Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Heike » 18. Mai 2015, 19:27

Liebe Foris,

heute melde ich mich auch wieder einmal.
Wenn unsere Gedanken um ein bestimmtes Thema kreisen, so ziehen wir dieses in unser Leben.
Was aber, wenn eine Manifestation eingetreten bzw."auf dem Weg" ist und wir merken "Moment, das ist nicht das was ich möchte", können wir diese dann aufhalten oder wiederum umkehren?
Mich beschäftigt ein Thema schon länger mal mehr, mal weniger und ich habe unbegründete Angst vor einer Situation. Vor kurzem ist etwas passiert, dass es wahrscheinlich machen könnte, dass die Situation eintritt. Dies macht mir noch mehr Angst und Panik und meine Gedanken kreisen nur darum. Ich versuche die ganze Zeit mich selbst zu ermahnen und abzulenken, aber es funktioniert nicht.
Können wir so einen Manifestationsprozess noch aufhalten? Wenn ja wie? Bin gerade etwas ratlos. :102:

Viele Grüße,
Heike
Heike
 
Beiträge: 52
Registriert: 07.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Maike » 18. Mai 2015, 20:16

Hallo Heike,

natürlich ist das grundsätzlich möglich, eine Manifestation aufzuhalten. Allerdings befinden wir uns damit auch schon direkt in der potenziellen Falle dieses Vorhabens. Was du sagst, ist: komm bitte nicht, denn du verursachst mir etwas, das ich nicht haben will. Damit hast du den Fokus genau auf dem, was du vermeiden möchtest und trägst zu weiterem Momentum bei. Denn anders formuliert, bedeutet eine Manifestation aufhalten nichts anderes, als mit einem Sprung die EGS hochklettern zu wollen. Es gibt immer noch den Zeitpuffer und das Loa selbst, welches gegen einen solchen Sprung spricht. Der Wunsch nach einem bestimmten Ausgang müsste in dem Moment sämtliche Emotionen übersteigen.
An deiner Stelle würde ich das Momentum ausschwingen lassen, wie eine Schaukel, die du nicht mehr anschubst, sondern einfach zu Ende schwingen lässt bis sie stillsteht. Mit anderen Worten, gieß weder rosa Soße drüber, noch rede und denke in einer Weise über die Angelegenheit, die ihr noch mehr Antrieb bringt. Stell einfach fest, wie es dir jetzt gerade geht und nimm das hin. Mir geht es gerade xx und das ist ok ist. Du musst daran jetzt nicht auf Teufel komm raus etwas ändern.

Wenn der Druck dieses Fokus etwas nachlässt, kannst du Fühlwörter finden wie Ruhe, Erleichterung, Gelassenheit, Klarheit. Selbst wenn das Befürchtete eintritt, erinnere dich daran, dass physisch gewordene Manifestationen old news und der Ausdruck deines "gestrigen" Befindens sind.
Du kannst dich genau JETZT besser fühlen und deinen Fokus umlenken, allerdings mit der Absicht, dich besser zu fühlen, nicht mehr der Absicht, etwas Ungewolltes abzuwenden. Und ruf dir auch immer wieder ins Gedächtnis, dass du der Erschaffer bist und nicht Opfer äußerer Umstände.
Oftmals können gerade die basics sehr erholsam und klärend sein!

Lieben Gruß
Maike
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 394
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Heike » 19. Mai 2015, 15:17

Liebe Maike,
danke für deine Antwort.
Ja dieser Fokus auf die Sache ist mein Problem. Ich versuche immer, wenn der Gedanke wieder aufkeimt, zu sagen "Alles wird gut. Es geht gut aus."
Manchmal kann ich mich besser fühlen, aber oft sind es nur kleine Momente.

Wenn diese Situation eintritt, dann sind es zwar old news, jedoch beeinflussen diese dann mein Jetzt total und vor allem sehr negativ. Und eben das lässt sich einfach nicht abschalten. Das macht mir wiederum Angst, denn ich weiß ja, liegt der Fokus ständig darauf, dann....
Ich schwimme zur Zeit etwas im Kreis.

Viele Grüße,
Heike
Heike
 
Beiträge: 52
Registriert: 07.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Kein_Schnee » 19. Mai 2015, 17:01

Liebe Heike,

Heike hat geschrieben:Wenn diese Situation eintritt, dann sind es zwar old news, jedoch beeinflussen diese dann mein Jetzt total


Wenn das eintreffen sollte, wovor Du Angst hast, ist es nicht old news, da Du es jetzt gerade anziehst.
Indem Du darüber sprichst, Dir darüber Gedanken machst, wie es Deine Zukunft beeinflussen würde und indem Du es schon kommen siehst.
Du hast es also nicht in der Vergangenheit angezogen, sondern tust es genau jetzt.
Wenn Du also JETZT einfach damit aufhörst, Dir sagst: "Mein IB weiß, was ich wirklich möchte und ich überlasse das Thema jetzt dem Universum." und Deine Gedanken sofort auf etwas Angenehmes lenkst, wenn sie wieder um das Thema kreisen wollen, dann wird dieses gefürchtete Ereignis nicht eintreffen.
Du kannst es stoppen, jeder Zeit.
Werde Dir nur bewußt, dass Du gerade dabei bist, es anzuziehen und beschliesse, es ab jetzt nicht mehr zu tun.

Liebe Grüsse,

KeinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Heike » 19. Mai 2015, 18:37

Liebe Kein_Schnee,

verstehe ich das richtig: es ist irrelevant,ob ich schon seit längerer Zeit ab und an meinen Fokus auf dieses Thema lenke (wenn auch nicht stark und ohne ausmalen, was passiert), solange ich jetzt damit stoppe?

Viele Grüße,
Heike
Heike
 
Beiträge: 52
Registriert: 07.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Kein_Schnee » 19. Mai 2015, 19:05

Ja, genau, Heike!
Letztlich ist der Kraftpunkt nur im JETZT.
Wenn Du Dich auf eine andere Schwingung begibst und Dich nicht mehr sorgst um das Thema, wird es nicht eintreten.
Das ist dann gar nicht möglich.
Ich weiß ja nicht, worum es konkret geht, aber selbst, wenn sich durch Deine bisherige Schwingung bereits etwas zusammengebraut hat, um Dich dann letztlich zu erreichen, ist es unmöglich, wenn Du nicht mehr in der Schwingung dieser Befürchtung und vor allem dieses Themas bist.
Der Anziehungspunkt ist dann nicht mehr vorhanden. Er ist immer im jetzt.

"Old news" ist das, was wir sehr lange und sehr konstant geglaubt haben, also Grundüberzeugungen, die wir zwar nun durchschaut haben, aber unsere Schwingung noch nicht radikal, sondern nur langsam ändern.
Dann spiegelt uns unsere Außenwelt noch eine Weile die alte Schwingung, bis wir sie tatsächlich ganz ablegen.
Und dabei ist die Spiegelung im Außen dann eine große Hilfe.

Aber in Deinem Fall ist der Glaube daran, dass etwas eintreten wird die Schwingung, die es eintreten lässt.
Sonst nichts. Also vergiss es einfach und lebe glücklich! :lieb:

Lieben Gruss,

KeinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Maike » 19. Mai 2015, 20:48

Hallo Kein Schnee,

Kein_Schnee hat geschrieben:Aber in Deinem Fall ist der Glaube daran, dass etwas eintreten wird die Schwingung, die es eintreten lässt.
Sonst nichts. Also vergiss es einfach und lebe glücklich!


Ich frage mich, wo da der Unterschied zu old news sein soll? Natürlich kann jemand beschließen, ab sofort andere Sichtweisen zu pflegen und neue Glaubenssätze zu formulieren und zu verinnerlichen. Natürlich mag das manchmal auch ad hoc funktionieren, ohne dass uns alte Schwingungsreste doch noch als physische Manifestation begegnen. Ich finde es aber als Außenstehender schwierig zu beurteilen, wie stark die Sache in Überzeugungen eingeflochten ist, wie viel gedankliche Beschäftigung bereits vorhanden ist und wie es tatsächlich um den Setpoint bestellt ist.

Ich denke, wenn jemand etwas befürchtete, dass ihn dazu bringt, sich möglichst schnell eine andere Schwingung anzutrainieren, dann steckt mehr dahinter als nur ein flüchtiger, irrealer Moment der Angst. Am Ende muss es Heike selber einschätzen können, wie stark da was wie miteinander verwoben ist. Auch ein fester Entschluss, sich in eine andere Schwingung zu begeben, ändert nicht unbedingt was daran, dass wir old news in Form von physischer Manifestation begegnen.


Liebe Grüße
Maike
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 394
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Kein_Schnee » 19. Mai 2015, 21:32

Hallo Maike,

Heike hatte konkret Angst vor einem bestimmten Ereignis, von welchem sie dachte, dass sie es durch häufiges "Drandenken" im Vorfeld nun automatisch anziehen würde.
Und sie ging davon aus, dass der Kuchen alleine dadurch schon gegessen war, dass sie daran gedacht hatte und Befürchtungen in diese Richtung hatte.
Das ist etwas völlig anderes als old news.
Denn bei old news erwartet man eben nicht das negative Eintreten einer Situation, sondern genau das Gegenteil und ist dann verwundert/frustriert, dass man trotz neuer Schwingung, welche man zu haben glaubt, nun doch noch das alte Zeug um die Ohren gehauen bekommt.
Deshalb ist Heikes Befürchtung unnötig.
Wenn sie jetzt ihren Fokus nicht mehr darauf richtet, hat es sich erübrigt.
Es geht um ein bestimmtes Ereignis und nicht um eine Lebensanschauung, die erst völlig neu eingeübt werden muss.
Außer vielleicht die, nicht zu sehr daran zu glauben, dass das, woran man einmal eine Zeit lang mehr gedacht hat, dann auch zwangsläufig eintritt.
Das ist doch schön!

Maike hat geschrieben:Ich denke, wenn jemand etwas befürchtete, dass ihn dazu bringt, sich möglichst schnell eine andere Schwingung anzutrainieren, dann steckt mehr dahinter als nur ein flüchtiger, irrealer Moment der Angst


Ich sehe das völlig anders: Durch den Glauben, etwas müsse eintreten, nur weil ich eine Zeit lang Angst davor hatte, es könnte, verbaut man sich jede Chance auf eine neue Schwingung.
"There is no bottom."

Ich denke, das kennt doch jeder von uns: Sich unnötig Sorgen machen.
Wie oft tritt denn dann das Befürchtete ein?
So gut wie nie, da wir im Sorgenmodus viel zu bewußt sind, als dass uns etwas wirklich überrumpeln könnte.
Was schwierig ist, sind die unbewußt herbei geführten Manifestationen.

Man kann es natürlich auch immer weiter aufblasen, bis Heike dann schließlich selbst davon überzeugt ist, dass es dabei um viel mehr geht, als dieses Ereignis.
Aber das widerspricht dem, was Abe sagen und ist meiner Meinung nicht hilfreich.
Sie kann es einfach loslassen.
Ich kann das aus vielen Erfahrungen heraus bestätigen.

Lieben Gruß,
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Maike » 19. Mai 2015, 22:01

Hallo Kein Schnee,

ich denke, unsere verschiedenen Perspektiven auf Heikes Thema kommt daher, dass ich ihr Thema völlig anders aufgefasst habe als du. Nämlich dass es sich um einen Sache handelt, die schon als Überzeugung verinnerlicht ist. Letzten Endes ist das ja auch Raterei, weil nur Heike weiß, worum es konkret geht.
Ich bin da aber ganz deiner Meinung, dass es einen Unterschied macht, ob es sich um Befürchtungen handelt oder um Überzeugungen. Man sollte dann für sich selber wissen, was davon zutrifft. Denn ich könnte jetzt nicht einfach so beschließen, morgen Millionärin zu sein oder glücklich verheiratet. Wenn ich allerdings eine Befürchtung habe wie die, dass ich meinen Zug nicht rechtzeitig erwische wegen der Baustelle, ist das wohl nicht so schwingungsgeladen. Allerdings denke ich, lässt sich sowas nicht so einfach immer auseinanderhalten. Auch mit einer simplen Befürchtung können Überzeugungen verbunden sein.



Kein_Schnee hat geschrieben:Denn bei old news erwartet man eben nicht das negative Eintreten einer Situation, sondern genau das Gegenteil und ist dann verwundert/frustriert, dass man trotz neuer Schwingung, welche man zu haben glaubt, nun doch noch das alte Zeug um die Ohren gehauen bekommt.


Das sehe ich anders. Old news heißt für mich auch, ich kann mich jederzeit für eine neue Schwingung entscheiden, die dann zwar nicht von jetzt auf gleich manifest wird, aber den Fokus hab ich schon mal umgelenkt. Old news bedeutet für mich auch, dass ich das, was mir heute passiert ist oder vielleicht morgen aufgrund meiner heutigen Schwingung passieren wird, nicht weiter bestarren muss, sondern mir sagen kann, dass es schwingungsmäßig old news sind. Denn diese Manifestationsnews sind auf Schwingungsebene gesehen old. "Old news" als Betitelung ist für mich eine Erleichterung.

Kein_Schnee hat geschrieben:Durch den Glauben, etwas müsse eintreten, nur weil ich eine Zeit lang Angst davor hatte, es könnte, verbaut man sich jede Chance auf eine neue Schwingung.


Das ist auch nichts, was ich geschrieben oder gedacht habe. Weiter oben habe ich erklärt, dass ich Heikes Thema völlig anders aufgefasst hatte. Angst vor etwas zu haben und zu glauben, dass es nur deshalb eintritt, ist aus meiner Sicht auch nichts anderes als magisches Denken.


Kein_Schnee hat geschrieben:Was schwierig ist, sind die unbewußt herbei geführten Manifestationen.

Man kann es natürlich auch immer weiter aufblasen, bis Heike dann schließlich selbst davon überzeugt ist, dass es dabei um viel mehr geht, als dieses Ereignis.



Das habe ich nicht und war auch nicht meine Intention. Am Ende kann es ohnehin nur Heike selber wissen. Ich denke einfach, wenn man ein Thema diskutiert von dem keine Details bekannt sind, ist es schwierig einzuschätzen, worums jetzt genau geht.

Liebe Grüße
Maike
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 394
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Kein_Schnee » 19. Mai 2015, 22:51

Liebe Maike,

Maike hat geschrieben:Ich denke einfach, wenn man ein Thema diskutiert von dem keine Details bekannt sind, ist es schwierig einzuschätzen, worums jetzt genau geht.


Und genau aus diesem Grund empfinde ich es als sinnvoller, nicht ungefragtes Problempotenzial anzubieten.
Wenn Heike es möchte, wird sie das Problem als größer darstellen und wird dann auch nach allgemeinerer Klärung fragen.
Doch solange sie es nicht tut, gehe ich von einem Ereignis, wie ich es unzählige Male selbst erlebt habe, aus und suche nicht nach möglichen potenziellen Generalproblemen.
Es geht um positive Ansätze, die funktionieren und nicht negative, die noch mehr negativen Diskussionsstoff bringen.
Und in Heikes Fall ist es eben nicht old, sondern new news, bis sie das Thema ruhen lässt.

Lieben Gruß,

KeinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Maike » 19. Mai 2015, 23:20

Hallo Kein Schnee,

du hast eine sehr eigene Lesart meiner Beiträge. Auf jeden Fall hast du mich voll falsch verstanden. Ich bin jedenfalls gegen rosa Soße und dieser Möglichkeit sollte man sich bewusst sein. Dafür hat aber zum Glück ein jeder sein eigenes Leitsystem. Hauptsache Heike kann sich aus dieser Diskussion mitnehmen, was für sie stimmig ist.
Im Übrigen habe auch ich Dinge schon unzählige Male erlebt und spreche aus meiner Erfahrung und Perspektive.

Lieben Gruß
Maike
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 394
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Heike » 20. Mai 2015, 14:02

Liebe Maike und liebe KeinSchnee,

ich danke euch, dass ihr euch Zeit für meine Gedanken nehmt.
Ich möchte die genaue Situation nicht öffentlich hier schreiben, wo es jeder lesen kann, weswegen ich versuche, das Ganze in anderen Beispielen auszudrücken.
Es geht also um ein gewissen Ereignis, welches meiner Meinung nach nicht aus Grundüberzeugungen resultiert. Grundüberzeugungen sind für mich sowas wie: "Im Winter ist es kalt" oder "Wer alt ist, hat häufiger mit Wehwehchen zu kämpfen" oder "Wer sich keine Mühe gibt, etwas zu tun, der wird in diesem auch nicht gut sein" etc. Das Beispiel mit der Millionärin ist auch gut. Ich könnte es ebenso nicht, weil ich nicht wirklich überzeugt davon bin, dass es von einem auf den anderen Tag funktionieren kann.

Meine Situation ist sowas wie "Im Winter kann ich stürzen, wenn es glatt ist. Ich möchte aber nicht stürzen, dennoch kann es ja möglich sein. Das muss es aber auch nicht." Ich bin also nicht überzeugt davon, dass ich stürzen werde, aber habe Angst davor, dass es doch passieren könnte.
Wie gesagt, ist nur ein übertragenes Beispiel. Ich hoffe, man versteht einigermaßen, was ich meine.

Viele Grüße,
Heike
Heike
 
Beiträge: 52
Registriert: 07.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Maike » 20. Mai 2015, 19:53

Liebe Heike,

jetzt habe ich einen besseren Durchblick. :P Ich hatte dich anfangs anders verstanden. Ich würde die Angst einfach ausschwingen lassen, so nach dem Motto: Ok, da bist du jetzt, ohne ihr weiter Futter zu geben, und mich dann etwas anderem zuwenden. Get off the subject, wie es im Englischen so schön heißt.

Liebe Grüße
Maike
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 394
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Zitronensorbet81 » 21. Mai 2015, 08:57

liebe heike,

ich denke, ich weiß, was du meinst und ich habe sowas auch erlebt.

einerseits war ich nicht davon überzeugt, dass meine befürchtung eintrifft, andererseits hatte ich große angst, dass es doch passieren könnte. und es passierte und hat mich trotz meiner angst kalt erwischt. eben weil ich insgeheim doch nicht damit rechnete.

und ich konnte es rückgängig machen. es hat mich zwar eine lange zeit "harte arbeit" gekostet, aber es hat funktioniert. der zustand vor den super gau ist wieder hergestellt und ist sogar viel schöner,als ich mir je erträumt habe.

ich konnte zwar diese grundangst, die dahinter steckt noch nicht ganz besiegen, aber ich habe nun ein gutes werkzeug, um der angst zu begegnen. auch wenn mich manchmal regelrecht panik überkommt, weil mich irgendwas triggert, so lasse ich es bewusst auslaufen und orientiere mich um. das erste und effektivste mittel für mich ist schlafen. so kann ich diese kontraproduktiven gedanken erstmal stoppen. und jede minute, wo ich nicht dran denke, ist ein schritt in die richtige richtung.

ich habe damals viele dinge gemacht, die einfach viel zeit verstreichen lassen und ich sehr abgelenkt war, wie zum beispiel lesen oder puzzlen oder bei pinterest stöbern. mitterweile reicht es, wenn ich irgendetwas schönes vorstelle. früher reichte das noch nicht.

im grunde wissen wir das ja alle. nur ich für mich kann sagen, dass es halt bei manchen themen, die irgendwie tiefer sitzen, schwieriger ist, den anfang zu finden. dabei ist es genau so leicht wie alle anderen themen. man muss nur einfach beginnen. :lieb:
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Heike » 21. Mai 2015, 16:57

Liebe Zitronensorbet,

es freut mich, dass du einen Weg gefunden hast, um dich gut abzulenken. :)
Ich muss da wirklich noch sehr viel üben. Vor allem bei meinem Thema. Es gibt Tage, an denen es geht, aber beispielsweise heute ist es wieder schlimmer. Da hilft auch nicht die Tatsache, dass ich viel zu tun habe. Ich glaube mir hilft erst 100%ige Klarheit bei der Sache und auf die muss ich noch ein Weilchen warten.
Es wäre vielleicht für euch einfacher nachvollziehbar, wenn ich erläutern würde, worum es geht, aber ich schäme mich ziemlich dafür, da es eine Sache ist, die einfach nicht passieren sollte. :102:

Viele Grüße,
Heike
Heike
 
Beiträge: 52
Registriert: 07.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Zitronensorbet81 » 21. Mai 2015, 17:12

hallo heike,

bezüglich meinem aktuellen babythema sagte man mir, dass ich umgehend aufhören sollte, dieses "problem" als etwas besonderes bzw. besonders schweres zu betrachten. es spielt letzendlich keine rolle, was das "problem" ist.

die schwingung verändern zu einem thema funktioniert immer gleich. egal ob es um einen parkplatz vor der tür geht oder etwas wirklich "schwerwiegendes". das musste ich mir auch erstmal wieder klar machen.

und das es nicht jeden tag gleich gut klappt, ist auch kein beinbruch. du registrierst es und hast jeden moment aufs neue die chance dagegen zu steuern, indem du, und wenn es auch nur für einen moment ist, etwas anderes denkst und dich an etwas erinnerst, was sich gut anfühlt.

anders geht es ja auch gar nicht. du kannst dich nunmal nicht zwingen NICHT an den rosa elefanten zu denken :lieb:
aber du kannst kurz inne halten und die natur draußen bewundern. dir einen blumenstrauss auf den tisch stellen, der dich, jedesmal wenn du an ihm vorbei gehst, erfreut. eine heiße dusche, bei der du dich nur darauf konzentrierst, wie das wasser an dir runter fliesst... es gibt zig kleine dinge, dir die für kurze zeit mal ablenkung bescheren. probiere einfach mal was aus.

LG
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Maria » 23. Mai 2015, 11:05

Hallo Ihr Lieben,

viele gute Beiträge wurden hier schon geschrieben.

Ich wollte etwas gerne noch besonders betonen:

Mir passiert es auch immer wieder, dass ich zuviel Gedankenenergie in eine Sache stecke, die ich nicht wirklich haben will. Mittlerweile ist es aber fast tägliches Brot solche Sachen kommen zu sehen, kleine erste Manifestationen als die eigenen zu erkennen und das Thema dann abzuschwächen. So manifestiert es sich dann nicht mehr auf der Angst- oder Wutschiene, sondern wird eben nur noch unangenehm, und dass ich dann eine ganz leicht aus zu sitzende Sache. Parallel und anschließend begebe ich mich natürlich immer wieder auf den Pfad der Lebensfreude und Leichtigkeit, kleine Schlenker passieren aber...

Daher finde ich das Wort "Abschwächen" erleichternd - ein Rückgängigmachen oder Verhindern würde mir als Zielbild eher Druck machen, aber das ist ja von Mensch zu Mensch verschieden. Viellciht kann ich dem ein oder anderen der ähnlich tickt wie ich weiter helfen.

Herzliche Grüße

Maria
Maria
 

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon shaoli » 23. Mai 2015, 15:20

Hi , ihr Lieben , liebe Heike

Abraham sagen , dass wir das Unerwünschte in der äußeren Realität ignorieren sollen .
Nicht , dass wir unsere Gefühle ignorieren sollen . Das nun gerade NICHT und niemals .

Heike hat geschrieben:Ja dieser Fokus auf die Sache ist mein Problem. Ich versuche immer, wenn der Gedanke wieder aufkeimt, zu sagen "Alles wird gut. Es geht gut aus."
Manchmal kann ich mich besser fühlen, aber oft sind es nur kleine Momente.

Wenn diese Situation eintritt, dann sind es zwar old news, jedoch beeinflussen diese dann mein Jetzt total und vor allem sehr negativ. Und eben das lässt sich einfach nicht abschalten. Das macht mir wiederum Angst, denn ich weiß ja, liegt der Fokus ständig darauf, dann....
Ich schwimme zur Zeit etwas im Kreis.



Aus meiner Sicht schwimmst du im Kreis , weil du deine Gefühle , also die Angst , und damit
deinen Anziehungspunkt ignorieren willst , aus noch mehr Angst davor , dass sich manifestiert , was du
befürchtest , wenn du es nicht schaffst , die Angst " wegzukriegen " . Ein Teufelskreis :clown: .

Manchmal kann es hilfreicher sein , das Allerschlimmste , was man sich vorstellen kann ,
in der Fantasie zu durchleben und sich von der Angst einmal richtig durchschütteln
zu lassen , anstatt sie Tage , Wochen oder noch länger krampfhaft vermeiden zu wollen .
Laienhaft ausgedrückt , wenn du deine Aufmerksamkeit nicht
von Sache ablenken kannst , baust du sowieso immer größeres Momentum auf . Die
Schwingung muß also irgendwann irgendwohin . Wenn du in Deiner Fantasie das
Fürchterlichste durchspielst , manifestiert es sich , nur eben in deinem Kopf und
( noch ) nicht in der äußeren Realität .

Es ist geschehen . Das ist das Allerschlimmste , was dich in der äußeren Realität
erwarten könnte . Das hast
du erschaffen oder bist zumindest dabei . Von diesem Punkt aus kannst du anfangen ,
deine Schwingung zu bereinigen , indem du bspw. vom schlimmsten Fall ausgehst und
dir vorstellst , wie du die Verantwortung dafür übernimmst und ggf. die
Konsequenzen trägst . Die Verantwortung anzunehmen halte ich für einen entscheidenden
Punkt . So verständlich der Wunsch , dass der Kelch an dir vorbeigeht , ist - wenn du
die Verantwortung übernimmst , holst du dir einen großen Teil deiner Macht
zurück und mußt keine Angst mehr davor haben , was passieren könnte .
Was dann auch passieren wird , du kannst es meistern . Dieser Gedanke
sollte sich doch schon besser anfühlen :gvibes: .

Und an diesem Punkt kannst du ( dich hinsetzen und ) die Geschichte umschreiben .
Darüber nachdenken , worauf du deinen Focus stattdessen richten willst .
Oder auch darüber , welche Überzeugungen , Erwartungen überhaupt " dazu "
geführt haben . Und an diesen " arbeiten " , anstatt an der Situation selber .
Vielleicht kannst du auf die eine oder andere Art deine Aufmerksamkeit
von ihr abziehen . Oder hast sogar die Kraft , " Stop " zu sagen , " das will
ich aber völlig anders , und zwar so .... " . Und kannst das so lange visualiseren ,
bis sich kraftvolle Gefühle einstellen . So baust du neues , machtvolles
Momentum auf , anstatt dir den Kopf darüber zu zerbrechen , wie du das
alte stoppst .

Aber selbst , wenn nicht , dann kannst du dich darauf
ausrichten , wie du sie meistern wirst .
Dir überlegen , welche Bereiche in deinem Leben von dieser Sache
unberührt bleiben würden und sie wertschätzen .
Oder dir überlegen , welches Potential zur Weiterentwicklung sie haben könnte
und sie dafür schätzen . Du kannst einfach beschließen , dass du dich
weiterentwickeln wirst und so auf der EGS ein Stück hochschwingen .
Oder ganz konkret Lösungswege suchen ( " Wenn es passiert ,
dann mache ich als erstes das " ) und dir Erleichterung verschaffen , indem du
dich darauf vorbereitest , konstruktiv damit umzugehen .

Was auch immer sich nach Erleichterung anfühlt . Nur darum geht es ,
dass du dich besserfühlst . Fühlst du dich besser , muß das LoA dem entsprechen .
Wenn es sich dann tatsächlich manifestiert , dann vielleicht gar nicht so ,
wie du ursprünglich befürchtet hast . Dann ists gar nicht so schlimm oder
beeinflußt dein Leben nicht so negativ , wie du dachtest .

Liebe Grüße
shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Zitronensorbet81 » 23. Mai 2015, 21:48

liebe shaoli,

herzlichen dank für deinen post, auch wenn es nicht mein strang ist. :lieb:

das hat mir jetzt für ein bestimmtes theme bezüglich einer meiner grundängste, die aufploppen, echt nochmal geholfen.

LG
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon lawofattraction » 24. Mai 2015, 07:38




Guten Morgen, liebe Shaoli, dear All,

shaoli hat geschrieben:Manchmal kann es hilfreicher sein , das Allerschlimmste , was man sich vorstellen kann ,
in der Fantasie zu durchleben und sich von der Angst einmal richtig durchschütteln
zu lassen , anstatt sie Tage , Wochen oder noch länger krampfhaft vermeiden zu wollen .

......

Es ist geschehen . Das ist das Allerschlimmste , was dich in der äußeren Realität
erwarten könnte . Das hast
du erschaffen oder bist zumindest dabei .


.... und durch das gedankliche Weitertreiben wird es noch weiter verstärkt. Warum würde man wissentlich und willentlich in noch drastischere Ängste gehen wollen, wenn das, was im Moment erlebt wird, doch wahrlich ausreichend ist?

Es gibt so viele Methoden der Ablenkung von Gedanken, die alle erprobt werden können und aus denen man sicherlich irgend etwas finden kann, um genau das nicht zu machen - die Angst noch verstärken. Wir reden von Schwingung, und in eine Situation des "Allerschlimmsten" zu gehen, aktiviert auch diese "allerschlimmste Schwingung", die dann wiederum das Anziehungspotenzial für noch mehr Allerschlimmstes hat.

Dies ist das Tageszitat vom 21. Mai, das ganz klar auf die negativen Auswirkungen einer solchen Praxis hinweist:

"Wir würden uns nie in das Handeln begeben, während wir negative Emotionen erleben. Viele Menschen möchten Euch jedoch etwas ganz anderes lehren. Sie sagen, Ihr müsst der Angst ins Gesicht sehen, um sie zu überkommen. Damit de-sensibilisieren sie sich aber in solchem Umfang, dass sie sich in Situationen begeben, in denen sie gar nicht mehr wissen, was eigentlich geschieht - und das Ende kommt dann sehr abrupt. Und dann sagen alle, dass sie tapfer sind."

Je öfter man etwas praktiziert, um so mehr wird es zur Gewohnheit und wird als nicht mehr so drastisch empfunden - weil eine De-Sensibilisierung stattfindet. Das bedeutet, dass man immer unempfindlicher wird gegenüber solchen Empfindungen, die aber auf Schwingungsebene durchaus eine Wirkung haben - und zwar eine unerwünschte. Schliesslich erschaffen unsere Gedanken, das sollte in diesem Zusammenhang nicht vergessen werden. Wer also länger als 17 Sekunden das "Allerschlimmste" gedanklich erfahren will, setzt alle Weichen für ein konkretes Anziehungspotenzial von mehr davon. Das wäre also nicht nur Erschaffen durch Default, durch nachlässiges Denken, sondern noch viel eindrücklicher Erschaffen durch bewusstes Aktivieren höchster Negativ-Schwingungen.

Ich weiss, dass manche Psychologie-Richtungen eine Praxis empfehlen, wie Du, Shaoli sie vorschlägst, aber ich vermute stark, dass sie keine Kenntnis davon haben, welche Schwingung das aktiviert und welche Konsequenzen das haben wird.

Lieben Gruss und schönes Pfingstwochenende
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Phoenix » 24. Mai 2015, 08:26

Guten Morgen liebe LOA, liebe Foris,

das würde ich gern noch ein bichen klarer haben, denn mir hat es bisher meist geholfen, mir vorzustellen, was denn schlimmstenfalls passieren könnte und danach es mir dann besser.
Erst vor kurzem habe ich das in einer wirklich schlimmen Situation so gemacht und danach überkam mich eine große Ruhe und Gelassenheit, und ich konnte mich ab dem Punkt positiv einschwingen.
Also, ich habe mich jetzt nicht in dem beängstigenden Szenario gesuhlt, sondern es eher nüchtern betrachtet, aber ich habe bewusst hingeschaut und mich nicht abgelenkt.
Es geht ja nicht darum, die Angst zu schüren, sondern sie im Gegenteil zu entwaffnen, sich auf diese Art bewusst zu machen, dass ihre Bedrohlichkeit unsere eigene Entscheidung ist und wir genauso gut die Macht haben, sie zu minimieren.

Liebe Grüße
Phoenix
Leap - and the net will appear!
Benutzeravatar
Phoenix
 
Beiträge: 194
Registriert: 06.2011
Wohnort: Köln
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Zitronensorbet81 » 24. Mai 2015, 09:41

lieben dank phoenix, für deinen post.

so habe ich das post von shaoli auch aufgefasst. angst entwaffen,indem man sich erst "anschaut", was da kommen könnte um dann leichter "umdenken" zu können.

also nicht tagelang am pflaster rumpulen und jeden tag etwas geziepe, bis es irgendwann hoffentlich schmerzfrei abgeht sondern lieber einen ruck, zähne zusammenbeißen und dann die wunde ansehen, feststellen, dass sie nicht lebensbedrohlich ist und in ruhe an der luft heilen lassen.

LG
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Heike » 25. Mai 2015, 20:54

Guten Abend ihr Lieben!

Danke für eure aufschlussreichen Beiträge. Mir geht es nun besser und das Eintreten des Ereignisses ist wirklich sehr unwahrscheinlich geworden.
Auch wenn diese Zeit des "Angsthabens" mir sogar ein wenig körperlich geschadet hat (Verspannungen etc.), so hatte sie doch etwas Gutes. Ich habe nämlich deshalb endlich mal etwas gemacht, was ich mir zwar schon länger vorgenommen, aber immer ein bisschen vor mir hergeschoben habe.

Ich bin mir absolut nicht sicher, ob es mir hilft, der Angst für eine Weile ins Gesicht zu schauen. Ich war vor dem Abi wegen Prüfungsangst bei einem Psychologen. Dieser sagte mir, ich solle mir das schlimmste, was passieren könnte, so richtig ausmalen in Gedanken. Wenn ich soweit war, dann gab ich ihm ein Zeichen und er bewegte die Finger vor meinen Augen und ich sollte nachschauen. Dann klopfte er leicht auf meine Knie und meine Handflächen. Während der Behandlung sollte ich meine Gedanken ziehen lassen. So nach dem Motto "Was kommt, das kommt" Nach und nach wurden meine Gedanken angenehmer, die Angst verringerte sich. Ich weiß nicht mehr, wie die Methode genau heißt, ich glaube irgendwas mit EMDR oder IMDR. Jedenfalls hat mir hier dieses ausmalen der schlimmsten Situation geholfen, aber allein habe ich das noch nicht hinbekommen. :102: Ich sollte wahrscheinlich mehr üben und mit kleinen Dingen anfangen, bevor ich mich an etwas großes wage.

Viele Grüße,
Heike
Heike
 
Beiträge: 52
Registriert: 07.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon shaoli » 26. Mai 2015, 14:10

Hallo , ihr Lieben , liebe LoA , liebe Heike ,

schön , das bei dir alles nach einem guten Ende aussieht . Trotzdem möchte ich
noch auf das , was LoA geschrieben hat , antworten .

Ich habe Heike so verstanden , als hätte sie bereits eine konkrete allerschlimmste Vorstellung von der
gefürchteten Situation und sogar von den Konsequenzen , die sie lediglich nicht
zulassen wollte , aus Angst , das Unerwünschte ganz sicher nicht mehr abwenden
zu können , wenn sie es nicht schafft , ihre Gedanken davon zu lösen .
Mein Gedanke war , die allerschlimmste Vorstellung zuzulassen , die sie gerade als inneres
Bild und/oder Gefühl mit sich herumträgt , auch , wenn sie versucht , sie wegzuschieben .

Ich weiß nicht , ob ich richtig liege , vielleicht habe ich mich nicht gut ausgedrückt und es
ist bei dir so angekommen , als empfehle ich , über die Vorstellung des " Allerschlimmsten " ,
die man schon mit sich herumträgt , hinauszugehen und noch drastischere Ängste
aufzubauen , als die , die man ohnehin hat ? Das meinte ich natürlich nicht , sondern nur ,
dass es , wenn man es nicht schafft , sich abzulenken , der Weg des geringsten Widerstandes
sein kann , die negativen inneren Bilder , Gedanken und Gefühle zuzulassen und bewußt zu durchleben ,
anstatt sie wegdrücken zu wollen

Wenn man das tut , verstärken sich die schlechten Gefühle und das Anziehungspotential vielleicht ,
aber nicht sehr , würde ich denken . Angst , die sich bis dahin nagend oder beklemmend angefühlt
hat , schüttelt einen vielleicht durch , wenn man sie nicht mehr wegschiebt .
Heikes Frage war ja , ob man eine Manifestation , die auf dem Weg ist , rückgängig machen kann .
Ich denke , darauf kann man nicht mit " ja " oder " nein " antworten , das ist immer spekulativ ,
weil niemand sagen kann , wieviel Zeit der Fragende haben könnte , um seine Gedanken umzulenken .
Dieser Aspekt ist dem Fragendem mit Sicherheit bewußt , weswegen er seine Unsicherheit nicht
völlig ablegen und sich wahrscheinlich sogar unter Druck setzen wird , wenn er nicht ewig Zeit hat .
Wahrscheinlich wird er umso unsicherer sein , desto weniger Zeit er zu haben glaubt und desto
unbedingter er das , was kommen könnte , ablehnt , also vermeiden möchte . Das fühlt sich
für mich alles nicht leicht , positiv oder widerstandsfrei an , sondern nach Verwirrung , Wobbeln
und Vermeidung .


Was man aber sicher mit " ja " beantworten kann ist , dass man sofort anfangen kann , eine
positivere Schwingung einzuüben . Nicht , weil man auf die Vermeidung des Allerschlimmsten
schielt , weil es nun einmal keine Anleitung dafür gibt , wie man es " löscht " , sondern
im Hinblick auf die Zukunft .
Wenn man , wie Heike , das Allerschlimmste schon für wahrscheinlich hält , kann es für mein
Verständnis der Weg des geringsten Widerstandes sein , sich mit der Wahrscheinlichkeit besser
zu fühlen , als krampfhaft zu versuchen , etwas rückgängig zu machen oder zu löschen , für
dessen wahrscheinliches Eintreten man nun einmal verantwortlich ist oder wäre .

Ich schaffe es vor der Arbeit nicht mehr , alles aufzuschreiben , was mir durch den Kopf geht ,
aber ich hoffe , ich konnte etwas besser erklären , worauf ich hinauswollte .

Liebe Grüße
shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon lawofattraction » 26. Mai 2015, 15:48

shaoli hat geschrieben:Was man aber sicher mit " ja " beantworten kann ist , dass man sofort anfangen kann , eine
positivere Schwingung einzuüben .


Liebe Shaoli, dear All,

ja, genau darum geht es. Das Allerschlimmste anzuschauen und es wohlmöglich auch noch zu forcieren, wie Heike das nochmals im letzten Post beschreibt und auf Anraten eines Psychologen tun sollte, bedeutet immer Rückschritt. Man will von Stuttgart nach Hamburg und geht, wenn man in Frankfurt angekommen ist, zuerst noch einmal nach München.

Scheinbar scheint das Katastrophen-Anschauen zu helfen, und tut es sicher auch - aber nur deshalb, weil der Relief nach dem Anschauen des "Allerschlimmsten" so gross ist, dass er stark fühlbar erfahren wird, und zwar viel stärker, als wenn man den Relief auf einer niedrigeren "Schlimm-Stufe" erfährt. Daher auch der Eindruck, dass das Anschauen geholfen habe.

Zitronensorbet81 hat geschrieben:also nicht tagelang am pflaster rumpulen und jeden tag etwas geziepe, bis es irgendwann hoffentlich schmerzfrei abgeht sondern lieber einen ruck, zähne zusammenbeißen und dann die wunde ansehen, feststellen, dass sie nicht lebensbedrohlich ist und in ruhe an der luft heilen lassen.


Sicher ist es vollkommen richtig, das, was sich einmal gezeigt hat, nicht zu verdrängen, sondern seine Existenz zu akzeptieren. Das sollte aber auch schon alles sein, ohne nun noch weiter am Thema rumzuprokeln. In Analogie zu einer Wunde, wie Du das schreibst, würde das Heraufbeschwören des Allerschlimmsten nämlich bedeuten, dass man den Finger in die Wunde steckt und noch mal kräftig drin rumrührt.

shaoli hat geschrieben:Was man aber sicher mit " ja " beantworten kann ist , dass man sofort anfangen kann , eine
positivere Schwingung einzuüben . Nicht , weil man auf die Vermeidung des Allerschlimmsten
schielt , weil es nun einmal keine Anleitung dafür gibt , wie man es " löscht " , sondern
im Hinblick auf die Zukunft .


Das ist richtig, denn in Bezug auf das LoA gibt es ja so etwas wie löschen oder rückgängig machen nicht. Gedanken, einmal in den Äther geschickt, können weder gelöscht noch zurück genommen werden. Allerdings hilft dabei die Tatsache, dass es so gut wie keine Instant Manifestationen gibt, es also die beste Vorgehensweise ist, die Aufmerksamkeit abzuziehen und auf ein anderes Thema zu lenken. Das stoppt den in Gang geratenen Manifestationsvorgang und lässt das Momentum austrudeln.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker