Negative Situationen und Menschen loslassen

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon Engel07 » 20. Jul 2010, 18:06

Hallo,

ich muss einfach mal berichten, was mich seit geraumer Zeit belastet.

Ich habe riesige Probleme damit, Menschen oder Situationen loszulassen, die mir nicht gut tun.
Immer keimt noch ein bisschen Hoffnung in mir, dass alles doch noch gut wird.

So habe ich mit einem Mann zu tun, der mich nicht liebt, mich aber auch nicht gehen lassen kann.
Aber auch ich schaffe es nicht, einfach nicht mehr auf ihn zu reagieren. :evil:
Ich nehme mir das immer wieder vor. Stelle mir vor, endlich alles hinter mir zu lassen und weiterzugehen.
Aber sobald er sich wieder bei mir meldet, ist alles vergessen und ich springe wieder darauf an.
Mich macht das wütend und hilflos. Und ich weiss, dass es mich in meiner Entwicklung behindert.

Er ist und war nie der "Richtige". Das musste ich schmerzhaft erfahren.
Ich wünsche mir eine neue, tolle Beziehung. Aber wie soll das gehen, wenn ich "Ihn" nicht endlich
loslassen kann....und er mich auch nicht. Ich vermute, dass er mittlerweile eine Freundin hat,
sich aber trotzdem noch mit mir treffen will. Was habe ich mir da nur kreiert??? :roll:

Und mit meiner Selbstliebe ist es auch nicht gut bestellt. Da bekomme ich auch nicht die Kurve :cry:
Ich denke, dass hängt alles zusammen. Würde ich mich mehr lieben, könnte ich besser Abstand bekommen.
Weil ich es mir Wert bin, etwas besseres zu bekommen.

Habt ihr einen Rat für mich?

Ich freue mich schon auf eure Antworten
:danke:
Deine Zeit wird kommen, aber du weißt nicht, wann - daher lebe so intensiv wie möglich.
- Paulo Coelho
Benutzeravatar
Engel07
 
Beiträge: 21
Registriert: 05.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon ZaWo » 20. Jul 2010, 18:33

:nachdenk: Ich glaube, du machst dir da vielleicht zuviel Druck. Dann lass ihn halt nicht los bzw. lass das Loslassen los. Lass es sein. Gib auf. Tu so als seist du die schlechteste Loslasserin, die jemals gelebt hat. Irgendjemand muss es ja sein. :clown: Vielleicht sogar ein bissi übertreiben. (An deinen Chancen oder Nicht-Chancen ändert dein Wohlverhalten bzw. absurdes Verhalten eh nichts.) Versuch dich trotzdem zu amüsieren....innerhalb der Situation. Wie könnte das aussehen? Nimms ein bisschen leichter. Es kann nix passieren.

Warum sich nicht mit dem Falschen amüsieren und dabei weiter nach dem Richtigen suchen. :clown: Ich sehe da kein Hindernis bzw. nicht den Zusammenhang, den du da siehst.

Ebenso sehe ich da auch keine mangelnde Selbstliebe bei dir. Ich halte nichts von dieser Art esoterischer Märchenweisheiten. Du willst doch, dass es dir gut geht, oder? Und warum? Weil du dich selbst bereits liebst und für dich das Beste willst..

Also red dir keine Unfähigkeit ein. Das Loslassen gelingt dir nicht so, wie du es gerne hättest. Dann lasse es sein und guck, wie du es dir im Rahmen dieser Situation schön machen kannst. Der Rest "muss" sich dann ergeben.

Alles Liebe
ZaWo
ZaWo
 

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon lawofattraction » 20. Jul 2010, 19:34




Hallo Engel,

ich tendiere in die gleiche Richtung, wie das auch ZaWo beschreibt. All das zwanghafte "ich muss das unbedingt verändern" bringt Dir nur noch mehr davon. Mehr, was verändert werden muss und mehr, was Dir auf die Nerven geht.

Aus Erfahrung weiss ich, dass in diesen Situation irgendwann der Impuls kommt, in irgendeine Richtung zu handeln, die Du garnicht vorher kennen musst. Du tust es einfach, weil es sich in diesem Moment genau richtig anfühlt. Und dann ist mit einem Mal alles vollkommen einfach, logisch und fügt sich. Bis das so weit ist, lass es ruhig laufen und mache für Dich das Beste daraus und suche all das, was Dir Freude macht.

Viel Glück dabei
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon Magenta » 20. Jul 2010, 19:40

Liebe Engel,

da bin ich doch wieder mal auf den *richtigen* Eintrag gestossen, mir gehts so ähnlich wie dir ... kann leider diesbezüglich auch nicht aus dem Vortex heraus antworten. Bei mir gibts auch einen Mann, den ich nicht "loslassen" kann, zumindest gedanklich. Wir sind schon über zwei Jahre getrennt, dazwischen hab ich mehrere "Frösche" küssen dürfen und bin daher nachwievor Single. Noch dazu wollte es das "Schicksal" oder wahrscheinlich hab ich es mir in den Escrow gelegt, dass ich in meiner rieeeesen großen Heimatstadt Wien, genau nur ein paar Häuser entfernt dorthin gezogen, wo er bei seiner neuen Freundin wohnt - natürlich vollkommen unwissend :nachdenk:
Habs kurz nachdem ich den Mietvertrag unterschrieben hab erfahren, dass er so nahe wohnt.

So und jetzt "darf" ich jeden Tag an seinem Haus vorbeilaufen, wenn ich mit dem Hund raus geh und hab ihn sogar schon erwischt, dass er hinterm Fenster stand und mich beobachtete, als ich genau gegenüber von seinem Haus ein Plauscherl mit einer Nachbarin hielt. Letztens hätte ich ihn beinahe in einem Geschäft niedergerrant, bin aber sofort in Deckung gegangen.

Monatelang schaff ich es, nicht zu viel an ihn zu denken (ausser die kurzen Gedanken, wenn ich jeden Tag an seinem Haus vorbei lauf) und dann kommen wieder solche Schübe, dass ich das Gefühl habe, er steht neben mir und meistens treff ich ihn dann auch "zufällig" wieder hier in der Gegend oder er schreibt mir ne sms, die ich aber nie beantworte.

Ich weis, dass er mich belogen und betrogen hat, aber diese Gefühle für ihn schlummern halt noch immer in mir.


@ ZaWo das stimmt schon, dass es sicher besser ist vom Loslassen loszulassen, aber wenn ich zumindest von mir ausgehe, es tut halt weh, wenn man jemanden liebt und dann soll man sich nur "amüsieren" mit ihm, das hab ich damals auch versucht, aber hab es nicht geschafft, ich wusste er geht wieder zu seiner neuen Flamme, obwohl er mir damals sogar versprochen hat, von ihr auszuziehen. Deshalb hab ich den Kontakt total abgebrochen, auch wenn ich ihn jetzt quasi als Nachbar hab .... am liebsten würd ich von hier weg, es belastet mich zwar nicht mehr so arg, aber trotzdem ist es nicht angenehm, ihn ständig in meiner Nähe zu wissen.

Hab auch keine Ahnung, wie ich damit umgehen soll :nachdenk:
Benutzeravatar
Magenta
 
Beiträge: 39
Registriert: 03.2010
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon LillyB » 20. Jul 2010, 20:39

Hallo Ihr Lieben,

ich kenne diese Situation und ich wünschte, ich hätte damals ABE gekannt. Ich habe alles probiert, einschließlich auch ZaWo's Vorschlag. Ich wünschte, ich hätte damals das Gesetz der Anziehung mit einbezogen, obwohl es mir - wie jedem in die Wiege gelegt wurde. Nur vergessen hab ich das an diesem Punkt. Und habe gedacht und geglaubt, durch Aktion und entprechende Reaktion zu gewinnen. Ich habe nur verloren. Ich habe mich verloren in den ganzen Reaktionen. Und ich probierte alles, was in solchen Dramen möglich ist. Es brachte nicht den gewünschten Erfolg.

Darum mein Rat: Aussitzen. Einen Tag. Schwer. Den nächsten Tag, noch sehr schwer. Danach: Hmmmm....Und weiter still halten. Keine Aktion. Keine Reaktion. Und dann langsam finden womit ich mich wohlfühle. Ich, nur ich. Das Stillehalten ist eine sehr harte Übung, doch etwas besseres gibt es nicht. Ignoranz üben. Auch wenn es anfangs weh tut. Und diese Zeit nutzen, um Dinge zu gestalten, die mir gut tun. Und seien es die einfachsten auf der Welt.

Meine Wahrnehmung zu verschieben. Frieden machen mit mir, das ist die Richtung, für jeden Gedanken der sich besser anfühlt, als jemand könne - sei in der Lage - mich zu verlassen. Das ist nämlich nicht möglich. Nur in der Vorstellung meiner Erwartung zu meiner Bedürfnis-Erfüllung.

D.h. warum kann mich jemand unfrei machen? Weil ich ihm dazu die Erlaubnis gegeben habe. Liebe ist nicht brauchen. Brauchen ist immer der Hinweis, das Dramaspiel los zu lassen. Und die Hauptrolle wieder zu übernehmen.

ALOHA
Lilly

P.S.: Der Schmerz in solchen Fällen ist nicht das Los-Lassen. Es ist das Deine Quelle Dich ruft.
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon Engel07 » 20. Jul 2010, 21:04

Hallo ihr Lieben,

ich habe das mit dem locker sehen und das positive daraus ziehen auch schon probiert. Leider klappt das bei mir nicht.
Ich fühle mich hinterher schlecht. Ich kann nicht unbeteiligt sein und mein Herz und meine Gefühle ausschalten.

Ich habe es mit positiven und negativen Reaktionen versucht....vergeblich....er kommt immer wieder. :rleye:

@ Lilly: daran gar nicht zu reagieren habe ich auch gedacht. Ich denke, dann lässt er es irgendwann sein mich mit SMS zu bombardieren. Leider ist mir das bisher auch nur bedingt gelungen. Irgendwann bin ich immer wieder darauf angesprungen. :cry:
Und so geht es dann immer weiter...jede Reaktion ruft wieder eine neue Aktion hervor....und ich bekomme ihn nicht aus meinen Gedanken.

So komme ich aber nicht aus der Situation. Mir geht es damit auch einfach nicht gut, denn ganz tief in mir drinnen, sind da trotz allem immer noch Gefühle für ihn. Ich habe ihn einmal sehr geliebt.
Ich weiss aber auch, dass es keinen Sinn mehr hat auf irgendetwas zu hoffen.
Deine Zeit wird kommen, aber du weißt nicht, wann - daher lebe so intensiv wie möglich.
- Paulo Coelho
Benutzeravatar
Engel07
 
Beiträge: 21
Registriert: 05.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon LillyB » 20. Jul 2010, 21:20

Engel07 hat geschrieben:So komme ich aber nicht aus der Situation. Mir geht es damit auch einfach nicht gut, denn ganz tief in mir drinnen, sind da trotz allem immer noch Gefühle für ihn. Ich habe ihn einmal sehr geliebt.
Ich weiss aber auch, dass es keinen Sinn mehr hat auf irgendetwas zu hoffen.


Dann ist es eben für Dich so.

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon Kia » 20. Jul 2010, 21:31

Ihr Lieben,

es war sehr erhebend Eure Texte zu lesen.

Auch ich kenne die Situation auch aus eigener Erfahrung; diesen dumpfen Schmerz, die absolute Leere, kein Halt da. Intuitiv kam mir damals folgendes Bild, an das ich mich noch genau erinnere, und das mich raus gehoben hat:

Ich sah Millionen Menschen, Frauen und Männer, denen es ganz genau ging wie mir, verlassen, allein, trostlos und verzweifelt, wie ein riesiges Meer von Menschen standen sie vor mir und mir wurde klar: das ist einfach die menschliche Situation, so fühlt es sich an, wenn ich mich von irgendwas da draussen abhängig mache. Und ich spürte und sagte laut: es ist nicht die Wahrheit: ich selbst und auch ihr seid ganz, vollständig heil und wundervoll. Wir brauchen niemand aussen, es ist alles da drinnen, alle Liebe, jeder Trost, jede Geborgenheit und Sicherheit. Ich bin da für mich. Jeder von euch ist ganz da für sich. In absoluter Liebe.
Und dann bin ich in diese grauenvolle Leere und Verzweiflung wie reingefallen in tiefste Dunkelheit – und da war Licht und Liebe und Getragensein. Das Göttliche fängt einem dann auf. Wenn ich das kleine verzweifelte ich los lasse, oder sein lasse.

Es ist gut einen geschützten Ort zu haben zu Hause oder in der Natur und genau das Gefühl, das am Schlimmsten ist, ehrlich zu fühlen und Willkommen zu heissen. Und dann das nächste Gefühl und das nächste.

Irgendwann, das wurde mir bewusst, kann keiner mehr vor sich selbst weglaufen; es ist eigentlich eine riesige Chance, gerade wenn kein Ausweg mehr da scheint. Das ist die beste Chance, sich vollständig mit sich selbst zu konfrontieren. In sich selbst hinein fallen lassen. Da ist dann der Halt und nicht mehr diese Bodenlosigkeit.

Und dann ist plötzlich alles da, was es braucht. Der Halt ist innen in dieser schlimmen Leere, die sich plötzlich ganz erfüllt und richtig und gut anfühlt.
Die Leere ist nicht schrecklich, sie ist unsere eigentliche göttliche Natur. Nur weil ich weggelaufen bin und mich mit Beziehungen abgelenkt habe, konnte ich sie nicht fühlen und hatte völlig falsche Vorstellungen, was mit mir geschieht, wenn ich nachgebe und sein lasse (wie meine Vorrednerinnen bereits sagen).

Und Atmen und die Hände auf den Körper legen und den Atem beobachten hilft sehr dabei.

Es fühlte sich so wundervoll an bei mir anzukommen, nie mehr allein und einsam zu sein. Mich nicht mehr abhängig zu machen, ob da jemand bei mir ist oder nicht. Ich bin genug.

Ich brauchte mehrere Durchläufe durch die Situation, doch nie mehr kam diese uranfängliche Verzweiflung wie beim ersten Mal, als ich alles getan hätte, um sie zu vermeiden, loszuwerden. Wegzulaufen, in Beziehungen, in Arbeit, in Probleme, in was auch immer, um das nicht fühlen zu müssen, was da ist, wenn nichts da ist, ausser mir.

Es ist nicht die Hingabe an schreckliche Gefühle gemeint hier, sondern diese Ur-Verzweiflung als Lüge zu begreifen. Sie ist nicht nur nicht tödlich, wie wir Menschen befürchten, sie ist vielmehr das Tor zu ewigem Leben.

Hört sich so dramatisch an, ist es jedoch gar nicht. Es braucht nur atmen und still sein. Nach innen horchen, fühlen.
Der Frieden und die Liebe, die daraus aufsteigen erledigen dann die übrige "Arbeit" allein. Es ist nichts zu tun.

Wenn die Situation nicht geklärt ist, wiederholt sie sich immer wieder, ich hatte mehrere :oops: :oops: :oops: dann hat es einfach gereicht :teuflischgut:

Von Herzen viel Glück und Freude beim DICH KENNENLERNEN.

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon Kia » 20. Jul 2010, 21:32

Letzten beiden Texte hatte ich noch nicht gelesen, morgen früh dann....

gute Nacht :ros:
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon LillyB » 21. Jul 2010, 05:39

Hallo Engel,

schau mal was Kia dazu geschrieben hat :huhu2: Was Du beschreibst ist keine Liebe, sondern den anderen als Objekt der eigenen Energien zu nutzen. Die brauchen sich dann im Dramaspiel auf. Und der Mangel tut dann weh. Denn wann immer sich das Objekt entzieht, leidest Du. Und so wirst Du immer weiter eine ähnliche Situation anziehen. Sogar mit dem nächsten Partner-Objekt. Nichts kann in Deinem Leben auftauchen (schwingen), was Du nicht selbst dazu einlädst.

Ich möchte Dir weiterhin das Buch "The Law of Attraction - Liebe" empfehlen. In dem Buch steht alles über Beziehungen, es ist ABEs bestes in meinen Augen. Und - zur Erinnerung: Jede Beziehung spiegelt die Beziehung von Dir zu DIR. Also Deine Selbstliebe und Selbstwertschätzung.

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon lawofattraction » 21. Jul 2010, 06:56

Kia hat geschrieben:Irgendwann, das wurde mir bewusst, kann keiner mehr vor sich selbst weglaufen; es ist eigentlich eine riesige Chance, gerade wenn kein Ausweg mehr da scheint. Das ist die beste Chance, sich vollständig mit sich selbst zu konfrontieren. In sich selbst hinein fallen lassen. Da ist dann der Halt und nicht mehr diese Bodenlosigkeit.

Und dann ist plötzlich alles da, was es braucht. Der Halt ist innen in dieser schlimmen Leere, die sich plötzlich ganz erfüllt und richtig und gut anfühlt.
Die Leere ist nicht schrecklich, sie ist unsere eigentliche göttliche Natur. Nur weil ich weggelaufen bin und mich mit Beziehungen abgelenkt habe, konnte ich sie nicht fühlen und hatte völlig falsche Vorstellungen, was mit mir geschieht, wenn ich nachgebe und sein lasse.

...

Es fühlte sich so wundervoll an bei mir anzukommen, nie mehr allein und einsam zu sein. Mich nicht mehr abhängig zu machen, ob da jemand bei mir ist oder nicht. Ich bin genug.


Liebe Kia, Ihr Lieben,

was für ein wunderbarer Text, der der Wahrheit so sehr auf den Grund geht. Ich denke aber, erkennen kann diese Wahrheit nur der, der sie einmal gelebt hat. Dann ist es leicht - sollten Situationen dieser Art wieder auftauchen - sich auf sich selbst zurückfallen zu lassen wie in ein weiches Federbett, das einen warm und weich auffängt.

Für alle anderen ist es ein grosser Sprung, den zu tun reichlich Mut erfordert. Der Sprung ins Unbekannte, die Erkenntnis der Projektion der Suche nach Liebe im Aussen und das Einlassen auf die Beziehung zu sich selbst. Dann komme, was mag, das Gefühl der Einsamkeit - nicht das gleiche wie Alleinsein - ist dann verschwunden.


Engel07 hat geschrieben:Mir geht es damit auch einfach nicht gut, denn ganz tief in mir drinnen, sind da trotz allem immer noch Gefühle für ihn. Ich habe ihn einmal sehr geliebt.


Liebe Engel, wirkliche Liebe vergeht nie, auch nicht die Liebe für einen anderen Menschen. Wenn nach Beendigung einer Beziehung dann auch die Liebe weg ist, war es keine Liebe, sondern eine der vielen möglichen Spielarten menschlicher Beziehung.

Abraham erklären gut, warum es uns so weh tut, jemanden zu "verlieren", mit dem man eine Liebesbeziehung hatte. Der Fokus von jemandes Aufmerksamkeit und Liebe zu sein, verursacht uns gute Gefühle. Und nun zieht der andere seine Aufmerksamkeit ab und wendet sich ab. Die innere Leere entsteht deshalb, weil wir in dem Moment der irrigen Meinung sind, dass diese Wohlgefühle nur von aussen wieder "aufgefüllt" werden und wir abhängig davon sind, dass uns jemand anders bestätigt.

Die Lösung ist eine Reise zu Dir selbst, und das Ergebnis wird alle Erwartungen übersteigen. Dann bist Du bei der nächsten Beziehung frei, Liebe zu geben und zu empfangen, nicht aus Bedürftigkeit, sondern auf einer Ebene, die erkennt, dass nur freies Geben und Nehmen wirklich glücklich macht.

Alles Gute
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon Kia » 21. Jul 2010, 08:01

Danke Euch beiden, für Eure Einsichten :ros: :ros:
und danke für den Austausch :uns:

Schönen Tag
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon LillyB » 21. Jul 2010, 08:11

Ich danke Euch auch und hoffe dass der Engel dann wieder seine Flügel gebraucht und fliegt :engel2:

lawoffattraction hat geschrieben:Die Lösung ist eine Reise zu Dir selbst, und das Ergebnis wird alle Erwartungen übersteigen. Dann bist Du bei der nächsten Beziehung frei, Liebe zu geben und zu empfangen, nicht aus Bedürftigkeit, sondern auf einer Ebene, die erkennt, dass nur freies Geben und Nehmen wirklich glücklich macht.


ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon Sunflower » 21. Jul 2010, 10:41

Hallo Engel ,
na klar ist das schwierig ,das schwierige ist dass du auf ihn reagierst ... irgendwie reagierst positiv, negativ aber du tust es .Solange du auf ihn reagierst hat er dich am Bändel und kann dich wie eine Marionette führen.
Wir können nur üben den Menschen zu lieben und ihn dennoch frei zu lassen .Wer hindert dich denn daran ihn zu lieben ? Niemand .Deine Erwartugshaltung ist das was nicht erfüllt wird .Du wolltest eine bestimmte Form der Beziehung ,er nicht also geht ihr getrennte Wege ,das hindert dich aber nicht ihn weiter zu lieben .Wer verlangt denn dass du ihn loslassen sollst ? Solange wie du für dich entscheidest ich will aber, solange reagierst du auf seine ,wenn vielleicht auch minimalen Signale .
Wenn du entscheidest ich will nicht mehr dann kann er Kopfstand machen und auf einem Bein von Hamburg bis Wien hüpfen und du wirst nur gucken und denken ohje was will der denn?
Lass einfach los wenn es für dich Zeit ist .das kann heute sein ,morgen in einem Jahr .Es ist ein Prozess und den muß man durchgehen ,je weniger Druck du dir selber machst umso leichter kannst du damit leben.
Du bist "rückfällig " geworden ? na und ? wer will darüber richten ?
Ich wünsche dir einfach einen traumhaften Sommertag heute mit einer großen Tüte Eis Bild und guter Laune ,fühl dich in deiner Gegenwart wohl und Geborgen das hilft immer

Sunflower
Guten Morgen,
hier spricht das Universum.Ich werde mich heute um all deine Probleme und Wünsche kümmern.
Dazu werde ich deine Hilfe nicht brauchen.
Also genieße den Tag
Benutzeravatar
Sunflower
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon butea » 21. Jul 2010, 12:19

Hi liebe Leute,

dieser Thread ist ja pures Gold :lieb:

Was mich persönlich besonders umgehauen hat:
Ebenso sehe ich da auch keine mangelnde Selbstliebe bei dir. Ich halte nichts von dieser Art esoterischer Märchenweisheiten. Du willst doch, dass es dir gut geht, oder? Und warum? Weil du dich selbst bereits liebst und für dich das Beste willst.

Seit ich anfing, zur Therapie zu gehen, und seit ich mich mit Selbstfindung beschäftige, ist dies ein *issue* für mich auf meiner Tagesordnung. Alle & jeder sagen dir, daß du dich gefälligst selbst lieben (lernen) sollst. Und viele versuchen es so sehr und "verzweifeln" daran, daß sie es "offenbar nicht gut genug können" (wer auch immer Maßstäbe dafür anlegen wollte!)
WENN ICH MÖCHTE, DASS ES MIR GUT GEHT, UND DAS BESTE FÜR MICH SELBST WILL, DANN LIEBE ICH MICH BEREITS SELBST.
So einfach kann es sein.
Danke, ZaWo :lieb:

Liebe Kia,
Dein Posting ist wunder-wunderschön. Was für eine Gabe des Schreibens Du besitzt! *aufrichtig_bewunder_und_total_freu* :loveshower: :hug:

Ich denke gern daran und halte mir vor Augen, daß ich unabhängig und frei bin und gut für mich selbst sorgen kann. Ich mag Leute und ich liebe meinen Liebsten, aber keiner von denen ist für mein Wohlergehen verantwortlich. Das fand ich Anfangs total ungerecht :lol: aber inzwischen finde ich es toll! Frei und unabhängig, autonom zu sein, ist das Allerbeste, da wir dann unsere eigene Stärke spüren können, unsere immense Kraft, die in uns drin wirkt. Ich liebe das! :loveshower:

Love,
butea
butea
 

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon Kia » 21. Jul 2010, 13:31

Liebe Butea,
es freut mich sehr, dass Du so empfänglich bist für Dinge, die Dir gut tun, z.B. Texte.
Das ist eine grossartige Qualität.

Und ich danke auch Zawo für den hier nochmals zitierten Text. Riesige Erleichterung bei mir auch spürbar, Deine stets down-stream Einsichten zu lesen, die noch zusätzlich so humorvoll sind. :ros:

Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon ZaWo » 21. Jul 2010, 14:04

:hug: :hug:
ZaWo
 

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon Engel07 » 21. Jul 2010, 14:34

Sunflower hat geschrieben:Du bist "rückfällig " geworden ? na und ? wer will darüber richten ?
Sunflower


Hallo liebe Sunflower....du hast ja soooo Recht. Ich lasse mich da immer viel zu sehr von Freunden beeinflussen.
Die sind dann immer ganz schnell zur Hand mit Tipps wie "den darfst du nicht mehr Treffen"....

Letztendlich ist es meine Entscheidung. Und ja, ich leide, weil ich eine Erwartungshaltung habe. Ich weiss auch, dass das nicht gut ist. Ich lerne ja noch und arbeite daran. Nur ich bin meines Glückes Schmied.
Ich muss lernen für meine Entscheidungen einzustehen. Und vielleicht weniger erzählen.

@Lilly...danke für den Buchtipp, ich habe es schon, muss es nur noch lesen....

Ich bin total froh über eure tollen Antworten...dieses ganze erzwingen wollen, was auch immer, ist total anstrengend und führt zu nichts...also alles fliessen lassen...loslassen...und aus dem Bauch heraus entscheiden...

Und wenn es dann soweit ist, meine Flügel zu benutzen :genau:

Dicken Knuddler an euch alle :uns:
Deine Zeit wird kommen, aber du weißt nicht, wann - daher lebe so intensiv wie möglich.
- Paulo Coelho
Benutzeravatar
Engel07
 
Beiträge: 21
Registriert: 05.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon LillyB » 21. Jul 2010, 15:03

Hallo Engel,

das klingt ja schon viel besser :hug: Dafür ein Schmankerl und Appetithäppchen aus dem tollen Buch, Seite 131), "Partnerwahl und das Gesetz der Anziehung", Unterpunkt: Wie kann ich unter Mangeldenken positiv bleiben.

Abraham:

Wir wissen, dass es nicht einfach ist, inmitten negativer Umstände
positive Gedanken zu bewahren. Besonders anfangs nicht. Der beste
Zeitpunkt, damit zu beginnen, deine Gedanken wirklich auszurichten, ist
nicht etwa, wenn du dich mitten in einer negativen Situation befindest.
Es wird dir viel leichter fallen, nach Gedanken zu streben, die sich besser
anfühlen, wenn du allein bist. Fange damit an, dir in Erinnerung zu rufen,
wann du dich mit dieser Person am wohlsten gefühlt hast. Und wenn
du diese Anfangszeit nicht mehr finden kannst, dann wähle ein ganz
anderes Thema. Damit du eine negative Tendenz auflösen und in eine
positivere Richtung gelangen kannst, musst du zunächst akzeptieren,
dass deine Gedanken die Realität, die du lebst, wirklich erschaffen. Als
Nächstes musst du akzeptieren, dass du durchaus die Macht hast, deine
Gedanken selbst zu führen. Und dann ist noch die Bereitschaft nötig,
deine Gedanken in Richtung von etwas zu führen, was sich besser anfühlt,
bis dieses Muster sich in dir etabliert hat.
Eines der aufregendsten Dinge, wenn du mit dem Prozess des bewusst
ausgerichteten Denkens beginnst, ist sicher, dass das Gesetz der
Anziehung dir augenblicklich Beweise für dein verbessertes Denken
bringen wird.
Und auch wenn alte Muster schwer aufzubrechen sind und
du hin und wieder in diese alten Muster abgleitest, wird der Beweis
deiner Bemühungen für dich doch unwiderlegbar sein.


Ist doch schön, oder? :gvibes: . ALOHA und gutes Gelingen, :lieb:

Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon butea » 21. Jul 2010, 16:25

Liebe Engel,

Ich bin total froh über eure tollen Antworten...dieses ganze erzwingen wollen, was auch immer, ist total anstrengend und führt zu nichts...also alles fliessen lassen...loslassen...und aus dem Bauch heraus entscheiden...

Und wenn es dann soweit ist, meine Flügel zu benutzen :genau:

:five:
Gerade Beziehungsschmerzen sind doch für uns so ziemlich die schlimmsten, finde ich. Da darf man ruhig etwas "leiden" (auch etwas länger). Alle Gefühle sind *richtig* und zu etwas gut. Deine Freunde meinen es gut, wenn sie sagen, Du solltest dies-und-das. Sie wollen Dir helfen. Daß ihr gutgemeinter Rat für Dich nicht paßt oder Du ihn nicht befolgen kannst, steht auf einem anderen Blatt. Das ist doch auch ganz normal. Mach Dich nicht fertig :hug:


Liebe Lilly,

wie stets hast Du das richtige Zitat gefunden, ich hab mir auf Deine Anregung hin jetzt das Buch ins Bett gelegt und werde gleich dorthin gehen und ein bißchen darin lesen. Ich wußte nicht so recht, was mit dem angebrochenen Nachmittag anfangen, Du hast mir eine gute Anregung geliefert :lieb:
butea
 

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon Engel07 » 21. Jul 2010, 18:02

Hallo Butea,

butea hat geschrieben:Gerade Beziehungsschmerzen sind doch für uns so ziemlich die schlimmsten, finde ich. Da darf man ruhig etwas "leiden" (auch etwas länger). Alle Gefühle sind *richtig* und zu etwas gut


Da hast du Recht. Ich möchte natürlich mal wieder davor weglaufen. Aber das klappt natürlich nicht.
Ich muss wirklich loslassen und darauf vertrauen, dass alles zu meinem Besten geschieht.
Und dann kann ich auch irgendwann ohne Forderungen und Erwartungen lieben.
Ich habe nämlich das Gefühl alle Männer mit meiner "Bedürftigkeit" in die Flucht zu schlagen.
Wer will auch schon den Druck haben, jemanden glücklich machen zu müssen :rleye:

Ich habe mi rnun auch das Buch hervorgeholt. Ich muss morgen ins Krankenhaus und habe Zeit zum lesen.....
Deine Zeit wird kommen, aber du weißt nicht, wann - daher lebe so intensiv wie möglich.
- Paulo Coelho
Benutzeravatar
Engel07
 
Beiträge: 21
Registriert: 05.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon LillyB » 21. Jul 2010, 18:21

Hallo Engel,

das finde ich gut. Es wird Dir ein guter Begleiter sein :fee: Ich denke an Dich!

:lieb: ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon Engel07 » 21. Jul 2010, 18:29

Hallo Lilly..... :danke:


...und dann immer diese alten Muster...ich muss erst etwas aufgeben um etwas Neues zu bekommen...dieses entweder/oder....ALLES geht...wenn ich es will :genau:

Ich muss mir nur mal mehr zutrauen!
Deine Zeit wird kommen, aber du weißt nicht, wann - daher lebe so intensiv wie möglich.
- Paulo Coelho
Benutzeravatar
Engel07
 
Beiträge: 21
Registriert: 05.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon butea » 21. Jul 2010, 18:36

Ich glaube, Du traust es Dir schon zu. Es muß nur herausdürfen :gvibes:
Alles Gute für Deinen Krankenhausaufenthalt! :ros:
butea
 

Re: Negative Situationen und Menschen loslassen

Beitragvon Kia » 21. Jul 2010, 18:48

Liebe Engel

Gute Reise in die Pause, die Du einlegst. Gute Lektüre hast Du ja dabei. :ros:
Herzlich :hug:
Kia

@Lilly

Danke schön für das Zitat, kommt wie gerufen :ros:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

web tracker