Nehmen wir die die Grundschwingung mit?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Nehmen wir die die Grundschwingung mit?

Beitragvon Lichtblume » 22. Aug 2012, 07:51

Hallo Zusammen,

Ich stelle mir aufgrund einer aktuellen Lebenssituation nun folgende Frage.

Nehmen wir die Grundschwingung, also den Grund-Grid in das nächste Leben mit?

Also wenn wir in einem früheren Leben eine bestimmte Grundschwingung hatten, nehmen die wir mit, dass wir im nächsten Leben die Gelegenheit haben die Schwingung herauf zu setzen?

Inkarnieren wir zudem mit anderen Seelen (Wesen) die wir aus früheren Leben kennen erneut in unserem Leben, damit wir gemeinsam die Chance haben, eine neue Entscheidung im Zusammenleben zu treffen?

Könnte es sein, dass wir uns mit anderen Seelen ganz bewusst dafür entscheiden, nochmals in einem neuen Leben zusammen zu kommen, damit die Grundschwingung heraufgesetzt werden kann, also das wir uns neu Entscheiden?

Können uns die Grundschwingung oder starke Glaubenssätze aus früheren Leben beeinflussen?

Wir besitzen ja wenn ich das richtig verstanden habe verschiedene Körper.... also der Pysischekörper, Emotionalkörper, spirituelle Körper etc. (korrigiert mich wenn ich etwas vergessen haben)

Wie wirkt sich die Grundschwingung auf diese Körper aus? Oder anders gesagt, bleiben die verschiedenen Körper und die Erfahrungen die in diesen Körpern gespeichert wurden, von Inkarnation zu Inkarnation bestehen?

Vielen Dank für eure Antworten.

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Nehmen wir die die Grundschwingung mit?

Beitragvon shaoli » 22. Aug 2012, 16:09

Hallo Lichtblume,

ich versuche es mal nach meinem bisherigen Verständnis und hoffe, daß ich mich ausdrücken kann.
Du hast JETZT die Möglichkeit, deine Schwingung heraufzusetzen, das ist das, was mir spontan einfiel.

Die Tage habe ich auf einer Beileidskarte gelesen " Das Universum kann nicht so groß sein, als daß wir uns nicht wiedersehen würden. ( Kahil Gibran ). Ich persönlich glaube das und wie ich an anderer Stelle schon schrieb, ich muß nicht alles wissen und nicht alles verstehen, aber die höchste Einsicht, zu der ich bisher gelangt bin, war die, daß ich mich vertrauensvoll der Schöpfung anschließen kann. Deine und noch viele andere Fragen habe ich mir auch gestellt, aber bevor ich weiterschreibe will ich betonen, daß es Antworten gibt, die sich für mich gut anfühlen und aus denen ich daher eine Art Glauben oder eine persönliche Philosophie geformt habe, aber eigentlich ist Vertrauen wohl die einzige Möglichkeit, entspannt mit diesen Fragen umzugehen. Und da halfen Abraham ja schon arg.


Abraham selber bezeichnen sich ja als Bewusstseinsfamilie ( wenn das nicht O-Ton ist, bitte ich um Entschuldigung ), also denke ich, daß wir nach unserem physischen Tod auch nicht als Einzelseele unterwegs sind, die sich getrennt von allen anderen über bestimmte Erfahrungen aus physischen Leben definiert oder definiert wird, sondern reines Bewußtsein. Ich finde bei Abraham jedenfalls nichts, was darauf hinweist, daß unsere Schöpferkraft durch frühere Leben mitbestimmt oder auf eine bestimmte Aufgabe festlegt wird. Gäbe es auf dieser ätherischen Ebene keine Kommunikation, würden uns Abraham nicht erreichen, insofern glaube ich bis zu einem gewissen Punkt an vorgeburtliche Absprachen oder Vorhaben. Ich hab auch mal gelesen, daß es tatsächlich Bewußtseinskerne ( ? ? ) gibt, die bevorzugt zusammen reinkarnieren, um gemeinsame Erfahrungen zu machen, andere alleine ( ich glaube, bei Seth ). Ich habe es aber so verstanden, als sei dies eine Sache der Vorliebe und keine Aufgabe, die erfüllt werden muß, um " weiterzukommen ".

Weißt du, dein posting hat mich daran erinnert, daß ich mal angeätzt zu einer Freundin sagte, daß ein Leben offenbar nicht reicht, um mit meinem Lebensgefährten auf einen Nenner zu kommen. Bei aller Liebe nicht. Da könnte man schon auf die Idee kommen, daß wir in einem früherem Leben schon das " Vergnügen " hatten und irgendwelche energetischen Ausgleichsübungen machen ( müssen ). Kann ja sein, daß ich ihm in einem früherem Leben auf die Füße getreten bin, aber unsere Anziehungspunkt ist jetzt. Die einzige Entscheidung, die wir treffen können ist die, wie wir uns jetzt fühlen wollen. Wenn ich meinem Lebensgefährtem in einem früherem Leben auf die Füße getreten wäre, wäre er die schwingungsmäßige Entsprechung gewesen, also gäbe es keine offene Rechnung und in diesem Leben auch nichts weiter zu tun, als eigene Erfahrung zu erschaffen. In co-creation, sicher, und dafür, daß es paßt, sorgt das LoA.

Lieben Gruß
Shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Nehmen wir die die Grundschwingung mit?

Beitragvon Lichtblume » 22. Aug 2012, 20:48

Liebe Shaoli,

herzlichen Dank für deine Antwort. Sehr gerne werde ich mehr dazu schreiben.... aber nicht mehr heute Abend...

Momentan bin ich zu müde, so dass kaum mehr eine verständliche Antwort herauskommen würde :pfeif:

Ich wünsche dir eine gute Nacht und morgen einen tollen Tag!

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Nehmen wir die die Grundschwingung mit?

Beitragvon lawofattraction » 23. Aug 2012, 07:59




Moin Ihr Lieben,

Abraham betonen immer wieder, dass wir bei Übergang ins Nicht-Physische sofort reine nicht-physische Energie werden. Ich interpretiere das für mich so, dass wir frei sind von allen physischen Belastungen, also auch unsere Schwingung rein positiv sein wird. Wir vereinen uns ja mit unserem Inner Being, der göttlichen Energie - da hat die "menschlich geübte" Schwingung keinen Raum und macht auch keinen Sinn. Stell Dir mal vor, dass dann da an der Himmelstür all jene warten auf die, mit denen sie noch ein Hühnchen zu rupfen haben - undenkbar! :clown:

Lichtblume hat geschrieben:Also wenn wir in einem früheren Leben eine bestimmte Grundschwingung hatten, nehmen die wir mit, dass wir im nächsten Leben die Gelegenheit haben die Schwingung herauf zu setzen?
...
Können uns die Grundschwingung oder starke Glaubenssätze aus früheren Leben beeinflussen?


Diese Gelegenheit haben wir immer, denn Abraham sagen uns, dass wir nicht weniger werden können als wir sind. Das heisst, Du kannst nichts ent-lernen, und das trifft auch zu auf unseren neuen Eintritt ins Leben - auch wenn wir uns nicht erinnern, es ist ein kontinuierlicher Bewusstwerdungs-Prozess über die Grenzen des Todes hinweg gegeben. Erfolgen wird das allerdings immer über die im physischen Körper gedachten Gedanken. Also beeinflussen uns auch keine Glaubenssätze aus früheren Leben, sondern wir fangen auf einer neuen Plattform mit neuen Absichten an - die aber wohl an die eines früheren Lebens anknüpfen können und als Absicht zum Antritt mitgenommen werden.

Lichtblume hat geschrieben:Wir besitzen ja wenn ich das richtig verstanden habe verschiedene Körper.... also der Pysischekörper, Emotionalkörper, spirituelle Körper etc. (korrigiert mich wenn ich etwas vergessen haben)

Wie wirkt sich die Grundschwingung auf diese Körper aus? Oder anders gesagt, bleiben die verschiedenen Körper und die Erfahrungen die in diesen Körpern gespeichert wurden, von Inkarnation zu Inkarnation bestehen?


Als ich beschlossen habe, der Abraham-Lehre zu folgen, weil sie sich für mich absolut richtig anfühlte, habe ich auch entschieden, all das bisher Angelesene zugunsten der Interpretationen Abrahams weitgehend unberücksichtigt zu lassen. Karma, im physischen und Energie-Körpern gespeicherte Erfahrungen, Chakren, Aura - das sind Dinge, von denen Abraham nicht sprechen, weil sie sie für ihre Grundlage der Erklärungen als nicht wichtig erachten oder weil sie eine falsche Repräsentation darstellen. Das Vermischen verwirrt, weil es zweifellos da immer wieder Widersprüche geben wird und man vor der Entscheidung steht, welcher Richtung zu folgen. Das vorweg.

Natürlich besteht das Kontinuum aller Erfahrungen im physischen Körper. Wir kommen nicht als unbeschriebenes Blatt wieder auf die Erde - wie oben erklärt können wir niemals weniger werden als wir sind - aber wir haben jedes Mal wieder eine neue und erweiterte Plattform durch das bereits Erlebte. Und aufgrund der Auslegung dieses unseres Spiels "Mensch im physischen Körper" haben wir auch dann - so wie zu jedem Moment, den wir im Körper wohnen - die Wahl unseres Fokus und dadurch das Lenken unseres Erlebens.

Lichtblume hat geschrieben:Könnte es sein, dass wir uns mit anderen Seelen ganz bewusst dafür entscheiden, nochmals in einem neuen Leben zusammen zu kommen, damit die Grundschwingung heraufgesetzt werden kann, also das wir uns neu Entscheiden?


Das ist der Karma-Gedanke, dass wir mit anderen etwas zu bereinigen haben und daher nochmals zusammen kommen. Abraham sagen, dass wir zwar "Verabredungen" mit anderen für ein Treffen in einem zukünftigen physischen Leben treffen, diese aber sehr generell gehalten sind und keine Einzelheiten beinhalten, sondern höchstens ein Prinzip , dass wir aber - und das ist höchst wichtig, da es unser Leben diesem Gedanken des Karma-Zwangs enthebt - zu jedem Moment die Freiheit haben, andere Entscheidungen zu treffen.

shaoli hat geschrieben: ..... also denke ich, daß wir nach unserem physischen Tod auch nicht als Einzelseele unterwegs sind, die sich getrennt von allen anderen über bestimmte Erfahrungen aus physischen Leben definiert oder definiert wird, sondern reines Bewußtsein.


Auch wenn ich (noch) meine Probleme mit dem Verständnis habe und es vorerst daher einfach mal dahingestellt lasse, Abraham sagen etwas anderes.

In den letzten Workshops geben Abraham gelegentlich ein wenig Information zu Jerry, der im Nicht-Physischen ist, und seine jetzige Beziehung zu Esther. Ganz klar sagen sie, dass sein Interesse an allem, was ihn im Körper ausgemacht hat, nun noch viel wacher ist und er immer noch voll involviert ist in das, was ihn so brennend interessiert hat. Das bedeutet also, dass wir nicht in die Ur-Suppe der reinen Energie hineingehen und keine Persönlichkeitsanteile mehr haben - ganz im Gegenteil.

Auf Esthers Seite bedarf es aber der Bereitschaft, eine zweifels-freie Einstellung zu leben, um in den Genuss der Verbindung zu kommen. Nach Aussage ist sie dazu immer öfter in der Lage und profitiert erheblich von Jerry´s nun nicht-physischem Fokus. In einer Erzählung fragt Esther ihn, wie das wohl kommt, dass er immer dann "präsent" ist, wenn sie das gerne möchte und Jerry fragt sie daraufhin, warum sie annimmt, dass diese Absicht von ihrer Seite initiiert ist. :shock:

Wenn es mir auch etwas schwer fällt, das konkret auf mein eigenes Leben zu übertragen und für mich auch im Falle Esther/Jerry einiges an Umdenken erfordert, so macht es trotzdem Sinn. Auch Abraham sind reine nicht-physische Energie, sind aber auf den Plan getreten, weil wir durch unser Wissen-Wollen darum gebeten haben. Nicht umsonst betonen sie immer wieder, dass sie Erfahrungen machen durch uns, die wir im Körper mit unseren physischen Sinnen leben und dass dieses ganze "Spiel" unseres Lebens ein konstantes Interagieren zwischen dem Physischen und dem Nicht-Physischen ist.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Nehmen wir die die Grundschwingung mit?

Beitragvon Lichtblume » 23. Aug 2012, 08:43

Liebe Loa,

herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort.

lawofattraction hat geschrieben:
Als ich beschlossen habe, der Abraham-Lehre zu folgen, weil sie sich für mich absolut richtig anfühlte, habe ich auch entschieden, all das bisher Angelesene zugunsten der Interpretationen Abrahams weitgehend unberücksichtigt zu lassen. Karma, im physischen und Energie-Körpern gespeicherte Erfahrungen, Chakren, Aura - das sind Dinge, von denen Abraham nicht sprechen, weil sie sie für ihre Grundlage der Erklärungen als nicht wichtig erachten oder weil sie eine falsche Repräsentation darstellen. Das Vermischen verwirrt, weil es zweifellos da immer wieder Widersprüche geben wird und man vor der Entscheidung steht, welcher Richtung zu folgen. Das vorweg.


Deine Entscheidung kann ich vollkommen nachvollziehen, dass du das alles vorherige gelesen/gelernte unberücksichtigt zu lassen.

Und doch frage ich mich einfach ganz persönlich ob eine Vereinbarkeit zwischen all diesen Themen nicht auch gegeben werden könnte. Diese Themen könnten ja auch alle Hand in Hand geben...

Ich kann mir vorstellen, dass Abraham diese Grundlagen auch nicht verwenden, weil sie für Esther / und Jerry keine grosse Bedeutung hatten und sie in diese Richtung evt. auch nicht weitere Erklärungen verlangten.... (da weisst du mehr als ich Loa...)

Ich für mich bin dankbar, dass ich weiss, dass ich um mich herum Energiefeld habe und dass dieses Energiefeld meinen Körper über die Chakren versorgt. Es hilft mir auch besser zu verstehen, dass wir reine Energie sind die sich einfach in einen Physischen Körper manifestiert haben.


lawofattraction hat geschrieben:

Lichtblume hat geschrieben:Also wenn wir in einem früheren Leben eine bestimmte Grundschwingung hatten, nehmen die wir mit, dass wir im nächsten Leben die Gelegenheit haben die Schwingung herauf zu setzen?
...
Können uns die Grundschwingung oder starke Glaubenssätze aus früheren Leben beeinflussen?


Diese Gelegenheit haben wir immer, denn Abraham sagen uns, dass wir nicht weniger werden können als wir sind. Das heisst, Du kannst nichts ent-lernen, und das trifft auch zu auf unseren neuen Eintritt ins Leben - auch wenn wir uns nicht erinnern, es ist ein kontinuierlicher Bewusstwerdungs-Prozess über die Grenzen des Todes hinweg gegeben. Erfolgen wird das allerdings immer über die im physischen Körper gedachten Gedanken. Also beeinflussen uns auch keine Glaubenssätze aus früheren Leben, sondern wir fangen auf einer neuen Plattform mit neuen Absichten an - die aber wohl an die eines früheren Lebens anknüpfen können und als Absicht zum Antritt mitgenommen werden.


Ich durfte nun schon zum 3 x erleben, dass mir das auflösen von Situationen aus früheren Leben, in meinem jetzigen Leben bei "wirklich hartnäckigen" Glaubensmustern/Verhaltensmustern geholfen haben. (durch Transpersonale Psychologie) Grad dieses mal war das "Bewusstwerden" durch die Heilsitzung sehr tiefgreifend. Ich konnte mit Hilfe der Frau, die natürlich auch als Kanal gearbeitet hat, mir bewusst werden, dass meine "hartnäckigen Glaubensmuster /Verhaltensmustern mit einem einschneidenden Erlebniss in einem früheren Leben zu tun hat. Laut der Therapeutin / Heilerin werden solche einschneidenden Erlebnisse auf ganz "feinstofflichen" Ebene gespeichert und können (müssen) nicht dann irgendwann Blockaden auslösen, da die Ereignissen nicht verarbeitet oder eben nicht ganz bewusst umgewandelt wurden. Also Blockaden die auch auf Unwissenheit und Opferverhalten entstanden sind.
Mit Hilfe der "göttlichen Energie" können solche Blockaden aufgelöst werden.

Durch diese Sitzung konnte ich nachvollziehen, dass ich ganz bewusst mich nochmals in solch eine ähnliche Lebenssituation begeben habe, eben darum weil ich vermutlich vor meiner Inkarnation dazu entschlossen habe auch in diesem Thema "Bewusstheit" zu entwickeln.

Ich weiss, das Thema ist noch nicht vom Tisch... Und es braucht von mir ganz persönlich noch viel Zeit, Geduld und Einsatz, so dass es zu einer wirklichen Veränderung kommen kann.

Und ich bin dankbar, dass ich durch das immer mehr Lernen und begreifen der Lehren Abrahams auch ganz persönlich alle Werkzeuge in der Hand halte zum meine Realität bewusst zu erschaffen und neu zu gestalten.

Was ich noch sagen wollte ist, dass ich nicht umgedingt an das Karma glaube.... jedenfalls nicht in diesem Sinne von bestraft werden oder dass die Quelle Buch darüber führt was wir tun oder nicht tun.

Ich sehe aber durchaus die Möglichkeit, dass sich eben das erlebte doch auf eine gewisse Art auf feinstofflicher Ebene speichern kann und irgendwann wir sodurch die Chance haben, dass wir uns ganz neu Entscheiden können. Ich meine wir können uns ja auch im jetzigen Leben neu Entscheiden, warum denn nicht auch neu Entscheiden, aufgrund Erfahrungen aus früheren Inkarnationen. Denn wie du ja geschrieben hast Loa, geht es ja um die ständige "Bewusstwerden" also die Verbundenheit mit der Quelle.... und das ist ein Prozess der ja nicht einfach am Ende eines Physischen Lebens aufhört und alles Erlebte keinen Einfluss mehr hat.

Klar es ist ja auch wieder eine bewusste Entscheidung welchen Einfluss wir Zulassen und welchen nicht....

Ein grosses Thema und ich finde, dass es dazu keine einfache und alleinige Antwort geben kann in unserem grossen Universum mit so vielen Möglichkeiten, Erklärungen, Meinungen und Ansichten. Jedenfalls war es für mich eine Herausforderung über mein Erlebten zu berichten, da es manchmal nicht einfach ist die richtigen Worte und Erklärungen zu finden.

Das wichtigste ist einfach, dass jeder Mensch jeden Tag ein Stück mehr "Bewusster" wird und dass wir hoffentlich alle immer mehr begreifen was das Leben für eine riesige Chance und ein riesiges Geschenk ist.

Ich wünsche euch allen einen tollen Tag.

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Nehmen wir die die Grundschwingung mit?

Beitragvon Lichtblume » 23. Aug 2012, 08:54

Hallo Zusammen,

was ich noch vergessen habe, ist das mich das wissen um frühere "Inkarnationen" nicht als Freipass fühle mich weiterhin in der Opferrolle zu vergraben sondern als Hinweise und Wegweiser, es in diesem Leben anders zu machen. Also als wertvolle Informationen die mir helfen den Fokus auf das zu legen was ich wirklich will.

Bis bald
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Nehmen wir die die Grundschwingung mit?

Beitragvon lawofattraction » 23. Aug 2012, 09:32



Hallo Lichtblume,

ich kann nachvollziehen, was Du sagst, und respektiere Deine Überzeugungen und Ansichten, Deine Mittel und Wege. Jeder kommt auf einem unterschiedlichen Weg zum Ziel, der für ihn oder sie ganz genau richtig ist. Da Du aber bestrebt bist, Abraham vollumfänglich zu verstehen und dies eine Diskussion innerhalb der Abraham-Lehre ist, halte ich es auch für wichtig, auf das eine oder andere hinzuweisen.

Lichtblume hat geschrieben:Ich kann mir vorstellen, dass Abraham diese Grundlagen auch nicht verwenden, weil sie für Esther / und Jerry keine grosse Bedeutung hatten und sie in diese Richtung evt. auch nicht weitere Erklärungen verlangten.... (da weisst du mehr als ich Loa...)


Es geht weniger um Esther und Jerry, diejenigen, die ursächlich sind für die Information sind ja Fragende wie Du und ich, die an den Workshops teilnehmen und gerne Antworten haben möchten. Die Überzahl davon sind sehr Belesene und in anderen Lehren und Informationen bewanderte Menschen, die auch vielmals Fragen zu dem stellen, was sie einmal als für sich richtig erkannt haben, nun aber aufgrund dessen, was Abraham lehren, Zweifel dazu hegen.

Inzwischen hast Du ja eine gute Basis, so dass Du sicher verstehen wirst, was ich zu dem von Dir Beschriebenen sage, vor allem, da der Weg viel einfacher sein kann, als das oft angenommen wird.

Lichtblume hat geschrieben:Ich durfte nun schon zum 3 x erleben, dass mir das auflösen von Situationen aus früheren Leben, in meinem jetzigen Leben bei "wirklich hartnäckigen" Glaubensmustern/Verhaltensmustern geholfen haben. (durch Transpersonale Psychologie) Grad dieses mal war das "Bewusstwerden" durch die Heilsitzung sehr tiefgreifend. Ich konnte mit Hilfe der Frau, die natürlich auch als Kanal gearbeitet hat, mir bewusst werden, dass meine "hartnäckigen Glaubensmuster /Verhaltensmustern mit einem einschneidenden Erlebniss in einem früheren Leben zu tun hat. Laut der Therapeutin / Heilerin werden solche einschneidenden Erlebnisse auf ganz "feinstofflichen" Ebene gespeichert und können (müssen) nicht dann irgendwann Blockaden auslösen, da die Ereignissen nicht verarbeitet oder eben nicht ganz bewusst umgewandelt wurden. Also Blockaden die auch auf Unwissenheit und Opferverhalten entstanden sind. Mit Hilfe der "göttlichen Energie" können solche Blockaden aufgelöst werden.


Wer sich in eine solche Sitzung begibt, glaubt ja daran, dass vergangene Leben und heutige Probleme zusammenhängen und tut das mit der Absicht, über eine Lösung davon Erleichterung zu erfahren. Der Glaube und die Absicht des Anwenders und des Hilfesuchenden stimmen überein - sie haben also die gleiche Schwingung der Überzeugung, dass genau dieser Weg sie zum Ziel führen wird - und das Ergebnis ist bei entsprechender Überzeugung positiv.

Man schaut also auf etwas und gibt ihm seine Aufmerksamkeit - in diesem Fall angenommene Ereignisse oder Beziehungen aus früheren Leben und die Hoffnung ihrer Klärung durch eine solche Sitzung. Dadurch wird die Aufmerksamkeit abgezogen vom Unerwünschten und dieser Fokus, der keinen Widerstand mehr kennt, wird logischerweise auch das erwünschte Ergebnis bringen. Alignment findet statt, der Widerstand wird aufgelöst und es kann Wohlergehen gelebt werden. Jeder Glücksbringer, jedes Hilfsmittel funktioniert auf genau diese Art und Weise.

Es ist ganz egal, welche Methoden man anwendet, damit die Energie fliessen kann. Das, was ein erwünschtes Ergebnis produziert, ist hilfreich. Aber man sollte vorsichtig sein, solche Erlebnisse als "Beweis" dafür heranzuziehen, wie unsere Welt funktioniert.

In diesem Youtube Video sprechen Abraham zum Thema der Hilfen und konkret der Chakras und vereinfachen wieder einmal auf unnachahmliche Weise etwas, was über lange Zeit hinweg durch Interpretation und Re-Interpretation, durch Unverständnis und Wiedergabe so verändert wurde, dass es zu einem eigenständigen Komplex und einer "Wahrheit" geworden ist, die unserem physisch/nicht-physischen Umfang nicht angemessen ist.




Lichtblume hat geschrieben:Denn wie du ja geschrieben hast Loa, geht es ja um die ständige "Bewusstwerden" also die Verbundenheit mit der Quelle.... und das ist ein Prozess der ja nicht einfach am Ende eines Physischen Lebens aufhört und alles Erlebte keinen Einfluss mehr hat.


Ich schrieb ja bereits, dass wir die Summe all dessen sind, was wir in unseren vergangenen Leben erlebt haben. Du kannst Dir das als Gedankenmodell vorstellen wie einen Kuchen. Bevor er gebacken wird, besteht er aus einzelnen Zutaten - Mehl, Hefe, Salz, Zucker, Wasser und was weiss ich. Das sind die Erlebnisse eines Lebens. Wenn der Kuchen gebacken ist, sind diese Dinge immer noch vorhanden, aber in anderer Form und nicht mehr als seine Einzelteile zu erkennen. Genau so ist es, wenn wir aus der reinen nicht-physischen Energie wiederkehren ins Physische. Wir sind die Summe dessen, was wir erlebt haben, aber nicht mehr die einzelnen Erlebenden.

Der Kraftpunkt ist immer jetzt - im Jetzt.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Nehmen wir die die Grundschwingung mit?

Beitragvon Lichtblume » 23. Aug 2012, 10:17

Liebe Loa,

herzlichen Dank! :lieb:

Werde dann alles in Ruhe genau durchlesen und bei Fragen nochmals melden.

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Nehmen wir die die Grundschwingung mit?

Beitragvon lawofattraction » 23. Aug 2012, 10:22




Gerne, liebe Lichtblume.

Mir fiel aber gerade noch etwas ein. Wenn das mit der Schwingung verstanden ist - wirklich verstanden, dass wir nur mit solchen Menschen in Kontakt kommen, die wir durch unsere Energie auch angezogen haben, dann erübrigt sich automatisch jegliche Betrachtung alles Vergangenen - sei es aus diesem oder anderen Leben.

Dann gibt es auch nichts mehr aufzulösen. Weil dies Verständnis alles Gewesene er-löst.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Nehmen wir die die Grundschwingung mit?

Beitragvon shaoli » 23. Aug 2012, 12:34

Hi LoA,

da habe ich auch noch eine Randfrage. Da die meisten workshops in englischer Sprache zu lesen oder zu hören sind, habe ich möglicherweise etwas total falsch verstanden. Ich erinnere mich an einen workshop ( finde ihn aber nicht ! ) , in dem Esther und ihre Tochter vor einem Denkmal standen und beide sagten, daß sie in einem füherem Leben die dargestellte Person waren. Abraham sagten sinngemäß , daß sie beide diese Person gewesen seien ?
Daher bin ich ein Stück weit davon ausgegangen, daß unsere Persönlichkeit im nicht-physischen nicht so definiert ist, oder sein muß, wie in der physischen Form. Dass wir in die Ursuppe eingehen und keine Persönlichkeitsanteile mehr haben, wollte ich so nicht sagen. Sondern eher, daß ICH nicht beschränkt ist auf irgendeine Form oder bestimmte Erfahrungen.

Die neuen workshops kenn ich zugegebenerweise gar nicht, weil ich mich mal wieder auf die basics zurückgezogen habe.

Lieben Gruß.
Shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Nehmen wir die die Grundschwingung mit?

Beitragvon lawofattraction » 23. Aug 2012, 13:21




Hallo Shaoli,

Du erinnerst Dich richtig - Jerry, Esther und ihre Tochter Tracy sagten vor der Statue von Samuel Adams in Boston unison "Ich war Samuel Adams". Abraham erklären, dass der Energiestrom, der durch sie alle drei fliesst, auch durch S.A. floss - aber trotzdem sind sie in diesem Leben drei verschiedene Individuen. Wir haben wohl Energieanteile vieler anderer Energiekomplexe und scheinen auch als Energie in vielen anderen vertreten zu sein.

Das widerspricht weder dem, was Du oben sagst, noch dem, was ich sage. Aber es scheint so zu sein, dass auch diejenigen im Nicht-Physischen durchaus Wünsche und Absichten haben.

shaoli hat geschrieben:Sondern eher, daß ICH nicht beschränkt ist auf irgendeine Form oder bestimmte Erfahrungen.


Zwei Anekdoten dazu fallen mir ein: Auf der Beerdigung von Esthers Vater fühlte sie sich sehr gestört durch eine dicke Fliege, bis ihr mit einem Mal klar wurde, dass ihr Vater durch die Fliege an diesem Ereignis teilnahm. Und sie sagte "nun habe ich fast meinen Vater an seinem eigenen Begräbnis getötet". Ein anderes Mal war eine gute Freundin von ihr gestorben, mit der sie vorher ausgemacht hatte, dass sie nach dem Tod sich zeigen würden und die Freundin hatte gesagt "wir gehen zusammen schwimmen".

Esther war aber so traurig und auch zornig über den Tod, dass sie keine Verbindung herstellen konnte, bis ihr eines Tages im Pool ein kleiner Vogel auffiel, der mit viel Freude plantschte und Rückenschwimmen übte, so wie das früher die Freundin getan hatte. Auch nach Jerry´s Tod war davon die Rede, dass er - ganz ungewöhnlich für einen grossen Vogel - in Art der Kilibris minutenlang als Vogel vor Esthers Fenster schwebte und herein schaute.

Ich nehme mir aus allem das, was sich gut anfühlt. Alles andere lasse ich einmal so stehen mit der Einsicht, dass mein heutiges Verständnis-Niveau lange nicht der Weisheit letzter Schluss ist und ich mich nicht dadurch limitieren werde, dass ich heute etwas noch nicht erkennen kann oder Widerstände gegen ein Verständnis habe. Damit bin ich bisher immer allerbestens gefahren.

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Nehmen wir die die Grundschwingung mit?

Beitragvon shaoli » 23. Aug 2012, 18:45

Danke, LoA. Ich habe keinen Ehrgeiz, eine tiefere Wissenschaft aus diesem Thema zu machen, aber es interessiert mich schon - oder tickt etwas in mir an - , weil ich Kindheitserinnerungen an ein einfaches Wissen habe, wie zum Beispiel das, dass der Tod uns nicht auslöscht. Es ist angenehm, sich dazu laut Gedanken machen zu können.

Lieben Gruß,
Shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Nehmen wir die die Grundschwingung mit?

Beitragvon Lichtblume » 23. Aug 2012, 20:49

Liebe Loa, Hallo Zusammen,

was mich jetzt heute Abend so im Kopf herumspuckte :kgrhl: war, dass wenn ich ja davon ausgehen würde dass es wirklich möglich ist oder der Wahrheit entspräche, dass man in vergangenen Leben Seelenanteile verloren hat, so wie das in gewissen Kreisen behauptet wird.... dann würde das ja heissen, dass man von einem Mangel aussgeht oder einer Verletzlichkeit der Seele sprich von Allem-Was-ist ?

Aber die Seele oder Alles-was-ist kann ja nicht in Stücke geteilt werden?

Das Video welches du eingefügt hast, gibt es dazu auch irgendwein Workshop auf Deutsch?

Tja... jedenfalls will ich nun endlich auch mal alle Videos verstehen können und habe nun beschlossen endlich Englisch zu lernen! :loveshower:

DANKE!!

Liebe Grüsse
Denise
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Nehmen wir die die Grundschwingung mit?

Beitragvon lawofattraction » 24. Aug 2012, 06:41



Hallo Denise,

Lichtblume hat geschrieben:.... dass wenn ich ja davon ausgehen würde dass es wirklich möglich ist oder der Wahrheit entspräche, dass man in vergangenen Leben Seelenanteile verloren hat, so wie das in gewissen Kreisen behauptet wird.... dann würde das ja heissen, dass man von einem Mangel aussgeht oder einer Verletzlichkeit der Seele sprich von Allem-Was-ist ?


Ja, genau das ist die Schlussfolgerung. Solche Behauptungen sind aus Angst geboren und haben das Bestreben, etwas zu erklären, was leider nicht verstanden ist. Zur Klärung wird aufgrund nur sehr vager Vorstellungen der Hintergründe von Problemen ein Vorgehen erdacht, das Erleichterung bringen soll. Was es auch manchmal dann tut, wenn alle Beteiligten die gleichen Überzeugungen zu Ursache und "Heilung" haben und durch ein solches Denken der Widerstand aufgegeben wird.

Den Workshop haben wir nicht in Deutsch, und ich fühle mich auch nicht hingezogen, ihn zu übersetzen. Aber: Heute morgen lag ich im Bett und hörte noch ein wenig Abraham. Dein Grid "Wissenwollen" ist gut installiert und im Begriff, richtig schön aufgefüllt zu werden :gvibes: - lass Dich überraschen!

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Nehmen wir die die Grundschwingung mit?

Beitragvon Lichtblume » 24. Aug 2012, 08:00

Liebe Loa,

danke :danke:

Dann habe ich an einem "Grid" gearbeitet obwohl ich das gar nicht ganz bewusst beabsichtig habe. Ich will einfach besser verstehen, kam aber gar nicht auf die Idee ganz bewusst durch diesen Wunsch "mehr Wissen zu wollen" mit dem Grid zu arbeiten :kgrhl:

Ok. Das lässt ja auch wieder die Schlussfolgerung zu, dass wenn wir uns auf einen Wunsch konzentrieren (und der Wunsch sehr stark ist) , dass wir uns für die "Erfüllung" gar nicht abrackern müssen :gvibes:

Ich habe einfach (noch) nicht den Dreh raus, in den Themen die mir ebenfalls sehr wichtig ist bewusst mit dem Grid zu arbeiten.... aber moment mal....

Müssen wir uns dann wirklich ganz konkret auf den Grid konzentrieren oder reicht einfach, dass wir uns auf unsere Wünsche konzentrieren, und dann uns in erster Linie darauf konzentrieren dass wir uns "Wohlfühlen"

Das "Wohlfühlen" ist doch der Grundstein und eigentlich den Grundstein für jede Manifestation von Glück, Freude, Liebe etc.

Und wenn wir uns doch auch bedingungslos "Wohlfühlen" auch eine bewusste Arbeit mit dem Grid eigentlich überflüssig macht.....?

Einen schönen Tag.

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Nehmen wir die Grundschwingung mit?

Beitragvon lawofattraction » 24. Aug 2012, 08:24

Lichtblume hat geschrieben: Ich will einfach besser verstehen, kam aber gar nicht auf die Idee ganz bewusst durch diesen Wunsch "mehr Wissen zu wollen" mit dem Grid zu arbeiten :kgrhl:


Hallo Lichtblume,

verkomplizier Dich nicht mit dem Grid. Jeder unserer Wünsche, jedes Thema im Leben, hat seinen Grid - die Herausforderung ist es, diesem Wunsch keinen Widerstand mehr entgegen zu bringen. Der Grid im positiven Sinne ist nichts anderes als unsere emotionale Bereitschaft, die co-operativen Komponente zur Erfüllung unserer Wünsche durch das LoA zuzulassen. Er ist der Step 3 der Wunscherfüllungssequenz, das Zulassen.

Step 1: Wunsch

Step 2: Wunsch wird sofort im Vortex "zwischengelagert"

Step 3: Zulassen, dass Manifestation erfolgen kann. Das geschieht dadurch, dass wir keinen Widerstand leisten, also keinen Grid nähren, der unseren Wünschen nicht entspricht. Dieses Zulassen kann erreicht werden auf jedem denkbaren Weg, der Erfolg zeigt. Das könnten zum Beispiel die Methoden sein oder Affirmationen.

Nur führen uns Abraham inzwischen auf einen Weg, der direkter ist, aber auch viel mehr persönliche Aufmerksamkeit auf unsere Gefühle als Reaktion auf die Gedanken erfordert: Emotional-gedankliche Bereitschaft zum Zulassen der Manifestation. Sie nannten das einen Grid, und dieser Grid stellt den Anziehungspunkt für das LoA dar. Je nachdem, was er an Gedanken und Gefühlen beinhaltet, also positiven ebenso wie negativen, wird er vom LoA mit den cooperativen Komponenten aufgefüllt.

Wie man diese Bereitschaft erlangt, ist erklärt: Indem wir auf Details zum Thema, die unseren Widerspruch hervorrufen können, verzichten und ständig nachfühlen, wie weit wir uns gedanklich konkret mit dem Wunsch beschäftigen können oder ob wir besser auf Einzelheiten verzichten und uns stattdessen auf das generelle Wohlgefühl konzentrieren. Denn das, konsequent ausgeübt, bringt auch ans Ziel.

Und ja, Wohlfühlen ohne dass unsere Wünsche bereits erfüllt sind, ist die Voraussetzung für deren Erfüllung. Wünschst Du Dir einen Ferrari, dann darf kein Verlangen, Zweifel, Sehnsucht oder Fragen "wo ist er denn?" mehr vorhanden sein, vielmehr das Wohlgefühl, als stünde er bereits vor Deiner Tür.

Lieben Gruss
Loa


P.S. Den speziell für Dich übersetzten Workshop schon gelesen?


*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Nehmen wir die die Grundschwingung mit?

Beitragvon Lichtblume » 24. Aug 2012, 10:01

Liebe Loa,

:danke:

Nein habe ihn noch nicht gelesen. Werde es aber sicher am Abend in Ruhe dann lesen können :gvibes:

Dann ist es also der 1 Schritt neben dem Erkennen des Wunsches durch evt. Kontrast Situationen, ständig unsere Gefühle und Gedanken zu beobachten um ein abrutschen der Gedanken und dann der der Gefühle rechtzeitig zu bemerken, um dann das "Steuer" wieder bewusst zu übernehmen?

Grad gestern hat Shaoli in einem anderen Thema etwas interessantes geschrieben... Ich werde meine Frage dort im Thema noch stellen.....

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Nehmen wir die die Grundschwingung mit?

Beitragvon Lichtblume » 24. Aug 2012, 11:24

Hallo Loa,

konnte nicht bis heute Abend warten mit dem Lesen :kgrhl: :loveshower:

DANKE!!!!!

Ich werde aber sicher dazu noch Fragen haben :lol:

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker