Mit frischer Kraft...

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon Kia » 7. Feb 2012, 18:51

Wer Du wirklich bist, ist die Quelle (ohne Angst).
Wer Du wirklich bist, ist die Quelle (ohne Schuldgefühle und Schuldzuweisungen).
Wer Du wirklich bist, ist die Quelle (ohne Kritik an Dir und anderen).
Wer Du wirklich bist, ist die Quelle (ohne Ärger, Wut und ähnlichem).
Wer Du wirklich bist, ist Deine Begeisterung und Freude im mit DIR sein.
Wer Du wirklich bist, ist Wertschätzung, Liebe, Freiheit.
Du bist die Quelle, mit vollständiger und totaler Akzeptanz von dem, was in Ausdehnung ist, dem guten, das aus der Situation kommt, wenn Du die Kluft zwischen Dir und DIR sich schliessen lässt. Was Du ja eben grade geschehen lässt.

Das habe ich mir eben selbst gesagt und vielleicht nutzt es Dir auch, liebe Shaoli.

Herzlichen Gruss

von mir und MIR :oops:

Es fällt mir so viel leichter das oben gesagte bei Dir zu sehen, als bei mir selbst. Doch das spielt keine Rolle bei wem ich es sehe, Hauptsache ich habe mich überhaupt erinnert, das ist einfach wunderbar. :loveshower:
Und die Ebene auf der ich das sehe, die habe ich jetzt aktiviert und das reicht. :P
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon shaoli » 7. Feb 2012, 20:45

Lieben Dank, Kia. Ich habe ja viel von Dir gelesen und immer kommt ein Strahlen bei mir an, eine so schöne Energie und du BIST das alles für mich . Noch einmal :danke: dafür, zumal Du bei mir gerade offene Türen einrennst.

Ich bin `dran und versuche, kein inneres Tauziehen zuzulassen, kein abwägen. Diese Situation ist dermaßen außer Kontrolle geraten, dass ich sowieso nicht wüßte, von welcher Seite ich mich ihr nähern soll, ohne mir wehzutun und sie immer weiter auszudehnen.
Vorhin bin ich einmal richtig, richtig böse geworden und habe all` die urteilenden Gedanken, die ich nicht zulassen wollte, gedacht und dabei gemerkt, dass ich durchaus geurteilt habe, nämlich darüber, was das alles in mir auslöst, wie es sich anfühlt. Und dachte wieder einmal: " Menno ! Sei doch einfach mal das, was Du fühlst ! ".

Denkfehler. Zu urteilen, ob sich etwas gut oder schlecht für mich anfühlt, beinhaltet kein Urteil über andere.

Bisher war das für mich so: eine nahestehende Person löst ein ungutes bis mieses Gefühl in mir aus. Würde ich meinem Gefühl stattgeben - ihm vertrauen, in dem Wissen, dass jedes schlechte Gefühl anzeigt, dass ich dabei bin, mich von mir zu entfernen und dahin steuere, wohin ich nicht will - dann war das, als würde ich zu der anderen Person sagen: Du bist falsch.
Also bin ich nicht mir, sondern der anderen Person gefolgt.
Sicher , weil ich in allen anderen eher all` das sehen kann, was ich mir selber nicht zugestehe - also MUSSTE ich folgen :nachdenk:
Wenn ich an den Anfang denke, an das erste erschrockene, ratlose Gefühl und diesen Weg Schritt für Schritt noch einmal gehe...ist das Ergebnis keine Überraschung. Es ist perfekt, nur eben nicht unbedingt im erwünschten Sinn, aber dennoch: perfekt.

Viele Abendgrüße
Shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon Kia » 7. Feb 2012, 22:32

shaoli hat geschrieben:Bisher war das für mich so: eine nahestehende Person löst ein ungutes bis mieses Gefühl in mir aus. Würde ich meinem Gefühl stattgeben - ihm vertrauen, in dem Wissen, dass jedes schlechte Gefühl anzeigt, dass ich dabei bin, mich von mir zu entfernen und dahin steuere, wohin ich nicht will - dann war das, als würde ich zu der anderen Person sagen: Du bist falsch.
Also bin ich nicht mir, sondern der anderen Person gefolgt.


Liebe Shaoli,

ja, ich kenne das gut und habe nochmals einen älteren Thread zu dem Thema angeschaut, wenn Du magst, kannst Du da auch nochmals nachlesen

Hier

Die Gedanken zum Spiegelgesetz. Das hat in mir so viel ausgelöst und mich echt inspiriert mal ein paar Schwingungen zu bereinigen (bin immer wieder da dran, kann das gar nicht auf einmal).

Die Diskussion zwischen Zawo, Loa und Lilly, die darauf folgt war der absolute Durchbruch für mich...

Ich lese das morgen auch nochmals, es steckt da so viel drin.

Im Prinzip - das ist die Quintessenz der neueren Teachings, genügt es absolut die Schwingung zu pflegen von dir/Dir - also Deine eigene Vortex-Version von Dir selbst (privat, auf der Arbeit, in Beziehungen, u.s.w.) gut und greifbar nahe zu haben - und allen Contrast einfach als grossartige Ausdehnungsmöglichkeit zu betrachten. Was natürlich nur geht vom Vortex aus, oder allenfalls auch, wenn ich mich beruhigt habe und einen Schritt zurück trete. Atme, still bei mir bin, um auf gute Art zu kommunizieren, was für mich "auf meiner Seite" geht und was nicht geht. Und das, was nicht geht für mich neu "einzuspielen" innerlich, sodass es dann geht, d.h. mir geht es dann gut und aussen ziehe ich dann das schwingungsgleiche sowieso an.

Diese Standhaftigkeit zu meiner eigenen Vortex-Version (von der, die ich wirklich bin) zu nähren, das ist so wichtig im Moment.

Manchmal höre ich mir staunend zu, wenn ich Sachen sage, die ich früher niemals gesagt hätte, weil unhöflich gefunden. Ich sagte: Liegt doch vielleicht auch mit an Dir, wenn Du mit meinen "Fehlern" nicht klar kommst. Du könntest auch diese Fehler-Find-Suchmaschine in Dir mal aufgeben und die gemeinsame Zeit einfach geniessen. :clown:

Später brauchte ich nicht mal meine Schwingung zu bereinigen, denn ich war mit meiner Aussage kein bisschen identifiziert, nicht beleidigt, die Reaktion der anderen Person konnte ich gelassen entgegen nehmen. Sie ist weggelaufen. Ja nun halt.
Wenn ich mich wirklich out-of-Vortex verhalte, das merke ich und gebe es sofort zu und korrigiere mich wenn es geht, während des Gesprächs (sonst danach, wobei wichtig ist nur Gefühle (mit) zu teilen und nicht zu rechtfertigen.) Wenn bei mir alles in Ordnung ist, ich mich wohl fühle, merke ich das auch und kann selbstbewusst zu mir selbst stehen. Ich merke grad : es ist so erleichternd nicht mehr die Verantwortung zu haben dafür, dass die anderen sich gut fühlen.
Das wird sonst immer diese bodenlose Geschichte, denn, das haben mich diese Teachings gelehrt, wenn ich den anderen out of Vortex nachgebe, ihrer Schwingung folge und nicht mehr auf mein Wohlbefinden achte, das geht sowieso schief, da sie dann ihr Wohlbefinden immer mehr von mir (und meinen Handlungen) abhängig machen und nicht von ihrer Ausrichtung auf ihre Quelle, was die einzige Art ist, sich beständig (von den Gefühlen her) sicher zu fühlen. Den eigenen Gefühlen zu vertrauen ist so ein guter Weg. Und was mir jetzt im Rückblick auf den Tag auch klar wird: ich will mehr Zeit für Vorwärts-Schauen wieder verbringen. So um den Jahreswechsel, Januar, Februar stelle ich immer allerlei Klärungsarbeit in den Vordergrund. Jetzt vielleicht besser wieder das, was neu kommt "anzufühlen" für mich. So wie ich das spüre, will ich einfach mehr Bestimmtheit in meiner Ausrichtung. Habe ganz schön rumgewackelt. :teuflischgut:

Gute Nacht und danke für das Teilen Deiner Reise hier.

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon shaoli » 8. Feb 2012, 09:20

Guten Morgen, Kia,

als ich eben anfing, den Thread lesen zu wollen, kam ich nur bis zum übergelaufenem Fass, denn letzte Nacht dachte ich, dass ich eben einfach ein übergelaufenes Fass bin :lol: Ich lese ihn heute Nachmittag in aller Ruhe.

Das Fass ist übergelaufen, weil ich mal wieder geopfert habe, ein Stückchen meiner Vortex-Version von mir selber hier, ein Stückchen da, weil es mir nicht wehtut, hier und da ein bißchen zu verzichten. Irgendjemand hat hier mal geschrieben, dass es schwierig ist, mit einem Bein in diesem neuen Bewußtsein zu stehen und mit dem anderen im alten. Ich habe diesen Spagat, wenn ich hier lese, extrem lange versucht, über Jahre. Das andere Bein ins neue Bewußtsein hinterherzuziehen, habe ich jetzt erst entschieden. Bildlich gesprochen: die Krämpfe in beiden Beinen hätte ich wohl noch länger hingenommen, aber wieder in den Graben geworfen zu "werden", das geht jetzt selbst mir zu weit.
Ein Grund, aus dem ich nicht konnte war die Angst, dass ich auf der anderen Seite ganz schön alleine sein würde :oops: Das viele Freundschaften, die so lange, wie ich denken kann, existieren, wegbröckeln würden, denn schon mit einem Bein "drüben" habe ich das Gefühl gehabt, dass ich ihnen mehr oder weniger stinke...darum bin ich, wie Salome, unheimlich dankbar und froh, dass es euch gibt und ich hier laut denken darf.

Liebe Grüße
Shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon Salome » 8. Feb 2012, 13:39

Liebe Shaoli,

diese Angst wird schwinden und je mehr diese Angst schwindet desto weniger wirst Du Dich alleine fühlen.

Es ist durchaus möglich und sehr wahrscheinlich, dass immer mehr dieser alten Freundschaften ein Auslaufmodell werden. Einfach deshalb weil, ab einem gewissen Punkt, auf zu unterschiedlichen Ebenen geschwungen wird oder auf zu unterschiedlichen Frequenzen gesendet wird. Da passt dann einfach etwas nicht mehr zusammen.

Liebe Shaoli, ich habe gerade zu diesem Thema in den vergangenen Tagen meine Gedanken aufgeschrieben, sie erscheinen mir zu umfangreich um sie in Deinen Thread zu setzen, deshalb geht es an anderer Stelle weiter.

Ich liebe Euch und dieses Forum, es bietet mir ungeahnte Möglichkeiten des Gedankenaustausches, den ich so sehr liebe. :heartsmiel: :herzhpf:

Salome
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon shaoli » 8. Feb 2012, 14:58

Hallo Salome,

du hast sicher Recht ( und doch macht es mich ein bißchen traurig *seufz* ). Für die nächste Zeit habe ich mir aber ohnehin vorgenommen, Beziehungen aller Art außen vor zu lassen und mich ganz und gar auf die zwischen mir und MIR zu konzentrieren. Deshalb nehme ich nun das Thema "Geld" aufs Korn, denn hier herrscht der größte Mangel. Hier bin ich auch am ehesten zu verunsichern - steht es mir zu ? Ich gedenke, solange `dran zu bleiben, bis ich jeden noch so kleinen Zweifel überwunden habe !

Heute früh bin beschwingt zur Arbeit, zwei Stunden später hat mich beinah` das heulende Elend vor Angst gepackt, weil es einfach nicht so läuft, dann kam die Wut ( DOCH, es steht mir zu, diese Phase zu überwinden und Freiheit zu erlangen ) und dann konnte ich mich wieder auf sich besser anfühlende Gedanken konzentrieren und bin einigermaßen gerettet in die Mittagspause gedüst.
Ich betrachte diesen Berg als den wirklich letzten, über den ich muß.

Zuerst muß weg, das Gefühl nicht so viel Wert zu sein. Ich will nicht weiter vertiefen, warum ich es habe.
Ich möchte das Gefühl in mir kultivieren, dass ich es wert bin, ein sorgloses Leben zu führen und dass mir zusteht, auch größere Annehmlichkeiten genießen zu dürfen, aber ich habe kein "rundes Gefühl", was dazugehört - ehrlich gesagt, ich habe oft versucht, es aufzuschreiben, war dann zu gehemmt, um auch nur auf dem Papier "Ansprüche" zu stellen und habe es aufgeschoben. Visualisieren fühlt sich für mich übrigens anders an, weil es sich wirklich nur in meinem Kopf abspielt.
Diese Hemmschwelle zu überwinden, ist mir wirklich wichtig, daher nutze ich den Platz hier, um mit mir selber konkret zu werden.

Also: ich möchte frei sein - mehr als alles andere. Daher habe ich die Absicht, ein Einkommen zu haben, dass mir das Gefühl gibt, frei zu sein. Ich habe viel darüber nachgedacht, ob ich mich nicht vom Geld abhängig mache - schließlich heißt es überall, man solle sich kein Geld, sondern die Erfahrung als solche wünschen.
Ohne entsprechendes Einkommen kann ich aber meine Rechnungen nicht bezahlen, also nenne ich die Absicht, ein solches zu haben, einfach mal den ersten Schritt zu einer inneren = äußeren Basis.
Mit folgendem habe ich mich immer sehr schwer getan: vor Weihnachten entdeckte ich einen traumhaft schönen und so riesenhaften Bildband, dass ich ihn kaum wegschleppen konnte, aber ich konnte ihn mir wirklich nicht erlauben. Vielleicht hätte ich ihn gewinnen oder geschenkt bekommen können oder irgendwo günstiger, aber es kommt mir immer so vor, als sei das nicht gemeint mit " Schöpferkraft " ( seht ihr die Fragezeichen über meinem Kopf ? ) . Ich habe die Vorstellung, dass ich die Mittel selber schaffen muß, um frei zu sein - vielleicht wieder so eine Denkverdrehung ?

Für den Moment WILL ich einfach das Gefühl haben, dass ich "es wert bin". Ich möchte angeschlossen sein an den natürlichen Zustand der Fülle.
Ich glaube, darüber gehe ich jetzt erst einmal "meditieren" , bevor ich weiterschreibe.
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon Kia » 8. Feb 2012, 15:40

shaoli hat geschrieben:Ich glaube, darüber gehe ich jetzt erst einmal "meditieren" , bevor ich weiterschreibe.


Ist immer gut :herzhpf:

Danke, liebe Salome :hug:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon shaoli » 8. Feb 2012, 18:09

Da bin ich noch einmal.
Ich habe dann doch erst einmal geputzt und aufgeräumt und bin dabei von meinen schlimmsten Ängsten angerannt worden, aber bevor jetzt jemand gähnt - ich habe eine wunderbare Erfahrung gemacht, als ich mich aufs Sofa begab und versuchte, meine Gedanken unter Kontrolle zu bringen, indem ich mich auf das, was ich will, konzentrierte - sehr schnell legte sich die Angst und wich einem angenehmerem Gefühl. Darüber bin ich kurz eingeschlafen. Nach dem aufwachen habe ich mich noch einmal konzentriert und konnte mich bis hin zu freudiger Erregung steigern, was mich den Tag heute mit dem Wissen ausklingen läßt: es geht, ich kann es :loveshower:

Ich wünsche euch einen schönen Abend und eine erholsame Nacht.
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon Liebeszauber » 8. Feb 2012, 18:47

Liebe shaoli,

ich möchte dir meine Anerkennung aussprechen. Du machst das so gut!
Ich war/ bin an ähnlichen Punkten bei dem einen oder anderen Thema,
und ... das Schreiben hier gelingt dir ausgezeichnet! Ich lese gerne
mit, weil mir gefällt, wie differenziert du deine Wahrnehmung schilderst,
und das gibt mir wiederum Gelegenheit, die eine oder andere Erkenntnis
mit den meinigen verschmelzen zu lassen, was einfach wunderbar ist.

Vielleicht kannst du diese Fähigkeit, dich hier mitzuteilen, als die Basis
deines Reichtums ansehen.. Ein erster ( für mich `großer`) Schritt ist
getan, nun kommen die Dinge in Fluss und du setzt ganz klare Absichten,
nämlich allen voran die, dein Führungslicht aufzuspüren, welches dir
darüber Gewissheit gibt, wo du stehst im Kontakt von dir zu Dir.

.. weiter so...! :hug:

Alles Liebe
Lz
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon shaoli » 8. Feb 2012, 21:00

Daisy schrieb, in dem mir von Kia empfohlenem Thread: Es gibt ja diese berühmten Situationen, wo jemand von ein- und derselben Person immer wieder in gleicher (verletzender) Weise behandelt wird. Ob nun gepiesakt oder ignoriert oder bei Absprachen immer wieder verladen, der Möglichkeiten sind da viele. Die verletzte Person ist aber ein Mensch, der die Verletzung durch dieses Verhalten nicht nach außen zeigt. Sei es weil sie LOA-Kenntnis besitzt und lieber in ihrer Schwingung bleibt, sei es, weil sie kein aggressives Naturell hat, sprich, sich gegen solche Personen nicht behaupten kann oder sei es aus anderen Gründen.
Irgendwann jedoch kommt das Ganze an einen Punkt, wo das sprichwörtliche Fass überläuft und die Person doch mal reagiert - was dann oft heftiger ausfällt als sie selbst es vermutlich erwartet hätte. Und die Person, die sie da immer wieder verletzt hat, bringt dann diesen berühmten Spruch: Endlich zeigst du dein wahres Gesicht.

Mein Frage, abgesehen davon, dass das wohl kaum ihr wahres Gesicht ist (das wahre ist das IB), ist es nicht eher so, dass sie in dem Moment der anderen Person deren wahres Gesicht zeigt? Spiegelt?



Eine exakte Beschreibung dessen, was ich mich gefragt habe. Natürlich habe ich die Antworten auch gelesen, aber ich möchte auch versuchen, persönliche Worte zu finden.
Ich denke, dass, wenn zwei sich treffen, die Problematik von vornherein mitschwingt. Beide haben vielleicht, unterschwellig, die Vorstellung, dass es in einer Beziehung einen dominanten Teil geben muß, und einen entsprechendes Gegenstück ( wofür mir jetzt kein treffendes Wort einfällt...duldsam ? ) aufgrund bisher gemachter Beobachtungen und Erfahrungen :nachdenk:
Zu welchem "Teil" man wird, hängt wahrscheinlich dann davon ab, welche Intention man derzeit hat. Will man so richtig loslegen, zeigen, was man kann oder eher abgeben, beschützt werden etc. Aber wahrscheinlich muß in beiden ein Teil von beidem stecken, sonst wären sie eine harmonische Ergänzung zueinander. Ich habe oft, bei mir selber auch, erlebt, dass man, egal, auf welcher Seite man sich befindet, genau das einfordert, was man selber gibt.

Ich glaube nicht, dass der "Dominante" verletzen will, sondern, dass er lediglich seine Intention, mit der er sich gut fühlt, weiter umsetzt. Er leidet vermutlich auch darunter, wenn er immer wieder auf Widerstände stößt.
Der Verletzte läßt, aus welchen Gründen auch immer, zu, dass er verletzt wird . Bei mir, erfahrungsgemäß, ist das Maß voll, wenn ich mich eine Zeitlang einfach nur schlecht gefühlt habe - irgendwann muß ich nach dem nächstbesten Gefühl greifen, Wut in der Regel. Die bringt mich auf Augenhöhe mit dem, der mich verletzt hat und mir - gefühlt - einen Teil meiner "Würde" zurück. Oder mich zurück in die Mitte, wo ich beides sein kann und auch sein will- denn wenn ich beides sein kann, kann ich einfach SEIN, so, wie mein inneres Wesen mich sieht.
Der "verletzende" Teil wird nun entweder seine Bemühungen steigern, sein Ding, seine Absicht, das, was ihm ein gutes Gefühl verschafft, durchzuziehen oder innerlich mitgehen in die Mitte und ebenfalls zulassen, dass er beides sein kann und damit einfach SEIN. Ist ersteres der Fall, wird er es eben in der Beziehung zu einem anderen Menschen versuchen.

Oder andersrum, denn auch der dominatere Teil kann ja der sein, der irgendwann losläßt.

Schwierig, die richtigen Worte zu finden, das ist mir leider nicht ganz gelungen, aber ich habe doch einiges aus einem anderen, versöhnlichem, liebevollen Blickwinkel sehen können.
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon Kia » 8. Feb 2012, 21:55

Liebe Shaoli,

mich hat es in der Zwischenzeit wieder in das Jetzt-Bewusstsein von der, die ich bin geshiftet, in dieses friedliche, stille Sein.

Dann habe ich folgendes wahrgenommen: Wenn ich eine Frage stelle, oder eine Bitte innerlich empfinde, in Verbindung mit diesem kosmischen Bewusstsein (das Abraham Vortex nennen) dann sende ich ja durch die Frage/Bitte quasi eine Nachricht in dieses vereinte Feld der Quelle; die kosmische Intelligenz verarbeitet diese meine Nachricht auf ihrem heiligen Spezial-Computer, wo alle kooperativen Komponenten sind, und die Antwort zu mir, die Erfüllung der Bitte, die kommt aus diesem Feld. Ist bereit gestellt sofort.

Jetzt brauche ich nur noch mit meinem intuitiven Geist diese kreative Antwort zu empfangen, indem ich mich schwingungsgleich einpendle auf die Frequenz dieser Antwort.

Hoffentlich weißt Du, was ich meine. Es hört sich so einfach an, und das ist es auch, wenn ich mich nicht dagegen wehre und Widerstand aufbaue durch Gedanken, die mir nicht gut tun.

Loslassen, oder preisgeben brauche ich nur das, was nicht gut anfühlend ist. Innerlich. Alles ist diese emotional journey.

Zwischendurch hatte ich einen Traum mit offenen Augen und ich sah mich, noch bei der Quelle, dann mich hier im physischen Körper, dann später wieder vereint mit der Quelle. Also ich komme von der Quelle, bin kurz hier, dann gehe ich zurück zur Quelle. Aber Quellen-ähnlich, weil ich von dort komme, bin ich immer.

Im Prinzip genügt es, die eigene Quellen-Schwingung einzuüben, damit ich weiss, WIE sich das für mich anfühlt. Es ist ja von Mensch zu Mensch ganz verschieden. Wenn Du weißt, wie es sich für Dich anfühlt, dieses mit der Quelle in Dir verschmolzene Sein, als Ein Wesen ungetrennt von der Quelle, dann genügt das nicht nur, es ist das Beste, das Du hier auf Planet Erde sein kannst. Dieses physische Wesen eins mit der Quelle. Das dann den Contrast nutzt, um das hochzureichen zu der Quelle, als Bitte, als Frage, was es neu ausrichten will, und die Quelle gibt die neue Fassung sofort. Dann findet das neue re-connecting statt und das umsetzen hier im Leben. Es geschieht.

Zwischendurch hatte ich noch so ein lustiges Bild. Ich sah einen schönen Kirschkuchen, ganz, davon nahm jemand ein Stück und stellte es auf den anderen Tisch. Dazu die Frage: na bitte, hier Kirschkuchen und dort, das Stück? Auch Kirschkuchen oder? Verändert sich ja nichts, nur weil das Stück jetzt auf dem anderen Tisch steht oder? Mein linearer Verstand war so begeistert und nickte heftig. Ich bekam einen Lachanfall.

In dem Moment war ich absolut überzeugt: ich bin Quelle, einmal im Ganzen, und dann hier ein Stück davon. Ich weiss, ist so primitiv (einfach), doch zwischendurch hat mein Inneres Sein die Güte, meinen menschlichen Verstand zu beruhigen, und es gelingt ihm immer.
Also das Bild kam, hatte ich grade einen Moment Zweifel, ob ich wirklich die Quelle bin, das Bild hat mich auf einer Ebene völlig überzeugt.

Du siehst für mich sind die alten Texte manchmal sehr inspirierend, damit ich neu jetzt hier, mit dem Vertrauen und Verständnis – neu fühlen kann, wie es für mich stimmt. Das alles nochmals zu lesen, war eine so gute Basis für den Absprung. Wenn ich mich sehr gesammelt irgendetwas von Abraham zuwende mit einer Frage im Hinterkopf, die ich auch manchmal laut stelle, dann kommt die Antwort ein wenig später herein, da ich es nicht schaffe beim Lesen der Teachings Widerstand zu fühlen, es geht einfach gar nicht.

Ich weiss einfach aus Erfahrung, wenn ich mit der Quelle verbunden bin, ziehe ich nur Menschen an, die absolut freudig kooperieren und glücklich mit mir sind und ich mit ihnen.

Ich kann Gott dann quasi gar nicht entkommen, egal wohin ich gehe. Immer ist er/sie früher da als ich.

Und ich weiss, Du kannst das auch, weil Du von der gleichen Quelle bist, nur eine andere Variante, und so wunderbar.

Sei freundlich mit Dir :hug:

Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon Kia » 8. Feb 2012, 22:12

Vor dem Einschlafen lese ich immer noch irgendein inspirierendes Zitat, heute ist das:

"All my life I've been knocking at the door. Finally it opened, I noticed I was knocking from the inside." Rumi

"Mein ganzes Leben habe ich an die Tür (der Quelle) geklopft. Schliesslich öffnete sie sich und ich merkte, ich klopfte von innen an."

Was ich sagen will ist: Du bist die Quelle. Du bist perfekt. Und in Ausdehnung.

Geh mal schlafen mit der Im-Vortex-Version von Dir selbst: Wie fühlt sich das an für Dich? Du in der Version von Dir, die Dir wirklich wirklich gut tut.
Mache das die letzte Zeit immer wieder und freue mich so sehr zu Bett zu gehen :loveshower:

Gute Nacht :lieb:

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon Beautiful Mind » 8. Feb 2012, 22:27

Liebe Shaoli,

shaoli hat geschrieben:Daisy schrieb, in dem mir von Kia empfohlenem Thread: Es gibt ja diese berühmten Situationen, wo jemand von ein- und derselben Person immer wieder in gleicher (verletzender) Weise behandelt wird. Ob nun gepiesakt oder ignoriert oder bei Absprachen immer wieder verladen, der Möglichkeiten sind da viele. Die verletzte Person ist aber ein Mensch, der die Verletzung durch dieses Verhalten nicht nach außen zeigt. Sei es weil sie LOA-Kenntnis besitzt und lieber in ihrer Schwingung bleibt,...


Wenn ich so etwas lese, kommt es mir so vor, als stellte sich diese Person (also die Verletzte in dem Beispiel) über die anderen weil sie weiß wie die Welt funktioniert. Das hat für mein Verständnis nichts mit LOA-Kenntnissen zu tun. Wenn sie nicht zeigt, dass sie verletzt ist, heißt das ja nicht, dass diese Emotionen von Wut oder Traurigkeit nicht da sind. Sie verdrängt sie nur bzw. tut so, als ob sie über den Dingen stünde, das ist Selbstbetrug und bringt niemanden weiter. Hier wäre es sinnvoller, nach dem Gesetz der Anziehung zu überprüfen was ich aussende, dass mir dies widerfährt. Wäre es nicht ehrlicher, die Wut einmal richtig rauszulassen, die Dinge auszusprechen, die unerwünscht sind und dann abrahamisch in sich zu kehren?

Die Unterdrückung von Emotionen bringt nach dem Gesetz der Anziehung nur noch mehr davon.

In einem Workshop heißt es sinngemäß: "Wenn ich jetzt wütend auf dich bin, hat es nichts mit dir zu tun, sondern nur mit mir und meinen Gefühlen."

Und wer wirklich im Vortex ist, dem fällt auch nichts Negatives an seinem Gegenüber auf, bzw. es gibt einfach keinen Konfliktstoff. Wo Konflikte keinen Resonanzboden finden können sie nicht existieren. Was ja nicht heißt, dass man aus dem Vortex nicht auch wieder in hohem Bogen rausfliegen kann, der Kontrastsituationen gibt es ja reichlich, aber mit etwas Übung sind sie dann immer öfter einfach nur die gute Gelegenheit zu erkennen was man will, um dann wieder rein in den Vortex zu schlüpfen.

Lange Rede, kurzer Sinn - letztendlich kommt es immer auf das Gleiche hinaus: Es geht immer nur um uns selbst, die Verantwortung für unsere Gefühle liegt ganz allein bei uns, niemand anderes ist in der Lage uns zu verletzen außer wir selbst.

Lieben Gruß,

Beautiful Mind :fh:
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 511
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon lawofattraction » 9. Feb 2012, 07:17

shaoli hat geschrieben:Bei mir, erfahrungsgemäß, ist das Maß voll, wenn ich mich eine Zeitlang einfach nur schlecht gefühlt habe - irgendwann muß ich nach dem nächstbesten Gefühl greifen, Wut in der Regel. Die bringt mich auf Augenhöhe mit dem, der mich verletzt hat und mir - gefühlt - einen Teil meiner "Würde" zurück. Oder mich zurück in die Mitte, wo ich beides sein kann und auch sein will- denn wenn ich beides sein kann, kann ich einfach SEIN, so, wie mein inneres Wesen mich sieht.


Hallo Shaoli,

hierüber würde ich nochmals reflektieren. Bei Deinen Überlegungen bist Du immer noch auf der anderen Seite, bei den anderen, und so lange das der Fall ist, werden Dir wahrscheinlich auch diese Situationen weiter begegnen.

Wut bringt Dich vielleicht auf Augenhöhe, Du steigst runter in die Gefilde der vortexfernen Emotionen, um der Person dort zu begegnen. Aber wütend bist Du nicht auf die andere Person, sondern auf Dich selbst, da Du nicht in der Lage bist, die Ausdehnung, zu der Dir diese Person verholfen hat, anzunehmen. Du siehst das alles nicht so, wie Dein Inner Being, und das macht Dich wütend. Wut ist Dein Anzeiger, dass Du auch nicht annähernd in der Nähe dessen bist, was Du wünschst.

Auch Würde ist nie etwas, was uns andere Menschen geben oder nehmen können. Wir haben Würde, sind wertvoll (das ist die gleiche Wortherkunft), und zwar aus unserem inhärenten Erkennen, dass wir Teil von Allem-Was-Ist sind und alleine in dieser Eigenschaft würdig sind, ohne auch nur einen kleinen Finger zu regen. Bei dem angeblich erlebten Würdeverlust und dem Wiedererlangen Deiner Würde dreht es sich nur um etwas, was in Dir geschieht und die Diskrepanz zwischen dem Du und dem DU verdeutlicht. Andere sind lediglich Statisten in Deinem Spiel, die Du eingeladen hast, um besser das sehen zu können, wozu Du ohne ihre Funktion als schwingungsgleiche Komponente nicht in der Lage bist. Sie sind sozusagen Reinigungspersonal. :clown:

Für mich war der einzige Weg aus dieser Art Dilemma wirklich, mich immer wieder auf mich selbst zurück zu werfen. Konsequent anzuerkennen, dass unangenehme Menschen immer nur meine eigene Schwingung reflektieren. *** Also konnte ich mich dann auch direkt mir zuwenden, ohne Umweg über "die da draussen". Ich habe sie befreit von "Mittäterschaft", weil sie mir halfen, mich zu befreien. Das soll nicht heissen, dass mir noch gelegentlich nicht so liebliche Mitmenschen begegnen, aber ich kann sie - zumindest zuerst rational, später auch emotional - befreien von jeglicher schuldhaften Teilhabe an dem Konflikt.


Lieben Gruss
Loa

***(Ich lasse hierbei komplett die Thematik des Workshop 97 aussen vor, da wir dann wissen, wann wir aus der Intention heraus kooperatve Komponente zur Lösung sind, ausserdem kann man anhand der Emotionen sehr leicht feststellen, ob wir involviert sind oder nicht.)


Dieser Videoclip zeigt die ganze Thematik aus diesem Blickwinkel. Ein junges Mädchen hat auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren und ist in Esther´s Auto gefahren. Es erläutert anschaulich, wie der gedankliche und emotionale Weg von Esther aussah, um wieder in Balance zu kommen und die junge Frau einer "schuldhaften Beteiligung" zu entheben.






*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon shaoli » 9. Feb 2012, 09:23

Guten Morgen ihr Lieben,

und, hast natürlich Recht, Kia: Kirschkuchen bleibt Kirschkuchen. Ich habe darüber nachgedacht, wie ich ihn mir gebacken habe, obwohl ich weiß, dass ich das nicht wissen muß, sondern nur, wie ich den nächsten Kuchen backe.

Die Ängste, die mich gestern beim putzen angesprungen haben, haben übrigens nichts mit diesem Beziehungsding zu tun, aber ich habe verstanden, wie sich meine Zukunft gestalten könnte, wenn ich jetzt nicht diszipliniert und konsequent die Richtung bestimme und die Verantwortung übernehme. Gestern Abend habe ich mich noch einmal dem gewidmet, was Abraham "60 Sekunden reine Aufmerksamkeit " nennen , allerdings über die 60 Sekunden hinaus...habe versucht, in die Vortex-Version meiner selbst hineinzugehen und sie innerlich zu umarmen. Das werde ich erst einmal möglichst oft tun und das Gefühl genießen, eine Entscheidung getroffen zu haben.

Später möchte ich auch LoA und Beautiful Mind antworten. Bis dahin schon mal einen schönen Tag,

Shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon Kia » 9. Feb 2012, 10:03

Guten Morgen Ihr Lieben,

danke liebe Beautiful Mind - lese später nochmals Deinen Post.

danke, liebe Loa, wollte hervorheben , wieso ich in den anderen Thread gegangen war, mich hatte damals diese Erkenntnis hier erleichtert:

"Ich habe bei mir sich innerlich wiederholende Bänder, Schwingungszustände beobachtet, die aussen immer wieder das gleiche Verhalten der Mitmenschen angezogen haben : Verletzt sein gehört auch dazu, ist eins von vier.

1. Innere Dialog (unbewusst) Ich bin verletzt, alles ausssen, was die anderen machen, wird von diesem Blickwinkel gesehen. Es geht gar nicht anders, die anderen richten sich nach dieser Schwingung. Bestätigen mir meine Schwingung.

2. Innerer Dialog von "Ich bin ärgerlich" diese ständige Kampfschwingung, der ich früher begegnet bin, diese Geisteshaltung hat immer wieder Situationen herbei geführt, über die ich mich zur Bestätigung ärgern konnte.

3. Der innere Dialog von : Ich bin schuld. Das hatte ich sogar noch bei Eintritt hier ins Forum, ich weiss, es ist völlig hirnrissig, aber egal, was geschah, ich war immer schuld.
War auch verbunden mit der Angst vor Bestrafung. Wenn die jetzt merken, dass ich schuld bin an ... egal was.

4. Innere Dialog von mich selbst kritisieren: Das kann ich nicht, das ist nicht gut genug. Das zog die Leute an, die mir das bestätigten. Nicht gut genug. Konnte dies allerdings bereits auflösen vor längerer Zeit. Mit Selbstkritik zu leben, finde ich geht gar nicht spirituell.

Es ist wichtig, sich die eigenen inneren Dialoge, Schwingungs-CDs anzuhören, um sie ad acta legen zu können durch loslassen."

Doch ich finde Loa geht jetzt konkreter auf Deine Situation, liebe Shaoli, ein - :danke:

Ich lese den post heute nochmals.

Schönen Tag ihr Lieben

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon Kia » 9. Feb 2012, 11:02

Das Abraham-Teaching für meinen heutigen Tag war dieses hier:







Und ich finde, es hilft ausgezeichnet das, was Loa sagt, umzusetzen. Die wichtigen Punkte sind ab ca. 7:00 bis zu 10:00.

Abraham finden Worte, um von Wertlosigkeit, und Wut auf sich selbst, sich zu befreien. Im Anschluss daran dann Entmutigung ...

Vielleicht ist es unterstützend für jemanden, der hier mitliest.

Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon shaoli » 9. Feb 2012, 14:46

Hallo zurück,

LoA schreibt: Andere sind lediglich Statisten in Deinem Spiel, die Du eingeladen hast, um besser das sehen zu können, wozu Du ohne ihre Funktion als schwingungsgleiche Komponente nicht in der Lage bist. Sie sind sozusagen Reinigungspersonal

Genau das habe ich gesucht und nicht gefunden :danke:
In meinem Selbstgespräch gestern habe ich versucht, Revue passieren zu lassen, wie ich diese Situation geschaffen habe...was mir diese Person gezeigt hat. Das Hauptproblem in dieser Beziehung war, dass ich darauf bestanden habe, dass letztlich jeder für sich selber verantwortlich ist - die andere Person kennt weder Abraham, noch hat sie einen Bezug zum Loa oder bewußter Realitätsgestaltung. Es geht ihr seit langer Zeit schlecht und so hat sie halt die Gleichung, wenn ich, shaoli, dies und das änderen, dann geht es ihr, der anderen Person besser, was bei mir Widerstand hervorrief, und so weiter...und so fort...ich schreibe dies auch nur, weil ich nicht möchte, dass hier der Eindruck entsteht, als würde mich an etwas hochziehen. Ich weiß...auch ich bin nur Statist und Reinigungspersonal. :mrgreen:

Es war nicht meine Absicht, bei den anderen zu bleiben oder in diesem Verhalten zu verharren. Es ist auch nicht so, dass ich dauernd an dem Thema herumgrübele. Dafür, dass es noch so frisch ist, denke ich recht wenig daran und die Gedanken lösen nicht den Impuls aus, etwas tun zu wollen, also aktiv zu werden. Der einzige Impuls, den ich verspüre ist, einen klaren inneren Strich unter die "halben Sachen" zu machen und von nun an nicht nur manchmal, sondern immer bewußt zu sein.

Liebe Grüße
Shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon shaoli » 9. Feb 2012, 20:45

Ich habe mir jetzt die teachings angehört, natürlich gelacht, mich wiedergefunden und mich versöhnlich gefühlt mit mir selber. Komme aus dem :danke: -sagen gar nicht mehr heraus. :pfeif:

In finanzieller Hinsicht war es, verglichen mit den letzten Tagen und Wochen, ein guter Tag . Kann es SO schnell gehen ? Offensichtlich ja. Denn es hat sich nichts geändert, worauf man umsatzschwache Zeiten gerne schiebt - das Wetter ist wie in der Woche zuvor, es ist nicht der erste und auch nicht der 15. , kein Konkurrenzladen hat eröffnet, ich habe auch keine Werbung gemacht oder sonst etwas anders, sondern wirklich nur, und gestern, wie gesagt das erste Mal sehr konzentriert, bekräftigt, wofür ich mich entschieden habe. Ich finde jetzt gerade keine Worte, die angemessen ausdrücken, wie ich mich fühle: dankbar, freudig, neugierig und auch bestätigt :oops:

Außerdem habe ich heute festgestellt, dass ich, auf der zwischenmenschlichen Ebene, ansonsten schon recht lange nichts weiter erlebt habe, was mich richtig unangenehm berührt hat. Eher im Gegenteil, die harmonischen Beziehungen überwiegen bei weitem und die angenehmen Begegnungen auch.

Gruß,
Shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon Kia » 9. Feb 2012, 21:55

Liebeszauberin :P habe Deine ermutigenden Worte erst eben gesehen, so liebevoll,
ich schliesse mich Dir an,

Shaoli, Du bist so ehrlich mit Dir, suchst immer wieder die Verbindung mit der Quelle in Dir, mit der Kraft Deiner göttlichen Seele, ich empfinde Deinen Weg sehr tiefgründig und bewegt - und alles, was so in der Tiefe wurzelt, aus eigener tiefster innerer Erkenntnis wächst, das gedeiht auch.

Danke Dir, dass Du Deine Erkenntnisse mit uns teilst - hab gestern wieder die "Einschlaf-Übung" Vortex-Version von mir gemacht und heute einen Liebesbrief bekommen :oops: oh, ich bin ganz gerührt.

Gute Nacht :danke:

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon Liebeszauber » 9. Feb 2012, 22:29

Kia- schön, von dir zu hören :danke:
Doch noch viel schöner, der Liebesbrief. Und wie er `zustande`gekommen ist, erst !
:mrgreen:

Lz
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon ZaWo » 9. Feb 2012, 22:57

Außerdem habe ich heute festgestellt, dass ich, auf der zwischenmenschlichen Ebene, ansonsten schon recht lange nichts weiter erlebt habe, was mich richtig unangenehm berührt hat. Eher im Gegenteil, die harmonischen Beziehungen überwiegen bei weitem und die angenehmen Begegnungen auch.


...und damit willst du dich zufrieden geben?

Liebe Shaoli,

hör auf zu kriechen. Du musst hier niemandem was beweisen oder "harter Arbeit Lohn erwirtschaften". Gemessen an dem, was du bereits erlebt hast, ist in deinem Vortex viel mehr. Bescheidenheit ist auch eine Form von Widerstand.

Vielleicht lösen sich die Beklemmungen, wenn du größer träumst? Nicht nur vom Geburtsrecht quatschen. Einfordern! Träumen kann man auch nur so zu reinen Vergnügen - ohne gedachten Anspruch auf Verwirklichung. Ich finde es gut, träumen und die sogenannte derzeitige Realität zu trennen. Dass es in Wirklichkeit nicht getrennt ist, ist ein anderes Thema.

Schreib dir deine Wünsche auf und verdoppelle, nein verdreifache sie ......rein aus Prinzip. :clown: Verzicht auf Schlagsahne verboten. :P (auch aus Prinzip)

Liebe Grüße in die Runde
ZaWo
ZaWo
 

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon Zaungast » 10. Feb 2012, 12:42

Huch, Zawo, warst Du nicht die Predigerin kleiner Schritte?
Wie geht denn das zusammen?
Und wo kriecht denn jemand, der einen Erfolg erzählt und positiv gestimmt ist?
Wirklich erstaunlich, wie extrem unterschiedlich Wahrnehmung sein kann...
Naja, man sieht nur, was man sehen kann...

Z.
Zaungast
 

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon Zaungast » 10. Feb 2012, 12:44

Hallo shaoil

Ich habe gerade mal in Deinen thread geguckt und finde ihn toll.
Und die eine zwischenmenschliche Sache klärt sich auch noch, wenn Du so weitermachst. Sag ich aus Erfahrung.
Danke für Deine Beiträge :ros:

Z.
Zaungast
 

Re: Mit frischer Kraft...

Beitragvon ZaWo » 10. Feb 2012, 13:58

Joah Zaungast,

sind wir hier jetzt ein Satsang-Forum oder was? Das hier ist doch eine Ansammlung von OoV-Monologen plus der entsprechenden beileidsbekundenen Klageweiber. Der Tenor hier ist "Du bist soo tapfer, arme Shaoli!" Mit der Abe-Lehre hat das nichts zu tun.

Nicht meine Welt. Kleine Schritte ja, kleine Wünsche nein.

Liebe Grüße
ZaWo
ZaWo
 

VorherigeNächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker