schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon butea » 11. Jun 2010, 09:04

Aus einem älteren Thread habe ich dieses Zitat von Daisy rauskopiert:
Irgendwann aber kam ich an den Punkt, den Abraham "Ihr wißt zuviel" nennen. Das heißt, man kennt den anderen irgendwann, man weiß, wie er tickt, was er so macht, was er mag, etc. Und man kann das nicht mehr ausblenden


Ich bin an diesem Punkt gerade mit meinem Ex. Wir treffen uns immer noch recht häufig, verstehen uns rein kumpelmäßig ganz gut. Jetzt fällt mir aber auf, daß ich ihm aus genau dem Grund nicht *unvoreingenommen* gegenübertreten kann. Ich kenne ihn sehr viele Jahre und bilde mir ein, zu wissen, "wie er tickt". Ich kenne seinen Negativismus, Zynismus usw. und *erwarte* daher oft schon direkt was Negatives oder Zynisches von ihm.

Was mache ich da? Manifestiere ich mir mit diesem Wissen, wie er früher war, jetzt immer weiter genau dasselbe Verhalten? (Ich glaub ja nicht, daß ich einen anderen Menschen SO dermaßen beeinflussen kann, ehrlich gesagt, aber es macht mich doch nachdenklich. Produziere ich eine "selbsterfüllende Prophezeiung"?

Was wäre, wenn? Wenn er gar nicht *so* ist, wie ich mir das grad vorstelle? Wenn ich nur das Schlechtes in ihn hineinprojiziere und damit "mache", daß er sich so verhält?

Aua, mein Hirn raucht :hä:

Kann mir jemand Input geben, bitte, ich möchte den Hirnknoten lösen? :lieb:
butea
 

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon abrakadabra » 11. Jun 2010, 09:17

Hallo Butea,

"Law of Attraction - Liebe" Seite 133 oben: "Die Erfahrung, die du mit anderen machst, hängt davon ab, was du in ihnen erweckst." Bingo?

LG
abrakadabra
abrakadabra
 

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon butea » 11. Jun 2010, 09:28

Ja. :ros: Danke!
Ich *erwecke* also das Negative und Zynische in ihm ... :|
Ich habe eine positive Einstellung ... offenbar jedoch IHM gegenüber nicht. Schei ...... :cry:

Was kann ich da jetzt tun? Zum Wohlfühlen zurückfinden durch gute Gedanken scheint naheliegend.

Noch was von Lilly aus einem älteren Thread gefunden, das mir genau passend erscheint:
in erster Linie bei sich selbst zu bleiben, die eigene Schwingung zu halten bzw. zu erhöhen, in der Vortex zu bleiben kann sehr gut klappen. Währenddessen halte ich in ähnlichen Situationen (wo mich das also aus der nächsten Nähe betrifft) Ausschau nach positiven Aspekten meines Gegenübers. Das hat oft eine direkte positiv Wirkung. :gvibes:

Tatsächlich sehe ich viele positive Aspekte bei ihm und viele gute Entwicklungen seit der Trennung. Und ich freue mich jedes Mal wieder, wenn ich ihn sehe, wieviel offener er jetzt wirkt und weniger pessimistisch - viel besser drauf. Er wirkt viel lebendiger, sympathischer. Ich freue mich, daß es ihm gut geht.

Ich möchte jetzt gern die negativen Erwartungen loslassen, die ich immer noch gegen ihn hege insgeheim nach den vielen Verletzungen und Enttäuschungen über die Jahre hinweg. Das Alte ist das Alte und nur das Jetzt zählt. Die Power ist im Augenblick.

Danke abrakadabra :lieb:
butea
 

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon Anni71 » 11. Jun 2010, 09:34

Hallo butea,

ehrlich gesagt spielt es überhaupt keine Rolle "wie" er ist. Denn Du kannst eh nur erkennen, was mit Dir zu tun hat. Er muss gar nicht so sein. Sehen andere ihn auch so oder nur Du? Finden andere das genauso nervig oder sehen Sie es locker? Erst wenn Du diese Thema in DIR abgehakt hast, könntest Du evtl. auch andere Eigenschaften an ihm erkennen. Vielleicht würdest Du sehen, dass sein Zynismus in Wirklichkeit Verletztheit ist, vielleicht Schutz? Keine Ahnung.

Tatsache ist - und das lerne ich im Moment wieder verstärkt -, dass jede Beziehung zu einem anderen Menschen ein Geschenk für uns ist, Aspekte unserer selbst kennnzulernen. Und das hilft uns, uns neu zu definieren, wie wir wirklich sein wollen. Denn das Leben hat ja etwas mit "sein" zu tun! Wir können nur das "haben", was wir "sind".

Mach' mal eine Liste mit allen Vorwürfen, die Du ihm machst und dann ersetze seinen Namen durch Deinen! Hat das irgendeine Wirkung auf Dich? Wenn Du erkennst, was Du nicht gut findest (an Dir), was möchtest Du statt dessen erleben? Vertrauensvolle Beziehungen, in denen man sich fallen lassen kann ohne blöde Sprüche zu hören? Traust Du Dich, Dich fallen zu lassen? Nimm' sein Verhalten Dir gegenüber zum Anlaß herauszufinden, wie Du Dir statt dessen Beziehungen wünschst und leb' diesen Zustand dann - unabhängig davon, wie andere sich verhalten.

Liebe Grüße,
Anni
Anni71
 
Beiträge: 4
Registriert: 06.2010
Geschlecht: weiblich

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon abrakadabra » 11. Jun 2010, 09:40

butea hat geschrieben:Ich möchte jetzt gern die negativen Erwartungen loslassen...


Ich würde sagen, mach gar nichts mit den negativen Erwartungen, sondern konzentriere Dich auf die positiven Eigenschaften, die Du in ihm bereits wahrnimmst. Wenn Du etwas loslassen willst, hältst Du es ja in Wirklichkeit fest. Seufz, wäre schön, wenn ich meine guten Ratschläge auch selbst umsetzen könnte. :rleye:

LG
abrakadabra
abrakadabra
 

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon butea » 11. Jun 2010, 09:48

Liebe Anni,

danke :ros:

Doch bitte, er *nervt* mich nicht ... diese Dinge nehme ich wahr, aber sie *nerven* mich nicht. Ich nehme sie wahr und denke: "Wie schade, daß er diese Loser-Haltung nicht aufgeben kann."

Nun schaue ich auf mich selbst und ich sehe ....

** Zynismus habe ich nicht; doch Verletztheit ist vorhanden und Zynismus ist ja "Selbstschutz". Ich kompensiere das halt anders, nicht durch markige Sprüche - eher durch Rückzug.
** Negative Einstellung/Pessimismus, ja, auch davon habe ich noch ein gerüttelt Maß in mir. Ich habe mich gerade erst auf den Weg gemacht, mit Abraham und LoA und "positiv Denken" erst vor kurzem angefangen. "Rückfälle" in alte Denkmuster erlebe ich des öfteren.
** Vertrauen ist ein großes Thema bei mir. Ich werde leicht mißtrauisch. Gerade erst mache ich die schöne Erfahrung, daß ich vertrauen darf - ein anderer Mensch (mein jetziger Liebster) behandelt mich gut und ich erlebe das, was ich mir schon lange gewünscht habe - eine liebevolle Beziehung auf Augenhöhe.

Was möchte ich stattdessen (wo meine wunden Punkte noch sind)?
** Statt verletztem Rückzug möchte ich Offenheit und Vertrauen zu mir selbst und zu anderen/von anderen erleben. Ich darf meine Gefühle wahrnehmen und ernst nehmen und ich werde erst genommen, so wie ich bin.
** Statt Pessimismus wünsche ich mir Fröhlichkeit und Aufgeschlossenheit für Neues. Ich weiß, daß ich über große Kräfte verfüge und ich möchte daran glauben, daß ich wohlbehütet bin. Noch ist dieser Glaube nicht sehr stark, aber er kann wachsen und ich wünsche mir, daß er wächst.
** Ich wünsche mir Selbstvertrauen.

LG
butea :lieb:
butea
 

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon butea » 11. Jun 2010, 09:51

Ich würde sagen, mach gar nichts mit den negativen Erwartungen, sondern konzentriere Dich auf die positiven Eigenschaften, die Du in ihm bereits wahrnimmst. Wenn Du etwas loslassen willst, hältst Du es ja in Wirklichkeit fest.

Ja Du hast recht, danke abrakadabra :hug:
butea
 

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon Daisy » 11. Jun 2010, 10:02

Passend dazu habe ich gestern einen Satz der berühmten Tänzerin Martha Graham gelesen:

Die Dinge sind nicht, wie sie sind. Sie sind, wie wir sind.


Wohlgemerkt lebte die Frau "vor dem LOA", und hätte es dennoch nicht besser treffen können.
Daisy
 

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon butea » 11. Jun 2010, 10:04

Ja! ich danke Dir, Daisy. :ros:
butea
 

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon Phill » 11. Jun 2010, 12:02

Hallo
Es ist wirklich beinahe erschreckend festzustellen, wie schnell sich die Welt im aussen verändert, wenn man sich selber ändert. Ist es bei euch auch so, dass wenn sich die Welt nach euren Wünschen verändert, ihr trotzdem überrascht seid, dass es passiert ist? Als hätte man es nicht erwartet, obwohl man gewünscht hat, dass es passiert und daran glaubt, dass es funktioniert, etc.? Da ist die Energie wohl schneller aligned gewesen, als ich gedacht habe.
Die Manifestation ist unwichtig gewesen, weil man "trotz" negativer Manifestation glücklich sein konnte und dann musste sich die Manifestation verändern.

Ich kann sogar aus meinen Eltern, bei denen ich schon viele Jahre lang negative Gedankenströme habe fliessen lassen, neue Verhaltensmuster herauskitzeln. Man sieht, dass du deinen Freund wertschätzt und dann kann er gar nicht anders als dich auch wertschätzen. Er wird bei deiner Präsenz bald gar keine Lust mehr haben, zynisch zu sein, weil er genau weiss, dass sein Verhalten in der Gegenwart deiner Liebe überholt ist. Es wird unnötig. Wenn du deine Stärke erkennst, gibst du ihm die Möglichkeit seine Stärke zu erkennen.

Liebe Grüsse und einen wunderschönen Tag
Phill
Be not solver of problems, be dreamers of dreams, be lookers for solutions!
Benutzeravatar
Phill
 
Beiträge: 23
Registriert: 05.2010
Geschlecht: männlich

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon lawofattraction » 11. Jun 2010, 12:04

Anni71 hat geschrieben:Erst wenn Du diese Thema in DIR abgehakt hast, könntest Du evtl. auch andere Eigenschaften an ihm erkennen.


Hallo liebe Anni, liebe Alle,

das wäre aber traurig, wenn wir erst perfekt werden müssten, bevor wir mit jemandem freudvoll leben könnten und gute Eigenschaften an anderen erkennen. "Nothing is broken and nothing has to be fixed." Wir sind perfekt genau so, wie wir es in jedem Moment sind. Und es ist doch ganz einfach. Es reicht, die Aufmerksamkeit abzuziehen von der unerwünschten Angewohnheit oder Eigenschaft. Abraham erklären doch so schön, dass, wenn wir die Aufmerksamkeit auf eine gute Eigenschaft lenken können und die anderen neun unangenehmen ignorieren, wir ein wunderbares Zusammensein kreieren können. Das Gegenteil ist natürlich auch der Fall.


Anni71 hat geschrieben:Mach' mal eine Liste mit allen Vorwürfen, die Du ihm machst und dann ersetze seinen Namen durch Deinen!


Hierbei richtest Du den Fokus aber wieder auf Nicht-Erwünschtes, aktivierst also genau das, was stört und verstärkst es. Es gibt - zumindest laut Abraham - nichts zu bereinigen, zu bearbeiten, aufzuarbeiten oder anzuschauen.

Wir müssen nicht perfekt sein und unsere alten Kamellen aufgearbeitet haben, bevor wir Freude und Erfüllung und Wohlergehen leben können. Es reicht die Entscheidung dazu im Hier und Jetzt. Das Geniale ist doch, dass wir uns gedanklich einfach abwenden können und die Aufmerksamkeit auf etwas anderes lenken.


butea hat geschrieben:Was wäre, wenn? Wenn er gar nicht *so* ist, wie ich mir das grad vorstelle? Wenn ich nur das Schlechtes in ihn hineinprojiziere und damit "mache", daß er sich so verhält?


Nein, keine Angst. Du "spiegelst" nur etwas, was Du auch selbst in Dir hast. Gleiches zieht Gleiches an. Anderenfalls ist keine Resonanz da. Es wird niemand "so" wie Du, weil er mit Dir zusammen ist oder war. Daher gibt es auch keine Schuldzuweisung, keine Schuld und keine Opfer.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon butea » 12. Jun 2010, 07:20

lieber Phill,

vielen dank für deine wohltuende Antwort. Ja, mir geht das auch so, daß mich das erschreckt, wenn sich was ändert. Da stecken einfach lebenslange negative Denkmuster dahinter, die eben nichts Gutes erwarten durften.

Ich denke schon, daß sich mein Freund mit mir wohlfühlt, sonst würde er sich nicht so oft melden :-))
wir sehen uns mehrmals pro Woche und es ist immer sehr nett.

Ja, ich mag ihn. Auf andere Art als damals während der Ehe natürlich. ;-)) ich kann mir eine solche Liebesbeziehung mit ihm auch gar nicht mehr vorstellen. aber so rein freundschaftlich als Mensch mag ich ihn sehr, sogar lieber als früher ;-))

Alles verändert sich immer mehr zum Positiven und schönen und das ist so eine Freude :ros:

Ihr helft mir grad richtig rein in den Vortex, vielen Dank :gvibes:

liebe Grüße
butea
butea
 

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon butea » 12. Jun 2010, 07:29

Liebe Loa,

vielen Dank auch für Deine wohltuenden Worte :lieb:

lawofattraction hat geschrieben:das wäre aber traurig, wenn wir erst perfekt werden müssten, bevor wir mit jemandem freudvoll leben könnten und gute Eigenschaften an anderen erkennen. "Nothing is broken and nothing has to be fixed." Wir sind perfekt genau so, wie wir es in jedem Moment sind. Und es ist doch ganz einfach. Es reicht, die Aufmerksamkeit abzuziehen von der unerwünschten Angewohnheit oder Eigenschaft. Abraham erklären doch so schön, dass, wenn wir die Aufmerksamkeit auf eine gute Eigenschaft lenken können und die anderen neun unangenehmen ignorieren, wir ein wunderbares Zusammensein kreieren können. Das Gegenteil ist natürlich auch der Fall.

Ja, Klasse. Genau das habe ich gebraucht :bussi:

Nein, keine Angst. Du "spiegelst" nur etwas, was Du auch selbst in Dir hast. Gleiches zieht Gleiches an. Anderenfalls ist keine Resonanz da. Es wird niemand "so" wie Du, weil er mit Dir zusammen ist oder war. Daher gibt es auch keine Schuldzuweisung, keine Schuld und keine Opfer.

Und offenbar habe ich diese negativen Reste grad noch in mir, die mich so über ihn denken und diese Eigenschaften anziehen lassen. Ich begreife jetzt, warum sich in meinem Umfeld so viele Menschen befinden, die ständig negativ drauf sind, meckern, jammern oder Zynismen ablassen.
Das Seltsame jedoch ist, daß ich das bei mir selbst gar nicht wahrnehme. Ich habe mir eingebildet, daß ich schon soooo positiv drauf bin :oops: :mrgreen:
Da werde ich mal mein Augenmerk bei mir selbst mehr auf meine positiven Verhaltensweisen und Eigenschaften richten, meine Stärke und daß ich gut klarkomme, statt meinen Ängsten Vorschub zu leisten.

Happy Weekend euch allen :loveshower:
butea
butea
 

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon butea » 12. Jun 2010, 07:58

Ich möchte noch hinzufügen, was ich glaube, was Liebe ist:

LIEBE bedeutet: den anderen so sein lassen -- nicht an ihm rumzumpeln und erwarten, daß er für mich sorgt -- sondern ich selbst -- mit mir selbst klarkommen. Mich mit mir selbst auf freundliche Weise beschäftigen, was Gutes für mich tun, mir gute Gedanken machen, die mich wohlfühlen lassen. Mich um MICH SELBST kümmern und dem anderen Menschen überlassen, das zu tun, was er tun muß -- das ist für mich Liebe.

Auf die Art hört Abhängigkeit auf und Beziehungen werden unverkrampfter.

So habe ich es erlebt, das heißt aber nicht, daß ich das jederzeit so toll kann :tja: Ganz oft ertappe ich mich dabei, daß ich dann doch wieder vom anderen erwarte, daß er mir Wohlgefühl macht. Zum Glück ertappe ich mich inzwischen recht schnell dabei, und kann das Ruder wieder selbst übernehmen, bevor es zu Dissonanzen kommt. Darüber freue ich mich.
butea
 

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon Bella » 16. Jun 2010, 10:33

Liebe butea,

danke, dass Du dieses Thema ansprichst. Du schreibst, dass man keine Erwartungen an den Partner haben sollte. Verstehe ich im Prinzip ja auch. Doch machmal frage ich mich, ob das im Alltäglichem Leben so praktikabel ist. :nachdenk: Vielleicht gelingt es mir an einem Beispiel zu zeigen, was ich meine.

Angenommen ich liebe es, wenn die Wohnung aufgeräumt und sauber gehalten wird und habe mit meinem Partner abgesprochen, wer wann was macht. Doch der Partner hält sich permanent nicht daran, so dass das meiste an mir hängen bleibt, denn die Arbeit muss ja gemacht werden. Oder ein anderes Beispiel: Ich möchte z. B. gerne mehr mit ihm kuscheln und Zärtlichkeiten austauschen und er sagt, dass er das auch wünscht, doch kommt ihm immer irgendwas dazwischen, was in dem Moment wichtiger ist, oder hat einfach keine Lust dazu.

Das sind jetzt zwei Beispiele, von denen ich nicht weiß, wie die ohne Erwartung an den Partner zu meistern sind. Wenn ich mir sage: Okay, ich darf nicht erwarten, dass mein Partner sich so verhält, wie ich es gerne hätte, weil er ja ein eigenständiger Mensch ist, heißt es doch aber, dass wenn das was mir wichtig ist übergangen wird, ich es so akzepieren muss wie es ist und dabei auch keine schlechte Gefühle haben soll.

Wenn so ein Verhalten wie oben beschrieben, sich schon seit mehrere Jahren zieht, wie schafft man es dann in dem Partner nur noch das Positive zu sehen, ohne den Gedanken zu haben, dass beim nächsten Mal das Vertrauen wieder missbraucht wird und man wieder enttäuscht wird. Wenn man von jemandem immer wieder nur enttäuscht wird obwohl man immer wieder denkt er bessert sich und daran glaubt, doch im Endeffekt passiert nichts, da muss man doch irgendwann resignieren und sagen, den kenne ich, der wird sich nie ändern. :hä:

Bin gerade etwas verwirrt. Ich hoffe, ihr habt halbwegs verstanden, was ich damit meine.
Bella
 

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon LillyB » 16. Jun 2010, 10:48

den kenne ich, der wird sich nie ändern.



Hallo Bella,

das oben ist der springende Punkt. Niemand ändert sich. Das funktioniert niemals. Nur ich kann mich ändern. In meiner Einstellung. Der Partner "spiegelt" etwas in mir. Alle meine Bedürfnisse sind von mir selbst wunderbar erfüllbar. Er spiegelt Dir Deinen Mangel. Das was Dir zur eigenen Selbstliebe fehlt, hier als Bedürfnis getarnt. Und Du schaust bei ihm auf diesen Mangel. Energie folgt der Aufmerksamkeit. Und Du ziehst mehr von diesem Mangel in Dein Leben.

ALOHA :ros:
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon lawofattraction » 16. Jun 2010, 11:02




Hallo Bella,

dies ist ein Thread, der sich in seinem Verlauf mit genau Deinem Thema ausführlich beschäftigt.

Viel Spass (und Einsicht 8-) ) beim Lesen
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon Bella » 16. Jun 2010, 12:13

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für die Links. Bin noch nicht fertig mit lesen.

Werde aber ab jetzt nur noch so über alle Dinge denken, wie ich sie gerne hätte, und nicht mehr so wie sie sind (oder zu sein scheinen).

Beispiel:
Mein Partner ist sehr aufmerksam und erledigt seine Aufgaben konsequent und ohne Aufforderung meinerseits.

Mein Partner hält sich an Abmachungen und an seine Versprechen. Danke.

Was meint Ihr, könnte es so funktionieren?
Bella
 

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon ZaWo » 16. Jun 2010, 12:30

Wenn dich diese Aussaagen wohl fühlen lassen (Achtung sei da ehrlich zu dir!) dann Ja. Wenn sie sich komisch bis schlecht anfühlen, dann ziehst du mehr von dem Unerwünschten an.

Was du machst ist im Grunde schnurz. Wohlfühlen, wie auch immer.
ZaWo
 

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon butea » 16. Jun 2010, 12:37

Liebe Bella,

Bella hat geschrieben:Das sind jetzt zwei Beispiele, von denen ich nicht weiß, wie die ohne Erwartung an den Partner zu meistern sind. Wenn ich mir sage: Okay, ich darf nicht erwarten, dass mein Partner sich so verhält, wie ich es gerne hätte, weil er ja ein eigenständiger Mensch ist, heißt es doch aber, dass wenn das was mir wichtig ist übergangen wird, ich es so akzepieren muss wie es ist und dabei auch keine schlechte Gefühle haben soll.

Wenn so ein Verhalten wie oben beschrieben, sich schon seit mehrere Jahren zieht, wie schafft man es dann in dem Partner nur noch das Positive zu sehen, ohne den Gedanken zu haben, dass beim nächsten Mal das Vertrauen wieder missbraucht wird und man wieder enttäuscht wird.


ich erzähle jetzt aus meinem eigenen Leben in der Prä-Abraham-Ära. :-)

Ich hatte genau so eine Situation, lange bevor ich Abraham kennenlernte. Schon damals wurde mir gesagt (von anderen Lehrern und in meiner Therapie), daß ich von meinem Partner nichts erwarten sollte. Ich hielt mich daran und wurde immer enttäuschter. Ich nahm wahr, was alles nicht stimmte, aber ich forderte es nicht mehr von ihm ein. Ich schaute sozusagen nur noch zu. Ich versuchte, mir meine Bedürfnisse selbst zu erfüllen. Dinge, die ich nicht mehr machen wollte, ließ ich bleiben.
Doch die Sehnsucht nach einer erfüllten Beziehung inclusive Liebe, Sex, gegenseitiger Wertschätzung usw. wurde irgendwann übermächtig und ich wünschte mir (ohne es zu wissen und ohne es zu beabsichtigen) einen neuen Partner herbei, durch Visualisierungen und Tagträume und allerlei Kopfkino. Irgendwann lernte ich ihn kennen und er trat in mein Leben.

Heute würde ich sagen, die Schwingungen haben irgendwann einfach überhaupt nciht mehr gepaßt, weil ich mich auf die Schwingung des neuen Traumpartners eingeschwungen hatte. Da trennten sich die Wege zwischen meinem alten Partner und mir.

Ich glaube, wir können gar nicht anders, als uns weiterentwickeln.

Entweder der alte Partner verändert sich mit - wenn wir uns verändern -, oder wir lernen jemand neues kennen.

Ich glaube nicht, daß Beziehungen "automatisch" kaputtgehen müssen und daß man sofort einen neuen Partner braucht, wenn der alte "nicht so zufriedenstellend ist" :-)) Ich glaube durchaus auch daran, daß es in bestehenden Beziehungen gute Veränderungen geben kann. Möglich ist beides, glaube ich.

Es muß jetzt bei Dir deshalb auch nicht so laufen wie bei mir, daß Deine Beziehung kaputt geht - keine Angst, ich möchte Dir nix einreden.

Das ist jetzt mein Stand der Dinge. Ich bin noch am Anfang und Abrahams Lehre ist mir noch nicht wirklich in Fleisch und Blut übergegangen. Hoffe, es war nicht zu OT :lieb:
butea
 

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon Bella » 16. Jun 2010, 12:58

Hallo butea,

das ist doch der springende Punkt. Ja ich habe mich im Laufe der Jahre weiter entwickelt und versucht aus alten Fehlern zu lernen und es besser zu machen. Gehe immer wieder Kompromisse ein und mache Vorschläge was wir ändern bzw. besser machen könnten, damit wir uns beide wohl fühlen können. Leider ändert sich nichts, denn auf Worte folgen selten Taten. Da ich aber meinen Partner liebe und nicht verlieren möchte, wünsche ich mir, dass das Zusammenleben mit ihm wieder hamonischer wird und nicht evtl. mit einem anderen Partner. Ich möchte keinen neuen Partner, ich will ihn behalten.

ZaWo hat geschrieben:Wenn dich diese Aussaagen wohl fühlen lassen (Achtung sei da ehrlich zu dir!) dann Ja. Wenn sie sich komisch bis schlecht anfühlen, dann ziehst du mehr von dem Unerwünschten an.

Was du machst ist im Grunde schnurz. Wohlfühlen, wie auch immer.


Das ist der Knackpunkt. Ich würde es wünschen, habe aber gleichzeitig Angst, dass ich wieder nur enttäuscht werde und er mich hinhält. Wie bekomme ich das mit dem Wohlfühlen doch nur hin?

Oder anders gefragt: Ist es im Laufe der Zeit nur so gekommen, weil ich vor lauter Stress und manchmal Überforderung und Alltagsroutine nur noch das gesehen habe, was mir nicht so gefällt und dem was gut gelaufen ist zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt habe?
Bella
 

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon lawofattraction » 16. Jun 2010, 13:01

Bella hat geschrieben:Werde aber ab jetzt nur noch so über alle Dinge denken, wie ich sie gerne hätte, und nicht mehr so wie sie sind (oder zu sein scheinen)

Beispiel:
Mein Partner ist sehr aufmerksam und erledigt seine Aufgaben konsequent und ohne Aufforderung meinerseits.
Mein Partner hält sich an Abmachungen und an seine Versprechen. Danke.
Was meint Ihr, könnte es so funktionieren?


Hallo Bella,

Affirmationen sind ein zweischneidiges Schwert. Sie haben nur dann einen positiven Effekt, wenn sie nicht mit anderen eigenen Glaubenssätzen konfligieren. Anderenfalls werden sie nur inneren Widerstand hervorrufen.

In Deinem Fall liegt die Sache ja noch anders - Du affirmierst etwas, was Deinem Einfluss garnicht unterliegt, etwas, was Dein Partner tun soll. Wie soll das denn geschehen? Er möchte ja offensichtlich etwas anderes als Du. Wer wird denn nun die Oberhand behalten? Solche Angelegenheiten sind Machtkämpfe, schliesslich könnte Dein Partner genauso darauf bestehen, dass sein Vorgehen von Dir akzeptiert wird.

Wenn schon Affirmation, dann würde ich mir wenigstens als Affirmationso etwas aussuchen wie "es ist mir gleichgültig, ob er etwas erledigt oder nicht, da das, gemessen an seinen anderen guten Eigenschaften, vollkommen unwichtig ist" :clown: - hierüber hast Du zumindest selbst die Kontrolle.

Abraham schlagen ja etwas ganz anderes vor, nämlich sich nicht auf diese Dinge zu konzentrieren, die immer wieder Gegenstand der Machtkämpfe sind, sondern auf die guten Eigenschaften dieses Menschen. Schaust Du auf das, was Dich stört, so bleibt das auch in Deiner Schwingung aktiviert. Schaust Du auf das, was Dir gefällt, wird sich Deine Schwingung verändern.

Und wenn Du seinen "schlechten Eigenschaften" irgendwann gleichgültig-akzeptierend gegenüber stehst, so ist es gut möglich, dass er sich ändern wird. Aber nicht, weil Du es willst, sondern weil Deine veränderte Schwingung möglicherweise auch in ihm eine andere Saite anspricht. Oft ist die Verweigerung der Wunscherfüllung auch etwas, was der andere nicht unbedingt aus Überzeugung tut, es aber aufrecht erhält, solange der andere darauf immer wieder rumhackt.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon butea » 16. Jun 2010, 13:09

Liebe Loa,

lawofattraction hat geschrieben:Abraham schlagen ja etwas ganz anderes vor, nämlich sich nicht auf diese Dinge zu konzentrieren, die immer wieder Gegenstand der Machtkämpfe sind, sondern auf die guten Eigenschaften dieses Menschen. Schaust Du auf das, was Dich stört, so bleibt das auch in Deiner Schwingung aktiviert. Schaust Du auf das, was Dir gefällt, wird sich Deine Schwingung verändern.

:ros:

Wenn ich *das* in der Prä-Abraham-Ära schon gewußt hätte :mrgreen:
aber ich bin jetzt im nachhinein gar nicht traurig, daß es so gekommen ist, wie es gekommen ist :P :oops: :twisted:

Lieben Gruß
butea
butea
 

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon butea » 16. Jun 2010, 13:16

Bella hat geschrieben:Oder anders gefragt: Ist es im Laufe der Zeit nur so gekommen, weil ich vor lauter Stress und manchmal Überforderung und Alltagsroutine nur noch das gesehen habe, was mir nicht so gefällt und dem was gut gelaufen ist zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt habe?


Hallo Bella,

also grundsätzlcih bin ich schon der Meinung, daß wir in Beziehungen immer die Aufmerksamkeit auf das lenken sollten, was uns gefällt und was gut läuft. Dem Partner Komplimente machen usw. ... den Schwerpunkt auf Positives legen.

Ich persönlich habe irgendwann Bilanz gezogen und gesehen, die negativen Punkte überwogen einfach so drastisch, das wäre nicht mehr zu kitten gewesen, und ich hätte auch nicht für den Rest meines Lebens auf alles Mögliche verzichten wollen.

Lieben Gruß
butea
butea
 

Re: schlechte Erwartungen, "wissen wie jemand ist"

Beitragvon Kia » 16. Jun 2010, 14:45

Liebe Bella, und ihr lieben alle,

was Dir auch noch helfen könnte sind zwei Sachen:

1. Du entscheidest Dich z.B. für einen 30 Tage oder 40 Tage Prozess, in dem Du genau das machst, was meine Vorrednerinnen vorschlagen, also Du prüfst, was für Dich stimmt und m a c h s t genau das, als Beispiel Wertschätzung üben für die guten Qualitäten Deines Partners, nutze dann alle Abraham Methoden, die Dir zusagen und Spass machen. Alles, was Dir auf spielerische Weise in den Sinn kommt und ziehe das einfach mal durch und schaue, was geschieht.

2. In „The Vortex“, das Gesetz der Anziehung – Liebe antwortet Abraham auf die Frage eines Mannes: Gibt es realistische Erwartungen, die ich an einen Partner/in haben kann? Ganz klar: Nein, die gibt es nicht. Also das ist klar, so wie Lilly es zusammengefasst hat. Alle Erwartungen, alle Bedürftigkeit, alle emotionalen Notrufe werden immer unbeantwortet bleiben. Weil: (so Abraham): „Because they will let you down every time, because it’s not their job.“ So einfach ist das, es ist einfach nicht die Aufgabe von anderen, unsere Bedürfnisse zu erfüllen.

Und natürlich ist es – laut Abrahm sehr empfehlenswert das Buffet, das die Welt da draussen zur Verfügung stellt – jedem Mensch ein anderes – gut zu sortieren und gut zu wählen. Das nur am Rande.

Und jetzt kommt’s, Abraham sagt, alles, was wir tun können, ist, den jetzigen Partner als Schritt 1, also als Basis zu nehmen, um eine Wunschrakete abzuschicken mit dem Inhalt, was wir als Verbesserte Version jetzt mit unseren neuen Erkenntnissen in der neuen oder alten Partnerschaft haben wollen. Das hast Du schon mit Deinem obigen Text getan. Du hast die Wünsche formuliert. Und was dann herein kommt darüber hast Du keine Kontrolle. Es kann Dein jetziger Partner in der verbesserten Version sein oder eben ein neuer Partner. Das Universum, wenn Du loslässt, empfängst, Dich ihm anvertraust, bringt via dem Law of Attraction das Passende zu Dir. Und zwar das, was von der Schwingung her passt. Nicht nach irgendwelchen Ideen geistiger Art, die gar nicht bei Dir schwingen.

Am besten ist bei der Methode natürlich, Du bereinigst erst mal Deine Eigenschwingung, damit sie wirklich rein rüberkommt, nämlich nur so kann das Gesetz auch das hereinbringen, was Du wirklich willst.
(siehe hierzu Workshop 5 Alte Angelegenheiten bereinigen).

Wenn ich an Deiner Stelle wäre, würde ich zuerst Nr. 1 anwenden, es macht Spass, entspricht Deinem Wunsch, dass Du den Partner gerne behalten möchtest. Ich täte dann in der Zeit auch gleichzeitig zu Wertschätzung für den Partner üben, Energie und Zeit für mich selbst reservieren und mit viel Liebe zu der Beziehung von dir und Dir zur Verfügung stellen; also zwischen dem kleine ich und der ausgedehnten Version. Wie Du das machst, ist egal, Hauptsache Du bist glücklich und zufrieden.

Und dann kannst Du – je nach dem, was in den 30 Tagen geschieht, Nr. 2 anwenden, oder das Law of Attraction wendet Nr. 2 an Dir an. :oops: Mir passiert das manchmal, wenn ich mich verweigere zu entscheiden, entscheidet die Schwingung, und dann denke ich: Oh, was ist denn hier passiert? Na so was! Stimmen tuts ja immer, die Schwingung lügt nie! :oops:

Liebe Bella, ich setze noch das Zitat aus "The Vortex" in einem neuem Post unter den hier, die Zeit reicht, glaub ich nicht mehr zum Abtippen. Bis gleich. (Weiss nicht, ob Du das Buch hast).
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker