Out und In the vortex

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Out und In the vortex

Beitragvon Flower1973 » 18. Mai 2011, 09:45

Hallo Ihr Lieben!

Ich möchte dies aufschreiben als eine Art Gedankenniederschreiben. Ich weiß nicht, ob es euch etwas bringt, oder ob ihr es lesen wollt, aber es könnte sein, dass gerade jemand auf meiner Welle schwingt ;-) und darher fühlen kann was ich sagen will.

Ich versuche es einfach einmal.

Letztes WE war ich mit meiner Mama in einer Heiltheme, das machen wir 4 Mal im Jahr. In diesen 2 Tagen habe ich mich wenig mit den Lehren Abrahams beschäftigt. Eigentlich gar nicht, da ich die Zeit nicht hatte in mich zu gehen, oder zu lesen. Ich habe daher in den Tag hineingelebt ohne zu planen, oder abschnittsweises Denken zu praktizieren. Diese Wochenenden sind für meine Mama sehr wichtig, sie spricht sich bei mir aus und sie schwelgt in ihrer Vergangeheit und ich mit ihr, da ich ihr natürlich zuhöre und auf sie eingehe. Ich habe mich nicht abgegrenzt. Ich habe mich ertappt, wie ich am Beckenrand lag und sehnsüchtig hinaussah in die Natur, da ich sie riechen und fühlen wollte. Sie hätte mir so viel Schönes gegeben, aber es regnete und leider kam ich daher nicht in den Genuss in der Natur sein zu dürfen. Ohne es wirklich zu merken driftete ich hinaus aus meinem Vortex. Ich versuchte aufzusteigen, aber ich schaffte es nicht, da keine Zeit war meinen Gedanken nachzugehen. (Meine Mama spricht viel und ohne Pause, sie entspannt nicht in Stille, sondern redet alles hinaus.) Meine Mama ist ein Mensch, der sehr viel über ihre Vergangenheit spricht, so etwas wie Jetzt gibt es leider nur sehr wenig bei ihr.

Ich fühlte mich nicht richtig schlecht, aber mit fehlte meine Verbindung zu meinem wahren Selbst.

Am Montag dann ging die Arbeit weiter, ich hatte zwar Zeit nachzudenken, aber natürlich immer nur kurz, da ich ja present sein musste in der Firma. Ich fühlte immer mehr wie ich mich nicht wohlfühlte, es war langsam wie ein abgeschnitten sein zu mir selbst. Alles lief wie es immer lief, ich ging meinen Weg, alles mechanisch und ohne es wertzuschätzen oder zu lieben. Diverse Arbeiten begannen mit lästig zu werden, sie mussten getan werden, aber ohne Liebe bewirkt es bei mir ohnmacht, depression. Da ich ja weiß wie sich Depressionen anfühlen und ich ziemlich Angst davor habe, habe ich gewußt, dass der richtige Zeitpunkt gekommen ist um mir Zeit für mich zu nehmen. Ich habe mir 3 Tage Urlaub genommen. Einfach so und unter der Woche. Ich hatte einfach überhaupt keinen Spass an Arbeit jeglicher Art. Nichts konnte mir mehr Freude machen. Gestern also bieb ich schon mal zu Hause, aber hier gibt es soviel zu tun, dass ich mir wieder keine Zeit für meine Gedanken nahm. Ich machte Haushalt und kam damit einfach nicht weiter. Ich fühlte mich wie beträubt. Der Druck wurde immer größer und größer.

Naja jedenfalls weil es gar nicht mehr anders ging, habe ich mich hingesetzt und mit endlich Zeit genommen für mich. Ich habe die Medidations CD aufgedreht und mal richtig hingehört. Geatmet und dabei gemerkt, wie schnell sich alles dreht. Da war keine Ruhe, keine Stille. Ich tat genau das, was die Sprecherin auf der CD mit gesagt hat. Ich atmete ruhig und langsam und hörte zu. Und auf einmal wurde alles wieder langsam. Ich fühlte die innere Ruhe, den Zugang zu meiner Quelle. Da war sie wieder!!! :gvibes: Langsam entspannte ich mich, langsam schwingte ich mich wieder ein, langsam lies ich locker und lies meinen Widerstand los, der zuvor noch Hölle war.

Ich war jetzt gut genug beisammen um meinen Hund zu schnappen und in die Natur zu gehen. Am Hinweg waren die Pflanzen noch nicht interessant für mich, das machte mich traurig, denn ich liebe die Natur und die Pflanzen. Aber ich wußte was weiter zu tun war. Mit dem Gesetz der Anziehung mit einem etwas besseren Gedanken mehr davon anzuziehen. Mehr schöne, bessere Gedanken und langsam weiter mit dem Strom zu schwingen. Da war noch ein besserer Gedanke und noch einer. Ein paar Minuten später war die Liebe und die Verbindung zur Natur wieder da. Ich hatte vor Freude Tränen in den Augen, hatte meine Sinne genützt, gerochen, gefühlt bewußt meinen Körper wieder freigegeben für das Schöne, für die Verbindung zu meinem wahren Selbst.

Da wurde mir soviel bewußt. Ich habe mich abgetrennt, hinausgeworfen aus dem Vortex und mich wieder hinein gedacht und gefühlt. :loveshower:

Wieder da zu sein ist so schön, wieder da angekommen zu sein, wo ich immer sein will!!

Auf einmal führte ich so eine Art Zwiegespräch mit meiner Quelle, ich erlaubte meinem wahren Selbst sich wieder mit meinem körperlichen Selbst zu verbinden, zu verschmelzen. Ich stellt mich zwischen all den schönen Bäumen, steckte die Arme aus und erlaubte meinem Selbst mit mir zu verschmelzen. So ein herrliches Gefühl. Also würde wieder der wichtigste Teil von mir in mir Leben.

Ich erinnere mich an eine Stelle in einem Buch, wo Esther sagt: Abraham bist du das?", Denn sie hat auf einmal alles mit den Augen der Liebe gesehen und gefühlt und Abraham sagten ja! :gvibes:

Genauso habe ich es empfunden, meine Abrahams *g* waren in mir und haben mit meinen Augen gesehen und sie sagten zu mir :"wir sind eins, das eine schließt das andere nicht aus, es existiert nicht entweder zu oder wir, denn wir exestieren zusammen und miteinander". Wir sind eins! :loveshower:

So ein schönes Erlebnis und so eine Wohltat nach Ohnmacht wieder in den Vortex zu finden. Es ist als hätte ich einen herrlichen Schatz gefunden. :loveshower:

Ich hoffe der Beitrag war nicht negativ für euch und ihr konntet auch das Schöne, Positive daran sehen. Es könnte nämlich sein, dass meine Engerie noch ein wenig nachschwingt von den letzten 2-3 Tagen. Aber das wird jetzt wieder gut ........

:loveshower:

In Liebe
Petra
Flower1973
 

Re: Out und In the vortex

Beitragvon sophia » 18. Mai 2011, 10:12

hallo petra :lieb:

ich kann sehr gut nachempfinden wie es dir ergeht.
bei mir ist es ebenfalls die mutter, mit der ich meine grösste "herausforderung" ,bezgl. im VORTEX bleiben, habe.
(ich dachte du schreibst von meiner :kgrhl: )

da ich momentan wieder bei ihr wohne, bin ich immer mit "dieser schwingung (aus dem vortex) konfrontiert, und täglich versuche ich bei mir zu bleiben - manchmal gehts besser, manchmal nicht so gut. aber ich habe das gefühl, dass es TÄGLICH BESSER wird, und wenn ich bei mir bleibe, sie ihre schwingung etwas aufgibt :gvibes:

ich finde es super, dass wenn du dann wieder deinen weg zu dir selbst aufnimmst, es dann zu 100 % ein gefühl der absoluten liebe ist, welches dich erfüllt!!!!!
damit haben noch sehr viele ihre schwierigkeit (wohlfühlen ja, absolute liebe zu spüren hmmmm) also dankbar sein, dass du das empfinden, spüren kannst - das DU REINE LIEBE BIST :gvibes: :gvibes: :gvibes:

weiter so!

lg
s.
sophia
 

Re: Out und In the vortex

Beitragvon Stadtfrau » 18. Mai 2011, 10:14

Liebe Petra,
danke für deinen Beitrag.
Es zeigt wieder mal, dass es gut und auch wichtig ist mit der Quelle verbunden zu sein.
Und dass dadurch sogar Depris aufgelöst werden können, wenn man nicht getrennt ist.
Wie eine Befreiung. Das ist was ganz tolles!
Ich will mich auch mehr dran gewöhnen am Verbundensein. Habe ich auch erlebt, dass dann Sorgen verschwinden und Gelassenheit einkehrt.
Danke :danke:
LG
Stadtfrau
 

Re: Out und In the vortex

Beitragvon Kia » 18. Mai 2011, 10:52

Liebe Petra,

das hast Du gut gemacht, du hast es gemerkt und wieder Ausrichtung auf die Quelle gesucht.

Mir fiel noch eine Stelle aus Getting into the Vortex ein, die Dich unterstützen kann:

"Focus on the best you can in others, and when characteristics you want are missing,
pracice seeing them anyway - for when you practice the thoughts of things that you desire,
they must show up in your experience. It is Law.

"Fokussiert das Beste in anderen, das ihr könnt; und wenn Eigenschaften fehlen, praktiziert,
sie trotzdem zu sehen – denn, wenn ihr die Gedanken praktiziert, die ihr wünscht, müssen diese sich zeigen in eurer Erfahrung. Es ist Gesetz." aus :Getting into the Vortex S. 132

Und dann heisst es weiter S. 133

„Jede Person, mit der ihr euch austauscht, hat eine breite Palette von Schwingungspotentialen, von denen ihr auswählen könnt. Und auf die gleiche Weise, wie ihr freiwillig Dinge wählt zu erfahren beim Essen, wenn ihr von einem Essensbuffet wählt, so könnt ihr auch Eigenschaften der Menschen auswählen, mit denen ihr euch austauscht.

Selbst wenn der Grossteil von dem, was andere leben, fühlen und sind, euch nicht gefällt, so habt ihr immer noch die Fähigkeit, Eigenschaften zu suchen und zu finden, die euch erfreuen. Und wenn ihr dies zu eurer täglichen Praxis macht, dann werdet ihr immer mehr bessere Erfahrungen anziehen von jedem von ihnen.“

Eure Aufmerksamkeit auf die positiven Aspekte in anderen zu lenken, fühlt sich für euch gut an, weil es euch ermöglicht, Ausrichtung mit euerem Inneren Sein zu finden, aber es ermöglicht euch auch Ausrichtung mit ihrem Inneren Sein zu finden – mit dem oder der sie wirklich sind.

Indem ihr euch durch tägliche Meditation einschwingt auf die Frequenz der Quelle, werdet ihr nur Zugang zu dem Besten in jedem Menschen erlangen, dem ihr begegnet. Es gibt kein größeres Geschenk, das ihr anderen machen könnt, als das Geschenk, sie anzuerkennen, zu würdigen als die, die sie wirklich sind.“

Es ist einfacher gesagt, als getan. Doch ich denke es kann geübt werden, die Stille, die im anderen Menschen ist zu aktivieren, indem Du die Stille praktizierst, die in DIR IST. Gefühle, Schwingungen, können sehr "ansteckend" sein, leider übernehmen die Menschen ja oft unbewusst die nicht so idealen Schwingungen, ohne es zu merken; doch im Positiven übertragen sich die Schwingungen leicht, ich merke das immer, wenn ich die Abe-Teachings höre und mich ihnen öffne. Ich vertraue da, dass sich die Schwingung überträgt.

Liebe Petra,

in diesem Sinne machst du ja Deiner Mutter ein grosses Geschenk. Allerdings gibt es den freien Willen, und wenn sie absolut sich verweigert sich gut zu fühlen, (unbewusst natürlich, denn kein Mensch macht so was bewusst), weil sie sich nicht wert fühlt z.B. - dann kannst Du auf lange Sicht nichts ändern und es spickt sie aus Deiner Schwingung von Wertschätzung ganz raus und ihr könnt nur noch wenig zusammen sein, weil die Schwingungsfrequenz zu unterschiedlich ist.

Danke Dir für das Teilen hier, ich hoffe Dir dient das obige Abe-Teaching. Ich denke Deine Mutter kann sich selbst schwer aushalten in der Stille und sie spricht, um sich selbst tief im Inneren zu übertönen, weil sie sich nicht wahrnehmen will oder kann, weil ihr das weh tut. Sie flüchtet vor sich. Weil sie so weit von sich weg ist, von ihrer Quelle im Inneren. Wenn Du aber entscheidest, Dich nur auf die Stille in ihr zu fokussieren, auf die die sie wirklich ist muss nach dem Gesetz der Anziehung in den Zeiten, in denen sie mit Dir zusammen ist, die, die sie wirklich ist, stärker fühlbar werden.
Es sei denn Deine Mom sperrt sich komplett und dann schwingt sie wirklich aus Deinem Feld, früher oder später.
Lieben Gruss
:danke: Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Out und In the vortex

Beitragvon katgirl » 18. Mai 2011, 10:58

Hallo flower,
Dein Beitrag ist wunderschön.
Wenn man einmal diese unendliche Liebe gespürt hat, will man das immer.
Ich definiere das als Entzugserscheinung oder anders;
wir spüren ganz fest, wie weit oder nah unsere Energiequelle ist.
Und durch dieses sensible Fühlen ist auch das Gefühl des Entfernens stärker.
Dein emotionales Leitsystem hat sich gemeldet und Du hast darauf gehört und hast es wahrgenommen.
Das Gefühl wieder ganz nah bei sich selbst zu sein, nachdem man abgetrennt war, ist dafür um so schöner.
Für mich ist das wie nach Hause kommen in mich selbst.

Um dem nächsten "Absturz" vorzubeugen, könntest Du die Meditation auf einem mp3 Player legen und zwischendurch hören.
Mir hilft es auch sehr viel, wenn ich einfach nur eine Seite lesen. Ein Zitat reicht auch schon, um diese positive liebevolle Energie zu spüren.
LG
:gvibes:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1384
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Out und In the vortex

Beitragvon fun » 18. Mai 2011, 11:17

hallo petra

vielen dank für deinen bericht , so wunderschön geschrieben und man kann förmlich spüren wie sehr du die natur liebst und deine freude wieder mit dir verbunden zu seien .
und oh ja , das kenne ich auch , die tage und momente wenn ich mich für nix und niemand
begeistern kann , obwohl es mir an anderen tagen oft leicht fällt mich an dem kleinsten gänseblümchen zu erfreuen…
inzwischen manifestiere ich mir meist eine rückzugsgelegenheit und versuche zumindest
ein paar erleichternde gedanken zu finden .
wenn mir das nicht ganz so gelingt , dann sage ich mir ok , auch wenn ich es jetzt nicht schaffe - dann halt später und je heftiger der kontrast war desto intensiver und schöner und
leichter und beglückender und freudvoller und schöner wird es wenn ich dann wieder in den vortex gelange… jupiduuuu
und dann wird sowieso alles wieder besser und besser und noch viel besser
und dann hab ich meinen kontrast schon fast wieder lieb … weil er mir danach noch bessere und nooooch intensivere glückgefühle beschert…
und weil ich durch meinen kontrast noch viel besser weiss was ich will und es mir immer leichter fällt das auch zu erhalten und weil alles schon durch den kontrast gedonet ist und mein vortex das dann alles schon ganz von selbst regelt und ich gar nix machen brauchen ausser mich jetzt mal zu entpannen und es mir dann wieder noch besser geht …und überhaupt geht es mir ja eigentlich meist schon viel besser und es wird immer besser und besser ….und das leben is sooo schön und wird immer nooooch schöner…und ich freu mich schon soooo auf diese intensiven freudvollen und beglückenden gefühle und diese liebe und inspiration und im vortex und hupsala…jetzt bin ich ja schon wieder drin….!

:vortex:

ähm ja …der letze teil is etwas inspiriert by zawo …die ich immer noch knutschen könnte… :kuss:

danke auch an kia und euch alle für eure wunderbaren inspirierenden worte
einen schönen tag :gvibes:
liebe grüsse
fun
Benutzeravatar
fun
 
Beiträge: 174
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Out und In the vortex

Beitragvon Flower1973 » 18. Mai 2011, 13:45

Ihr Lieben!

Ich danke euch herzlich für eure zahlreichen, lieben und motivierenden Antworten :danke:

Liebe Kia, ich danke dir auch herzlich für das Teaching und deine persönlichen Worte. Wenn ich daran denke wie ich mit meiner Mama auskomme, dann habe ich eh schon viel geschafft :gvibes: , mein Schwesterchen schafft es leider gar nicht ihre "gute, positive" Stimmung zu aktivieren oder hervorzukehren. 2 Mal wöchentlich ruft sie mich an und erzählt mir wie schlimm das Zusammentreffen mit Mama für sie war. Ich bekomme auf alle Fälle Mama´s positive Schwingungen zu spüren (meistens ;-)), aber ich schaffte es leider nicht dabei auch in meiner Mitte zu bleiben und meiner Schwingung treu zu bleiben. Irgendwie landete ich irgendwo in vergangenen Zeiten, in denen ich noch nicht mal geboren war :pfeif:

Liebe Sophia, weiter so :lieb: , wenn du bei deiner Mutter wohnst, bist du noch viel öfters der Herausforderung ausgesetzt ;-).

Alles Liebe euch allen, auch wenn ich jetzt nicht jeden einzelnen von euch antworte, habe ich mich sehr über eure treffenen, verständnisvollen Beträge gefreut! Und schön wie Fun sich gleich in den Vortex geschwungen hat :lieb: .

:uns: + :kuss:

LG Petra
Flower1973
 

Re: Out und In the vortex

Beitragvon katgirl » 18. Mai 2011, 15:51

Hallo Flower,

in diesen "historischen Situationen" mache ich folgendes:
- ich buchstabiere in Gedanken das Wort "Zulassen" immer und immer wieder
- ich stelle mir das Wort "Zulassen" bildlich vor und male gedanklich jeden einzelnen Buchstaben aus
- ich denke mir immer wieder, dass das lange her ist und Geschichte ist und dass es nur das Jetzt gibt
Richtig aktiv denken und die Geschichte durch einen durch strömen lassen, ich bin dann so mit denken beschäftigt, daß nichts anderes Platz hat.
Wenn ich ganz gut drauf bin, bekomme ich irgendwie den Schwenk zum Heute bzw. einem positiven Thema hin. Mir ist das Thema dann egal, Blumen, Essen, alles mögliche.

Vielleicht kannst Du sie beim nächsten "Abdriften" in die Geschichte so lenken, daß sie beispielsweise überlegt, was damals schön / gut war, zB wie ihr was lustiges zusammen gemacht habt.
Und dann aufpassen (lenken), dass sie schön bei dem positiven Thema bleibt.
Schlechte Erfahrungen bleiben im Gedächtnis, gute Sachen vergißt man mit der Zeit, also kram das gute wieder vor, ist nicht weg, nur verschüttet.

LG :gvibes:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1384
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Out und In the vortex

Beitragvon Salome » 18. Mai 2011, 16:02

Liebe Flower, :danke: fürs Teilen

genau an so einem Wochenende, Do – Mo, das volle Contrastprogramm, mit Menschen die ich liebe, rutschte ich die Emotionsskala kräftig runter und wusste nicht wieder raufzukommen – keine Zeit – nicht mehr fähig andere Gedanken zu wählen – und, und… mir ging und erging es so ähnlich wie Dir. :oops:
Umso mehr freue ich mich, mich Deinem weiteren Bericht anschließen zu können. :gvibes: Und so kam LoA Liebe zu mir. Ich hatte so viele aha Momente, dass ich sie hier nicht alle anführen kann, außerdem sind sie wohl für jeden etwas anders. Die zwei, für mich prägnantesten, will ich hier zitieren.

LoA Liebe S. 163
„Die Botschaft, die du an alle weitergeben willst, mit denen du gemeinsam erschaffst, lautet: Ich werde dich niemals dafür verantwortlich machen, wie ich mich fühle. Ich habe die Kraft, durch die Ausrichtung meiner Gedanken in Harmonie mit meiner Quelle zu kommen, und deshalb habe ich auch die Kraft, selbst dafür zu sorgen, dass ich mich gut fühle. Wenn das deine wahre Absicht ist, hast du den Weg, den einzigen Weg, zur wahren Freiheit und wahrem Glück gefunden“.
Der Gedanken, „ich werde dich niemals, nie, nie, nie wieder, dafür verantwortlich machen wie ich mich fühle“ gibt mir ein unglaubliches Gefühl von Freiheit und Macht und ich wünsche mir, ihn immer präsent zu haben, egal mit wem ich zusammen bin. :lol:

LoA Liebe S. 211
„Die meisten Menschen glauben, dass sie nach jemandem suchen, der sie liebt, und sie glauben auch, dass ihre Eltern die Pflicht haben, sie zu lieben. Aber verzweifelte Eltern, weit weg von ihrem Energiestrudel des Wohlbefindens, können keine Liebe geben. Und so nimmt das Kind an, nicht geliebt zu werden, weil etwas mit ihm nicht stimmt, statt zu verstehen, dass seine Eltern es nicht lieben, weil sie nicht in Harmonie mit der Liebe sind“.

Meine Mutter ist vor langer Zeit zurück gekehrt und ich bin längst gedanklich und emotional mit ihr im Reinen, und ich weiß, dass sie mir das Beste gegeben hat, zu dem sie fähig war. Als ich jedoch den obigen Abschnitt las, musste ich erst ein paar Tränen trocknen, bevor ich weiter lesen konnte. Meine Mutter muss eine sehr verzweifelte Frau gewesen sein, umso beachtlicher erscheint mir heute ihr unbändiger Wunsch und ihr Streben nach Harmonie.

Das, dass Verweilen im Energiestrudel süchtig machenden Charakter hat, :loveshower: ist unbestreitbar. Für mich wie ein Tanz auf einer Welle Glücksgefühl. „Freude schöner Götterfunke… :pfeif:
Wohl dem, der den Weg dorthin kennt. :gvibes:

Wundervolle Vortex Grüße für Dich :hug: und alle :uns:
Salome :herzen:
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Out und In the vortex

Beitragvon Flower1973 » 18. Mai 2011, 20:13

Liebe Katgirl,

das finde ich sehr gut, wie du das machst mit dem Zulassen. Das hattest du schon einmal angeschnitten hier im Forum und ich hab mir damals schon gedacht, dass ich das einmal versuchen werde. :five: Bei der nächsten Zulasssituation werde ich daran denken. Und glaube mir solche Situationen habe ich täglich. Wahrscheinlich eh jeder. In der engsten Familie kommt es täglich vor. Eh klar, viele Menschen, viele verschiedene Interessen. :pfeif:
Ich berichte dir, wie´s funktioniert hat. :stimmt:

Liebe Salome!

Salome hat geschrieben:Der Gedanken, „ich werde dich niemals, nie, nie, nie wieder, dafür verantwortlich machen wie ich mich fühle“


Das finde ich auch wirklich gut!! Dieser Satz schwingt sehr gut für mich. :stimmt:

Ich danke euch beiden für eure guten Ratschläge, beides werde ich gerne beim nächsten Mal anwenden!!
:danke:

Ich hatte einen wunderschönen Tag bei mir im Garten heute und die univers. Manager haben mit gut bei meiner Hausarbeit geholfen! Man glaubt gar nicht wie viel über bleibt, wenn man unter der Woche kaum dazu kommt. Aber das geht euch sicher auch so ähnlich.

Schönen Abend Ihr Lieben und schöne Träume :lieb: - was zu unserem anderen Tread gut passt!
Flower1973
 

Re: Out und In the vortex

Beitragvon Stadtfrau » 18. Mai 2011, 23:06

Hi all,

super Antworten hier :stimmt: :gvibes:

Vielleicht helfen dazu zum Thema auch diese Videos







mir hatten sie ein bischen geholfen, solange man das nicht wieder vergisst.

Schöne Nacht :P
lieben Gruß!
Stadtfrau
 

Re: Out und In the vortex

Beitragvon Flower1973 » 19. Mai 2011, 06:42

Dankeschön liebe Stadtfrau :danke:

My english is not so well, but it would be better and better - was das gut so :lieb:

LG Petra
Flower1973
 

Re: Out und In the vortex

Beitragvon Peak » 19. Mai 2011, 07:23

Hallo Ihr Lieben,

zunächst vielen Dank :danke: für diesen wundervollen Thread, wie auch die anderen. Ich bin meist der Leser, manchmal gibt es nichts zu sagen, weil Ihr alle schon so wundervolle Antworten habt.

Ich weiß schon, dass jeder für sich „das Passende“ findet, um im Wohlfühlen zu bleiben, d. h. worauf ich hinaus will: Mit welchen Worten man das tut. Worte haben große Macht. Hier gibt es ein ganz tolles Video über diesen Blinden, der auf dem Plakat stehen hat: Ich bin blind, bitte helft. ... erst als die junge Frau die Worte ändert: „Heut ist ein wundervoller Tag, aber ich kann ihn nicht sehen“, klingelt die Kasse. Macht der Worte!

Ich war mal bei einer NLP-Teacher(in). ... Wir alle wissen zwar, was mit „Zulassen“ gemeint ist, aber betrachtet das Wort einmal richtig: ZU-lassen... ZU-lassen (geschlossen halten)... Für mich ist ERLAUBEN stimmiger ... Abraham o. Louise Hay: ALLOWING! :stimmt:

Wir alle kennen die Macht der Worte und wie über lange Zeit etwas im Unterbewusstsein wirkt .... :gvibes:

Liebste Grüße :lieb:
Petra
Peak
 

Re: Out und In the vortex

Beitragvon Flower1973 » 19. Mai 2011, 10:22

Von Petra für Petra :ros:

:danke:
Flower1973
 

Re: Out und In the vortex

Beitragvon fun » 19. Mai 2011, 11:13

guten morgen ihr lieben

liebe flower

erstmal lustig , dass du wie ich auch einen englischen nick gewählt hast
obwohl dein englisch not so well is…. fun war sooo schön kurz…;)

einer meiner grössten manifestations-erfolge ist die beziehung zu meinen eltern
die sich auf wunderbare weise und wie von zauberhand sooooooo grossartig und harmonisch verwandelt und entwickelt hat …da diese wandlung nach dem lesen von…ähäam… the secret begann…und ich mich zu der zeit noch nicht so mit abe beschäftigt habe (und vortex für ein staubsaugermodell gehalten hätte…guten tag , gnädige frau …darf ich ihnen unser neustes staubsuagernodell –vortex- vorstellen…saugt sie direkt in den energiestrudel…übrigens is thrivers staubsaugerspruch sooo klasse !)…hab ich es bisher noch nicht hier erwähnt …aber jetzt nutz ich einfach mal die gelegenheit und wühl dabei noch mal ganz kurz in old storys rum…

also mein pa war immer ein ganz heftiger choleriker – tobsuchstanfälle und wutschwingungen ohne ende…meine ma so eine art frustierte „vorwurfsmaschine“ mir gegenüber vorallem…und dummerweise (so dachte ich damals) war ich auch noch gezwungen „unter ihnen „ also im elterlichen betrieb zu arbeiten…und fühlte mich „verantwortlich“ für ihr unglück…kontraaaaaaaaaaast …

und jetzt gaanz schnell hin zu dem wunderbaren was daraus entstanden ist…
nach dem lesen von the secret hab ich erstmal meinen job gekündigt , was schon eine sooooo sensationelle erleichterung war …und mir ganz nebenbei auch noch genügend geld manifestiert (das- wie bestellt- nicht von meinen eltern ist…) um mich eine ganze zeit lang selbst zu finanzieren….jupiduuuuu
und mit etwas mehr abstand zu meinen eltern ist es mir dann sogar gelungen mich an die gemeinsamen guten momente zu erinnern…jahahaha , ich musste am anfang schon gaaaaaaanz lange nachdenken bis mir kiltzekleine situtionen eingefallen sind in denen sie einigermassen glücklich wirkten und wir zusammen spass hatten ….ich hab mir immer diese schönen momente mit ihnen vorgestellt und gewertschätzt was da zeuch hält…und ihnen zusätzlich „etwas liebe geschickt“ …also ich hab mir vorgestellt wie ein rosa strahl der liebe von meinem herzen zu ihnen fliesst und sie in rosa wolken einhüllt…(was mir an anfang echt schwergefallen ist …es ging aber mit der zeit immer leichter )

und siehe da ….meine eltern haben soooo eine unglaubliche wunderbare veränderung hingelegt , das ist sensationell…diese veränderung ist so wunderschön …mit worten nicht zu beschreiben wie grossartig und sensationell und wunderbar das ist…mein pa ist wesentlich friedlicher geworden und ich sehe ihn jetzt sogar öfters glücklich und zufrieden …meine ma ist noch unglaublicher… am anfang ist mir bei lesen von liliths signatur (ich bin meine eigene mutter…) noch vor schreck der joguhrt ausser hand gefallen …aber sie wirkt jetzt meist glücklich und unterstützt mich sogar…statt vorwürfen bekomm ich jetzt sogar liebe worte…ich komm aus dem staunen gar nicht mehr raus … inzwischen freue ich mich meist sogar sie zu sehen , weil unsere treffen inzwischen begleitet von spass und freude sind , wir jetzt seeeeeehr viel zusammen lachen und es einfach wunderbar und sogar harmonisch und soooo soooooo sooooo schön ist . und es wir besser und bsser und immer noch besser…und ich liiieeebe es mit meiner familie zu lachen und sie alle immer glücklicher zu sehen …und mich dabei immer glücklicher und glücklicher zu fühlen…. :loveshower: :loveshower: :loveshower:

.....and as always wie remain in the saubsauger...ähm...vortex…

:vortex:

liebe grüsse
von fun
Benutzeravatar
fun
 
Beiträge: 174
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Out und In the vortex

Beitragvon sophia » 19. Mai 2011, 12:22

hey fun!

WUUUUUNDERBARES POST :genau: mit soviel liebe und humor geschrieben :danke:

das mit den wutausbrüchen, und so, kenne ich von meinem (ex) Freund, der gestern wieder eine kurze (aber wirklich nur gaaaaanz kurze phase bzw. einen zornes-anfall hatte) ich aber innerlich zu mir sagte "NEIN, DU BLEIBST BEI DIR! DU LÄSST DICH DA JETZT NICHT MITREISSEN"- ich sehe ihn als friedvollen und liebenden menschen an! :genau:

was soll ich sagen - schwupps war er ganz sanft und sehr sehr nett- er macht mir sogar ein geschenk (weil er mir auch einmal danken will für alles!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!)

na das nenne ich mal POSITIV!!! so kann es weitergehn´ :gvibes:

:danke: nochmal an alle für eure wunderbaren post´s :loveshower: :loveshower: :loveshower:
sophia
 

Re: Out und In the vortex

Beitragvon Stadtfrau » 19. Mai 2011, 19:57

sophia hat geschrieben:hey fun!

WUUUUUNDERBARES POST :genau: mit soviel liebe und humor geschrieben :danke:

das mit den wutausbrüchen, und so, kenne ich von meinem (ex) Freund, der gestern wieder eine kurze (aber wirklich nur gaaaaanz kurze phase bzw. einen zornes-anfall hatte) ich aber innerlich zu mir sagte "NEIN, DU BLEIBST BEI DIR! DU LÄSST DICH DA JETZT NICHT MITREISSEN"- ich sehe ihn als friedvollen und liebenden menschen an! :genau:

was soll ich sagen - schwupps war er ganz sanft und sehr sehr nett- er macht mir sogar ein geschenk (weil er mir auch einmal danken will für alles!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!)

na das nenne ich mal POSITIV!!! so kann es weitergehn´ :gvibes:

:danke: nochmal an alle für eure wunderbaren post´s :loveshower: :loveshower: :loveshower:


Du bist auch noch mit deinem Ex zusammen, bzw. hast besten Kontakt zu ihm??
Wie ich.

lg
Stadtfrau
 

Re: Out und In the vortex

Beitragvon Flower1973 » 19. Mai 2011, 20:00

Liebe Fun,

Ja, danke für den Post. Wie schön sich alles fügen kann, herrlich. Wenn wir das Gesetz der Anziehung nicht kennen würden, dann würden wir an Wunder glauben :gvibes:

Freue mich auch für dich Sophia, gut so und weiter so :loveshower:

Schönen Abend Ihr Lieben,
Petra
Flower1973
 

Re: Out und In the vortex

Beitragvon Stadtfrau » 19. Mai 2011, 20:11

eben: Wunder, die wir uns selbst ständig schaffen.
Mithilfe der Quelle.

lg
Stadtfrau
 

Re: Out und In the vortex

Beitragvon fun » 19. Mai 2011, 20:17

hi ihr lieben

just in dem moment als ich geschrieben hatte - ich bin meine eigene mutter...ging das telefon..
und da kommt ihr nie drauf wer da dran war... :kgrhl: war übrigens wieder ein sehr nettes und spassiges gespräch :gvibes:

liebe sophia , :danke: danke dir auch für deinen wunderbaren und motierenden bericht :stimmt:
schwupps.... :stimmt: geht doch.... :stimmt: :gvibes:

liebe salome...das is auch so klasse
salome hat geschrieben:„Die meisten Menschen glauben, dass sie nach jemandem suchen, der sie liebt, und sie glauben auch, dass ihre Eltern die Pflicht haben, sie zu lieben. Aber verzweifelte Eltern, weit weg von ihrem Energiestrudel des Wohlbefindens, können keine Liebe geben. Und so nimmt das Kind an, nicht geliebt zu werden, weil etwas mit ihm nicht stimmt, statt zu verstehen, dass seine Eltern es nicht lieben, weil sie nicht in Harmonie mit der Liebe sind“.

:danke: :gvibes:

flower und ihr lieben alle
nochmals :danke: für diesen thread
und alle wunderbaren beiträge

und :danke: immer noch an loa ( in sophias thread) fürs darauf aufmerksam machen , dass ich immer noch zu viel in old news rumgedamelt hab und noch viel zu viel analysieren wollte ...da hats auch sofort bling bei mir gemacht :gvibes:
und natürlich nochmals an zawo...für die vortey-turbo bling blängs und überhaupt...hier is viel liebe für dich.. :loveshower: :heartsmiel: und für euch alle...
und jaaaa , ich kriech mich wieder ein (vielleicht...)...aber das kann dauern.... :kgrhl:

:loveshower: :loveshower: :loveshower:

lieben gruss
fun
Benutzeravatar
fun
 
Beiträge: 174
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Out und In the vortex

Beitragvon Stadtfrau » 19. Mai 2011, 20:57

Liebe Fun,
entweder entschließt man sich zum Schreiben hier oder nicht:

Ich tue es :)

Ich will dich nicht fragen, was ein "motierender Bericht" ist,
weil ich weiß, was du damit meinst. *smile :genau:

Aber lustig fand ich das :lol:

lg und wünsche dir viele "motierende Momente"

Spaß sollte sein, oder?

lg Stadtfrau
Stadtfrau
 

Re: Out und In the vortex

Beitragvon fun » 19. Mai 2011, 21:18

hi liebe stadtfrau
:kgrhl: :five: ooooh , motivierend...natürlich... :danke:
hab früher wohl zuviel buchstabensuppe gegessen... :pfeif: :kgrhl: aber auch das wird wieder besser.... :gvibes:

liebe grüsse
von fun
Benutzeravatar
fun
 
Beiträge: 174
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Out und In the vortex

Beitragvon Stadtfrau » 19. Mai 2011, 21:29

Liebe Fun, ist eh schon klar, aber das war doch aber lustig, danke.

Liebe Alle:

ich wollte noch was wichtiges sagen:

Wegen dem Wort Zu-lassen hatte ich mir heute auch einige Gedanken gemacht.

Ich bin momentan der Meinung, die Wörter:
es uns erlauben sind eher angebracht - aber ich meine inzwischen, nach reichlichem Nachdenken:
noch besser ist:

ANNEHMEN
!!!!!!!!

Wir müssen es selbst annehmen wollen oder können, was wir uns wünschen.
Wir können nichts erreichen, wenn wir es nicht selbst annehmen.

In religiösen charismatischen Kreisen, wo ich damals war hieß es noch anders:

1. "Ein Gefäß sein"
2. "das gewünschte abholen, runterholen, was bereits vorhanden ist"

Wobei 2. wieder ungefähr LOA-Gedanke ist, ´somit ist klar, warum ich charismatikerin bin.

Naja gut, im Grunde ist dass alles auch wieder Wortklauberei,
ob Zulassen, Annehmen, Erlauben o.ä.

Gott schaut ins Herz :)

Mit dem Herzen dabei sein und seinen eigenen Wunsch auch annehmen.

Was nicht immer leicht ist, wenn Ratio dazwischenfunkt oft.
Annehmen hat einen Touch von "Hingabe" - um Hingabe, glaube ich, kommen wir nicht drumrum!
Wir müssen uns dem Leben beugen, was gut ist.
wenn wir áuflehnend o. rebellisch dagegen waren.
Soweit meine Erkenntnis bis hierhin.
lg Stadtfrau
Stadtfrau
 

Re: Out und In the vortex

Beitragvon bliss » 19. Mai 2011, 22:13

Oh liebe Leutz!

Es kommt doch einzig und allein auf die Schwingung an, in die ein bestimmtes Wort einen bringt. Wenn mit "zulassen" positive Schwingung verbunden ist, dann ist dieses Wort doch absolut okay. Wenn man damit was Negatives verbindet, dann sollte man sich ein Synonym suchen, was sich besser anfühlt. Aber daraus lässt sich doch keine Allgemeingültigkeit ableiten. :rleye:

Bliss
bliss
 

Re: Out und In the vortex

Beitragvon lawofattraction » 19. Mai 2011, 22:15

:genau: :five:

*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 1 Gast

web tracker