Mir fliegt gerade alles um die Ohren

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Mir fliegt gerade alles um die Ohren

Beitragvon Zitronensorbet81 » 12. Jun 2017, 17:40

Hallo zusammen,

eigentlich hatte ich die letzten Monate einen ganz guten Lauf (siehe auch in Manifestationserfolge). Ich war diszipliniert, habe angefangen zu meditieren, viel gelesen und gelernt, mich viel entspannt, nette Menschen getroffen etc.

Dann letzte Woche der totale Absturz. Ich war der ein oder anderen Situation (mehrtägige Veranstaltung mit diversen Terminen) ausgesetzt, die jedes Jahr wieder kommt und mit der ich nicht so gut zurecht komme. Dieses Jahr hatte ich beschlossen, dass ich die Situation(en) verlasse, wenn ich merke, dass ich mich bzw. meine Emotionen nicht mehr unter Kontrolle habe. Ich bin mir bewusst, dass mich diese veranstaltung massiv triggert und ich weiß auch warum. ich hatte die besten Absichten und es gibt auch durchaus Termine an diesen Tagen, die ich gerne besuche und dort auch freude habe und auch hatte. nur eben ganz bestimmte dinge gehen nicht.

ich war der festen Überzeugung, dass ich einen guten Weg gefunden habe, in dem ich nicht dort bin/hingehe, wo ich mich massiv unwohl fühle und am ende alle aus meinem umfeld (insbesondere mein partner) zufrieden und entspannt sind und ich nicht so dolle abrutsche.

und dann rastet mein partner völlig aus, weil ich nicht da war. ehrlich gesagt war mir gar nicht klar, dass ihm das groß aufgefallen ist, denn er ist dort sehr eingespannt (völlig unabhängig von mir). er warf mir mangelndes interesse vor und noch das ein oder andere mehr (was zwar im kern sicher wahr ist), aber auf eine völlig überzogene weise. auch freunde und bekannte waren angefressen, was ich erst recht nicht verstehen kann, denn ich habe niemanden bei irgendetwas hängen lassen oder habe aufgaben die ich hatte nicht erledigt. habe alles wie abgesprochen erledigt.

kurzum: mein partner ist immer noch, trotz erklärung, eisig zu mir. er redet zwar mit mir, wir berühren uns auch, er tut mehr im haushalt als sonst (unaufgefordert, was aber auch der einzig positive unerklärliche effekt meiner "neuen Strategie" ist), aber dennoch ist er sehr kurz angebunden. auch das ein oder andere familienmitglied ist stinkig auf mich,obwohl die gar nichts damit zu tun haben.

ich bin gerade etwas ratlos, was ich da fabriziert habe. ich wollte es diesmal einfach anders machen und dachte wirklich, ich tue mir UND vorallem meinem partner einen gefallen, wenn ich so handele, wie ich gehandelt habe.

also versteht mich nicht falsch, ich war vorher jetzt nicht auf dem ultimativen high flying disc. aber definitiv nicht da unten, wo ich jetzt rumgurke.

seit ein paar tagen versuche ich mich erneut zu fokussieren, entspanne mich, lenke mich ab und wende diverse methoden an. wenn ich alleine bin geht es mir immerhin neutral bis zuversichtlich und entspannt. kaum treffe ich auf menschen (vorallem meinen partner), raubt es mir fast den atem vor angst und ich bin nur noch angespannt. ich bin heute nicht mal aus dem haus gegangen. samstag hatte ich einen hysterischen anfall (was ich so noch nie hatte, aber mich auch schnell wieder fangen konnte).

ich will nicht in eine opferrolle fallen und sagen: die welt ist böse,alles ist ungerecht und keiner versteht mich. ich weiß, dass ich hier irgendwas dummes zusammengeschustert habe. aber ich finde das lose ende nicht.

habt ihr eine idee? kennt ihr das auch, dass man so dolle auf die nase fällt? und was habt ihr dagegen gemacht?

Danke und eine gute Woche euch! :danke:
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Mir fliegt gerade alles um die Ohren

Beitragvon Sanaei » 12. Jun 2017, 18:31

liebes Zitronensorbet

für mich als ein wenig einfach gestrickt: Du hast die Spielregeln geändert und die anderen sind "reingerasselt". Oder andersrum - Du hast nicht erwartet "funktioniert" und die anderen sind verunsichert... Du bist Dir und deinem Wohlfühlen gefolgt und die anderen sind verunsichert und können Dich nicht mehr einordnen.

Wieso hast Du was Dummes zusammengeschustert? Wieso stellst Du dich in Frage? Und wieso hast Du Angst und vor was?

Geh Deinen Weg, folge Deinem Wohlgefühl und denk immer daran; was wir noch nicht so gut können, das üben wir und manchmal schiessen wir halt übers Ziel hinaus, bis wir mehr üben können...

Liebe Grüsse
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1940
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Mir fliegt gerade alles um die Ohren

Beitragvon Mik » 13. Jun 2017, 05:38

Liebes Zitronensäure,

meine persönliche Erfahrung ist, dass die anderen mir in so einer Situation die eigenen Zweifel spiegeln
Wenn ich selbst vollkommen klar bin, akzeptieren die anderen das. Zumindest konfrontieren sie mich nicht mit ihrer Missbilligung.
Ich würde nicht mit ihnen diskutieren und mich rechtfertigen, sondern mich hinsetzen und selbst zweifelsfreie Klarheit schritt f schritt herstellen.

Liebe Grüße
Mik
Wundervoll ! Der Weg zur Gesundheit ist mit guten Gefühlen gepflastert
Mik
 
Beiträge: 143
Registriert: 01.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Mir fliegt gerade alles um die Ohren

Beitragvon lawofattraction » 13. Jun 2017, 07:04




Liebe Zitronensorbet,

für mein Empfinden suchst Du am falschen Ende, wenn Du die Menschen mit in die Gleichung nimmst, die sich Dir nun mit wenig Verständnis nähern. Es geht nicht um Deine Familie und Deinen Partner, die sind nur die Statisten in dieser Situationen, denen Du energetisch Anweisung zum Mitspielen gegeben hast; sie sind das Echo, das Dir entgegenkommt. Der Grundstein für diese Situation wurde hier gesetzt:

Zitronensorbet81 hat geschrieben: Ich war der ein oder anderen Situation (mehrtägige Veranstaltung mit diversen Terminen) ausgesetzt, die jedes Jahr wieder kommt und mit der ich nicht so gut zurecht komme.


Du bist also wissentlich in eine Situation gegangen, in der Du bereits die Erfahrung gelebt hast, dass sie Dir nicht gut tut.

Zitronensorbet81 hat geschrieben: Ich bin mir bewusst, dass mich diese veranstaltung massiv triggert und ich weiß auch warum.


Du sprichst immer noch in der Gegenwartsform, nicht in der Vergangenheit, also hat(te) sich daran nichts geändert, als Du zu den Veranstaltungen gegangen bist.

Zitronensorbet81 hat geschrieben: ich hatte die besten Absichten und es gibt auch durchaus Termine an diesen Tagen, die ich gerne besuche und dort auch freude habe und auch hatte. nur eben ganz bestimmte dinge gehen nicht.


Die Freude bei einigen Terminen kann die Anspannung bei anderen dann nicht überschreiben, wenn die Angst vor oder der Widerstand gegen die letztere noch existent ist bzw. versucht wird zu überkommen, sie aber wie ein Gespenst im Hintergrund lauert.

Zitronensorbet81 hat geschrieben:ich war der festen Überzeugung, dass ich einen guten Weg gefunden habe, in dem ich nicht dort bin/hingehe, wo ich mich massiv unwohl fühle und am ende alle aus meinem umfeld (insbesondere mein partner) zufrieden und entspannt sind und ich nicht so dolle abrutsche.


Du nimmst hier die anderen mit in die Gleichung, das heisst, Du möchtest etwas tun/verhindern, damit sie sich wohl fühlen. Das ist in Analogie so, als wolle jemand im Lotto gewinnen, um den anderen Geschenke zu machen und sich selbst dabei vernachlässigt oder unwichtig erachtet. Solche Überlegungen sind Beschwichtigungsstrategien, die kein positives Anziehungspotenzial haben. Im Gegenteil, sie betonen vielmehr das, was Dir unangenehm ist. Etwas tun, um andere damit glücklich zu machen oder um Diskussionen zu vermeiden, hat immer diesen Fokus auf das Unerwünschte.

Es geht an erster Stelle um Dich, um Dein Wohlgefühl, um Deine Emotionen und dass Du Dich in bestimmten Situationen wohl fühlst. Oder dass Du einfach keine solchen Situationen mehr wahrnimmst. Du hast diesen Gedanken und diese ganz gemischte Schwingung schon mit in die Veranstaltungen genommen und durch Deine Bedenken genau das kreiert, was Du vermeiden wolltest. Auf welcher Seite des Stockes Vermeidung und Negieren sich befinden, brauche ich Dir sicher nicht zu sagen.

Zur jetzigen Situation: Wie kannst Du erwarten, dass andere Dich verstehen und Dir freundlich entgegenkommen, wenn Du selbst das nicht tust? Sie zeigen Dir auf, was sich bei Dir auf energetischer Ebene abspielt. Da ist Dein Ansatz. Stehst Du für Dich in der Rangfolge der Wichtigkeit an erster Stelle? Schaust Du zuerst zu den anderen, dass es ihnen gut geht, bevor Du an Dich denkst? Tust Du Dinge, die Du eigentlich nicht machen möchtest, damit Du es anderen Recht machst? Hast Du Angst, dass jemand Deine Entscheidungen missbilligt? Oder suchst Du zuerst einmal ihre Zustimmung?

Wie steht es denn mit einer gesunden Portion "Egoismus", ohne die wir uns wie Fahnen im Wind nach den Wünschen des Partners, der Familie und der Freunde drehen? Denn dort fängt es an, bei Dir. Dass Du Dir zugestehst, Dinge zu tun und Entscheidungen zu fällen, die gut für Dich sind und nicht zuerst einmal prüfst, ob es den anderen recht ist. Das sind Selbstrespekt und Selbstliebe. Wünsche der anderen können sich immer wieder ändern, und das bedeutet, dass man versucht, sich immer wieder veränderten Situationen und Gegebenheiten anzupassen, die aber nie das eigene Wohlgefühl an die erste Stelle setzen.

Wenn Du da ansetzt und Dein Selbst-Bewusstsein - das bedeutet, im wahrsten Sinne des Wortes Dir und der Angemessenheit Deiner Wünsche, Deiner Wichtigkeit und Deiner Würdigkeit bewusst zu sein - kultivierst und es lernst, dass Du zuerst vor allen anderen kommen musst, dann werden solche Situationen nicht mehr entstehen.

Zitronensorbet81 hat geschrieben:kurzum: mein partner ist immer noch, trotz erklärung, eisig zu mir.


Und dann wird Dir auch das nicht mehr passieren. Dann werden die Menschen zu offener Kommunikation bereit sein und nicht mit frostiger Nichtachtung reagieren, die eine mehr als hilflose Strategie ist. Vielleicht so hilflos, wie Du Dich in manchen Situationen gefühlt hast, in die Du Dich begeben hast.

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8946
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Mir fliegt gerade alles um die Ohren

Beitragvon Carefree » 13. Jun 2017, 10:27

Zitronensorbet81

Mit ist gerade dieser Spruch beim Lesen deines Beitrages eingefallen:

I lost myself pleasing everyone else. Now I am losing everyone else while I'm pleasing myself.

Nach Abraham schließt das Eine, das Andere nicht aus, aber ich habe das Gefühl, dass du versucht zu viele Komponenten zu kontrollieren. Es ist nicht deine Aufgabe, es anderen Recht zu machen und du wirst es auch nicht schaffen, wie du selbst siehst. Habe den Mut, das zu tun, was für dich gut ist. Wenn die anderen damit ein Problem haben, ist es ihr Problem. Habe sie trotzdem lieb, aber nicht mehr als dich selbst. Habe den Mut egoistisch zu sein. :teuflischgut:
Carefree
 
Beiträge: 6
Registriert: 06.2017
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Mir fliegt gerade alles um die Ohren

Beitragvon Zitronensorbet81 » 13. Jun 2017, 16:40

Hallo zusammen und vielen Dank für eure Antworten! :ros:

Was mich so irritiert, ist die Heftigkeit der Reaktion auf mein wegbleiben von der ein oder anderen Begebenheit.

Ich war schon als Kind so, dass ich, wenn es mich irgendwo nicht wohlgefühlt habe, dass a) deutlich kommuniziert habe und b) dann auch gegangen bin. Egal was die anderen darüber dachten. so neu ist das also für mich nicht. hab es diesmal nur in einem rahmen umgesetzt, in dem ich sonst immer die faust in der tasche gemacht habe und mich gegrämt habe. das wollte ich einfach nicht mehr. und dazu stehe ich auch nach wie vor.

ich habe zwar an dieser angst im vorfeld gearbeitet, aber offenbar war es dann doch wohl mehr verdrängung als fokus abziehen und strategie ändern. auch wenn ich der meinung war, dass ich mich daheim mit einem guten film oder buch durchaus wohl gefühlt habe.

die angst die da vorherrscht ist die angst vor ablehnung. oder sagen wir besser, ich habe bei manchen terminen oft das gefühl wie "bestellt und nicht abgeholt". und das bringt dann die ganze palette meiner bunten ängste auf den plan: angst vor zurückweisung, beobachtet und beurteilt zu werden, nicht beachtenswert zu sein, eifersucht. mein partner sieht mir das auf tausende kilometer entfernung an, was dann da mit mir passiert und er findet es schrecklich, weil er es nicht nachvollziehen kann. in dem punkt habe ich ihn dann wohl tatsächlich zu sehr mit in die gleichung genommen, weil ich ihn nicht meiner paranoia, die für außenstehende durchaus als schlechte laune und desinteresse gesehen werden kann (ich gucke dann nicht besonders freundlich und höre kaum zu, weil ich auf autopilot bin). ich wollte ihm in der tat einen gefallen tun und ihn meiner unverständlichen launen nicht aussetzen. ich dachte wirklich er freut sich über meine erwachsene und durchdachte einsicht und handlung. :roll:

kurz gesagt, ihr habt recht, wenn ihr sagt, dass ich zu viel nach außen geschielt habe. das kann ich jetzt auch sehen.

die mischung der letzten wochen war einfach unglücklich. ich hatte angefangen meine ernährung umzustellen und habe sichtbar abgenommen. und zeitgleich habe ich auch unbewußt andere dinge verändert. in erster linie auch für mich selbst, aber auch immer mit dem wunsch, es möge doch auch einen effekt auf dies oder jenes haben.

was ich im nachhinein interessant finde: eine sehr gute freundin, die das LOA kennt und sehr spirituell ist, hat mich noch gewarnt. sie sagte, dass man deutlich merkt, dass ich mich innerlich und äußerlich verändere, meinte aber, dass es mehr strategie ist als gefühl und da sie meinen partner auch kennt, meinte sie noch, ich solle aufpassen, ihn gefühlsmäßig nicht zu verlieren, da er den wandel sicher nicht versteht und angst bekommt. ich war der festen überzeugung er freut sich über meine "neue" unabhängigkeit. wieder das schielen auf ihn und welchen effekt ich erziele.... war mir nicht wirklich klar. zudem scheint meine (vermeintliche) entspanntheit auch als desinteresse rüber zu kommen. das ist nicht so gemeint. ich wollte einfach nur unaufgeregt und relax rüberkommen. keines falls gleichgültig und eigenbrötlerisch. :102:

letztendlich hat er alles, was ich mit rosa soße überschüttet habe mit einem vulkanausbruch wieder hochbefördert.

sinngemäß meinte er ja, es ist ja schön und gut und dankenswert, dass ich so viel für ihn und uns tue. nur hätte es keinen wert, wenn ich dabei nicht glücklich wäre und ein gesicht ziehe, mich einigle (was ich allerdings überuas gerne tue) und er das nur schwer ertragen kann. denn aus seinr sicht gibt s null komma null anlass für meine paranoia und ich würde einfach zu viel erwarten und null genießen.

heute war er allerdings wieder "ganz normal" und freundlich und gut drauf als er zwischen zwei terminen hier kurz rein huschte. insofern hat es mir wohl geholfen, mich hier auszudrücken um wieder ein stück weit von der panikpalme zu klettern.

aber es ärgert mich dennoch, dass ich immer wieder auf mich selbst reinfalle und es nicht gebacken kriege die dinge, die mich wirklich belasten aufzulösen. :cry:

danke und LG
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Mir fliegt gerade alles um die Ohren

Beitragvon Klarissa7 » 14. Jun 2017, 06:48

Hallo Zitronensorbet, ich habe gerade ein youtubevideo gesehen und ziemlich am Schluss wird auf die Frage eingegangen, wie andere auf deine Veränderung reagieren. Vielleicht hilft es dir etwas. Just popping in to remind you of your Divinity. Anita Moorjani. Anita hatte Krebs im Endstadium und lag Sterben. Sie hatte dann eine Nahtoderfahrung und danach wurde sie gesund. Ihre Geschichte ist faszinierend und sie hat seitdem ein vollkommen anderes Bewusstseiin als zuvor. Du kannst ihre Geschichte auch auf youtubevideo finden. Viele Grüße Klarissa
Klarissa7
 
Beiträge: 25
Registriert: 10.2016
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker