Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Mina » 26. Mai 2015, 16:19

Zitronensorbet81 hat geschrieben:also nicht tagelang am pflaster rumpulen und jeden tag etwas geziepe, bis es irgendwann hoffentlich schmerzfrei abgeht sondern lieber einen ruck, zähne zusammenbeißen und dann die wunde ansehen, feststellen, dass sie nicht lebensbedrohlich ist und in ruhe an der luft heilen lassen.


Hallo Zitronensorbet

Interessanterweise ist inzwischen bekannt, dass Wunden am besten heilen, wenn sie so lange wie möglich abgedeckt sind. An der Luft trocken heilen dauert länger und gibt sehr hässliche Narben. (Narbenpflastern werden oft monatelang angewendet).

Ich weiß schon, was du mit deinem Beispiel meinst, wollte das nur kurz erwähnen...

LG
Mina
Mina
 
Beiträge: 51
Registriert: 02.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Heike » 23. Jun 2015, 21:36

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich nochmal gern auf den Thread zurückkommen wegen eines anderen Themas. Das Ursprungsthema ist geklärt und alles hat sich zum Guten gewendet und ich bin sehr froh darüber. :gvibes:

In den letzten Monaten ist mir erstmal richtig klar geworden, was ich mir da erschaffen habe. Ich hatte früher richtig schöne, dicke Haare, aber ich habe diese nie gemocht. Sie passten meiner Meinung nach nicht zu meinem schmalen Gesicht, also habe ich mir immer dünnere Haare gewünscht. Mir war der Unterschied zwischen glattem Haar (welches dünner wirkt) und wirklich dünnem Haar nie so richtig bewusst.
2012 trat dann die Manifestation ein und meine Haare fielen plötzlich nach einer OP aus. Eigentlich hatte ich nun, was ich wollte, aber dann realisierte ich, dass ich das doch nicht "soo" wollte. Erst viel später, als ich anfing mich mit dem LOA zu beschäftigen, registrierte ich, dass ich mir meinen Haarausfall schön selbst erschaffen habe. Ich besitze jetzt höchstens noch die Hälfte meines ursprüngliches Schopfes.
Nun bin ich dabei, mir wieder meine ursprüngliche Haarpracht anzuschaffen. Müsste ja ohne Probleme möglich sein. :nachdenk:
Ich ließ noch einen Facharzt auf Ursachensuche gehen und dieser fand auch etwas- Eisen-, Zink-, und Vitamin D-Mangel. Nun nehme ich brav erstmal meine Tabletten mit dem Gedanken "Jetzt wird's!"
Leider überkommen mich noch oft Zweifel. Ich habe letztens zu meiner große Freude viele "Babyhaare" entdeckt, aber viel mehr Haare fallen noch aus, hängen überall rum usw., manchmal komme ich mir vor wie eine haarende Katze :mrgreen:
Ich achte jetzt seltener auf meine Haare und in welcher Zahl sie ausfallen. Damals habe ich gezählt und musste fast jeden Tag weinen, weil ich mich so schrecklich und hilflos fühlte.
Das ist jetzt viel besser geworden, aber irgendeine Kleinigkeit fehlt mir noch in meinem Denken, irgendwie fehlt mir die innerliche Sicherheit, dass ich meine Haare wiederbekomme. Ich denke oftmals nur "Joa dann schauen wir mal, vielleicht klappts ja." Es soll ja aber nicht vielleicht klappen, sondern ganz sicher.
Habt ihr dazu noch irgendwelche Tipps für mich?

Liebe Grüße,
Heike
Heike
 
Beiträge: 52
Registriert: 07.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Ekieh » 24. Jun 2015, 09:50

Hallo Heike,

mir ist es ebenso ergangen, ich hatte immer dicke, schwarze, lange Haare und eines Tages nach körperlichen und psychischen Stress fielen sie aus.
Ich geriet in Panik und habe alle Register gezogen, Ärzte, Heilpraktiker, Medikamente usw. geholfen hat gar nichts, irgendwann hatte ich mein Pulver verschossen und war mit meinem Latein am Ende.
Irgendwann kam ich in einem Zustand in dem ich mich nach und nach entspannte und dachte, „egal, was soll’s, dann ist es eben so, denn trag ich eben schicke Perücken, das merkt kein Mensch“. Gedacht getan und was soll ich sagen, nachdem ich die dritte Perücke hatte und es mir völlig schnuppe war was mit meinem Haar war und ich es als „spielerische Verkleidung“ betrachten konnte, fing mein Haar wieder an zu wachsen.

Die Geschichte ist jetzt zehn Jahre her und die Perücken stehen fast ungetragen im Schrank.
Ich habe so etwas schon öfter erlebt, erst wenn ich alles versucht habe und dann an einem Punkt komme an dem ich aufgebe und ich eine gute Alternative finde mit der ich leben kann, wendet ich die Situation wie von Zauberhand.
Das blöde ist bloß, dass man den ersten Schritt nicht überspringen kann, man muss (oder vielleicht nur ich) da erst mal durch, bevor man dann endlich loslassen kann. Obwohl ich glaube dass man nicht selber los lässt und entspannt,
ich glaube man wird losgelassen.

Liebe Grüße
Ekieh
Ekieh
 
Beiträge: 29
Registriert: 09.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Kein_Schnee » 24. Jun 2015, 11:18

Liebe Ekieh,

da möchte ich widersprechen:
Ekieh hat geschrieben:Obwohl ich glaube dass man nicht selber los lässt und entspannt,
ich glaube man wird losgelassen.


Da wir ja in jedem Punkt die Schöpfer unserer Realität sind, gibt es niemanden, der uns loslassen kann.
Wir lassen also selbst los.
Und es ist ja auch kein Loslassen von dem Wunsch, Haare zu haben, sondern von dem Aktionismus der nichts bringt.
Ich merke bei mir, dass ich, je länger ich es übe, auch immer früher Verhaltensweisen oder Gedanken loslassen kann, die mir nicht gut tun.
Ich muss mich nicht mehr in allen Bereichen völlig verausgaben, um dann aufzugeben, weil ich keine Kraft mehr habe.
Ich kann durchaus mittlerweile früher auf mein Gefühl hören und dann etwas bewußt anders machen.
Es ist meine Entscheidung.
Ich finde, das ist ein sehr wichtiger Punkt, denn zu warten, bis eine mysteriöse Kraft mich loslässt, ist ja das Gegenteil von Selbstermächtigung.
Und wenn ich meine eigene Realität erschaffe, dann erschaffe ich auch mein Loslassen.

Liebe Grüsse,

KeinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Kein_Schnee » 24. Jun 2015, 11:56

Liebe Heike,

wenn Dir bewußt ist, wie Du Deine dünneren Haare erschaffen hast, könntest Du es doch genau so jetzt umgekehrt machen! :P
Vielleicht hilft es Dir ja, wenn Du Dir noch einmal so gut wie möglich ins Gedächnis rufst, was genau zu dieser Manifestation geführt hat:
- Hast Du es oft ausgesprochen, gegenüber anderen (Ich will dünnere Haare!)
- Hast Du es Dir oft vorgestellt?
- Hast Du versucht, die Haare dünner wirken zu lassen?
ect.

Auch hier ist es natürlich hilfreich, den Fokus von den dünnen Haaren wegzunehmen.
Ich könnte mir vorstellen, dass es helfen könnte, Deine Haare hochgesteckt zu tragen, damit Du sie nicht spürst und siehst. Und auch ihr Gewicht nicht ständig merkst, was ja weniger ist, als vorher.
Und ich würde mich auf die schönen Dinge an meinem Körper (und in meinem Leben) fokussieren und die Haare komplett raus lassen.
Da ich durch Deine Schilderung das Gefühl habe, dass Du nicht wirklich an diese Nahrungsergänzung glaubst, würde ich sie auch weglassen, da Du sonst wieder permanent den Fokus auf weniger Haare legst und nachschaust, ob schon was wächst.

Liebe Grüsse,

KeinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Ekieh » 24. Jun 2015, 12:23

KeinSchnee hat geschrieben:Und es ist ja auch kein Loslassen von dem Wunsch, Haare zu haben, sondern von dem Aktionismus der nichts bringt.


Liebe KeinSchnee,

genau das wollte ich damit ausdrücken, natürlich darf man nicht vergessen wie man sich mit seinen Haaren fühlt aber es muss einen auch gefallen wie man sich mit einer Perücke fühlt.
Ungefähr so -
Ich hatte schöne Haare und es war wundervoll..... aber naja, dafür kann ich mit den Perücken jeden Tag anders aussehen, ich kann mich verwandeln, jeden Tag ein andere Typ, auch nicht schlecht.

KeinSchnee hat geschrieben:Ich merke bei mir, dass ich, je länger ich es übe, auch immer früher Verhaltensweisen oder Gedanken loslassen kann, die mir nicht gut tun.
Ich muss mich nicht mehr in allen Bereichen völlig verausgaben, um dann aufzugeben, weil ich keine Kraft mehr habe.


Das ist schön für dich, bei mir klappt das nur bei Themen die ich nicht als bedrohlich wahrnehme und meine Lebenssituation einigermaßen stabil ist. Ansonsten muss ich alle Stufen steigen, obwohl ich es besser weiß.

Meinen Abraham das nicht auch mit ihrer emotionalen Leitskala?

Gruß Ekieh
Ekieh
 
Beiträge: 29
Registriert: 09.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Kein_Schnee » 24. Jun 2015, 12:42

Ekieh hat geschrieben:Das ist schön für dich, bei mir klappt das nur bei Themen die ich nicht als bedrohlich wahrnehme und meine Lebenssituation einigermaßen stabil ist. Ansonsten muss ich alle Stufen steigen, obwohl ich es besser weiß.


Liebe Ekieh,

Ich finde, man kann das gut an Situationen beobachten, die man schon öfter erlebt hat.
Auch, wenn es Angst machende Situationen sind, durchschaut man immer mehr, welche negativen Gedanken - und Verhaltensmuster diese am Leben erhalten.
Und man kann sich dann bewußt entscheiden, früher etwas anderes zu denken, da man aus den anderen Erfahrungen her weiß, was sonst geschieht.
Das erfordert Übung und eine Entscheidung.
Der Punkt, der mir wichtig war ist eben: Ich selbst lasse Verhaltensweisen und Denkmuster los, die mir nicht gut tun.
Nicht "Es lässt mich los".

Lieben Gruß,

KeinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon labelle » 24. Jun 2015, 13:49

Hallo liebe Kein Schnee,

ich weiss das zwar auch mit den Entscheidungen treffen,
und dann andere Dinge denken und fühlen,aber..........
wenn Du magst, kannst Du mal ein Bespiel nennen wie Du das praktisch
tust,
ich finde es unheimlich schwer, dran zu bleiben, und vielleicht motiviert mich dann Dein Beispiel
noch mehr............ :genau: .

Liebe Grüße :danke:
labelle
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon katgirl » 24. Jun 2015, 14:02

Kein_Schnee hat geschrieben:Auch, wenn es Angst machende Situationen sind, durchschaut man immer mehr, welche negativen Gedanken - und Verhaltensmuster diese am Leben erhalten.
Und man kann sich dann bewußt entscheiden, früher etwas anderes zu denken, da man aus den anderen Erfahrungen her weiß, was sonst geschieht.

:stimmt: Das ist genau das, was Abe seit Jahren predigen.
Ich denke an XY, mein Bauchgrummeln meldet sich. Meine Erfahrung sagt mir, wenn es grummelt, dann braut sich da was zusammen. Ich habe jetzt die einfache Wahl so weiter zu denken und mein Alarmgrummeln einfach nicht zu beachten oder ich setze mich hin und suche mir eine Übung, die meinem Momentum eine andere Richtung gibt. Auch hier sagt mir meine Erfahrung mittlerweile, dass das wirklich funktioniert.
Ich muss mich nur entscheiden was ich will und wie sehr ich es will und was ich bereit bin dafür zu tun . lg
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon labelle » 24. Jun 2015, 15:07

Hallo Katgirl,

das heisst also, ich steh im Moment auf dem Schlauch, weil ich an " tiefen Themen" dran bin,
wenn ich Gedanken denke, die mich abwerten und verletzen,
mich dass dann wütend macht, ist die Wut der Indikator, dass ich besser andere Gedanken denken sollte.

Und dann verändern sich auch später die Gedanken von selbst,
mich interessiert auch die Erfahrung von anderen.
Eigentlich weiss ich dass es so ist, und nicht anders sein kann, aber
weil es doch immer wieder so ist, dass man häufig auf Themen trifft, die sich ständig wiederholen,
und man dann dran zweifelt und verzweifelt,
und dann vielleicht doch ein anderes Verhalten im Aussen trainieren sollte,
aber das Verhalten wirkt dann meistens nicht so, weil die Haltung innen nicht so ist,
dass das Verhalten nach aussen wirkt, ........... ich hoffe, ich hab mich verständlich ausgedrückt :rleye:

Ich finde, so ganz tiefe Themen sind so hartnäckig, dass ich manchmal verzweifeln könnte,.............

Liebe Grüße
labelle
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Kein_Schnee » 24. Jun 2015, 15:10

Liebe Labelle,

ich nenne Dir gerne ein Beispiel und es ist so, wie Kat es gerade super beschrieben hat:
katgirl hat geschrieben:ch denke an XY, mein Baugrummeln meldet sich. Meine Erfahrung sagt mir, wenn es grummelt, dann braut sich da was zusammen. Ich habe jetzt die einfache Wahl so weiter zu denken und mein Alarmgrummeln einfach nicht zu beachten oder ich setze mich hin und suche mir eine Übung, die meinem Momentum eine andere Richtung gibt.


In meinem Leben gibt es einige Menschen, mit denen ich sehr nah verbunden bin.
Was mich schon immer sehr angestrengt hat, war meine extreme Empathie, die bis zum Verlust meines eigenen Wohlbefindens, ja sogar zum Verlust des Wissens über das, was mein Wohlbefinden überhaupt ist, ging.
Und diese nahestehenden Menschen haben Seiten, an die ich mit sehr sehr niederer Schwingung andocke.
Darunter litt ich unglaublich, weil ich mich so fremdgesteuert fühlte.
Als ich dies irgendwann verstand, fing ich an, bewußt anders zu reagieren, innerlich.
Ich habe mir ihre Probleme, Stimmungen und Erwartungen nicht mehr zu eigen gemacht.
Der Trigger war damit nicht weg, aber ich weigerte mich, meine Gedanken weiter in die gewohnte negative Richtung zu lenken.
Dabei stellte ich fest, dass die Arbeit, die man alleine macht, also Visualisieren, Klären was man möchte, und Beobachtung der eigenen Gefühle, das Allerwichstigste ist.
Denn das ist das Fundament, auf welchem man aufbauen kann, wenn man dann andere Gedanken sucht, als die alten.
Wenn ich also z.B. am Telefon wieder einen Brocken hingeworfen bekomme, der mich früher den kompletten restlichen Tag runtergezogen hätte, weiß ich jetzt, woran ich denken, oder was ich tun muss, um aus dieser Schleife heraus zu kommen.
Mittlerweile vergesse ich manchmal sogar schon, dass dieses Gespräch überhaupt stattgefunden hat.
Aber das ging nur durch Übung und nicht entmutigen lassen, wenn es mal nicht geklappt hat.
Und ich treffe immer aufs Neue eine Entscheidung, welche aber auch immer leichter zu treffen ist, da man die wunderbaren Konsequenzen ja auch immer mehr sieht.
Es geht einem deutlich besser, ANDEREN geht es besser und sie werden immer weniger anstrengend.
Und das hat man dann auch irgendwann als Rückendeckung, wenn man Gefahr läuft, sich wieder in alten Ohnmachtsgefühlen zu verlieren.

Dies ist nur ein Beispiel und ich könnte das jetzt auch im Bezug auf Krankheit oder Geld schildern.
Angstbesetzte Themen, die aber im Grunde genau so funktionieren, denn es geht letztlich nur um die Wahl der Gedanken und somit der Gefühle.

Ich hoffe, ich konnte es Dir so näher bringen!

Liebe Grüsse,

KeinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon katgirl » 24. Jun 2015, 15:26

labelle hat geschrieben:das heisst also, ich steh im Moment auf dem Schlauch, weil ich an " tiefen Themen" dran bin,
wenn ich Gedanken denke, die mich abwerten und verletzen,
mich dass dann wütend macht, ist die Wut der Indikator, dass ich besser andere Gedanken denken sollte.

Naja. Gedanke>Schwingung>Gefühl>Manifestation
Du denkst, produzierst eine Schwingung, denkst mehr davon, Deine innere Führung schreit Alarm;
entweder Du denkst in gleicher Weise weiter und produzierst mehr davon, was dann als Indikator Deiner Schwingung Realität wird
oder! Du entscheidest Dich aktiv etwas anderes zu denken. Dabei ist Dir überlassen, ob Du etwas denkst was sich noch schlechter anfühlt oder Dich die EGS raufarbeitest. Abe raten da wohl zu letzterem.

Beispiel: Ich denke an eine Institution, weil mich eine Farbe, Logo, Zeitungsartikel triggert. Guidiance meldet Alarm. So ich weiss jetzt, dass wenn ich weiter daran denke, dass die sich eher früher als später mit mir in Kontakt setzen werden, worauf ich aber gut verzichten kann. Ich will ja meine Ruhe haben, ist mir wichtig. Also kann ich jetzt immer wieder mal an die denken und mir sicher sein, dass da was kommt. Oder ich steuere gegen und zwar mit Übungen, die mir liegen und ich weiss, dass sie eine erfolgreiche Lenkung meiner Schwingung sind. Also suche ich mir BFT oder ähnliches.
lg
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon labelle » 24. Jun 2015, 15:54

Erstmal Danke an Euch liebe Katgirl, liebe kein schnee,

ich muss mir das heute abend in aller Ruhe nochmal durchlesen,
und dann muss ich das mit meinen Gefühlen und meinen ERfahrungen abgleichen.


Einen schönen Tag noch
labelle
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestationen rückgängig machen/aufhalten

Beitragvon Heike » 30. Jun 2015, 20:57

Liebe Ekieh,
ich kann damit schon viel besser umgehen als früher. Früher saß ich da und habe stundenlang die Haare gezählt, die mir ausgefallen sind und habe das auch notiert. Ja ich hab sogar die Haare in einer kleinen Tüte gesammelt, falls ich eine Perücke brauchen würde. :oops: War eigentlich ziemlich blödsinnig.
Jetzt denke ich mir höchstens "Oh schon wieder so viele Haare hier, mh na gut"
Ich bin zum Glück wesentlich entspannter geworden. Kann aber jetzt nicht behaupten, dass es sich bei mir schon wieder anfängt zu regenerieren.

Liebe KeinSchnee,
ich muss alle deine Fragen bejahen. Ich habe oft darüber gesprochen und nachgedacht. Ich habe mir sogar beim Friseur die Haare ausdünnen lassen. :rleye:
Jetzt tue ich das ganze andersrum. Ich spreche zwar nicht drüber, aber stelle mir vor wie toll es wäre, lange dicke Haare zu haben und ich achte auch bei anderen Menschen darauf und erfreue mich dran.
Ich stecke meine Haare auch öfters zusammen, damit die Spitzen nicht abbrechen oder "aufreiben" und die Haare in Ruhe wachsen können.

Ich möchte üben, meinen Fokus allgemein vom Körper wegzubewegen. Ich kann bzw. konnte mir früher auch herrlich Krankheiten einbilden. :rleye:

Liebe Grüße,
Heike
Heike
 
Beiträge: 52
Registriert: 07.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Vorherige

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste

web tracker