Resonanz contra Intuition

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Resonanz contra Intuition

Beitragvon shaoli » 14. Jun 2012, 18:47

Hallo, ihr Lieben !

Nach einer Art " Sammelpause " wende ich mich mit einer Frage an euch, bei der ich mich zur Zeit gerade in Erklärungsnöten sehe. Vielleicht gab es das Thema schon, vielleicht gibt es einen workshop ? Ich habe leider nicht gefunden ... Wenn ich im Freundeskreis davon erzähle, wonach ich versuche zu leben ( ja...ich bin immer noch `dran :pfeif: ) , nämlich mich gut, bzw. besser zu fühlen, dann kam in letzer Zeit immer die Frage: " Ahja. Und woher kommen die Gefühle ? "

Mein stetiger Erklärungsversuch: Positive Gefühle erlebe ich als Reaktion auf etwas, das mir gefällt, negative auf etwas, das mir nicht gefällt. Halte ich bewusst nach Dingen Ausschau, die mir gefallen, anstatt auf die Dinge zu reagieren, die mir nicht gefallen ( ob sie sind oder auch nicht ) , schaffe ich mir eine entsprechende Wahrnehmung und die Dinge, die mir gefallen, beginnen zu wachsen.

Gegenfrage einer Freundin und um es vorwegzunehmen, sie wollte auf Intuition heraus. Oder darauf, dass wir Schwingungen empfangen: " Ja, aber woher KOMMEN deine positiven Gefühle !? "

Letztlich habe wir entwirrt, dass meine Freundin wie ich der Meinung ist, Gefühle seien eine Reaktion auf das, worauf wir schauen, könnten aber unmöglich richtungsweisend sein, " weil sie uns eben auch täuschen ". An dem Abend diskutiertes und in sämtlichen Foren auch diskutiertes Thema: Mann oder Frau sieht/fühlt oft einfach nicht, dass der oder die Angebetete keine Gefühle für sie hegt. Denken an ihn oder sie und fühlen sich GUT. Macht sich Hoffnungen und fühlen sich GUT. Und so weiter.

Meine Antwort: " Man fühlt sich GUT, weil man Verliebtheit, Liebe... oder auch nur Hoffnung empfindet. Die Kunst ist eben, diese Gefühle auch OHNE jemanden, auf den sie projeziert werden können, zu suchen und zu finden .

Gegenfrage: " Er löst sie doch aber aus. Sie sind meine Reaktion. Zuerst war er da, DANN die Gefühle.

Es folgte längere Einlassung meinerseits zum LoA und darüber , dass jeder Manifestation der Gedanke vorangeht und die Gefühle sowohl dem Gedanken, als auch der Betrachtung der Manifestation sozusagen Leben einhauchen.

Gegenfrage: " Ja, aber wenn du Liebe, Verliebtheit oder auch nur Hoffnung verspürst, dann müsste dein LoA dir ja auch den Menschen bringen, der sie erwidert.
Meine ewige Antwort: " Es geht nicht nur darum, was du für den Menschen empfindest, sondern in erster Linie darum, wie du dich mit dir selber fühlst. Es ist immer die Summer aller Teile, die sich in deinem Leben manifestieren und wenn der Herr dann eben doch nicht interessiert ist, dann bist du in Resonanz DAZU, zu der Situation, wie sie eben ist UND damit zu ihm, ihr schafft sie gemeinsam, ihr seid gegenseitige Entsprechung. "

Freundin, mittlerweile etwas genervt: " Ja, aber warum FÜHLE ICH MICH NUN GUT, wenn ich ihn sehe ? Ich glaube nicht, dass er so uninteressiert ist, intuitiv spüre ich etwas anderes "

Ist es nun richtig, dass meine Beste sich gut fühlt, weil sie GLAUBT, etwas anderes zu spüren - ihr Focus also auf ihren Glauben ausgerichtet ist anstatt auf das IST ? War mein spontaner Gedanke, aber ich wollte ihr im ersten Moment nicht so hart vor den Bug fahren. Ich will aber vorbereitet sein, denn die nächste kommt bestimmt, wir wollen am Wochenende brunchen ...
Darüber hinaus weiss ich, was sie meint und gute Argumente hatte sie auch: vor Jahren habe ich selber ihr nämlich mal gesagt, was ich über eine neue Bekannte von ihr , die sie mir gerade vorgestellt hatte " denke " , so nach dem Motto: " Damit du hinterher nicht wieder sagst, dass du mir das gleich hättest sagen können !!! "
Und ich lag richtig :102: . Heute denke ich über solche Begebenheiten, dass ich in dem Moment ein guter Empfänger war, die beiden der Sache auch jederzeit eine andere Richtung hätten geben können.

Ich weiss schon, WAS ich erklären will, aber ich finde einfach nicht die richtigen Worte, es ist wie verhext.

Liebe Grüsse und einen schönen Abend,
Shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Resonanz contra Intuition

Beitragvon Beautiful Mind » 14. Jun 2012, 21:55

Hallo liebe Shaoli, schön, dich mal wieder zu "sehen" :gvibes: ,

ich versuche mal auf deine Frage zu antworten, weiß aber nicht ob ich dir wirklich helfen kann.

shaoli hat geschrieben:Gegenfrage einer Freundin und um es vorwegzunehmen, sie wollte auf Intuition heraus. Oder darauf, dass wir Schwingungen empfangen: " Ja, aber woher KOMMEN deine positiven Gefühle !? "


Ich verstehe es nach Abrahams Lehren so, dass wir für unsere Gefühle selbst verantwortlich sind. Gefühle entstehen aus uns und in uns selbst. Unser natürlicher Seins-Zustand ist Liebe, Freude, Leidenschaft, Glück...
Das Betrachten positiver Dinge, die mir gefallen, kann ich als "Krücke" nehmen, um mich an diesen Normalzustand zu erinnern und mich immer öfter an diesen Ort des Wohlergehens zurück zu bringen. (Die "Krücke" ist eigentlich kein passender Vergleich, denn es würde bedeuten, dass ich diese Dinge benutze/brauche, um mich gut zu fühlen - vielleicht verstehst du trotzdem was ich meine.)

Ich kann meinen Partner voller Liebe ansehen, ich kann mich in der Natur aufhalten, ich kann das Wachsen meiner Blumen im Garten beobachten oder mich daran erfreuen, wenn die Katze meiner Nachbarn mich besucht und anschnurrt - das alles sind für mich Dinge, die mich glücklich und liebend fühlen lassen. Aber ich mache weder meinen Partner noch meine Blumen oder Nachbars Katze für meine Gefühle verantwortlich, denn die Gefühle kommen einfach aus mir selbst, es kommt nur darauf an, auf welches Gefühl ich mich fokussiere.

Genauso wenig macht es ja Sinn, das Wetter für die eigene Stimmung verantwortlich zu machen. Oder wenn ich morgens beim Brötchen holen in einen Hundehaufen trete - das interessiert weder den Hund noch seinen Haufen :mrgreen: , den Ärger darüber produziere ich ganz allein. Ich kann aber auch, mit etwas Übung, trotz eines solchen Missgeschickes in ein gutes Gefühl kommen, z.B. in dem ich mir sage: "Oh, das bringt Glück. Ärgern nützt nichts, ich wasche den Dreck gleich ganz schnell ab und dann ist alles wieder vergessen."

Lange Rede kurzer Sinn: du kannst zu allem was ist gute oder negative Gefühle entwickeln, es kommt nur darauf an, für welche Gefühle du dich entscheidest, wie bewusst du dich auf dein Wohlbefinden fokussierst.

shaoli hat geschrieben:Gegenfrage: " Ja, aber wenn du Liebe, Verliebtheit oder auch nur Hoffnung verspürst, dann müsste dein LoA dir ja auch den Menschen bringen, der sie erwidert.


Damit hat deine Freundin ja auch Recht. Beständige Wertschätzung und Freude bringt immer mehr davon und zwangsläufig auch Menschen ins Leben, die ebenso empfinden. Ob das nun ein ganz bestimmter Mensch ist sei dahin gestellt, aber das ist dann auch gar nicht mehr wichtig. Wenn du liebst, dann liebst du einfach - bedingungslos. Es geht dann nur um das Gefühl und nicht darum, ob dieses Gefühl erwidert wird. Letzteres wäre der Versuch einer Manipulation durch positive Gefühle - das funktioniert nicht.

shaoli hat geschrieben:Freundin, mittlerweile etwas genervt: " Ja, aber warum FÜHLE ICH MICH NUN GUT, wenn ich ihn sehe ? Ich glaube nicht, dass er so uninteressiert ist, intuitiv spüre ich etwas anderes "


Das verstehe ich jetzt nicht. Fühlt sie sich nun gut, weil es eine Freude ist ihn zu sehen, oder weil sie GLAUBT, er interessiert sich für sie? Im zweiten Fall macht sie ihr Gefühl also abhängig von seinem Gefühl. Im ersten Fall ist sie einfach ihrem Inner Being/ihrer Quelle ganz nah - ganz bedingungslos.

Vielleicht konnte ich eure Diskussion etwas mehr entwirren.

Einen schönen Abend noch,

Beautiful Mind :gvibes:
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 511
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker