Mein Geld

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Mein Geld

Beitragvon bliss » 16. Mai 2011, 19:44

Liebe Loa,

ich hatte eben schon angesetzt und einen laaaangen Thread verfasst, um zu erklären, wie ich diese ganze Sache mit dem Verstand und Glaubenssätzen, Gedankenmuster und so weiter erlebe, was ich dazu in den letzten Jahren gelesen, geprüft, herausge- und für richtig befunden habe - aber das würde ein Roman werden. Ich will es deshalb dabei belassen, dass es wohl sehr individuell ist, was beim Einen und beim Anderen funktioniert oder nicht. Dass die Angst die Ursache eines jeden Problems ist - nicht nur beim Thema Geld, sondern auch bei der Gesundheit und dem großen Bereich Liebe und Beziehungen - steht wohl außer Zweifel. Für mich funktioniert es beim Thema Geld sehr gut über diese Verstandesschiene - auch und gerade das Aushebeln von negativen Gedanken... während es beim Thema Liebe (wie merkwürdig :lol: ) nur über Gefühl und Glauben geht. Mir fällt dazu ein, dass es hier auch einen Workshop über (Schüler und) Lehrer gibt (Nr. 20) - und es ist doch so, dass die meisten von uns nicht mit Abraham angefangen haben, sondern über sehr unterschiedliche Wege zu Abraham gekommen sind. Nicht alles, was man woanders gelernt hat, ist falsch (aber leider vieles :shock: ).

Lieben Gruß
Bliss
bliss
 

Re: Mein Geld

Beitragvon Kia » 16. Mai 2011, 22:51

:danke: liebe Zawo, das ist Spitze :ros:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Mein Geld

Beitragvon fun » 17. Mai 2011, 08:52

guten morgen liebe zawo

ich hab mir dein beispiel nochmal gaaanz in ruhe durchgelesen

und das hier finde ich so genial :
zawo hat geschrieben:Aha, da ist definitiv was done (sonst würde es sich nicht so schlecht angefühlt haben)


das gibt den schlechten gefühlen zu manchen themen eine ganz neue bedeutung - für mich :genau:
und überhaupt ist deine positive generalisiserung sooooo klasse
da hats irgendwie pling bei mir gemacht... :gvibes:

vielen dank nochmals :danke: :kuss:

und loa - danke auch dir für die GAP erklärung :lieb:

und zurück zu geld...also mein wunsch hinter dem wunsch ist die sicherheit und unabhängigkeit
bzw. die freiheit die es mir gibt und natürlich auch der spass und die freude mir schöne dinge zu kaufen
und reisen und urlaube und konzerte und leckare essen usw - also die schönen momente die ich mir und auch meinen freunden und lieben dadurch ermöglichen kann

einen wunderbaren tag euch allen
lg fun
Benutzeravatar
fun
 
Beiträge: 174
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Mein Geld

Beitragvon fun » 17. Mai 2011, 09:20

und der wunsch hinter dem wunsch nach sicherheit und freiheit ist ja eigentlich
wieder der wunsch nach dem "glücklich seinen" wie eigentlich bei allem was wir tun und wünschen , oder... :nachdenk: ?

lg fun
Benutzeravatar
fun
 
Beiträge: 174
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Mein Geld

Beitragvon Flower1973 » 17. Mai 2011, 09:34

Liebe Fun,

das sehe ich auch so. Es ist hinter allem der Wunsch nach dem Glücklich sein. Nach dem schönen Gefühl im Vortex zu sein.

Was mir noch eingefallen ist zum Thema Wohlstand/Geld. Ich habe geschrieben, dass das Geld fließen muss, da fragen sich manche vielleicht, wie soll es fließen, wenn es nicht da ist, wie soll ich das efühl von Wohlstand entwickeln, wenn ich ihn gerade nicht erlebe. Da hat Jerry in einem der Bücher den Rat gegeben (wahrscheinlich LoA Geld), stellt euch vor einen Hundert Euro Schein eingesteckt zu habe, der nur euch gehört zum Einkaufen. Also nich für Rechnungen, oder Verpflichtungen, sondern nur für euer Vergnügen. Die 100 Euro gehören euch für egal was ihr wollt. Gebt sie so oft aus, wie ihr nur woll. Ihr könnt euch danach aussuchen wofür ihr sie tatsächlich ausgeben woll. Also z.B. ihr geht beim Frisör vorbei und stellt euch vor, dass ihr da hineingehen könnt um euch neu stylen zu lassen, dann geht ihr bei einem Gewandgeschäft vorbei oder hinein und kauft eure Lieblingshose, oder eine schöne Bluse. Fühlt dieses schöne unabhängige Gefühl, das Gefühl jedes Mal wenn ihr wollt 100 Euro auszugeben. Ohne nur das Gefühl zu haben, das ihr die 100 Euro für essen ausgeben müßt. Das Geld für Essen etc. ist da, die 100 Euro sind nur für das innere Wohl, nur um euch eine Freude zu machen. 100 Euro sind nicht viel, aber wenn ihr sie 100 Mal am Tag virtuell ausgebt, dann ist es schon viel mehr. Es geht rein um das unabhänige Wohlstandsgefühl, das dabei entsteht.

LG Petra
:ros:
Flower1973
 

Re: Mein Geld

Beitragvon wodny muz » 17. Mai 2011, 10:02

Genau, liebe Petra,

wenn ich noch ergänzen darf (vielleicht reicht es dann ja, um das rote X bei der Methode 15 hier in dem 22 Methoden-Thread zu entfernen ;)).

Wichtig ist, dass man die 100 € nicht sofort ausgibt, denn dann häte man das Gefühl der Fülle ja nur einmal, gibt man sie aber mental 20, 30, 50 Mal am Tag aus, dann hat man dieses Gefühl eben viel öfter. Und wie Abraham in einem Workshop mal zu jemdandem sagen, der sich einen Schuldschein statt des realen Geldscheins eingesteckt hat, muss es reales Geld sein, denn der Schuldschein wäre kontraproduktiv, das Gefühl ein Mangelgefühl statt das der Füle. In dem Workshop sagen sie auch, dass die Geldschwingung sich nach einem Tag mit diesem Spiel bereits deutlich verändern würde. 68 Sek. die Fülle mit den 100 € vor jedem Schuhgeschäft zu fühlen sind ja auch recht leicht zu erreichen :lol:

Gruß,
wodny

PS: Die Methode 15 (Brieftaschen-Methode) ist ausführlich auch im 22-Methoden-Buch (Wunscherfüllung) beschrieben
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Mein Geld

Beitragvon sophia » 17. Mai 2011, 10:27

wodny muz hat geschrieben:PS: Die Methode 15 (Brieftaschen-Methode) ist ausführlich auch im 22-Methoden-Buch (Wunscherfüllung) beschrieben


danke wodny

...komischerweise sind alle meine abe bücher weg!!!!! :hä:
hat das etwas zu bedeuten?????? :help:

lg
s.
sophia
 

Re: Mein Geld

Beitragvon Flower1973 » 17. Mai 2011, 11:03

wodny muz hat geschrieben:wenn ich noch ergänzen darf (vielleicht reicht es dann ja, um das rote X bei der Methode 15 hier in dem 22 Methoden-Thread zu entfernen ;)).


Ups, hatte ich das überlesen? Stand das schon hier? Entschuldige bitte :nachdenk:

Lg Petra
Flower1973
 

Re: Mein Geld

Beitragvon Stadtfrau » 17. Mai 2011, 11:55

hier stand es vllt. noch nicht. Aber es ist auf der CD von Esther drauf: 22 Methoden,
mit 50 Euro, war mir so in Erinnerung.
Für mich ist es irgendwie logisch, dass diese mentale Methode gut funktioniert:
Weil es GESETZ ist (LoA), dass wo viel ist, nochmehr hinzukommt. Das kann man im täglichen Leben ständig beobachten. Es vermehrt sich, dehnt sich aus.
Das Gegenteil ist ebenso genauso möglich und da für uns. Wo wenig ist, wird noch weniger. Es fängt halt alles in unseren Gedanken an. Je nachdem wofür wir offen sind und uns entscheiden. Die Fülle ist für alle da und der Mangel ist für alle da.

Vermutlich werden auch Reiche darum immer reicher.
Wenn du z.B. eine Mio. hast diese auf die Bank packst, vermehrt es sich durch die Zinsen, und kannst davon leben.
Man kann das bei sich selbst in der Realität beobachten diese wundervolle Ausdehnung/Vermehrung. (nicht nur mit Geld)
Ich glaube: insbesondere wenn wir unsere Aufmerksamkeit darauf lenken bzw. mit Dankbarkeit und vor allem Wertschätzung.

lg!
Stadtfrau
 

Re: Mein Geld

Beitragvon Optimistin » 17. Mai 2011, 12:51

hallo,

besonders bei diesem Thread ist mir mal wieder bewusst geworden, das das Loa immer wirkt, ob man sich damit beschäftigt oder nicht!
Seit über 30 Jahren mache ich mir keine unnötigen Gedanken mehr über Geld, bis auf kurze "Rückfälle", wenn ich jemanden mir nahe stehendem zu lange zugehört habe, der mir "Geldsorgen" einreden wollte......

das habe ich immer richtig gemacht, ich bin im Innersten überzeugt, das ich immer genug Geld habe und mir das kaufen kann, was ich möchte, auch wenn mein Konto meistens im Minus ist, das tangiert mich einfach nicht!

und ich habe immer alles bezahlen können, was ich mir geleistet habe :genau:

ich habe an bestimmten Plätzen in der Wohnung Geld rum liegen, keine großen Beträge, aber immer wenn ich daran vorbei gehe, freue ich mich darüber, das ich soviel Geld habe, das ich es überall herumliegen lassen kann :stimmt:

ich habe auch fast immer recht viel Geld im Portemonai, meistens sogar mehr als 100 € , ich liebe dieses Gefühl mir "alles" kaufen zu können, natürlich geht das auch mit den Karten, aber ich finde den Anblick der Scheine inspierender.
Bloss an den Gewinnen bei Glücksspielen, daran muss ich noch arbeiten, das klappt noch nicht, irgendwie ist mein "immer genug Geld haben" schon mit meiner Arbeit verknüpft, aber ich habe viel Spaß an meiner Arbeit ( bin selbstständig) und es ist nicht mit "ich muss mehr arbeiten" verbunden!
Ich muss noch mehr Loslassen üben, das Kontrollbedürfnis mal sein lassen, bei Step 2 da hapert es so im allgemeinen bei mir....... kein Wunder das es bis zur Manfetation öfters länger braucht oder ich immer noch warte
:pfeif:
aber beim Thema Geld erlebe ich ja immer wieder: es funktioniert!

liebe Grüße
Optimistin
Optimistin
 

Re: Mein Geld

Beitragvon ZaWo » 18. Mai 2011, 21:52

Hallo ihr Lieben - auch im anderen Thread,

freut mich sehr, dass die Beschreibung bling gemacht hat. :P :danke: für die schönen Rückmeldungen *schmelz*

Noch ganz viele bling-blängs
ZaWo
ZaWo
 

Re: Mein Geld

Beitragvon ZaWo » 18. Mai 2011, 23:10

Und auch mal eine Geld-Erfahrung von mir:

Ich erfasse meine Finanzflüsse mit einem schlichten Buchhaltungsprogramm.

Es ist Freeware bis zu einer bestimmten Version, die völlig ausreicht. ich habe es nach Test aus Wertschätzung gekauft.
http://www.eurokass.de/

Seit ich mir Berichte erstellt habe, die mir den aktuellen Überschuss ermitteln, geht es mir sehr gut, weil ich immer weiß: Ich kann es mir leisten. Ich liebe, liebe, liebe Überschuss und Überschussermittlung. :gvibes:

Außerdem lege ich gelegentlich eine Woche mit geldfördernden Maßnahmen ein. Jeden Tag eine geldfördernde Maßnahme, egal wie Mini, Hauptsache geldfördernd.. Morgen wird z.B. eine Ladung Uraltbücher abgeholt, die ich bei http://www.abebooks.de/ verkauft habe. entrümpelungsfördernd und geldfördernd. Die Ideen kommen dann schon.

Lieber Gruß
ZaWo
ZaWo
 

Re: Mein Geld

Beitragvon fun » 19. Mai 2011, 11:04

hi liebe zawo

ich freu mich auch , dass du dich auch freust... :loveshower:
und es blingt und blängt wie verrückt ...sooooo schööhöön :gvibes:
alles fliesst...liebe und freude und wohlstand und reichtum sowieso... :loveshower:

:heartsmiel:
liebste grüsse
von fun
Benutzeravatar
fun
 
Beiträge: 174
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Mein Geld

Beitragvon bliss » 31. Okt 2011, 10:24

Ihr Lieben,

Summersun hatte in einem anderen Thread zu diesem meinem alten Geld-Thread verlinkt. Ich habe mir alles noch mal durchgelesen. Geld ist immer noch Thema bei mir. Gerade jetzt heute morgen, wo ich alle 5 Minuten online nachgucke, ob endlich meine Monatszahlung eingetroffen ist, bin ich wieder mit jeder Menge negativer Emotionen und Gedanken konfrontiert. Nun gut, durch meine Beschäftigung mit dem Loa zieht es mich nicht mehr so tief runter, es sind eher kürzere Stippvisiten in den unteren Bereich der EGS, um dann wieder weiter nach oben durchzustarten.

Meine finanzielle Situation ist in den letzten Wochen und Monaten entspannter geworden, es kommen immer wieder unvorhergesehene Geldeingänge. Und dennoch knapse ich weiter rum. Hm. Das klingt jetzt widersprüchlich. Einerseits kommt mehr rein, andererseits reicht es trotzdem nicht. Interessant ist meine Angst, dass heute kein Geld kommen könnte - obwohl ich diese Situation (dass keins gekommen ist) noch nie erlebt habe.

Ne ordentliche Portion Contrast also - und (das ist der eigentliche Grund für mein Geschreibsel) ich frage mich gerade, ob Contrast nicht als dringende Aufforderung des IB verstanden werden kann, unverzüglich aus dem Weg zu gehen, damit Manifestation stattfinden kann? Vielleicht ist das mit anderen Worten an anderer Stelle schon mal gesagt worden, aber in mir hat es gerade geklickt. Ich finde diese Idee gerade sehr inspirierend. :gvibes:

Liebe Grüße
Bliss
bliss
 

Re: Mein Geld

Beitragvon lawofattraction » 31. Okt 2011, 10:30

bliss hat geschrieben:Ne ordentliche Portion Contrast also - und (das ist der eigentliche Grund für mein Geschreibsel) ich frage mich gerade, ob Contrast nicht als dringende Aufforderung des IB verstanden werden kann, unverzüglich aus dem Weg zu gehen, damit Manifestation stattfinden kann? Vielleicht ist das mit anderen Worten an anderer Stelle schon mal gesagt worden, aber in mir hat es gerade geklickt. Ich finde diese Idee gerade sehr inspirierend. :gvibes:





Hallo Bliss,

mit dem Contrast hat das Inner Being nicht zu tun. Inner Being schaut keine konträren Situationen an, sondern erkennt nur Perfektion.

Contrast ist immer Schritt 1 des Schöpfungsprozesses. Schritt 2 - it´s done. Deine Gefühle zeigen Dir dann an, ob Du Manifestation - Schritt 3 - zulässt oder nicht - und informieren Dich gleichzeitig, ob Du mit Deinem IB verbunden bist oder nicht.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Mein Geld

Beitragvon bliss » 31. Okt 2011, 11:02

Oh danke, Loa, das ging ja blitzschnell.

lawofattraction hat geschrieben:
mit dem Contrast hat das Inner Being nicht zu tun. Inner Being schaut keine konträren Situationen an, sondern erkennt nur Perfektion.


Hm, war von mir vielleicht schlampig formuliert. Mit ist eigentlich dabei nicht so wichtig gewesen, wer oder was daran beteiligt ist, sondern wie Contrast interpretiert werden kann - in meiner Idee eben als Aufforderung, zur Seite zu treten, damit Manifestation erfolgen kann.

lawofattraction hat geschrieben:Contrast ist immer Schritt 1 des Schöpfungsprozesses. Schritt 2 - it´s done. Deine Gefühle zeigen Dir dann an, ob Du Manifestation - Schritt 3 - zulässt oder nicht - und zeigen gleichzeitig an, ob Du mit Deinem IB verbunden bist oder nicht.


Können wir das noch mal gaaanz langsam für mich aufdröseln? Nach Deiner Erklärung scheine ich irgendwie Contrast und Widerstandsgefühle zu verwechseln. Aber wie, wenn nicht durch unsere Gefühle, nehmen wir denn den Contrast wahr?

Hm, irgendwie komme ich jetzt in meinem eigenen Thread OT, ist aber glaube ich egal. :clown: Ich lasse mal meine Gedanken dazu fließen. Wenn wir mit unserem IB verbunden sind, müssen ja dennoch in irgendeiner Form Wünsche vorhanden sein - weil ohne das gäbe es keine Ausdehnung. Bei Verbundenheit mit dem IB werden Wünsche aber nicht als Mangel empfunden, sondern als glückstaumelndes noch-mehr-Wollen. Gleichzeitig - da ohne Mangel kein Widerstand, rauschen die (Instant-)Manifestationen nur so rein... und der ganze Prozess findet im well-being-Modus statt. Gewünscht wird "automatisch", Contrast erzeugt keine negativen Gefühle, step 1, 2 und 3 erfolgen im freien Fluss.

Ohne Verbundenheit mit der Quelle wird Contrast als Mangel empfunden. Ebenfalls sind step 1 und 2 automatisch und augenblicklich erfüllt, aber step 3 ist durch die Mangel-Schwingung behindert.

Vielleicht ist jetzt klarer, wie ich meine obige Frage meinte. Sicher ist einiges in meinem Posting jetzt ein wenig wirr und nicht so 100 %ig Abraham-konform. Das würde ich aber momentan gern vernachlässigen. Mir geht es wirklich nur um die Frage: Kann ich das, was ich im vorigen Beitrag vielleicht fälschlich mit Contrast betitelt hatte, als Hinweis, nein, "Aufforderung" gefällt mir besser, betrachten, schleunigst zur Seite zu treten, damit Manifestation geschehen kann?

Ich glaube, im Grunde ist es gar nicht so wichtig, ALLES zu verstehen. Und eigentlich kann ich mir meine Frage auch selbst beantworten - die ganze Abraham-Literatur, Workshops etc. sind ja voll von eigentlich dieser einen Botschaft: Das Wichtigste ist, sich gut zu fühlen. Wenn ich also diesen Widerstand oder Mangel verspüre, brauche ich im Grunde nichts anderes zu tun, als eben dieses well being zu suchen - was einem zur-Seite-Treten gleichkommt.

Hach, ist das schön einfach. :loveshower:

Lieben Gruß
Bliss

P.S.: Das Geld ist inzwischen auch auf meinem Konto eingetroffen. 8-) :lol:
bliss
 

Re: Mein Geld

Beitragvon lawofattraction » 31. Okt 2011, 11:16

bliss hat geschrieben:Können wir das noch mal gaaanz langsam für mich aufdröseln? Nach Deiner Erklärung scheine ich irgendwie Contrast und Widerstandsgefühle zu verwechseln. Aber wie, wenn nicht durch unsere Gefühle, nehmen wir denn den Contrast wahr?


Contrast bringt Wunschrakete hervor. Gefühle sind immer Anzeiger. Und natürlich erfolgt aus Widerstand wieder neuer Contrast und neue Wunschrakete. Ewige Schleife solange, bis Du den Widerstand aufgibst.

bliss hat geschrieben:Hm, irgendwie komme ich jetzt in meinem eigenen Thread OT, ist aber glaube ich egal. :clown: Ich lasse mal meine Gedanken dazu fließen. Wenn wir mit unserem IB verbunden sind, müssen ja dennoch in irgendeiner Form Wünsche vorhanden sein - weil ohne das gäbe es keine Ausdehnung. Bei Verbundenheit mit dem IB werden Wünsche aber nicht als Mangel empfunden, sondern als glückstaumelndes noch-mehr-Wollen. Gleichzeitig - da ohne Mangel kein Widerstand, rauschen die (Instant-)Manifestationen nur so rein... und der ganze Prozess findet im well-being-Modus statt. Gewünscht wird "automatisch", Contrast erzeugt keine negativen Gefühle, step 1, 2 und 3 erfolgen im freien Fluss.


Ersetze mal Inner Being durch Vortex. Genauso, wie wir nicht ständig im Vortex sind, sind wir auch nicht immer mit dem IB verbunden. Dann nämlich, wenn wir Contrast erleben, Widerstand aufbauen, unglücklich sind, Mangel erfahren. Also werden auch ständig Wünsche geboren. Im Zustand der Widerstandslosigkeit werden Manifestationen erscheinen.

Das glückstaumelnde Noch-Mehr-Wollen ... - eigentlich sind wir dann, wenn wir im Vortex sind, wunschlos. Wir sitzen dann doch drinnen im Speck wie die sprichwörtliche Made. Alles da, nichts fehlt, wir SIND unsere Manifestationen. Wünschen ist immer mit einem "Mangel", also Nicht-Vorhanden-Sein, verbunden, anderenfalls würden wir das Nichtvorhandensein gar nicht bemerken.

Im Vortex gibt es aber keinen Step 1, auch kein Step 2 ist notwendig. Der Vortex IST Step 3. Dass heisst, es werden keine neuen Wünsche geboren, sondern die früheren rauschen bei Widerstandslosigkeit zum Thema rein.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Mein Geld

Beitragvon bliss » 31. Okt 2011, 11:26

Liebe Loa,

danke für Deine Erklärungen - aber ich gebe es für den Moment mal auf, das verstehen zu wollen. :pfeif: (Das hat jetzt aber nichts mit Deiner Erklärung zu tun.)

Ich begnüge mich mal für den Moment mit der Erkenntniss, dass es ja nicht verkehrt sein KANN, zur Seite zu treten und das Uni machen zu lassen.

Liebe Grüße
Bliss

EDIT: Deinen letzten editierten Satz habe ich erst nach Absenden meines Postings gefunden - DER hat mir dann wieder ein Stück mehr Klarheit gebracht. War wieder klassisch - ich gebe den Wunsch nach Verstehen auf... und schwupps ist ein missing link manifestiert. :danke:
bliss
 

Re: Mein Geld

Beitragvon ZaWo » 31. Okt 2011, 11:30

bliss hat geschrieben: ob Contrast nicht als dringende Aufforderung des IB verstanden werden kann, unverzüglich aus dem Weg zu gehen, damit Manifestation stattfinden kann?


...ob Kontrastempfinden(= schlechtes Gefühl nach der Sichtung des Kontrastes) nicht als Signal des IBs verstanden werden kann, dass da ein neuer Wunsch bereits done ist und die physische Manifestation stattfindet, sobald ich aus dem Weg gehe.....

:P
ZaWo
 

Re: Mein Geld

Beitragvon lawofattraction » 31. Okt 2011, 11:32




Das ist doch immer der Fall - Step 2 :P



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Mein Geld

Beitragvon bliss » 31. Okt 2011, 11:39

ZaWo hat geschrieben:...ob Kontrastempfinden(= schlechtes Gefühl nach der Sichtung des Kontrastes) nicht als Signal des IBs verstanden werden kann, dass da ein neuer Wunsch bereits done ist und die physische Manifestation stattfindet, sobald ich aus dem Weg gehe.....

:P


Danke, ZaWo, so hatte ich es gemeint. :five: Es ging mir tatsächlich darum: Negatives Gefühl = AUS DER BAHN!!! MANIFESTATION WILL REINRAUSCHEN!!! (Sorry, das musste ich jetzt schreien. :lol: )

LG
Bliss
bliss
 

Vorherige

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker