Salomon über das Wohlbefinden

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Salomon über das Wohlbefinden

Beitragvon Lichtblume » 7. Mai 2012, 21:21

Hallo Zusammen,

seit einigen Wochen kenne ich nun auch die 3 Bücher von Sara, die Esther und Jerry Hicks geschrieben haben.

Nun habe ich heute aus einem aktuellen Anlass wiedermal im Buch "Sara und das Geheimnis des Glück" gelesen. Es tauchten mir Fragen auf die ich gerne mal beleuchten würde um schlussendlich alles was damit auch verbunden ist, heilen kann in mir selber.

Also damit man meine Fragen besser nachvollziehen kann werde ich einige Textstellen aufschreiben. Ich werde den Text aus dem Buch FETT schreiben, damit es besser lesbar ist.

Ich steige auf der Seite 106 ein. Es handelt sich dort darum, dass Sara mit Salomon über das Ereignis spricht in dem Seth seinen Bruder aus dem Fluss gerettet hat.

Alles ist gut, meine liebe Sara, setzte er an.
"Danke, Salomon, ich danke dir, dass du gekommen bist. Samuel ist in den Fluss gefallen und Seth hat ihn gerettet. Aber ich glaube, dass Seth verletzt ist, und ich weiss überhaupt nicht, wie es Samuel geht."
Salomon hörte zu und sagte nichts.
Und dann fiel Sara plötzlich ein, dass sie Salomon überhaupt nichts erklären musste. Schliesslich wusste Salomon immer über alles Bescheid. Das hatte Sara ja oft genug erfahren. Also wusste er natürlich auch, was Samuel und Seth zugestossen war. Gute Freunde wissen immer alles übereinander.
Scheint mir, dass du dich von den Leuten im Laden und ihren Ängsten ganz schön hast beeinflussen lassen, Sara. Hast du denn vergessen, dass das Wohlbefinden durch alles strömt?
Betroffen sah Sara Salomon an. "Ja, ich glaube, das habe ich ganz vergessen", gab sie leicht beschämt zu.
Sei nicht so streng mir dir selbst, Sara. Es ist eine ganz normale menschliche Eigenschaft, sich von der Wirklichkeit, so wie man sie wahrnimmt, den Ton für die entsprechende Stimmung angeben zu lassen. Es ist ganz normal, das man sich mies fühlt, wenn jemand den man liebt, etwas Schlimmes durchmacht. Aber vergiss nie, Sara, dass du bedingungslose Liebe anbietest. Und wer etwas von bedingungsloser Liebe versteht und danach lebt, fühlt sich immer und unter allen Umständen gut.
Sara lächelte, als sie an die vielen Stunden dachte, in denen sie mit Salomon über bedingungslose Liebe gesprochen hatte. Und wie leicht es doch war, sich wohl zu fühlen und jemandem oder einer Sache Liebe entgegenzubringen, wenn alles am Schnürchen lief. Der wahre Test für bedingungslose Liebe aber bestand darin, auch dann ganz von ihr erfüllt zu sein, wenn etwas Schreckliches passiert, das alles durcheinander brachte.
Seth und seinem Bruder geht es gut, Sara. Und die Wunden, die der Stacheldraht gerissen hat, wären ziemlich schnell verheilen. Doch die Wunden, die eine in Aengsten lebende Stadt oder furchtsame und verunsicherte Elter zu reissen vermögen, nun die geben schon Anlass zu grösserer Besorgnis.
Sara wusste genau, was Salomon meinte. Sie hatte so etwas Ähnliches gespürt, als sie sich hinter dem Zeitungsstand im Laden versteckt hatte.
Da könntest du eine grosse Hilfe sein, Sara.
"Wie meinst du das? Was kann ich denn tun?"
Du wirst diejenige Sein - und zweifellos die Einzige - die den ganzen negativen Vorfall nicht unnötig dramatisieren wird. Du wirst als Einzige ganz gefestigt vor Seth stehen können und das Wohlbefinden kenne, das auch bei dieser Erfahrung durch in geströmt ist.
Sara spürte, wie sich in ihr eine Welle von Schuldgefühlen aufzubauen begann, denn sie hatte ihr Wissen um Sets Wohlbefinden fallen gelassen und sich von den Ängsten und aufgeregte Worten der anderen Leute mitreissen lassen.
Lass dich von deinen Sorgen nicht runterziehen, Sara. Deine Angst ist nur ein Beweis für die grosse Liebe zu deinem freund. Und du hast ja dein Gleichgewicht schnell wieder gefunden. Gerade, weil du es verloren hattest, bist du jetzt in deinem Wissen sogar noch vil mehr gefestigt. Weil dadurch nämlich dein Wunsch grösser geworden ist, dein Gleichgewicht zu halten..........


Mein Herz versteht sehr gut was Salomon, Sara erklärt und ich spüre auch dass es wirklich so ist. Wie es auch von Salomon zu einem späteren Zeitpunkt erklärt wird, dass der Körper über riesige und für uns sicher manchmal schwer fassbare Selbstheilungskräfte verfügt.

Doch wie kann man in Angesicht dessen, dass wenn es einem Menschen den man liebt, nicht gut geht, ohne Sorgen und Aengste bleiben?

Ein Beispiel aus meinem Leben. Meine kleine Tochter hatte heute unerwartet hohes Fieber. Mein Herz wusste ganz genau, dass ihr Körper über fantastische Selbstheilungskräfte verfügt und damit fertig wird. Ich wusste auch, dass wenn ich mir Sorgen mache und Angst habe, ihr nicht helfen kann wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Es fühlte sich in mir an wie ein Kampf. Einerseits versuchte ich zu vertrauen. Mir immer wieder zu sagen, dass ihr Körper genau weiss was er macht, und man nicht eingreifen muss, aber anderseits war ich geprägt durch meine eigene Kindheit in der man beim geringsten Körperlichen Ungleichgewicht, zum Arzt rannte und versuche den" Feind im Körper" zu bekämpfen. Meine Mutter war in ständiger Sorge um unser Wohlergehen und ist es auch jetzt noch.

Folgende Zitate hat Loa eingestellt:

Es gibt kein Stadium physischen Verfalls oder Schadens, von dem Ihr Euch nicht erholen könnt - kein einziger, nicht ein einziger - wenn Ihr es glauben würdet. Wenn Ihr es wolltet und wüsstet, dass Ihr könnt. Das sind dann diese Wunder, über die Ihr jeden Tag sprechen hört. Sie sind aber keine Wunder, sie sind die natürliche Ordnung der Dinge. Weil sie aber so selten sind, denken die Menschen, sie seien übernatürlich. Das sind sie nicht. So sollte es sein. Ihr sollt gedeihen.

Ihr könntet krank sein und heute 10 verschiedene Krankheiten haben, und am nächsten Tag wären davon keine Anzeichen mehr vorhanden. Euer Körper hat die Fähigkeit, sich so schnell zu regenerieren. Aber die meisten von Euch haben nicht die Fähigkeit, Eure Gedanken so schnell zu verändern. Die Zeitspanne, die zwischen Krankheit und Gesundheit liegt entspricht also nur der Zeit, die Ihr zum Zulassen braucht - "ich kann herausfinden, wie ich mich wohl fühle, wenn ich etwas anschaue, das mir ein schlechtes Gefühl verschafft".

Das sind jetzt einfach 2 Zitate die mir grad in den Sinn kamen die ich hier im Forum gelesen haben (gibt sicher noch mehr, die darüber berichten, was wir für einen fantastischen Körper haben :loveshower: )

Sie besagen ja auch, dass Gesundheit, Wohlbefinden ein ganz natürlicher Zustand ist, der JEDEM auf der Erde zusteht und nicht verdient werden muss.

Wie kann man dann, Muster die man die der Kindheit geprägt wurde, heilen bez.transformieren? Wie kann ich die Angst um Menschen die ich Liebe, transformieren und nur noch die "göttliche Wahrheit" dahinter sehen bezw. dann manifestieren. Wie kann ich mir diese "Göttliche Wahrheit" stehst vor Augen halten, auch wenn die Realität anders ausschaut? Wie kann man Verlustängste heilen. Seit frühster Kindheit habe ich diese Verlustängste die ich gerne umwandeln und transformieren würde. Ich will mich FREI fühlen! Ich will das Vertrauen ins Leben in jedem Augenblick spüren! Ich will spüren, dass in mir die Mut und die Kraft ist, jeder Situation gewachsen zu sein!

Andere Frage. Wenn ein Kind erkrankt, was geschieht da Schwingungsmässig? Hat es negative Schwingungen der Eltern aufgenommen und versucht nun diese wieder um zu wandeln, also selber wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Was kann ich als Mami machen wenn mein Kind/ meine Kinder ins Ungleichgewicht kommen?
Meine Aufgabe besteht doch dann als erstes, selber wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Denn erst wenn man selber im Gleichgewicht ist, hat man die Kraft und Möglichkeit positiven Einfluss auf das Geschehene zu nehmen, oder?

Wie kann man dann selber im Gleichgewicht bleiben? (Weiss jetzt nicht ob ich diese Frage schon gestellt habe :roll: )

Ich danke euch für eure Antworten.

Nun wünsche ich euch einen schönen Abend und einen erholsamen Schlaf!

Alles Liebe
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Salomon über das Wohlbefinden

Beitragvon ZaWo » 8. Mai 2012, 09:38

Hallo Lichtblume,

es geht bei der Lehre Abraham-Hicks nicht darum immer im Gleichgewicht zu bleiben. Das ist ein esoterischer Anspruch. Kontrast und damit Step 1 ist Bestandteil des Schöpfungsprozesses und kann nicht eliminiert werden.

Wenn du Unerwünschtes betrachtest, dann fühlt sich das schlecht an und das ist auch genauso gemeint und als reine Information zu verstehen.

Suche nach erleichternden Gedanken, ein Schritt nach dem anderen. Vom Entsetzen in die "glückselige Verklärung" (whatever :clown:) zu springen, ist nicht in einem Schritt möglich.

Liebe Grüße
ZaWo

PS: Das was manche Situationen schwieriger als andere macht ist, dass man noch nicht die passenden erleichternden Gedanken parat hat, um sie sofort einsetzten zu können.
z.B.
Das ist bestimmt wieder ein Entwicklungsschub. Wadenwickel haben noch immer geholfen. Fieber ist in diesem Alter was völlig normales. Ich mache das gut.......
ZaWo
 

Re: Salomon über das Wohlbefinden

Beitragvon Lichtblume » 8. Mai 2012, 19:12

Liebe ZaWo,

Vielen herzlichen Dank!

Du hast recht. Kontrast gehört dazu. Ich glaube, dass vergessen ich manchmal einfach noch. Denn wenn ich einen Kontrast erlebe, werde ich mir ja auch bewusst, was ich will und kann mich dann Schritt um Schritt auf diese Gefühle konzentrieren und nach Gedanken Ausschau halten die sich besser anfühlen.

Ich Wünsche dir einen schönen Abend. :lieb:

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker