Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon katgirl » 21. Mai 2011, 10:00

Hallo ich stecke gerade total fest, von jetzt auf gleich hat sich meine Realität verschoben.
Bis gestern mittag schwebte ich auf meiner rosa Vortex Wolke, ich fühlte mich so frei und glücklich.
Ich war noch draußen gewesen als mittags ein Gewitter aufzog. Ich fühlte mich sicher. Ich konnte die Energie, die sich am Himmel zusammenzog spüren. Ich war Eins mit mir selbst.
In den letzten Tagen hatte ich eine Schwingungsbereinigung gemacht zu meinem Fernbeziehungsproblem bzw. daß ich als Wochenendangehörige so nebenbei mitlaufe und von der Familie meines Freundes quasi nicht wahrgenommen wurde. Es wurden immer, wirklich immer, Termine über meinen Kopf hinweg gemacht und ich hatte dann zu spuren und anzutanzen (Familienfeiern, Geburtstage, etc)
Dazu kommt, daß mein Freund ein sehr zeitintensives Hobby hat, was auch so eine Art Nebenjob ist, diese Termine wurden meist von ihm direkt gemacht oder sie liefen über seine Eltern, wo ich dann natürlich auch wieder außen vor war.
Das Ergebnis meiner Schwingungsbereinigung war, daß ich mich frei gefühlt habe; "Ich bin Ich. Ich bin frei. Ich bin selbstbestimmt."

So nun wurde mir gestern Nachmittag mitgeteilt, daß die Herrschaften mal wieder einen Termin ausgemacht haben, ohne mich zu informieren oder auch nur den Gedanken daran verschwendeten mich nach Meiner Meinung zu fragen.
:verdammt: :verdammt: :verdammt: :verdammt: :verdammt: :verdammt: :verdammt: :verdammt:
Da ich erst gestern davon erfahren habe und alles schon vor einer Woche fest gemacht wurde, haben sich meine Schwingungsbereinigung und dieses Thema überschnitten.

Meine Wut stieg gestern nachmittag, aber mein IB war immer noch wahrnehmbar.
Erst wußte ich nicht was ich machen sollte.
Dann entschloß ich mich endlich mal meine Meinung zu sagen, klipp und klar: Eine WEBeziehung und seine Wochenendaktivitäten passen nicht zusammen. Das vor seinen Eltern!!! Die waren dann erst mal still. Erfolg???
Den weiteren Abend haben wir uns angeschwiegen. Ich versuchte gedanklich und gefühlsmäßig bei mir zu bleiben. Ich wußte nichts mit diesem Gefühl anzufangen. Ich habe gebebt, ich war wütend, daß es jemand wagt, sich in Mein Leben einzumischen, aber irgendwie immer noch bei mir.
Ich habe dann versucht alles auszuprobieren, was mir von Abraham im Kopf hängen geblieben war. Ich habe darüber nachgedacht, wie unfähr es doch gegenüber meinem ICH wäre, wenn ich wieder nachgeben würde.

Später dachte er wohl, daß Thema sei gegessen und ich würde es wieder schlucken, aber dem war nicht so.
Also haben wir uns noch richtig richtig richtig gezofft, worin ich ihm klarmachte, daß er diesen Termin absagen soll und daß ich diese Art von Beziehung (die eigentlich gar keine ist) nicht will und daß sich absolut niemand in Mein Leben einzumischen hat und daß unsere ganzen Streits vorher zu dem Thema und alle Lösungsversuche durch ihn zu nichte gemacht wurden.
Ich bin immer noch total stolz auf mich, daß ich meine Meinung gesagt habe, ich habe ihn amgebrüllt, daß wenn er diesen Sch... nicht absagt, daß ich es dann für ihn tue.
Ich weiß, daß diese Art und Weise nicht Abraham entspricht; das fühlt sich auch nach Aktionismus an.

Mein Dilemma ist nun folgendes: Eine Beziehung besteht auch aus Kompromissen, logisch.
Ich verbitte es mir, daß sich irgendjemand in mein Leben und meine Zeit einmischt.
Gleichzeitig "untersage" ich ihm aber auch seine Termine. (nach Abraham ist das unmöglich und ist wieder Kontrolle)
Ich möchte aber mehr gemeinsame Zeit, für eine gemeinsame Basis.
Spielt mir mein Bewußtsein jetzt einen Streich, indem es mir einredet, das alles unvereinbar ist ???
Mein IB meldet loslassen und daß ich bei mir bleiben soll.

Keine Ahnung was nun wird ????
Jetzt wo ich das alles geschrieben habe, ist es mir irgendwie egal. Ich gebe auf.
LG
PS Schuldigung für meine chaotische Beschreibung, bin immer noch aufgewühlt.
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon Torch » 21. Mai 2011, 11:50

Ein Kompromiss ist es nur, wenn sich beide Seiten einigen. Was du bisher gemacht hast, war reines Nachgeben bzw Resignieren vor der bisherigen Situation.
Auf Dauer konnte das nicht gut gehen und ich denke es war verständlich und vernünftig sich dagegen zu wehren.

Ich wünsche dir, dass sich die Situation in einem für dich positiven Sinn entwickelt
Wenn man immer den Kopf in den Sand steckt muss man sich nicht wundern, wenn man irgendwann vor lauter Dreck in den Ohren nichts mehr hört.
Benutzeravatar
Torch
 
Beiträge: 65
Registriert: 04.2011
Geschlecht: männlich

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon katgirl » 21. Mai 2011, 13:08

Danke Torch,

die angestaute Gewitterluft hat sich über mittag in einem Gewitterregen entladen, während ich mich auf meine Meditation konzentriert habe. Durch die Beziehungsmeditation ist mir einiges klarer geworden.
Dann habe ich mir noch meine gestrige "Frust-Kauf" MeditationsDVD von Pierre Frankh angesehen. Zum heulen schön.
Ich bekomme sowohl physisch als auch psychisch wieder Luft.
Ich weiß jetzt noch genauer was ich will. Ich sehe es klar und rein vor mir. Da will ich hin.

Ich weiß, daß ich ihn nicht ändern kann (seine family schon gar nicht).
Ich kann aber klar stellen, daß sie mich auch nicht ändern können.
Und ich kann klar stellen, daß ich meine Wünsche nicht den ihrigen unterordnen werde.

Bevormundung und Übergangenwerden fühlen sich für mich genauso an, wie wenn ich mich von meinem Traum, Wunsch, Wille verabschieden soll.
Ich soll meine Wünsche knicken, damit sich andere ihre Wünsche erfüllen können?, damit sie sich in ihrer "Macht" bestätigt fühlen?, damit sie sich gut fühlen und alles unter Kontrolle haben?

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon Flower1973 » 21. Mai 2011, 15:36

Meine liebe Katgirl!!!

Was lese ich denn da von dir??? Ich nehme dich einmal ganz lieb in den Arm :hug:

Aaaalso was könnet ich sagen um dich zu trösen oder dir zu helfen?

Liebst du ihn denn, den Mann, der scheinbat seine Prioritäten an anderer Stelle hat, als bei dir?
Wenn ich dir jetzt menschelnd antworte, dann sag ich dir, rette dich da raus und hol dir deine Freiheit zurück und einen Mann, der dir die nötige Aufmerksamkeit schenkt, die du verdienst.

Aber, das alleine wäre wohl falsch, wie wir wissen. Wie sah denn dein Konzept aus, das nun wieder um den Haufen geworfen wurde?

GLG Petra
:ros:
Flower1973
 

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon fun » 21. Mai 2011, 16:40

hi liebe katgirl

ich drück dich auch mal wenn du magst :hug:

katgirl hat geschrieben:Ich weiß jetzt noch genauer was ich will. Ich sehe es klar und rein vor mir. Da will ich hin.



das ist doch schonmal wunderbar :genau: ! du hast die teachings anscheinend sooo rasant verinnerlich ,
da denke ich ...es ist fast normal...das erstmal grosser kontrast entsteht..immerhin hast du dich ja innerhalb von kürzester zeit sehr verändert , oder ?
vielleicht kannst du dich etwas zurückziehen (hast du ja anscheindend schon gemacht ) und dich noch weiter auf das ausrichten was du wirklich willst ...und das uni erstmal machen lassen ?

alles liebe :herzhpf:
fun
Benutzeravatar
fun
 
Beiträge: 174
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon lawofattraction » 21. Mai 2011, 19:51




Hallo Katgirl,

ich will mal einen Gedankenanstoss geben: Es ist nie so, dass "andere etwas mit uns machen, uns etwas aufzwingen, über uns bestimmen, uns nicht beachten, uns auferlegen, etwas zu tun, etc. pp.". Es geht vielmehr darum, was wir anderen erlauben, mit uns zu tun. Diese Diskrepanz ist der Unterschied zwischen sich-ausgeliefert-fühlen, Opfer-Tendenz ("die machen mit mir, was sie wollen") und Selbstbestimmung "ich entscheide, was gut für mich ist".

Ich glaube, Du bist schon auf einem sehr guten Weg. Ich lese Deine Posts sehr gerne und Du reflektierst in einer Art und Weise, die den Abraham-Teachings sehr entspricht. Kleine Details :clown: wie Dein Thema sind die Stromschnellen, von denen Abraham sprechen. Je mehr Energie losgetreten wird, je schneller der Strom fliesst, um so mehr fühlt man auch die Felsbrocken und Hindernisse. Manchmal tut es auch gut, eine kleine Verschnaufpause einzulegen.

Zum Thema an sich würde ich sagen - geh hin zu den Treffen, wenn Du gerne hingehen möchtest. Wenn der Gedanke attraktiv ist. Nicht, weil Du musst. Und wenn Du keine Lust hast, dann lässt Du es bleiben. Wobei ich diesen Gedanken, dass jemand für Dich Entscheidungen trifft oder Du nach anderer Leute Pfeife tanzt, vollkommen aussen vor lassen würde. Solange Du in dieser Schleife hängst, wird bei dem Gedanken sicher kein Wohlgefühl aufkommen.

Vielmehr würde ich mich fragen: Sind die Leute so, dass Du gerne mit ihnen zusammen bist? Gute Gespräche, leckeres Essen, Lachen und gute Stimmung? Wenn das so ist, konzentriere Dich darauf und verbaue Dir nicht dadurch, dass hier ein Knopf gedrückt wird "ich werde übergangen, nicht gefragt" und Du automatisch mit Abwehr reagierst.

Dein Problem ist übrigens ganz ähnlich gelagert, wie das, was Saskaya in ihrem Thread schreibt. Auch Dir die Empfehlung: Nimm die anderen aus der Gleichung, definiere, was Du willst und halte diese Absicht klar. Die anderen werden folgen - oder aus Deinem Dunstkreis verschwinden.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon lawofattraction » 22. Mai 2011, 08:27

katgirl hat geschrieben:Ich kann aber klar stellen, daß sie mich auch nicht ändern können.
Und ich kann klar stellen, daß ich meine Wünsche nicht den ihrigen unterordnen werde.


Hallo Katgirl,

noch ein Gedanke. Was Du schreibst, ist vollkommen richtig. Aber das Klarstellen - mache das nicht ihnen gegenüber mit Worten und Erklärungen, sondern stelle es in Dir klar. Dann ist es das nämlich auch nach aussen. Worte sind da gar nicht notwendig, fruchten ohnehin nicht und würden nur schlechte Gefühle auf beiden Seiten hervorrufen. Bei Dir, dass Du nicht verstanden wirst und den anderen, dass sie Dich nicht verstehen.

Übrigens - Abraham sagen, dass diese schlechten Gefühle in Bezug auf andere Menschen dadurch entstehen, dass wir selbst unsere eigene Ausdehnung nicht annehmen. Die Menschen haben uns in unsere Ausdehnung "hinein geärgert". Wir haben also in unserem Vortex eine Version dieser Menschen und weigern uns, diese Ausdehnung anzunehmen. Daher kommen die schlechten Gefühle, nicht dadurch, dass sie etwas tun, was uns missfällt.

Und etwas aus einem Workshop, das allgemeine Heiterkeit hervorrief. Erwarte nicht, dass sie auf Deiner Vortex-Party erscheinen. Sie haben sich nicht verändert. Sie können gar nicht zu Deiner Vortex-Party kommen, da ihre Schwingung eine andere ist. Aber aus dem Vortex heraus, aus Deiner Anbindung, merkst Du das gar nicht.

Dieser Workshop handelt von Deinem Thema und kann Dir sicher weiter helfen, es aufzudröseln.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon katgirl » 22. Mai 2011, 10:08

Ich danke Euch für Eure lieben Worte.
Ja, ich liebe ihn.
Und ich bin mir sicher, daß er mich auch liebt. :heartsmiel:

Sein Problem ist, daß er seine vielen Wünsche und Aktivitäten, die er verfolgt, nicht richtig unter einen Hut bekommt.
Er möchte allen gerecht werden. :verdammt:
Das erinnert mich jetzt echt an Mich, vor Abraham. :roll:
Abraham CDs hört er sich jedenfalls kommentarlos an. Das ist doch schon mal was. Da steckt Potential dahinter, finde ich.

Gestern Nachmittag habe ich Contrast sehen und Wertschätzen geübt. Ich hatte 2 Stunden Zeit zum Spazierengehen.
Abends, immer wenn ich versuchte das Thema anzusprechen, überkam mich Müdigkeit.
Das hält immer noch an. Wenn ich Gedanken an die Situation habe oder mich wieder damit beschäftigen will, werde ich müde, richtig doll müde und kraftlos.
Also lasse ich es sein.

Dafür manifestierte sich gestern Abend noch eine Abendveranstaltung weg, wo wir hin wollten bzw. ich nicht weiß, ob ich je darauf Lust gehabt hatte, wohl eher nicht.
Entweder die Zeitung war zu doof das richtige Datum zu drucken oder Man(n) war zu doof das richtige Datum zu lesen. Keine Ahnung, gestern war jedenfalls nix.
Und dafür manifestierte sich mein lecker Essengehenwunsch, vom Freitag, gestern Abend in einem wundervollen Restaurant. Genau das was ich mir Freitag Abend, während meinem Gedanken Wirrwarr, gewünscht hatte. :gvibes:

Noch ein kleiner Erfolg: Ich hatte nach einem ganz einfachen und schönen Einstieg zu dem ganzen Thema für meinen Bruder gesucht. Ein ganz leichtes einfaches Buch, was Lust auf diese wunderbare Gedankenwelt macht.
Mein "Frustkauf" ist genau das richtige. Ist zwar eine DVD, was noch besser ist, und ich werde sie ihm mal schmackhaft machen. ("Meine Seelen Reisen") Aber erst schau' ich sie mir noch x-mal an.

Diese Erfolge mußte ich heute morgen erst noch mal richtig einordnen. :loveshower:

lawofattraction hat geschrieben:
Nimm die anderen aus der Gleichung, definiere, was Du willst und halte diese Absicht klar.

Loa, dieser Satz, den ich bisher nie begriffen hatte, ist plötzlich klar.
Ich muß mir die Situation ansehen, nicht die, die darin vorkommen.
Ich habe mir die Situation geschaffen. Die Leute, die dazu passen, kommen von alleine, die anderen bleiben weg.
Ich muß die Essenz der Situation begreifen. ------>Muß darüber nachdenken.

Was ich nicht einordnen kann ist die Müdigkeit.
Vielleicht habe ich es wirklich aufgegeben oder abgegeben ????
Meldet mein IB mir so, daß das nicht mehr mein Problem ist ????

Ich danke Euch ganz doll für Eure lieben Worte :hug: + LG :bussi:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon Saskaya » 22. Mai 2011, 11:33

Liebe Katgirl,
ich habe ein wenig mitgelesen in deinem Thread und weil unsere Themen ganz ähnlich gelagert sind, wie Loa so schön sagte, möchte ich kurz mitteilen, was ich dachte, als ich dies hier von dir las
katgirl hat geschrieben:Ich muß mir die Situation ansehen, nicht die, die darin vorkommen.


Loa hatte mich wunderbar daran erinnert, dass es keinen Sinn macht die anderen "mit ins Boot zu holen"..sie mit in die Gleichung zu nehmen, wenn ich nicht auf meine Quelle ausgerichtet bin, nicht mit meinem IB verbunden bin. Es sind dan zu viele bewegliche Teile in dieser Gleichung. Wenn du selbst vollkommen ausgerichtet bist, erst dann ist es sinnvoll, einen Teil deines Fokus´auf harmonische (wertschätzende, gefühlvolle usw) Beziehungen zu legen.
Andernfalls wirst du herum gewirbelt und verlierst die Anbindung immer mehr.

Mir hat sehr geholfen, allgemein zu bleiben. Diesen allgemeinen Ort des wellbeings..Inner beings...an dem ich die Anbindung so tief spüren kann, das ich vor Freude hüpfen könnte :) Alles andere kommt automatisch. Deconstructing thoughts ist eine fabelhafte Methode, um zu diesem schwingungsmäßigen Ort zu finden.

Dich selbst mit deinen Bedürfnissen an erste Stelle zu setzen ist das einzige, was Sinn macht.
Wenn du diesen Ort findest und die Schwingung deines IB fühlst wirst du schnell merken, das du wieder heraus plumpst, sobald du die anderen mit dazuholst. Ich für mich habe gemerkt, dass ich offenbar noch Übung darin brauche, diese Anbindung erstmal tief zu fühlen, auf dass ich nicht mehr soo schnell wieder herausfalle. Deshalb meine Idee für dich (und für mich): Übe eine Weile, dich auf die Quelle in dir auszurichten, solange bis du dich sicher und geborgen in ihr fühlst, und den Weg schnell wieder zurück findest, wenn du herausplumpst und es dir ein Kinderspiel ist, zu fühlen, dass du eine Erweiterung der Quelle bist ...das DU diese Liebe BIST, nach der du dich so sehr sehnst. In Wirklichkeit sehnst du dich nach dieser Liebe, die DU bist. Diese schier unerschütterlichen Liebe zu dir selbst...erst dann..und nur dann kannst du diese Liebe wahrhaftig, aufrichtig und authentisch teilen.

Die Verbindung mit sich selbst zu spüren in Kontakt mit anderen ist, denke ich, eine der schwierigsten Aufgaben, weil wir noch so leicht beeinflussbar sind. Immerhin wissen wir schon, dass wir dies nicht mehr wollen. Die Sicherheit und Geborgenheit in uns selbst zu praktizieren und zu vertiefen ist dabei, glaube ich, sehr hilfreich.

Ich habe (jedenfalls vorrübergehend) beschlossen, dass ich, sobald ich im Kontakt spüre, wie ich die Anbindung verliere, deconstructing zu betreiben. Nicht noch mehr Worte einer out-of-vortex-situation durch ein Gespräch beizufügen. Vermutlich werde ich duschen gehen oder kurz zum Kiosk gehen :kgrhl: mal sehen...aber auf jeden Fall werde ich mir Raum nehmen, um mich dem deconstructing zu widmen, auf das ich die Anbindung schnell zurückfinde.

Für mich klingt das nach einem guten Plan :lol:
Ich hoffe, du kannst dir irgendwas aus meinen Zeilen nehmen.

Sei herzlich gegrüßt,
Saskaya :heartsmiel:
Nothing matters very much...
Benutzeravatar
Saskaya
 
Beiträge: 91
Registriert: 02.2011
Wohnort: Ruhrgebiet
Geschlecht: weiblich

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon Optimistin » 22. Mai 2011, 13:05

Hallo Ihr Lieben, insbesondere KAtgirl, Saskia und Loa,

es tut so gut hier zu lesen und immer wieder ein Stück mehr Klarheit für sich zu gewinnen :danke:

mir ist gerade hier beim Lesen deutlich geworden, das viele meiner Wünsche sich nicht erfüllen, sich Leute anders verhalten wie ich es wünsche, weil ich unklare Signale aussende, ich selbst bei meinen Wünschen ein "aber" und Bedenken habe...., mit anderen Worten, mich nicht wirklich wohl fühle bei dem Wunsch, da ist ein Zwiespalt, ein Zwiespalt, den ich gerne wegbekommen möchte, es aber bis jetzt nicht hinbekomme.....

ich möchte zum Beispiel gern ,das mein Freund bei bestimmten Dingen/Veranstaltungen dabei ist, und irgendwo in mir sitzt so ein ungutes Gefühl, das er sich nicht wohlfühlen könnte und ich mich deshalb ebenfalls nicht richtig wohlfühle.... . tja, und promt sagt er, er kommt nicht mit und ich bin angefressen, das er mit mir nichts unternimmt, das ich nicht wichtig bin......

Wir führen ja auch eine Fern/We-Beziehung und er hat auch am We oft noch irgendwas zu tun. Inzwischen hat er deswegen sogar ein schlechtes Gewissen, weil er natürlich mnerkt, das mir das zu schaffen macht, aber das macht die Situation natürlich nicht besser. Er zieht sein Ding aber trotzdem durch, was ja auch richtig ist (sagt und weiß mein Kopf)..... aber es fühlt sich leider fürt mich nicht richtig an und ich würde das so gerne ändern, denn ich fühle mich nicht wohl in dieser Rolle, ich möchte da raus..... dieses We habe ich ganz viel gemacht was mir 'Spaß bringt und das hat gut getan. ich merke auch die positiven Auswirkungen auf unsere Beziehung, sofort und trotzdem sitzt in mir dieses kleine Teufelchen das gegen anstinkt....

im Wertschätzen bin ich ganz gut, ich finde mich auch toll und liebenswert, aber trotzdem fühle ich mich oft "zurückgesetzt"...... ich fühle auch den Widerspruch :102:

lg Optimistin
Optimistin
 

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon sophia » 22. Mai 2011, 13:50

Optimistin hat geschrieben:....

im Wertschätzen bin ich ganz gut, ich finde mich auch toll und liebenswert, aber trotzdem fühle ich mich oft "zurückgesetzt"...... ich fühle auch den Widerspruch :102:



liebe Optimistin :lieb:

dieser satz schwingt für mich wie "ich denke mal das es so ist, aber ich glaube/weiss es nicht 1000%"
wenn du dich WIRKLICH liebenswert und toll finden würdest, dann hättest du das gefühl nicht, "zurückgesetzt" zu fühlen. Im vortex fühlst du nur LIEBE und es gibt keine zweifel- also in the vortex mit dir, liebe optimistin :gvibes:

diese zwiespältigkeit kenne ich von mir auch (wie ich schon einmal irgendwo gepostet habe).

was mir geholfen hat ist, dass ich mich für EINEN gedanken (folglich gefühl)entschieden habe, und wenn das :teuflischgut: wieder an mein türchchen klopfte, dann schwenkte ich um auf :"das war mal, und DAS will ich".
wenn du sagst, dass du es nicht möchtest, wenn er kommt,weil du denkst er mag es nicht, und du fühlst dich bei dem gedanken nicht wohl.......
mach dir keinen kopf, was ER will, sondern nur, was DU willst, und wenn du keine erwartungen an ihn stellst (die "negativ" auf dich zurückschwingen könnten), dann wird das auch nicht passieren, denn er folgt ja nur der schwingung die du aussendest (also so nach dem motto - sie will nicht dass ich komme, also komme ich nicht)
wenn du dir wünschst, dass er kommt und mit dir etwas zusammen unternimmt, und ihr viel spass zusammen habt, dann wird es so sein. wenn nicht, dann schwingst du up stream.
und glaub mir, ich erfahre zur zeit genau das! (kannst in anderen threads lesen).mein denken und fühlen /erwartungen ist/sind anders, und wie "durch wunder" ist das verhalten "des anderen" ganz anders als es die zeit davor war. und es ist erstaunlich immer wieder zu erleben, dass es NUR an mir liegt- und ich alles haben kann, was und wie ich es will!

ich hoffe, dass ich mich verständlich machen konnte, und wünsche dir von jetzt an gaaaaaaaaaanz freudvolle und tolle erfahrungen..... :loveshower: :loveshower: :loveshower:

alles liebe
s.
sophia
 

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon katgirl » 22. Mai 2011, 15:27

Am allerweitesten komme ich mit der ganz einfachen "Was will ich"-Frage, kam wahrscheinlich etwas zu kurz in der letzten Woche.
Mit dieser Methode kann ich mich nicht selbst belügen oder bezweifeln.
Ich muß nur immer die Gegenprobe stellen.
"Ich weiß was ich nicht will, aber was will ich."
Wenn ich mir klar mache was ich will; schönes neues Auto, neues Haus, großen Garten, ... dann finde ich ganz automatisch positive Gedanken.
Abraham lehren Egoismus, einen positiven Egoismus, Abraham lehren Selbstliebe.
Und da steckt wieder der kleine Teufel. :teuflischgut:
Egoismus ist schlecht!
Erfolgreiche Menschen sind egoistisch!
Selbstliebe heißt Selbstaufgabe!

Ich bin so egoistisch, daß ich es mir erlaube, andere so sein zu lassen, wie sie sein wollen.
Ich bin so egoistisch, daß ich mich nur auf mein Ziel konzentriere.
Ich bin so egoistisch, daß Ich das wichtigste Wesen in meinem Leben bin.
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon katgirl » 22. Mai 2011, 17:22

sophia hat geschrieben: mach dir keinen kopf, was ER will, sondern nur, was DU willst, und wenn du keine erwartungen an ihn stellst (die "negativ" auf dich zurückschwingen könnten), dann wird das auch nicht passieren, denn er folgt ja nur der schwingung die du aussendest (also so nach dem motto - sie will nicht dass ich komme, also komme ich nicht)


Hieße ja dann:
Ich will mit ihm zusammen sein,
aber ich brauche auch am Wochenende meinen Freiraum bzw.
aber wir führen ja eh nur eine Teilzeit-Beziehung bzw.
aber sein Hobby geht vor bzw.
aber ich hasse Familienfeiern, weil sie mir gemeinsame knappe Zeit stehlen.

Und dann schwingt dieses "Teilzeitwochenende" wieder auf mich zurück ??? :hä: :hä: :hä:

Ich bekomme vom Uni meinen zeitlichen Beziehungsteil noch mal aufgeteilt !!! :stimmt: :stimmt: :stimmt: :stimmt: :stimmt: :stimmt: :stimmt: :stimmt:

Ooooooch manno.
Dann hab ich's ja selber versaut :verdammt: :verdammt: :verdammt: Dann war jedes Aber eine Verstärkung dessen, was ich nicht will. :verdammt: Dann bin ich mit jedem Aber immer wieder vor die Mauer gerannt. :verdammt:
Und nun ???

"Ich möchte, daß nur wir 2 mehr Zeit am Wochenende miteinander verbringen."
Wäre die Lösung eine so einfache Verallgemeinerung ???

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon katgirl » 22. Mai 2011, 18:07

Ich habe mir noch was anderes überlegt:
"Es wäre doch schön, wenn ... und Ich am Wochenende noch mehr Zeit miteinander verbringen würden."
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon wodny muz » 22. Mai 2011, 18:11

Ich würde noch "in Freude" ergänzen, damit die -vermutlich :lol:- gewünschten Situationen eintreffen
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon katgirl » 22. Mai 2011, 18:18

Danke wodny für Deine Ergänzung, :danke:
sonst könnten wir ja sonstwo landen :hä:

"Es wäre doch schön, wenn ... und Ich an den Wochenenden noch mehr Zeit in Freude miteinander verbringen würden."

LG
:loveshower:
Zuletzt geändert von katgirl am 22. Mai 2011, 18:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon sophia » 22. Mai 2011, 18:18

liebe katgirl :lieb:

da du ja immer vom ist-zustand ausgehst- also "es ist so, und wie um himmelswillen will ich es ändern können" also eben dieses : fakt ist, ES IST SO, ICH WILL ES ANDERS, ABER WIE SOLL DAS GEHEN :nachdenk:

DU musst dir einfach klar werden, dass DU den zauberstab :fee: in der hand hast.
wenn du schreibst, dass DU also nur zeit mit ihm verbringen möchtest, dann denke nicht zur selben zeit, "aber was, wenn ER nicht will?" und da sollte kein zwang mitschwingen- ich mache gerade die " was wäre wenn übung" und es bereitet mir grossen spass und schöne, freudige gedanken und überspringende gefühle :loveshower: :gvibes: kommen da bei mir hoch :stimmt:
denn in meiner vorstellung kann ich denken und fühlen was ich will- DA IST ES SCHON EXISTENT!!!!!! :genau:
und weil ich es aus liebe zur freude mache, und mir keinen druck auferlege, wird schon das passieren, was ich mir da so zusammenwünsche! DAS IST GESETZ (und aus erfahrung weiss ich, DAS ES SO IST)

:hug: have fun!!!!!! ´caus it´s done!!!! :genau:
sophia
 

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon sophia » 22. Mai 2011, 18:19

wodny muz hat geschrieben:Ich würde noch "in Freude" ergänzen, damit die -vermutlich :lol:- gewünschten Situationen eintreffen


haha wodny !

siehe oben ;-) :stimmt:
sophia
 

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon katgirl » 22. Mai 2011, 18:28

Lieben Dank Sophia,

diese Formulierung klingt für mich erst mal schön allgemein und die verbinde ich mit dem gestrigen Abendessen.
Dieses Gefühl ist noch da, das laß ich jetzt auch nicht wieder los.
Und er war auch von unserem Restaurantbesuch restlos begeistert, also hat es ihm gefallen, also hat diese Situation mein Verstand auch gerafft.
Aber Deine wundervolle Begründung werde ich mir auch noch merken.

LG :gvibes:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon Kia » 22. Mai 2011, 18:41

Ach, Katgirl, ich bin so froh und glücklich, dass Du Dich selbst korrigiert hast mit den drei Pünktchen..., wo dann der Name steht, von demjenigen, der eine kooperative Komponente ist in Deiner Schöpfung!

Ich wollte grade loslegen und schreiben, dass "deliberate creator", also absichtsvoller Schöpfer, immer erst mal nur ein Lebewesen ist, und wir nicht noch ein oder zwei andere Lebewesen huckepack nehmen können und zu unserem Schöpfungsplatz schleifen, damit sie ein Co-Attractor sind, weil die sonst wie irre strampeln und beissen und wieder runter wollen :kgrhl:
Es hat sich gelohnt :stimmt: zu warten, bis Du es selbst merkst, und das ging ja sehr schnell.

Wunderbar :hug:

Ich sehe schon eine kleine Warteschlange süsser Männer, die mit dem grössten Vergnügen das Wochenende mit Dir geniessen - und die Wahl einen Liebsten zu wählen fällt Dir so leicht :loveshower:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon sophia » 22. Mai 2011, 18:46

katgirl hat geschrieben:Lieben Dank Sophia,

diese Formulierung klingt für mich erst mal schön allgemein und die verbinde ich mit dem gestrigen Abendessen.
Dieses Gefühl ist noch da, das laß ich jetzt auch nicht wieder los.
Und er war auch von unserem Restaurantbesuch restlos begeistert, also hat es ihm gefallen, also hat diese Situation mein Verstand auch gerafft.
Aber Deine wundervolle Begründung werde ich mir auch noch merken.

LG :gvibes:


das ist wunderbar :gvibes:
das hört sich für mich so an, als würdest du (ihr) euch ja schon downstream bewegen, und bei dir nur noch ein paar kleine störenfriede sich in dein liebes köfchen hartnäckig halten wollen :clown: und wenn du dich jetzt nur noch mit diesen schönen momenten verbindest (jedesmal, wenn da diese :teuflischgut:chen wieder auftauchen, dann schwenke gleich um, und sage dir, dass sie keine macht mehr (da denken aus vergangenen zeiten) haben (du weisst es nämlich besser)!

das mit "..also hat es ihm auch gefallen" hört sich noch danach an, dass du ihn irgendwie von dir begeistern musst :nachdenk:
anstatt dessen würde ich es so umformulieren (reine interpretation meinerseits): an diesem abend im restaurant haben wir wunderbar gleichgeschwungen, und da gab es nichts, was unsere freude für und miteinander hätte schmälern können. in unser beider gesichter und was wir sagten, konnten wir beide erkennen, wie schön es ist gemeinsame zweisamkeit zu erleben. ... so oder so ähnlich :gvibes:

YOU GO GIRL! :prost:
sophia
 

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon bliss » 22. Mai 2011, 20:07

Dear all!

Ich erlebe gerade eine so intensive Verbesserung meiner Liebesbeziehung - wenn auch in Mini-Mini-Mini-Schritten - dass ich gerade mal Zeit finde, hier zu lesen, aber wenig zu schreiben. Nur soviel: Die vielen, vielen supertollen Ratschläge hier kann ich nur bestätigen... meine Beziehung entwickelt sich von einer absolut auswegslosen Situation zum vollkommenen Glück... ich kann es schon riechen und schmecken... und unterm Strich habe ich vor allem dies getan: wünschen und vertrauen.

Ganz wichtig war für mich die Erkenntnis: Wenn ich richtig eingeschwungen bin, dann ist es pottegal, was ich (ihm gegenüber) TUE. Die Handlungsimpulse werden auch immer weniger... diese "vor-abrahamischen-Problemlösungs-Versuche". Immer öfter - ich will fast sagen, inzwischen eigentlich immer - meldet sich der Impuls: Halt, erst richtig einschwingen - und dann kannst du tun, was du willst.

Dieses Glück, sich selbst glücklich machen zu können... die Glückssteigerung, des eigenen Glückes Schmied im wahrsten Sinne des Wortes zu sein... und dann dieses ekstatische Glücksgefühl, wenn als "Kakao auf dem Sahnehäubchen auf dem Cappuccino" die Liebesbeziehung immer besser und besser wird... :loveshower: wünsche ich allen. Und ich schreibe hier nicht, um von mir zu schreiben, sondern um Mut zu machen. :lieb:

Liebe Grüße
Bliss
bliss
 

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon sophia » 22. Mai 2011, 21:26

liebe bliss

das ist wunderbar :vortex: es hört sich sooooo heiter und beschwingt an, und da ist es kein wunder, dass es forwärts geht :genau:

vielen :herzhpf: lichen dank für deinen bericht , und ich freue mich schon, wenn du weiter deine erfolgreichen erfahrungen in dieser beziehung mit uns teilst! sie sind wahrlich motivierend :loveshower: :loveshower: :loveshower:

:hug:
sophia
sophia
 

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon Optimistin » 23. Mai 2011, 07:50

Hallo Ihr Lieben,

es ist schon erstaunlich zu erkennen, was ich mir selber immer wieder für Stolpersteine in den Weg lege ohne es zu merken, aber meine Wahrnehmung wird immer besser :genau:

wieoft ich mir gleichzeitig was gewünscht habe und gleich danach kamen die "abers" :stimmt: , damit ist jetzt Schluss, ich werde besser auf meine Gedanken acht geben :danke: , schön das es mir mich immer wieder daran erinnert.

lg Optimistin
Optimistin
 

Re: Sackgasse oder Weg in die Freiheit

Beitragvon katgirl » 25. Mai 2011, 08:37

Hallo Ihr Lieben,
gestern bin ich auf der LoA DVD über das Kapitel gestolpert: "Wenn zwei Partner sich unterschiedliches wünschen".
Das war so schön.
Wenn man Eins mit Sich Selbst ist, bekommt man seinen Wunsch erfüllt.
Wenn beide unterschiedliche Wünsche habe und jeder Eins mit Sich Selbst ist, bekommen beide die Essenz aus ihren Wünschen erfüllt.
LG
:gvibes:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker