Schlafprobleme durch Erwachen?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Schlafprobleme durch Erwachen?

Beitragvon svendale » 22. Aug 2015, 08:50

Guten Tag =)
Seit 7 Wochen praktiziere ich intensiv Vergebung, Meditation und Visualisierung. Ich hatte schon viele aha Erlebnisse. Ständig transformiert sich meine Sicht auf die Umstände meines Lebens. Manchmal habe ich jetzt gar nichts mehr zu schreiben im Transformationsbuch. Zudem mache ich das 40 Tage Transformationsprogramm von Heather.

Seit ungefähr 2 Wochen wache ich immer zwischen 2 und 4 einmal auf. Muss dann zur Toilette gehen. Ich habe recherchiert und auf mehreren Seiten steht, es hängt mit dem Erwachen zusammen.

Habt ihr da ähnliche Erfahrungen?

LG
Sven
svendale
 

Re: Schlafprobleme durch Erwachen?

Beitragvon svendale » 22. Aug 2015, 08:51

Transformationsbuch = Vergebungsbuch
svendale
 

Re: Schlafprobleme durch Erwachen?

Beitragvon Beautiful Mind » 22. Aug 2015, 18:31

Hallo Svendale,

von solchen Vergebungs-Übungen halte ich nicht viel, da es nichts zu vergeben gibt. Aus der Sicht des Inner Being, des großen Selbst, des Universums, der Liebe. .. gibt es nichts zu verzeihen, da du nichts falsch machen kannst. Und wenn Gott nichts zu vergeben hat, dann brauchen wir auch niemandem etwas zu verzeihen, denn keiner kann uns etwas antun es sei denn wir entscheiden uns dazu.

Aber wenn es dir Erleichterung verschafft, ist das Verzeihen für dich vielleicht ein gutes Werkzeug um ins Wohlgefühl zu kommen.

Zwischen 2 und 4 Uhr ist nach der chinesischen Organuhr die Leber aktiv, vielleicht entgiftest du im Moment sehr stark.

Alles Gute weiterhin!

Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 511
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafprobleme durch Erwachen?

Beitragvon svendale » 24. Aug 2015, 10:41

vielen Dank für den Beitrag =)

Vielleicht habe ich das falsche Wort gewählt. Mit Vergeben meine ich Folgendes: Ich mache mir bewusst und achte auf meine Gefühle, wo ich bei bestimmten Situationen negatives in mir fühle oder gehemmt bin. Dann schaue ich nach, welche unbewussten Gedanken damit zusammen hängen und dieses negative Gefühl erzeugen.

Dann nehme ich mir diese Situation vor und sage JA dazu. Ich sage mir, es war okay so. Ich hatte es so erschaffen, es war okay so. Aber jetzt ist ein anderer Tag.

Bsp: Deine Mum sagte immer, du sollst Gemüse essen, als du Kind warst. Nun heute magst du es nicht, weil du negativ darüber denkst, weil es dir aufgezwungen wurde. Aber wenn du die Sicht veränderst, z.B sagst, meine Mum wollte das beste für mich, denn Gemüse ist wirklich gesund. Meine Mum wusste es nicht anders und wollte das Beste, verändert man seine Energie dazu und wird sich zugleich auch dem Unbewussten Stück für Stück bewusst.

Ich versuche hier immer meine Kreativität auszuleben, aber es geht darum. OK dazu zu sagen, was war, und was einen Widerstand erzeugt.

Ich merke, dass dadurch meine Gefühlsschwankungen von Tag zu Tag abnehmen.
svendale
 

Re: Schlafprobleme durch Erwachen?

Beitragvon katgirl » 26. Aug 2015, 22:06

Hallo Sven,
vllt. versuchst Du auch zu Deiner Frage Gedanken zu finden, die sich besser anfühlen. Mit dem Thema Schlaf sind eine Menge Glaubenssätze verbunden, wie z.B. Dauer, Tiefe usw.
Auch diverse Fachbeiträge produzieren gerne neue Glaubenssätze, die dann wieder im Weg rumstehen.

Z.B. kann man sich zur Lösung folgendes klar machen: Wenn man mehrmals aufwacht, hat man mehr Gelegenheit die warme kuschelige Zudecke zu fühlen und das sichere Gefühl von Geborgenheit zu genießen. Du richtest Deinen Fokus damit nicht auf ein imaginäres Problem, sondern ganz praktisch auf Dein Wohlfühlen und erschaffst so neu.

Es geht immer nur ums Alignment, was/wie fühlt sich besser an. Lg

"WHEN YOU SLEEP YOU WITHDRAW YOUR CONSCIOUSNESS, so you deactivate the vibrations that were keeping you wherever they were keeping you. So the cells of your body are actually able to regenerate more powerfully when your conscious mechanism is slumbering, than when awake—unless, you are feeling good.

Your optimum experience is to be awake and exhilarated. Your next optimum experience is to be asleep. Your least optimum experience is to be awake and worried, or fearful about something.

We see a lot of people sleeping because they’re bored, or because it’s the only way that they can give themselves any break from the exhaustion that they are feeling. But if you understand that exhaustion is not about what you’re doing; it’s not about being awake—it’s about resistance—then you begin to understand that the less resistance there is, the less sleep you need. So don’t feel guilty about how much sleep you’re getting, or not getting. We would make sleep a non-issue—and make connection to Source our dominant goal.
"Philadelphia, PA on Monday, May 13th, 2002
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1383
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

web tracker