Negative Gefühle überwinden

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Negative Gefühle überwinden

Beitragvon Marie_Valerie » 10. Jun 2016, 10:59

Hallo :)

ich beschäftige mich erst seit relativ kurzer Zeit mit diesem Lebenskonzept und bin ganz am Anfang, irgendwas davon umzusetzen.
Ich hab denk ich auch verstanden worum es geht, jetzt hoffe ich von euch auf Praxistipps weil ich in meiner aktuellen Lebenssituation im Alltag einfach nicht die Kurve kriege mit der Suche nach dem Glück.

Die Kurzfassung der konkreten Situation: vor einigen Wochen ging meine Beziehung nach Jahren in die Brüche, mein Partner hat sich anderwertig umgeschaut und es gibt für ihn jetzt jemand neuen, auch schon während der Beziehung. Ich hab darunter sehr gelitten aber irgendwann für mich beschlossen dass das SElbstmitleid nun ein Ende hat. Ich habe viel im Leben ausgemistet und mich auf die positiven und schönen Dinge aus der Beziehung mit diesem Menschen begonnen zu konzentrieren und auch auf alle die tollen Menschen und Dinge rundherum. Nach einiger Zeit war ich soweit, dass ich meistens wenn ich an ihn gedacht hab eigentlich entspannt war und mir dachte: er zieht weiter, das ist ok, er ist wie er ist, ich bin wie ich bin, ich bin dankbar für die schöne Zeit und möchte nur mehr Frieden schließen und auf lange Sicht meinen besten Freund irgendwann zurück (diese Rolle hatte er für mich über drei Jahre lang)

Er machts mir leider nicht leicht, behandelt mich ziemlich arrogant und schneidet mich öffentlich, erzählt Halbwahrheiten über mich und legt mir mein Verhalten komplett negativ aus...ich schätze um das was er getan hat vor sich zu rechtfertigen indem er sich vorsagt dass ich an allem Schuld bin. Natürlich ist das seine Sache, der Mann ist kein Verlust, aber genauso natürlich drückt er mit dem Verhalten Knöpfe bei mir, die mich sofort alle guten GEdanken über Bord werfen lassen und mich, sobald sein Name oder irgendwas was er tut mit zu OHren kommt, in abgrundtiefe HOffnungslosigkeit, Schmerz und Trauer katapultieren. Es belastet unglaublich und raubt mir die Freude an allem anderen, der ganze Tag ist überschattet. Und dann drehe ich mich im Kreis mit negativen Gefühlen, dem sich ungerecht behandelt fühlen, der Wut und ich sehe überhaupt keine Chance wie ich in einem Moment wo mir das Herz bricht etwas finden kann was es besser macht. Alles, was ich psychisch schon erreicht zu haben glaubte, ist dahin.

Ich weiß solche Dinge wie seine Einstellung und Glaubenssätze zu ändern gehen nicht über Nacht, aber ich frage mich natürlich schon ob ich am falschen Dampfer bin. Ich versuche eigetnlich, ihm in meinen GEdanken weniger Aufmerksamkeit zu geben, aber ich kriegs fast nie hin, es drängt sich auf ,und dann kommt die Wut und die Fassungslosigkeit, da mir alles extrem nah geht und er wirklich genau weiß wo er mich treffen kann und das auch tut. Ich weiß nicht wie ich diese GEfühle in der akuten Situation in etwas positives wandeln kann um die negativen Schwingungen nicht noch zu verstärken. Bisher hab ich kläglich versagt und alles nur noch schlimmer gemacht mit meinen Worten und meinem Verhalten, gerade hab ich mit ihm telefoniert und lauter kontraproduktives Zeug geredet und zerfleische mich grad selbst weil ich es einfach nicht geschafft habe, keine Vowürfe oder kein Gejammer zu bringen. Es ist als wär mein Verstand in dem Moment ausgeschalten.

ich schätze das funktioniert für mich derzeit nicht weil ich ja schon mit der Erwartungshaltung in die Situation gegangen bin dass er mich enttäuschen und verletzen wird und überhaupt nicht glauben kann, dass es auch anders sein könnte..ich bin so sehr verletzt worden in den letzten Wochen dass die Möglichkeit, es könnte überraschend und positiv sein total utopisch erscheint.

Nächste Woche werde ich ihm mit seiner neuen auf einer Veranstaltung über den Weg laufen, da führt kein Weg dran vorbei. Ich hab jetzt schon Panik davor, was natürlich völlig der falsche Weg ist, aber ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll, wie ich mich gedanklich auf einen anderen Weg bringen kann. Auch wenn es soweit ist weiß ich nicht, wie ich auf ihn zugehen kann/soll...mir fehlen auch die Erfahrungswerte.
Ich möchte das alles gern loslassen weil ich merke dass ich mic hüberhaupt nicht auf mich selbst konzentrieren kann da meine ganze ENergie in ihn und diese negativen GEfühle fließt, und ich weiß nicht was ich dagegen tun kann.

Vielleicht hat jemand von euch da schon einen ähnlichen Erfahrungswert gemacht und könnte mir helfen, aus diesem Kreislauf herauszufinden oder hätte ein paar Tipps für mich, wie ich das für mich besser machen kann.

Danke!
Marie_Valerie
 
Beiträge: 1
Registriert: 06.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Negative Gefühle überwinden

Beitragvon Maike » 11. Jun 2016, 10:47

Hallo Marie_Valerie,

Willkommen erstmal im Forum!

Marie_Valerie hat geschrieben:es drängt sich auf ,und dann kommt die Wut und die Fassungslosigkeit, da mir alles extrem nah geht und er wirklich genau weiß wo er mich treffen kann und das auch tut. Ich weiß nicht wie ich diese GEfühle in der akuten Situation in etwas positives wandeln kann um die negativen Schwingungen nicht noch zu verstärken.


Du fühlst dich halt seinem Verhalten ausgeliefert, was im Grunde natürlich völlig unnötig ist, da du alleine einen Einfluss darauf hast, wie du dich fühlst. Ich nehme gerne die Emotional Guidance Scale zur Hilfe, damit ich mich ehrlicherweise erst einsortieren kann. Wut ist ja nichts Schlechtes, auf der EGS liegt sie sogar eine Stufen über Ohnmacht. Abraham sagen ja nicht, dass wir sofort von "negativ" zu "positiv" switchen sollen, was eh nicht ginge, weil das LoA das gar nicht zulassen würde. Stattdessen geht es darum, Schritt für Schritt Gedanken zu finden, die sich besser anfühlen. Und das ist Wut schon mal ein guter Schritt nach vorne.


Liebe Grüße
Maike
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 372
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron
web tracker