Manifestationen

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Manifestationen

Beitragvon Klara » 10. Sep 2013, 12:17

Hallo ihr Lieben alle :ros:

nachfolgend eine kurze, ein bisschen lustige Manifestationsspitze. Sie war höchstinteressant für mich selbst, da ich das erste Mal am lebendigen Leib erfahren habe, wie Abe das meinen mit den "unter 17 sec bleiben" eines negativen Gedankens - und wie ich es schaffte mir erst eine unangenehme Situation herbeizumanifestieren und sie dann im selben Segment umandeln konnte in eine erfreulichere - und zwar ohne jegliche Absicht das überhaupt tun zu wollen (in eine erfreuliche umwandeln).
Ich hatte es eilig, war auf einem Geburtstag eingeladen, musste noch Wein besorgen und meinen Bruder abholen. Da ich spät dran war, höre ich im Auto während des Fahrens mit dem Handy am Ohr eine Nachricht meines Chefs auf dem Handy ab (ja, soll man nicht, darf man nicht, hab ich trotzdem gemacht :clown: ). Die Strafe folgte auf dem Fusse: ein Polizist auf dem Motorrad überholte mich, sah das Handy am Ohr, fuhr vor mich und schaltete seine Blinkanlage an: "Bitte folgen".....Oh no! Adrenalinstoß, keine Lust vierzig Euro zu zahlen, ausserdem hatte ich es sehr eilig. Das hat mir jetzt gerade noch gefehlt :clown: Mit diesen Gedanken war ich offenbar unter 17sec :teuflischgut: denn auf einmal dachte ich mir: Ach, was solls, ist jetzt eben so, zahlste halt, gibt wirklich schlimmeres. Als ich ausstieg fühlte ich mich tatsächlich GUT! Fröhlich! aufgeregt! und sehr charmant :mrgreen: Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, mir funkelte sogar die Energie aus allen Poren, ehrlich, so hab ich mich gefühlt. Als wäre ein Schalter umgesprungen und ich konnte den Ärger usw. auf einen Flutsch loslassen und umschwenken.
Ich strahlte ihn an, war freundlich, als er mich aufklärte, dass ich jetzt einen PUnkt in Flensburg erhalte und eben vierzig Euro zahlen muss. Naja, is jetzt eben so. Ich plauderte locker drauf los: dass ich es leider ein wenig eilig habe, da ich auf einem 66ten Geburtstag eingeladen bin und noch Wein besorgen müsse und eben eine wirklich wichtige Nachricht von meinem Chef abgehört habe usw. usf." Er hörte mir zu während er meine Daten aufnahm und brummte nur hin und wieder zu meinen Erläuterungen, versprach mir, er würde sich beeilen :clown: . Auf einmal blickte er auf, ich sah in seinem Gesicht einen Kampf der kurzen Unentschlossenheit und dann sagte er: "Ach, wissen Sie: ich verwarne Sie jetzt mündlich" und zerriss das Formular mit meinen Daten. Er müsse schon sagen, dass ich eine derartig positive, sympathische Ausstrahlung habe (Anmerkung: ich vermute, das war die Energie die mir aus jeder Pore sprühte :D) dass er mir gar keine Strafe auferlegen kann. Er wünsche mir noch einen angenehmen schönen Geburtstag! Nun: Klara kann sich über solche Dinge derartig freuen, ich freute mich wie eine Schneekönigin und bedankte mich überschwenglich! Vielleicht etwas zu überschwenglich?! Er fragte mich tatsächlich vorsichtig, ob ich denn nicht mal Lust auf einen Kaffee mit ihm habe?! :teuflischgut: ..... Dieses Problem habe ich tatsächlich öfter: ich weiss nicht, ob ich da im Vortex war (ich fühlte mich auf jeden Fall so, bin aber manchmal unsicher mit der Verwendung dieses Begriffs), ob das so schnell gehen kann. Jedenfalls war ich ziemlich weit oben auf der Skala: Aber ein Problem gibt es dann des Öfteren bei mir: Diese Unwiderstehlichkeit die ich da offenbar ausstrahle, bedeutet nicht, dass ich das GEgenüber ebenso unwiderstehlich finde, dass ich mich daten möchte :clown: Wie man mit solchen Reaktionen umgeht, würde mich ja derart mal interessieren, wie das bei euch ist. Aber dazu eröffne ich mal einen anderen Thread im passenden Forum :nachdenk:
Mich hat's trotzdem irrsinnig gefreut, dass ich ohne bewusste Absicht eine unerfreuliche Situation so schnell umgewandelt habe in eine erfreuliche :P
Lieber Gruß von Klara
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen

Beitragvon Beautiful Mind » 10. Sep 2013, 14:10

Klara, :stimmt: :gvibes: was für eine schöne Manifestation. Ich musste sehr schmunzeln. Was hast du denn dem Polizisten geantwortet, als er dich fragte, ob du mit ihm einen Kaffee trinken gehst?

LG, Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 511
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Winterbraut » 10. Sep 2013, 17:05

Haha, Klara, toll :kgrhl:
Ja mach mal den Thread, mir passiert das auch manchmal :hug:

Herzlich
Winterbraut
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Kavaja Varna » 10. Sep 2013, 19:54

Klara, diese Geschichte ist wirklich gigantisch. So möchte ich mich auch gern fühlen. Super gemacht, weiter so :genau:
Kavaja Varna
 

Re: Manifestationen

Beitragvon Klara » 10. Sep 2013, 22:08

Beautiful Mind hat geschrieben: Was hast du denn dem Polizisten geantwortet, als er dich fragte, ob du mit ihm einen Kaffee trinken gehst?

Hey Beautiful Mind :danke:
ich habe erst sehr verwundert reagiert und ihn gefragt, ob er das denn jetzt überhaupt fragen darf, da er ja im Dienst sei. Dann habe ich leichthin gemeint, dass man das ja mal machen könne - obwohl er mir weder sonderlich gut gefallen hat, noch den Wunsch verspürte weiterhin in Kontakt mit ihm zu bleiben :teuflischgut: Normalerweise sage ich in solchen Situationen, ich sei vergeben(auch wenn es nicht stimmt), weil ich das als Korb noch am schonendsten empfinde. Wieso ich das in dieser Situation nicht gesagt hatte, wunderte mich selbst im Nachhinein. :102: Vielleicht dachte ich in dem Moment, als ich mal kurz aus meinem Vortex gefallen bin, dass ich unter Eid stehe :clown: :clown: :clown: und deshalb nicht zu meiner Lieblingsnotlüge gegriffen habe :lol: . Wenn ich jetzt nochmal nachspüre, war es tatsächlich so, dass es sich in diesem Moment für mich schlechter angefühlt hätte (im Herzen dunkler, die Zellen verschließen sich, wirklich körperlich spürbar) wenn ich ihm einen Korb gegeben hätte, ich wollte "oben" bleiben und es fühlte sich leichter an, in dem Moment zuzustimmen. Dafür habe ich jetzt im Nachhinein das kleine Problemchen, dies auf elegante Weise zu lösen :clown:
(Deshalb interessiert es mich brennend, wieso man rund um den Vortex überhaupt in die Situation kommt, Körbe verteilen zu müssen :P )
Danke BM, Winterbraut und Kav :five: !
Alles Liebe, Klara :stimmt:
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen

Beitragvon Luxus » 11. Sep 2013, 20:25

Wahrlich eine wundervolle Erfahrung, frisch und lebendig beschrieben.
Dankeschön für das Teilhaben lassen. :gvibes:

Freudvolle Grüße * Luxus
Benutzeravatar
Luxus
 
Beiträge: 139
Registriert: 04.2010
Wohnort: Mittelmeer
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Beautiful Mind » 11. Sep 2013, 22:20

Klara hat geschrieben:(Deshalb interessiert es mich brennend, wieso man rund um den Vortex überhaupt in die Situation kommt, Körbe verteilen zu müssen


Na, weil deine Schwingung dann einfach unwiderstehlich ist! :gvibes:
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 511
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Liebeszauber » 13. Sep 2013, 19:32

Ich vertiefte mich zum Schreiben meines Buches in den Sommerferien in die Fertigstellung der Kurzgeschichten
( Teil 2, "Aus meinem Berufsalltag") und beschloss, einen Teil 1 hinzu zu fügen, der sich mit ein wenig"Theorie" befasst, aus der sich meine Arbeitsweise und letztlich meine Seinsweise ableitet.
Das Schreiben versetzte mich in eine Art Dauer-Vortex, und die Ferien hätten nochmal so lang sein können.
Ich liebe meine Arbeit über alles und liebe es ebenso, die Feinheiten und Besonderheiten meiner Art zu unterrichten schriftlich zu Papier zu bringen. Hier kann ich meinen Empfindungen und Gefühlen besonders Ausdruck verleihen, die mich im Beisammensein mit KIndern erfüllen. Auch dachte ich, wenn bislang kaum einer über diese wunderbaren Kinder geschrieben hat, und wieviel Freude es bereitet, sie beständig -aus meinem Wohlgefühl heraus- beim Lernen zu begleiten, dann wird es jetzt erst recht Zeit, dieses Buch zu schreiben. Hierbei fühlte ich mich fortwährend von Abraham begleitet und bedank(t)e mich für all ihre Liebe, ihre Unterstützung und ihren Ausblick auf mein Wohlergehen, ihre Inspiration und ihr Mich umsorgen.

Ich nahm Kontakt zu Verlagen auf, um ihnen Exposé und einige Geschichten + Kapitel zuzusenden. Zwei (große) Verlage zeigten deutlich Interesse, und ich sendete ihnen alles -wie gewünscht- zu. Unter dem Stichwort "Spirituelle Pädagogik" ( das lag in meinem Vortex, und von dort holte ich es auch *schwuppdiwupp* hervor in einem der netten Telefonate) kam alles gut an, und ich bin voller Zuversicht - - - denn ich nahm noch Kontakt zu einem dritten auf (so hatte ich es mir überlegt).

Ich bekam in der entscheidenden Phase den wink von der Schwester meiner Schwägerin, S. ist glückliche Betreiberin eines Buchladens und selber Autorin.
So gelangte ich zu meinem zukünftigen Verleger.

Am selben Tag, als ich an die zwei Verlage meine Unterlagen verschickt hatte, bekam ich am Abend eine mail mit Einladung zu einer Buchvorstellung :lachen: - an der der Leiter jenes Verlages anwesend sein sollte, von dem mir S. gründlich vorgeschwärmt hatte. Er leitet einen wunderbaren Verlag ( in dessen Programm mein Buch so gut passen würde) und schrieb ein Buch, in dem u.a. von seiner spirituellen Transformation die Rede sei.
Er war sowohl Leiter eines angesehenen Buch- Konzerns als auch GeschFührer einer hinreichend bekannten Verlagsgruppe, bevor er einen eigenen Verlag gründete, in dem er nun Bücher der Spiritualität und des ganzheitlichen Denkens herausbringt. Er ist allen Großen dieser Welt begegnet, und es gab shaking- hands mit dem Dalai Lama für ihn.
Sie hatte mir so von ihm und seinem Buch vorgeschwärmt! Lustig war für mich, dass ich mir bereits überlegt hatte, ihn in seiner großen Stadt zu besuchen, einfach um Kontakt aufzunehmen, und schon kam er in meine (große) Stadt!

Also legte ich sofort los, ihm eine mail zu schreiben, um anzufragen - - ob wir uns anlässlich der Buchvorstellung treffen könnten, da diese in meiner Stadt stattfinden würde!
Ich erfragte im Verlag seine e-mail addy und erklärte, warum ( :shock: " Oh da wird Herr X gar keine Zeit haben für Sie, er trifft so viele Menschen auf seiner Reise"). Papperlapapp, ich wusste schon, dass es klappen wird, und schickte ihm eine freundliche Anfrage plus Exposé, Kapitel und ein paar Kurzgeschichten zu.
Seine Antwort kam prompt 8 Stunden später :lol: . " Ja, es klappt."
Unser Treffen verlief denkbar ungewöhnlich. Nach der Buchvorstellung stellte ich mich ihm vor- und wir sprachen miteinander. Bevor wir Absprachen trafen, wann er das Buch im Ganzen lesen kann u.ä., sagte er mir drei Dinge, die ich sehr, sehr gerne aufgenommen hatte, und die sich doch so anhörten, als würde jemand von einem anderen Stern zu mir sprechen:

" Sie sind weit, Sie sind sehr weit.
Sie gehören zur Elite.
Sie sind Pionierin! "

:loveshower: Feiert ihr mit mir? ... :prost:
Ich freue mich so sehr, euch das erzählen zu können.
Langsam fügen sich die Dinge zu einem Strom von Synchronizitäten,
und Abraham haben einen beträchtlichen Anteil an dem allen.
Sie und ich und ihr alle habt an meinem `coming out` mitgewirkt, und ich fühle mich,
als ob der rote Teppich vor mir ausgerollt wurde- glücklicher denn je.

Es grüßt euch eine tief berührte Liebeszauber :hregen:
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Klara » 13. Sep 2013, 20:20

WOW, Liebeszauber! :loveshower: :gvibes: Wie wundervoll. :gvibes: Wie stolz und geliebt musst Du Dich fühlen :prost:
Klara
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen

Beitragvon Julia » 13. Sep 2013, 20:21

Liebe Liebeszauber,

herzlichen Glückwunsch. :stimmt: Habe gerade Gänsehaut beim Lesen!

Trinke jetzt ein Glas Sekt mit dir :mrgreen:

:uns:
Lieben Gruß
Julia
"Ein glücklicher Mensch ist zu zufrieden mit der Gegenwart, um sich viele Gedanken über die Zukunft zu machen" - Albert Einstein
Julia
 
Beiträge: 64
Registriert: 07.2010
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon pippilotta » 13. Sep 2013, 20:38

WOW!! Das ist sooo toll!!! :gvibes:
:prost:
pippilotta
 

Re: Manifestationen

Beitragvon Luxus » 13. Sep 2013, 20:45

Liebe Liebeszauber, :ros:

Herzlichen Glückwunsch zu dieser wahrhaft wundervollen Manifestation.
Weiterhin wachsende Freude und Erfolg mit Deinem Buch. :cool2:

Musische Grüße

Luxus
Benutzeravatar
Luxus
 
Beiträge: 139
Registriert: 04.2010
Wohnort: Mittelmeer
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon labelle » 13. Sep 2013, 21:26

Guten Abend liebe Liebeszauber,

das ist ja sooooooooooooooooooo cool,
es zeigt mir mal wieder dran zu bleiben,
es lohnt sich, wie man bei Dir lesen kann.

Es funktioniert, es fließt dann alles zusammen.
Ich lese solche Dinge mit voller Euphorie. :loveshower: :loveshower: :loveshower:

Danke schön..................
Einen schönen Abend :tja: :tja: :tja: :tja:

labelle
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen

Beitragvon Phoenix » 14. Sep 2013, 08:29

Liebe LZ :ros:
Das hast Du ganz wundervoll mit Liebe gezaubert :herzhpf:
Lachende Mitfreu-Grüße
von Phoenix
Leap - and the net will appear!
Benutzeravatar
Phoenix
 
Beiträge: 194
Registriert: 06.2011
Wohnort: Köln
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Liebeszauber » 30. Sep 2013, 11:21

Danke für all eure Glückwünsche,
ich habe mich sehr drüber gefreut! -

Aus dem heutigen ( wunderwunderschönen) Workshop nehme ich einmal eine Textstelle heraus, die mich sehr berührt hat und die davon spricht, was ich mir Schönes manifestiert habe in den letzten Wochen.
Ihr habt die Fähigkeit, jenen zu helfen, die sich unsicher fühlen, um das Gefühl von Sicherheit zu finden.

Eine weitere Periode meiner Tätigkeit ist vorüber, und ich geniesse die beginnenden Herbstferien.

Gestern bemerkte ich meinen Fortschritt, den ich seit Beginn des neuen Schuljahres für mich verbuchen kann. Ich kam auf ein glorreiches Ergebnis und bin mächtig stolz.
Alle meine Klassen (10) zeigten in den letzten Wochen große Veränderungen, sie wurden still, aufmerksam und ließen sich `am kleinen Finger` führen. Während mir letztes Jahr noch Klassen über Tisch und Bänke gingen :102:, kamen nun mehrere S zu mir, um zusätzliche Leistungen zu erbringen ( "ich möchte ein weiteres Referat halten"), die ich wirklich nicht erwartet hatte.

Am meisten glücklich macht mich nun, dass die Kinder von mir angeleitet wurden, sich selbst zu loben. Wir begannen mit einer Lobrunde nach den Referaten, und sie hatten Gelegenheit, sich gegenseitig zu loben (z.B. was dem Referatschüler gut gelungen war). Diese Zeit genoss ich immer schon unendlich. Wie feinfühlig und aufmerksam sie begannen, Lobe und Wertschätzung auszusprechen! Es war toll. Später ging ich dazu über, Kinder die mir halfen den Musikunterricht vorzubereiten, Lobe für ihre Unterstützung auszusprechen, doch was sprach dagegen, dass sie mit der Zeit die Lobe sich gegenseitig zukommen ließen( sie agierten paarweise) , bzw. sie über sich selber sagten?
Ich leitete sie beständig dazu an, und stelle fest, dass ihnen das half....
...jenen zu helfen, die sich unsicher fühlen, um das Gefühl von Sicherheit zu finden.

Nach einem ersten :shock: > Darf ich das wirklich, mich selbst loben?< :shock: legten sie los - -- und ich finde mich vor Klassen wieder, die so sehr zugelegt haben an Sicherheit, Selbstsicherheit, Vertrauen, Ruhe. Den Schülern ist anzumerken, dass sie durch den Prozess des "Ich darf mich selber loben" zu ihrer Verbundenheit ( zurück) finden, die sie zum Teil bereits weit hinter sich gelassen hatten. Und wenn sie "nur" beobachten, wie ihr Nachbar plötzlich so Bedeutsames sagt wie " Ich bin der beste Gitarren-Assistent der ganzen Welt" , -was wir nur bestätigen können- , es zeigt Wirkung.
Andere sind schon allein beeindruckt von der Freude, dem Glück und dieser Wertschätzung, die da die Runde macht, wir alle fühlen uns gehoben.

Nun kann ich bestätigen, was Abraham sagen und es freut mich unendlich, Kindern, die sich unsicher fühlten ( wie viele mögen das gewesen sein), auf diese Weise ein Gefühl von Sicherheit gegeben zu haben (- welches auch noch durch ein solch freudiges Tun erworben worden war).
Sie wirken wie ausgetauscht, kein Mobbing mehr untereinander, keine Vorwürfe, stattdessen Freundlichkeit, respektvolles Verhalten, und -- - Lachen, viel Lachen :vortex: .
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon lawofattraction » 30. Sep 2013, 16:56




Hallo Liebeszauber-in,

das macht wirklich Freude beim Lesen. :loveshower:

Power to the little people! :heartsmiel:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Beautiful Mind » 30. Sep 2013, 17:22

Liebeszauber, das ist so schön, wie du mit den Kindern umgehst und wie sie sich dabei wandeln und ein Bewusstsein für die entwickeln, die sie wirklich sind. Von solchen Lehrern braucht es mehr!

Mich würde noch interessieren, wie du das handhabst, dass die Kinder sich selbst und gegenseitig wertschätzen und loben und auf der anderen Seite muss eine Lehrerin ja auch Noten vergeben. Das Noten bekommen ist ja auch wieder eine (Be)wertung, mit denen die Kinder klar kommen müssen, besonders wenn die mal nicht so gut ausfallen. Wie ist kriegst du Wertschätzung/Liebe auf der einen Seite mit Bewertung durch Noten auf der anderen Seite überein?

Lieben Gruß

Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 511
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Liebeszauber » 30. Sep 2013, 19:20

Danke euch beiden :hug: , so gern !

Mich würde noch interessieren, wie du das handhabst, dass die Kinder sich selbst und gegenseitig wertschätzen und loben und auf der anderen Seite muss eine Lehrerin ja auch Noten vergeben. Das Noten bekommen ist ja auch wieder eine (Be)wertung, mit denen die Kinder klar kommen müssen, besonders wenn die mal nicht so gut ausfallen. Wie ist kriegst du Wertschätzung/Liebe auf der einen Seite mit Bewertung durch Noten auf der anderen Seite überein?

Liebe BM, ich versuche hier eben darauf einzugehen.
Alle Referate in Klasse 4-6 bekommen eine Note von mir, sie ist ein wenig Grundlage für die Halbjahreszensur im Fach.
Auf dem Weg dorthin erfahre ich sehr, sehr viel von dem betreffenden Schüler, und von den anderen über dieses Kind ( und sein know how). Nach (immer gelungenem ) Vortrag geht`s zur Lobrunde ( hier erfahre ich Bewundernswertes über den S , um den es geht, denn die S kennen sich untereinander ja viel besser als ich sie, und ihre Lobe sind grundehrlich und von Herzen kommend- wie gut für mich und das Finden einer Note!) danach zur Fragerunde ( S stellen eine Frage zum Referatsthema, die derjenige immer so gut beantwortet!) und ich lasse alle Anzeichen von "kann ich", "weiss ich" und " macht mir Spass" in eine Note einfliessen.
Der Witz ist ....im Moment -bei den Referaten- vergebe ich beinahe ausschließlich die Noten, die mir Spass machen zu geben: eine 1, und die auch schon mal mit bis zu drei +++ oder halt eine 2.
All das wird begründet von mir, und ich fühle mich immer wohl damit. Die Kinder applaudieren dann oder strahlen um die Wette miteinander; wenn ich mal eine Note für nicht so gelungen hielt, habe ich sie das nächste Mal auch schon mal korrigiert - jedoch immer nach >besser<. Und das eben entsprechend begründet.
Für mich war Noten geben nie ein Problem, ich habe aber auch schon ganz viel mit den Schülern selbst jede einzelne ihrer Noten besprochen, sie um Selbsteinschätzung gebeten usf., um hier Transparenz herein zu bekommen.Auch war immer selbstverständlich, ihnen Mut zu machen, wie sie zu einer besseren Note gelangen konnten, und vor allem- dass ihnen das gelingen würde.
Einen schönen Abend für euch
wünscht Lz
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Kavaja Varna » 2. Okt 2013, 08:48

Liebe Liebeszauber

solche Lehrer wie Du sollte es zuhauf an jeder Schule geben. Wenn meine Lehrer so wie Du gewesen wären, so wäre meine Schulzeit wesentlich schöner, herzlicher und freudvoller gewesen.

Bitte immer weiter so, für die Kinder!

Und für mich als Mutter, freue ich mich auch weiter solche tollen Geschichten zu lesen, damit ich mich daran erinnere, meinen Kindern die Wertschätzung und die Freude zu lehren.

:ros:
Kavaja Varna
 

Re: Manifestationen

Beitragvon Lichtblume » 3. Okt 2013, 11:41




Verschoben von hier: Liebe Lichtblume, ich möchte gerne die AH-Diskussion und ganz speziell den "Thread der Entwicklung der Abraham-Lehre" weitgehend frei von persönlichen Erlebnissen halten. Die können immer hier im Erfahrungsaustausch gepostet werden, gerne mit einem Link zum ursprünglichen Thread. Lieben Gruss, Loa




Liebe Loa,

Herzlichen Dank für deine 2 Beiträge.

Es ist erstaunlich.... Genau zur selben zeit, als die Beiträge ins Forum geschrieben hast, erlebte ich mit meinen Kindern etwas sehr ähnliches wobei mir die selben Gedanken gekommen sind wie diesem jungen Mann.

Beim Nachhauseweg vom einkaufen begleitete uns sehr weit eine herzige Junge Katze. Besonders meine Tochter war total fasziniert von ihr und streichelte sie immer wieder sanft. Es ging mir so richtig das Herz auf, beim miterleben ihrer Freude. Ich wollte dann nach meinem Natel greifen um das ganz festzuhalten..... Dabei kamen mir dann eben die gleichen Gedanken wie dem jungen Mann und ich genoss einfach diese Situation.... Tja wenige Minuten später siegte dann doch mein Wunsch nach " festhalten" und ich versuchte schöne Fotos zu machen...... Dabei ärgerte ich mich, dass es mir nicht gelang den Zauber so einzufangen wie ich ihn in meinem Herz gespürt habe.... Das erinnert mich daran, dass ich das schon mehrmals bemerkt habe.... Dass das Fotografieren einer Situation den Zauber des Augenblickes oft stört....irgendwie wie man sich dann von der Quelle trennt, oder den Fluss stört....

Auch habe ich gemerkt, dass ich in den letzten Monaten sehr wenig fotografiert habe.... Einfach weil ich spürte dass ich geniessen will und nichts wirklich festhalten kann.... Daneben sind meine Augen ja der beste Fotoapparat, da ich immer wieder mich an diese schönen Momente und Gefühle erinnern kann.

Dein Beitrag macht Mut, einfach die Augenblicke zu geniessen ohne etwas "festhalten" zu wollen....

DANKE!

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Lichtblume » 3. Okt 2013, 21:40

Liebe Loa,

Danke für das verschieben :lieb:

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon lawofattraction » 4. Okt 2013, 06:43




Hallo Lichtblume,

ich finde Deinen Beitrag sehr schön, denn Du beschreibst sehr anschaulich, wie der Zauber einer Situation zerstört werden kann. Ich erinnere mich an eine Fahrt von vielen Jahren durch einige der National Parks in den USA. Ich hatte mir die erste Videokamera gekauft, war davon sehr begeistert und verbrachte grosse Teile der Reise als Beifahrer mit dem Objektiv vor dem Auge. :clown:

Was ich aufgenommen habe, ist zwar immer wieder abrufbar, aber beim Betrachten lange nicht so eindrucksvoll wie es ist, etwas live und vor allem bewusst zu erleben. Denn das Ziel war ein anderes, nicht das Erleben des Moments, sondern etwas für spätere Zeiten abrufen zu können. Der Moment aber ist dabei durch die andere Absicht einfach verstrichen. Das wirkliche Erlebnis, das Zulassen des Berührens der Emotionen, habe ich dabei weitgehend verpasst.

Es scheint etwas damit zu tun zu haben, dass wir festhalten wollen. Das Bedürfnis festzuhalten entsteht aber auch oft deshalb, weil wir Angst haben, dass solche Momente niemals wieder kommen. Dabei gibt es immer wieder ein weiteres Boot, und noch eins, und noch eins. Vielleicht in anderer Art, aber berühren lassen und die Anbindung fühlen können wir uns von unendlich Vielem.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Birdie » 4. Okt 2013, 08:10

Guten Morgen, Ihr Lieben,
am Mittwoch wurde mir während eines Spaziergangs gerade das Beschriebene in dem AH Thread ganz gegenwärtig.
Der Weg zum "Ziel"....ist so viel wert und wenn ich mich genau darauf konzentriere - auf das Jetzt, auf den Moment, dann werden meine Bewegungen durch den Tag und die zahlreichen Momente ruhiger. (Ich verfalle leicht in hektik und alles muss schnell schnell schnell gehen...doof, weiß ich)dabei erreiche ich es in langsamerem Tempo genauso...und oft sogar besser.
Warum will ich immer schon "da" sein... :nachdenk:

Ich vertiefe das jetzt JETZT :gvibes:
Es tut mir sehr gut, ich versäume nichts, wenn ich nicht rumflitze und ich befinde mich auf einem sehr hohen Disk....

wünsch euch was,
Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen

Beitragvon Lichtblume » 4. Okt 2013, 08:14

Guten Morgen liebe Loa :gvibes:

ich spüre, dass du mit deinem Beitrag den Nagel auf den Kopf getroffen hast. :stimmt:

:danke:

Ich denke, dass es wirklich mit der Angst zu tun hat, wenn wir Augenblicke die uns so sehr ans Herz gehen "festhalten" wollen. Das erlebe ich ganz oft bei den Kindern.... das 1. lächeln der Kinder, das 1x sitzen, stehen, die 1. Schritte.... alles solch wunderbare und herzeröffnende Momente. Und genau die versuchen wir Eltern um alles in der Welt "festhalten" zu wollen (ging mit ja nicht anders) Und doch.... Irgendwie spüre ich, dass ich langsam davon Abstand nehme. Eben aus den oben schon genannten Gründen. Man ist dann nur noch konzentriert, das Lachen, die schritte, die Freude einzufangen, so dass man dabei sich um die Chance bringt, den Moment mit all seinen Gefühlen zu geniessen und so ebenfalls für immer in sich verinnerlichen kann...

Irgendwie hofft man wirklich den Moment so durch irgendwie wie für alle Zeiten "haltbar" zu machen... Nur wenn ich Fotoalben anschaue, habe ich nie mehr dieses wundervolle Gefühl, dass ich in dieser Situation hatte, oder vor allem "gehabt hätte" wenn ich den Zauber ganz und gar aufgesogen hätte....

Mein Mann arbeitet ja mit älteren Menschen und oft erzählt er mir wie oft diese Menschen ganz wehmütig die alten Fotoalben anschauen.... ich frage mich, ob diese Wehmut auch da wäre, wenn sie anstatt diese Momente die Sie "festhalten" wollten, einfach genossen hätten.....

Auch ich schaue manchmal mit einer gewissen Wehmut Baby Fotos an der Kinder...und ja Wehmut ist dabei und manchmal auch Trauer, dass die "grösseren" zwei Kids schon älter sind.... ich frage mich einfach auch ganz klar bei mir.... wenn ich damals nicht so verbissen fotografiert hätte.... ich glaube fast, dass ich dann mit mehr glücksgefühlen zurückdenken könnte... einfach weil ich dann wirklich im "jetzt" gelebt hätte.

Daneben ist auch wenn man so viele Fotos macht um festzuhalten, braucht man dann wieder extrem viel Zeit um alle Fotos zu sortieren, zu bestellen, Album kleben.... also man lebt dann auch wieder in der Vergangenheit und verpasst dann das "jetzt" mit alles seinen Reichtümer....

Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag mit vielen zauberhaften "Jetzt" Momenten :lieb:

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen

Beitragvon Kavaja Varna » 4. Okt 2013, 10:31

Liebe Lichtblume, liebe LoA

Eure Beiträge haben mich sehr bestätigt. Meine Schwiegereltern machen tonnenweise Fotos von unserer Tochter und werden auch sicherlich ebenso viele Fotos von der anderen Tochter machen.

Bei uns ist oft der Fotoapparat daheim und auch so mache ich wenig Fotos von meinem Kind. Bisher dachte ich, ob das Falsch sei? Wird unser Kind/ werden unsere Kinder dann fragen, warum wir so wenig Fotos von ihnen gemacht haben?
Ich stelle fest, eben Eure genannten Gründe veranlassen mich dazu, den Fotoapparat aus den Händen zu lassen. Am Dienstag waren wir in einem Lokal, an dessen Decke hängt ein Leuchter mit Glühbirnen, die ihre Farbe wechseln. Unsere Süße hatte das vorher noch nie gesehen, guckt nach oben und hatte dieses Kinderleuchten in den Augen. Das kann kein Fotoapparat so einfangen wie unser Gehirn. Dieses Staunen... es war zauberhaft.

Passt auch zum Thema Manifestationen, da ich mir gewünscht habe, bewusst das Leuchten in den Augen meiner Tochter zu sehen. Darum passt dieses Beispiel wirklich sehr gut auch zu den Manifestationen.

In diesem Sinne ein Farbwechslersmilie :uns:

Vielen Dank für die Bestätigung

Kav
Kavaja Varna
 

VorherigeNächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

web tracker