Negativ-Manifestationen

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Negativ-Manifestationen

Beitragvon Lea » 12. Apr 2011, 15:50

Liebe weise Mitglieder dieses Forums,

eigentlich bin ich noch ein Anfänger in Sachen Abraham. Ich habe zwar inzwischen alle Literatur, DVD's, Hörbücher usw. die es glücklicherweise seit The Secret im deutschsprachigen Raum endlich gibt, jedoch kann ich das Gelesene noch nicht wirklich gut umsetzen.

Ich hätte jetzt auch gleich eine Frage an die Experten: Warum manifestieren sich negative Wünsche oder besser angstbesetzte Dinge (ich möchte nicht krank werden...Wut auf andere...) so viel schneller? Ein Beispiel wäre: wenn mich jemand mental verletzt und ich richtig wütend werde auf diese Person, dann dauert es ca. 2 Tage und diese Person wird krank oder in negative Umstände verwickelt, die ihr wirklich weh tun. Dann bekomme ich ein schlechtes Gewissen, also freue ich mich nicht über meine Manifestation diese Person betreffend. Ich würde diese "Gabe" gern loswerden, die mich schon ein ganzes Leben lang begleitet und quält. In der Schule konnte ich sogar Lehrer krank wünschen, damit der Unterricht ausfällt.

Ich fand auch nicht viel in der Abraham Literatur, denn eigentlich erschafft sich jeder sein eigenes kleines Universum. Es dürfte doch dieses Phänomen gar nicht geben, welches ich durch Wut/Angst auslöse. Haben wir uns auf einer bestimmten Ebene zusammengefunden, um ein Opfer-Täter Spiel zu spielen?

Vielen Dank für Antworten und vielen Dank, dass ich vorgestern dieses wundervolle Forum fand.

Liebe Grüße,
Lea :ros:
Lea
 

Re: Negativ-Manifestationen

Beitragvon lawofattraction » 12. Apr 2011, 16:19




Hallo Lea,

zuerst einmal herzlich Willkommen in unserer Runde.

Lea hat geschrieben:Ich würde diese "Gabe" gern loswerden, die mich schon ein ganzes Leben lang begleitet und quält.


Ich kann Dich beruhigen - Du kannst niemandem etwas "an den Hals wünschen", ihn krank machen oder ihm Böses anhängen, sofern der Mensch dazu nicht eine schwingungsmässige Entsprechung ist und es dadurch selbst fabriziert hat. Es ist also immer etwas, was voll und ganz der eigenen Schwingung entspricht und nicht von aussen durch Dich geschehen kann. Was sehr wahrscheinlich bei Dir geschieht ist, dass Du irgendwann die Aufmerksamkeit gerichtet hast auf die "Gabe" und angefangen hast zu denken, dass diese Dinge vermehrt geschehen. Dadurch entwickelst Du eine Art Tunnelblick, d.h. Deine Aufmerksamkeit ist ganz konkret auf diese Ereignisse gerichtet. Alles andere wird ausgeblendet bzw. nicht registriert. Die vielen Male, wenn gar nichts mit den anderen geschieht, obwohl Du auch böse auf sie bist oder sie auf den Mond wünschst, fallen durch Dein Aufmerksamkeitsraster.

Lea hat geschrieben:Ich hätte jetzt auch gleich eine Frage an die Experten: Warum manifestieren sich negative Wünsche oder besser angstbesetzte Dinge (ich möchte nicht krank werden...Wut auf andere...) so viel schneller?


Auch das ist ein ganz subjektiver Eindruck, der nicht bestätigt werden kann. Angst vor Krankheit ist ja meist kein singulär auftretendes Phänomen, ebensowenig Wut, sondern es hat sich aufgrund häufiger Wiederholung in der Schwingung bereits niedergeschlagen. Manifestiert sich dann etwas, hat es den Anschein, als sei es unmittelbar geschehen, wenn es vielmehr das Ergebnis eines längeren Fokus auf Unerwünschtes ist.

Lea hat geschrieben:In der Schule konnte ich sogar Lehrer krank wünschen, damit der Unterricht ausfällt.


Nicht, ohne dass der auch den Wunsch hatte, blau zu machen oder seine Schwingung auf Krankheit ausgerichtet war. Wir können nicht in der Realität anderer Menschen kreieren, allerdings scheint es so, wenn sich die Schwingung ähnlich gestaltet - in dem Fall Dein Wunsch mit der Manifestation der Lehrer konform war. Auch hier gilt wieder, was ich oben sagte - selektive Aufmerksamkeit.

Jegliche Manifestation geschieht deshalb, weil die Schwingung eines Menschen ihr entspricht. Und das ist im Falle von positiven Manifestationen ebenso der Fall wie beim Gegenteil. Also sei versichert, dass Du niemandem Schaden zufügst, auch wenn Du auf ihn oder sie wütend bist und am liebsten die Krätze wünschst. Wir alle erschaffen unsere eigene Realität, und zwar ganz ohne das Zutun anderer Menschen.

Ich schiebe den Thread jetzt wieder in den Erfahrungsaustausch. Sanaei hat Dich gebeten einen neuen Thread aufzumachen, da der Manifestations-Thread für positive Erlebnisse reserviert sein sollte. Nichtsdestotrotz sind auch "negative" Ereignisse Manifestationen. Allerdings geschehen sie meist nicht durch gezielten Fokus, sondern eher dadurch, dass man ziellos fokussiert und daher auch solches ziellose Zeugs manifestiert.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Negativ-Manifestationen

Beitragvon katgirl » 12. Apr 2011, 18:31

Hallo Lea,

ob ein Ereignis positiv oder negativ ist, wird nur durch Deine Erfahrung bestimmt.
Das was Du willst, was manifestiert werden soll, ist immer neutral.
Erst durch Deine Erfahrungen erhält es für Dich seine Bewertung.

Wenn Deine Schwingung durch Angst, Sorgen oder Depression geprägt ist, fokussierst Du auch nur Angst und Sorgen.
Du richtest beispielsweise Deinen Blick auf andere, denen es auch schlecht geht.
Damit erhälst Du eine Bestätigung, dass Du nicht alleine bist bzw. es anderen noch schlechter geht.
Das verschafft Dir eine sehr kurze Befriedigung; aber keine dauerhafte Befreiung.
Bei einer niedrigen Schwingung ist es aber für Dich auch nicht möglich höher Schwingendes zu fokussieren und wertzuschätzen.
Also richtet sich weiterhin Dein Blick auf das, was Du bisher hattest und das wird zu Deiner Erfahrung bzw. besteht weiter.
Angenommen Du hast Sorgen weil Du alleine bist und hast in diesem Bereich eine sehr niedrige Schwingung, dann empfindest Du vielleicht Neid oder Zorn, wenn Du ein frisch verliebtes Pärchen siehst. Eine Wertschätzung in diesem Bereich ist in dem Moment für Dich nicht möglich.

Zu Deiner Frage zurück:
Wenn Du jemanden eine Krankheit wünschst, woher willst Du wissen, dass es etwas schlechtes für denjenigen war. Vielleicht konnte der Lehrer dann auch abends in Ruhe Fußball schauen und am nächsten Morgen ausschlafen ?
Er kann nur das anziehen, was er selber gedacht hat.
Es könnte, rein spekulativ, sein, dass der Lehrer mehrere kranke Schüler hatte und
daraufhin seine Gedanken um das Krankheitsthema kreisten. Und er so in diese Schwingung kam.
Er beschäftigte sich mit dem Problem (egal ob aktivierend oder wegstoßend) und holte es so in sein Leben.

Die negativen Beispiele hast Du Dir gemerkt, warum auch immer.
Daraus hast Du einen Glaubenssatz in Deinem Unterbewußtsein entwickelt.
Dieser Glaubenssatz heisst: Negative Gedanken manifestieren sich sofort, es ist schwer positive Gedanken zu manifestieren.
Das behindert jetzt Deine Bemühungen. Du stehst Dir damit selber im Weg.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1383
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Negativ-Manifestationen

Beitragvon Lea » 13. Apr 2011, 09:18

Liebe Loa and Katgirl,

vielen herzlichen Dank für das ausführliche Eingehen auf mein Problem. Ihr konntet mir damit sehr helfen.

lawofattraction hat geschrieben:
Ich kann Dich beruhigen - Du kannst niemandem etwas "an den Hals wünschen", ihn krank machen oder ihm Böses anhängen, sofern der Mensch dazu nicht eine schwingungsmässige Entsprechung ist und es dadurch selbst fabriziert hat. Es ist also immer etwas, was voll und ganz der eigenen Schwingung entspricht und nicht von aussen durch Dich geschehen kann.


Dieser Hinweis liebe Loa, ist sehr beruhigend und konnte mich teilweise von meinem schlechten Gewissen befreien. Es ist im Laufe meines Lebens besser geworden, aber in der Kindheit und Jugend war dieses negative Manifestieren, als ich noch nichts vom Gesetz der Anziehung wusste, sehr stark ausgeprägt. Oft wurde ich als Hexe beschimpft und habe mich selbst bestraft für meine Taten durch negative Gefühle die dann auch wieder negative Umstände hervorriefen.

lawofattraction hat geschrieben:
Jegliche Manifestation geschieht deshalb, weil die Schwingung eines Menschen ihr entspricht. Und das ist im Falle von positiven Manifestationen ebenso der Fall wie beim Gegenteil. Also sei versichert, dass Du niemandem Schaden zufügst, auch wenn Du auf ihn oder sie wütend bist und am liebsten die Krätze wünschst. Wir alle erschaffen unsere eigene Realität, und zwar ganz ohne das Zutun anderer Menschen.


Danke sehr für diese wertvolle Hilfe ! Ich werde noch aufmerksamer und bewusster die Lehren von Abraham verfolgen und verinnerlichen müssen.

Liebe Grüße,
Lea ^^
:danke:
Lea
 

Re: Negativ-Manifestationen

Beitragvon lawofattraction » 13. Apr 2011, 09:52




Hallo Lea,

das freut mich, dass sich das Thema nun entspannt hat. Weisst Du, fast alle Kinder pflegen das, was man "magisches Denken" nennt. Ein bekanntes Beispiel ist das Aufpassen, nicht auf die Fugen der Gehplatten zu treten und dadurch zu beeinflussen, dass etwas geschieht oder auch nicht geschieht oder die Idee "wenn ich etwas Bestimmtes sehe, geschieht etwas Bestimmtes (schreibe ich eine gute Arbeit, geht ein Wunsch in Erfüllung etc.)". Auch das Beten oder Versprechen des Wohlverhaltens wird in dieser Form des magischen Denkens gerne eingesetzt, um eine nicht näher definierte Instanz zu Nachsicht und Güte zu bewegen.

Lea hat geschrieben:Oft wurde ich als Hexe beschimpft und habe mich selbst bestraft für meine Taten durch negative Gefühle die dann auch wieder negative Umstände hervorriefen.


Bei Dir scheinen noch Erwachsene stark dazu beigetragen zu haben, dass sich dieser Glaube in Dir festsetzen konnte. Die waren dann allerdings selbst in dieser Phase des magischen Denkens stecken geblieben, die sich normalerweise mit fortschreitendem Alter entspannt und dann verliert. Und natürlich hast Du Recht, nach dem Gesetz der Anziehung wurde das dann eine Endlosschleife, die durch Konzentration immer mehr davon hervorgerufen hat.

Im Prinzip ist ja das, was wir als Realitätsgestalter praktiizieren, auch eine Art magisches Denken, indem wir die Aufmerksamkeit fortnehmen von dem, was beobachtbar ist, was erlebte Realität ist und auf etwas richten, was physisch noch nicht er-fassbar ist. Denn genau so erschaffen wir durch unsere Gedanken unsere Realität.

Und jetzt wünsche ich Dir viel Freude bei der Beschäftigung mit der Abraham-Lehre, nachdem Du weisst, dass wir alle unsere eigene Realität erschaffen und niemand da reinpfuschen kann. Das ist ja das Wunderbare am Gesetz der Anziehung - es gilt für alle Menschen gleichermassen, ist unbestechlich und dadurch absolut gerecht. Jeder bekommt das, was er erdacht hat und durch seine Schwingung ausgesandt und angezogen hat.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Negativ-Manifestationen

Beitragvon laugh » 13. Apr 2011, 11:34

Ich hätte da nochmal eine Frage an die Experten:

Ihren Ausgang nahm die Unterhaltung ja von Liliths post mit den Fröschen. Was sagt ihr denn dazu? Hat Lilith das nun manifestiert? Oder haben die bösen Jungs (und Mädels) eher Liliths Vortrag manifestiert? Oder beide einander?
Oder ist Lilith einfach grössenwahnsinnig geworden :mrgreen: (Sorry, Lilith, Du stehst über solchen Bemerkungen, oder?)
Und vor allem auch Leas (glaube ich) Frage : Warum manifestieren sich angsbesetzte Dinge? Angst ist ja eigentlich auch Widerstand - dann müssten sich doch Gedanken, die mit Angst verbunden sind, nur sehr sehr holperig in der Realität zeigen... (Vielleicht ist es ja auch so - von all meinen kleinen Gedankenmonstern hab ich gottseidank noch nie ein echtes durch mein Leben hüpfen sehen...aber.....)
laugh
 

Re: Negativ-Manifestationen

Beitragvon katgirl » 13. Apr 2011, 12:02

Wenn Du vor etwas Angst hast, richtest Du permanent Deine Aufmerksamkeit auf das was Du nicht willst.
Im Universum gibt es aber kein Nein oder Nicht und damit ziehst Du es an.
Du kannst nur die Gedanken denken, die Deiner Schwingung entsprechen.
Wenn Du Angst fühlst, hast Du auch Angstgedanken und Deine Schwingung sendet das aus.
Dann trifftst Du auf jemand dessen Schwingung gleich gelagert ist, der erkennt Deine Angst und die Gedanken werden real.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1383
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Negativ-Manifestationen

Beitragvon laugh » 13. Apr 2011, 12:24

katgirl hat geschrieben:Du kannst nur die Gedanken denken, die Deiner Schwingung entsprechen.
Wenn Du Angst fühlst, hast Du auch Angstgedanken und Deine Schwingung sendet das aus.


Die Angstgedanken sind die Schwingung. Und ich sende das dann aus...ja...
Wahrscheinlich ist die Verbindung "Angst" mit "Widerstand" in dieser Hinsicht verkehrt...im Gegenteil, die Angstschwingung ist in dem Fall ein super match zum Angstgedanken.
Wohingegen bei irgendwelchen schönen Wünschen die Angst, es könnte nicht klappen, dann Widerstand ist.
Widerstand ist wohl einfach nur relativ zu sehen; Widerstand liegt dann vor, wenn Jetzt-Schwingung und Wunsch-Schwingung nicht passen. (Ist vielleicht auch umgekehrt denkbar - ich wünsche jemandem die Krätze an den Hals, bin aber viiieeeel zu gut gelaunt....hm...schwer vorstellbar... :clown: )

lg,
laugh

(und die frösche???)
laugh
 

Re: Negativ-Manifestationen

Beitragvon Lea » 13. Apr 2011, 12:54

Hallo Laugh,

du schreibst hier so schön und treffend:
laugh hat geschrieben:Wohingegen bei irgendwelchen schönen Wünschen die Angst, es könnte nicht klappen, dann Widerstand ist.
Widerstand ist wohl einfach nur relativ zu sehen; Widerstand liegt dann vor, wenn Jetzt-Schwingung und Wunsch-Schwingung nicht passen. (Ist vielleicht auch umgekehrt denkbar - ich wünsche jemandem die Krätze an den Hals, bin aber viiieeeel zu gut gelaunt....hm...schwer vorstellbar... :clown: )


Ich vermute stark, dass es tatsächlich dieser Widerstand ist, der das positive Manifestieren so sehr schwierig macht. Hatte (habe) ich meine Wut auf die Person, dann ist diese Wut kurz und energiegeladen, voller Kraft, konzentrierter Aufmerksamkeit für diese "böse" Person. Es ist so stark, dass nur noch diese Person existiert und ich rein gar nichts anderes machen kann, als nur böse an sie zu denken. Allers andere versinkt in tiefer Nacht. Ich mache es wie gesagt nicht berechnend. Ich bin in Trauer, Wut und Selbstmitleid gefangen und denke nur an diese Person die mir "das antat". Ich denke auch nicht an das Resultat ...juhuu dieser Person wird es bald mega schlecht gehen, weil ich eine tolle Hexe bin...NEIN ! auf keinen Fall erhöhe ich damit mein Ego. Im Gegenteil, ich fühle in dieser Phase bereits ein schlechtes Gewissen, weil ich ja eingentlich eine gute Christin bin, getauft, konfirmiert mit allem drum und dran. Wenn man diesen Effekt nur für die positiven Wünsche transformieren könnte...es wäre das Paradies. Es dauert 48 Stunden, nach dem Loslassen oder besser wenn die intensive Wut und Trauerphase vorbei ist. Die Wut auf die Person ist so ein Sog, so eine gewaltige und auch unkontrollierte Kraft, dass ich danach ganz schwach bin, auch etwa 2 Tage.

Liebe Grüße,
Lea

P.S. Ich hatte sogar viele Jahre Sorge deswegen ein Kanditat für die Hölle zu sein. Die Literatur von Abraham, Secret & Co. konnten mich teilweise, aber noch nicht komplett, davon befreien.
Lea
 

Re: Negativ-Manifestationen

Beitragvon laugh » 13. Apr 2011, 13:15

Holla, lea....das sind aber starke Worte....

Ich habe sowas noch nie erlebt, kann es mir kaum vorstellen...habe aber in den letzten Tagen ( vor Deinem Erscheinen hier :mrgreen:) intensiv darüber nachgegrübelt, ob es sowas geben kann (wenn ja, wäre das sehr gruselig...deswegen hat mich auch Liliths Beitrag ein bisschen mehr beschäftigt...).

Erstmal rein mathematisch gesehen: Dein schlechtes Gewissen wäre dann ja auch schon wieder Widerstand und sollte die potenzielle Manifestation sofort behindern.

Aber mal abgesehen davon: Ich denke, du bist da echt tief gefangen in einem "Glaubenssystem", das schon an Aberglauben grenzt. Und ich meine das nicht böse.

(Ich war mal mit einem sehr intelligenten Menschen verabredet, weil wir gemeinsam aus der Kirche austreten wollten. Er kam dann nicht, und ich pilgerte alleine zum Rathaus, weil er im letzten Moment Angst vor der Hölle kriegte... ...ich hab seine Angst ernst genommen, kann das aber GAR nicht nachvollziehen. Sowas gibts in meiner Realität gar nicht. Weil es da ohnehin kein Hüben und Drüben gibt...)

Also, ich lache nicht über Dich, aber in Deinem Fall würde ich mal eine schrittweise Distanzierung von der Kirche ernsthaft in Betracht ziehen - das ist nicht gesund!!! Es gibt keine Hexen!
Häng Dir loas Beitrag übers Bett!!! :clown:

Vielleicht spiegeln ja auch die Krankheiten oder whatever der Menschen dann nur Deine Wut...ich meine, wenn Du so negativ fühlst (ups - denkst) , dann muss sich das schon irgendwie im Aussen zeigen. Aber ich würde es als Spiegelung betrachten, nicht als Hexerei...
(Wenns mir mies geht, treffe ich auch lauter kranke Leute, und wenn ich ordentlich an meinem Mann herumgenörgelt habe, treffe ich lauter Besserwisser... :mrgreen: )

Also....fang mal an, Deine Glaubenssysteme ein bisschen aufzudröseln...klebe Holzkermits an Plastikkreuze oder tanze mit einem imaginären Jesus barfuss einen wilden Tango...sowas befreit und hilft :mrgreen:

Alles Gute!!!

laugh
laugh
 

Re: Negativ-Manifestationen

Beitragvon LICHT » 13. Apr 2011, 13:31

hallo Lea,

ich endecke parallelen zu meiner vergangenheit. mir wurde jedoch schon vor abraham klar, daß ich unmöglich für all das verantwortlich sein konnte, und <tröstete> mich dann damit, daß das was diesen menschen passierte, sie sich selbst manifestiert hatten - vielleicht weil sie merkten, daß ihr verhalten nicht gerechtfertig war, und sie sich selbst bestraften, oder was auch immer. auf alle fälle war ich raus aus der nummer mit der <schuld>. von da an gings bergauf :genau:

hallo Laugh,

die sache mit lilith und den fröschen - lilith hatte sich mit gekreuzigten fröschen befaßt - ich habe die geschichte im internet recherchiert - aber nur ganz kurz und oberflächlich - und dann hat das <loa> sich gedacht: oh, lilith möchte gekreuzigte frösche - da haben wir doch noch mehr von. anders ausgedrückt: ihr focus lag auf gekreuzigte frösche, also bekam sie mehr davon. das bewerten: oh, die armen gekreuzigten frösche etc., das machen wir ja erst. das ist dem loa total egal, alles worauf unser focus liegt, bekommen wir geliefert.

hätte lilith eine arbeit über bunte luftballons geschrieben, hätte sie bestimmt irgendwo bunte luftballons präsentiert bekommen, das passiert uns ja ständig, wir lernen etwas neues kennen, und auf einmal sehen wir es überall, weil uns das neue eine ganze weile fasziniert hatte - wir unseren focus eine weile darauf hatten

mit der angst ist es genauso, wir haben angst und richten unseren focus auf was schreckliches, und gottseidank bekommen wir es aber meist in einer abgemilderten form präsentiert - sonst wäre die menschheit bestimmt längst ausgestorben. habe ich angst vor feuer, komme ich beim duschen an den heißwasser- hebel und verbrenne mich, oder so ähnlich oder auch anders. es kommt nicht eins zu eins.

was wir oftmals nicht erkennen, ist, das wir meist unsere mangelgedanken nicht erkennen, da sie sich hinter ganz anderen gedanken verstecken. also z.b. angst nicht durch den tüv zu kommen mit dem auto, heißt ja eigentlich angst zu haben, nicht genug geld zu haben, um das auto reparieren zu lassen oder ein neues zu kaufen etc.

liebe grüße

Licht
Sorget Euch nicht
Benutzeravatar
LICHT
 
Beiträge: 171
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Negativ-Manifestationen

Beitragvon laugh » 13. Apr 2011, 13:41

LICHT hat geschrieben:oh, lilith möchte gekreuzigte frösche - da haben wir doch noch mehr von. anders ausgedrückt: ihr focus lag auf gekreuzigte frösche, also bekam sie mehr davon. das bewerten: oh, die armen gekreuzigten frösche etc., das machen wir ja erst. das ist dem loa total egal, alles worauf unser focus liegt, bekommen wir geliefert.


ja, aber das ist ja der gruselige punkt...denk das doch mal weiter....
(ausserdem heisst das dann, das wir in die "realität" von kröten (eigentlich waren es kröten) gedanklich doch eingreifen können...
und in die von anderen menschen aber sicher nicht?
laugh
 

Re: Negativ-Manifestationen

Beitragvon LICHT » 13. Apr 2011, 14:13

hey Laugh,

so sehe ich das nicht, das würde ja dann bedeuten, daß lilith daran <schuld> wäre, das irgendwo kröten gekreuzigt wurden. nein, das geschah unabhängig von ihr, sie erfuhr nur davon, weil sie ihren focus drauflegte.

sie wurden nicht lilith zuliebe gekreuzigt.

wenn jetzt ein krimi-autor einen krimi inklusive mord schreibt, und ein ähnlicher mord ist irgendwo passiert, ist dann der krimi-autor an dem mord <schuld?> hat frank schätzing bedingt durch seinen roman: <<der schwarm >> < schuld> am tsunami in thailand?

meiner ansicht nach: nein
Sorget Euch nicht
Benutzeravatar
LICHT
 
Beiträge: 171
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Negativ-Manifestationen

Beitragvon Flower1973 » 13. Apr 2011, 14:42

Hallo zusammen!

Also es heißt, so wie Licht auch schon geschrieben hat, dass Lilith die Geschichte mit den Fröschen oder Kröten nur wahrgenommen oder gehört hat, weil es gedanklich zu ihrem Fokus passte. Somit zog sie die Nachricht an und bemerkte den Zusammenhang des Themas (das übrigens nicht so ganz verstanden habe, aber nicht so wichtig ;-). Ich kann und will mir keine gekreuzigten Frösche vorstellen. :rleye:

Und es heißt, dass das Opfer und der Täter sich gegenseitig anziehen. Also das Opfer hat (noch bevor es Opfer wird) Angst vor einem Verbrechen und der Verbrecher hat das Verbrechen vor. Somit zieht sich die gleiche Schwingung an. Der Verbrecher will die Erfahrung machen und das Opfer muss sie leider machen, weil es seine Gedanken auf dieses Thema gerichtet hat, bekommt es das Thema geliefert. So nach dem Motto „dein Wunsch sei mir befehlt“.

LG Petra
Flower1973
 

Re: Negativ-Manifestationen

Beitragvon Lea » 13. Apr 2011, 15:20

LICHT hat geschrieben:hallo Lea,
ich endecke parallelen zu meiner vergangenheit. mir wurde jedoch schon vor abraham klar, daß ich unmöglich für all das verantwortlich sein konnte, und <tröstete> mich dann damit, daß das was diesen menschen passierte, sie sich selbst manifestiert hatten - vielleicht weil sie merkten, daß ihr verhalten nicht gerechtfertig war, und sie sich selbst bestraften, oder was auch immer. auf alle fälle war ich raus aus der nummer mit der <schuld>. von da an gings bergauf :genau:


Hallo Licht,
du beschreibst es wunderbar, locker und leicht, wie du mit diesen Phänomenen umgegangen bist. Ich fand das erste Mal Erleichterung durch die Bücher von Dr. Joseph Murphey und Norman Vincent Peale, der ja auch Theologe war und mit Visualisierungen arbeitete. Heute ist es so, dass ich weniger auf Menschen treffe, die mir Schaden zufügen in Form von Mobbing usw., so dass ich nicht mehr so stark gereizt werde, um diese Phänomene bei ihnen auszulösen. Wenn man jetzt durch die Literatur von Abraham-Hicks dieses höhere Bewusstsein in sich aktiviert, verwinden viele Negativitäten, denen man früher sehr stark ausgeliefert war, auch Menschen, die einem schaden wollen.


LICHT hat geschrieben:...so sehe ich das nicht, das würde ja dann bedeuten, daß lilith daran <schuld> wäre, das irgendwo kröten gekreuzigt wurden. nein, das geschah unabhängig von ihr, sie erfuhr nur davon, weil sie ihren focus drauflegte.
sie wurden nicht lilith zuliebe gekreuzigt.
wenn jetzt ein krimi-autor einen krimi inklusive mord schreibt, und ein ähnlicher mord ist irgendwo passiert, ist dann der krimi-autor an dem mord <schuld?> hat frank schätzing bedingt durch seinen roman: <<der schwarm >> < schuld> am tsunami in thailand?


Diese Gedanken von dir sind auch sehr interessant. Ich glaube auch, dass Lilith keine Schuld an der Krötengeschichte trägt, jedoch geben wir alle, auch ich da ich ja diese Geschichte lese und darüber nachdenke, unsere negativen Schwingungen dazu, damit es weiterhin so etwas gibt.

Ich habe in den letzten 4 Wochen mich so viel mit den Geschehnissen in Japan beschäftigt, da ich dort auch Online-Freundinnen habe, dass ich erst vor kurzen, als es nicht mehr 24 Stunden auf n-tv und den anderen Nachrichtensendern über den Bildschirm flimmerte, das ganze endlich für mich etwas reduzierte. Ich glaube wir geben diesen negativen Ereignissen durch unsere Aufmerksamkeit so viel Kraft, dass sie weiterhin bestehen können. Ich kann es leider für mich noch nicht so einrichten, dass ich bei großen traurigen Weltereignissen (auch Krieg in Libyen) lieber Komödien schaue oder beruhigende Sendungen. Ich gehe dann voll hinein in das Ereignis, bis ich bald selbst daran zerbreche. Darum gibt es noch so viel zu lernen und zu korrigieren im Leben, um endlich so leben zu können, wie es uns Abraham vorzeigt. Irgendwo schreiben sie auch, dass ein Horrorfilm nicht sofort Horror als Reaktion im wirklichen Leben erzeugt, jedoch wenn Aufmerksamkeit und Fokus lange genug darauf ruhen, könnte es vorkommen, dass man ähnliche Erlebnisse plötzlich kreiert. Wenn ich dann an das World Tade Center 2001 denke....wie oft haben wir im Fernsehen diese Türme oder ganz New York in Action Filmen einstürzen sehen ? New York war immer der Lieblingsort der Apokalypse. Irgendwann musste es dazu kommen, wir alle liebten doch diese Filme und so viele Millionen Menschen sahen es wieder und wieder. Jedes einzelne kleine Bewusstsein trug ganz sicher etwas dazu bei.

Liebe Grüße,
Lea ^^
Lea
 

Re: Negativ-Manifestationen

Beitragvon laugh » 13. Apr 2011, 20:57

Hallo nochmal

Also erstmal vorab - an "Schuld" hatte ich gar nicht gedacht. An sowas wie mögliche "Urheberschaft" schon, aber ohne den wertenden Schuldbegriff. Und naja, das mit den Fröschen steht exemplarisch für alles mögliche - ich habe extra nichts Schlimmeres angesprochen und will das auch gar nicht. Es ist bei mir wirklich einfach theoretische Neugierde und der Wunsch, Widersprüche und Unklarheiten aus dem Weg zu räumen so gut es geht. (Und wenns nicht geht, ist das auch nicht schlimm - für mich, meine ich...).

Aber mir ist noch nicht ganz klar, ob Manifestieren wirklich "nur" bedeutet, auf etwas den Fokus zu legen. Denn das passt nicht so ganz mit dem "echten"Kreieren, das ja wohl in step one passiert, zusammen. Oder doch?
Unter "Schöpfen" verstehe ich halt erstmal wirklich, Dinge oder Ereignsse zu schaffen, die nicht oder anders passiert wären, wenn ich - oder eine Menge von Menschen - sie nicht erschaffen hätte.
So ist es ja auch zu verstehen, wenn Lea schreibt, dass wir Dinge am Leben erhalten, indem wir immer wieder unseren Fokus drauf richten. Das heisst ja, dass durch unsere Aufmerksamkeit diese Dinge wirklich geschehen oder am Laufen gehalten werden...
Und wenn loa schreibt, dass jedes materielle Ding zunächst als Gedanke existiert hat, der sehr oft (oder sehr konzentriert) gedacht wurde.
Und können wir dann womöglich auch Dinge kreieren, die den Naturgesetzen widersprechen? Wenn der Widerstand nur gering genug ist?

Wer das glaubt, glaubt dann ja doch an "echte" Schöpfung und nicht nur an"Nachricht erhalten"...
Oder wo ist hier mein Denkfehler?

Ich mag aber ganz extra nicht über Schlimmes explizit reden - es hilft wirklich keinem. Ich habe keinen Fernseher, lese keine Zeitung, und wenn ichs mal tue, bereue ich es regelmässig. Und ich kann diese Medienabstinenz jedem nur Wärmstens ans Herz legen! :clown:

Gute Nacht

eine etwas grüblerische laugh
laugh
 


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

web tracker