Medikamente

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Medikamente

Beitragvon Malea » 12. Okt 2013, 19:19

Hallo zusammen,

darf ich Medikamente nehmen, wenn ich es allein aus meiner inneren Einstellung heraus nicht schaffe, bzw. lohnt es sich, diesbezüglich Hoffnungen zu entwickeln, wenn ich eigentlich um Abrahams Meinung und die Gesetze weiß? Oder würde ich aus dieser Einstellung heraus noch mehr frustrieredne Erlebnisse anziehen, es könnte gar nicht wirken?

Lieben Gruß
Malea
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Medikamente

Beitragvon ZaWo » 12. Okt 2013, 20:05

Liebe Malea,

gerade weil du um die Gesetze weißt, darfst du jede Hilfe annehmen, die dir vom Leben geboten wird.

Du hast es verdient, dass es leicht ist.

Herzliche Grüße
ZaWo
ZaWo
 

Re: Medikamente

Beitragvon Malea » 12. Okt 2013, 20:12

Meinst du wirklich? Ist das so leicht, wenn man das Gefühl hat, man schafft etwas nicht allein, und ich suche mir ein Helferlein? So ein bißchen sehe ich den Vergleich auch zu den Drogen, wie war das nochmal, es spricht nichts dagegen, wenn man die Überzeugung hat, es tut einem gut, doch Abraham hätten die Beobachtung gemacht, dass es überwiegend Leute machen, die nicht mit sich eins sind oder so ähnlich, und das wäre dann nicht zu empfehlen.
Ich meine, ich mach das ja, weil ich mich schlecht fühle, ok, wenn ich mir jetzt jeden Tag aufsage, das ist die Lösung, wird es mit Sicherheit helfen. Gleichzeitig spüre ich jedoch auch den Anspruch in mir, dass ich es aus mir selbst heraus schaffen müsste, diesen Einklang zu finden...Den könnte ich natürlich abbauen...
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Medikamente

Beitragvon ZaWo » 12. Okt 2013, 20:28

Liebe Malea,

ich weiß aus eigener Erfahrung, dass mir Medikamente geholfen haben zu überleben. Ja, so krass. Medikamente sind etwas gutes. Sie helfen.

So wie du dir alles wünschen kannst, so kannst du auch unterstützende Erfahrungen wünschen oder auch unterstützende Dinge/Medikamente.

Die richtigen Medikamente wären dann auch deine Manifestationsleistung.

Es geht zwar auch (theoretisch) ohne, aber es geht definitiv auch mit.

Dein Wunsch ist ja gesund zu werden, das Wie ist nicht deine Aufgabe.

Liebe Grüße
ZaWo
ZaWo
 

Re: Medikamente

Beitragvon Malea » 13. Okt 2013, 01:04

Vielen dank, das baut mich schon sehr auf.
Nur gehts eben nicht um eine kurzfristiges Grippemittel, sondern um etwas, was meine Persönlichkeit verändern soll.
Es ist umstritten, ob und wie das überhaupt wirkt. Ich hab Angst, dann nicht mehr ich zu sein, anderereseits merke ich, ich kriege die Persönlichkeitssprünge nicht in den Griff. mal phasenweise besser, dank Abraham, dann wieder ein krasser Rückfall. Obwohl ich dann immer bewußt weiß, ich spinne gerade, sehe alles mit anderen Augen, kann ich es einfach nicht dauerhaft bewußt steuern. das zieht mich so runter, plötzlich bin ich eine andere Person, die nichts mehr mit meinen vorerigen Ansichten zu tun hat, derjenigen, die wirklich das Positive steuern konnte. Es gibt immer Phasen, da kann ich mein Glück kaum fassen, alles fügt sich wundersam, ich bedanke mich 100 mal am Tag dafür, dann kommt mir einem Rumps eine andere Person, der nur daran gelegen ist, zu zerstören. Ich fühle mich machtlos, und auch als Versager, ich greife alle Infos auf, die mir helfen könnten, und die Mediakmente waren die letze Info.,
Ich fühle mich nicht dazugehörig, weil die 2 Persone da sind. Ich kriege sie nicht zusammen, obwohl mir die Positiv Hälfte, die ganz und gar eins mit allem ist, sehr begrüße. Viellicht kriege ich die sogar besser hin als die meisten Menschen, Doch das sei mir nicht gegönnt, wurde ich Monate sehr verwöhnt, alles so toll, meldet sich die andere Seite. Sie macht alles kaputt, was ich mir in all der Zeit aufgebaut habe.
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Medikamente

Beitragvon lawofattraction » 13. Okt 2013, 07:18




Hallo Malea,

ich würde mich auch ZaWos Gedanken anschliessen, wäre ich in einer solchen Situation.

Abraham haben vielmals gesagt, dass dann, wenn die globale Entwicklung von Wissenschaft und Medizin Dinge wie Medikamente zur Erleichterung von körperlichen und psychischen Schmerzen gefunden hat - wir auch solche Dinge vertrauensvoll in Anspruch nehmen sollen, wenn sich das für uns richtig anfühlt. Wichtig ist lediglich, dass Du Erleichterung findest.

Es ist also vollkommen angebracht, zu Hilfsmitteln zu greifen, wenn wir merken, dass etwas ins Stocken geraten ist und sie uns wieder auf einen Weg bringen würden, der ohne sie nicht schnell erreicht werden kann. Das ist der Weg des geringsten Widerstandes und als solcher eine sehr gute Wahl.

Hab Vertrauen in die Medikamente und die Menschen, die Dir dabei behilflich sind und stelle Dir vor, dass sie ein guter und direkter Weg sind, glücklich das zu leben, was Du Dir wünschst. Denn den guten Weg hast Du ja bereits begonnen und dies ist nur ein Stein, der aus dem Weg geräumt werden muss.

Ich wünsche Dir alles Gute und schnelle Besserung.
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Medikamente

Beitragvon Malea » 13. Okt 2013, 10:14

Vielen Dank für den Zuspruch, das hat mir jetzt sehr bei der Entscheidung geholfen :danke:
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker