erlebte in einen Zusammenhang (wie hier Fred - Seelenpartner) stelle, erweitere ich doch mein Blickfeld und meinen Horizont. Ich möchte mein Leben verstehen (Dank Abraham weiß ich bereits wie ich es bestmöglich meistere).

Ja ich sehe Fred auch als Sprungbrett - er ist jemand, der mich extrem dazu veranlasst hat, zu schauen wer ich bin und was Liebe ist.
Ich mag diesen Fred unwahrscheinlich gerne - aber er ist nicht überlebenswichtig. Wenn ich ihn ab heute nicht mehr sehen würde, wäre das zwar schade, aber wahrlich kein Drama.
Ich bin weder scharf auf eine unerfüllte Liebe, noch darauf meine Ehe aufs Spiel zu setzen. Aber ich kann mich gegen diese Gefühle einfach nicht wehren und ich versuche sie für mich irgendwie auf die Reihe zu bekommen. Und ich schaue dabei mehr auf mich selber, als auf Fred - auch wenn es manchmal wohl anders rüberkommt.
Alles mit Fred so zu akzeptieren wie es im Moment ist, und damit zufrieden sein, da alles genauso richtig ist, wie es im Moment eben ist - das kann ich. Mir geht es gut, ich fühle mich blendend - aber ich mach nicht wegen jedem “Hach was ist das toll.” einen eigenen Thread auf - sondern zu Themen, die mich beschäftigen und die momentan einfach aus dieser Fred-Phase geboren werden.



Auch ich wünsche euch eine schöne Woche,
Britta
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Seelenpartner

Beitragvon Beautiful Mind » 17. Jun 2013, 14:39

hallo Britta,

eine der befreiendsten Erkenntnisse durch die Abrahamlehren war für mich, dass ich nichts lernen muss und dass es weder eine Lern- noch eine sonstige Aufgabe für mich in diesem Leben zu erfüllen gibt. Und es gibt keine Obrigkeit außerhalb von mir, die über die Erreichung solcher selbstauferlegter Aufgaben wachen würde.

Der einzige Grund, warum wir hier sind, ist die Freude. Freude am Erschaffen, Wünschen, Ausdehnen.

brivas hat geschrieben:Und wenn ich das Erlebte in einen Zusammenhang (wie hier Fred - Seelenpartner) stelle, erweitere ich doch mein Blickfeld und meinen Horizont. Ich möchte mein Leben verstehen (Dank Abraham weiß ich bereits wie ich es bestmöglich meistere).


Das finde ich eine gute Einstellung. Nimm den Fred, um mehr über dich selbst und über deine Möglichkeiten des Schöpfungsprozesses zu erfahren, um bewusster dein Leben so zu kreieren wie es dir gefällt. Fred als Übungsfeld sozusagen. :gvibes:

:engel2:

Einen schönen Tag noch.

Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Seelenpartner

Beitragvon Birdie » 17. Jun 2013, 15:05

Beautiful Mind hat geschrieben:eine der befreiendsten Erkenntnisse durch die Abrahamlehren war für mich, dass ich nichts lernen muss und dass es weder eine Lern- noch eine sonstige Aufgabe für mich in diesem Leben zu erfüllen gibt. Und es gibt keine Obrigkeit außerhalb von mir, die über die Erreichung solcher selbstauferlegter Aufgaben wachen würde.

Der einzige Grund, warum wir hier sind, ist die Freude. Freude am Erschaffen, Wünschen, Ausdehnen.

Hallo,
GENAU das kann ich für mich nur unterstreichen!
Eeeeendlich "muss" ich nichts mehr lernen, anhand von Gegebenheiten oder "Schicksalsschlägen", die mir von wer weiß wo aufgedrückt werden.

Meine Beziehung zu meiner neu entdeckten "Seelenpartnerin" sehe ich dank Abraham völlig entspannt und ohne Erwartungshaltung....und ich denke, auch wenn es sich hierbei nicht um etwas Romantisches handelt, hätte ich mir früher jede Menge Druck gemacht und Interpretationen und Erwartungen gehabt.

Es läuft derzeit wunderbar....

Mir ist auch völlig klar, dass sie auf welche Weise auch immer ein Teil von etwas ist wozu auch ich gehöre oder wir und dasselbe Inner Being teilen oder egal was....
Es ist einfach nur schön zu erkennen, wie verbunden man sein kann ohne sich nen Kopf zu machen WIE das wohl zusammenhängt,

Grüße
Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Seelenpartner

Beitragvon Salome » 18. Jun 2013, 10:57

Hallo Ihr Lieben,

ich kann mich Beautiful Mind und Birdie mit ihren Aussagen nur anschließen. Es war wundervoll zu verstehen, das es kein Lernprogramm für mich gibt :loveshower: - für keinen von uns.

Am Besten aber können Abraham uns das Ganze erklären und mir gefällt es, immer mal wieder nachlesen zu können, hier zum Beispiel. - Worum sich dies alles dreht und warum Ihr hierher gekommen seid

Liebe Grüße
Salome
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Seelenpartner

Beitragvon Viereichen » 18. Jun 2013, 16:05

lawofattraction hat geschrieben:Wer ohne Zweifel ist, lebt freudig und ohne Fragen und endlose Überlegungen vieler "ob's und wenn's" seine Vortex-Version im Jetzt. Das ist der Weg zu einem erfüllten Leben.


Das ist das Zitat schlechthin. (Loa trifft den Nagel auf den Kopf).
Das verkürzt so manchen Tread und manche endlose Schleifendreherei. Ich habe auch viel projeziert.....gerade was die "große Liebe" betrifft. Vielleicht mußte das sein, es ist o.k. gewesen. Was ist denn letztlich überhaupt unerwünscht? Selbst eine Partnerin, die einen nur endlos ausnutzt und einem die eigene Co-Abhängigkeit vor den Latz knallt ist ja letztlich so etwas wie ein Engel. Ein Engel zur Selbsterkenntnis.

Wenn ich eine Vortex-Version im Jetzt lebe, oder mich ihr zumindest fortlaufend annähere, dann ist mein Wohlfühlfass so angefüllt, dass ich mir doch mit diesem 0% Umtrunk ein eigenes Freudenfest kreieren kann. Machen wir also Feierabend :arrow:
Viereichen
 

Re: Seelenpartner

Beitragvon Birdie » 18. Jun 2013, 18:25

Yes :danke:
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker