Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon tuntratiger » 4. Jan 2015, 11:44

Nach 2 Jahren, in denen ich mich mit dem Gesetz der Anziehung auseinander setze, habe ich immer noch keinen Erfolg.

Ich weiß nicht ob das Gesetz der Anziehung funktioniert oder nicht.
tuntratiger
 
Beiträge: 26
Registriert: 01.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon tuntratiger » 4. Jan 2015, 17:06

Könnt ihr mir weiterhelfen?
tuntratiger
 
Beiträge: 26
Registriert: 01.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon ZaWo » 4. Jan 2015, 17:22

Erzähl doch mal ein bisschen was über dich und deinem bisherigen Umgang mit dem Gesetz der Anziehung. Was genau würdest du denn gerne mit uns diskutieren?

Liebe Grüße
ZaWo
ZaWo
 

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon tuntratiger » 4. Jan 2015, 17:47

Also ich habe bis jetzt Erfahrungen mit dem Gesetz der Anziehung über Gregg Braden, Uli Kieslich und Mark Kettenbach, Roy Martina, Ester und Jerry Hicks, Eckhart Tolle und Kurt Tepperwein.

Ich habe versucht die unterschiedlichsten Ziele damit zu erreichen. Gesundheit, Frau, Geld und vieles mehr, hat aber bis jetzt noch nicht funktioniert.

Und nun stellt sich die Frage, warum ich bis jetzt noch nichts manifestieren konnte und ob das Gesetz der Anziehung überhaupt funktioniert?
tuntratiger
 
Beiträge: 26
Registriert: 01.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon ZaWo » 4. Jan 2015, 18:18

WIE hast du denn versucht diese Ziele zu erreichen? Bitte ein konkretes Beispiel.
Ohne mehr Input deinerseits, kann ich ja nur hellsehen, wo Tipps oder Erklärungen weiterhelfen könnten. Möglicherweise erwartest du auch Tipps zum Umgang mit Zweifeln?

Vielleicht ist es sinnvoll, wenn du ein wenig im Forum querliest. Da werden viele von dir aufgeführte Lebensthemen diskutiert. Da könntest du auch gezielt nachhaken.

Und echt, Tolle beschäftigt sich jetzt auch mit dem LoA?
ZaWo
 

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon tuntratiger » 4. Jan 2015, 19:00

Ich habe Freude empfunden und habe das Ziel visualisiert. So soll doch das Gesetz der Anziehung funktionieren?

Ja, bei Eckhart Tolle ist auf den ersten Blich nicht viel mit dem Gesetz der Anziehung aber am Schluss zum Beispiel bei "Eine neuen Erde" nimmt er doch Bezug auf das Äußere/Materielle.
tuntratiger
 
Beiträge: 26
Registriert: 01.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon backagain » 4. Jan 2015, 20:20

Also, weil ich gerade schlecht gelaunt bin, hatte ich den Impuls, Dir irgendwas Panpiges zu schreiben - zum Beispiel:

"Kauf Dir noch mal zwanzig Bücher und leg sie Dir ein Jahr lang unters Kopfkissen. Dann klappt's bestimmt."

Aber dann dachte ich, dass das ja bestens geeignet ist, um zu verdeutlichen, wie das Gesetz der Anziehung funktioniert.

Du kriegst das zurück, was Du aussendest.

Bei mir (ich schreibe und lese hier seit etwa drei oder vier Jahren) ruft Dein Post Folgendes hervor:

Erstmal empfinde ich es als irgendwie trotzig und provokativ.

Hier sind abertausende Beiträge, die unglaublich viel Stoff beinhalten - manche Menschen nehmen sich viel viel Zeit, um zu schreiben, zu antworten, an sich zu arbeiten, anderen zu helfen....

Und Du machst dir nichtmal die Mühe, Dich hier einzulesen. Scheinbar kommst Du mit so einer Anspruchshaltung her:

Jetzt müsst ihr mir mal sagen wie das geht.

Dabei versetzt Du Dich aber auch kein bisschen in die Leser - sonst käme einfach mehr Info.

Nö: "Ich habe Freude empfunden und visualisiert. Mehr isses doch nicht." (Wozu dann hier die tausende von Beiträgen? Weil uns allen so langweilig ist????)

Tja, also, Du sendest aus: Anspruchsdenken, Ich-Bezogenheit, mangelnden Respekt, Trotz, Provokation

Und was krichste zurück? Genau das: Eine blöde Bemerkung von mir. Eine respektlose, trotzige, provokative, bei der klar wird, dass ich mich nicht in Dich hinein versetzt habe. Kein bisschen. Und dass ich überhaupt antworte, liegt an meiner schlechten Stimmung, die mit Deiner wahrscheinlich in Resonanz ist.

Genau SO funktioniert das Gesetz der Anziehung.


(Das ich jetzt per Refektion ein bisschen ausgehebelt habe - was mich beinahe in eine Glaubenskrise stürzt. :kgrhl: )

Also, ich würde das mit dem Freude empfinden auf jeden Fall lassen. Bringt ja eh nix und ist nur vergeudete Zeit. :kgrhl:

(Uff, jetzt funktioniert es wieder....)

B.
Bild: „Sonnenaufgang penon de ifach“. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons
Benutzeravatar
backagain
 
Beiträge: 281
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon Andre » 5. Jan 2015, 08:09

Guten Morgen!

backagain hat geschrieben:Und was krichste zurück? Genau das: Eine blöde Bemerkung von mir. Eine respektlose, trotzige, provokative, bei der klar wird, dass ich mich nicht in Dich hinein versetzt habe. Kein bisschen. Und dass ich überhaupt antworte, liegt an meiner schlechten Stimmung, die mit Deiner wahrscheinlich in Resonanz ist.

Genau SO funktioniert das Gesetz der Anziehung.


Es stimmt wirklich - genau diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Wenn ich mit einer negativen Geisteshaltung an die Dinge herangehe und mich frustriert über all das ärgere das in meinem Leben (noch) nicht funktioniert, dann werde ich diese Aspekte nur verstärken und weitere Dinge dieser Art in mein Leben ziehen.
Früher hatte ich die Art mich dann noch gerne selbst zu bemitleiden und noch weiter in die Sache hineinzusteigern, bis es dann so schlimm geworden ist, dass es mir selbst schon wieder lächerlich vorkam. ;)

Auf jeden Fall bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass es nicht hilft in so einem Zustand zu verweilen. Mich kurz mal zu ärgern oder Dampf abzulassen hilft mir, aber dann ist es auch schon wieder wichtig auf eine vernünftige Ebene des Denkens zu gelangen.

Hat bei mir lange gedauert das zu erkennen, aber gerade deshalb weiß ich dass das Gesetz der Anziehung funktioniert. Um es mit einem Beispiel zu verdeutlichen, möchte ich das derzeit beliebte Thema Geld (der aktuelle Thread Reichtum ist übrigens genial und aufbauend!) aufgreifen.
Es gab im letzten Jahr eine Zeit in der ich wenig Geld hatte, ja sogar mal kurz ins Minus gelangt bin, da unerwartete Rechnungen zu begleichen waren. Mit der alten Denkweise hätte ich es wohl nicht so schnell geschafft da wieder raus zu kommen. Ich habe diese Situation allerdings als Gelegenheit begriffen mich weiterhin in positivem Denken zu üben und es hat auch nicht lange gedauert die finanzielle Situation wieder umzukehren. Zu einem anderen Zeitpunkt im Leben als mir ähnliches widerfahren ist, habe ich mich dem negativen Gedankenstrudel hingegeben und es kam dann auch noch schlimmer.

@tuntratiger: Ich würde jedenfalls nicht aufgeben, aber ich teile backagains Meinung dass man auch etwas dafür tun muss um das Gesetz der Anziehung wirklich verstehen zu können. Wie Loa gerne sagt ist es ziemlich "tricky" und ich für meinen Teil musste auch erst durch die harte Schule des Lebens gehen um in etwa zu begreifen wie man es erfolgreich anwendet. Vielleicht kann man diese Dinge mit der richtigen Einstellung umgehen, aber mir ist es jedenfalls nicht gelungen. Ich musste zunächst viel lesen, diskutieren und in der Praxis testen um zu kapieren worum es hier geht.

Ich hoffe mein Beitrag hat ein bisschen geholfen, damit du nicht den Mut verlierst dich mit der Materie auseinanderzusetzen. Gib den Leuten Forum mehr Input, dann können wir auch angemessen auf deine Anfrage reagieren.

glg
Andre
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon caprera » 6. Jan 2015, 12:50

Hallo Tuntratiger,

das Gesetz der Anziehung ist ein Naturgesetz und nur weil es über Channeling kommt nicht weniger wahr.
Naturgesetze sind neutral, das Gesetz der Gravitation hält Mutter Theresa genauso am Boden fest wie Jack the Ripper. Ebenso neutral ist auch das Gesetz der Anziehung, es bringt uns, was wir aussenden.

Was wir hier alle versuchen ist, dieses Gesetz so anzuwenden, dass es uns das Erwünschte bringt: Geld, Liebe, Wohlgefühl, Gesundheit - was jeder und jede von uns eben so haben möchte. In der Theorie wissen wir es ja wie es geht - an der praktischen Anwendung und Umsetzung arbeiten wir noch.

Ich für mich gehe den Weg mir anzuschauen, wie meine IST-Situation aussieht. Vorallem dann, wenn ich mich ärgere oder traurig bin. Dann frage ich mich: DAS habe ich ausgesendet? DAS habe ich manifestiert? Das kann ja wohl nicht wahr sein, wie habe ich denn da getan?

Vielleicht magst du ja mal versuchen, dir selbst "auf die Schliche" zu kommen!
caprera
 

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon tuntratiger » 6. Jan 2015, 17:33

Gut, da ihr mehr von mir wissen wollt, werde ich versuche euch meine Situation ausführlicher zu beschreiben.

Ich habe zuerst versucht das Ganze so einfach wie möglich zu gestalten, weil ich von Roy Martina weiß, das man alles mit Anmut, Leichtigkeit und Freude erreichen kann, dass habe ich auch hier versucht. Ich leide auch an einer Krankheit und die raubt mir viel Kraft, dies ist auch ein Grund warum ich alles so einfach wie möglich gestalten wollte. Ich möchte mich entschuldigen bei denen ich Unmut hervorgerufen habe und versuchen meine Situation ausführlicher zu beschreiben.

Gut, ich habe einiges über das Gesetz der Anziehung gelesen, gehört und angeschaut. Dabei habe ich festgestellt, dass das Ganze auf Dauer doch schwieriger zu handhaben ist als manchen Büchern beschreiben. Ich habe meine Ziele immer wieder visualisiert und versucht gute Gefühle bei der Vorstellung meiner Ziele zu haben. Allerdings war dies auf Dauer sehr schwierig und es kamen im Laufe der Zeit immer mehr Zweifel in mir auf. Danach habe ich eine neues Buch, DVD oder Hörbuch über das Gesetz angehört und dann ging es mir für einige Zeit wieder besser bis wieder neue Zweifel in mir aufkamen. Ich wollte so einiges erreichen: Gesundheit, Glück, länger leben, Frau, Geld, Sportautos, Very Light Jets, Lotto-Gewinn, besser Basketball spielen,definierten Körper, Sportkleidung besitzen; das habe ich dann auch immer visualisiert und versucht gute Gefühle damit zu verbinden, aber als der Erfolg nicht eintrat hatte ich wieder Zweifel über das Gesetz der Anziehung, über mich selber über die Ganze Industrie des Gesetzes der Anziehung und darum habe ich mich in diesem Forum angemeldet um zu erfahren ob das Gesetz der Anziehung überhaupt funktioniert, weil es bei mir nicht funktioniert hat.

Ich habe auch schon versucht selbst Bücher über das Gesetz der Anziehung zu schreiben um ein besseres Verständnis darüber zu erlangen. Aber ich habe die Pläne wieder verworfen, da es mir nach einiger Zeit nicht mehr stimmig erschien.

Ich denke auch manchmal, dass das Gesetz der Anziehung auf psychologisch Techniken beruht und viel weniger ein Geheimnis ist als man denken könnte. Es ist viel logischer wenn ich 24 Stunden am Tag positive Gedanke, positive Gefühle habe und positiv handele, dass ich dann automatisch an meine Ziel kommen. Dann wäre ja nichts mehr geheimnisvolles oder spirituelles am Gesetz der Anziehung, sondern es wäre nur noch eine aneinander ketten von Ereignissen, die zum Resultat führen.

In letzter Zeit bin ich auch dann noch über Eckart Tolle gestoßen, der weniger mit dem Gesetz der Anziehung als vielmehr über die Spiritualität "im Allgemeinen" redet. Auch über das Auflösen des Ego, auch wenn es so scheintdas Gesetz der Anziehung das Ego eher befeuert als auflöst.

Außerdem benutze ich auch noch Subliminal-Musik zum Auflösen von Ängsten, dies scheint sehr gut zu wirken.

Wenn ihr noch mehr über mich wissen wollt, einfach fragen.
tuntratiger
 
Beiträge: 26
Registriert: 01.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon katgirl » 6. Jan 2015, 17:57

Hallo.
Neben all den vielen Beiträgen, Workshops, Zitaten, Büchern und Übungen, die Du hier finden wirst, würde ich sehr allgemein gehen und dort eine Basis finden wollen.
-Ich möchte bessere Gefühle haben.
-Ich mag mich besser fühlen.
-Ich mag Klarheit.
-Ich mag den einfachen "Weg".
-Ich mag Freude.
-Ich mag Spaß.
-Ich mag meine Wünsche.
-Ich mag dieses Wissen.
-Ich mag Atmen.
-Ich mag Sein.
-Ich mag das Universum.

lg
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon tuntratiger » 6. Jan 2015, 18:03

Was meinst Du mitsehr allgemein gehen und dort eine Basis finden wollen.

-Ich möchte bessere Gefühle haben.
-Ich mag mich besser fühlen.
-Ich mag Klarheit.
-Ich mag den einfachen "Weg".
-Ich mag Freude.
-Ich mag Spaß.
-Ich mag meine Wünsche.
-Ich mag dieses Wissen.
-Ich mag Atmen.
-Ich mag Sein.
-Ich mag das Universum.
tuntratiger
 
Beiträge: 26
Registriert: 01.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon lawofattraction » 6. Jan 2015, 18:10




Hallo Tuntratiger,

schön, dass Du beschlossen hast, die Diskussion aufzunehmen und uns Hintergrundinformation zu geben. Ich denke, dass diejenigen, die geantwortet haben, weniger genervt waren, sondern ganz einfach keinen Ansatzpunkt fanden, um Dir irgend einen Vorschlag zu machen oder einen Rat zu geben. Mit zumindest ging das so, daher habe ich erst gar nicht geschrieben.

Das LoA ist ein Wirkgesetz, das heisst, es unterliegt allen unseren Erfahrungen, ob wir das wollen oder nicht, ob wir das wissen, oder nicht. In Kürze sagt dies Gesetz "Gleiches zieht Gleiches an". Alles, was Du denkst, fliesst in Deine Schwingung ein, die via LoA dann noch mehr Passendes dazu anzieht. Unsere Gedanken erschaffen. Wobei das eher ein Gedanken-Fühl-Komplex ist, der sich gegenseitig bedingt.

tuntratiger hat geschrieben: Ich wollte so einiges erreichen: Gesundheit, Glück, länger leben, Frau, Geld, Sportautos, Very Light Jets, Lotto-Gewinn, besser Basketball spielen,definierten Körper, Sportkleidung besitzen; das habe ich dann auch immer visualisiert und versucht gute Gefühle damit zu verbinden, aber als der Erfolg nicht eintrat hatte ich wieder Zweifel über das Gesetz der Anziehung


Das ist eine ganze Menge von Wünschen, und ich kann mir vorstellen, dass Du zu dem einen oder anderen ein paar Glaubenssätze hast, die nicht unbedingt förderlich sind. Affirmationen, Visualisationen und Imaginieren können nur dann einen erwünschten Effekt haben, wenn wir daran zweifelsfrei glauben. Also ohne das kleinste Wenn und Aber. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das bei all den Dingen, die Du aufzählst, der Fall sein soll.

Wenn Du trotzdem weiter affirmierst, befindest Du Dich in einem ständigen Konflikt zwischen Hoffen und Zweifel. Da nichts passiert, wird der Zweifel immer grösser und etabliert sich als die Schwingung, die dominant ist - es geschieht nichts von dem Gewünschten.

Ich würde Dir vorschlagen, einmal alle diese Wünsche im Moment weitgehend unbeachtet zu lassen und nur dann daran zu denken, wenn die Gedanken wirklich absolut freudig und aufbauend sind. Darüber hinaus würde ich an Deiner Stelle erst einmal Wohlfühlübungen machen. Dich so oft Du Dich erinnerst während des Tages fragen "wie fühle ich mich gerade?" und dann, wenn das keine positive Antwort hat die Frage stellen "wie möchte ich mich stattdessen fühlen?" Und dann findest Du Worte, die dieses gewünschte Gefühl beschreiben: Frei, klar, fröhlich, ausgeglichen, spielerisch ... und und und. So bekommst Du einmal ein Gefühl dafür, wann Du nicht im Wohlgefühl bist und lernst, schnell ein schlechtes Gefühl in ein angenehmes zu verwandeln. Ohne Kontext und ohne konkrete Gedanken an Wünsche. Danach können dann weitere Schritte folgen, die konkret mit den Wünschen zu tun haben. Meiner Erfahrung nach ist das im Moment noch viel zu früh.

Lies Dich doch mal etwas im Forum ein und stelle konkrete Fragen. Das ist die beste Methode, uns Deine Situation verständlich zu machen, damit wir Dir behilflich sein können.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon katgirl » 6. Jan 2015, 18:11

tuntratiger hat geschrieben:Was meinst Du mitsehr allgemein gehen und dort eine Basis finden wollen.


Naja, so viel kannst Du ja nun auch wieder nicht gelesen haben, wenn Du danach fragst.

Abe raten so allgemein wie nur möglich zu denken, so wie es sich gut anfühlt. Wenn die allgemeinen Gedanken ein stabiles Gebilde erschaffen haben, kann man ein wenig mehr speziell werden und mehr fokussieren.
Allgemeinere Gedanken bringen im Normalfall Erleichterung und besseres Fühlen. Und ein wenig besser Fühlen und ein wenig Erleichterung sind das Ziel.

lg
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon tuntratiger » 6. Jan 2015, 18:25

Vielen Dank für die Ratschläge es "allgemeiner" an zu gehen und sanft die Stimmung zu ändern.

Ich möchte gerne jemanden kennen lernen, der wirklich erfolgreich mit dem Gesetz der Anziehung war, also nicht nur Kleinigkeiten damit erreicht hat. Bitte melden.
tuntratiger
 
Beiträge: 26
Registriert: 01.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon katgirl » 6. Jan 2015, 18:27

tuntratiger hat geschrieben:Ich möchte gerne jemanden kennen lernen, der wirklich erfolgreich mit dem Gesetz der Anziehung war, also nicht nur Kleinigkeiten damit erreicht hat. Bitte melden.

Zweifel! Du suchst nach Beweisen.
lg
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon tuntratiger » 6. Jan 2015, 18:31

Wenn es ein Gesetz ist. Dann muss es für dieses Gesetz auch beweisen geben.
tuntratiger
 
Beiträge: 26
Registriert: 01.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon katgirl » 6. Jan 2015, 18:36

Es gibt hier im Forum mehrere Threads über Manifestations-Erfolge.
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon tuntratiger » 6. Jan 2015, 18:45

Kannst Du mir einen Thread über einen größeren Erfolg nennen mit Link. Sonst muss ich alle Manifestation-Threads durchforsten.
tuntratiger
 
Beiträge: 26
Registriert: 01.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon Andre » 6. Jan 2015, 18:48

tuntratiger hat geschrieben:Ich möchte gerne jemanden kennen lernen, der wirklich erfolgreich mit dem Gesetz der Anziehung war, also nicht nur Kleinigkeiten damit erreicht hat. Bitte melden.


Wenn ich es richtig verstehe, dann suchst du nach etwas ganz Großem, wie zum Beispiel jemanden der Millionen im Lotto gewonnen oder seinen Krebs besiegt hat. Würdest du es glauben, wenn dir jemand sagt dass er es geschafft hat? Im Moment vermute ich eher dass du durch Skepsis und dem verzweifelten Verlangen deine Wünsche zu erfüllen ganz allgemein einen zu negativen Anziehungspunkt hast. Ich kann mich auch täuschen, aber warum sehe ich mich dazu veranlasst dir diese Zeilen zu schreiben?

Loas Erklärung beinhaltet eigentlich schon sehr viel und auch Katgirls Post hat Tiefe, sofern man sich bereits intensiver damit beschäftigt hat. Ich will dich nicht negativ kritisieren, aber ich glaube dass der Fokus bei dir auf der krampfhaften Suche nach Beweisen liegt. So war es bei mir vor einigen Jahren auch noch. Ich will nicht sagen dass du die Dinge blind annehmen sollst, aber wenn du nur nach großen Dingen Ausschau hältst, übersiehst du die Kleinigkeiten auf deinem Weg die ebenso wertvoll sind. Beschäftige dich bitte auch damit.

Ich für meinen Teil habe zwar noch nichts von den ganz großen Dingen manifestiert, sehr wohl aber eine Vielzahl an positiven Kleinigkeiten von denen ich einige ganz gewiss nicht dem Zufall zuschreibe.

Ich hoffe es kommt jetzt nicht irgendwie besserwisserisch rüber, denn so ist es nicht gemeint. Vielleicht liege ich auch falsch damit, dann ignoriere den Text einfach. ;)
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon tuntratiger » 6. Jan 2015, 18:54

Wenn Du dich etliche Jahr schon damit beschäftigst und nur kleine Dinge damit manifestiert hast. Dann Sage ich dir die kleinen Dinge hättest Du auch ohne das Gesetze der Anziehung erreicht.

Aber es heißt ja das alles möglich ist mit dem Gesetz der Anziehung, dann möchte ich mal jemanden kennenlernen der etwas Großes damit manifestiert hat.
tuntratiger
 
Beiträge: 26
Registriert: 01.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon katgirl » 6. Jan 2015, 19:35

@Andre: Vielen Dank für das Kompliment. :five: :stimmt:

@tuntratieger: Wenn Du nicht dran glaubst, dann lass es doch einfach. Gut. Wenn Du keine Workshops lesen willst oder dich mit den Anleitungen beschäftigen willst; auch gut. Wenn Du nicht bereit bist für einen inneren Wandel, dann ist das auch gut.
Werde Dir doch bitte erst mal klar darüber, was Du überhaupt willst und rede einfach dann weiter.
Ein Grundsatz von Abe ist nämlich auch nur dann zu reden (oder zu schreiben), wenn man im Alignment ist und andernfalls die Klappe zu halten.

lg
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon Andre » 6. Jan 2015, 19:52

katgirl hat geschrieben:@Andre: Vielen Dank für das Kompliment. :five: :stimmt:
lg


Gerne! Du ziehst gleich ein weiteres Kompliment an: :gvibes: Mich motivieren derzeit deine positiven Beiträge im Thread Reichtum sehr! Gerade solche Beiträge sind für mich wichtig. Lese ich sehr gerne! :genau:

Ich denke du bist gerade dabei viele gute Dinge in dein Leben zu ziehen, so wie gut wie du immer drauf bist!
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon tuntratiger » 6. Jan 2015, 19:58

Das war mir schon klar, dass ich hier niemanden finden kann, der große Erfolge mit dem Gesetz der Anziehung aufweisen kann. Wenn man etwas Konkretes fordert kommen im Bezug auf das Gesetz der Anziehungen immer nur Ausreden, Ausweichungen und Verschleierungen. Gibt es denn niemanden der damit einen großen Erfolg hatte.
tuntratiger
 
Beiträge: 26
Registriert: 01.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Nach 2 Jahren Gesetz der Anziehung immer noch keinen Erfolg.

Beitragvon Lumo » 6. Jan 2015, 20:03

Wir Menschen sind alle verschieden. Was ist denn etwas „Großes“????

Ich war 25 Jahre (September 2012 bis Februar 2013) als ich mir die Frage stellte, ob ich nun das Bundesland wechseln soll und in meinem „Alter“ noch ein Studium zu beginnen oder nicht. Zu dem Zeitpunkt lernte ich zwei Männer kennen, die mir den nötigen Anstoß gaben.

Juli 2012:
Der erstere hat mir ein Fragen-Modell gezeigt, das wie folgt aussah:

1) Welches Ziel / Wunsch hast du? - ab Februar 2013 in Wien studieren

2) Ist das dein Ziel oder will jemand anderer, das du das tust. - ich will das.

3) Stell dir vor, du hast dein Ziel erreicht und studierst nun in Wien. Wie sieht dein Tages aus? (Hab damals alles aufgeschrieben)

4) Stell dir vor, dein leben bleibt die nächsten 50 Jahre genau so wie es jetzt ist, was würdest du tun? - meine Antwort war: ich würde mich umbringen

5) Bist du bereit einige Dinge und Menschen loszulassen? - ja!!!

6) Was könntest du jetzt schon tun, um deinem Ziel näher zu kommen bzw. dir selbst zu zeigen, dass du es wirklich möchtest? - ich hab damals meine ganzen Verträge durchforstet, damit ich Wohnung, Strom, Job, etc. fristgerecht kündige, hab mir ein Studentenwohnheim gesucht und darüber informiert, wie und wann man sich zum Studium anmelden kann usw.

September 2012 bis Januar 2013:
Ich hab mich von Freunden und Dingen getrennt, die mir ohnehin nicht gut taten. Ich hab aufgehört zu fernsehen und Radio zu hören. Das lag aber vor allem daran, dass ich den TV-Anschluss 3 Monate bevor ich ausziehen wollte, kündigte. In den 3 Monaten habe ich dafür das Singen für mich entdeckt. Zusätzlich war ich bei meinem Nachbar, der im Haus ein Massageinstitut hatte, zur Massage. 1,5 Stunden Lomi Lomi Nui Massage, in der ich sehr viel geredet habe, vor allem über meine Beziehung zu Männern. Eine machte mir damals zu schaffen: ich hatte mit einem Mann geschlafen, der 4 Jahre älter war als ich, aber bereits verheiratet und eine kleine 3 Monate alte Tochter hatte. Der Tipp vom Nachbar war: wenn du dir eine glückliche, treue Beziehung wünscht, passt das nicht, wenn du gegen deinen Wunsch handelst und mit einem verheirateten Mann Sex hast. Daraufhin hab ich den Kontakt zu diesem Ehemann abgebrochen.

November 2013: Ich wollte Elyas M´Barek persönlich kennenlernen und hab mir 3 Wochen lang vorgestellt, er würde für mich singen. Hat funktioniert.

Februar 2013: JUHU alles perfekt funktioniert. Lumo happy in Wien.

Juni 2013: in fast allen österreichischen Universitäten gibt es entweder eine Aufnahmeprüfung oder eine STEOP (Studieneingangs- und Orientierungsphase), die man nach dem ersten Semester absolvieren muss um überhaupt ins 2. Semester kommen zu können. Ich hatte 2 Prüfungen. Die erste hab ich auf Anhieb geschafft und die zweite erst beim 3. Anlauf. Meine Vorbereitung für die geschaffte Prüfung sah so aus: Ich nahm eine Notizblock und schrieb drauf „Wäre es nicht schön, wenn uns Luigi (so hieß mein junger, attraktiver Lehrer), in der letzten Vorlesung 15 Beispielfragen zeigt?“
Er hat uns tatsächlich in der letzten Vorlesung 15 Beispielfragen im Schnelldurchlauf gezeigt und ich habe es geschafft, mitzuschreiben. Und dann hab ich aufgeschrieben: „Wäre es nicht schön, wenn genau die 15 Fragen in 3 Tagen zur Prüfung kommen“? Ich hab die 15 Fragen durchgelesen und 3 Tage später war die Prüfung und ich konnte mir mein Grinsen nicht verkneifen, als ich den Prüfungsbogen mit den 15 Fragen sah.
Die zweite Prüfung war verzwickter. Ich hatte kein gutes Gefühl und war genervt. Zwei Mal durchgefallen und dann die Änderung im Studienplan: Man darf ab sofort 3 x zur Prüfung antreten und nicht nur zweimal. Im Dezember 2013 bekam ich also die 3. Chance. Ich habe 3 Wochen vor der Prüfung mit Paint einen Univis Screenshot gemacht (Univis heißt das Onlineportal, wo die Noten eingetragen sind) und die Note 4 & das Prüfungsdatum eingetragen. Ich habe meine Lieblingsmusik laut aufgedreht, so getan als hätte ich gerade das positive Prüfungsergebnis erfahren und bin herum gesprungen wie ein kleines freudiges Mädchen. 3 Tage vor der Prüfung war ich in einem „Oh mein Gott, ich schaff die Prüfung bestimmt nicht“-Modus und da Abraham sagen, dass wir nicht erschaffen, wenn wir schlafen, hab ich 3 Tage durchgeschlafen. Durchgeschlafen im Sinne von: schlafen gelegt, sobald ich mich dabei ertappte, negativ über die Prüfung denken zu wollen. Immer wenn ich zwischendurch aufgewacht bin, hab ich mir nur meinen Screenshot angeguckt und bin herum gehüpft als hätte ich die Prüfung geschafft.

April bis Juni 2014:
Mein Inneres kommt langsam aber sicher zum Vorschein. Mein Studium heißt „Transkulturelle Kommunikation“ und im Masterstudium kann man Synchronsprechen und Filmtitel übersetzen wählen. Warum ich das Studium wählte? Weil ich eigentlich Schauspielerin werden wollte. Als kleines Kind hatte ich mich immer als „Sissi“ verkleidet, hab im Teenager-Alter Theater gespielt, gern gelesen und geträumt. Ich hab dann begonnen Schauspielunterricht zu nehmen und war mit meiner Schauspiellehrerin nicht zufrieden, weil sie mir ständig gesagt hat, ich sei mit 27 zu alt um Schauspielerin zu werden. Meine Lieblingsbeschäftigungen als Mädchen (ab dem 8. Lebensjahr): lesen, schreiben, mich als Sissi verkleiden, Theater spielen, singen. Meine Mutter hat gesagt, ich soll nicht so viel träumen. Vor allen Dingen hat sie jedes Mal „Das kannst du nicht“ oder „Das brauchst du nicht“, gesagt, wenn ich was wollte, was sie als sinnlos betrachtete.
Eines Abends war „Ein Millionär zum Frühstück“ mit Sophie Schütt und Markus Meyer im TV. Ja ich schaue fern und zwar angenehme, von mir ausgewählte Filme. Das war zu dem Zeitpunkt der einzige Film, den ich von Markus Meyer kannte. Hab Mr Google gefragt und herausgefunden: der tolle Mensch wohnt in Wien und ist festes Ensemblemitglied im Burgtheater. Das Burgtheater ist 10 Min von mir entfernt. Einige Tage später hab ich mir „Der gestiefelte Kater“ angeschaut und war fasziniert von seinem Schauspiel.

Juli 2014: Ich beschließe einen Job haben zu wollen um mehr Privatunterricht nehmen zu können. Genau an diesem Tag schreibt mir der Wiener Ehemann mit dem ich 2010 im Bett gelandet war.
Ich möchte meine lange Löwenmähne gratis geschnitten bekommen und finde auf einer Uni-Seite ein Inserat wo ein Friseur-Azubi Leute sucht, an denen sie Haare schneiden üben kann.


September 2014:
Ich machte mir Gedanken darüber, wie für mich die „perfekte Schauspiellehrerin“ sein soll und hab sie gefunden. Hat im Max Reinhardt Seminar in Wien studiert und unterrichtet dort. Nach der ersten Unterrichtseinheit war ich fasziniert: bei der hab ich viel mehr gelernt als bei der Lehrerin, die ich im Frühjahr 2014 aufgesucht hatte.
Zusätzlich hab ich begonnen, Gesangsunterricht zu nehmen. Ich arbeite in der Firma, wo der Ehemann gearbeitet hat. Er hatte an dem Tag, als er gesagt hat, ich könnte ja ne Bewerbung schicken, gekündigt. Die erste Woche werde ich eingeschult und finde den Typ, der für Einschulungen zuständig ist einfach unerträglich schlecht gelaunt. Genau zu diesem Zeitpunkt fällt mir in meinem Bücherregal von Esther Hicks „Wie unsere Gefühle die Realität erschaffen“ in die Hände. Seither liegt immer ein Notizblock und ein Kugelschreiber vor mir auf dem Tisch, damit ich mich auf das konzentriere was ich will. Schreiben hilft mir immer.
Oktober 2014:
Ich kann mich beim Singen super konzentrieren, nur beim Schauspiel nicht. Ich schweife mit meinen Gedanken ständig ab und kann mich nicht auf den Monolog „Königin Elisabeth“ aus Schillers „Maria Stuart“ konzentrieren und deshalb ändern wir nach 10 Min die 90 minütige Einheit auf ein Konzentration – und Atemtraining.
Ich habe meine Brille abgenommen, weil ich beschlossen habe, klar sehen zu wollen. 1,5 Dioptrien.

Ende Oktober / Anfang November 2014: Ich bin fasziniert von „Sara und die Eule“, dem Roman von Esther Hicks und lese eine Passage, die mir die Augen öffnet. Dass alle Menschen gut sein wollen und sich ihre Umgebung und die Menschen anschauen & dann mit dem eigenen Leben vergleichen, etc. Dann wurde mir klar: ich war der Vergleich. Mir wurde immer eingeredet (vor allem von meiner Mutter, Familie und Verwandtschaft) ich sei komisch und irre. Ich war ab dem 8. Lebensjahr so: gern lesen, gern schreiben, gern klassische Musik hören, singen, Theater spielen, hab mich zurückgezogen wenn über schlechte Dinge bei Tisch gesprochen wurde (Krankheiten etc.), gern geträumt usw. Das zieht sich bis jetzt durch. Ich bin noch immer so ;) die „anderen“ Kinder waren so: mit anderen gespielt, „laut“, usw. Vor 2 Monaten wurde mir somit klar: ich bin überhaupt nicht komisch!!!!
Friseur-Azubi ist nun fertig mit Ausbildung und meine private Friseurin und zu mir nach Hause kommt. Meistens Sonntagsnachmittag und ich genieße es. Ich liebe meine tollen Haare.

Dezember 2014: meine Gesangsstimme wird immer besser und das nur, weil ich mir klar ist, dass „Lumo ist komisch“ nur von meiner Mutter, Familie usw. stammt und nicht von mir. Ich hab Unterricht bei meiner Schauspiellehrerin und sie fragt mich, worauf ich Lust habe und ich sage: Körperübungen. Konzentration. Atmung. Etc. Ich habe alle Übungen konzentriert und mit Leichtigkeit gemeistert und ich war erstaunt über mich selbst. Das hat auch sie gemerkt und gefragt, ob wir nicht doch noch mal den Monolog üben wollen in den letzten 10 Minuten vor Unterrichtsende. Ich war nicht ich selbst. Ich war „Königin Elisabeth“. Der Wiener Ehemann ist mittlerweile mein Arbeitskollege und wir sind in derselben Abteilung. Das Büro ist sehr winzig und unser Geheimnis gut gehütet.


Januar 2015: ich lese jeden Tag Bücher von Esther Hicks und wende einige Methoden wahnsinnig gerne an, wie zB. Methode 1 und Methode 11. Diese zwei machen ich am liebsten. Ich weiß, was ich brauche, um mich gut zu fühlen. Lieblingsmusik, ausgeschlafen sein, frisch geduscht sein und meine persönliche Aufmerksamkeitsübung: 1) Was sehe ich JETZT? 2) Was rieche ich JETZT? 3) Was höre ich JETZT? 4) Was schmecke ich JETZT? 5) Was ertaste ich JETZT? 6) Was fühle (Emotionen wie Freude, Trauer, etc.) ich JETZT?
Lumo
 

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker