Meditation für Köche

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Meditation für Köche

Beitragvon ZaWo » 3. Nov 2009, 22:47

Hallo liebe Foris,

ich hatte heute einen komischen Tag. Gestern las ich im englischen Abeforum und da schrieb Pat von dem neusten Abe-Workshop in Ashville. Abe sagen dort, dass wir unsere Gefühle der Gegenwart unbedingt fühlen sollten und nicht beiseite wischen. Ich weiss ja schon, dass wir keinen Happy-Face-Smilie auf unsere Gefühle setzen sollten, aber so richtig verstanden habe ich das bisher wohl nicht so recht. Intellektuell und emotional erspürt ist immer ein Unterschied. Ich glaube, ich bin gut im Gefühle abklemmen und das bringt mich letzendlich nicht weiter. Als mir das klar wurde, habe ich beschlossen ganz bewusst zun trauern. Ich trauerte heute um all die unerfüllten Wünsche die ich habe. Ich beschloss zu trauern und habe das gemolken. Soooo richtig getrauert. Zuerst hatte ich Angst mit meiner Trauer, schlechtes in mein Leben zu ziehen. Aber dann sagte ich mir, dass die Trauer ja eh schon da war, aber eben unbewusst. Es konnte also gar nichts schlechteres passieren als eh schon da war, und dieses EH ist überhaupt nicht so schlecht (ich bin gesund, herzallerliebstes Kind ist gesund, wir haben zu essen, zu wohnen und anzuziehen). Also kann ich mich dem stellen was ist..... ohne Angst.

Ich habe mir ausgemalt, was alles hätte sein können (so richtig reingesteigert) und dies als meine Wünsche identifiziert. Ja, genau das will ich. Nicht bescheiden, sondern größenwahnsinnig. Ich will viel.....sehr viel. Das habe ich mich bisher so nicht getraut zu akzeptieren. Mitlerweile war mir auch meine Unbescheidenheit komplett egal und ich habe dem Universum Sachen aufgetragen, die rational betrachtet irrsinnig sind. Aber es fühlt sich gut an....sehr gut. Also ist es richtig. (So Anwandlungen hatte ich schön öfter :kgrhl: .Manch einer hier erinnert sich sicherlich an meine Mars-Spargel-Plantage.) :lol: Nur der Kopf schnappt immer wieder zurück und Aus-die-Maus = Aus der guten Gefühle.

Abe sagen, die besten Gedanken sind Wertschätzung (Appreciation): Nur das war mir nicht möglich. Als zweit bessere Möglichkeit empfehlen sie Meditation, die zumindest die negativen Gedanken stoppt. Meditation ist aber auch nicht so meins, da meine Gedanken immer rumwirbeln dabei und ich ungeduldig werde. Ich wollte eine Lösung. :rleye:

Heute gucke ich die aktuellen Folgen von "Unter Volldampf" und sie sind sowas von uplifting. Die derzeitige Crew ist einfach nur gut. So lieb miteinander und fröhlich, das hebt an....nur beim schauen.

http://www.voxnow.de/unter-volldampf.php

Und schiebt einen vollkommen weg vom Alltag und den unseeligen Gedanken über was-ist oder was-sein-sollte. Rein in die virtuall reality, die eigentlich unsere wirkliche Gegenwart ist. Ist's done....jetzt.

Ein Urlaub vom ICH für alle, die genauso gerne kochen, so wie ich. Es lebe das Fernsehen. HuuuuuraY!

Viel Spass
ZaWo

PS: Bescheidenheit ist keine Zier :P :tja:
ZaWo
 

Re: Meditation für Köche

Beitragvon Summersun » 4. Nov 2009, 10:10

PS: Bescheidenheit ist keine Zier



:mrgreen: Diese Aussage erinnert mich an den - grammatikalisch unkorrekten - Spruch:

Bescheidenheit ist eine Zier
- doch weiter kommt man ohne ihr!
Summersun
 

Re: Meditation für Köche

Beitragvon lawofattraction » 5. Nov 2009, 09:49




Hallo ZaWo,

ich schaue mir diese Sendung auch des öfteren an und habe das auch gestern wieder getan. Die Stimmung war einfach phantastisch - aufgeladen mit guten Vibes. Es ist eine absolute Freude zu sehen, wie Menschen, die ja im Grunde Konkurrenten sind und alle das Ziel haben, zu gewinnen, miteinander so liebevoll und freundlich und hilfsbereit umgehen.

Ich schaue ab und zu auch mal andere Sendungen, bei denen die Leute miteinander konkurrieren wie zB Casting Shows, ganz einfach um mal den "Puls der Zeit" zu messen. Und ich stelle fest, dass es meist liebevoll zugeht und die Leute sich gegenseitig unterstützen und helfen, wenns mal nicht so gut läuft oder jemand sich schlecht fühlt. Das ist für mich ein sehr messbarer Hinweis, dass sich die Zeiten generell geändert haben hin zu einem liebevollen Miteinander und weg von den Konkurrenzgedanken und dass in der Tat von einer Ich-Bezogenheit immer mehr die Zeichen auf ein "Wir" hinweisen.

Liebste Grüsse
:bussi: Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker