Manifestationen

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Manifestationen

Beitragvon lawofattraction » 14. Aug 2013, 08:02




Hallo Ihr Lieben,

ich eröffne diesen neuen Thread, um Euch Raum für die Berichte Eurer Manifestationen zu geben. Anders als die vorherigen Threads habe ich ihn nicht "Manifestations-Erfolge" genannt, da das zu sehr nur eine Seite der Medaille betrachtete.

Je besser wir uns kennen und nachvollziehen können, was wir gedacht oder getan haben, um so mehr Erfahrung ziehen wir aus diesen Ereignissen und um so mehr lernen wir auch für die Gegenwart, um die Richtung zu bestimmen, die gewünschte Ereignisse anzieht.

Ich möchte mir wünschen, dass nicht nur einfach erzählt wird, wie das Endergebnis ausgesehen hat, sondern auch möglichst der Weg dahin beschrieben wird, der nachvollziehbar ist und verständlich macht, wie in diesem Fall das LoA seine Auswirkungen hatte. Wem das nicht klar ist und wer gerne Input haben möchte, kann natürlich gerne auch seine Fragen und Zweifel einbringen.

Ich gehe einmal gutem Beispiel voran:

Im zeitigen Frühjahr habe ich in meinem Garten ein Beet in einer schattigen Lage vergrössert, das von den Farben grün und weiss dominiert sein sollte. Unter anderem kaufte ich zu den dort bereits wachsenden weissen Hortensien und vielen Hostapflanzen mehrere weisse Rhododendron, die bereits viele Knospen hatten. Einige Zeit später wuchsen die Knospen und zeigten nach Wochen endlich ein wenig erste Farbe - und zwar kräftig rosa! :shock: Erst war ich verwundert, dann geschockt und schliesslich echt frustriert. Ich malte mir aus, dass ich die wieder ausgraben, einen neuen Platz für sie finden und neue Pflanzen kaufen musste .... und, wer weiss, vielleicht wären die dann wieder ein Überraschungspaket .... und ich werde das reklamieren ... die viele Arbeit ... mal schauen, wie die das wieder gut machen ... die ganze Leier der Zukunftsmusik einer Kapelle, die sich noch gar nicht formiert hatte.

Mein Mann ist viel besonnener als ich und meinte, ich solle doch erst einmal warten, was denn da endgültig blühen würde. Was, warten, und dann nicht nur ein wenig Farbe, sondern ein pinkfarbenes Blütenmeer im weissen Beet haben?? Ich hatte ziemliche Schwierigkeiten mich mit dem Gedanken anzufreunden, übte mich aber zähneknirschend in Geduld. Nicht ohne jeden Tag mehrmals "nachzuschauen", ob die Farbexplosion schon statt gefunden hatte.

Um die Geschichte kurz zu machen: Die rosa Knospen wurden immer heller, und als die Rhododendron in voller Blüte standen waren sie weiss mit einem ganz leichten Hauch rosa und sahen traumhaft aus. :gvibes:

Das aber war nur die Vorgeschichte. :teuflischgut: Kurze Zeit später bestellte ich bei einer renommierten Gärtnerei viele verschiedene Samen für Sommerblumen in weiss. Ich liebe weisse Blumen. Dabei waren auch Zinnien mit dem schönen Namen Isabellina - eine grosse dicht gefüllte Blüte in schönstem Reinweiss.

Und nun ein Zeitsprung in die jüngste Vergangenheit. Meine Sommerblumen wachsen und gedeihen. Die Zinnien wuchsen wunderbar, setzten erste Knospen an, die langsam Farbe zeigten ... und zwar gelb. Meine absolute Un-Lieblingsfarbe. Ein sanftes Dottergelb. Und sie wuchsen und öffneten sich zu einer kleinen Blüte in der Grösse eines 5-Euro-Stücks mit ein paar mickrigen Blütenblättern.

Welcome, Law of Attraction. :kgrhl:

Liebe Grüsse und viel Spass mit dem neuen Thread
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Julia » 14. Aug 2013, 10:37

Liebe Loa,

danke für den Thread, es macht immer wieder Spaß und Freude von Manifestationen anderer Leute zu lesen und sich an seine eigenen zu erinnern: :genau:

Meine bisher größte Manifestation zieht sich über Jahre – :nachdenk:
als mein Ex-Mann und ich unser Haus gebaut haben, wollte ich unbedingt einen alten Weichholz-Vitrinenschrank im Wohnzimmer. Ich habe mir damals aus einer Wohnzeitung diesen Schrank ausgeschnitten, aber bei dem Händler war er mir zu teuer (damals kannte ich das LoA noch nicht). Vor sechs Jahren trennte ich mich von meinem Mann und zog in eine kleine 60-qm-Wohnung mit Wohnküche mit unserem Sohn – verzichtet auf Unterhalt für mich, damit wir das Haus halten konnten. Beim Einrichten der Wohnung stieß ich im Internet auf genauso einen Schrank, der sehr günstig anboten wurde. :loveshower: Eigentlich viel zu groß für meine Wohnküche, doch ich liebe diesen Schrank, viel Stauraum und wunderschönes helles altes Holz. „Naja,“ dachte ich mir – „es ist der Schrank, denn du immer haben wolltest“ zugeschlagen und ihn in die Wohnküche gestellt, mit dem Gedanken, wie schön er im Wohnzimmer im Haus aussehen würde. Als mein Freund sich dann nach 2 Jahren von mir trennte, unterhielten mein Ex-Mann und ich uns – der sehr wenig Spaß an dem Haus hatte – wie es mit dem Haus weitergehen sollte. Mein Chef redete mir gut zu, das Haus zu übernehmen, ich konnte dann ganztags wieder arbeiten –ich würde das schon schaffen – kurzum – Seit vier Jahren leben mein Sohn und ich wieder in dem Haus – seit drei Jahren mein Freund auch – :gvibes: -. Der Schrank hat heute seinen perfek-ten Standplatz – habe schon viel Lob für ihn erhalten.

Was mir jetzt wieder ganz deutlich bewusst wird, ist das Gefühl was man hat. Die ersten Jahre waren es der Mangel „er ist zu teuer“ – als der Schrank zu mir kam war es nur die reine Freude und Liebe – ich habe ihn damals für mein Haus günstig gekauft, ohne zu wissen dass er da mal stehen wird, aber visuell habe ich ihn immer da gesehen und gewertschätzt. :danke:

Später mehr.

Einen wundervollen Tag!

:uns:

Julia
"Ein glücklicher Mensch ist zu zufrieden mit der Gegenwart, um sich viele Gedanken über die Zukunft zu machen" - Albert Einstein
Julia
 
Beiträge: 64
Registriert: 07.2010
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Birdie » 14. Aug 2013, 11:12

Toller Thread :ros:

ich habe eine wunderbare Geschichte...habe einen Grid geknüpft, der fürmich wie ein Bilderbuch ist, jetzt, im nachhinein.

Aber jetzt möchte ich erstmal mal eine Frage loswerden:

die vergangene Woche war ich nicht eben weit oben mit meiner Laune und hatte immer was zu meckern.
Ich hatte eine Pinzette bestellt zum Füttern meiner Patienten.
Ich brauchte sie dringend....das Päckchen kam auch recht schnell - und was war drin?
Genau....die richtige Pinzette, aber falsche Größe....eher für einen Kormoran oder Pelikanschnabel geeignet, als für junge Mauerseglerschnäbel.

ich war so frustriert, bestellte noch einmal (in der Eile hatte ich nämlich nicht die richtige Größe beachtet, es war also mein Versehen, nicht das der Firma) und dachte mhmpf...das kann ja dauern, bis die richtige Pinzette kommt.

Aber sie war wie durch zauberhand bereits am folgenden Tag da!

Ich meine, mir passiert es auffallend oft, wenn ich mies drauf bin wegen irgendwas und eigentlich erwarte, dass die Welt mir genau so mies drauf begegnet, dann ist das überhaupt nicht so.
Ich hab vllt schlechte Laune, und dann begegnet mir ein freundlicher Mensch, ich werde zuvorkommend bedient, jemand Fremdes lächelt mich an....was ist denn da los????

Will mich ja nicht beklagen...aber was geht da ab?

LG,
Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen

Beitragvon labelle » 14. Aug 2013, 11:56

Hallo liebe Birdie,

ich antworte nur ganz kurz..............Zeitproblem.. :nachdenk:
Es geschieht ja immer das was der Schwingung am ähnlichsten ist,
und im tiefsten Inneren scheinst Du eine andere Überzeugung zu haben als Du denkst :stimmt:...ist ja toll........wenn es auch so rum geht

Oft sind wir ja unseren tiefliegenden Schwingungen und Überzeugungen nicht bewusst.
Ja gut , beim nächsten Mal kann ich auch ein paar Manifestationen kund tun.

Einen sonnigen Tag
labelle
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen

Beitragvon Julia » 14. Aug 2013, 13:04

Liebe Birdie,

„dringend“ (Mangel) ist ziemliche verkrampft - unbedingt wollen – benötigen (Not) :shock: – hat nichts mit Freude und Wertschätzung zu tun. Dann hast du die richtige Pinzette bestellt mit dem Gedanken, das dauert ein paar Tage (losgelassen), um damit deine geliebten Vögel zu füttern…. :loveshower: (Liebe und Wertschätzung)….

Wenn mir jemand freundlich begegnet, auch wenn ich gerade mies drauf bin – dann weiß ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin – ich habe meinen Focus verändert. Ich suche etwas was ich wertschätzen kann. :roll:

Lieben Gruß
Julia
"Ein glücklicher Mensch ist zu zufrieden mit der Gegenwart, um sich viele Gedanken über die Zukunft zu machen" - Albert Einstein
Julia
 
Beiträge: 64
Registriert: 07.2010
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon lawofattraction » 14. Aug 2013, 13:07




Hallo Birdie,

ganz einfach: Im ersten Fall war Dein Wunsch nach einer passenden Pinzette ja riesengross - und noch nicht einmal für Dich, sondern Deine Schützlinge bestimmt. Hunger erlaubt bei solchen kleinen Vögelchen keinen Aufschub. Ist ein Wunsch wirklich dringend, kann diese extreme Dringlichkeit durchaus einen Zweifel, sofern er nicht gerade extrem gedankenbestimmend ist, überschreiben.

Im zweiten Fall: Es soll in der Tat Menschen geben, die nicht auf die Disks von anderen aufspringen und sich nicht durch äussere Umstände aus dem Vortex werfen lassen. 8-) Sie lassen sich auch von denen, die sie treffen und auf einem niedrig-schwingenden Disk rotieren, nicht beeinflussen und bleiben in ihrem Wohlgefühl. Ja, und dann lächeln sie Dich an und bedienen Dich zuvorkommend.

Beileibe nicht jeder, dem Du begegnest, ist in der gleichen Schwingung wie Du. Dann wären ja manchmal ganze Supermärkte und ganze Strassenzüge voller missgelaunter Mitmenschen. :clown: Fliegst Du aber hoch und hältst Deine Schwingung, dann fallen Dir die schlecht Gelaunten gar nicht auf und die Kommunikation ist leicht. Wenn Dir aber jemand begegnet, der Dir an den Karren fährt, kannst Du sicher sein, dass er in Dir eine schwingungsmässige Entsprechung gefunden hat.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Sonnenwärme » 14. Aug 2013, 14:30

Hallo Ihr Lieben,

ich habe auch etwas zu erzählen, was für mich die Wirkungsweise des Loa doch sehr beeindruckend gezeigt hat:

Ich habe mich in einen Mann verliebt, sehr! Laut Abraham haben sie noch nie erlebt, dass jemand einen anderen Menschen anbetet und dieser sei nicht ebenfalls von ihm verehrt worden! Soweit so gut. Was ich empfinde, ist mir klar: ich liebe diesen Mann von ganzem Herzen.
Nun wollte ich es ihm aber auch einmal richtig sagen (bzw. schreiben per SMS), richtig aussprechen. ABER: Ich hatte innerlich Zweifel, konnte spüren, dass ich nicht überzeugt war, was seine Reaktion anging.
Also schrieb ich ihm eine Andeutung, ein Wortspiel, er hätte dann nachfragen müssen, wenn er es hätte wissen wollen! Aber er ging NICHT darauf ein! :shock:
Ich schrieb noch etwas anderes, bekam immer eine Antwort!
Habe dann (eine lang überlegte und voller Zweifel getragene) SMS geschickt, die meine Andeutung "überspielen" sollten!
Wieder keine Reaktion!! :shock:
Inzwischen war ich verständlicher weise voller Zweifel und dachte, er möchte auf so etwas gar nicht eingehen! :hä:

Wie sich dann herausstellte, wie wir kurze Zeit später feststellten, hat er - und das muß man sich mal vorstellen!! - genau jene SMS, die voller Anspielungen und eben auch Zweifel meinerseits waren, aber NUR diese, nicht bekommen!! Sie sind nicht bei ihm angekommen!! Verrückt, oder? :kgrhl:
Hinterher wurde mir so klar, das Loa hat einen Weg gefunden, mir meinen Zweifel widerzuspiegeln und mir deutlich vor Augen zu führen! Jedenfalls glaube ich das...
2 Tage später nachts hat er plötzlich alle fehlenden SMS bekommen... allerdings war es da gar nicht mehr klar, worauf ich hinauswollte und ich habe es auch nicht mehr angesprochen!
Also erst, wenn ich innerlich weiß, jetzt ist zweifellos der richtige Zeitpunkt, werde ich es aussprechen und, das habe ich auch gelernt, besser persönlich! :loveshower:

Liebe Grüße
Sonnenwärme
Sonnenwärme
 
Beiträge: 55
Registriert: 01.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Lilith » 15. Aug 2013, 09:07

Liebe Abrahamler,

hier bin ich wieder und habe eine Manifestationsgeschichte im Gepäck. Ich würde sie aber eher als Grid-Geschichte bezeichnen.

Gestern Nachmittag habe ich nach 3 1/2 Jahren meine Dissertation erfolgreich verteidigt. Heute morgen bin ich aufgewacht und dachte, so! Und was jetzt? :mrgreen: Der Titel, den ich jetzt habe, um ihn ging es NIE. Als ich bestanden hatte, war ich dermaßen unaufgeregt, dass ich begriffen habe, dass es nur eine Bestätigung der Schwingung war, die ich in meinem Grid schon eine ganze Weile lang gehegt und gepflegt habe. Ich darf das sagen, ich war vielleicht die lustloseste Kandidatin, die den Prüfern jemals untergekommen war. Keine Tränen, keine Erleichterung. Nur drei Kärtchen für die Prüferinnen, auf denen ich mich schon vorher für diesen wunderbaren Tag bei ihnen bedankte.

Es geht nicht um die Manifestation. Seit gestern weiß ich das. Es geht nicht einmal mehr um den Vortex. Es geht um den Grid, um die Ausweitung meiner Schwingung darin. Ich will nicht das Ergebnis im Vortex, sondern den Weg dahin. Ich will jeden Augenblick der Ausweitung meiner Schwingung genießen. Ich weiß das deshalb, weil ich mich im Rückblick nur an den Contrast erinnere :kgrhl: und wie wunderbar ich mich an ihm ausweiten konnte: dass fünf Tage vor Diss-Abgabe mein PC kaputtgegangen ist, zum Beispiel. In dem Augenblick dachte ich nur, das Universum will mir eine wunderbare Erinnerung verschaffen, die ich meinen Kindern über meine Dissertation erzählen kann. Also habe ich MIT FREUDE die letzten 5 Tage im PC-Pool meiner Uni verbracht und mich nur von Snickers ernährt (ich will ja auch ein bisschen Drama haben!). Ich wusste, dass ich es schaffe, also konnte ich den Grid genießen. Oder, dass einen Monat vor Verteidigung Schluss mit Fred war (ja, Fred, einige alte Hasen werden sich an meine Begeisterung erinnern, als ich Fred in den USA getroffen hatte). Es ging nicht um Fred. Ging es nie. Es ging um meinen Wachstum mit Fred. Nach einem Tag war mein Fred-Grid so geklärt, dass ich nicht mehr an ihn gedacht hatte und mich voll auf die Verteidigung konzentrieren konnte.

Der Grid ist das Ziel. Spaß mit dem Grid. Schauen, wie schnell man seine Schwingung im Grid beschleunigen kann. Der Grid ist wichtig. Alle Erinnerungen, die mir von meiner Dissertation geblieben sind, befinden sich im Grid. Nicht im Vortex. Im Vortex ist nur das Endergebnis und ich habe nur einen einzigen Augenblick lang davon gezehrt. Ich bin nicht Frau Doktor, nur weil ich im Vortex bin. Ich bin Frau Doktor, weil mich der Grid dazu gemacht hat. An der gestrigen bestandenen Prüfung bin ich null gewachsen. Meine Schwingung hatte sich schon in all der Zeit davor im Grid verändert.

Contrast und Wünsche sehe ich mittlerweile als Einladungen des Universums: naaaa, Bock, dich auch in diese Richtung auszudehnen? :mrgreen: Ich bejahe es einfach nur. Seit ich den Vortex ausgeblendet habe und mich nur am Grid erfreue, gibt es keine Manifestationen, denen ich hinterherhechle. Es gibt nur die Freude, dass ich jeden Tag ein Stückchen weiter gewachsen bin. Wie das Universum. Freude an Ausdehnung.

Ich danke für die Zeit mit euch, ihr alle. Ich schaue gelegentlich nochmal vorbei.

Eure Lilith
Ich bin ein Außenposten der Quelle auf dieser Welt.
Benutzeravatar
Lilith
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon lawofattraction » 15. Aug 2013, 09:27




Liebe Lilith,

meinen ganz herzlichen Glückwunsch, Frau Doktor! :ros:

Eine Anmerkung zu Deinen wirklich schönen Beschreibung Deines Weges dahin:

Lilith hat geschrieben:Es geht nicht einmal mehr um den Vortex.


Das ultimative Ziel ist dennoch die Aktualisierung des Vortex. :gvibes: Denn unser Sehnen nach Manifestation ist immer der Wunsch, zu denen zu werden, die wir virtuell bereits seit dem Schritt 1 waren, uns aber nicht erlaubt haben zu sein. Dahin geht unser Sog - zu diesem sich ständig ausdehnenden und sich entwickelnden Vortex, der die Evolution aller Dinge in sich trägt. Im Vortex begegnet das ich dem ICH und zelebriert die Verschmelzung.

Alles Gute weiterhin - und ich hoffe, dass wir Dich ab und zu auch hier lesen können.

Liebste Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Viereichen » 15. Aug 2013, 10:15

Liebes Forum,

für mich ist das gerade ein guter Zeitpunkt, mich hinter den Beitrag von Lilith ran zuhängen. Denn auch ich glaube, es geht letztlich nicht um die Manifestation von Dingen oder Beziehungen, die wir erleben möchten; die wir sinnlich greifen wollen. Das ist alles für ein Menschenleben wichtig, doch in der Summe nur ein jeweiliger Zwischenschritt. Es geht um mehr:

Lilith hat geschrieben:Es geht nicht um die Manifestation. Seit gestern weiß ich das. Es geht nicht einmal mehr um den Vortex. Es geht um den Grid, um die Ausweitung meiner Schwingung darin. Ich will nicht das Ergebnis im Vortex, sondern den Weg dahin. Ich will jeden Augenblick der Ausweitung meiner Schwingung genießen.


Und da ist eben alles mit drin. Die Tränen von vorher, die Ängste von vorher, der Schmerz von vorher, die Sehnsucht von vorher. Das ist Leben und das ist das Schöne am Leben; diese enorme Bandbreite von schwarzdunkel bis leuchtendrot; in der Bewegung zum Licht. Was wäre das "happy-end" in einem romantischen Liebesfilm, wenn nicht vorher die groß-gedehnte Sehnsucht das Ganze in einen Spannungsbogen aufgereiht hätte...

Beim Manifestationsthema denke ich daher daran, was ich vormals für eine gehörige Portion von Zukunftsängsten hatte. Und das ein halbes Leben lang. Und das nimmt ab. Das bekommt alles einen Sinn, es wird rund und rundet sich ab. Nichts gehört in den Mülleimer, auch nicht in den Seelischen. (Die Natur kennt so einen Begriff wie "Müll" gar nicht, das ist eine rein menschliche Contrast-Erfindung.)
Und das ist Manifestation, wenn ich aufgrund meines sich ausweitenden Grids eben die Pivoting-Punkte gleich erspüre, das Momentum zum freudvollen Erschaffen meiner Wirklichkeit. Und die Betonung dieses Halbsatzes liegt mehr auf "freudvollen" und "Wirklichkeit" als auf das Erschaffen.

Der Weg ist das Ziel, so wie sich eben die neu gekürte "Frau Doktor" logischerweise mehr auf die Gesamtgrid-Erweiterung freut, als auf diesen Titel mit der Auszeichnung.
Wenn ich in meinem Laufsporthobby einen guten Platz belege, oder gar auf dem Treppchen bin, freue ich mich immer noch. Doch hinter allem steht alles. Der alte Schmerz, das neue Zusammenspiel, das positive Ergebnis, die Einordnung in ein großes Ganzes.

Was kann da letztlich anderes bei herauskommen als ein großes Staunen, vielleicht ein auf die Knie gehen; oder vielleicht nur ein still werden......


Einen schönen Tag!
Viereichen
Viereichen
 

Re: Manifestationen

Beitragvon lawofattraction » 15. Aug 2013, 11:38




Hallo Viereichen,

in der Tat ist das Einfüllen des Grid = Anziehungspunkt = durch die Ausrichtung auf den Wunsch in einer Art und Weise, die eine Manifestation von der Gefühlsbreite her bereits auf dem Weg dahin vorwegnimmt, eine grosse Freude und Befriedigung - und mehr noch, eine Voraussetzung zur Manifestation. Ohne eine emotionale Erfahrung der Freude auf dem Weg bis hin zum virtuellen Erleben der Manifestation kann diese nicht erfolgen.

Manifestation kommt uns im Endeffekt manchmal so unspektakulär vor, da wir sie, um sie überhaupt zu erfahren, bereits emotional vorweg genommen haben. Das macht sie aber nicht weniger wichtig bzw. überflüssig. Lediglich der grosse Aha-Moment bleibt aus aufgrund einer bereits vorher erlebten schwingungsmässigen Erfahrung. Je bewusster wir uns in diesen Prozess begeben, um so weniger überrascht uns das Endergebnis. Ich empfinde es selbst trotzdem als schön und zufriedenstellend, mich als bewusste Schöpferin meiner Manifestationen zu erfahren. Wunscherfüllung, das heisst Manifestation, als unwichtiges Nebenprodukt zu klassifizieren ist wohl eher aus anderen Motivationen geboren.

Darüberhinaus ist der Hintergrund dieses Manifestationsprozesses auch der übergeordnete Gedanke der Ausdehnung des Universums durch unsere Wahl- und Manifestations-Entfaltung. Eine Manifestation ist in sofern für diese Ausdehnung zwingend notwendig, als sie immer die nächste Plattform für weitere Ausdehnung = weiteres Wünschen und einen Neubeginn einer neuen 1-2-3-Schöpfungs-Schrittphase bedeutet. Anderenfalls hingen wir immer im Schritt 1 in Endlosschleife. Und als notwendige Voraussetzung für Ausdehnung ist das Lebensspiel dergestalt konstruiert, dass wir immer nach neuen Zielen und Wünschen und ihrer Manifestation streben. Der Gedanke als reine Wunscherfüllung und Haben-Wollen wird durch die Betrachtung dieses ganz anderen Hintergrundes obsolet.

Würden wir Manifestation als nicht mehr wichtig erachten, wäre eine ausgesprochen wesentliche Stufe im ganzen Lebensprozess nicht mehr vorhanden. Ständige Ausdehnung durch immer weitere Manifestation ist die Spielregel, nach der wir angetreten sind. Wie ich oben bereits schrieb, steht Alles-Was-Ist, unser Inner Being, im Vortex und ruft uns ständig dort hin, um das durch Manifestation zu werden, was AWI virtuell bereits für uns als Platzhalter geworden ist. Denn genau dieses Werden durch immer neue Wahlmöglichkeiten und das Aussortieren von Contrast ist der Sinn unseres Lebens und überhaupt der Dreh- und Angelpunkt des Law of Attraction. Endlos im selben Contrast zu wühlen, ohne jemals eine konkrete Manifestation zuzulassen, ist das genaue Gegenteil der Sichtung und Nutzung der immensen Vielfalt des Contrastes durch immer weiteres Wünschen.

Nicht zuletzt kommen wir zumindest dann, wenn wir ins NIcht-Physische über gehen, in den Genuss unseres gesamten Vortex, den wir vorher in individuell bestimmtem Masse nicht zugelassen haben. Und das in Form einer ekstatischen Schwingungs-Explosion.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Beautiful Mind » 15. Aug 2013, 22:45

Guten Abend zusammen,

zunächst einmal meinen ganz herzlichen Glückwunsch an dich, liebe Lilith, zu deinem Doktortitel! :stimmt: :kniefall:


Eine besonders gelungene Manifestation, der ich immer noch sehr ehrfürchtig gegenüberstehe ist das Grundstück, auf dem ich/wir vermutlich nächstes Jahr ein Haus bauen werden. Ich habe immer davon geträumt auf dem Lande zu leben. Es sollte nicht zu weit von einer kleinen Stadt entfernt sein aber trotzdem am liebsten zwischen Wiesen und Feldern, an einem Waldrand und mit einem Bach hinter dem Haus. Ich habe mir die Lage des Grundstücks letztes Jahr zweimal aufgeschrieben. Für mich beginnt hier der Manifestationsprozess. Das Eintauchen in die Vorstellung davon, wie etwas sein soll/aussehen soll. Das Erleben von Gefühlen, dann ist man ja eigentlich schon da. Wenn die Gefühle entsprechend sind, geht die Realisierung ganz schnell, da die Schwingung mit dem Gewünschten übereinstimmt.

Ehrfürchtig war ich im Frühjahr deshalb, als mir das Grundstück zugetragen wurde, weil ich es nicht für möglich gehalten habe, dass es so eine Lage, so einen besonderen Ort tatsächlich noch irgendwo gibt.

An der Stelle wundert mich der Prozess etwas, denn einerseits habe ich nicht daran geglaubt, andererseits hatte ich so ein leises "ach wäre das schön". Ein leises schwärmen, ein leises, sicheres suhlen in dem Gefühl, wie schön es wäre, an diesem Ort irgendwo auf dem Lande zu leben. Ich sah die Wiese hinter dem Haus, hörte den Bach und roch die Blumen und die Gräser. Es war die Stille in meinem geliebten Wohnzimmer, in dem ich jetzt genauso gerne lebe wie später auf dem Lande, die mich hat träumen lassen. Sich in die Stille zurückzuziehen kann wahre Wunder bewirken.

Es ist nicht das laute "ich will das sofort". Das laute Wollen ist eher Widerstand. Das nicht dran glauben hat mich still gemacht, der Wunsch hat dadurch seine Wichtigkeit verloren. Wenn ich darauf bestanden hätte, hätte es vermutlich nicht funktioniert.

Ich habe bei diesem Wunsch auch nicht gerade ständig an die Manifestation gedacht. Und dennoch muss ich ja über einen längeren Zeitraum diese Schwingung aufrecht erhalten haben.

Dazu habe ich auch noch eine Frage zum gestrigen Zitat:

Fixiert Euch so sehr auf das, was Ihr wünscht, dass Ihr jegliche Schwingung oder Resonanz ausklammert, die irgend etwas mit dem zu tun hat, was Ihr nicht wünscht
.

Hier hakt es bei mir. Wenn ich mich zusehr auf einen Wunsch fixiere passiert meistens gar nichts, erst wenn ich nicht mehr dran denke und richtig los lasse, dann geht auf einmal alles von alleine.

Nun, um die Geschichte noch kurz zu Ende zu bringen. So ganz astrein ist meine Schwingung zum Thema Grundstück aber doch noch nicht, denn sonst hätte ich es ja schon. Aber die Verkäufer nennen keinen Preis, wir hatten schon zwei Termine, es wurden schon Grundrisse für das Haus vorgezeichnet, sie kennen auch unser Limit und es dauert und dauert. Jetzt haben wir es reservieren lassen, das ist ja schon mal ein kleiner Schritt. ;-) Irgendwie ist die ganze Sache ein ziemlich verrücktes Unterfangen, die Leute, die da involviert sind, sind einfach ein wenig crazy, was mir schon wieder gut gefällt. :gvibes: Wir warten jetzt mal ab... ich werde berichten, wie es weiter gegangen ist.

Ach ja, was mir noch einfällt. Als das Grundstück dann in meiner Realität war, war ich erst mal erstaunt und habe mich wahnsinnig gefreut und das ich ehrfürchtig war sagte ich ja schon. Und dann dachte ich: so, nun hast du es manifestiert, du hast gesehen, dass es funktioniert, dann reicht das ja jetzt. Es gab tatsächlich einen Moment, in dem ich gar nicht mehr wollte. :nachdenk: Kein Wunder, dass es nicht weiter geht. ;-) Aber dann habe ich überlegt, was ich denn als nächstes möchte und der nächste Wunsch ist, dass ich auf diesem Fleckchen Erde wirklich von Herzen gerne leben möchte.

Gute Nacht @ all,

Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 511
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon lawofattraction » 16. Aug 2013, 09:01




Guten Morgen, Ihr Lieben,

ich möchte den Manifestationsgedanken ein wenig ausweiten, da es mir scheint, dass landläufig fast immer ein einzelnes Ereignis oder ein Zustand oder ein Objekt als Manifestation angesehen wird - das Haus, das Auto, der Titel, der Platz auf dem Siegertreppchen. Selten aber wird klar, dass jeder physischen Manifestation viele verschiedene erreichte Manifestationen vorausgehen, um sie zu ermöglichen.

Auf dem Weg zu einer "endültigen" Wunsch-Manifestation gibt es also eine ganze Menge weiterer Manifestationen. Alle unsere Emotionen, die den Weg zur Erfüllung bereiten, sind Manifestationen. Jeder Kontakt oder jedes Gespräch mit jemandem, sei es ein Grundstückmakler oder -eigentümer, Doktorvater/-mutter oder Prüfer, Freunde und Berater, jedes Geschehen, die den Grid, unseren Anziehungspunkt, ausdehnen, verfeinern und gegebenenfalls variieren - das alles sind co-operative Komponenten und in sich bereits Manifestationen. D i e eine ultimative Manifestation gibt es in dem Sinne gar nicht, sie ist vielmehr die logische Konsequenz eines Weges, der durch viele andere Manifestationen untermauert und bereitet wurde.

Unser ganzes Leben ist eine einzige grosse Manifestation, bestehend aus vielen verschiedenen Ereignissen und co-operativen Komponenten. Auf dem Weg gibt es richtungsweisende Entscheidungen, Inspiration, hilfreiche Menschen und Ereignisse - alle durch den Wunsch nach einem Endziel sowohl in sich selbst abgeschlossene Manifestationen als auch Etappenziele.

Hätten wir nicht als Ziel Manifestationen, für die wir unsere Grids strukturieren, wären auch Zwischenziele nicht relevant, ohne die unser Leben aber ziemlich sinnentleert wäre, da sie sein Inhalt sind. Denn unser Leben basiert auf der Triade von Freude, Freiheit und Wachstum. Das wiederum macht klar, wie wichtig für den Erhalt unseres Universums immer erneutes Wünschen ist, ohne das die Ausdehnung zum Erliegen kommen würde.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Liebeszauber » 16. Aug 2013, 12:44

Liebe Loa, ihr Lieben alle,

Auf dem Weg zu einer "endültigen" Wunsch-Manifestation gibt es also eine ganze Menge weiterer Manifestationen. Alle unsere Emotionen, die den Weg zur Erfüllung bereiten, sind Manifestationen. Jeder Kontakt oder jedes Gespräch mit jemandem, sei es ein Grundstückmakler oder -eigentümer, Doktorvater oder Prüfer, Freunde und Berater, jedes Geschehen, die den Grid, unseren Anziehungspunkt, ausdehnen, verfeinern und gegebenenfalls variieren - das alles sind in sich bereits Manifestationen.


Ich bin so froh über deine Worte. Ich dachte schon... all die Blumen, die am Rand meines Wunsches wachsen, wären eher kleine Feldblümelein, nun wird mir immer klarer, warum ich mich so freue, freue, freue, über das, was mir alles entgegenkommt auf meinem Weg...

Es ist genial! Ich liebe es, wie sich mein Wunsch immer mehr konkretisiert dabei, gerade ein "größerer" Wunsch bekommt immer mehr Tiefe, Plastizität, es ereignen sich Fügungen, die mir immer genauer aufzeigen, wo ich hin will.
Die feiere ich, feiere ich, feiere ich, sie alle lassen mich strahlen, und ich spüre, wie meine Begeisterung sich förmlich täglich emporschiebt. An driftwood entnehme ich genau das, was mir gefällt, und was ich sowieso erleben möchte, was sich mir also bereits zeigt, und ich schaue nach und nach meine Wünsche von einer immer wieder anderen Ebene an, weil so vieles kraftvoller, klarer und- einfacher intensiver wird im (Er-)Leben.
:prost:

Danke sehr für dieses Forum!
Wie sehr hilft es mir, die Lehre Abrahams weiter zu vertiefen
und voller Lust und Spass anzuwenden...

Liebeszauber
PS: Hey Lilith, deine Erzählung hat mich sehr vorangetragen, danke dafür! Großer Glückwunsch! :ros:
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Viereichen » 17. Aug 2013, 11:57

Hallo Loa,

das klingt sehr schlüssig und weise, was du mir als Antwort schreibst. Erneut stolpere ich jedoch daran, (wie auch im Thread "In eigener Sache"), dass ich mich in wesentlichen Punkten nicht richtig von dir verstanden fühle. An was das wohl liegt?

Um es konkret zu fassen: Manifestationen sind natürlich, wie du so schön beschreibst, ein wichtiger Teil der 1-2-3 Schöpfungsprozesses. Ich würde sie nie als "weniger wichtig" oder "überflüssig" bezeichnen. Letztlich würde ich mich mit so einer Einstellung sogar als einen mit einer Vielzahl von Sinnen geschaffenen Menschen in Frage stellen.
lawofattraction hat geschrieben:Wunscherfüllung, das heisst Manifestation, als unwichtiges Nebenprodukt zu klassifizieren ist wohl eher aus anderen Motivationen geboren.

Kannst du mir diesen Satz bitte noch erklären? Aus meiner Sicht ist im gesamten Verlauf des Thread, aller Beiträge, jedenfalls rein gar nichts geboren, was Wunscherfüllungen oder Manifestationen irgendwie den Platz in der Besenkammer erteilen könnte.

Dass ich die Manifestationen dennoch in der Summe nur als Zwischenschritt bewerte, ist einer umfassenderen Perspektive geschuldet, in die ich mich manchmal gerne begebe. Es soll keine Abwertung darstellen.
Die wahrhafte Freude des Künstlers am gemalten Bild entstammt ja auch aus dem Schaffensprozess; und nicht dem letztlichen Endergebnis. Ich male hin und wieder mit Pastellkreiden. Natürlich freue ich mich dann, wenn ich das am Ende für mich rundum stimmige Bild betrachte. Doch die Freude war auch schon vorher da, bei jedem Strich oder verstreichen der Farbe. Wenn ich mich nicht gut fühle, nicht im Vortex bin, dann fange ich erst gar nicht zu malen an - oder jedenfalls nicht zu diesem Zeitpunkt.

Alle Träume sind ja auch Manifestationen, was bisher im Thread noch nicht erwähnt wurde, Abraham betonen es jedoch. Träume sind ja nicht weniger reel als unsere "Klopf-auf-Holz" Realitäten im Alltagsgeschäft. Doch in einer Gesamtschau, der Metaebene, zählen im nacherinnerten Traumerlebnis letztlich nicht so sehr die Gegebenheiten, sondern der Cocktail der erlebten Gefühle. Ein wunderbarer Vorgang im Menschen. Das geschieht alles um dem natürlichen, seelischen Gleichgewicht Rechnung zu tragen. Das funktioniert total automatisch; ist das nicht genial!

Bei einem Menschen frage ich zukünftig nicht: Bist du eine Kassiererin, ein Maurer oder eine Ärztin. Ich frage vielmehr: Bist du eine glückliche Kassiererin, ein im Grunde zufriedener Maurer oder eine im wesentlichen freudvolle Ärztin. In der Antwort teilt sich mir dann wesentlich mehr mit, als wenn ich anders gefragt hätte.


Dir Loa und allen anderen Beitragsleser(innen)
ein glückliches Wochenende,
Viereichen
Viereichen
 

Re: Manifestationen

Beitragvon lawofattraction » 17. Aug 2013, 13:23




Hallo Viereichen,

Viereichen hat geschrieben:Erneut stolpere ich jedoch daran, (wie auch im Thread "In eigener Sache"), dass ich mich in wesentlichen Punkten nicht richtig von dir verstanden fühle. An was das wohl liegt?


die Frage kann ich Dir leider nicht beantworten, da ich keine Kenntnis habe von dem, was Dich erreicht oder nicht. Es ist so oder auch nicht, darüber mache ich mir keine Gedanken, kann mir keine Gedanken darüber machen, weil ich mich sonst spekulierend in den Köpfen anderer Menschen aufhalten würde und als Konsequenz meine eigene Schwingungsstufe verliere.

Viereichen hat geschrieben:
lawofattraction hat geschrieben:Wunscherfüllung, das heisst Manifestation, als unwichtiges Nebenprodukt zu klassifizieren ist wohl eher aus anderen Motivationen geboren.


Kannst du mir diesen Satz bitte noch erklären? Aus meiner Sicht ist im gesamten Verlauf des Thread, aller Beiträge, jedenfalls rein gar nichts geboren, was Wunscherfüllungen oder Manifestationen irgendwie den Platz in der Besenkammer erteilen könnte.


Ich bezog mich auf diesen Passus:

Viereichen hat geschrieben:Denn auch ich glaube, es geht letztlich nicht um die Manifestation von Dingen oder Beziehungen, die wir erleben möchten; die wir sinnlich greifen wollen. Das ist alles für ein Menschenleben wichtig, doch in der Summe nur ein jeweiliger Zwischenschritt.


Und mit "anderen Motivationen" meine ich dies:

Viereichen hat geschrieben:Beim Manifestationsthema denke ich daher daran, was ich vormals für eine gehörige Portion von Zukunftsängsten hatte. Und das ein halbes Leben lang. Und das nimmt ab. Das bekommt alles einen Sinn, es wird rund und rundet sich ab. Nichts gehört in den Mülleimer ....


Wer an vergangene Ängste denkt und sie im Thema der Manifestation als Nebenschauplatz mit berücksichtigen will, aktiviert auch wieder solche Ängste und verbaut damit genau die erwünschte Manifestation.

Ich schrieb neulich an anderer Stelle über eine sehr interessante Interaktion von Abraham mit einem Hotseater, der auch die unerfreuliche Vergangenheit deshalb nicht loslassen wollte, weil sie seinem Leben und Leiden einen Sinn gab und er Sinnfindung nur in vergangenem leidvollen Erleben und resultierendem Contrast finden konnte. Um diese Leere nicht zu erleben, werden vergangene Schmerzthemen wieder aktiviert und vielleicht sogar auf ein Podest gehoben.

Vergessen wird dabei, dass jeder Gedanke, der länger als 17 Sekunden dauert, Momentum aufnimmt und genau diese Gedankenwelt immer weiter ausdehnt. Nach 68 Sekunden hat man soviel Momentum aufgebaut, dass es kaum aufzuhalten ist. Ob das wünschenswert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Für mich reicht vollkommen die Erkenntnis aus, dass ich heute die Summe alles bisher Erlebten bin ohne jemals wieder in die Details von Erlebtem hinein zu gehen. Denn anders ist mir das, was ich für mich als Lebensmotto gewählt habe, nicht nachzuvollziehen: Die Triade von Freiheit, Wachstum und Freude. Freiheit ist die Grundlage unseres Lebens, wir sind so frei, dass wir Unfreiheit wählen können. Wachstum resultiert automatisch aus dieser Freiheit der Wahl aus der immensen Vielfalt. Und Freude zu erfahren ist der Sinn unseres Lebens.

Dein Beispiel des Liebesfilms übrigens, ist das menschliche Bedürfnis nach Drama. Oft haben Abraham gesagt, dass Menschen lieber Drama erfahren als ein bewusstes und dadurch viel weniger durch extreme Srtimmungsschwankungen bestimmtes Leben, weil sie sich durch Drama lebendiger fühlen. Natürlich fühlt sich eine Wunschrakete aus Drama heraus machtvoller an, aber wir brauchen keinen negativen Contrast, um uns auszudehnen, das ist auch aus Wertschätzung heraus möglich.

Viereichen hat geschrieben:Die wahrhafte Freude des Künstlers am gemalten Bild entstammt ja auch aus dem Schaffensprozess; und nicht dem letztlichen Endergebnis.


Das ist für mein Empfinden zu eng gesehen, wenngleich ich zustimme, dass der freudige Prozess wichtig ist - das habe ich ja oben und an vielen anderen Stellen ausführlich ausgeführt. Allerdings habe ich manchmal auch den Eindruck, dass Manifestationen gerade materieller Dinge mit moralischer Fragwürdigkeit angesichts immer neuer Wünsche belegt werden und stattdessen Bescheidenheit und Verzicht als erstrebenswerte Tugenden hervorgehoben werden.

Malt ein Künstler ein Bild, der durch seine Kunst Geld verdienen möchte oder muss, so wird er das fertige Werk sehr wohl als erwünschtes Ergebnis ebenso wie eine neue Plattform betrachten. Kann er es nicht verkaufen, wird er mit einer neuen Contrast-Situation neue Wunschraketen abschiessen. Und wenn er es verkauft, garantiert es ihm Einkommen.

Gleiches gilt auch für einen erzielten Titel, nehmen wir an, den eines Arztes. Auch der neue Titel ist insofern wichtig, als er den Eintritt in ein ganz neues Tätigkeits-Feld mit neuen Erfahrungen und Contrast-Situationen bedeutet. Als Manifestation hat er schon deshalb Wichtigkeit, weil es ohne ihn gar nicht möglich wäre, eine solche Karriere zu verfolgen. Ich sehe daher durchaus einen Zusammenhang zwischen der Wertschätzung erfolgter Manifestationen und daraus resultierender Leichtigkeit des folgenden Weges.

Ich reite auf solchen Details gerne herum, weil ich festgestellt habe, wie sehr sich mein Erleben verändert, wenn ich in Konsequenz etwas durchdenke statt "sloppy" zu denken. Schaue ich mir mein freudiges Leben an, dann gibt mir meine Realität das allerbeste Feedback, dass das ein sehr guter Weg ist.

Auch Dir und allen Foris ein schönes Wochenende
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Klara » 18. Aug 2013, 14:06

Hallo zusammen :mrgreen:
jüngste nennenswerte Manifestation von mir:

Vorgeschichte:
mein Lieblings-loa-Freund und ich unterhielten uns die Tage in aller Ausführlichkeit darüber, in welcher Fülle wir leben und dass nicht immer Geld nötig ist um an "Dinge" wie z.B. Lebensmittel usw. zu kommen. Mein Gefühl bei dem Gespräch war erst gut dann erhebend und leicht/sprudelnd.
Einen Tag später: ich genehmigte mir ein kurzes Päuschen in meinem Studentenjob und ging einige Meter von meinem Arbeitsplatz um die Ecke weg, setzte mich in die Sonne, nahm den letzten Schluck Wasser aus meiner mitgebrachten Wasserflasche und legte sie neben mich. Es war heiß, ich war durstig und überlegte mir, wie ich mir während der Arbeitszeit neues Wasser besorgen könnte. Ich trinke am allerliebsten Wasser ohne Kohlensäure und im Automaten gibt es nur Wasser mit K.säure :clown: Meine Wasserflasche war zudem zu hoch zum Auffüllen aus den Toilettenwaschbecken. Naja, ich sah es locker, dachte mir noch, wird sich schon ergeben, verdursten werde ich sicher nicht. In diese eher neutraleren pragmatischen Überlegungen hinein, kam ein Mann im mittleren Alter (vaterähnlicher Typ) mit dem Fahrrad an mir vorbeigefahren. Wir haben uns noch nie gesehen, grüßten uns aber freundlich. Sein Blick blieb einen Moment auf mir ruhen, er fuhr weiter. Ich blieb noch etwa zehn Minuten sitzen und ging dann gemütlich los zur Schule (Arb.platz), bog aber dieses Mal ausnahmsweise nicht in den kürzeren Weg über den Parkplatz ein den ich ansonsten immer nehme, sondern gab meinem Impuls nach den längeren Weg zum Haupttor einzuschlagen. Als ich also diese längere Strecke entlangging, kam mir auf einmal der Mann, Typ Vater, mit dem Radl wieder entgegengefahren. Hielt neben mir an. Sagte: "Ach, da bist du ja, zu Dir wollte ich gerade" sprachs und griff in eine Supermarkttüte. Heraus holte er eine gekaufte, noch geschlossene WASSERFLASCHE OHNE KOHLENSÄURE und reichte sie mir. "Hier, für Dich - hab ich gekauft". Hääää? :shock: :shock: :shock: Ihr Lieben, mir fiel sowas von die Kinnlade herunter....das nachfolgende Gefühl war aber ein inneres, sprudelndes Lachen als ich kapierte. I love you, Universe, ich lach mich echt kaputt :kgrhl: Ich nahm die Wasserflasche, und auch das Croissant dass er extra noch frisch gekauft hatte und mir reichte. Ganz unspektakulär wünschte er mir einen schönen Tag und fuhr mit dem Radl weiter - und liess mich stehen mit meiner Wasserflasche und dem Croissant :gvibes: :gvibes: :gvibes: :clown:
:kniefall: Gut gemacht, Klara 8-) :clown:
Schönen Sonntag euch allen,
Klara
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen

Beitragvon Klara » 18. Aug 2013, 15:37

Hallo nochmals....:)
ich hoffe, das ist okay, wenn ich an meinen letzten Post gleich nochmal eine "Manifestationgeschichte" anhänge....Ich selbst halte sie für erzählenswert da sie 1:1, fast schon belustigend einfach, mein gespaltenes Verhältnis zu Geld widerspiegelt. Ich bemühe mich, den Gedanken-Gefühlweg zu diesem kurzen, aber unerfreulichen Erlebnis, so verständlich wie möglich widerzuspiegeln :teuflischgut:
Meine Geldschwinung hat sich das letzte Jahr etwas verschlechtert, da ich einen Job neben dem Studium angenommen habe, der mir keine Freude bringt und den ich als sehr langweilig und regelrecht unerfreulich empfinde. Obwohl ich gar nichtmal so schlecht verdiene, wundert es mich unter diesen gefühlmäßigen Voraussetzungen gar nicht, dass ich weniger Geld zu haben scheine als je zuvor :clown: .
Nun wollte ich nicht gleich zur Tat schreiten und kündigen, sondern meine Schwingung erstmal verändern. Abe-Lehrbuchmäßig, sozusagen :clown: :clown: :clown: Dachte ich mir......
Ich redete mich also mit meinem Lieblings-Loa-Gesprächspartner in scheinbar unendliche gefühlsmäßige Höhen des Geldflusses, der gaaaanz, ganz sicher irgendwo, vielleicht auf der Straße, vielleicht morgen schon, auf mich wartet und mir zufliegt :teuflischgut: Da ich von mir selbst weiß, wie begeisterungsfähig und erfolgreich ich sein kann, wenn ich mich nur mit den richtigen Menschen in einen Rausch rede, wählte ich diesen Weg, da er mir besonders leicht fällt :clown:
Kurzer Szenenwechsel: entfernter Bekannter erzählt mir in der selben Woche irgendwann von Studentinnen die sich tatsächlich über eine Partnerkennenlernseite für ein körperliches Date mit einem Mann bezahlen lassen. Nach dem Gespräch im Auto befasste ich mich gedanklich ausgiebigst mit diesem neuen Wissen: " Wie kann man bloss....würde ich ja niemals machen, selbst wenn ich am Hungertuch nagen würde....tstststs......usw. usf."

Na gut, circa zwei Tage, nach dem Gespräch in den "Höhen des Geldflusses", der sicher morgen schon...auf der Strasse....ich muss nicht wissen wie, muss den Weg nicht kennen, das Loa findet Wege um mir das zu bringen...usw.usf. :kgrhl: , kaufe ich mir in einem Cafè einen Coffee to go, gehe aus dem Cafe, spricht mich ein Mann an, gebrochen deutsch sprechend. Ob ich französisch kann. Nein, leider nicht sehr gut, ob er denn nach einem Weg fragen möchte? Dann helfe ich ihm gerne das zu erklären. Er schaut mich an, nimmt seinen Geldbeutel heraus, klopft bedeutungsschwanger drauf und sagt: Hier drin ist viiiel Geld...Pause. Er bezahlt mich sehr gut, wenn...dort drüben stehe sein Auto....ob ich nicht mit ihm..... :shock: :shock: :shock: Hallooooo???? Empört stapfe ich von dannen, gehe wieder in das Cafe rein, setze mich zitternd.
Als ich mich beruhigt hatte, fiel mir eines nach dem anderen wieder ein: Die Gedanken der letzten Tage, mein extremer Wunsch nach Geld.....Diese Gefühlsachterbahn: zu wissen, ich muss bloss meine Schwingung verändern usw. Ja, das stimmt ja auch. Aber meine Schwingung war einfach nicht rein genug, ich verband/verbinde Geld durch meinen Job offenbar mit etwas unangenehmen, einer unerfreulichen Leistung die ich erbringen "muss" um Geld zu erhalten. So dass der Wunsch an sich mir zwar Geld "gebracht" hätte, aber auf einem unerfreulichen Weg - auf dem Weg, den ich Tage zuvor noch verteufelt hatte :teuflischgut:
Klara :clown:
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen

Beitragvon Loveangel » 19. Aug 2013, 15:10

hallo Ihr Lieben,
Ich melde mich zwar selten im Forum, bin aber eine treue - sprich tägliche-Mitleserin. Vielen Dank, liebe Loa, fur dieses Forum und seine Weisheiten!

Meine letzte Manifestation war wie folgt: Am vergangenen Samstag dachte ich mir, es sei schön, wenn mir mal wieder Rosen schenken würde. Heute morgen klingelt es an der Tür und davor steht einTeppichhaendler, mit dem ich schon des öfteren Kontakt hatte. In der Hand hielt er einen Strauß weiß er Rosen. Und da ich ihm im vergangenen Jahr mit etwas Geld aus einer verzwickten Lage geholfen hatte, ließ er mir eine eine Seidenbruecke da, die den Wert des ihm geliehenen Geldes bei weitem über steigt.
Die Rosen stehen jetzt zusammen mit blauen Hortensien aus meinem Garten in einer Vase und sind wunderschoen !

It's real fun to manifest :-) :-)
Loveangel
 
Beiträge: 10
Registriert: 12.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen

Beitragvon Luxus » 19. Aug 2013, 17:00

Liebe Klara, echt und erfrischend dein Stil. Dankeschön für das Teilen. :danke: Liebe Loveangel, die Gedanken "Es wäre schön..." haben auch bei mir schon zahlreiche Manifestationen eingeleitet. Dankeschön für die empfundene Freude beim Lesen. :gvibes: * Luxus

Diese Manifestation liegt schon ein paar Jahre zurück. Ich stand an der Wohnungstür unserer Wohnung im 4. Stockwerk eines Altbaues. Ein paar Minuten zuvor hatte ich meine damals 10jährige Tochter zum Gemüsehändler an die Ecke vom Block geschickt. Sie wollte und sollte eine kleine Wassermelone kaufen. Ich wartete an der Tür, um Beide zu empfangen. Als ich das Kind um die Ecke der Treppe biegen sah und sie langsam, mit der gar nicht so kleinen Wassermelone in den Armen, die Treppenstufen erstieg, dachte ich in mir, "Hoffentlich lässt sie die Melone nicht fallen." Als das Kind auf der vorletzten Treppenstufe war, sprach ich den Gedanken laut aus und im gleichen Augenblick, wie in Zeitlupe, fiel die Melone vor unseren Augen auf die Treppe und zerbarst spritzend in mehrere Teile. Ich habe dann mit dem Kind geschimpft. Da wußte ich noch nicht von dem Wirken des LoA, obwohl es direkt vor meinen Augen tanzte.

Dankeschön für diesen Thread.
Benutzeravatar
Luxus
 
Beiträge: 139
Registriert: 04.2010
Wohnort: Mittelmeer
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Birdie » 20. Aug 2013, 09:38




Von mir von hier verschoben. Loa




Guten Morgen,
ich habe das mehrmals erlebt...wenn ich darf, dann schreibe ich ganz kurz darüber...

nach der Beisetzung meiner besten Freundin vor 10 Jahren war ich vollkommen am Boden...ich dachte an kein "Zeichen", doch plötzlich zog laut rufend über mir ein Reiher vorüber...und ich wusste, das ist ein zeichen meiner Freundin....natürlich kannte sie meine Vogelliebe.

nach dem Tod meines Schwagers vor 2 jahren ging ich in Gedanken an ihn durch den Wald...wir standen uns nicht besonders nahe, wir hatten aber ähnliche "Probleme" und aus diesem Blickwinkel stand er mir schon nahe und daran dachte ich gerade.
Er war abstammungsmäßig ein Lakota Indianer und ich verbinde "indianisches" auch immer mit großen Greifvögeln...halt Klischee...
und während ich so ging sh ich auf einem Baum einen großen Bussard sitzen, der aufflog und majestätisch über mir vorbeiflog...und wieder wusste ich, das ist ein kleiner Wink meines hinübergegangenen Schwagers

Das für mich stärkste Erlebnis war allerdings nach dem Tod meines Vaters.
Er hatte sich zeitlebens darüber beschwert, dass ich nie pünktlich käme....er klammerte dabei geflissentlich alle meine pünktlich eingehaltenen Termine aus...
Ich dachte an seine Beerdigung, die bevorstand, welche Busverbindung zum Friedhof die beste wäre und plötzlich hörte ich ganz laut seine Stimme, auch in seinem humorvollen Tonfall...."Aber komme bitte pünktlich!"
das war so typisch, dass ich nie daran zweifelte, dass ich meinen Vater gehört habe.

LG,
Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen

Beitragvon Liebeszauber » 20. Aug 2013, 12:06

Ihr Lieben,

heute morgen unter der Dusche dachte ich an diesen thread und was ich erlebt hatte während der Tauerfeier meines Bruders.
Wir waren in einer wunderschönen Kirche versammelt, und während einige Trauerreden von seinen Freunden gehalten wurden, bemerkte ich ( ich saß in der ersten Reihe links) in der Ecke ganz unten am Boden ( vier Meter entfernt) -es war etwas dunkler dort- etwas sich bewegen. Ich sah weg - sah wieder hin - und verstand nicht ganz.. nach einiger Zeit bewegte `es `sich mehr aus der Ecke heraus, immer noch in Bodennähe, auf uns zu. Langsam, ganz langsam, sich im Kreis drehend, erkannte ich mit einem Mal einen Schmetterling.
Es war ein Pfauenauge, das sich da tummelte, auf dem Boden, vorsichtig, ziemlich untypisch, es war ja noch Winter ! Draußen schneite es, denn wir hatten gerade einmal Februar.

Da besuchte also ein Pfauenauge die Trauerfeier meines Bruders...
Ich war beglückt. ( Ich meinte eh`zu meinen beiden Neffen, die neben mir saßen, ob man zu dieser Feier nicht mehr hätte feiern können, nämlich sein wunderbares Leben, was er geführt hatte...) Mir war klar, dass Schmetterlinge gern zu den Menschen kommen, um ihnen Botschaften zu übertragen von ... z.B. Verstorbenen.
Doch hier... war mein Bruder da. Er war einfach wieder da. Ich genoß den Anblick dieses Wesens zu solch einer untypischen Jahreszeit sehr.

Nach der Feier gingen wir nach draußen, um im Nebengebäude uns bei Kaffe und Kuchen einzufinden. Ich ging noch einmal in die Kirche zurück, um etwas Liegengebliebenes zu holen. Mir kam meine Schwägerin - in tiefer Trauer und doch jetzt leuchtend- entgegen, sie hielt diesen Schmetterling plötzlich in bzw. auf ihrer Hand. Sie strahlte, weil sie es auch nicht fassen konnte, dass er uns hier begegnet war, und ich ließ sie passieren.

Das war ein ganz, ganz schönes Erlebnis für mich, danke, dass ich es mit euch teilen kann.
Lz
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Entwicklung der Lehre Abrahams

Beitragvon labelle » 20. Aug 2013, 13:31

Hallo liebe Foris,

mir ist auch etwas zu den Sychronizitäten eingefallen,
ich fand/finde(im Moment alles nicht ganz sicher) einen Mann ganz toll , von dem ich nicht sehr viel wußte Namen wusste ich und noch ein paar Dinge.
Ich hatte eine Anzeige aufgegeben und hatte meine Handynummer angegeben, und auf einmal schrieb mir ein Mann mit demselben Namen von diesem Mann und machte mir einen Heiratsantrag.
Also ich hatte keine Anzeige aufgegeben in der ich einen Mann gesucht hatte, es ging um etwas anderes.
Ich hab ab und an darüber nachgedacht wie es wäre, wenn mir dieser Mann einen Heiratsantrag machen würde.
Nur das zu der Sychronizität.

Ich fand es sehr amüsant!!!!!!!!!!!

Ich lese gerne auch Eure Erfahrungen und Geschichten..............ich liebe es DANKE Euch allen und diesem Forum,
immer wieder Inspiration pur ..............

Einen schönen Tag
labelle
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen

Beitragvon Pagani » 20. Aug 2013, 13:37

Ich habe heute ein Telefonat geführt. Ich wusste das es wichtig war, und das ich in diesem Fall "handeln" musste und wartete aber noch auf den passenden Impuls. Ich wünschte mir gedanklich gestern und heute einen netten Mitarbeiter mit dem ich sprechen könnte, und malte mir immer wieder den positiven Ausgang des Gesprächs aus.
(Das ich mit der Art Gesprächen auch bereits "negative" Erfahrungen gemacht hatte, habe ich in dem Moment immer wieder durch die positiven erwartungen überdeckt)

Und jetzt, eine Stunde später, kann ich berichten: Das Gespräch ist haargenau so verlaufen wie ich es mir gewünscht habe. Netter, hilfsbereiter Mitarbeiter und der positive Ausgang. Ich folgte einem Impuls als ich den Hörer abnahm, und so war es genau der richtige Moment.


Es war "nur" ein Telefonat, aber es war sehr wichtig für mich, und der Ausgang ist für mich erfreulich bewegend
Pagani
 

Re: Manifestationen

Beitragvon bliss » 21. Aug 2013, 14:38

Hallo ihr Lieben!

Auch ich mag diesen Thread so sehr und danke für eure Berichte! :danke:

Ich selbst überlege seit vorgestern, warum ich mir diesen Unfall, bei dem mir nichts passiert ist, in mein Leben gezogen habe :102:

Montag Nachmittag bin ich mit meinem Auto (Opel Caranvan) losgefahren , um einen Freund zum Tee zu besuchen. Auf dem Zubringer zur Autobahn hielt vor mir ein Lieferwagen (Leihwagen mit Münchner Kennzeichen), weil er noch auf die Linksabbiegerspur wollte. Ich wartete und dachte, dass er ja nun links blinken würde und sich dann noch in die Autoschlange einfädeln würde.

Falsch gedacht :rleye: Er setze den Rückwärtsgang und fuhr mir direkt rückwarts mit Schwung in meine Motorhaube :| Hupen brachte nichts mehr.
Zum Glück kam, als ich nach der Aufnahme aller Daten wieder weiterfahren wollte, noch ein Mann von der anderen Fahrtrichtung zu meinem Auto und gab mir seine Adresse, falls ich ihn als Zeugen bräuchte :kniefall: :mrgreen:

Ein Herr aus Mannheim, ich wohne im hohen Norden....

Abends stellte dann meine Freundin fest: Hey, bliss.......jetzt hast du ja schon fast deinen Chrysler 300C Kombi!!! :stimmt: Ich hatte nicht gesehen, dass die Delle mittig an der Motorhaube genauso aussieht wie das Chrysler-Symbol :lol:

Rückblickend kann ich sagen, dass ich dieses Auto seit Jahren anhimmele.....am besten in matt-schwarz :loveshower: Der Vater einer Freundin hatte diesen Wagen. Wenn mir ein Taxi dieser Marke begegnet, denke ich immer daran, wie toll es wäre,...... :loveshower:

Vor ein paar Wochen habe ich überlegt, mir einen neuen Wagen zu kaufen...an das Modell habe ich nicht gedacht. Ich hatte es nur einem Bekannten erzählt und im Netz "just for fun" geschaut, was der Chrysler denn so kosten würde. Das erste Angebot war natürlich dieser Wagen in MATT-SCHWARZ :clown:

Letzten Freitag fragte mich ein neuer Bekannter, wie ich es denn finden würde, wenn er seinen Golf in matt-schwarz umgestalten würde. Ich fände es natürlich gut und habe ihm von meinem Traumauto erzählt..... :mrgreen:

Tja, und nun habe ich diesen Abdruck in meiner Motorhaube......bin mir nur noch nicht schlüssig, wie es weiter geht :nachdenk: Denn so schlecht ist mein jetziger Wagen ja gar nicht :mrgreen:
Und da er repariert wird, bleibt mir nur das Bild von dem Chrysler-Symbol in der Motorhaube. :rleye:

Wenn mir jetzt noch jemand einen Eimer matter, schwarzer Farbe über mein Auto gießt, sollte ich mir vlt. doch Gedanken über einen Wechsel machen :lol:

Mmmh, warum sagte ein Kollege gestern: "Wenn du deinen Astra dann verkaufen willst, musst du aber angeben, dass er diesen Unfall hatte." ??? :mrgreen: Okay, es gibt ja keine Zufälle....ich werde berichten 8-)
bliss
 

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

web tracker