Mehr positive Gedanken entwickeln als negative

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Mehr positive Gedanken entwickeln als negative

Beitragvon Herzi » 30. Okt 2011, 14:39

Hallo ihr Lieben,

mal eine Frage zu LoA:
komischerweise habe ich, trotz desöfteren positiven Gedanken,
einfach ziemlich oft negative.
Geht es anderen ebenso?

Natürlich ist dann Strudel Richtung abwärts.
Umgekehrt gehts auch und dann aufwärts - aber seltener als abwärts!

Schade, dass wir bzw. ich nicht kontinuierlich in positivem Denken verbleiben können.
Irgendwie fühhle ich, sind meine Gedanken ziemlich selbständig?
Ständig geistige gute Nahrung bringt mir auch nichtmal was dagegen :(

Von alleine kommt aber kein guter Gedanke. Ich muß mich schon aktiv dafür entscheiden, manchmal.

Hat jemand ständig positive Gedanken hier?
Und wie geht denn das überhaupt? Gibt es das?

Gruß, Herzi
Benutzeravatar
Herzi
 
Beiträge: 64
Registriert: 08.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Mehr positive Gedanken entwickeln als negative

Beitragvon ZaWo » 30. Okt 2011, 14:52

Hallo Herzi,

Hat jemand ständig positive Gedanken hier?
Und wie geht denn das überhaupt? Gibt es das?


Nein, das geht nicht. :P Wir werden immer Kontrast erleben, damit neue Wünsche erzeugen und damit unseren Lebensstrom am Laufen halten. So funktioniert Leben und die Ewigkeit. Persönlicher Geschmack lässt sich nicht eliminieren. Er ist aus gutem Grund da. Lebe ihn. You never get it done - sowieso.

Ein Umstand, der mich ooV rumwüten lässt. Im Vortex sage ich mir eher: "Aha, hab ich es mal wieder hingekriegt. Geht doch." :gvibes:

Es geht ständig in den Vortex rein und wieder raus und wieder rein und raus. Wir können durch bewusste Realitätsgestaltung erreichen, dass wir nicht so lange in den ooV-Zuständen verweilen. So können wir der Entfaltung unserer Wünsche zuschauen und um das zu erleben, sind wir laut Abe hier als bewusste Realitätsgestalter aufgetaucht.

Lieber Gruß
ZaWo
ZaWo
 

Re: Mehr positive Gedanken entwickeln als negative

Beitragvon Herzi » 30. Okt 2011, 15:10

danke Zawo!
damit kann ich viel anfangen
Gruß, Herzi
Benutzeravatar
Herzi
 
Beiträge: 64
Registriert: 08.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Mehr positive Gedanken entwickeln als negative

Beitragvon Summersun » 30. Okt 2011, 17:28

Herzi hat geschrieben:Schade, dass wir bzw. ich nicht kontinuierlich in positivem Denken verbleiben können.
Irgendwie fühhle ich, sind meine Gedanken ziemlich selbständig?
Ständig geistige gute Nahrung bringt mir auch nichtmal was dagegen :(

Von alleine kommt aber kein guter Gedanke. Ich muß mich schon aktiv dafür entscheiden, manchmal.

Hat jemand ständig positive Gedanken hier?
Und wie geht denn das überhaupt? Gibt es das?



Hallo Herzi,

meiner Erfahrung nach hast Du den Schlüssel oben selbst geliefert, siehe die Hervorhebung.

Ich mache zur Zeit wieder verstärkt die Erfahrung, dass ständig gute geistige Nahrung aber sehr wohl etwas bringt. Nämlich genau diesen Radar, dass ich schneller oder manchmal sogar sofort merke, wenn ich sich schlecht anfühlende Gedanken denke.

Ich kenne auch andere Zeite, ohne gute geistige Nahrung, und dort ist mir der Radar total eingeschlafen. Ich schätze meinen jetzigen Zustand sehr, dass ich einfach aufmerke wenn ich ooV-Gedanken denke. Und dann: Die bewusste Entscheidung nun einen besseren Gedanken zu denken.

Wie du oben schreibst: Eine aktive Entscheidung! Das ist Kreation, das ist für Schöpfertum: Bewusstsein, bewusstes Wählen und Entscheiden!

Ich möchte immer besser darin werden: Noch früher merken, wenn ich ooV denke. Noch sensibler werden für die ooV Zwischentöne. Und noch bewusster und freudiger die Gedanken wählen, die sich besser anfühlen.

Grüße von Summersun
Summersun
 

Re: Mehr positive Gedanken entwickeln als negative

Beitragvon Herzi » 31. Okt 2011, 16:34

Hallo Summersun,

ja, das ist wohl der Schlüssel.

Ich mache zur Zeit wieder verstärkt die Erfahrung, dass ständig gute geistige Nahrung aber sehr wohl etwas bringt. Nämlich genau diesen Radar, dass ich schneller oder manchmal sogar sofort merke, wenn ich sich schlecht anfühlende Gedanken denke.



Natürlich hast du sicherlich damit recht, ich weiß.
Logisch:
NUR geistige Nahrung kann unseren Geist stärken, was sonst.
Völlig klar meinerseits.
Normale Nahrungsmittel z.B. stärken ja nur unseren Körper.
Ich dachte da eher an: das ich mich selbst zuklappe - um überhaupt manchmal geistige Nahrung aufzunehmen,
in Zeiten der Finsterness meiner Gedanken..
Negative Gedanken kommen leichter zum Vorschein als positive.
Liegt logischerweise dann wohl an mir selbst.


Ich kenne auch andere Zeite, ohne gute geistige Nahrung, und dort ist mir der Radar total eingeschlafen. Ich schätze meinen jetzigen Zustand sehr, dass ich einfach aufmerke wenn ich ooV-Gedanken denke. Und dann: Die bewusste Entscheidung nun einen besseren Gedanken zu denken.



Oh, ich kenne solche Zeiten auch. Und zwar mindestens 35 Jahre lang. Ehrlich
Aber schlecht ging es mir im Grunde dabei nicht, ich wusste von nichts, und es ging so damals. Man lebte halt normal.
Aber nun: klar geht es mir besser, je mehr ich dessen bewußt bin und bewusst meine Realität zu gestalten, so gut ich eben weiß und kann.

Wie du oben schreibst: Eine aktive Entscheidung! Das ist Kreation, das ist für Schöpfertum: Bewusstsein, bewusstes Wählen und Entscheiden!


Ja stimmt. Ich muß nur noch öfters daran denken. Mein Problem ist, dass ich das manchmal leider immer noch manchal vergesse - aber immer weniger zurzeit.
Mich mit meiner Quelle zu verbinden.

Es hat aber auch einen tiefen Grund, aber das führt zu weit (in die Kindheit) habe traumatische Erfahrung mit meiner Oma gemacht, verbal usw.... und sie war Christin. Keine Lust das jetzt nochmal aufzuwühlen, ist eh abgeschlossen. Punkt. Und längst Neutralisiert.
Wollte nur sagen, dass es mir DARUM echt schwer fällt heute noch mich mit der Quelle so richtig zu verbinden, und sie als liebende Quelle überhaupt ansehen kann. Aber momentan bin ich auf dem Weg...
AUCH insbesondere Dank dieses Forums und anderer wirklich guter geistiger Nahrungsquellen.
Ich selber blockier mich wohl manchmal .

Ich möchte immer besser darin werden: Noch früher merken, wenn ich ooV denke. Noch sensibler werden für die ooV Zwischentöne. Und noch bewusster und freudiger die Gedanken wählen, die sich besser anfühlen.


danke, ich auch.

Und die Vergangenheit will und werde ich abschliessen,
Ich dachte, ich hatte es schon getan?
kommt immer neu hoch und ist wohl Lernlektion.

lieben Gruß, Herzi
Benutzeravatar
Herzi
 
Beiträge: 64
Registriert: 08.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Mehr positive Gedanken entwickeln als negative

Beitragvon Torch » 9. Dez 2011, 15:10

:nachdenk: :nachdenk:

Heute habe ich mal wieder so einen Gedankengang gehabt den ich euch nicht vorenthalten wollte :genau:

Keine Panik nichts wildes ;-)

Folgendes: Positive Stimmung und Gedanken sollen ja der Wunschmanifestation zuträglich sein. Was aber wenn das was meine Stimmung hebt mit dem Wunsch nichts zu tun hat?

Ich versuche mal ein Beispiel dazu:

Klein Erna wünscht sich ein neues Auto und/oder einen neuen Freund. Jetzt schafft sich es aus welchen Grund auch immer zur Zeit nicht darauf einzubringen bzw es habt halt ihre Stimmung nicht wenn sie es versucht.

Unsere "schlechtgelaunte/traurige" Erna sieht aber zufällig in der Zeitung/TV eine Stadt oder Gegend die ihr gefällt und fängt an sich vorzustellen da mal Urlaub/Städtereise hinzumachen und fühlt sich jetzt richtig gut dabei.


So bringt ihr das jetzt was für ihre "Hauptwünsche" oder nicht?

:kuss: :kuss: :kuss: ( Nein ich denke wirklich so!)

Schönes Wochenende schon mal :loveshower:
Wenn man immer den Kopf in den Sand steckt muss man sich nicht wundern, wenn man irgendwann vor lauter Dreck in den Ohren nichts mehr hört.
Benutzeravatar
Torch
 
Beiträge: 65
Registriert: 04.2011
Geschlecht: männlich

Re: Mehr positive Gedanken entwickeln als negative

Beitragvon Pink » 11. Dez 2011, 09:52

Hallo Torch,

Doch, laut Abraham schon. Weil der kleine Trauerkloß nun mit einem Mal freudig und glücklich, der Reise wegen ist. Und es ist ja völlig gleich, warum sich Erna´s Laune hebt. Sie ist in einer euphorischen Stimmung und schwingt auf einem ganz anderen Level. Und somit ist sie auch ihrem Hauptwunsch, gaaaanz nahe. Erna fühlt sich bei dem Gedanken zu verreisen so unendlich gut, dass sie inspiriert nach Paris fliegt und dort der Liebe ihres Lebens begegnet, ihrem neuen Freund. Und dieser tolle Kerl hat auch noch ein unverschämt schönes Auto.

Eine gute Reise.
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Mehr positive Gedanken entwickeln als negative

Beitragvon Torch » 11. Dez 2011, 23:01

Gut, aber wenn sie etwas wirklich komplett entgegen gesetztes macht? Das auf ihrer Reise so etwas passieren kann ok, angenommen sie spielt gerne PC- Spielchen oder besucht "LoA- Foren"?

Laune ist zwar besser aber die Möglichkeiten ergeben sich dadurch nicht. Es geht ja auch das ich meine Laune hebe indem ich auf der Couch liege und mich Tagträumereien hingebe
Wenn man immer den Kopf in den Sand steckt muss man sich nicht wundern, wenn man irgendwann vor lauter Dreck in den Ohren nichts mehr hört.
Benutzeravatar
Torch
 
Beiträge: 65
Registriert: 04.2011
Geschlecht: männlich

Re: Mehr positive Gedanken entwickeln als negative

Beitragvon Pink » 12. Dez 2011, 13:04

Torch,

die kleine, arme, traurige Erna kann auch auf der Couch, High-End-Gefühle produzieren, gar keine Frage. Es werden sich immer und sogar mehrere Möglichkeiten auftun, sobald Erna wirklich bereit für die Liebe ist. Das liegt einzig und allein an ihr.
Vielleicht sucht sie nach Beweisen?! Aber Erna sollte ne große Portion Vertrauens- und Glaubensvorschuss liefern.

Aber das schafft sie schon.

Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Mehr positive Gedanken entwickeln als negative

Beitragvon Maria » 12. Dez 2011, 16:51

Hallo Ihr Lieben,

ich denke es kommt darauf an wie lange und wie intensiv Erna ihren positiven Gefühlsschub nutzt und aufrecht erhält. Reicht er von Phönix zu San Diego (das sind doch die Orte, die Abraham immer wieder erwähnen)... oder dreht sie in der Mitte der Reise um und sagt: „Das ist doch nur ein Urlaub, mein sonstiges Leben ist sch... und es gibt keinen Grund anhaltend glücklich zu sein.

Was die Aktion anbelangt – das ist völlig egal, das Gesetz der Anziehung bringt ihr Fred und das Auto, auch wenn sie die ganze Zeit zu hause sitzt, solange sie "nur" anhaltend gut drauf ist

Mir hat eine Freundin mal von einer anderen Freundin erzählt, die jahrelang wie eine Wilde überall nach dem Mann ihres Lebens gesucht hat. Diskobesuche, Blind Dates, Internet-Single Foren usw. – irgendwann war sie es leid und – boom, der Heizungsableser war es dann. Und der kam zu ihr direkt nach hause...

...aber da ich Erna inzwischen aus euren Erzählungen lieb gewonnen habe... gönne ich ihr den Trip nach Paris und das sie in der Stadt der Liebe fündig wird - was für eine wunderschöne romantische Geschichte :gvibes: :kuss: :gvibes:
;-)))

Herzliche Grüße

Maria
Maria
 


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker