Schulmedizin

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Schulmedizin

Beitragvon lawofattraction » 6. Okt 2010, 11:42

green-violet hat geschrieben:Liebe Loa,
danke, daß es Dich gibt, Danke, daß es dieses Forum gibt, mit seinen wunderbaren Menschen, Danke, daß ich Abraham und das Gesetz der Anziehung gefunden habe, Danke, daß ich aus meinem dunklen Keller hervorkriechen konnte und auf dem Weg ins schöne Leben bin.


Hallo liebe Violet,
hast Du auch schon daran gedacht, Dir einmal selbst zu danken und Dir auf die Schulter zu klopfen und ein Eis zu spendieren? :ros: Es ist Deine Anziehung, Deine Schwingung, die mich, meine Worte, das Forum und all die wunderbaren Menschen hier zu Dir gebracht haben. Alles Dein Tun, alles das Ergebnis Deiner Gedanken, alles Deins, Deins, Deins.

Das verdient doch einen Tusch und eine Feier, oder?

Liebste Grüsse
Loa, die einen virtuellen Tanz aufführt Bild



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Schulmedizin

Beitragvon green-violet » 6. Okt 2010, 11:50

Liebe Loa,

jetzt heul ich mir erst einmal ein paar Tröpfchen.

Aber vor Freude und Dankbarkeit für alles, was passiert.

green-violet
„Was nützt uns da die schöne Zeit auf dieser Erde, wenn wir nur dem harren,
was da war und was da werde?“ - Anaïs Cordier
Benutzeravatar
green-violet
 
Beiträge: 15
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Schulmedizin

Beitragvon Wolfsfrau » 6. Okt 2010, 12:06

Liebe Loa, liebe Green-violet,

:danke: für eure lieben Wünsche. Ich bin schon wieder sehr viel zuversichtlicher, als gestern. Werde Wertschätzung üben und mich an eure Worte erinnern. Dann kann ich dem Termin am Freitag ganz gelassen entgegen sehen.


Alles Liebe
Wolfsfrau :ros:
Wolfsfrau
 
Beiträge: 20
Registriert: 07.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Schulmedizin

Beitragvon Kia » 6. Okt 2010, 21:05

Liebe Loa und liebe Green-Violet ihr seid herz-erfrischend und unermesslich liebevoll, ich weine bisschen mit, ist sehr wohltuend für die Nierchen. Ihr seid süss. Hab Euch lieb :hug:


Liebe Wolfsfrau, noch ein Tag zum Üben wie toll und dann Dein wunderbarer Auftritt.
Ich freue mich, dass Du mehr Gelassenheit gefunden hast und wünsch Dir eine
inspirierte Begegnung

Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Schulmedizin

Beitragvon Lilith » 8. Dez 2010, 15:51

lawofattraction hat geschrieben:

Nimm vor allem den Druck fort, aus einer akuten Situation heraus Ergebnisse produzieren zu müssen, d.h. Dich selbst zu heilen. Sei nachsichtig mit Dir und behandel Dich gut. Auch in Bezug auf die Anforderungen, die Du an Dich stellst. Das ist der beste Einstieg und die anderen Schritte folgen dann ganz natürlich, wenn kein "sollte" und "müsste" dahinter steht.



Dear all,

damit ich nicht einen neuen Thread öffnen muss, dachte ich, ich hänge mich einfach an diesen ran.

Das obige Zitat von Loa, war etwas, wonach ich gesucht habe, um die Situation, in der ich mich befinde, schwingungsmäßig zu beschreiben (auch zu bereinigen oder zu erhöhen).

Ich erwähne es kurz, auch wenn es nur Labels sind, die ich mir selbst aufgedrückt habe, bzw. von Ärzten aufgedrückt bekomme, damit ihr meinen "Anfangspunkt" kennt. Es sind hormonell bedingte Hautprobleme. Selbst während ich das schreibe, hört es sich für mich völlig fremd und ein bisschen albern an, weil ich intellektuell (und teilweise emotional) begriffen habe, dass die Quelle jedes Atom in diesem Universum durchdringt und vollkommen fähig ist, Ausdehnung jeder Art, inklusive Haut, in Balance zu bringen.

Ich sag das jetzt mal so, meine Haut stellt für mich seit einer Weile einen Contrast dar, ich bin mittlerweile an dem Punkt angekommen, an dem ich die Ausdehnung dieses Contrastes anerkenne und wertschätze. Jetzt habe ich außerhalb meines physischen Körpers innerhalb von 3 Monaten die phantastischsten Sachen manifestiert und habe ein fast kindliches Vertrauen in das Universum und in mich selbst, dass ich allein den best möglichen Ausgang aller Dinge bestimmen kann.

Dies fehlt mir komischerweise, wenn ich an meine eigene Haut denke. Dabei scheine ich für meinen physischen Körper einen Riecher zu haben, seit 5-6 Jahren werden ich kontinuierlich auf 22 Jahre geschätzt :kgrhl: und scheine meine Haarfarbe so manifestieren zu können, wie ich es mir wünsche (ich bekomme gesagt, sie ist dunkler). Nur mit der Haut hapert es, weil es ein ziemlich offensichtlicher Kontrast ist, während die obigen Erfolge sich irgendwie natürlich und entspannt ergeben.

Deshalb auch das obige Zitat von Loa: ich ertappe mich manchmal tatsächlich in der Schwingung, wie ich denke, mein Gott, jetzt hast du ein Stipendium manifestiert, daran waren mindestens 20 andere Menschen als kooperative Komponenten beteiligt und bei dir selbst und deinem Hautproblem, wo es nur auf dich selbst ankommt....blah,blah....wenn du sogar deine Haare dunkler kriegst, warum geht's bei der Haut dann nicht?...Jetzt könnte ich mich auf die Lösung konzentrieren und einfach wieder die Pille nehmen, aber das ist so ein Ding von außerhalb, das ich abgesetzt habe, weil ich vor anderthalb Jahren von meinem inneren hormonellen Gleichgewicht überzeugt war....

Aber dafür habe ich ja hier ein paar Leading-Edge-Champions, die mir neue Wege aufweisen können, weil mein altes Denkmuster ist irgendwie ausgelatscht...und für ein neues Denkmuster bekomme ich gerade selbst nicht den Fuß in die Tür....

Es geht halt um die schulmedizinische Lösung, die ich annehmen könnte. Jetzt habe ich mich durch meine eigenen Manifestationen aber dazu angestachelt, selbst alles wieder in Einklang bringen zu können...

Wie immer dankbar und offen, eure Lilith
Ich bin ein Außenposten der Quelle auf dieser Welt.
Benutzeravatar
Lilith
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Schulmedizin

Beitragvon Abigail » 9. Dez 2010, 10:44

Guten Morgen,
mir geht es mit meinen "Erkrankungen" ähnlich....unter anderem auch meine Haut....ich habe das "Unmögliche" begonnen, meine Haut und andere Baustellen an meinem Körper auf Abrahams Art zu heilen bzw zu verbessern - und es gelingt mir immer besser die "realistischen" allseits festgefügten Überzeugungen, die lauten, das ist nicht zu reparieren, dies und das ist eben einfach so Fakt und Punkt und Aus zu überhören und zu übersehen.

Und wenn ich in den Spiegel schaue dann gelingt es mir auch allmählich mich nicht von dem jetzigen Hautbild beeinflussen und runterziehen zu lassen....ich sage mir, bis es "real" eine sichtbare Veränderung gibt, kann es etwas dauern, aber mein Körper arbeitet daran ich lasse ihm die Zeit die er dafür braucht, auch Rom wurde nicht an einem Tag erbaut - mit solchen Formulierungen fühle ich mich besser und fliege nicht vom Karussel.
Obwohl es wirklich nicht so einfach ist Pionier zu sein und etwas zu wagen was als Unmöglich gilt in unserer Welt.

Ein anderes Thema ist für mich "meine "Depressionen.
Ich lebte ein Leben von Kindheit an mit psychischen Störungen und als Kind mit starken Verhaltensauffälligkeiten, die mich zum traurigen ängstlichen Außenseiter stempelten.
Ich habe diese Art zu leben "ausgekostet" bis 2009.

Ich bin seit 2008 nach einer Suicidabsicht in einer sozialen Betreuung, die ich jetzt noch 14täglich aufsuche.

Ich bin wirklich dankbar dafür und ich habe das auch dringend gebraucht.
Und ich brauche das immer noch.
Aber jetzt merke ich das
ich bei jedem Besuch aus allen Wolken falle wenn die Sozialarbeiterin mit mir und über mich spricht.
Soll ich das sein?
Labil und depressiv und immer ganz schnell wieder unten
Auch lebe ich nicht mehr in meiner Armutswelt.
Wenn meine Sozialarbeiterin dann über meine zukünftige Lebenssituation spricht in der ich mich mit extrem bescheidenen Verhältnissen eben an der Armutsgrenze bis zum Lebensende! abfinden muss, dann erkenne ich mich auch nicht darin wieder....

Ich rede mit keinem Menschen darüber - nur hier - weil in meinem Umfeld niemand ist der es verstehen würde und jeder mich nur gutgemeint auf den Boden der Tatsachen zurückführen wollen würde oder aber meinen würde: jetzt hat die Arme nicht nur Depressionen, jetzt ist sie sogar völlig durchgeknallt!

Meine innere Stimme sagt mir sei still, lasse die Tatsachen nach und nach für sich selber sprechen...

Liebe Grüße
Abigail
Abigail
 

Re: Schulmedizin

Beitragvon Kia » 9. Dez 2010, 13:11

Liebe Lilith,

mir ist heute morgen im Abe-Forum dieser Thread begegnet:

http://www.abeforum.com/showthread.php? ... light=acne
und ich finde die Frau beschreibt sehr gut diese Schwierigkeiten mit der Haut und wie sich das auflöste. Es ist recht detailliert geschrieben unter Berücksichtigung vieler spiritueller Gesetze. Lies doch mal, wenn Du magst.

Dann bedenke, Du bist ein Schwingungswesen und kannst aus Deiner Schwingung alle gesunden Versionen Deiner Haut, an die Du Dich erinnern kannst (wichtig das noch fühlen zu können!) hervorholen und mit Deinem Körper mit den Zellen sprechen, sie möchten das bitte korrigieren. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass eine schon bekannte Version von früher leichter herzustellen ist als eine komplette Neuschöpfung. Also komplett neu in diesem Sinne ist das ja nie, doch für Dich gefühlt jetzt neu, wenn Du Dich eben nicht erinnern kannst.

Und dann natürlich die Spiegelmethode. Du stellst Dir einen Spiegel vor, im entspannten Zustand, und "siehst" Dich darin und fühlst Dich an genau so wie Du das Dir wünschst.

Ich selbst habe so meine Figur schon öfter mal verändert, je nach dem, welchen Sport ich gerade trieb, oder überhaupt wie ich gelebt habe; immer mal wieder neu entschieden, wie ich aussehen möchte. Das war auch teilweise beruflich sehr wichtig früher, daher hatte ich das geübt. Viele Menschen meines Umfeldes haben das auch geübt, was natürlich die Wirkung irgendwie verstärkte, da wir laufend darüber uns austauschten. Es war sehr witzig. Auch habe ich einmal die Augenfarbe verändert mit dem Ergebnis, dass es jetzt immer mal wieder ändert und mein Sohn sagt, Ma, machst Du wieder die alten Spielchen? Doch ich mache nichts, habe nur keine eindeutige Anweisung nach innen durchgegeben und ich finde es noch schön ein bisschen Abwechslung. :teuflischgut: :P So brauche ich keine unterschiedlich farbigen Linsen :kgrhl: :gvibes:

Die Veränderungen können sehr schnell gehen, oder auch langsamer, wichtig ist: keinen Gedanken verschwenden an die Situation, die jetzt ist und die Dir jetzt nicht zusagt.

Sonst frage einfach weiter, wenn das hier zu kurz. Und lese noch den Thread aus dem Abeforum. Sehr ausführlicher Bericht.

Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Schulmedizin

Beitragvon Lilith » 9. Dez 2010, 14:45

Liebe Kia,

der Link war absolut das Perfekteste, was ich hätte bekommen können! :ros: :ros: vielen lieben Dank!!!

Und jetzt, da ich weiß, dass man so ziemlich alles verändern kann, beschäftige ich mich mal mit meiner Augenfarbe, so, als Hobby....

Ach, so viel Erkenntnis! :loveshower:
Ich bin ein Außenposten der Quelle auf dieser Welt.
Benutzeravatar
Lilith
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Schulmedizin

Beitragvon Kia » 9. Dez 2010, 16:54

:hug: schön, dass Du es leicht nimmst, wunderbar. :stimmt:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Schulmedizin

Beitragvon Abigail » 9. Dez 2010, 17:08

Hallo Kia,
also das mit der Augenfarbe finde ich ja spannend!

Wie hast du das denn hingekriegt?
Hast du es geschafft von einer Farbe, zb Braun auf Blau umzusteigen :shock:

Finde ich sehr beruhigend und bestärkend, dass es hier schon Menschen gibt, die "unmögliches" gemacht haben.
LG
Abigail
Abigail
 

Re: Schulmedizin

Beitragvon Kia » 9. Dez 2010, 19:18

Liebe Abigail,

das hatte mich selbst auch überrascht mit der Augenfarbe, die Menschen um mich sahen verschiedene Farben, grün und hellblau, auch in zwei verschiedenen Pässen waren Bilder mit verschiedenen Farben, bin mal eine Zeit viel gereist und je nach dem, welchen Pass ich brauchte zum Vorzeigen, habe ich die Farbe angepasst, daher hatte ich viel Training. Ehrlich gesagt ist mir diese lustige Gegebenheit erst wieder eingefallen hier im Forum, als wir über körperliche Veränderungen gesprochen haben. Vor allem über gute Gesundheit wieder herstellen. Da fiel mir das ein.

Das, was ich denke zu sehen, das sehe ich dann auch und die anderen haben da mitgespielt. :teuflischgut:
Das innere Selbstbild zeigt sich aussen und die Bilder, die andere Menschen sich über mich machen, haben mich früher auch stark beeinflusst. Ich sehe das, wenn ich Photos über die verschiedenen Lebensphasen anschaue.
Kann es manchmal selbst nicht glauben und erkenne mich fast nicht wieder.

Damals war mir das nicht so bewusst wie heute, die verschiedenen Rollen auch, in die ich je nach Gegebenheit mühelos hinein geschlüpft bin.

Doch wenn es z.B. um die Gesundheit geht, ist es doch sinnvoll dieses Wissen bewusst einzusetzen und zum Guten zu nutzen :gvibes: Zum Besten quasi, das möglich ist im Moment. Ich denke bei all diesen Sachen ist es so wichtig, glauben zu können, sich selbst innerlich zu überzeugen. Ich empfinde es so, dass ich mich einfach gut selbst beeinflussen kann, überzeugen kann. Und ich glaube ganz zweifelsfrei, wenn ich mal eine Entscheidung getroffen habe, dann rüttle ich daran nicht mehr und laufe schurgerade in diese Richtung. Und dann ist es.

Ich glaube jeder Mensch kann sich dazu inspirieren. Es ist wirklich nur Übung.

Lieben Gruss

Kia

PS: Dieser Workshop fällt mir dazu ein, er ist so kurz, ich kopiere das rüber:

49. Der Gedanke wird zum Denker, der denkt

Gedanken, die projiziert werden, denken nun. Es ist also nicht möglich, den Denker zu trennen vom Gedanken, da der Denker einen Gedanken denkt, und dann denkt der Gedanke und wird zum Denker, und dann denkt der Gedanke, der ein Gedanke war und nun ein Denker ist, einen weiteren Gedanken, der auch wiederum zum Denker wird. Es wird also laufend Lebenskraft heraufbeschwört. Und nun wird ein Gedanke, der länger gedacht wird, zur Gedankenform. Ein Gedanke, der von vielen gedacht wird, wird zur Gedankenform.

Ein Gedanke, der von vielen in reiner, unvermischter Art gedacht wird, so wie das ohne Widerstand in der nicht-physischen Perspektive der Fall ist, wird zu physischer Materie. Daher ist das physische Universum auch ein Nebenprodukt des Aufmerksamkeitsfokus des Nicht-Physischen. Und so wird die nicht-physische Energie, die physische Materie aus der Energie des Universums geschaffen hat, also die Masse selbst, zum Gedanken, der denkt und Energie anzieht.


Verstehst Du, das verfestigt sich, die immer gleichen Gedanken, das wird dann Materie. Wenn Du das einmal erlebt hast, dann weisst Du, es ist möglich. Aus Gedanken erschafft jeder seine/ihre Welt. Es genügt etwas ganz kleines, aber dann siehst Du es, und es ist.
Leider mache ich das manchmal auch umgekehrt, wenn ich nicht aufpasse. Z.B. eine kleine störende Wunde am Finger, sie wäre in drei Stunden von allein geheilt, aber ich schmiere 3 Tage Salbe drauf und dadurch erhalte ich sie ja, weil ich immer wieder denke, ich sollte das mal eincremen. Dann am vierten Tag bekomme ich einen Lachanfall und merke, was ich da mache; und kurz drauf ist das ganz geheilt, weil ich mir nicht erlaube nochmals dran zu denken. Dann ist es weg. :kgrhl:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Schulmedizin

Beitragvon Lilith » 9. Dez 2010, 19:49

Kia hat geschrieben:
Leider mache ich das manchmal auch umgekehrt, wenn ich nicht aufpasse. Z.B. eine kleine störende Wunde am Finger, sie wäre in drei Stunden von allein geheilt, aber ich schmiere 3 Tage Salbe drauf und dadurch erhalte ich sie ja, weil ich immer wieder denke, ich sollte das mal eincremen. Dann am vierten Tag bekomme ich einen Lachanfall und merke, was ich da mache; und kurz drauf ist das ganz geheilt, weil ich mir nicht erlaube nochmals dran zu denken. Dann ist es weg. :kgrhl:



Ladies and Gentlemen,

das hier ist die Erkenntnis des Tages: Ich hätte die Pille genommen, hätte mir also die nächsten Monate, vielleicht Jahre jeden Tag eine Pille eingeworfen, täglich diese Schwingung bestätigend, dass ich das brauche, weil ansonsten bricht ein Problem wieder aus :kgrhl:

Dabei muss ich nur für Folgendes sorgen:

:loveshower: :loveshower: :loveshower: :loveshower:

Danke liebe Kia!
Ich bin ein Außenposten der Quelle auf dieser Welt.
Benutzeravatar
Lilith
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Schulmedizin

Beitragvon Abigail » 9. Dez 2010, 20:49

Danke Kia,
es ist wahr.....denn wie oft habe ich (also ich kann ja nur von mir sprechen) mich selbst verunstaltet und häßlich gemacht weil ich immer und immer wieder einen häßlichen Gedanken über meinen Körper als wahr angenommen hatte und das solange bis sich ein riesiger häßlicher Gedankenballon aufgebläht hatte - das musste ja irgendwann zur Wirklichkeit werden - und das war ganz leicht zu denken...du siehst so punktpunktpunkt aus, bis es stimmte!

Also wenn ich so spielend und einfach mich selbst verhässlicht hatte, so müsste es mir doch ebenso einfach sein nun immer und immer wieder gute Gedanken über meinen Körper zu denken und einen guten Gedankenballon aufzublasen bis es wahr ist!

Ich mach das einfach und so gaaaanz langsam klappt es.

Gute Nacht,
Abigail
Abigail
 

Re: Schulmedizin

Beitragvon Kia » 9. Dez 2010, 21:17

:stimmt: :uns:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Schulmedizin

Beitragvon Lilith » 23. Dez 2010, 18:00

So ihr Lieben,

ein kleines Update:

die Hälfte meiner Hautproblemchen ist weg. Puff. Und wir sprechen hier von einem Zeitraum von 10 Tagen.

Die andere Hälfte ziert sich noch. :kgrhl: Aber ich bin frohen Mutes, ich sorge täglich für entspannte, funktionierende Kommunikation zwischen meinen Hautzellen.

Und ich hätte beinahe die Pille genommen :kgrhl:
Ich bin ein Außenposten der Quelle auf dieser Welt.
Benutzeravatar
Lilith
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Schulmedizin

Beitragvon LillyB » 23. Dez 2010, 20:22

Hallo Lilith,

finde ich echt affensuperklasse! :gvibes: Wie Abraham sagen: Ich kann es nur erfahren und (vor-) leben.


Die andere Hälfte ziert sich noch.


:kgrhl:

Words dont teach. Nur die Erfahrung. Ich danke Dir für das tolle Beispiel. Genauso mache ich es auch. Die Kommunikation im Vortex ist einfach großartig.

:ros: Merry X-Mas & ALOHA :fee:

Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Schulmedizin

Beitragvon Kia » 23. Dez 2010, 20:48

Liebe Lilith,

das freut mich sehr zu hören - ich übe auch viel die Kommunikation auf Zellebene im Moment.
Die Vortex-CD lädt dazu regelrecht ein.

Frohe Feiertage, geniesst die besinnliche Zeit

Ihr lieben alle :kl: :hregen: :vortex:

Herzlich

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Vorherige

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

web tracker