Rechtfertigung vor Anderen

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Rechtfertigung vor Anderen

Beitragvon katgirl » 9. Mai 2011, 07:54

Guten Morgen,

im Großen und Ganzen ist mein Wochenende sehr positiv verlaufen. Ich hatte viele schöne Gedanken,
habe mich wohlgefühlt und auch viel meditiert.
Die Teilnahme an einer größeren Familienfeier hatte ich abgesagt. Ich wollte lieber diesen wunderschönen sonnigen
Tag in der Natur verbringen, es mir gutgehen lassen. Also ging mein Partner alleine hin.
Aber genau das machte mir dann gestern zu schaffen.
Ich fühlte mich schlecht bei dem Gedanken hinzugehen.
Ich fühlte mich aber auch nicht gerade gut bei dem Gedanken zu Hause zu bleiben,
d.h. ich habe mir Gedanken gemacht, was die anderen (Familie meines Partners) von meinem Verhalten
denken und angefangen mich selber vor mir zu rechtfertigen.
Was andere aus der Familie von mir denken ist, glaube ich, mein Knackpunkt.
Als ich alleine war, kamen die Gedanken; was sie von mir denken mögen und dann rechtfertigte ich mich oder
suchte nach Begründungen für mein Verhalten. Dann ging die Spirale los.
Fokus abziehen klappte dann nur schwer.
Bessere Gedanken finden ging mittelmäßig.
Die Anderen zuzulassen ging auch nicht richtig.
Affirmationen zu einem anderen Thema klappten etwas.
Am Besten funktionierte noch die "Ich weiß jetzt was ich Nicht will"-Frage.
Ich weiß, daß solche Situationen bei besseren Gedanken gar nicht entstehen würden,
ich weiß auch, daß Ich Ich bin und daß ich mich nicht nach anderen richten muß.
Ich weiß, daß es gut ist beim kleinsten Gedanken an dieses Thema irgendwie andere
bessere Gedanken zu finden.
Ist das wirklich nur Übungssache und wird mit der Zeit einfacher ???
Wie reagiere ich momentan am Besten auf Bemerkungen/Urteile aus der Familie mir gegenüber ???

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Rechtfertigung vor Anderen

Beitragvon sophia » 9. Mai 2011, 09:23

liebe katgirl :lieb:

ich kann sehr gut verstehen, "woher du kommst" :-)

überlege dir mal folgendes: es gibt menschen (hast du sicherlich auch schon erlebt), die einfach ihr ding machen, und TROTZDEM werden diese von anderen nicht verurteilt (du als mensch denkst dir, wenn ich so "egoistisch" wäre, dann würde man -oder dann nimmt man- es mir gleich krumm) aber DER oder DIE macht das, und die leute akzeptieren es wie es ist- PUNKT. der grund dafür ist, dass DIE, die nach aussen viell. egoistisch agieren, nur das machen, was sich für sie gut und richtig anfühlt!!! und da es in diesem gefühlszustandes des "einfach tun" keine zweifel gibt und auch keine "ABER, was wenn... -gefühle mitschwingen), gibt es auch keine "gegenwehr" ;-) weisst was ich meine?
glaubst du wirklich, dass wenn du einfach einmal sagst, "heute habe ich keine lust"- sich alle gegen dich wenden?! WOHL KAUM !!! und wenn es so sein sollte (was auf gar keinen fall pasiert) DANN sind DIE OUT OF THE VORTEX
TU DAS WAS DU FÜHLST

ich möchte ein persönl. beispiel geben:

freunde meines damaligen partners gingen raften (wassersport- downstream- with the flow HAHA) jedenfalls- mein freund musste arbeiten und konnte nicht mit- ICH WOLLTE NICHT MIT (später wusste ich warum) mein gefühl sagte mir nein, ABER aus gefallen zu meinem freund, der mich drängte doch mitzugehen, ging ich also mit!
um es kurz zu machen : ich hatte einen schweren autounfall (als beifahrerin) und wusste dann, dass ich NUR auf MEIN gefühl achten sollte (MUSS)

also... NO WORRIES
:loveshower:
sophia
sophia
 

Re: Rechtfertigung vor Anderen

Beitragvon sophia » 9. Mai 2011, 09:30

[quote="katgirl"]Guten Morgen,

Wie reagiere ich momentan am Besten auf Bemerkungen/Urteile aus der Familie mir gegenüber ???

sage einfach, was du fühlst, und dir wünschst, dass deine gefühle angenommen werden- so wie auch andere von dir sich wünschen, dass du ihr wünsche annimmst. du wirst sehen, dass sie keine gegenargumente vorbringen können, da sie dir ja nicht deine gefühle absprechen können! :loveshower:
sophia
 

Re: Rechtfertigung vor Anderen

Beitragvon katgirl » 9. Mai 2011, 09:53

Also kam mein leicht negatives Gefühl und meine Denkspirale nur von meinem Zweifel mir selbst gegenüber, ob ich auch das richtige getan habe ???
Man soll sich entscheiden und dann hinter seiner Entscheidung stehen, dann wird es gut.
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Rechtfertigung vor Anderen

Beitragvon sophia » 9. Mai 2011, 10:20

genau so ist es!

deine zweifel hindess sind höchstwarscheinlich (sicher) aufgrund von erfahrungen die du in deinem leben gamacht hast. aber dieses gefühl der "angst" was freunde oder/und familie von dem halten (könnten) was du machst, spiegelt eigentlich ja nur, dass es nicht mit dem konform geht, was du wirklich willst!! also sollten "die anderen" dir "böse sein", dann heisst das nur, dass DU mit dir "böse bist" - aber eben auch nicht im einklang mit DIR und DIR ;-)
keiner lebt dein leben, deine gefühle usw. DU BIST ES! und sobald du mit dir im einklang bist- gibt es AUF GAR KEINEN FALL gegenwehr von aussen! probier es einfach und wenn es gegenwehr gibt, dann weisst du es liegt an dir. schau dir deine gefühle im vergleich zu deinem wunsch an. o.k. punkt
viell. hilft es dir

UND GAAAAAANZ wichtig KEINEN STRESS- sie es als SPIEL :lol:

GLG
sophia
sophia
 

Re: Rechtfertigung vor Anderen

Beitragvon sophia » 9. Mai 2011, 10:25

witzig: WIR haben dasselbe BILDCHEN :five:
sophia
 

Re: Rechtfertigung vor Anderen

Beitragvon ZaWo » 9. Mai 2011, 11:20

Hallo katgirl,

du könntest dich auch als Wohltäter sehen. :pfeif:

Un-aligned kannst du nicht zu einem harmonischen Miteinander betragen und hättest wohlmöglich an einem Familienzwist mit-rum-kreiert. Aus deinem schlechten Gefühl hätte also -trotz artigem Hingehen - nichts gutes erwachsen können.

Wenn andere das nicht wissen, dann - denke ich - ist es weder dir noch ihnen vorzuwerfen. Was man nicht weiß, kann man nicht wissen. :P Der Rest (Geblubber der anderen) ist Spekulation......und mit der Zeit vielleicht sogar amüsant, wenn es dann überhaupt noch auftritt.

Um in solchen Punkten eine Stabilisierung zu erreichen, ist derzeit mein Bestreben, mich immer und immer wieder darauf zu konzentrieren, wer ich bin und was ich weiß. Wenn ich mich erkenne, dann erkennen mich auch andere. Wenn ich lieb zu mir bin, dann sind es auch andere. Wenn ich mich verstehe, dann tun es auch andere.......ICH. Kanalisierte Sturheit - Scheuklappen auf. :P

Lieber Gruß
ZaWo
ZaWo
 

Re: Rechtfertigung vor Anderen

Beitragvon ZaWo » 9. Mai 2011, 11:27

....und den Wunsch verstanden werden zu wollen, als solches erfühlen, akzeptieren und ins Herz schließen. Er ist ok. die leichte Traurigkeit, die damit einhergeht löst die Verkrampfung der Rechtfertigung, denn es gibt wirklich sonst nichts zu tun.
ZaWo
 

Re: Rechtfertigung vor Anderen

Beitragvon katgirl » 9. Mai 2011, 11:52

Vielen Dank. :danke:

Also hake ich den gestrigen Tag ab und behalte die schönen Momente im Gedächtnis, ist ja jetzt sowieso Vergangenheit.
Und nun schwinge ich mich mal wieder hoch. :herzen:
In anderen Bereichen klappt es ja auch immer besser und einzelne Erfolge lassen sich auch sehen.
Ich bekomme es sogar schon manchmal hin, daß ich bei neg. Diskussionsthemen mit Meiner Familie die Richtung ändern kann und daß sie auf Positives eingehen. Das ist klasse.

Ich werde versuchen noch mehr "Ich will"-Gedanken beizuziehen.
Bei Fremden hat es auch schon eine Verbesserung gebracht, wenn ich mir nur das Wort "Zulassen" bildlich vorgestellt habe. Dann war ich so mit dem Wort beschäftigt, daß ich zuletzt nicht mehr wußte, was derjenige von mir wollte.
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Rechtfertigung vor Anderen

Beitragvon wodny muz » 10. Mai 2011, 00:12

Ich habe zwar oft versucht, alle Ansprüche anderer zu erfüllen, aber Familienfeiern und -zwänge waren sogar mir zu viel und ich habe frühzeitig entschieden Nein dazu gesagt. Allerdings auch meist mit gemischten Gefühlen. Heute habe ich die Freiheit zu gehen oder nicht und wenn ich komme, sind alle ganz glücklich, sonst ist es normal. Getreu dem Motto: "Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich´s völlig ungeniert." :lol:

Gruß,
wodny

PS: Es gibt keine einzige Veranstaltung, die mit guten Wetter und Natur konkurrieren könnte - naja vielleicht eine Abraham-Cruise :lol:
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Rechtfertigung vor Anderen

Beitragvon katgirl » 10. Mai 2011, 07:21

wodny muz hat geschrieben: "Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich´s völlig ungeniert." :lol:

Gruß,
wodny




Danke wodny,

ich bin auf dem besten Weg dahin :pfeif: :grllll: :loveshower:
Der Anfang war schwer Nein zu sagen, mittlerweile geht's, bis halt auf so kleine Zwischenzweifel, aber ich arbeite dran.

Komisch, Jedesmal wenn ich was von Abraham lese, ob hier oder Buch oder wo anders, bekomm' ich richtig gute Laune. Allein schon das Wort Abraham löst Glücksgefühle aus. Vielleicht hat mein Hirn ja auch endlich begriffen, was dahinter steht, erfolgreiche Umprägung :herzen:
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker