Persönliche Erfahrungen zur Entwicklung der Lehre Abrahams

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Persönliche Erfahrungen zur Entwicklung der Lehre Abrahams

Beitragvon Sandy » 27. Nov 2010, 17:42

Hallo Ihr Lieben,
für mich liegt der Schlüssel dazu den Contrast wertzuschätzen, vor allem das ich das jetzt kann.
Das fühlte sich am Anfang nicht so toll an. Ja wenn die Sache durch war konnte ich das schon,
aber während dessen eher nicht.
Jetzt ist es oft so wenn ich den Contrast wertschätzen kann und ihn dadurch ja ansehe, bilden sich auch
Fragen, ich spreche diese dann aus oder schreibe sie auf und die Antwort läßt meistens nicht lange warten.
Das ist richtig interessant, fast wie ein Spiel. Und ich komme mir dabei selbst immer näher.
Ich finde es geht alles in die Richtung, diese Ausdehnung zu sehen und wirklich auch geniessen zu können, ja richtig stolz darauf zu sein wieder neue Erkenntnisse gewonnen zu haben.
Die Übung dabei ist, das wirklich konstant zu können und die Schwingungen noch zu erhöhen, dazu ja auch die neue Meditations CD. Und sich auch die Dinge die so in der Welt geschehen auf diese weise anzusehen und sie neu zu gestallten in der VR. Es ist ein Abenteuer.
Schönen Abend
wünscht Euch
Sandy :ros:
Benutzeravatar
Sandy
 
Beiträge: 14
Registriert: 03.2010
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Entwicklung der Lehre Abrahams

Beitragvon Scarlett » 28. Nov 2010, 13:00

:ros:
:ros:

:loveshower: Guten Morgen, und einen wundervollen ersten Advent Euch allen! :loveshower:



Für mich als "Abraham-Neuling" war die Enwicklung der Lehren eine Entwicklung im Zeitraffer, die ich gar nicht Abraham, sondern mir zugeschrieben hatte :oops: Mir persönlich war gar nicht in den Sinn gekommen, das Abraham sich "ändert", sondern ich habe nur gedacht: Upss..jetzt versteh ich es endlich & ICH ändere meine Sichtweise :kuss:
Ich danke Dir, liebe Loa, sehr für Deine Überlegungen, die mir einiges Erklären!

Ich habe alle Bücher & Workshops nicht in der Reihenfolge ihres Erscheinungsdatum, sondern einfach so, wie sie zu mir gefunden haben gelesen... und nach und nach entwickelte sich in mir die Fähigkeit "Schlechtes" nicht mehr zu ignorieren, sondern in "Gutes" umzuwandeln.. :loveshower:

Ich würde auch gerne ein Beispiel dafür aufführen:

Zum Anfang meines "Abraham-Wissens" habe ich versucht, negatives Auszublenden und meine Fokus auf etwas anders zu lenken....

Nun waren wir als bei der Chemobehandlung meines Mannes im Krankenhaus. Bereits Tage vorher war mein Mann ängstlich und genervt und ich (ganz Abraham-Schüler) ignorierte dies und ich gab mir Mühe, nur gute Gefühle zu fühlen....Im Krankenhaus redeten wir kaum und seine Stimmung dort war grauselig. Ich aber zog mich in mich zurück und versuchte das alles zu auszublenden um es nicht anzuziehen.... :cry:
Mein Mann sagte: Er hat Schmerzen, ihm ist übel und die Krankenschwester merkte etwas an aber ICH konzentrierte mich auschliesslich auf den (guten) Geschmack des Kaffees und lobte die bequemen Sessel.....

Das führte dazu, das mein Mann sich alleine gelassen fühlte, die Krankenschwester vermutlich dachte, ich wäre vollkommen durchgedreht und ICH große,große Schwierigkeiten hatte mich weiterhin auf "Gutes" zu fokussieren und mich "unmenschlich" fühlte..... :cry: :cry: :cry:

Dann stieg ich weiter in die Abrahamlehren ein und spürte, das es an der Zeit ist die "schlechten" Dinge nicht einfach auszublenden und nicht wahrzunehmen, sondern sich auf die LÖSUNG zu konzentrieren..... :lieb:

Und was soll ich Euch sagen, statt der krampfigen,trüben und unangenehmen Atmosphäre während der Behandlungsphasen läuft eine Chemotherapie bei uns nun folgendermaßen ab:

Ich ziehe mir am Morgen bevor wir losfahren etwas Schönes an als würden wir schick Essen gehen, ich packe einen Picknickkorb, deren Inhalt mein Mann noch nicht kennt und das steigen wir ins Auto, wo wir aufmunternde Musik hören und plaudern.
Im Krankenhaus angekommen, dekoriere ich den Tisch mit Kerzen, Servietten und den Überraschungen aus meinem Korb.
Manchmal ist es etwas Süsse, ein Sekt oder ein Geschenk für ihn.

Dann setzten wir uns und während der Chemo muntere ich ihn immer wieder auf und wir stellen uns vor das in der Chemolösung kleine Roboter sind, die die Krebszellen auffressen. :lol:
Darüber machen wir viele Scherze.
Wenn die Krankenschwester nun herein kommt, lächelt sie und merkt oft an, das wir aber ja wohl "Spaß" hätten oder es uns aber schön "gemütlich" gemacht hätten....
Mein Mann muss sich immer noch übergeben, und er mag die Chemo immer noch nicht, aber da ich es nicht ignorieren kann, machen wir nun einfach das Beste daraus :hug:

Mein Mann glaubt nicht an das was ich glaube.... und ich habe gelernt dies zuzulassen und mich nicht in seinen Weg einzumischen!!
Ganz am Anfang wollte ich ihn unbedingt dazu annimieren und ihm "erklären" das jede Krankheit geheilt werden kann.... da sagt er nur zu mir: Schätzchen an dem Tag an dem Du Deine Brille nicht mehr brauchst und Du mir beweisst, das Du Deine Augen "geheilt" hast, an dem Tag fange ich an Abraham zu lesen.....
Ob es wohl zählt, wenn ich einfach Kontaktlinsen statt der Brille nehme *gggg* :clown: :P :clown:

Ich drück Euch alle und wünsche Euch einen traumhaften Sonntag!
Eure Scarlett

P.S Danke auch für Eure sehr,sehr schönen Anmerkungen zu meinen anderen Beiträgen... es fühlt sich einfach wunderschön an hier zu schreiben, zu lernen und mich inspirieren zu lassen!!! :loveshower: :danke: :loveshower:
:danke:
:danke:
Benutzeravatar
Scarlett
 
Beiträge: 33
Registriert: 10.2010
Wohnort: In mir selbst
Geschlecht: weiblich

Re: Persönliche Erfahrungen zur Entwicklung der Lehre Abrahams

Beitragvon lawofattraction » 28. Nov 2010, 13:55



Liebe Scarlett,

das hört sich wunderbar an, was Du schreibst. Wunderbar kreativ und so schön zu lesen, was Dir einfällt, um diese schweren Stunden freudig zu machen. :gvibes: Ich bin fest davon überzeugt, dass Du durch Dein Beispiel einen ganz grossen Einfluss ausübst und niemand überzeugt werden muss. Ich hatte mal das Beispiel genannt, dass ein Stein ins Wasser geworfen wird und dann immer grössere Kreise zieht.

"Ihr lehrt nicht durch Worte, ihr lehrt durch Euer Beispiel" - und das hast Du wunderbar raus, selbst neben einem Non-Believer. Ich freue mich auf weitere Berichte von Dir, es macht so viel Freude, Dir zuzulesen.

Lieben Gruss
Loa

P.S. Ich habe die beiden Beiträge hier in den Erfahrungsaustausch verschoben



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Entwicklung der Lehre Abrahams

Beitragvon Kia » 28. Nov 2010, 14:08

Liebste Scarlett,

wie wunderbar Du bist, und wie schön für Deinen Mann, Dich um sich zu haben. Ich bin sicher, dass im Bewusstsein Deines Mannes, durch die Entspannung und Freude, die ihr erlebt, alle Versionen seiner selbst aus ALLEN LEBEN JETZT zur Verfügung stehen, auch die Version seiner selbst, die gesund ist (egal aus welchem Leben) und ich weiss aus eigener Erfahrung, dass die Quantum-Version, die völlig geheilte Version, die Version, die die Quelle von Deinem Mann hat AUCH da ist, wenn er in Liebe ist und sich entspannt. Das Feld, das um ihn ist, ist ja in tausenden Versionen da aus all seinen Leben, und das Höhere Selbst das reine Liebe ist, kann die beste Version wählen und diese hervorbringen. Wie die Quelle das macht ist mir nicht immer klar, doch für die Quelle, heisst Widerstandslosigkeit, dass SIE hervortreten kann und dass SIE die Führung übernimmt. Und sie hat Millionen von Informationen, die wichtig sind, die ich nicht habe. Die niemand hat ausser der Quelle selbst, die sie dem Inner Being Deines Mannes dann "channelt". Die Lehren von Abraham beschleunigen den Prozess, doch Zugang hat selbstverständlich jedes Wesen, das sich dem Göttlichen öffnet, mit oder ohne Teachings von irgendjemand. Hab einfach weiterhin Vertrauen. Du kannst es nicht beeinflussen inwieweit sich Dein Mann öffnet. Du machst es gut, wenn Du einfach bei Dir und DIR und Deiner Liebe bleibst. :hug: :uns:

Ich denke Liebe allumfassend, bedingungslos ist der Schlüssel und Du machst es extrem gut, Dich auf diese Liebe, die DU BIST und die ER IST zu konzentrieren, oder zu sammeln innerlich und das Ergebnis wird so sein, dass es gut ist, wenn ich auch nicht weiss, wie es ist. Konzentriere Dich auf sein, deines Mannes Göttliches, und Du kannst es erwecken! Das Göttliche ist das, was Du am meisten an ihm liebst.

Alles Gute Euch :uns: :ros:

Herzlich
Kia

Kurz: Die Quelle ist bedingungslose Liebe mit Allmacht und Vollmacht, wer sich ihr hingibt ist BEI ihr und das ist Quantenbewusstsein.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Persönliche Erfahrungen zur Entwicklung der Lehre Abrahams

Beitragvon Kia » 28. Nov 2010, 14:14

Liebste Loa, jetzt bitte ich Dich noch meine Antwort an Scarlett auch hier her zu "holen". :danke: :oops:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Persönliche Erfahrungen zur Entwicklung der Lehre Abrahams

Beitragvon ZaWo » 28. Nov 2010, 14:22

Liebe Kia,

deine Antwort steht jetzt oben. :hug:
ZaWo
 

Re: Persönliche Erfahrungen zur Entwicklung der Lehre Abrahams

Beitragvon Kia » 28. Nov 2010, 15:39

:lieb: :danke: liebe Zawo :bussi: Die unsichtbaren Kräfte "traten" in Schwingung :gvibes:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker