Ohne Mangel keine Manifestation?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon lawofattraction » 1. Feb 2010, 12:11



Hallo Ihr Lieben,

ich habe seit Tagen ein Thema in den Gehirnwindungen, das ich gerne mal zur Diskussion stellen möchte.

Wünsche werden ja aus dem Contrast oder einem Mangel heraus geboren. Ich erlebe etwas, werde mit Unerwünschtem konfrontiert, und mein Wunsch das Gegenteil zu erfahren wird in den Vibrational Escrow gelegt, um auf Manifestation zu warten. Soweit alles klar. Um meine Frage zu erklären, gebe ich am besten ein Beispiel:

Nehmen wir an, eine Frau lebt in einer Beziehung, die in einigen Aspekten nicht ganz glücklich ist. Alles das, was auf Missfallen stösst, wird also als Wunsch in den Escrow gelegt. Nun gibt es aber mit dem momentanen Partner auch einige Aspekte, die in Ordnung sind. Die werden ja nicht als Mangel empfunden, bleiben also einen zukünftigen Partner betreffend nicht berührt, kommen also auch nicht in den Escrow "neuer Mann". Was ist denn damit?

Beispiel: Mann motzt und ist unaufmerksam - Aufmerksamkeit in den VE. Mann ist unzuverlässig und sagt bei Änderung von Terminplänen nicht Bescheid - Zuverlässigkeit in den VE. Mann ist unattraktiv und sie wünscht einen gutaussehenden Mann - Adonis in den Escrow. Aber mit dem jetzigen hat sie tollen Sex und kann sich über viele Themen unterhalten. Da das in Ordnung ist, geht das auch nicht in den Escrow.

Jetzt lernt sie den Neuen kennen, er ist zuverlässig und aufmerksam und sieht toll aus, aber der Sex ist langweilig und auch die Unterhaltungen sind nicht sehr erhebend. Weil das beim "Alten" ja vorhanden war, wurde das nicht als Contrast empfunden und wurde daher nicht in den Escrow des Neuen gelegt. Und dann steht sie da und macht ein langes Gesicht. :mrgreen:

Ich weiss nicht, ob ich hier einem Denkfehler aufsitze oder ob ich etwas auf die Schliche gekommen bin, was der grosse Hintergrund des "you never get it done" sein könnte. Dass nämlich bei einem Wechsel - egal, ob Beziehung oder Umstände oder Befindlichkeit - etwas nicht vorhanden sein kann, weil wir darauf nicht explizit für die neue Situation den Fokus gelegt haben. Es war ja vorher da, also wurde es nicht mehr beachtet. Die Tatsache, dass es vorher vorhanden war bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass es auch in einer neuen Konstellation auftaucht, oder?

Hat jemand eine Idee dazu?

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon Einstein » 1. Feb 2010, 13:00

Hallo LOA,
lawofattraction hat geschrieben:Jetzt lernt sie den Neuen kennen, er ist zuverlässig und aufmerksam und sieht toll aus, aber der Sex ist langweilig und auch die Unterhaltungen sind nicht sehr erhebend. Weil das beim "Alten" ja vorhanden war, wurde das nicht als Contrast empfunden und wurde daher nicht in den Escrow des Neuen gelegt. Und dann steht sie da und macht ein langes Gesicht. :mrgreen:

interessantes Thema :teuflischgut: ich hab mir da mal was zusammengereimt, ich liebe Analogien, also werde ich mal eine verwenden. Du hast ein Auto, es fährt wirklich gut, aber irgendwann willst du ein Neues :genau:
Nun willst du diesmal eines mit Klimaanlage und Navi :stimmt:
Wenn du beim Händler deines Vertrauens auftauchst, schaust du vor allem nach diesen Features, alles andere setzt du irgendwie voraus. Das der Neue einen Motor hat, du bequem drin sitzt und ein Radio mit MP3 drin ist.
Dein IB sieht nur das Gute, das ergänzt du sozusagen, die werden mitgeliefert :klatschen:
Mir gefällt die Idee so ganz gut :five:
Wie immer soll es bei mit einfach sein, kompliziert nur, wenn ich mal Lust drauf habe :teuflischgut:
Also, bis demnächst
Alles ist relativ
Einstein
Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit
Benutzeravatar
Einstein
 
Beiträge: 379
Registriert: 01.2010
Geschlecht: männlich

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon lawofattraction » 1. Feb 2010, 13:12



Hallo Einstein,

Du hast Dir eine der leichten Analogien ausgewählt. Beim Kauf eines neuen Autos setze ich nämlich aufgrund der Kenntnis der Marken verschiedene Kriterien als gegeben voraus. Bei den Männern ist das schon anders. :teuflischgut:

Aber ich spiele damit mal ein wenig rum. Du hast jetzt den Navi und die Klimaanlage, wunderbar. Aber Du sitzt nun viel tiefer als in dem anderen und hast nicht mehr den guten Überblick. Die Sonnenvisiere sind so schmal, dass Dir die Wintersonne in die Augen scheint. Und mit einem Mal stellst Du fest, dass das neue Radio die Knöpfe so angeordnet hat, dass die sich im Fahren nur schlecht bedienen lassen. Und mit den neuen breiten Reifen lernst Du Aquaplaning kennen ....

Verstehste? :mrgreen:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon LillyB » 1. Feb 2010, 13:21

Hallo Ihr,

hm. Ich bin nicht sicher, ob das die Frage ist, hinter der das gemeint ist, was die Zielrichtung ist. Also Mangel als Voraussetzung. Es könnte ja auch schlicht eine Verbesserung sein, und mir mangelt es nicht dran. Z.B. Dach über den Kopf habe ich, wohl fühle ich mich auch sehr in meiner Wohnung. No Mangelfeeling. Ich lebe gern dort. Doch es wäre schön, wenn...mehr Zimmer, größere Terrasse, Küche, Ausblick etc...

Jobmäßig kann ich das ähnlich beschreiben. Partnermäßig schon schwieriger. Mein Alter gefällt mir ganz gut, doch es wäre schön wenn...??? :hä:

Zu dieser Analogie fällt mir allerdings nur ein: Das Auto kann ich immerhin probefahren... :kgrhl:

ALOHA :tja:
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon lawofattraction » 1. Feb 2010, 13:31

LillyB hat geschrieben:wohl fühle ich mich auch sehr in meiner Wohnung. No Mangelfeeling. Ich lebe gern dort. Doch es wäre schön, wenn...mehr Zimmer, größere Terrasse, Küche, Ausblick etc...



Das kann ich auch als Beispiel heranziehen. Dann hast Du mehr Zimmer etc., aber nun laute Nachbarn. Oder die Heizung funktioniert nicht gut oder die Wassersteigleitung hat nicht genug Kapazität. Weil die alte Wohnung ruhig war und warm und der Wasserdruck in Ordnung, ist das als Wunsch nicht in den Escrow gegangen.

Das sind ja versteckte Mängel, die erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt werden. Die dienen dann natürlich für die nächste Wohnung oder Reparatur wieder als Contrast.

Aber ich will ja auf etwas anderes raus, ob nämlich gut funktionierende Aspekte sich bei einem Situationswechsel sozusagen verflüchtigen können, weil ihnen keine Beachtung geschenkt wird.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon LillyB » 1. Feb 2010, 13:44

Ja Loa,

das ist alles relativ. Und nie überschaubar, ich kann halt Prioritäten der Essenz des Wunsches (es wäre schön wenn), abschicken und mir das gesamte Wohlgefühl visualisieren. So habe ich das bei meiner jetzigen z.B. gemacht und da sind bisher nur Peantuts, die nicht passen. Ich bekam ein Rundum-Package geliefert. Also das Gesamtwohlgefühl (auch bei einem Partnerwunsch macht es die Essenz aus). Und wenn einiges trotzdem nicht stimmt, nutze ich - und für alles was folgt - dann bewußt das LOA. Laute Nachbarn, unzureichende Technik, alles unterliegt dem Wandel. Auch zum positiven hin. Ich denke dass sich darauf eher bezieht: You never get it done. Auf Veränderungen.

Ach ich sehe jetzt erst Deinen letzten Satz. Das habe ich so schon erlebt, allerdings meine ich dass Abraham (und das wußte ich vorher auch schon), erwähnten: Man nimmt sich selbst immer mit.

Mangelgefühl setzt innerer Druck voraus, erscheint auch als äußerer Druck, Stress. Dafür lehren Abraham dem Wohlgefühl zu folgen und so oft wie möglich im Vortex zu sein.

:gvibes:
Lilly
Zuletzt geändert von LillyB am 1. Feb 2010, 13:50, insgesamt 2-mal geändert.
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon ZaWo » 1. Feb 2010, 13:46

Hallo Loa,

Wertschätzung legt ja auch in den VE und bleibt drin.

Mit Contrast bezeichnen Abe nicht den Mangel, sondern die Vielfalt und das ist ein großer Unterschied. In dieser Vielfalt gibt es Gewolltes und Ungewolltes. Ich sehe das so, dass meine Wahl die Wünsche in den Escrow legt. Einmal drückt sich meine Wahl durch Wertschätzung aus und ein anderes Mal eben durch Mangelgefühle, je nachdem wierum ich eine Sache zu betrachten in der Lage bin.

Ohne Vielfalt keine Auswahl. Ohne Auswahl keine Wahl. Ohne Wahl keinen Wunsch.
=> Ohne Vielfalt (=Contrast, Schwarzes und Weisses, Gewolltes und Ungewolltes) kein Wunsch.

Contrast ist nicht Mangel.

Somit ist der akutelle Escrow-Mann eine Kombination aus bereits Gewolltem und dem Gegenteil des Ungewollten.
So verstehe ich auch, dass Abe immer wieder sagen, dass wir unsere Wünsche immer weiter fine-tunen.

Lieber Gruss
ZaWo
ZaWo
 

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon LillyB » 1. Feb 2010, 13:50

Ja, und in diesem Contrast, der die Vielfalt ausdrückt, kann ich mich durch den Wunsch ausdehnen. Und das ist ein herrliches Gefühl. Und ich kann damit auch Fine tunen. Das macht auch wieder viel Spaß. :loveshower:

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon ZaWo » 1. Feb 2010, 13:51

@Lilly
*g* Das mit dem finetunen hatte ich gerade noch ergänzt und dann erst deinen Beitrag gelesen.
:genau:
ZaWo
 

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon LillyB » 1. Feb 2010, 13:52

Das war jetzt ein Gedanke :gvibes:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon lawofattraction » 1. Feb 2010, 13:59




Ich vermute ja auch, dass sich darauf das "You never get it done" stützt. Wenn man nämlich praktisch als "Übertrag" bisherige Annehmlichkeiten oder erwünschte Qualitäten automatisch mitnehmen würde, wäre nach verschiedenen Situationswechseln ja ein "Idealzustand" erreicht.

Ich nenne mal ein ganz konkretes eigenes Beispiel: Mein erster Mann war der geborene Geschenke-Macher und Blumenbringer. Ich wurde immer liebevoll und reichlich bedacht. Als ich meinen jetzigen Mann kennenlernte, hatte ich natürlich ganz viel in den Escrow gelegt, das auch wunderbarerweise erfüllt wurde. Dass ich Geschenke bekomme und Blumen fand ich bei meinem ersten Mann wunderbar, und es war für mich eine Tatsache, von der ich als gegeben annahm, dass das auch weiterhin so sein würde. Ist aber nicht so. Und es geht mir hier nicht um die Angemessenheit von Geschenken, sondern die reine Mechanik des LoA. Die Sachen kaufe ich mir jetzt selbst oder lasse dezente Hinweise fallen. :mrgreen:

Ohne Contrast keine Ausdehnung.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon ZaWo » 1. Feb 2010, 14:11

Na ja, dann ist das jetzt die Henne/Ei-Frage ist er aufgrund seiner eigenen Entwicklung kein Match mehr in diesem Punkt oder fehlt es dir an Zulassen. :nachdenk: Ich würde eher zu zweiterem tendieren, da ich mir nicht vorstellen kann, dass jemand, der vormals Blumen brachte, jetzt keine mehr bringen will....es sei denn diese Geschenke waren aufgrund von Mangelgefühlen...also ich geb dir, dann gibst du mir.
Dass da zwischenzeitlich ein Mann im Escrow war, der keine Geschenke macht, glaube ich nicht.
ZaWo
 

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon ZaWo » 1. Feb 2010, 14:22

Mir fällt noch ein:

Das würde ja umgekehrt heißen, dass nur jemand der finanzielle Not erlitten hat, jemals reich werden könnte.
Ich glaube aber, dass jemand der bereits reich geboren wurde und das auch zu schätzen weiss, reich bleibt,
ZaWo
 

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon LillyB » 1. Feb 2010, 14:25

Ich denke, dass eine Essenz, die sich ja in allem zeigt in dem Zaubewort (doppeltes Nick- und Wortspiel ;) = Appreciation, Selbstwertschätzung liegt. Und einem auch so das Beste geliefert wird. Das Tolle am LOA finde ich auch, dass ich nämlich genau durch das Praktizieren der Übungen fest stellte und weiter fühlen kann, was mich tatsächlich glücklich macht (siehe auch Dein Partnerbeispiel). Das entwickelt sich wie von selbst. Ich kann jetzt erst sehen - und auch darüber berichten ABE öfter, was ich wirklich will. Früher wußte ich mehr darüber was ich nicht wollte, das war vielleicht auch mehr Mangel. Dem entsprechend waren auch meine Gedanken (das bloß nicht wieder, nicht schon wieder, nie wieder etc.)

Derzeit probiere ich ,mich in 30 Tagen mehr in der Virtuellen Realität zu bewegen, als in der scheinbar gegenwärtigen, nach dem tollen Thread im amerikanischen Forum "Virtual Reality". Da entdecke ich im inneren ganz tolle Dinge und Erlebnisse, die alle darauf warten, empfangen zu werden. *freu* :loveshower: und der zweite Effekt direkt am Anfang ist schon, dass mich Kontraste weniger berühren. Mal sehen wie das weiter geht. Abraham sind immer für ein paar Überraschungen gut. :loveshower:

Und was Partnerschaft angeht, so hab ich da auch Großzügigkeit (schönes Wort ja?) bestellt, die jedoch ohne z.B. Tiefsinnigkeit schlicht langweilig werden kann (schon erlebt). Ich denke, je bewußter, umso weniger Mangel und Wünsche aus Mangel heraus. Ich spüre ja auch ein entsprechendes Mangelgefühl, also bin ich außerhalb des Vortex. Ein Weiser sagte mal: Der Preis der Freiheit ist ständige Aufmerksamkeit. Und da ist was dran. Zumindest bis mir das nicht, wie Abraham auch versprechen, in Fleisch und Blut übergangen ist. Damit meine ich beispielsweise das EGS zu benutzen, auf meine Gefühle zu achten, auf mich insgesamt zu achten, bei mir zu bleiben (in meiner Kraft).

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon lawofattraction » 1. Feb 2010, 14:26



ZaWo - ich glaube, hier liegt ein Missverständnis vor. Es hat sich keiner der beiden verändert. Der erste hat geschenkt, der zweite tut es nur in Massen - äh, Maßen, weniger. :mrgreen:

Ich habe das Schenken gewertschätzt, aber trotzdem einen Nichtschenker kennengelernt. Mein Fokus lag auf anderem. Das ist mein gedanklicher Drehpunkt. Und es geht mir hier wirklich nur um den Mechanismus.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon LillyB » 1. Feb 2010, 14:33

Loa,

in diesem Fall würde ich das "in Maßen schenken" ganz genauso wie "in Massen schenken" annehmen, wertschätzen. Es macht dann ja nur Mengenunterschiede. So ein Beispiel habe ich auch in der Familie, wo sich etwas (jedoch an der gleichen Person, tja gibt es auch) total verändert hat. Und ich sagte und sage heute noch: ich brauche die Geschenke nicht, ich kann mir alles leisten! :gvibes: und schenke trotzdem wie ICH WILL weiter.

:loveshower:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon lawofattraction » 1. Feb 2010, 14:37



Ja, gute Idee - ich musste grade laut lachen über das Wortspiel. :gvibes: Der erste in Massen, der zweite in Maßen.

Und ich verzichte ab jetzt darauf, nochmal hinzuweisen, dass ich voll zufrieden und glücklich mit dem bin, was mein Mann mir ausser Blumen und Geschenken gibt und es mir wirklich nur um das Prinzip des LoA geht. :teuflischgut:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon ZaWo » 1. Feb 2010, 14:52

Ok, dann hinkte das Beispiel vielleicht. :kgrhl: Prima!

Ich denke, wenn man einige Zeit zusammen ist und auch schon einiges zusammen erlebt hat, dann dürfte sich nach der Systematik von Abraham bereits ein "besserer" Partner im Escrow befinden für beide Beteiligten, genauso wie es das bessere Auto bereits dort gibt, wie auch das bessere Haus etc.

Eine andere Frage ist es dann natürlich, sich zu fragen, ab wann man jemanden überhaupt nimmt oder bei jemandem bleibt. Könnt ja noch ein besserer kommen. :mrgreen:

Diese Frage müssen wir uns aber überhaupt nicht stellen, weil das LoA selbst dafür sorgt, wann es Zeit für einen Absprung wird und/oder wann das passendere zu erscheinen hat.

Da gibt es vielleicht sowas wie einen Break-Even-Point. :clown: Den ultimativen Partner bekommen wir eh nie, da wir unseren Wünschen immer per gegebener Prozessystematik hinterherhinken.

Edit: Mit Break-Even-Point meine ich einen Punkt in dem Gesamtpaket der einzelnen Sache wie Partnerschaft z.B., an dem nicht mehr genug Wünsche erfüllt sind, die einen Wechsel für das Wohlgefühl notwendig machen.
ZaWo
 

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon Einstein » 1. Feb 2010, 19:23

Dear all,
da ist mal ein paar Stunden mit seinen Manifestationen beschäftigt und kommt dann nicht mehr dem Lesen nach. :klatschen:
Es gab ja hier aus Sicht eines Mannes einiges an zu lernen, ich hab mir gleich mal ein paar Notizen gemacht :danke: :kgrhl: :kgrhl: :kgrhl:
@Lilly: Die Idee mit der Probefahrt fand ich genial, ich hab mich halb weggelacht :kgrhl:
Wie wäre denn die Idee, dass das LOA eine doch etwas größere Übersicht hat und z.B. ein gewisses gemeinsames Entwicklungspotential mit einbaut :genau:
Sonst wäre die Wechselfrequenz ja enorm hoch :lachen:
Wenn es keine Frauen gäbe, würde ich mir eine andere Realität suchen oder mein IB bitten, so was zu kreieren :loveshower:
Alles ist relativ
Einstein
Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit
Benutzeravatar
Einstein
 
Beiträge: 379
Registriert: 01.2010
Geschlecht: männlich

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon Sanaei » 1. Feb 2010, 20:25

hallo zusammen,

wenn ich so zurück blicke, stelle ich fest, dass es Momente gab, in welchem sich Partner gegenseitig mit unmöglichem Verhalten überboten haben... das war aber auch die Zeit, in welcher ich nur wusste, was ich nicht mehr wollte - und nicht was ich eigentlich wirklich wollte... also lag mein Fokus damals nur auf dem unmöglichen Verhalten des Ex und damit zog ich einen weiteren Partner an, der auf anderen Ebenen unmöglich war...

Erst als ich mir bewusst wurde, was ich wirklich wollte, besserte es, bzw. in dem Moment war ich Single... und ich richtete meinen Fokus auf das aus, was ich wirklich wollte - und das zog ich auch an.... also nichts Unmögliches mehr sondern Mögliches...

Grundsätzlich denke ich für mich aber, dass das was schön läuft in einer Beziehung als "selbstverständlich hingenommen" wird und somit weiterlaufen - bis sich auch in diesen Bereichen was Neues gewünscht wird... also das Blumen schenken wird als selbstverständlich weiterhin angenommen - bis es dann nicht mehr so selbstverständlich ist - und dann wird es entweder weniger wichtig oder sonst was... ist jetzt ein bekanntes Beispiel - aber was Gescheiteres fällt mir grad auch nicht ein. Und eben, entweder es ist jetzt weniger wichtig oder aber es gibt andere Möglichkeiten, Blumen zu bekommen - vielleicht bekommt die Schwester eine Anstellung im Blumenladen... aber das auch erst, nachdem auffällt, dass eben keine Blumen mehr kommen.

lieber Gruss
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1944
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon LillyB » 1. Feb 2010, 21:19

Hallo alle,

@ Einstein, ja das ist bei mir auch mit eingebaut. Man nennt es, denke ich, Bereicherung, Inspiration, an- und mit einander wachsen. Und manche sind so unverschämt, das Miteinander ein ganzes Leben durchzuziehen.

Abraham haben mich von allen früheren Kompromissen befreit und das LOA wird mir das meinem Wesen entsprechende schicken. Die Zwischenlieferungen sind nicht schlecht, ich sehe sie mir an und auch das ist ganz spannend. Probefahrten sind nicht (mehr) einkalkuliert. :kgrhl:

Ha. Schönes Wort "Frequenzwechsel", Wechselfrequenz ist ja auch anstrengend und meist kommt der Ton nicht so klar heraus. Dann doch lieber die Lieblingsmelodien und ein paar neue, die auch inspirieren. :genau:

Also denke ich jetzt über diesen Thread: Es geht um Improvement, Verbesserung. Innen, dass sich auch im Außen manifestiert. Die Grundlage des LOA. :gvibes: EDIT: Und da muss ich unbedingt nochmals einwerfen, dass ja ALLES eine Beziehung zwischen mir und MIR ist und ausdrückt.

ALOHA
Lilly :itsmagic:
Zuletzt geändert von LillyB am 1. Feb 2010, 21:41, insgesamt 1-mal geändert.
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon Lumina » 1. Feb 2010, 21:39

Guten Abend, ihr Lieben! :lieb:

@Loa:
Gute Frage! :nachdenk: Normalerweise sagt Abe, dass wir das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten auch behalten. Deswegen ist es ja auch viel leichter, etwas durch schlichte Beobachtung immer wieder neu zu erschaffen, anstatt -an der Realität vorbei- seinen Wünschen mehr Aufmerksamkeit zu widmen.
Vielleicht hat dich das viele Blumenschenken deines ersten Mannes auch mal irgendwann genervt oder du bist gegen manche Blumen allergisch geworden durch die Reizüberflutung. :kgrhl:
Es gibt nur eine einzige Erklärung, warum jemand etwas nicht ist,tut oder hat, was er möchte und diese Erklärung lautet: Derjenige sendet eine Schwingung aus, die diesen Zustand nicht zulässt.
Vielleicht ist die "Essenz" von Blumen schenken einfach ein liebevoller Umgang und den bekommst du anders vielleicht viel besser. Manchmal muss eben der Schallplattenspieler rausfliegen, wenn es hypermoderne CD-Player gibt, verstehst du, was ich meine? :stimmt:
Ich glaube nicht, dass sich "never get done" darauf bezieht, dass man sich außer den neuen Dingen ständig Dinge aus der Vergangenheit zurückwünschen muss, die waren ja schon vorher mal im VE... :nachdenk:

LG,
Lumina
You are loved. All is well.


Schaut bei meinem neuen Youtubekanal "EvergrowingLove" vorbei.
Benutzeravatar
Lumina
 
Beiträge: 144
Registriert: 11.2009
Wohnort: Bad Nauheim
Geschlecht: weiblich

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon Isi » 1. Feb 2010, 22:21

Hallo Ihrs,
ich bringe mich hier mal mit meinem kindlichen Gemüt ein, vieles gelesen, aber vieles auch noch nicht verinnerlicht:

lawofattraction hat geschrieben:
Und es geht mir hier nicht um die Angemessenheit von Geschenken, sondern die reine Mechanik des LoA. Die Sachen kaufe ich mir jetzt selbst oder lasse dezente Hinweise fallen. :mrgreen:

Ohne Contrast keine Ausdehnung.


Wenn ich das richtig verstanden habe, sagen ja Abraham, dass wir uns alles selber geben können (was Du, liebe Loa ja tust, da es von aussen spärlich kommt :lol: ). Klar freut man sich über Aufmerksamkeiten, da sie ja auch ein Zeichen von Wertschätzung (das Wort holt mich doch immer wieder ein :rleye: )sind,doch ich vermute mal, dass sich die Wichtigkeit verschoben hat.Das, was Du jetzt mit Deinem Mann erlebst, hat eine viel grössere Bedeutung und Dir vielleicht früher gefehlt. Geschenke, die Du damals erhalten hast, haben nur das vernebelt, was Du Dir eigentlich gewünscht hast.Jetzt hast Du Dein Glück gefunden und möchtest mal wieder z. B. mehr Blumen obendrauf - also neue Wunschrakete.
Unter Ausdehnung verstehe ich, dass sich unsere Wünsche verändern, was heute noch wichtig erschien ist morgen schon wieder hinfällig und etwas anderes steht im Vordergrund. Wie Du schon sagtest, wenn alles stimmt, ist der Idealzustand erreicht und es gibt keine Wünsche und somit keine Ausdehnung mehr.
Auch, wenn Du sie Dir von anderer Stelle erhoffst, hier mal ein :ros: von mir.
Isi
 

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon lawofattraction » 2. Feb 2010, 08:11

lawofattraction hat geschrieben:Und ich verzichte ab jetzt darauf, nochmal hinzuweisen, dass ich voll zufrieden und glücklich mit dem bin, was mein Mann mir ausser Blumen und Geschenken gibt und es mir wirklich nur um das Prinzip des LoA geht.


lawofattraction hat geschrieben:Und es geht mir hier nicht um die Angemessenheit von Geschenken, sondern die reine Mechanik des LoA.


Hallo Isi,

darauf nochmals hinzuweisen, kann ich mir nun aber doch nicht verkneifen ..... :teuflischgut:

Ihr Lieben alle,

herzlichen Dank für Euren reichhaltigen und wertvollen Input. Manche Gedanken sind wahre Goldnuggets. Ich werde das mal alles sacken lassen und dann durchkämmen auf Verwertbarkeit für mich in Bezug auf meinen Ursprungsgedanken.

Liebe Grüsse und einen wunderschönen Tag
Loa :lieb: 8-)



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Ohne Mangel keine Manifestation?

Beitragvon Isi » 2. Feb 2010, 11:13

Liebe Loa,
ich denke schon, dass ich Deine Frage richtig verstanden habe, wohl etwas unglücklich in meinen Antworten bin.
Da ich nicht so gut wie viele hier in der Abraham-Terminologie bin, schreibe ich eher aus dem Bauch heraus, daher diese Anmerkung
Isi hat geschrieben:ich bringe mich hier mal mit meinem kindlichen Gemüt ein, vieles gelesen, aber vieles auch noch nicht verinnerlicht:

.
In meinen Beiträgen stecken eigentlich immer auch mehr Fragen als Antworten; das kommt wohl nicht rüber, sorry.
Ich werde mich mal mehr auf's Lesen beschränken und, wenn es hakt, direkte Fragen stellen.
Isi
 

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

web tracker