Neutrale Gefühle ?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Neutrale Gefühle ?

Beitragvon Zauberstern » 15. Mai 2014, 11:59

Ich bin relatif neu hier im Forum und auch erst kürzlich über die Lehren Abrahams ‘’gestolpert ‘’.
Mit den Bestellungen beim Universum lebe ich schon seit mehr als 20 jahren ohne das ich dem Ganzen einen Namen hätte geben können. Ich ‘’weiss’’ einfach das ich im allgemeinen das bekomme was ich wünsche und seit Abraham weiss ich nun auch warum ich Sachen bekomme die ich nicht wünsche. Das ist mir jetzt durch das Gesetz der Anziehung klar geworden.

Mein Leben ist in allen grossen Bereichen in Ordnung. Ich habe wirklich nichts was ich als problem
bezeichnen würde. Kleinere contraste gibt es immer aber nichts wirklich schlimmes.
Ich müsste mich also den ganzen Tag gut fühlen können.
Mein problem dabei ist das ich immer das Gefühl habe auf der ‘’neutralen’’ Gefühlsebene zu sein.
Ich fühle mich nicht schlecht,alles ist ok,aber ich fühle mich auch nicht wirklich Froh.

Versteht jemand was ich damit sagen möchte ?

Ich wüsste jetzt auch nicht wirklich was ich wünschen sollte für mehr Freude,weil eigentlich ist ja alles da. :102:
Ich bin auch wirklich dankbar für all die tollen Sachen die ich habe und das sich in meinem Leben immer alles arangiert wie von Zauberhand,aber wie bekomme ich mehr das Gefühl von Freude ?

Manchmal hab ich schon gedacht ich hab vielleicht nicht mehr Emotionen nach oben wie im Moment.
Vielleicht ist das ja schon Freude und ich merks nur nicht weil ich etwas anderes erwarte ?

Habt ihr vielleicht eine Idee ?

LG Zauberstern
Zauberstern
 

Re: Neutrale Gefühle ?

Beitragvon lawofattraction » 15. Mai 2014, 13:24




Hallo Zauberstern,

ich denke, Du hast Dich auf einer Ebene "schnell erfüllter Erwartungshaltung" eingependelt und das zu Deinem Setpoint gemacht. Alles das, was wir häufig und erwartet in unserem Erleben vorfinden, reisst uns kaum mehr vom Hocker und wird als erwartetes Ereignis schnell abgehakt. Es hat kein Überraschungsmomentum.

Emotionen werden viel eher bemerkt, wenn sie eine sehr grosse Spannweite haben, also zum Beispiel von Entmutigung oder Resignation durch unerwartete positive Ereignisse in die hohen Gefilde der Überraschung und Freude katapultiert werden. Daher lieben viele Menschen auch das Drama so sehr, weil es eine weite Spanne von Emotionen abdeckt und das Gefühl von Lebendigkeit gibt.

Vielleicht hast Du ja auch ein wenig auf emotionaler Sparflamme gelebt. Vielleicht bewegst Du Dich in einem Umfeld, das Dir Sicherheit gibt und sich nicht oder nur sehr wenig verändert. Das kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn jemand nicht sonderlich risikobereit ist und sich lieber an Gehabtem und Bekanntem orientiert, statt auch einmal ein Wagnis einzugehen und sich auf Wege zu begeben, die bisher noch nicht beschritten wurden und ein gewisses Überraschungsmoment versprechen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8973
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Neutrale Gefühle ?

Beitragvon lichtfunke » 15. Mai 2014, 13:48

Hallo Loa, hallo Zauberstern,

also das mit der Spannweite finde ich eine sehr gute Erklärung. Durch die Differenz wird die Lebendigkeit tiefer.

Aber vom ursprünglichen aus, bestehst du ja aus Freude. Das muss sich nicht permanent in Ekstase ausdrücken, aber so wie ich das erfahre und verstehe, ist die Freude ein aus sich erfahrbares Gefühl, das eigentlich kein großes Drama braucht, um richtig gespürt zu werden.

Und bei einem Satz von dir bin ich stutzig geworden, Zauberstern.

Du sagst:

Ich wüsste jetzt auch nicht wirklich was ich wünschen sollte für mehr Freude

Ich glaube da machst du es falsch herum. Du sollst dir ja nichts wünschen, um dich mehr zu freuen. Sondern du sollst eine Verbindung zu deiner Ur-Kraft zu deiner Freude herstellen und aus dieser heraus fließen dann deine Wünsche.

Ich würde dir also vorschlagen mehr mit dir, deinem Inneren Wesen, deinem nicht-physischen Anteil in Kontakt zu kommen, ansonsten plätschert alles nur so dahin.

Weil deine Freude verursacht die Dinge und nicht umgekehrt, dann bist du automatisch in der Schwingung all dessen, was du im Moment für schön hältst - deinen Wünschen. Es ist dann die Sichtbarkeit deiner Freude.

Physische Welt ist immer ein "wie sich die unsichtbare Freude materiell" anfühlt, das möchtest du erfahren, in allen ihren Spielarten, deshalb würde ich erstmal nur den Bezug zu der Freude herstellen und garnicht darüber nachdenken, was für Wünsche du brauchst.

Als konkreten Tipp würde ich der Freude folgen, also nur das tun, wozu du dich richtig hingezogen fühlst, und dann diese Freude ganz intensiv fühlen und immehr mehr dich diesem Gefühl öffnen und dann wirst du immer stärkeren Bezug zu deinem inneren Wesen herstellen können. Und wenn du erstmal dort bist, kommen deine inneren Wünsche ganz automatisch auf den Plan.


:loveshower: :loveshower:

Liebe Grüße
lichtfunke
lichtfunke
 

Re: Neutrale Gefühle ?

Beitragvon Hamfor » 15. Mai 2014, 14:25

Sehr gute Frage, lichtfunke. Und Loa hat mich an einer empfindlichen Stelle auch noch erwischt. Jetzt fängt's in mir wieder an zu reiben, wie schon die letzte Zeit immer wieder. Ich befinde mich irgendwie in soner Komfortzone. Werde ich mir wieder näher ansehen...
w i n - w i n
Hamfor
 
Beiträge: 369
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Neutrale Gefühle ?

Beitragvon Zauberstern » 15. Mai 2014, 14:35

Hallo Loa,hallo Lichtfunke,

ich glaub das die Sache mit der emotionalen Spannweite es am besten trifft.
Da ist irgendwie keine wirkliche Spannweite vorhanden. Ich kann über negatives genauso neutral hinweg gehen wie dann leider auch über positives.
Alles plätschert vor sich hin.....genau das !

Mein Leben wird aus der Sicht aussenstehender Menschen oft als sehr unkenventionell betrachtet und ich bekomme schon öfter mal gesagt '' bist du verrückt geworden ? du kannst doch nicht einfach.......'' doch ich kann,weil ich mit Sicherheit weiss das alles gut wird.

Ich hab sogar die Freiheit fast nur Dinge zu tun die ich gerne mache aber es fehlt gefühlmässig immer was.

Das mit dem ''ich weis nicht was ich wünschen soll'' hat weniger mit aussenstehendem zu tun.
Es ist mehr die frage an mein Inneres Wesen...na was können wir denn tun um mehr positive emotionen zu haben ?
Vorschläge ???

Ich bin mir durchaus bewusst das ich mich für Menschen die viele negative Sachen haben total undankbar anhören muss. Ich bekomme öfters zu hören ''ja aber du hast doch alles,warum willst du denn schon wieder was anderes ?

Die Antwort wäre vermutlich, weil mir langweilig ist.

Ich denke ich brauche viel mehr action um mich herum.

LG Zauberstern
Zauberstern
 

Re: Neutrale Gefühle ?

Beitragvon Phoenix » 16. Mai 2014, 08:39

Hi Zauberstern,
vielleicht lässt du dich einfach nicht in diese freudigen "hohen" Emotionen hineinfallen und bleibst eher ein bißchen verhalten, weil du es dir nicht richtig gönnst. Ist nur eine Idee, weil es mir auch noch oft so geht, dass wenn ich tolle Sachen erlebe, die Freude und den Spaß daran garnicht so richtig fühle und glaube, es nach außen hin irgendwie rechtfertigen zu müssen. Und dadurch spiele ich sogar vor mir selbst alles ein bißchen runter. Schade eigentlich, fliegen ist doch soooo schön!
DANKE, Ich freu mich über deine Frage .... und bau die Freude gleich mal weiter aus .... boah, was für ein genialer Tag ... I feel pink
:pfeil: :vortex:
Happy Weekend
Phoenix
Leap - and the net will appear!
Benutzeravatar
Phoenix
 
Beiträge: 194
Registriert: 06.2011
Wohnort: Köln
Geschlecht: weiblich

Re: Neutrale Gefühle ?

Beitragvon ZaWo » 16. Mai 2014, 09:33

Hallo Zauberstern,

für mich hörst du dich nicht neutral an, sondern gedrosselt und eventuell auch mit gepapptem Smiley.

Ich wüsste jetzt auch nicht wirklich was ich wünschen sollte für mehr Freude,weil eigentlich ist ja alles da.


Freude? Ideen? Inspiration? Abenteuer? Begeisterung? Neues? Frische? Klarheit? Erkenntnisse?

Für mich hört es sich nicht an, als ob das da wäre.

Ich vermute, du meinst eher materielle und zwischenmenschliche Dinge in deinem Umfeld, so wie sie gerade sind. Aber wenn die Begeisterung auf Neues fehlt, dann ist da noch Potential und zwar viel Potential. Das alte Gute ist in dem Neuen enthalten, da wir hier von Ausdehnung sprechen. Du musst also nichts verlassen oder ablehnen, um mehr zu haben (zu dürfen :P ).
Bei Wünschen ist es egal ob du aus einer Dritte-Welt-Lebenssituation heraus wünscht oder als Paris Hilton. Unerfüllte Wünsche fühlen sich gleich an, da du immer die Diskrepanz zwischen (automatisch in dir entstandenem) Wunsch und dessen Erfüllung fühlst und nicht die Million Dollar oder das Leberwurstbrot.

Liebe Grüße
ZaWo
ZaWo
 

Re: Neutrale Gefühle ?

Beitragvon Zauberstern » 16. Mai 2014, 16:43

Hallo an alle,

vielen Dank für die vielen Denkanstösse welche ich von euch bekommen habe.
Das hat mir auf jeden Fall sehr geholfen einiges etwas klarer zu sehen.

Meine Grundstimmung ist (fast) immer positiv. Ich erwarte immer und automatisch von allem nur gutes und schönes und bekomme das die meiste Zeit auch. Es ist normal für mich immer das gute zu sehen.
Damit hab ich mich wohl schon sehr daran gewöhnt das alles eigentlich immer gut ist. Was meine Umbebung als Mut,Selbstbewustsein,Coolness oder auch Irrsinn bezeichnet ist für mich normal. Ich bin eben die Irre die macht was sie will,vor nichts Angst hat und immer auf ihre Füsse fällt.

Ich habe mir also gewünscht das ich Aufmerksamer werde auf die guten Dinge und das alles mir weniger selbstverständlich vorkommt. Es scheint erste Früchte zu tragen und mir sind einige Dinge aufgefallen die
meine Umwelt fast schon als wunder betrachtet und die wirklich der Freude und Dankbarkeit wert sind.

Ausserdem ist es auch richtig das ich meine Freude nicht zulasse,damit ich nicht als noch "irrer"
angesehen werde wie es ohnehin schon der Fall ist. Ich werde in Zukunft meiner Umwelt noch weniger Beachtung auf dieser Ebene schenken. Sollen doch denken was sie wollen......

Kleine Geschichte zum verständniss......
Ich habe in Ungarn Häuser mit wunderschönen,alten teilweise 15 meter hohen Bäumen rundherum.
Die letzten 48 Stunden hatten wir Sturm mit Windböhen von über 100 Stundenkilometer.
Alle Nachbarn haben panik gehabt das mir ein Baum auf's Haus fällt. Meine einzige Reaktion darauf war....
Bei mir fällt nix auf's Haus...punkt. Nachbarn :Ja aber das ist gefährlich und da kannst du nicht schlafen und bla bla bla...
Ich bleibe dabei....auf mein Haus fällt nix !!!! Um Mitternacht bin ich dann trotz Sturm schlafen gegangen.
Bestandsaufnahme heute morgen hat ergeben das vier Bäume umgestürzt sind,einer davon ca.30 cm an meiner
Dachkante vorbei. Was andere also als riiiesen Glück betrachten ,war für mich völlig normal.Ich wusste doch das nix auf mein Haus fällt. Ich hab dann das Schlachtfeld näher betrachtet und gedacht...1. Gedanke : Oh meine armen Bäume... 2. Gedanke : Brennholz brauch ich jetzt für den nächsten Winter nicht zu kaufen.... 3. Gedanke : Das freut die Jungs aus dem Dorf,die verdienen etwas Geld wenn sie mir das kleinschneiden und aufräumen... 4. Gedanke : jetzt hab ich ja wieder platz um neue kleine Obstbäume zu pflanzen,morgen muss ich unbedingt in die Baumschule....freu freu :gvibes:
Und damit bin ich schon wieder auf positiv Linie.
Wenn ich das richtig Verstanden hab ist das die richtige Denkweise, aber könnt ihr euch vorstellen wie ich auf meine Umwelt wirke ????

Jetzt freue ich mich auf das Einkaufen und sollen die doch glauben was sie wollen !!!! :teuflischgut:

Vielen Dank euch allen :loveshower:

LG Zauberstern
Zauberstern
 

Re: Neutrale Gefühle ?

Beitragvon Zauberstern » 16. Mai 2014, 21:45

...und vielen lieben dank für den workshop 167. Was andere über Euch denken geht Euch nichts an !!!!

:loveshower: :loveshower: :loveshower:


LG Zauberstern
Zauberstern
 

Re: Neutrale Gefühle ?

Beitragvon lawofattraction » 18. Mai 2014, 09:49

Zauberstern hat geschrieben:Was meine Umbebung als Mut,Selbstbewustsein,Coolness oder auch Irrsinn bezeichnet ist für mich normal. Ich bin eben die Irre die macht was sie will,vor nichts Angst hat und immer auf ihre Füsse fällt.
Zauberstern hat geschrieben:Ausserdem ist es auch richtig das ich meine Freude nicht zulasse,damit ich nicht als noch "irrer" angesehen werde wie es ohnehin schon der Fall ist. Ich werde in Zukunft meiner Umwelt noch weniger Beachtung auf dieser Ebene schenken. Sollen doch denken was sie wollen......


Hallo Zauberstern,

aufgrund Deiner Freude über den Workshop denke ich, dass Du bereits einer heissen Spur folgst.

Grundsätzlich ist es ja so, dass uns die Umwelt nur das spiegeln kann, was wir auch in uns tragen. Erkenne ich im Aussen ein Muster, das sich wiederholt, so kann ich zuverlässig davon ausgehen, dass ich das ins Aussen projiziert habe und mir zum Erkennen etwas gezeigt wird. Denn wir können nichts anziehen, was wir nicht als Schwingung in uns tragen.

Frage ist, ob Du nicht vielleicht exzentrisch und anders sein möchtest als Deine Umwelt und das auch als Selbstausdruck zeigen willst, dann aber Angst oder unangenehme Gefühle vor der Reaktion des Aussen hast. Solch unterschwellige Angst könnte auch zur Unterdrückung von Lebensfreude führen, damit Deine Umwelt nicht noch mehr geschockt wird, dem Tenor nach: "irr" und auch noch froh darüber :clown: oder "nur nicht noch mehr auffallen" oder "nicht noch stärker anders sein".

Im Prinzip geht es dabei um Authentizität, die wiederum ein Ausdruck unserer Selbst ist, so wie sich der für uns am besten anfühlt. Erlauben wir uns ihren Ausdruck und sind wir überzeugt, dass Selbstausdruck unser Geburtsrecht ist, fühlen wir uns wohl und können unseren Gefühlen freien Raum lassen, ohne dass die Reaktion anderer von Wichtigkeit ist. Unauthentisch sind wir dann, wenn wir innere Reaktionen den Reaktionen der Aussenwelt anpassen.

Zauberstern hat geschrieben:Sollen doch denken was sie wollen......


Vorsicht, dass Du hier zur Stärkung der Freiheit des Selbstausdrucks nicht abrutschst in Geringschätzung der anderen Menschen. Sie können Dir nur das zeigen, was Du als Schwingung ausstrahlst. Sieh sie vielmehr als willkommenes Barometer an, wie es um Dich steht. Je mehr Du Deine Authentizität leben kannst, um so mehr werden andere Menschen das via Schwingung erspüren und um so weniger wirst Du sie verw-irren.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8973
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Neutrale Gefühle ?

Beitragvon Zauberstern » 18. Mai 2014, 13:15

lawofattraction hat geschrieben:
Frage ist, ob Du nicht vielleicht exzentrisch und anders sein möchtest als Deine Umwelt und das auch als Selbstausdruck zeigen willst, dann aber Angst oder unangenehme Gefühle vor der Reaktion des Aussen hast. Solch unterschwellige Angst könnte auch zur Unterdrückung von Lebensfreude führen, damit Deine Umwelt nicht noch mehr geschockt wird, dem Tenor nach: "irr" und auch noch froh darüber :clown: oder "nur nicht noch mehr auffallen" oder "nicht noch stärker anders sein".


Liebe Loa,

es ist nicht so das ich absichtlich versuche exzentrisch oder anders zu sein.
Allerdings scheint man heute ja schon anders zu sein wenn man sich weigert zu denken wie alle anderen.
In meiner Familie wird schon immer "pragmatisches denken" als normal betrachtet. Wir wälzen keine Probleme sondern suchen sofort nach einer Lösung. Schon das ist heute scheinbar unüblich.

Schon meine Oma hat gesagt "Kommt Zeit ,kommt Rat" und bis dahin geht es einfach weiter. Ich finde es nur schade das sie nie die Gelegenheit hatte zu erfahren warum das so ist.

Ich WILL mir einfach keine Sorgen machen. Ich bin mir einfach sicher das die Lösung schon da ist.
Probleme gibt es nicht,nur noch nicht sichtbare Lösungen !!!

Ist das schon exzentrisch ? Scheinbar ja :nachdenk:

Wenn ich mich jetzt auch noch offiziell freue ,obwohl ich ja soooooo viele Probleme ignoriere
(die nur die anderen als solche empfinden) dann wird es noch schlimmer.
Ich mag mich einfach nicht ständig erklären und rechtfertigen müssen,dafür das es mir gut geht.

Ich glaube deshalb halte ich meine Freude so sehr unter verschluss das ich den Eindruck habe es gibt sie nicht mehr wirklich.


Ich bin so froh dieses Forum gefunden zu haben....ich fühl mich nicht mehr so schrecklich einsam :loveshower:

LG Zauberstern
Zauberstern
 

Re: Neutrale Gefühle ?

Beitragvon Liebeszauber » 18. Mai 2014, 14:15

-editiert
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Neutrale Gefühle ?

Beitragvon lawofattraction » 18. Mai 2014, 16:00

Zauberstern hat geschrieben:es ist nicht so das ich absichtlich versuche exzentrisch oder anders zu sein.


Hallo Zauberstern,

ich meinte das auch weniger als bewusst beschlossenes Vorgehen, weil das ja wiederum mangelnde Authentizität bedeuten würde. Vielmehr meine ich ganz persönliche Verhaltensweisen oder Charaktereigenschaften, die wir mitbringen, ohne dass wir sie bewusst gewählt oder irgendwann beschlossen haben.

Wenn ich Deinen Text lese, habe ich das Gefühl einer ziemlich starken Aussenreferenz:

Zauberstern hat geschrieben:Allerdings scheint man heute ja schon anders zu sein wenn man sich weigert zu denken wie alle anderen ... Schon das ist heute scheinbar unüblich ... obwohl ich ja soooooo viele Probleme ignoriere (die nur die anderen als solche empfinden) ...


Zauberstern hat geschrieben:Ich mag mich einfach nicht ständig erklären und rechtfertigen müssen,dafür das es mir gut geht.


Das ist ein Druck, den Du Dir selbst aufbaust. Wer zwingt Dich, das tun zu "müssen"? Wenn Du das einmal hinterfragst, kommst Du Dir hoffentlich selbst auf die Schliche.

Woher stammt dieses Gefühl, dass Du anderen Rechenschaft abgeben musst, wenn und warum es Dir gut geht?

Lieben Gruss
Loa


P.S: Weise Frau, Deine Oma. :gvibes:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8973
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Neutrale Gefühle ?

Beitragvon Zauberstern » 18. Mai 2014, 18:35

Liebe Loa,

das mit dem "müssen" ist nicht so gemeint das ich mich aus meinem inneren heraus
Verpflichtet fühle etwas zu Erklären. In der Richtung "muss" ich zum glück gar nichts.

Es ist nur ermüdend immer und immer wieder zu hören zu bekommen
- Das geht doch nicht...
- Aber du musst doch....
- Du kannst doch nicht einfach....
- So kann das nicht gehen....
- Aber wenn....dann....
- Du wirst schon sehen was passiert wenn...

Auf sowas mag ich einfach nicht mehr Antworten. Ich weis es besser und habe keine Lust
auf das ganze negative Zeug.


LG
Zauberstern
Zauberstern
 


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker