Positive Besinnlichkeit

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Positive Besinnlichkeit

Beitragvon achim-martin » 14. Apr 2015, 14:20

Hallo zusammen,

um Eure Aufmerksamkeit zu erregen habe ich diesen etwas esotherischen Titel gewählt; es fiel mir aber auf die Schnelle kein besserer ein, denn er beschreibt das folgende Experiment in aller Kürze...:

Da es immer gut ist, wenn man nicht nur an sein eigenes Wohl denkt, sondern alles Gute und Schöne auch dem Rest der Welt wünscht - schließlich sind wir ja alle Eins -, ist es eine gute Idee, wenn man das in die Meditationen mit einbaut. Nun weiß ich nicht, wie es Euch ergeht, aber bisweilen rutscht das bei mir in eine Art Formelaufsagen ab, und der Sinn ist dann natürlich verfehlt.

Auch in meiner Vorstellungswelt bin ich nur ein Teil eines Ganzen, und mir liegt der Gedanke, dass auch ich als Individuum nur einer von mehreren bin - sprich, der Achim ist vielleicht nur einer von 10. Die anderen Ichs leben womöglich gleichzeitig im Hier und Jetzt, aber vielleicht auch in der Vergangenheit oder Zukunft. Jerry war ja bekanntermaßen offenbar gleichzeitig im Altertum unterwegs, also warum nicht auch wir?!
Um nun auf das Ausgangsthema zurückzukommen... bei meiner Meditation denke ich jetzt also immer öfters auch an meine anderen Brüder und Schwestern, wünsche ihnen die Erkenntnisse von Abraham und auch dem Taoismus, die Freude am Leben und unseren Herangehensweisen ans Leben. Auf das ihr Leben leichter und fröhlicher, entspannter wird und dadurch vielleicht auch befriedigender, falls sie es "schwer haben".

Mir jedenfalls tut das unglaublich gut und mein eigenes Leben hat sich dadurch schon wieder etwas verbessert. Wer weiß, was sich dadurch im Parallelleben der Schwestern und Brüder alles getan hat!

In diesem Sinne

lg Achim :ros:
Benutzeravatar
achim-martin
 
Beiträge: 233
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Positive Besinnlichkeit

Beitragvon lawofattraction » 14. Apr 2015, 15:49



achim-martin hat geschrieben: wünsche ihnen die Erkenntnisse von Abraham und auch dem Taoismus, die Freude am Leben und unseren Herangehensweisen ans Leben. Auf das ihr Leben leichter und fröhlicher, entspannter wird und dadurch vielleicht auch befriedigender, falls sie es "schwer haben".


Hallo Achim,

meinst Du wirklich, Du müsstest für andere den Weg bereiten, damit sie eine Wahrheit finden, die Du für sie als richtig erachtest? Und wie willst Du etwas Positives bewirken, wenn Dein Fokus doch auf ihrer "Unwissenheit" und Deiner Annahme ihrer angeblichen mangelnden Freude und Unzufriedenheit liegt und darauf, dass sie es schwer haben?

Meinst Du nicht, dass diese Menschen auch ein Inner Being haben, das ihnen Führung und Rat und Trost ist? Denkst Du wirklich, Du musst die Aufgabe ihres Inner Being übernehmen? Und schaut Dein Inner Being auf sie und sieht die angeblichen Begrenzungen, die Du meinst ausräumen zu müssen?

Irgendwie fühle ich mich an die klebrige Energie des New Age erinnert, die meinte, alle in ihren Fokus und ihre Aufmerksamkeit und ihre Meditationen einschliessen zu müssen, da sie selbst nicht in der Lage seien, ihr Leben zufriedenstellend zu gestalten. Das spricht allen anderen ihre Schöpferenergie ab und es kommt die Frage auf, welche Deiner eigenen Themen es sein mögen, die Dir dabei das Wohlgefühl verschaffen. :nachdenk:

Lieben Gruss
Loa


achim-martin hat geschrieben:Jerry war ja bekanntermaßen offenbar gleichzeitig im Altertum unterwegs,


:shock: :?:


*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Positive Besinnlichkeit

Beitragvon Rosenstern » 14. Apr 2015, 15:54

Hallo lieber Achim!

ein tolles Thema mit großer, ebenfalls positiver Wirkung, wie ich finde.

Auch ich müsste mich mal diesbezüglich wieder etwas mehr darauf besinnen und was auch auf jeden Fall dabei zu spüren ist oder daraus zu lernen, die Vergebung und Loslassen der sog. Negativitäten fällt einem leichter, weil man dieses nicht mehr in sein Herz zieht.

Herzlichst Songül
Der Schmerz, den wir uns heute zu fühlen geweigert haben, wird sich morgen bei einem anderen Anlass wieder melden.
(Safi Nidiaye)
Benutzeravatar
Rosenstern
 
Beiträge: 84
Registriert: 05.2012
Geschlecht: weiblich

Re: Positive Besinnlichkeit

Beitragvon shaoli » 14. Apr 2015, 17:51

Hallo Achim ,

lawofattraction hat geschrieben:meinst Du wirklich, Du müsstest für andere den Weg bereiten, damit sie eine Wahrheit finden, die Du für sie als richtig erachtest? Und wie willst Du etwas Positives bewirken, wenn Dein Fokus doch auf ihrer "Unwissenheit" und Deiner Annahme ihrer angeblichen mangelnden Freude und Unzufriedenheit liegt und darauf, dass sie es schwer haben?

Meinst Du nicht, dass diese Menschen auch ein Inner Being haben, das ihnen Führung und Rat und Trost ist? Denkst Du wirklich, Du musst die Aufgabe ihres Inner Being übernehmen? Und schaut Dein Inner Being auf sie und sieht die angeblichen Begrenzungen, die Du meinst ausräumen zu müssen?



Ich habe dich so verstanden , als würdest du dich an deine anderen wahrscheinlichen Ichs wenden ?
Und mein spontaner Gedanke war , ich würde durchdrehen , würde ich das Befinden diverser
anderer shaolis oder auch nur ihre Existenz in meinen " Lernprozeß " oder mein " Schaffen "
einbeziehen .
Zumindest liest es sich so , als meintest du , dass die guten Wünsche , die du ihnen schickst ,
etwas in deinem Leben verbessert hätten .

Weswegen ich aber antworte - mein zweiter Gedanke war , würde für andere wahrscheinliche
Ichs nicht gelten , dass sie ohnehin davon " profitieren " , wenn wir glücklich und zufrieden
sind ?

Viele Grüße
shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Positive Besinnlichkeit

Beitragvon lawofattraction » 15. Apr 2015, 09:23

shaoli hat geschrieben:Weswegen ich aber antworte - mein zweiter Gedanke war , würde für andere wahrscheinliche Ichs nicht gelten , dass sie ohnehin davon " profitieren " , wenn wir glücklich und zufrieden
sind ?


Hallo Shaoli und Achim,

dieser Gedanke oder auch der Ausspruch "wir sind alle eins" ist durch das Verständnis geprägt, dass wir im Grunde alle "Teil der göttlichen Suppe" sind. Das ist aber nicht so im Physischen, denn sobald wir in einen physischen Körper geboren werden, unterwerfen wir uns der Dualität - und können den freien Willen ausüben.

Und genau da beginnt die Trennung, da sind wir nämlich nicht mehr "eins", sondern Menschen, die es durch ihre Schöpfermacht aufgrund des LoA in der Hand haben, ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten, und zwar jeder für sich unbeeinflusst von dem, was andere denken oder wollen.

Sicher ist es ein gutes Gefühl, wenn wir in einer Weise an andere denken, die ihre Selbstermächtigung und ihren freien Willen berücksichtigt und vor allem aus dem Fokus entsteht, die Schöpfermacht eines jeden Menschen anzuerkennen.

Anderen Erkenntnisse wünschen und denken, dass sie Abraham oder andere spirituelle Quellen kennenlernen sollten, um "ein glücklicheres Leben zu leben", zieht einmal einen freien Schöpferwillen und zum anderen die Selbstermächtigung in Zweifel und greift voll in die Gedanken der alten Energie des New Age, die gerne jedem anderen solche Erkenntnisse via Meditation "ermöglichen" wollten, weil die Annahme bestand, dass Hilfe von Aussen und gute Gedanken notwendig seien und der Übermittler in der Lage sei, eine Wirkung hervorrufen zu können.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Positive Besinnlichkeit

Beitragvon Aladin » 15. Apr 2015, 22:45

Hallo Achim,

Du schreibst:

"Da es immer gut ist, wenn man nicht nur an sein eigenes Wohl denkt, sondern alles Gute und Schöne auch dem Rest der Welt wünscht - schließlich sind wir ja alle Eins"


Das sehe ich ähnlich, mir geht es bei solch gefühlten Gedanken immer ganz super, es hebt mich hoch, meine Laune ist gut, ich könnte dann die Welt umarmen. Immer, wenn ich mich mit anderen verbunden fühle und meine innere Großzügigkeit spüre, ist es, als ob sich sehr viele kreative Wege in mir öffnen würden.

Ich denke, wir sind hier in der Dimension jeder für sich und jeder hat seinen Bereich (da stimme ich Loa zu), aber etwas in mir denkt in absolut guten Momenten, dass wir parallel dazu geheimnisvoll verbunden sind und die Welt, die sich uns hier offenbart, weit größer ist - String-Theorie bspw.

Letztens habe ich mir mal wieder das Hörbuch "Das Universum in der Nussschale" von Stephen Hawking reingezogen, gibt es auch auf YouTube - schon faszinierend, welche Spielwiese wir hier haben und wie wenig wir mit unseren Sinnen erfassen, welche grandiosen Sphären existieren.

Dies inspiriert mich total.

Für mich wird die Welt leuchtender, wenn ich andere Menschen mit einbeziehe, ihnen Gutes wünsche (einfach so, nichts erwartend) - wohl wissend, dass sie ihren Weg und ihre Wahl haben. Allein dieses macht mein Herz wohlig warm - in guten Zeiten.

Erwische ich mal schlechtere Zeiten, weil ich mal wieder nachlässig mit dem korrekten Denken war und in trauriger Spirale landete, dann denke ich nur an mich :rleye: und Lösungen und, und, und (never an anderere Menschen, weil dann zu wenig Kraft)
und es dauert, bis ich aus dem Loch hervorkrieche ...

Aber danach (sobald Phase überstanden und Gedanken ok) bekomme ich als Künstler immer einen ungeheuren Schub nach oben, bin glücklich, die Fotos gelingen mir spielend, treffe auf der Straße tolle Menschen, könnte die Welt umarmen, bin dankbar und denke auch an andere, mein Herz weitet sich. Ich bin dann Fremden gegenüber spontan hilfsbereit, fröhlich, gebend, verströme mich. Und alles was ich erwarte, passiert auch, ich laufe sozusagen in offene Arme.

Taoismus war übrigens auch lange mein Weg und hat mich inspiriert Chinesisch zu lernen. Da gibt es so wunderbare alte Texte, zum Niederknien schön.

Abraham finde ich aber genial und bin auch froh dieses Forum gefunden zu haben. An dieser Stelle nochmal lieber Dank an Loa - für all die tollen Neu-Zitate und belebende Inspiration.

Liebe Grüße an Alle
Aladin :ros:
Aladin
 

Re: Positive Besinnlichkeit

Beitragvon achim-martin » 17. Apr 2015, 14:14

Dank Euch für die unterschiedlichen Antworten und Anregungen. Mir tut es einfach gut, wenn ich eigene Erfahrungen sharen kann, ob man da für sich etwas darunter findet, muss selbstredent jeder für sich entscheiden.

Als mir jemand von The Secret berichtete war ich sehr dankbar, es kam genau im richtigen Moment und hat meinem Leben Bereicherung und dem Bewusstsein Erweiterung gebracht. Missionieren möchte ich aber niemanden, auch nicht meine etwaigen anderen Selbsts - allerdings wünsche ich ihnen einfach das Beste, das kann ich nicht ändern.


In diesem Sinne

lg Achim :ros:
Benutzeravatar
achim-martin
 
Beiträge: 233
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Positive Besinnlichkeit

Beitragvon Mik » 17. Apr 2015, 17:56

Hallo zusammen,

ob es andere Ichs gibt oder nicht, ist das nicht vollkommen egal?
Meine Erfahrung ist, wenn ich ... wem auch immer Liebe o etwas positives wünsche, hebt es in jedem Fall meine eigene Schwingung und darum gehts doch letztlich, oder?

LG MiK
Wundervoll ! Der Weg zur Gesundheit ist mit guten Gefühlen gepflastert
Mik
 
Beiträge: 143
Registriert: 01.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Positive Besinnlichkeit

Beitragvon Aladin » 18. Apr 2015, 00:41

Ja Mik, darum gehts.
Sehe ich auch so.

8-) Aladin
Aladin
 


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker