Reichtum

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Reichtum

Beitragvon Glücksfinder » 6. Dez 2014, 20:35

Ihr Lieben,

gestern hat jemand oder mehrere jemands in Hessen 58.693.173,90 Euro im Eurojackpot gewonnen. Alles, was dazu nötig war, waren fünf Richtige in Verbindung mit zwei richtigen Sternzahlen.

Das Gesetz der Anziehung kenne ich bereits seit ein paar Jahren, konnte es aber nie richtig bewusst in der Zeit anwenden, weil sich in meinem Leben eine Krise an die nächste reihte, womit ich vollauf beschäftigt war. Inzwischen ist alles passiert, was irgendwie Schlimmes passieren konnte und mir geht es vor allem mental endlich wieder deutlich besser.

Seit ein paar Monaten spiele ich jede Woche Lotto, immer ein Feld und immer aus der Intuition heraus. Ich wünsche mir nichts sehnlicheres, als zu gewinnen. Meine Hauptmotivation: Freiheit und Unabhängigkeit verbunden mit dem Wissen, wie angenehm es ist, komfortabel auf höherem Niveau zu leben. Ich mag die schönen Dinge im Leben, auch das Einfache, probiere viel aus und möchte mir einen Kindheitstraum (http://www.embraerexecutivejets.com/en- ... esign.aspx) erfüllen, mit Single-pilot Zulassung.

Interessanterweise hatte ich heute, als ich sah, dass ich nicht gewonnen hatte, zum allerersten Mal kein unangenehmes Gefühl dabei. Sonst war das immer mit einem ach-wie-schade-wieder-nicht verbunden, diesmal gar nicht. Im Gegenteil, es fühlte sich an, als hätte ich das Geld gewonnen. Ich merkte innerlich richtig, wie sich dieses Gefühl ausdehnte.

Dass das Gesetz der Anziehung funktioniert und ich gewinne, steht für mich außer Frage. Ich weiß nur nicht wann und wie viel. Ich lese hier im Forum seit ein paar Wochen mit und es ist sehr hilfreich. An Dich, Loa, ein großes Kompliment und vielen Dank für Deine Arbeit und vor allem Deine Ausdauer, dieses Forum zu betreuen. Deine Art zu schreiben ist sehr klar, angenehm und freundlich.

So genau weiß ich nicht, warum ich diesen Text schreibe. Aber ich mache es einfach mal.
Glücksfinder
 

Re: Reichtum

Beitragvon Viereichen » 7. Dez 2014, 17:30

Hallo Glücksfinder,

na du gehst ja gleich in die Vollen. O.k., wenn es auf dich paßt, ist ja alles gut.

Ich meine jedoch, einen kleinen Knoten zu entdecken, vielleicht täusche ich mich auch:
Glücksfinder hat geschrieben: Ich wünsche mir nichts sehnlicheres, als zu gewinnen.


Du meinst also, über Reichtum, viel Kohle, könntest du deine "Hauptmotivation" des Lebens in Freiheit und Unabhängigkeit befriedigen? Wie ein frisch verliebter Mensch beim Kennenlernen seiner Traumpartnerin jedoch zunächst nur die ihm schönen, angenehmen Seiten sieht, muss Reichtum nicht unbedingt Freiheit und Unabhängigkeit zur Folge haben. Vielleicht hast du das ja auch schon bedacht; oder würdest mir gleich mit vielen Gegenargumenten anworten wollen, wie frei und unabhängig das Leben mit sehr viel Geld sein kann. Stimmt ja, nur es gibt auch genügend Beispiele von Menschen, die mit schnellem Reichtum nicht innerlich Schritt halten konnten. Was unterscheidet diese Menschen von den anderen, die es hin bekommen?

Vielleicht in dem diese andere sich vorher schon auf Freiheit und Unabhängigkeit fokussierten.
Doch wie ich bei dir herauslesen kann, wählst du einen sehr detaillierten Weg, wie denn die finanzielle Fülle zu dir kommen mag: In dem du einmal in der Woche ein Feld auf dem Lottoschein ankreuzt. Sorry, das klingt nicht sehr frei. Wie Abraham an anderer Stelle empfehlen, würde ich auch hier erst einmal sehr allgemein vorgehen. Du kannst dich ja schon jetzt wie ein Millionär fühlen und mit dem Wohlstandsspiel einen Streifzug durch deinen Supermarkt machen...

Ich meine, sich um die eigene Schwingung zu kümmern, sich die Kunst wiederzuerlangen stabil auf einer höheren disk zu bewegen, sind die primären Ziele auf dem Weg. So wie Abraham uns erklären, dass damit Freiheit, Freude, Wachstum verbunden sind. Schön, wenn Geld dazu kommt. Unsere Welt bietet wahnsinnig viele Beispiele, wie jemand zu Geld gekommen ist. Einen Bruchteil dieser Beispiele kenne ich - und wiederum ein kleiner Teil davon fasziniert mich. Diese haben meistens mit Kreativität zu tun. Das ist mein Weg zu Geld - in Einklang mit einer hohen Schwingung.

Herzliche Grüße
Viereichen
Viereichen
 

Re: Reichtum

Beitragvon Glücksfinder » 7. Dez 2014, 20:25

Lieber Viereichen,

vielen Dank für Deine Antwort. Du schreibst, dass ich in die Vollen gehe. Ich habe das Gesetz der Anziehung dahingehend verstanden, dass es keine Rolle spielt, ob ich nach einem Euro oder einer Million Euro Ausschau halte.

Ich habe in meinem Leben eine Phase gehabt, in der ich mir geschworen hatte, nie wieder so viel Besitz haben zu wollen. Für den Moment war das auch richtig und gut, und auch jetzt weiß ich, dass Besitz auch den Besitzer in Besitz nimmt. Die Phase war hilfreich, da ich inzwischen nur noch nach Dingen Ausschau halte, die ich wirklich haben möchte; sprich ich lasse mir mit Anschaffungen entsprechend Zeit oder verzichte darauf.

Warum ich mich für Lotto entschieden habe, ist einfach erklärt: Es fällt mir sehr leicht, einen Gewinn zu visualisieren. Ich empfinde es auch überhaupt nicht als Zwang, wöchentlich den Schein abzugeben. Im Gegenteil, ich mag das richtig gern, es ist ein schönes Ritual, weil ich mir dann immer vorstelle, dass ich mir einfach so Geld holen kann. Ein schöner Gedanke, wie ich finde. Wo geht das schon ; )

Deine Äußerung zum schnellen Reichtum: Zum Millionär habe ich es zwar noch nicht geschafft, aber gutes bis viel Geld habe ich schon immer verdient. Allerdings war ich dabei beruflich fast nie zufrieden. Und es wurde auch nie besser, sondern immer schlimmer.

Krisenbedingt bin ich an einen Punkt gelangt, wo ich die völlige Freiheit über mich habe. Das genieße ich in vollen Zügen. Mich wie ein Millionär zu fühlen, das habe ich jedes Wochenende bewusst gemacht, da ich immer erst am Wochenbeginn nachgesehen hatte, ob ich etwas gewonnen hatte. Im Unterschied zu diesem Wochenende war ich aber eben nicht enttäuscht, sondern fühlte und fühle mich tatsächlich, als hätte ich gewonnen. Es fühlt sich wirklich gut an.

Noch ein Wort zu dem Jet: Es ist meine Brücke zu meiner Leidenschaft. In der Vergangenheit sind schlimme Dinge passiert. Viel Krankheit und zu junger Tod von Menschen, die ich sehr geliebt habe. Auch war ich selber in einer Phase, in der ich lernen musste, dass mental ab einem bestimmten Belastungsgrad nichts mehr geht. Gar nichts mehr.

Der Wunsch selber zu fliegen, den trage ich schon sehr lange mit mir herum. Allerdings haben mich die kleinen Propellerflugzeuge nie interessiert, weil ich das zu langweilig fand. Beim Jet ist das was anders. Da spüre ich wieder meine Begeisterung, steuere also meine Gefühle an. Das ist der Trick an der Geschichte.

Immer, wenn ich etwas von ganzem Herzen wirklich haben wollte, bekam ich das auch. Das war schon immer so. Allerdings habe ich auch festgestellt, dass meine Begeisterungsfähigkeit durch das, was passiert ist, stark gelitten hat. Ich vermute auch, dass ich deshalb bislang nicht erfolgreich war.

Und noch etwas: Dass ich so offen darüber reden kann, überrascht mich übrigens selbst und zeigt mir an, dass ich mir meiner Sache sicher bin. Ein gutes Gefühl.

Dir einen schönen zweiten Adventabend.

Liebe Grüße
Glücksfinder
 

Re: Reichtum

Beitragvon lawofattraction » 8. Dez 2014, 08:57




Hallo Glücksfinder, hallo Viereichen, dear All,

die Reaktion auf einen Post ist ja immer eine sehr individuelle Angelegenheit. Wir können an alles nur den Massstab unserer eigenen Erfahrung anlegen, auf der unsere Lebensphilosophie basiert. Das ist dann die Brille, durch die wir die Welt betrachten.

Als ich Deinen ersten Post las, lieber Glücksfinder, empfand ich Leichtigkeit und konnte Deine Zuversicht nachfühlen, dass das, was in Deinem Vortex angesammelt ist, auch tatsächlich als physische Manifestation auftauchen kann. Zuerst stockte ich ein wenig bei der Erwähnung von 53 Millionen, aber wer einen Herzenswunsch hat, der bereits mehrere Millionen in den Anschaffungskosten beträgt und dazu noch erhebliche Unterhaltskosten, reicht da wohl kaum einmal zu hoch. :mrgreen:

Abraham weisen ja immer darauf hin, dass es nicht das Geld ist, was wir in Wirklichkeit wollen, sondern dass der Wunsch hinter jedem Wunsch eine emotionale Aussage ist. Selbst die hast Du gut heraus gearbeitet. Auch wenn ich Viereichen zustimme, dass Freiheit und Unabhängigkeit sich hauptsächlich in unserem Bewusstsein abspielen und nicht in äusseren Bedingungen, kann man andererseits auch wieder sagen, dass Wünsche, die so detailliert und konkret sind, auf genau der richtigen Erfüllungsstrasse unterwegs sind. Genau das betonen Abraham nämlich auch, dass es die lebendige Vorstellung eines Wunsches und das gedankliche und gefühlsmässige Verbundensein mit ihm Voraussetzung für eine Manifestation sind.

Mancher mag aus tiefschürfenden Erlebnisse im Leben als "geläutert" mit einer philosophischen Einstellung des Fokus auf die eher "inneren Werte" hervorgehen. Das ist ein Weg. Ein anderer ist, Freude zu empfinden, die aus den Gedanken an die Verwirklichung bereits längst verschüttet geglaubte Kindheitsträume oder materiellen Wunscherfüllungen stammt. Der Weg zur Freude ist auch hier bei jedem Menschen anders, und kein Weg ist besser als der andere. Der Hauptfaktor dabei ist einfach nur die Freude, das Gefühl und das emotionale Versprechen, das ein wirklich freudig empfundener Wunsch in uns hervorruft.

Viereichen hat geschrieben: Stimmt ja, nur es gibt auch genügend Beispiele von Menschen, die mit schnellem Reichtum nicht innerlich Schritt halten konnten. Was unterscheidet diese Menschen von den anderen, die es hin bekommen?

Vielleicht in dem diese andere sich vorher schon auf Freiheit und Unabhängigkeit fokussierten.


Hier zeigt sich das unterschiedliche Herangehen an die verschiedenen Lebensthemen. Es kommt doch wie immer auf den Fokus an. Wer das Thema eines Lottogewinns unter Einbeziehung der Beispiele betrachtet, bei denen Menschen mit ihrem finanziellen Reichtum nicht glücklich wurden schaut auf das Thema schon durch diese Schwingungs-Brille.

Vielleicht hat Glücksfinder die innere Einstellung von Freiheit und Unabhängigkeit bereits emotional nachvollzogen und die physische Manifestation wird nur der nächste logische Schritt sein? Wer will abschätzen können, ob das Lottospiel nicht aus Inspiration erfolgt? Das würde bedeuten, dass aus den unendlichen Möglichkeiten eines Geldflusses bereits eine Möglichkeit konkret den Weg weisen kann. Dann geht es nicht mehr um ein Zulassen der vielfältigen anderen Möglichkeiten des Geldfluss, da der Manifestationsprozess bereits viel weiter gediehen ist.

Denn das ist es doch, was höchst wichtig ist: Ohne Widerstandsgedanken dem Weg folgen, den das Nicht-Physische als Erfolgsweg vor uns ausbreitet und den wir nur beschreiten können, wenn wir den Impulsen folgen, hierhin zu gehen und dahin, auch wenn wir gar nicht so recht wissen, warum wir das tun. Einen Laden betreten, einen Umweg fahren, etwas ganz anders als sonst machen - alles das bedeutet, unserem Inner Being zu folgen, das als Platzhalter im Vortex unsere Wünsche bereithält und einen Weg der Erfüllung vor uns ausbreitet, den wir nur vertrauensvoll beschreiten müssen. Auch für den Jet.

Ich glaube, dass es möglich sein wird. Und dann bitte eine Einladung zu einem Ausflug in Deiner Phenom 300. :clown:

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Reichtum

Beitragvon Kein_Schnee » 8. Dez 2014, 10:31

Hallo Glücksfinder, Loa und Viereichen!

Ich bin auch gerade dabei, sehr viel Geld anzuziehen und finde Glücksfinders Bericht stimmig.
Bei mir ist es noch etwas breitgefächerter, da ich keine Möglichkeit ausschließe, die mir den gewünschten Reichtum bringen könnte. Und wenn ich mich dazu inspiriert fühle, spiele ich auch mal Lotto.
Ich merkte, dass, wenn ich gewohnheitsmäßig jede Woche spiele, meine Gewinnchancen schlecht sind, wo hingegen die Male, in denen ich wirklich Lust hatte zu spielen, immer ein kleiner Gewinn dabei raus kam.
Das ist aber bestimmt bei jedem anders, wie auch die gewünschte Geldsumme.
Bei mir liegt diese sehr hoch, da meine Wünsche, welche bereits sehr konkret sind, dies erfordern.

Lustig finde ich immer die Reaktionen in meinem Umfeld, wenn ich davon spreche und von meinen Plänen berichte: :hä:
Aber auch ich habe sehr schlimme Zeiten hinter mir und ich glaube, dass man mir deshalb nicht sagt, dass man mich für latent geistesgestört hält. :clown:
Trotzdem ist immer eine Millisekunde dieser Funke in meinem Gegenüber zu erkennen, der mir zeigt, dass ihn meine Ausführung freudig erregt und etwas tief drin zum Schwingen bringt.
Dann kommt aber wieder mit aller Macht der Widerstand, doch damit kann ich mittlerweile gut umgehen.

Ich freue mich darauf, demnächst in der Rubrik "Manifestationserfolge" von Dir zu lesen, Glücksfinder!
Ich werde auch dort sein! :kuss:

Liebe Grüsse an alle,

Si
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Reichtum

Beitragvon Glücksfinder » 8. Dez 2014, 13:01

Liebe Loa,

schön gesagt von Dir: Du spürst die Leichtigkeit in meinem Text. Das ist der springende Punkt. Natürlich habe ich schon gezweifelt, ob das Gesetz der Anziehung auch in diesem Bereich funktioniert. War zwischendrin ungeduldig und auch verärgert, dass es wieder nicht geklappt hatte. Seit vergangenem Samstagmorgen, seit dem ich weiß, dass dieser sehr große Gewinn an jemanden anders ging, seit dem ist etwas anders. Ich werte das für mich als einen großen Fortschritt, da ich dieses trotzige 'ich will jetzt aber' nicht mehr verspüre. Die Freude, dass es passieren wird, hat überhand genommen und schenkt mir Gelassenheit. Wie das Sonntagszitat schon sagt: Beim Erfolg geht es nicht um die Dinge, sondern um die Freude, die man damit hat.

Und klar, dass war sowieso mein Plan hier zu schreiben, wenn ich gewonnen habe. Für Dich ist selbstverständlich ein Freiflug drin. Eine der Besonderheiten des Fliegers ist, dass er in einer Höhe bis zu 45.000 Fuß fliegen kann. Das ist nicht nur ziemlich hoch, sondern man bewegt sich auch über dem normalen Linienverkehr. Die Erdkrümmung ist noch nicht wahrnehmbar, aber ich stelle mir das dennoch fantastisch. Vor allem: keine Staus mehr (ich weiß nicht, wieviel Lebenszeit ich schon mit im Staustehen verplempert habe, auf jeden Fall zu viel ;)

Noch etwas dazu, wie sich Dinge im Leben ereignen: Ein Flugzeug dieser Größenordnung ist nicht mehr ganz preiswert. Weder in der Anschaffung noch im Unterhalt. Das Handling wie hangarieren, auftanken, Wartung etc. sind Sachen, auf die ich überhaupt keine Lust habe. Der Zufall will es, dass ich vergangene Woche herausgefunden habe, dass es Firmen gibt, die so etwas komplett übernehmen. Die auch Lösungen anbieten, um Kerosin beziehen zu können, welches von der Energiesteuer befreit ist (aktuell eine Preisdifferenz von 80 ct pro Liter, da kommt ziemlich was zusammen …). Wieder ein Problem gelöst : )

Liebe Grüße
Glücksfinder
 

Re: Reichtum

Beitragvon Glücksfinder » 8. Dez 2014, 13:22

Liebe kein Schnee,

die Skeptik der meisten Menschen habe ich respektieren gelernt. Wie oft habe ich schon den Spruch gehört, das Leben sei kein Wunschkonzert. Die Menschen sind darin so verhaftet, dass sie z.B. beim Lottospielen den Fokus auf die Wahrscheinlichkeit richten, nicht auf den Gewinn. Nach der Wahrscheinlichkeit ist es relativ unwahrscheinlich, dass man gewinnen kann. Und dennoch gibt es Gewinner, und gar nicht mal so wenige. Es gibt also keinen einzigen Grund, warum man nicht auch dazuzählen kann.

Natürlich gibt es Begebenheiten, die man im Leben nicht vermeiden kann. Den Tod von mir sehr nahestehenden Menschen konnte ich nicht verhindert, wohl aber hatte ihr Versterben gravierenden Einfluss auf mich, ohne dass ich mich dagegen hätte wehren können. Aber sobald man Wünsche ganz allein aus sich heraus formuliert, sind diese erfüllbar. Wie bereits erwähnt, habe ich das selber schon oft genug erlebt.

Es gibt genau zwei Leute, mit denen ich mich über meine Pläne austauschen kann und die mich ernst nehmen. Mit allen anderen geht das nicht. Insofern bin ich selber überrascht, dass ich hier so öffentlich darüber rede, was mich bestärkt, auf dem richtigen Weg zu sein.

Auch Dir von Herzen viel Erfolg. Wenn ich es vor Dir schaffe, also ich bin wieder zu haben ; )

Liebe Grüße
Glücksfinder
 

Re: Reichtum

Beitragvon Viereichen » 8. Dez 2014, 16:44

Lieber Glücksfinder,

die Meinungen und wie wir jemand durch einen Text interpretieren mögen, das ist sehr individuell und verschieden, wie auch scho Loa oben erwähnt hat. Mit dem "in die Vollen gehen" habe ich nicht die Höhe des imaginierten Gewinnes gemeint. Ich meinte damit, dass du für mein Gefühl, (zugegeben ein wages Gefühl, da ich dich nicht kenne), aus einem starken Lebenskontrast heraus alles auf eine Karte setzt; und das mit einer gehörigen Portion "Sehnsucht" - oder habe ich den Text nicht richtig gelesen?

So kann ich die Leichtigkeit in deinem Ausgangsstatement nicht erkennen. Sorry, ich lese nur. Jeder trägt seine eigene Brille, was ja auch göttliche Vielfalt beinhaltet.

Ich wünsche dir, dass du dein Glück findest.

Liebe Grüße
Viereichen
Viereichen
 

Re: Reichtum

Beitragvon Klara » 8. Dez 2014, 17:59

Viereichen hat geschrieben:
So kann ich die Leichtigkeit in deinem Ausgangsstatement nicht erkennen.


weil du (bei diesem Thema?) nicht in Resonanz mit Leichtigkeit bist?! :P :lieb:

Viele Grüße,
Klara
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Reichtum

Beitragvon Kein_Schnee » 8. Dez 2014, 18:16

:kgrhl: Lieber Glücksfinder, das ist ein verlockendes Angebot!... :danke:
Sollte etwa mein Geldsegen durch Dich in mein Leben treten???
Siehst Du, noch eine weitere Möglichkeit! :genau:

Dann müssten wir allerdings sehr schnell heiraten, ohne Ehevertrag, versteht sich! 8-)

Ich drücke uns aber auch unabhängig davon ganz fest die Daumen! Das klappt bestimmt bei uns beiden! :stimmt:

Liebe Grüße, Si
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Reichtum

Beitragvon Glücksfinder » 8. Dez 2014, 20:06

Lieber Viereichen,

für Dich mag das so wirken, dass ich alles auf eine Karte setze. Ich empfinde es allerdings überhaupt nicht so. Im Gegenteil, für mich ist das eine angenehme und sehr komfortable Vorstellung, Wohlstand und Reichtum zu erzeugen. Ich mache meine Kreuze, fertig. Mit dem Besitzer der Lottoannahmestelle habe ich vereinbart, dass er eine Art Finderlohn erhält, mind. 3 %. Mit dem Gewinn bin ich niemanden Rechenschaft schuldig, und ich kann damit machen, was ich will. Geht’s besser?

Ich habe übrigens schon dreimal beruflich alles auf eine Karte gesetzt: zweimal war ich erfolgreich, einmal nicht. Als ich kein Erfolg hatte, war das, was mir vorschwebte, allerdings auch nur eine Notlösung, die ich nicht wollte und nur aus Zwang gemacht hätte. Anders als bei den beiden erfolgreichen Aktionen, denn da wollte ich das unbedingt. Ein ziemlicher Unterschied.

Liebe Grüße
Glücksfinder
 

Re: Reichtum

Beitragvon Glücksfinder » 8. Dez 2014, 20:10

Liebe kein Schnee,

kommenden Montag um 15.00 Uhr habe ich einen Zahnarzttermin, danach könnte ich. Und natürlich ohne Ehevertrag – mit braucht man erst gar nicht zu heiraten.

Liebe Grüße von Deinem Zukünftigen :lieb:
Glücksfinder
 

Re: Reichtum

Beitragvon Kein_Schnee » 8. Dez 2014, 20:32

Lieber Glücksfinder,

der Montag geht bei mir leider nicht…manno! :verdammt:

Lass uns bitte einen anderen Termin finden.

Sollte ich allerdings am Freitag im Eurolotto gewinnen, wäre unsere Hochzeit natürlich hinfällig.

Oder bist Du etwa der Mann aus meinem Vortex? :vortex:

Liebe Grüße! :prost:
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Reichtum

Beitragvon Scorpi » 8. Dez 2014, 21:03

Liebe Kein_Schnee,
lieber Glücksfinder,

es macht Spaß, Euch zu lesen :kgrhl: Ich musste von Anfang des Threads schon grinsen, der macht richtig Spaß.

Danke dafür :danke:

Bin gespannt, wie's weiter geht :clown:
Benutzeravatar
Scorpi
 
Beiträge: 49
Registriert: 07.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Reichtum

Beitragvon lawofattraction » 9. Dez 2014, 09:13




Guten Morgen, Ihr lieben GlücksritterInnen,

Scorpi hat geschrieben:Bin gespannt, wie's weiter geht :clown:


Ich auch, ich weiss nur nicht, ob ich freundlicherweise KeinSchnee wünschen soll, am Freitag zu gewinnen oder aber ob mein Wunsch nach einer langen romantischen Lotto-Liebes-Geschichte dominanter ist. :clown: Und sollte ihr Gewinn am Freitag nicht klappen, so bin ich doch froh für die beiden, dass sie am Montag nach dem Zahnarzttermin von Glücksfinder nicht heiraten werden ... mit einer dicken Backe :grllll: .....


Zum Lottospielen habe ich von Bashar, der durch seinen Channel Daryl Anka spricht, etwas höchst Interessantes gehört, das ich Euch nicht vorenthalten möchte.


Bashar spricht über das Lotto-Spielen

Bashar: Es ist so, dass viele Menschen auf Eurem Planeten, wenn sie solche Spiele wie zum Beispiel Lotto spielen, den folgenden Gedanken haben: „Ich hoffe, dass ich die Gewinner-Zahlen treffe, ich will die Zahlen auswählen, die gewinnen, ich will die Gewinnzahlen treffen."

Der Schlüssel ist es, hier zu erkennen, dass – unabhängig, ob Ihr selbst die Zahlen auswählt oder einer Maschine überlasst, zufällige Zahlen für Euch zu wählen – Ihr immer noch wählt.

Der Weg ist aber ein anderer, nämlich nicht die Gewinnzahlen zu treffen. Der Schlüssel ist der, dass Ihr die Zahlen auswählt und dann Eure Realität dahin verschiebt, wo diese Gewinnzahlen sind. Damit verändert Ihr die Realität dahingehend, sich Euren Zahlen anzupassen – nicht umgekehrt.

Der Unterschied in Euren Gedanken wird sehr tiefgreifend sein. Wenn Ihr nämlich sagt: „Ich möchte die Gewinnzahlen treffen, ich hoffe, dass ich die richtigen Zahlen gewählt habe, ich will die Gewinner-Zahlen treffen“, dann sprecht Ihr von Zahlen, die gewinnen. Gerade so, als sei es bereits entschieden, welches diese Zahlen sein werden. Das ist aber nicht der Fall, da die Ziehung noch gar nicht statt gefunden hat.

Wählt Ihr aber die Zahlen aus Eurer Leidenschaft für das Spiel, so ist die Idee die, dass Ihr Euch selbst erlaubt - dass Ihr Euch erlaubt zu wissen - dass die Realität sich Euren Zahlen anpassen wird und nicht Eure Zahlen sich der Realität anpassen. Das also sollte verstanden werden, wenn Ihr dieses Spiel spielt, auch wenn wir verstehen, dass viele von Euch auf der physischen Ebene sagen, dass Ihr gerne im Lotto gewinnen wollt.

Ausserdem sind viele von Euch davon nicht so begeistert, wie Ihr Euch das einreden möchtet. Diese Art von Spielen aktivieren in Euch viele Eurer Zweifel, viele Glaubenssätze und viele Definitionen, die für Euch mit dem Konzept von Reichtum verbunden sind und die Eure Beziehung zu diesem Reichtums-Konzept reflektieren. Und genau auf diese Art und Weise benutzen viele auch dieses Konzept.

Jedes Mal, wenn Ihr spielt, dann habt Ihr gewonnen, wenn Ihr es auch als Gelegenheit erkennt, Euch noch gründlicher mit Eurer Beziehung zu diesem Konzept von Reichtum und Überfluss zu beschäftigen. Das ist nämlich der Grund für viele von Euch, dieses Spiel zu spielen.

Ich sage nicht, dass Ihr nicht gewinnen könnt, aber es ist auch hier wie mit allen anderen Dingen – wenn Ihr wirklich dafür brennt, dann werdet Ihr etwas in die Manifestation führen. Aber die meisten von Euch sind bei diesem Lotto-Spiel nicht so leidenschaftlich involviert, wie sie das annehmen möchten und wie es bei Euren anderen Angelegenheiten auch in der Tat der Fall ist.

Das Lottospiel mag ein Weg sein, dass Eure Realität Euch diese Gelegenheit bietet, diese Leidenschaft zu fühlen, aber es nicht immer notwendigerweise der leichteste, schnellste und freudigste Weg.

Öffnet Euch also jedes Mal, wenn Ihr spielt, dem Verständnis, dass das Spiel eine Gelegenheit ist, die weitere Öffnung Eurer Beziehung zu Reichtum und Wohlergehen zu erreichen. Wenn Ihr auf diese Art und Weise an das Spiel herangeht, dann lasst Ihr zu, Euch in einen neutralen Seins-Zustand zu versetzen, der Euer Höchstes Selbst darstellt und der Euch die grössten Möglichkeiten eines wirklichen Gewinns eröffnet.

Es geht also um Eure Beziehung zum Konzept des Reichtums. Wir haben kürzlich begonnen mit einer Diskussion darüber, dass viele von Euch im Kontext der Spiritualität noch immer dem Konzept nachhängen, dass gelebte Spiritualität und physischer Reichtum nicht vereinbar seien. Das ist natürlich nicht so.

In jedem Reichtum, sei er spirituell oder physisch, ist der gleiche Reichtum ausgedrückt – nur eben auf eine andere Art und Weise. Wenn Ihr herausfindet, dass Eure Beziehung zu Reichtum widersprüchlich ist oder Zweifel birgt oder Überzeugungen oder Definitionen beinhaltet, die kein klares Verständnis zulassen, dann werdet Ihr erkennen, dass es das Gleiche ist. Das bringt weitere Klarheit, dass eines nicht auf Kosten des anderen existieren muss.

Dann werdet Ihr auch zulassen, dass jeder mögliche Reichtum und jeder denkbare Überfluss sich zu genau dem perfekten Zeitpunkt - wann immer und wie auch immer das sei - manifestieren wird. Das ist erforderlich, um die Entfaltung Eures Lebens und Euer Wachstum auf ganz natürliche Art und Weise geschehen zu lassen.

Könnt Ihr mir darin folgen? Wenn Ihr also Lotto spielt, dann lasst Ihr zu, in Kontakt zu kommen mit Eurer Beziehung zu Reichtum und den Zustand zu ermöglichen, in dem Ihr Euch gerne befinden möchtet – und dann werdet Ihr auf irgendeine Art und Weise jedes mal ein Gewinner sein.

Und wenn Ihr diesen Gedanken, dass Ihr auf die eine oder andere Weise immer gewinnt, verinnerlicht, dann erschafft Ihr für Euch selbst die grösstmögliche Wahrscheinlichkeit, dass Reichtum auf diese Art und Weise oder auch auf jedem anderen Weg zu Euch kommen kann.



Ich finde den Text ausgesprochen erhellend und nützlich, da er auch auf jede andere Situation übertragen werden kann, um das Aussen unserem Vortex-Inhalt anzupassen. Nichts anderes als das, was Abraham sagen, nur etwas anders ausgedrückt und daher eine schöne Ergänzung.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Reichtum

Beitragvon Glücksfinder » 9. Dez 2014, 10:01

Guten Morgen, liebe kein Schnee,

Du willst also nur wegen dem Geld heiraten? Finde ich gut. Die Sache mit der Liebe und so ist für meinen Geschmack sowieso völlig überbewertet.

Kaffee?

LG
Glücksfinder
 

Re: Reichtum

Beitragvon Glücksfinder » 9. Dez 2014, 10:25

Guten Morgen, liebe Loa,

interessant, vielen Dank. In gewisser Hinsicht geht es mir tatsächlich so, nämlich Frieden mit Reichtum zu finden. Weniger aus der Spiritualität heraus, sondern es ist das Bild von dem bösen gierigen Reichen, der über Leichen geht, um sein Vermögen auf- und auszubauen. Dieses muss ich zu einem Stück weit überwinden.

Mein gedankliches Konzept beim Lottospielen ist noch dahingehend erweitert, dass ich eine sehr gute Intuition habe. Ich bilde mir ein, die nähere Zukunft ganz gut erahnen zu können. Deshalb gehe ich bewusst immer auf den letzten Drücker spielen. Und ich habe das schon öfter gehabt, dass ich mit meinen Zahlen sehr nahe dran war, wie vergangene Woche auch.

Stattdessen die Zahlen bewusst auszuwählen als meine Gewinnzahlen, das werde ich gleich diese Woche ausprobieren. Es passt zu einer Studie über Unternehmer. Diese hat herausgefunden, dass sich erfolgreiche Unternehmer immer sehr genau ein Bild darüber machen, wie das, was sie machen, sein wird. Der Weg dahin ist oft unklar, das Ergebnis haben sie klar vor Augen.

Liebe Grüße


P.S. @ Scorpi: Vielen Dank. Ich muss sagen, ich habe auch ziemlich viel Spaß. Sag mal, hast Du nächsten Montag schon was vor?
Glücksfinder
 

Re: Reichtum

Beitragvon lawofattraction » 9. Dez 2014, 11:10

Glücksfinder hat geschrieben:... sondern es ist das Bild von dem bösen gierigen Reichen, der über Leichen geht, um sein Vermögen auf- und auszubauen. Dieses muss ich zu einem Stück weit überwinden.


Hallo Glücksfinder,

das ist bei vielen Menschen die grösste Fussangel. Vordergründig kaum erkannt, da es in die Sparte der "edlen" Gedanken über moralische Werte und Ethik greift. Menschen verbinden sich ohnehin gerne mit dem Underdog, und wenn erst die Themen wie Politik und betrügerische und manipulative Unternehmen "wie Versicherungen und Banken und die Pharmaindustrie und und ..." aufkommen, gibt es der Geschichten, die wirklich nicht erbaulich sind, viele.

Dann kann jemand noch so leidenschaftlich mit seinen Wunschvorstellungen sein, wer das in die eigne Schwingung einläd, gräbt sich selbst ein tiefes Loch. Das ist auch so ein Prinzip, das von Werbung gefördert wird. "Ihr Nachbar kann sich ein neues Auto leisten - möchten Sie das nicht auch haben?" Wunsch nach neuem Auto und Neid auf den, der hat, schürt bei Empfänglichkeit für solche Gedanken das Potential, ziemlich unglücklich ob der Abwesenheit der Wunscherfüllung zu sein.

Daher sollte man erkennen, dass jedes Verurteilen anderer, Neid oder auch Pochen auf die "Gerechtigkeit der Verteilung von Wohlstand" direkt gegen uns selbst gerichtet ist, indem es eigenen Wohlstand verhindert. Dafür sorgt das LoA in absolut unparteiischer Weise, da es dem Gesetz vollkommen egal ist, wie und wo jemand sein Vermögen ansammelt. Genau dieses Prinzip finde ich durch seine Unbestechlichkeit so faszinierend.

Und wenn man das verinnerlicht und erkennt, dass schlechte Gedanken generell niemals den anderen treffen, sondern immer nur unsere eigene Schwingung herunterziehen, ist der Schritt auf den Verzicht aus Selbstliebe und Selbstachtung nicht mehr weit. Wem das bewusst ist und wer auf seine Gefühle achtet, erkennt, dass diese beiden Faktoren eng mit dem Thema verknüpft sind.

Glücksfinder hat geschrieben:Und ich habe das schon öfter gehabt, dass ich mit meinen Zahlen sehr nahe dran war, wie vergangene Woche auch.


Nach Bashar kann man das auch anders formulieren: Die gezogenen Zahlen haben sich schon sehr an die von mir gewählten angepasst. :mrgreen: Ich weiss, das mag wie Erbsenzählen erscheinen, aber ich habe festgestellt, wie überaus wichtig es ist, auf unseren Ausdruck und die Wortwahl zu achten, die mehr widerspiegeln, als uns das oft bewusst ist.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Reichtum

Beitragvon Scorpi » 9. Dez 2014, 13:26

Lieber Glücksfinder,

ob ich nächsten Montag schon was vorhabe? Kommt ganz darauf an, ob Du bis dahin gewonnen hast :kgrhl:

Schönen Dienstag Euch allen :uns:
Benutzeravatar
Scorpi
 
Beiträge: 49
Registriert: 07.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Reichtum

Beitragvon Glücksfinder » 9. Dez 2014, 13:26

Hallo Loa,

Du hast vollkommen recht. Lieben Dank für Deinen Blick fürs Detail. Und da kommen wir dann auch an den Kern der Sache.

Als ich mir heute Vormittag vorstellte, den Schlüssel zum Reichtum zu haben, wurde mir echt mulmig … ich habe das schon öfter wahrgenommen, wenn auch noch nie so direkt wie heute und das immer mit Widerstand erklärt durch die selbst auferlegten Restriktionen und auch festgebrannten inneren Bilder, die man aus der eigenen Familie mitbringt (da gibt es einige).

Dann habe ich in mich hineingefühlt und gemerkt, dass es etwas anderes ist. Es ist dieses flaue Gefühl, wenn man weiß, dass man vor einem Neuanfang steht. Das muss man wollen und zulassen. Und das mache ich jetzt.

Liebe Grüße

Glücksfinder
Glücksfinder
 

Re: Reichtum

Beitragvon MrNewThought » 9. Dez 2014, 15:23

Glücksfinder hat geschrieben:Dass das Gesetz der Anziehung funktioniert und ich gewinne, steht für mich außer Frage.


Hallo Glücksfinder,

den großen Lottogewinn wünschen sich viele (ansonsten würden nicht so viele Menschen Lotto spielen).

Das "Problem" an der ganzen Sache jedoch ist, dass man oft aus einem Mangeldenken heraus Lotto spielt - sonst würde man ja nicht spielen - und zudem, was die LoA-"Anwender" anbetrifft, oftmals in der Annahme, Lotto sei der Kanal des Universums, um zu Reichtum / finanziellen Wohlstand zu gelangen. Ein Lottogewinn ist jedoch nur einer von vielen Kanälen, um im Wohlstand zu leben. Und dieses Spiel funktioniert eben nun mal so, dass viele einzahlen und viele verlieren, es aber nur wenige Gewinner geben kann. Man tritt damit sozusagen in "Konkurrenz" mit vielen tausenden anderen Lottospielern.
Der Wunsch nach mehr Geld/Wohlstand/Reichtum sollte m. E. - und Abraham lehren das auch - allgemeiner gehalten werden; will heißen man sollte nicht all zu sehr festlegen, wie das Geld zu einem kommen soll, sondern ein Bewusstsein dafür schaffen, dass Geld zu einem kommt. Und das sollte man dem Universum überlassen, wie das Geld zu einem kommt.
Lotto spielen jedoch impliziert, dass man (als LoA-Anwender) dem Universum sagt, "Ich möchte mehr Geld, und zwar auf diesen einen Weg". Und dann kann es sein, dass man die Hinweise, die das Universum (oder das Innere Wesen) einem sendet, nicht wahrnimmt, weil man immer nur auf den Lottogewinn schielt.

Damit will ich nicht sagen, dass man aufhören sollte, Lotto zu spielen, aber m. E. sollte man Lotto spielen als eine von vielen Möglichkeiten sehen, wie das Geld zu einem kommt.
Mit deinem Gefühl, dass es dir nichts ausmacht, dass du diese Woche nicht gewonnen hast, und dich gut dabei fühlst, bist du ja schon auf dem richtigen Weg zu mehr Wohlstand.

LG
Zuletzt geändert von MrNewThought am 9. Dez 2014, 15:38, insgesamt 5-mal geändert.
Benutzeravatar
MrNewThought
 
Beiträge: 19
Registriert: 10.2012
Geschlecht: männlich

Re: Reichtum

Beitragvon Glücksfinder » 9. Dez 2014, 15:28

Ich liebe diese 'Zufälle':

"Der Gewinn von ganz genau 58.693.173,90 Euro muss nicht versteuert werden, da die Wett- und Lotteriesteuer auf den Einsatz - in diesem Fall exakt 20 Euro - zu entrichten ist. Der Spieler habe sich für zehn Tipps entschieden, jedes Tippfeld kostet zwei Euro. Die Ziffern, mit denen der junge Mann bei der Ziehung am Freitagabend in Helsinki den Jackpot gewann, waren seine persönlichen Glückszahlen. Angekreuzt hatte er die 11, 25, 32, 42 und 47 sowie die beiden Zusatzzahlen 4 und 9."
http://www.t-online.de/nachrichten/pano ... nn-ab.html
Glücksfinder
 

Re: Reichtum

Beitragvon MrNewThought » 9. Dez 2014, 15:39

P.S.
Noch eine Anmerkung: Viele Leute, die an den Lottogewinn glauben (und das sind die meisten Lottospieler, ansonsten würden sie ja nicht spielen) wählen die Lotto-Zahlen, wie du, intuitiv.
M. E. - und das ist jetzt meine These - ist es ein Trugschluss, zu glauben, man könne i-wie in die Zukunft blicken, oder das Universum/irgend etwas höheres oder sein Inneres Wesen könnte die Lottozahlen der nächsten Ziehung vorhersehen. Diese Idee entspringt m. E. einer eher fatalistischen, und somit falschen, Überzeugung.

Was wäre, wenn es genau umgekehrt ist - d. h. wenn nicht die Lottozahlen schon irgendwo im Nicht-Physischen von nächstem Samstag festständen, sondern - wenn die Erwartungshaltungen der Menschen bestimmen, welche Zahlen gezogen werden? Will heißen, wenn ein Gedanke/eine Absicht nur stark genug wäre, würde er/sie womöglich den Ausgang der nächsten Ziehung bestimmen, nicht umgekehrt.
Zuletzt geändert von MrNewThought am 9. Dez 2014, 16:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
MrNewThought
 
Beiträge: 19
Registriert: 10.2012
Geschlecht: männlich

Re: Reichtum

Beitragvon Viereichen » 9. Dez 2014, 15:41

Hallo liebe Loa, lieber Glücksfinder und dessen mögliche Eheaspirantinnen,

zunächst mal danke ich dir, liebe Loa, für den Text von Bashar. Ich empfinde ihn als sehr gewinnbringend. Danke; da kann auch ich nur von lernen...


lawofattraction/Bashar hat geschrieben:Könnt Ihr mir darin folgen? Wenn Ihr also Lotto spielt, dann lasst Ihr zu, in Kontakt zu kommen mit Eurer Beziehung zu Reichtum und den Zustand zu ermöglichen, in dem Ihr Euch gerne befinden möchtet – und dann werdet Ihr auf irgendeine Art und Weise jedes mal ein Gewinner sein.


Und da liegt auch das Lernstück für dich lieber Glücksfinder, wenngleich du das wahrscheinlich nicht von mir lesen magst. Deine Lottoeuphorie habe ich dir von Anfang an nicht abgenommen, vielmehr deine Sehnsucht nach dem Lottogewinn durch die Zeilen gemeint zu spüren. Jetzt sehe ich meine Zeilen vom Anfang bestätigt, nachdem auch du nicht nur auf Reichtum fokussierst, sondern in den Widerständen alte Programme und Prägungen entschlüsselst:

[quote="Glücksfinder"]Als ich mir heute Vormittag vorstellte, den Schlüssel zum Reichtum zu haben, wurde mir echt mulmig … ich habe das schon öfter wahrgenommen, wenn auch noch nie so direkt wie heute und das immer mit Widerstand erklärt durch die selbst auferlegten Restriktionen und auch festgebrannten inneren Bilder, die man aus der eigenen Familie mitbringt (da gibt es einige).[/quote

Zu diesen Erkenntnissen kann ich dich nur aufrichtig beglückwünschen! Insofern hast du am gestrigen Vormittag wieder ein Stück Glück gefunden. Das ist dein persönlicher contrast. Daraus erwächst Freiheit, Freude, Wachstum. Wenn dann noch die Kohle dazu kommt, auch o.k.

Herzliche Grüße
Viereichen
Viereichen
 

Re: Reichtum

Beitragvon Glücksfinder » 9. Dez 2014, 15:50

Hallo MrNewThought,

nicht aus dem Mangel heraus zu spielen, dazu gehört ein bischen Übung zu, das stimmt. Aber es geht, gut sogar. Ansonsten muss ich Dir widersprechen, und das gilt natürlich nur für mich: Im Lotto zu gewinnen fällt mir sehr leicht (mir vorzustellen). Das ist vielleicht der Unterschied dabei. Wenn Du so willst, schwinge ich im Gleichklang mit dem Gewinn.

Dass es viele gibt, die mehr oder weniger absichtslos spielen, das ist so und daran kann ich nichts ändern. Ich sehe auch nicht unbedingt, dass sie verlieren, sondern nicht gewinnen. Das Ergebnis ist das gleiche, die Haltung ist aber eine andere dabei.

Und selbst das absichtsvolle Spielen: Manchmal bleibt ein Jackpot über Wochen ungeknackt. Wie Loa schon zitiert hat, es ist offenbar nicht ganz trivial, im Lotto zu gewinnen. Was übrigens für mich auch eine besondere Herausforderung darstellt. Dabei verschließe ich mich natürlich nicht vor anderen Möglichkeiten. Vielleicht macht mir kein Schnee, nachdem sie Freitag gewonnen hat, auch einen Heiratsantrag? Alles ist denkbar.

Liebe Grüße
Glücksfinder
 

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker