Schwingungsgleichgewicht...

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Schwingungsgleichgewicht...

Beitragvon Kikiu0264 » 20. Aug 2011, 08:20

Hallo, Ihr Lieben,

ich habe mal wieder eine Verständnisfrage: Im Hörbuch "Law of Attraction-Geld" heißt es:

"Ihr könnt sehr gut darin werden, Euch unter allen Umständen gut zu fühlen, aber wenn Ihr erst gut darin werdet, Euer Schwingungsgleichgewicht zu finden und dann von diesem glücklichen Ort aus Begebenheiten , Dinge etc. anzieht, ist Euer Potential für anhaltendes Glück erheblich größer..."

Ich habe es immer so verstanden, daß , wenn ich mich gut fühle, ich mich im Schwingungsgleichgewicht und damit in Harmonie mit der Quelle befinde....bei dem obigen Satz hört es sich so an, als ob es da doch noch einen Unterschied gibt zwischen "sich gut fühlen" und "im Schwingungsgleichgewicht/in Harmonie mit der Quelle sein" gibt....?

Vielleicht kann das jemand für mich erhellen...:-) ?

Liebe Grüße

Kikiu
Kikiu0264
 
Beiträge: 20
Registriert: 04.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schwingungsgleichgewicht...

Beitragvon lawofattraction » 20. Aug 2011, 08:33




Hallo Kikiu,

wenn ich so in mich hineinfühle, ist da ein grosser Unterschied. Gut fühlen kann ich mich bei einem schönen Essen, einem Gespräch mit einem lieben Menschen, einem Spaziergang oder unzähligen anderen Dingen.

Wenn ich in Harmonie mit der Quelle bin, angebunden an das Grosse Ganze, dann erfasst mich etwas, was ich nur mit Ergriffenheit beschreiben kann - Ergriffenheit von der Immensität dieses Verbundenheitsgefühl - keine Fragen mehr, nur der innere Frieden und eine ganz grosse Freude.

Das heutige Zitat spricht von Ekstase - auch das beschreibt dieses Verbundenheitsgefühl mit der Quelle - unbändige Freude ob des Erkennens und Fühlens der Einheit.

Garnicht so einfach mit Worten zu beschreiben. :clown:

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Schwingungsgleichgewicht...

Beitragvon ZaWo » 20. Aug 2011, 08:47

Hallo ihr beiden,

ich meine, dass sich Abe in diesem Passus auf das berühmte Alles-Annehmen bezieht. :P
Wir können sehr gut darin werden Alles anzunehmen und uns unter allen Umständen glücklich zu fühlen. Wir können aber auch gleich eine Welt um uns herum erschaffen, die wir lieben. Und da ist dann unser Potential auf anhaltendes Glück größer.

Liebe Grüße
ZaWo
ZaWo
 

Re: Schwingungsgleichgewicht...

Beitragvon lawofattraction » 20. Aug 2011, 08:55




Hast natürlich recht. :five:

Ich habe mich ablenken lassen von "in Harmonie mit der Quelle". Aber es zu schreiben und nachzufühlen war das Missverständnis wert. :gvibes:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Schwingungsgleichgewicht...

Beitragvon ZaWo » 20. Aug 2011, 08:58

Ich habe auch für den Thread zu danken. Kann ich gerade gut gebrauchen. :danke:
ZaWo
 

Re: Schwingungsgleichgewicht...

Beitragvon Alice » 20. Aug 2011, 09:36

das ist wirklich ein gutes Thema



alles annehmen zu können, auch da sehe ich einen Unterschied
denn Harmoniebedürfnis ist noch nicht Harmonie

es besteht sonst die Gefahr der Oberflächlichkeit
sogar etwas steriles, aufgesetztes...
und dadrunter schwelt es weiter


aber wirklich in diesem Gefühl des inneren Friedens zu sein
und immer wieder sehr schnell dort hinein zurückzukehren
das ist der Kontakt mit dieser Quelle

die Berg und Talfahrten die verschwinden
es entsteht eine harmonische Grundstimmung
die einem diese Kraft gibt, alles zu handeln

eine Gewissheit
eine Mittigkeit, ohne Extreme
aber voller power

das ist eigentlich wahre Macht
sein eigenes Königreich in Besitzt zu nehmen :ros:


LG Ali :danke:
Alice
 

Re: Schwingungsgleichgewicht...

Beitragvon tigerdrache » 21. Aug 2011, 12:01

Guten Morgen @ all! :lieb:


Gestern Abend habe ich mich vorm schlafen gehen mit dem Thema Schwingungsgleichgewicht beschäftigt, da es mich sehr angesprochen hatte. Was ist eigentlich gemeint mit Schwingungsharmonie und was ist das Signal und die Schwingung die wir aussenden, wollte ich wissen?

Natürlich wissen wir es, doch habe ich es nie so klar verstanden wie jetzt!

Ich bin die Wochen zuvor dabei gewesen meine Gedanken anhand der Gefühle zu verbessern und das ist gut. Ich kam dann aber auf das viel Wasser Trinken und in den letzten Tagen, hat sich dadurch etwas in meinen Gedanken geändert, was sehr wichtig für mich wurde.

Während ich vorher ständige Gedankenzüge, um dies und um jenes dachte, ist jetzt mehr und mehr Stille und Klarheit eingekehrt, die ich oft durch Meditation versuchte zu erreichen und nur spärlich erlebte.

Ich bediente mich gestern verschiedener meiner Erlebnisse/Erkenntnisse/Erfahrungen, um meinem Schwingung-Signal auf die schliche zu kommen! :nachdenk:

Als Antworten bekam ich:
Schwingungssignale sind einfache klare Gedanken, rein in ihrer Richtung, ob negativ oder positiv!

Bewusstes Erschaffen ist vollkommen klare Absichten in Gedanken hin zum gewünschten, somit im Schwingungsgleichgewicht in bewusste Richtung!

Gedanken sind Energie, Energie ist Schwingung, Absichtsvolle Gedanken sind klare Signale in Schwingungsbalance zur bewussten Wahl/Richtung!



Ich schaute mir über dies, einiges aus meinem Leben an, ohne Angst mich durch das nachdenken in einer unerwünschte Schwingung zu begeben und sie zu halten.

Dabei viel mir so deutlich auf, das meine Gedanken völlig verstrickt zu manchen Wünschen sind und keine Harmonie besteht.
Hingegen andere Erlebnisse eine absolute Ausrichtung und Schwingungsharmonie haben und so auch immer wieder in mein Leben gezogen wurden und werden.

Ich machte mich also dran, ein wenig weiter in die Richtungen meiner Wünsche zu blicken und meine wahren Gedanken - Schwingungssignale dazu zu betrachten.

Erschreckend! *lach :kgrhl:

Ich fand heraus. Das mein Wunsch zum Wohlstand überhaupt nicht im reinen mit meiner derzeitigen Arbeit steht, doch durch Verbesserung verschiedener Gedanken, wie z.B. es gibt eine ganze menge Kunden und ich habe auch immer wieder eine Lösung gefunden, usw., sich der lauf der Ereignisse zeitweilig besserte. Doch fand ich nun endlich die Widerstände, die mir eine stetig Verbesserung zunichte machen.

Ich gehe aber nicht weiter auf die Einzelheiten ein, denn es geht hier um Schwingungsgleichgewicht und gute Gefühle und was der Unterschied ist, Denn wir wollen die bewusste Realitätsgestaltung leben/wieder nutzen.

Ich verstehe es für mich so:
• Mit der Gedankenverbesserungen erlange ich mehr gute Gefühle (als Anzeiger), da ich mich mehr in Richtung der Sichtweise meines Inneren Wesens bewege und somit vermehrt in Harmonie / Einklang gehe.

• Schwingungs-Harmonie zur Erschaffung ist, mehrere/alle sich bewegenden Gedanken, dominant in eine Richtung. Egal ob neg. oder pos.

• Bewusste Realitätsgestaltung, ist die klare bewusste reine Wahl der Gedanken zum gewünschten.

• In Schwingungs-Harmonie mit meiner Quelle, bin ich wenn ich frei von widerständen bin.

• Das eigene Schwingungsgleichgewicht finden, ist das zulassen von reinen klaren Gedanken und Absichten in Verbindung mit dem Wissen, ich bin der Schöpfer meines Lebens und ich wähle was ich liebe!



LG und einen schönen Sonntag
Tigerdrache

P.S.: Auch wenn ich nerven könnte mit dem Wasser. Die Stille verhalf mir zur Klarheit über meine Gedanken im täglichen, das geht bestimmt auf verschiedene Weise und sicher ist nicht jeder so voller Gedanken wie ich es wahr. Wenn ihr aber einen Moment lang nicht Denkt und dann nur einen einzigen Gedanken nehmt, könnte euch auffallen, wie schnell sich Gedanken weiter entwickeln und welche Schwingung-Disharmonien oder auch Schwingungs-Harmonie zum Erwünschtem auftauchen.

So fand ich, das ich meinen Job liebe, doch gar nicht damit meinen Lebensunterhalt verdienen will. Ich fand was ich liebe zu tun und das darin gar nicht so viele oder gar keine widerstände zu meinem Wunsch existieren. Ich fand, das ich nicht wegen mir meinen Job mache und ihn immer wieder angehe, sondern das ich es aus Angst tue, weil ich ein paar widerstände aufbaute zu dem was ich als nächstes tun will, weil ich nicht auf mich und mein IB dazu hörte sondern auf andere.

Und um für mich jetzt noch eines abzuschließen :clown: ich schreibe so wie es kommt, nicht immer kurz und knapp und ich will mich einfach nur beteiligen und selber weiter kommen auf dem Weg zur bewusste Realitätsgestaltung, weil es mir sehr sehr viel Freude macht. Sollte es also manchmal nicht so klar sein, was ich schreibe, dann seit gewiss, ich bin dabei es kürzer und klarer zu bekommen. :danke:
Warum sollte ich mich sorgen, wenn mir Freude alles bringt was ich liebe!
Benutzeravatar
tigerdrache
 
Beiträge: 48
Registriert: 01.2011
Wohnort: Limburg a. d. Lahn
Geschlecht: männlich

Re: Schwingungsgleichgewicht...

Beitragvon Flower1973 » 22. Aug 2011, 10:06

tigerdrache hat geschrieben:So fand ich, das ich meinen Job liebe, doch gar nicht damit meinen Lebensunterhalt verdienen will. Ich fand was ich liebe zu tun und das darin gar nicht so viele oder gar keine widerstände zu meinem Wunsch existieren. Ich fand, das ich nicht wegen mir meinen Job mache und ihn immer wieder angehe, sondern das ich es aus Angst tue, weil ich ein paar widerstände aufbaute zu dem was ich als nächstes tun will, weil ich nicht auf mich und mein IB dazu hörte sondern auf andere.


Hallo Tigerdrache!

Das hier kenne ich von mir selbst auch gut. Für mich wurde mein Job schon ausgesucht, als ich noch zur Schule ging. Ich hätte Wünsche gehabt, die von meinen Eltern gleich als "Blödsinn" erkannt wurden und das Beste wäre für mich ins Büro zu gehen, also gleich eine Ausbildung dafür zu machen. Natürlich hätte ich auch studieren können und dann ins Büro gehen, aber Büro auf jeden Fall. Ich hab das eigentlich nie angezweifelt, oder abgewehrt. Ich hab es akzeptiert und auch so gemacht.
Vor ein paar Jahren begann es mir keinen sooo großen Spaß mehr zu machen. Ich kann das gut, es liegt mir auch und ich bin sehr gut in meinem Job. Aber da war immer dieses kleine Gefühl, das immer Stärker wurde - gibt es denn wirklich nichts anders für mich? Bis der kleine Gedanke immer größer wurde und ich einsah, dass ich mir keine Gedanken gemacht habe, ob es MEIN Wunsch wäre, es war einfach so.

So kommt es, dass ich mich jetzt umorientiere und ich freue mich auch schon sehr darauf :gvibes:

Fazit: ich habe akzeptiert was andere für mich ausgesucht hatten und mir nicht mal Gedanken darüber gemacht, ob ICH das wirklich will. :shock:

LG Flower
Flower1973
 


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker