Manifestation ohne Alignment?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon Andre » 13. Jan 2015, 15:06

Einen schönen Nachmittag wünsche ich allen!

Ein toller Thread! :danke: Hat dazu geführt dass ich gestern motiviert war Lotto zu spielen. Die Gewinnzahlen* habe ich mir spontan mit einem W100 (ein Würfel mit 100 Zahlen) erwürfelt. Alle Würfelergebnisse waren als Lottozahlen geeignet und nicht zu hoch.

Warum ich glaube dass ich gute Gewinnchancen habe, liegt daran, dass ich in letzter Zeit bemerkt habe dass ich alle angestrebten Ziele früher oder später erreiche, wenn ich dran bleibe. Zuerst ist da immer viel Widerstand und Ungeduld, aber dann löst sich alles und ich nehme die neuen Manifestationen mit Freude in Empfang.
Der Unterschied ist nun dass ich sogar wütend darüber sein kann, wenn etwas nicht klappt und trotzdem Erfolg habe, wenn ich mich nur weiterhin auf das Ergebnis ausrichte und es um jeden Preis haben möchte. Ich vermute mal stark dass die Erwartungshaltung der Auslöser ist, um zu bekommen was ich mir wünsche.

Es klappt nicht auf Kommando und ich kann die zeitliche Verzögerung nicht bewusst willentlich beeinflussen, aber fest steht, dass ich nicht unbedingt nur gut drauf oder in freudiger Erwartung sein muss um gewünschte Dinge zu erhalten. Der Zorn legt sich oftmals sogar erst dann, wenn ich das Gewünschte erhalten habe.

Es läuft in etwa so ab: Ich wünsche mir etwas und bin gut drauf. Die Manifestation lässt auf sich warten und ich werde etwas ungeduldig. Nach längerer Zeit wandelt sich die Ungeduld in Wut um und ich könnte fast schon schreien dass ich die Sache haben will. Dann irgendwann, während mich dieses Gemisch der Emotionen aus Wut, Frust, Trotz und einem starken Willen plagt, taucht plötzlich etwas von meiner Liste auf, das ich haben wollte.

Vielleicht sollte ich einen eigenen Thread eröffnen, der "Manifestation durch Wut" heißt. ;) Oder "Bockig sein wie ein Kind und trotzdem erfolgreich manifestieren". :teuflischgut: :gvibes:

Die gewünschten Dinge habe ich oft auch von Menschen geschenkt bekommen, die nicht wissen konnten dass ich sie mir wünsche. Ist für mich schon irgendwie ein Beweis dafür, dass LoA funktioniert. :loveshower:

Es gibt vermutlich weitaus harmonischere Wege sich Wünsche zu erfüllen, aber immerhin klappt es. ;)

Ich würde sehr gerne wissen ob ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt oder selber unkonventionelle Methoden zru Wunscherfüllung entdeckt habt! :hä: Lasst mich das bitte wissen, das wäre super! :stimmt:

Falls es in einen eigenen Thread gehört, kannst du den Beitrag gerne verschieben, Loa! :lieb: So und jetzt hör ich auf, bevor ich hier noch mehr Smileys für meinen Text missbrauche.

glg
Andre

* ist mir erst im nachhinein aufgefallen, dass ich Gewinnzahlen geschrieben habe. Hoffen wir mal dass es ein gutes Zeichen ist. ;) Oder der Misserfolg dient als Ansporn um beim nächsten Mal etwas zu "reißen".
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon backagain » 13. Jan 2015, 18:58

Hallo Andre

Mir geht es ganz ähnlich. Ich habe festgestellt, dass "dranbleiben" wesentlicher ist als "gut drauf sein".

Am beeidruckendsten war folgende Geschichte:

Wir hatten Geld gespart und eine tolle Mini-mini - Eigentumswohnung zum Kauf gefunden. (Das war schonmal der Hammer - komplett möbliert, schöne Lage, für'n Appel und ein Ei.)
Das Geld reichte trotzdem nicht ganz, und wir mussten einen Kredit über 10 000 Euro aufnehmen. 2 Wochen Rücktrittsfrist. Ein paar Tage vor Ablauf der Frist lag ich die ganze Nacht schlaflos und rechnete durch: Jetzt sparen wir eigentlich nicht mehr, die Abzahlrate ist aber doch so hoch, dass sonst nichts Unvorhergesehenes passieren darf....oh Mann, oh Mist, oh Gott....was haben wir getan. Wie komm' ich aus der Nummer noch raus. WER leiht uns 10 000 Euro? Ich kenne niemanden....

Ich war ehrlich verzweifelt und hab kein Auge zugemacht. Von guten Gefühlen keine Spur!
Tja, am nächsten Tag traf ich jemanden, den ich so gut wie nicht kannte, der uns das Geld lieh. Und hinterher hat er sogar gesagt: "Ach, ihr könnt das behalten." :shock:
(Froh war ich allerdings über die Wohnung - das war für mich ein Stück Verwurzelung in meiner Lieblingsstadt, von der ich damals noch dachte, dass ich sie eventuell verlassen müsste.)

Jetzt ist übrigens alles weg...ausgegeben :mrgreen: ....ich bin wieder normal-weder-arm-noch-reich....aber das war ein unglaubliches Erlebnis.

Es gab noch mehrere davon. Seitdem gebe ich mir auch keine allzu große Mühe, gut drauf zu sein, wenn ich etwas haben möchte.
Wenn ich mich um irgendwas bemühe, dann um Alignment. Um dieses Gefühl, angebunden zu sein, dazu zu gehören, von Lebensenergie durchflutet zu sein, .... , unsterblich zu sein. :gvibes: Um Glück...Aber das dann um seiner selbst willen. :gvibes:

Naja, und manchmal bemühe ich mich, mich zu entspannen und loszulassen, damit sich Knoten lösen können. Das ist dann meistens in Situationen, in denen ich ein Problem habe. Haben will ich ohnehin ziemlich wenig, merk ich gerade....

Naja, meinen Job wollte ich haben. (Und hey - heute hat er mich mal wieder total froh gemacht - aber das nur nebenbei...ich bin neuerdings Lehrerin...manchmal ist es die Hölle und immer öfter total schön)....

Jedenfalls hab ich auf den schon fokussiert. Aber da haben so viele Leute gesagt: Klar, das schaffst Du, Du passt da genau hin....da gabs kaum Zweifel.

Fazit: Gut drauf sein ist nicht so wichtig. Anbindung, das Gefühl, das Richtige zu tun, Lebendigkeit, Authentizität....das sind Sachen, die finde ich persönlich wichtiger. Dazu kann dann auch mal Wut gehören....oder Verzweiflung....

Aber wenn ich meine Verzweiflung analysiere, dann war's nicht diese "Verlassenheits-Verzweiflung" oder "Machtlosigkeit-Verzweiflung" sondern...irgendwie was anderes. Machtvolle Verzweiflung???

Ich muss schon sowas wie - hm - einen inneren Motor spüren, damit die Dinge sich in meinem Sinn entwickeln.


Schön'n Abend
Bild: „Sonnenaufgang penon de ifach“. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons
Benutzeravatar
backagain
 
Beiträge: 281
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon Andre » 13. Jan 2015, 19:51

Hallo backagain!

Eine Zeit lang dachte ich dass es extrem wichtig ist gut drauf zu sein um gewünschte Dinge ins Leben zu ziehen. Deine Geschichte mit der Wohnung und dem Geld das dir geschenkt worden ist, zeigt eigentlich recht deutlich dass es auch möglich ist verzweifelt oder wütend zu sein und bestätigt die Erfahrungen die ich in den letzten Monaten gemacht habe.

Mir fallen dazu auch noch jede Menge anderer Beispiele von Menschen meines Umfeldes ein, die in einer schwierigen Situation verzweifelt waren und dann um jeden Preis eine Lösung für ihr Problem finden wollten. Ich denke Emotionen wie Wut, Frust, Ärger und auch Verzweiflung können durchaus ein Antrieb sein.

Man muss eben unbedingt dran bleiben und eine Lösung ganz stark wollen. Dann entsteht denke ich auch keine rosa Farbe (oder so ähnlich) wie es vor kurzem in einem anderen Thread von Katgirl erwähnt worden ist. Man sieht sich das Problem an ohne Dinge zu beschönigen. Man fühlt sich vielleicht auch miserabel, aber man stellt sich auf die Situation ein, egal wie negativ sie ist und ist gewillt eine Lösung zu finden. Ich denke die Erwartungshaltung dürfte letzten Endes den Erfolg ausmachen.

Ein Gedanke von mir ist, dass es so vielleicht sogar leichter ist in einer schwierigen Lebenssituation Lösungen zu "manifestieren", als wenn man einen gewissen Wohlstand genießt und nicht dazu gezwungen ist. Man sieht einfach schneller ein Ergebnis. ;)

Glücklicherweise habe ich (auch durch bittere Erfahrungen) gelernt das Leben ernst zu nehmen und solche Situationen gar nicht mehr aufkommen zu lassen. Größtenteils funktioniert es, nur ab und zu entsteht etwas wo ich mir sage dass ich das zukünftig nicht mehr brauche. :rleye:

Mir ist es auch nicht wichtig reich zu sein, aber ich möchte die Grenzen der Dinge die ich mir zutraue erweitern und eine schöne Summe Geld ist eines der Dinge die ich gerne in mein Leben ziehen möchte - unabhängig von Erfolg und Karriere, da dies eigene Bereiche sind. Ich habe alles in Teilbereiche zerlegt, wie beim programmieren. ;)

Eine Freundin von mir ist auch Lehrerin und ich finde die Tätigkeit anhand der Dinge die sie mir erzählt hat schon ziemlich spannend. Ich finde dieser Job ist eine enorme Herausforderung und bestimmt eine Bereicherung im Leben, wenn man seine Berufung darin findet. Ich wünsche dir da auf jeden Fall alles Gute! Aber was du erzählst, hört (bzw. liest) sich ja schon ziemlich gut. :gvibes:

backagain hat geschrieben:
Fazit: Gut drauf sein ist nicht so wichtig. Anbindung, das Gefühl, das Richtige zu tun, Lebendigkeit, Authentizität....das sind Sachen, die finde ich persönlich wichtiger. Dazu kann dann auch mal Wut gehören....oder Verzweiflung....

Aber wenn ich meine Verzweiflung analysiere, dann war's nicht diese "Verlassenheits-Verzweiflung" oder "Machtlosigkeit-Verzweiflung" sondern...irgendwie was anderes. Machtvolle Verzweiflung???

Ich muss schon sowas wie - hm - einen inneren Motor spüren, damit die Dinge sich in meinem Sinn entwickeln.
Schön'n Abend


Ein sehr schönes "Schlusswort". Es gibt den Unterschied zwischen der Verzweiflung in der man antriebslos und eher depressiv ist. Oder man möchte um jeden Preis verzweifelt einen Wunsch manifestieren. Dann geht wirklich gar nichts, weil man sich ständig nur dieses negative Bild vor Augen hält, welches einen blockiert und aufhält.

Aber mit dem inneren Antrieb und der Absicht die Situation zu lösen, können auch negative Emotionen kein echtes Hindernis sein. Es hat wirklich lange gedauert das zu verstehen. Und wahrscheinlich geht es immer noch viel besser. ;)

Auch dir einen schönen Abend! Danke übrigens für deine ausführliche Antwort. :stimmt:
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon katgirl » 13. Jan 2015, 20:44

Andre hat geschrieben: taucht plötzlich etwas von meiner Liste auf, das ich haben wollte.

Naja,da ist ganz einfach Dein Fokus woanders und die Sache, die Du Dir irgendwann mal gewünscht hast, kann sich realisieren.
Auch 'ne Methode. :clown:
Das LOA realisiert das Gewünschte ja nur im Kein-Mangel-Zustand. Wenn Du also B willst und A irgendwann mal wolltest und ständig auf B rumhackst, dann ist A mangelfrei und wird realisiert, weil A- Energie frei fließen kann. :teuflischgut:


Wir manifestieren ja pausenlos, egal ob wir jetzt im Alignment sind oder nicht. Das ist dem Uni auch ziemlich egal. Wir fokussieren, haben unsere Gefühle dazu , wünschen und erhalten. Was den Unterschied macht ist die Qualität, Disk, Anziehungspunkt oder wie man es sonst nennen mag. Einen blühendeen Blumenstrauß zu manifestieren macht mehr Spaß, als einen verdorrten. Ob dieser oder dieser ist Schwingungsgrad, geliefert wird trotzdem und immer.

Und es geht immer nur um Erleichterung, ein bißchen besser. Wenn Erleichterung da ist, kann sich der nächst bessere Gedanke anschließen. Lg
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1384
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon katgirl » 13. Jan 2015, 21:14

backagain hat geschrieben: - Eigentumswohnung zum Kauf gefunden. (Das war schonmal der Hammer - komplett möbliert, schöne Lage, für'n Appel und ein Ei.


Wenn Du einen Wunsch hast, in diesem Fall in dieser Stadt zu bleiben, dann schickt Dir das Uni auch die Mittel dazu. Dein Zwischenhänger war da sicherlich nebensächlich, hatte aber nach ein wenig Erleichterung einen großen Energiefluß.
Also wenn ich mir ein schönes großes Auto wünsche, dann möchte ich das ja fahren und nicht mit leerem Tank in die Garage stellen. Ich habe mir ja in Schwingung übersetzt das Fahrgefühl gewünscht.

Aber die Stärke eines Wunsches hat schon Einfluß auf das Ergebnis. Lg
Zuletzt geändert von katgirl am 13. Jan 2015, 21:18, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1384
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon backagain » 13. Jan 2015, 21:16

Hallo Kat

Aber das ist ja noch keine Erklärung zum Beispiel für das, was mir passiert ist.
Ich wollte A (10 000 Euro), habe eine komplette Nacht darauf rumgehackt, und dann kams am nächsten Tag.
(Ehrlich, das war so unglaublich - das erzähle ich Euch noch schnell. Da rief nämlich aus heiterm Himmel ein ehemaliger Kollege meines Ex-Mannes an - er sei zufällig in unserer Stadt; ob wir ihn nicht treffen wollten. Und ich dachte noch - och...Wetter schlecht, Laune hm....kenne ihn kaum....aaaach, was solls. Wird bestimmt nett. Tja - der lieh uns dann spontanst das Geld. :mrgreen: )

Ich denke aber, diese Geschichte passt mindestens nicht zum thread-Titel - denn - eben...ich sehe das mit dem Alignment differenzierter. Ich kann - Achtung, jetzt kommts - mies drauf sein und gleichzeitig alignt.

Soll heißen: Ich habe oft mindestens zwei Seins-Modi. Ich kann als Mensch "backagain". mich eklig fühlen, und trotzdem den Blick von außen haben, der das Große Ganze sieht und fühlt.

Dann spüre ich - wie beschrieben - Bewegung und Lebendigkeit - eine gewisse Power oder Zuversicht, obwohl ich schlecht drauf bin, oder "verzweifelt" nach einer Lösung suche. Die Verzweiflung klingt dann aber auch oft so: "Oh mann - es MUSS - doch eine Lösung geben...nur komme ich nicht drauf. :mrgreen: "

D.h. - ich glaube in diesen Momenten durchaus an Lösung oder Manifestation - versuche nur, fürs Uni mitzudenken. Das haut fast nie hin - von daher noch der Frust. Gleichzeitig ist da aber das Wissen - ja...muss es geben.

Wenn ich nicht alignt bin und nicht diesen Blick von außen habe, sondern mich mit meinem miesepetrigen alles-doof-Ego so richtig schön eins fühle - dann klappt gar nichts. :clown:

Aber noch ein Beispiel für gelungene Manifestation aus dem Ärger heraus:

Mein Leben hat sich wirklich sehr auf den Kopf gestellt seit meiner Trennung.
Und insbesondere die Tatsache, dass meine Kinder nun lange Perioden nicht bei mir sind macht mich kaputt.

Ich hab's mit Wut und Rachegedanken versucht (um die gelegentliche Depression in den Griff zu kriegen) bzw. die auch oft gespürt....aber die ganze Zeit, auch wenn ich noch so sauer bin, ist da dieses Alignment-Gefühl....es bewegt sich was....mein Leben hat wieder einen Sinn...

Und wenn ich schöne Erlebnisse mit den Schulkindern hatte, wird es gleich total stark.

Und obwohl ich meinen Ex-Mann immer mal wieder auf den Mond schießen könnte, ist da immer tief innen drin auch sowas wie Frieden und Zufriedenheit....wenn ich alles unter einer größeren Perspektive anschaue.

Na, prompt kam er heute, der niemals Zeit und Lust hatte, mit mir zu reden, und der bisher als Mister-Mittelpunkt-des-Universums auftrat, beim Kinderabholen auf mich zu und meinte, er hätte mir ne lange Mail geschickt. Ich solle doch bitte heute noch antworten...es sei ja so wichtig, dass wir miteinander redeten, und manches hätte er auch falsch gemacht ... :shock:

(Haha, aber wegen heute - da kann er jetzt mal warten. :mrgreen: Ich hab anderes zu tun. :mrgreen: )

Ich spüre aber durch und durch, dass diese Tür sich langsam öffnet, weil ich - trotz Wut - gleichzeitig dieses Friedensgefühl mit mir trage...mal stärker, mal weniger stark.... und dieses "Antriebsgefühl".

Jetzt aber nochmal zum Titel: Manifestation gibts ja immer. Auch ohne Alignment. Denn jeder Default-Mist, den man eigentlich nicht möchte, ist ja nichts anderes. Und - mal ganz ehrlich - halb Europa zu erobern und Volksgruppen erfolgreich zu reduzieren kann nichts sein, was aus dem erfolgt ist, was ich unter Alignment verstehe. Trotzdem hat sich da jemand ganz erfolgreich (erstmal) einen Wunsch erfüllt.

Also - die Sache ist doch etwas komplizierter.

Ich erklär mir das so:

Alignment ist eine Art von Anbindung an eine umfassende Energie. Alles, was hieraus entspringt, ist....hm....im langläufigen Sinne "gut".
Es gibt aber Menschen, die aus sich heraus ne Menge Energie haben...die sind vielleicht abgeschnitten vom Großen Ganzen, haben aber trotzdem Manifestationskraft. Diese Dinge sind meist eher abzulehnen - für unsereins. Aber es kann klappen....
Und dann gibts eben noch unterschiedliche Perspektiven innerhalb eines Menschen.....

(Ich wette, dass hier Widerspruch laut wird...aber hierzu möcht ich persönlich nicht diskutieren, denn das würde unschön werden.)

Keine Anbindung plus Machtlosigkeit/Hoffnungslosigkeit lässt einen sinnlos herumtrudeln.
Emotionales Hin-und Hergerissensein und gleichzeitig schon das halboffene Fenster Richtung kompletter Anbindung lässt einen Erwünschtes bekommen, trotz mieser Laune.
Und über den Rest mag ich gar nicht weiter nachdenken.

Andre - ich drück mich vorm Korrigieren...und kam beim ersten Post auch auf total schöne Gedanken und Erinnerungen. Jetzt, beim zweiten nur noch teilweise...das änder ich dann später nochmal wieder in Richtung fröhlich. :clown: Aber du brauchst Dich echt nicht zu bedanken - ich hab total Spaß, zu antworten, und freue mich, dass ich heute Abend hier "Gesellschaft" habe, während ich arbeite... :ros:
Zuletzt geändert von backagain am 13. Jan 2015, 21:40, insgesamt 1-mal geändert.
Bild: „Sonnenaufgang penon de ifach“. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons
Benutzeravatar
backagain
 
Beiträge: 281
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon katgirl » 13. Jan 2015, 21:24

Wolltest Du wirklich die 10.000€ oder war der Wunsch nach der Wohnung stärker? :teuflischgut:
Wenn der Wunsch erfüllt wird,werden auch die Mittel mitgeliefert.

Alignment ist für mich die Quellenergie zuzulassen, den natürlichen Fluß nicht zu behindern und das ist auch einfach nur Erleichterung.

Aus dem Ärger heraus hast Dich ja irgendwann weswegen auch immer, ein klein wenig besser gefühlt und damit konnte die Energie wieder fließen. Lg
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1384
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon backagain » 13. Jan 2015, 21:45

Kat, die Wohnung hatte ich schon. Kaufvertrag war unterschrieben. Kredit war schon aufgenommen.
Es war wirklich nur so, dass ich dachte, dass die Abzahlrate eigentlich viel zu hoch war und für uns in nächster Zukunft eine echte Bedrohung darstellen würde. Und in dieser Nacht lag ich da und dachte:
Scheibenkleister. Ich will jetzt 10000 Euro. WOHER???

Und ich meine, mir ist klar, dass das Jammern auf sehr hohem Niveau war.
Vielleicht hat's deswegen geklappt?
Es ging nicht um echten Mangel.... :P ...eher um ein Luxusproblem....

Auch als wir bzw. ich das Geld dann behalten durften....ich habe es dafür verwenden dürfen, dass ich mich mit einem Internetprojekt versucht habe zu verwirklichen.
Das war ein echter Wunsch von mir (und ist es immer noch, dass daraus nochmal was wird - momentan fehlt vorn und hinten die Zeit)....und prompt hatte ich das Geld dafür. Gesponsort....

Vielleicht ist es auch das: Kleinkindtrotz (Ich will aber!) - ohne echten Mangel und aus diesem Gefühl heraus: Das steht mir zu! Jawoll! :teuflischgut: Menno, Uni, jetzt mach mal!!!
Bild: „Sonnenaufgang penon de ifach“. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons
Benutzeravatar
backagain
 
Beiträge: 281
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon katgirl » 13. Jan 2015, 21:51

backagain hat geschrieben:Vielleicht ist es auch das: Kleinkindtrotz (Ich will aber!) - ohne echten Mangel und aus diesem Gefühl heraus: Das steht mir zu! Jawoll! :teuflischgut: Menno, Uni, jetzt mach mal!!!

Empfinde ich als sehr positives 'Gejammer'. Klingt so nach Auftrag für den Universalmanager. Lg
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1384
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon Andre » 13. Jan 2015, 22:09

Sieh mal einer an, Kat und backagain haben ja äußerst fleißig Text geschrieben. Ich fange dann mal mit diesem kleineren Beitrag an, zu dem mir sofort etwas einfällt, nämlich dass ich dir diesbezüglich nur zustimmen kann, liebe Kat. ;)

katgirl hat geschrieben:Naja,da ist ganz einfach Dein Fokus woanders und die Sache, die Du Dir irgendwann mal gewünscht hast, kann sich realisieren.
Auch 'ne Methode. :clown:
Das LOA realisiert das Gewünschte ja nur im Kein-Mangel-Zustand. Wenn Du also B willst und A irgendwann mal wolltest und ständig auf B rumhackst, dann ist A mangelfrei und wird realisiert, weil A- Energie frei fließen kann. :teuflischgut:

Und es geht immer nur um Erleichterung, ein bißchen besser. Wenn Erleichterung da ist, kann sich der nächst bessere Gedanke anschließen. Lg


Ich denke gerade für Leute die anfangs ihre Probleme mit dem Gesetz der Anziehung haben dürfte dieser kleine Trick hilfreich sein. Ich zum Beispiel habe früher gerne äußerst perfektionistisch visualisiert und mir die gewünschten Themen in allen Details ausgemalt. An und für sich nicht schlecht, wenn man nicht den Fehler macht ständig zu überprüfen ob nicht schon irgendwie ein Manifestationserfolg sichtbar wird. Mit Ungeduld, Zweifel und Frust habe ich mir dann wieder alles zerstört und es wäre gelogen wenn ich behaupte, dass es mir heute nicht auch noch passiert - wenn auch bei weitem nicht mehr so häufig. 8-)

Gerade da könnte es hilfreich sein, sich auf andere Themen der Liste zu konzentrieren, um zu verhindern dass man ständig ungeduldig nachhakt. Etwas für die ungeduldigen Leute und Kontrollfreaks unter uns, von denen es ja angeblich welche geben soll. :102:

Aber gut, das ist nicht das Hauptthema und mit Sicherheit keine weltbewegende Erkenntnis. ;) Also lese ich mal den Rest eurer Beiträge.
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon katgirl » 13. Jan 2015, 22:21

Hab mir spaßenshalber vorgestern auch so eine Liste angelegt. Beim dazuschreiben vorhin habe ich gemerkt, daß ich einen Punkt schon gesten abhaken konnte. Lg
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1384
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon Andre » 13. Jan 2015, 22:48

backagain hat geschrieben:Kat, die Wohnung hatte ich schon. Kaufvertrag war unterschrieben. Kredit war schon aufgenommen.
Es war wirklich nur so, dass ich dachte, dass die Abzahlrate eigentlich viel zu hoch war und für uns in nächster Zukunft eine echte Bedrohung darstellen würde. Und in dieser Nacht lag ich da und dachte:
Scheibenkleister. Ich will jetzt 10000 Euro. WOHER???

Und ich meine, mir ist klar, dass das Jammern auf sehr hohem Niveau war.
Vielleicht hat's deswegen geklappt?
Es ging nicht um echten Mangel.... :P ...eher um ein Luxusproblem....



Ich glaube ich kann nachvollziehen was du meinst. Es gibt Situationen in denen man das Ziel schon fast erreicht hat und dann von irgendeiner Kleinigkeit behindert wird. Meistens will man dann das Gewünschte ganz stark und findet schließlich doch noch einen Weg es zu bekommen. Oftmals helfen einem dann bestimmte Personen. Dummerweise fällt mir gerade kein Beispiel ein. :cry:

Hat jemand ein Beispiel dafür? :mrgreen:

backagain hat geschrieben:Vielleicht ist es auch das: Kleinkindtrotz (Ich will aber!) - ohne echten Mangel und aus diesem Gefühl heraus: Das steht mir zu! Jawoll! :teuflischgut: Menno, Uni, jetzt mach mal!!!


Das dachte ich mir eigentlich auch. Man sendet zwar Trotz aus, aber auch den eindeutigen Wunsch dass man etwas haben möchte.

Bedauerlicherweise stelle ich gerade fest, dass ich heute nicht mehr dazu imstande bin großartige, philosophische Überlegungen anzustellen (sonst natürlich ein Klacks). 8-) Die Müdigkeit ist leider aufgetaucht, bevor ich diesen Thread zu Ende schreiben kann. :nachdenk:

Aber ein Alignment-Gefühl ist meiner Erfahrung nach ganz sicher auch möglich, wenn man verärgert ist und die Lebensumstände nicht perfekt sind. (stand irgendwo in deinem Text, backagain)

Ich verabschiede mich dann mal für heute und wünsche euch noch einen schönen Abend!

Andre

@backagain: nicht vorm Korrigieren drücken! Geh brav ans Werk! ;)
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon Andre » 13. Jan 2015, 22:51

Ich habe gelogen. :teuflischgut: Ein letztes Mal für heute schreibe ich noch:

katgirl hat geschrieben:Hab mir spaßenshalber vorgestern auch so eine Liste angelegt. Beim dazuschreiben vorhin habe ich gemerkt, daß ich einen Punkt schon gesten abhaken konnte. Lg


Das freut mich! :stimmt: Manchmal gehen die Dinge eben schnell. Und du scheinst ja auch wirklich die meiste Zeit über sehr gut drauf zu sein, so wie ich es mitbekommen habe. :gvibes:

Gute Nacht!
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon katgirl » 13. Jan 2015, 23:15

Ich hatte Kinderschoki gefunden, als ich beschlossen hatte nichts zu machen.
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1384
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon Andre » 13. Jan 2015, 23:27

katgirl hat geschrieben:Ich hatte Kinderschoki gefunden, als ich beschlossen hatte nichts zu machen.


Ja, ich bin immer noch hier. (seltsam, nicht wahr?) :clown:

Kinderschoki? Ernsthaft? :grllll:

Ne, ernsthaft. Ist irgendwie lieb! :genau:

Schlaft gut alle zusammen!
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon Thomas » 14. Jan 2015, 01:57

[quote="Andre"]Meistens will man dann das Gewünschte ganz stark und findet schließlich doch noch einen Weg es zu bekommen. Oftmals helfen einem dann bestimmte Personen. Dummerweise fällt mir gerade kein Beispiel ein. :cry:

Hat jemand ein Beispiel dafür? :mrgreen: [quote="Andre"]

Hi Folks, André,

zunächst mal, matsch thänx for these very..ach nee, Moment, deutsch. Mithin, Danke euch allen für sehr anregende Beiträge im neuen Jahr. Klasse. Gerne weiter. Gerne mehr. (Nee, gibt kein Smiley.) :ros:

Zunächst, Manifestion ohne Alignment? Klares Nein. Wenn wer schreibt, es kommt, es manifestiert sich, wenn wer sich das absolut wünscht, dann ist es doch genau so, wie es sein soll. Aber - und genau das ist die Crux, mindestens, - aber, achten wir denn drauf, wie es uns unmittelbar und zeitlich nah vor der Manifestation tatsächlich geht?
Glückwunsch an die, die das bereits verinnerlicht haben.
Ich weiß, dass wenn ich was vorbehaltlos und widerstandsfrei will, dann bekomme ich das. Das war schon immer so in meinem Leben. Eigentlich geil,oder? Ja, aber - welche saudoofen Vorbehalte, Muster und andere Widersprüche halten mich noch immer davon ab, dass ich dauerhaft glücklich sein kann? Weisse Bescheid, ne.

Und das mir bewußt zu machen, also das vorbehaltlose Wünschen wünschen zu dürfen, genau das ist die Kunst. Auch wenn ich mich grundsätzlich gut, sehr gut, wohl fühle, bedeutet das nicht automatisch, ha, gewünschte Manifestation. Weil, einfach, was es ist, es kann noch irgendwie blockiert sein.
Also gut, für das vorbehaltlose und widerstandslose Wünschen habe ich mittlerweile einige Manifestationen. Das reicht von den "einfachen" Dingen wie Parkplatz oder trotz später Tageszeit noch mein Lieblingsbrot zu bekommen bis hin noch ne Karte für ein gewünschtes Fußballspiel zu kriegen oder trotz vermeintlichen Dauerregens an manchen Tagen trockenen Fuß durch die Stadt zu kommen. Das sind nur die regelmäßigen Beispiele für die einfachen Wünsche, also Manifestationen.

Also, wenn wir (ich pauschalier mal der Einfachheit halber, o.k.?) uns vorbehaltlos, widerstandsfrei, unwiderruflich, himmelhochjauchzend, extatisch, sehr glücklich, mega geil, wie auch immer in unserem jeweiligen Zustand was wünschen, dass wir wirklich wollen, dann manifestiert sich das.
Warum? Na ja, wir sind schon - sucht euch das euch passende Nomen, Verb, Adverb, Adjektiv, Verb etc. pp. aus, das das macht.
Alles so, wie Abe sagen.
Aber. Und genau da liegt der Haken. Das klappt nicht bei jedem Thema. Daran arbeiten wir. Oder besser, und eigentlich richtiger, das genau üben wir. Üben wir ein. Einüben wir. (Und warum klappt das eigentlich nicht bei jedem Thema? Eltern fragen? Familie frage? Eigene Vorbehalte etc. pflegen? Hmpf.)

Jetzt zu Deiner Frage, André, nach Deinem Beispiel.
Es kann sein, dass ich die Liebe meines Lebens gefunden habe. Und wer sich den dazu passenden Fred-Thread noch mal durchlesen mag, das, was da am Ende steht, kann ich so unterschreiben. Es ist einfach unglaublich! Aber es ist so.
Bei mir war das so, dass mir eine Freundin und ein Freund dabei geholfen haben, die Frau zu finden, die ich schon immer gesucht habe, ohne es zu wissen, dass sie es ist. Überhaupt nicht mein Typ. Wär ich nie drauf gekommen, dass die das is.
Ich war also mit ner lieben Freundin abends nach ner Veranstaltung in ner Kneipe, in der wir beide länger nicht mehr waren. Wir haben uns gut unterhalten. Sie entdeckt mitmal jemanden, kommt mit dem ins Gespräch. Und ich komm irgendwie mit den Leuten, die auf meiner anderen Seite sitzen, ins Gespräch. Und neben mir sitzt jemand, die ich irgendwie interessant finde. - Der Rest ist Geschichte. -
Und im Nachhinein stelle ich einfach fest, dass es so gelaufen ist, wie es Abe im Fred-Thread beschreiben.
Also, Andrè, es sind manchmal die Freundinnen und Freunde aus Deinem Umfeld (ja, is was umständlich formuliert), die Dir den Weg weisen.

Aber Voraussetzung ist in jedem Fall, widerstandsfrei oder vorbehaltlos zu sein.
Darum, Manifestation ohne Alignment? Wirklich gute Frage. Ich meine, eindeutig: Nein. Allerdings das zu erkennen, ist viel Übung. Hm, und wenn ich so überlege, eigentlich wie alles im Leben, Lebenserfahrung. :loveshower:
Liebe Grüße
Thomas
Thomas
 
Beiträge: 30
Registriert: 06.2013
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon lawofattraction » 14. Jan 2015, 09:25




Guten Morgen, Ihr Lieben,

es gibt verschiedene Set-Points zu den unterschiedlichen Themen. Wir können durchaus einen Setpoint mit positivem Fokus auf ein Thema haben, während ein anderes mit Zweifeln oder Angst belegt ist. Als Mischung ergeben die alle einen generellen Set-Point, der sich in unserer allgemeinen Gefühlslage niederschlägt. Backagain beschreibt diese beiden Setpoints ja eindrücklich.

backagain hat geschrieben:Kat, die Wohnung hatte ich schon. Kaufvertrag war unterschrieben. Kredit war schon aufgenommen. Es war wirklich nur so, dass ich dachte, dass die Abzahlrate eigentlich viel zu hoch war und für uns in nächster Zukunft eine echte Bedrohung darstellen würde. Und in dieser Nacht lag ich da und dachte:
Scheibenkleister. Ich will jetzt 10000 Euro. WOHER???


Da sind zu erkennen einmal das Thema des Wunsches nach dem Besitz einer Wohnung und zum anderen das Thema der Angst vor dem bedrohlichen finanziellen Desaster. Auch wenn die vordergründig miteinander verknüpft zu sein scheinen, so können sie trotzdem auf einer ganz anderen Schwingungsebene liegen. Wenn also der Wunsch nach dem Besitz der Wohnung stärker war als die Angst vor finanziellen Einschränkung, hat das Alignment mit dem Wunsch die Angst "überschrieben". Da aber beide vom Thema her miteinander verbunden zu sein scheinen, kommt die Verwirrung auf.

Es kommt darauf an, welcher Setpoint den anderen in Intensität überschreiben kann. Ist es der Wunsch, in dieser Wohnung zu leben oder ist es die Angst vor finanziellem Desaster? Wir können durchaus aus einer auch nicht sehr rosigen Stimmung heraus etwas sehnlichst Erwünschtes manifestieren, wenn die Gedanken zu diesem Wunsch den Schritt 3 zulassen. Auch Misanthropen gewinnen im Lotto. :clown: Dann aber ist der Lottogewinn im Alignment, selbst wenn anderswo Defizite gelebt werden. Ein beliebtes Beispiel ist auch die Mutter, die ein Auto hoch heben kann, unter dem ihr Kind begraben war. Der Wunsch, das Kind zu retten war so stark, dass er die Zweifel an ihrer körperlichen Kraft ausgehebelt hat.

Und auch der umgekehrte Fall greift da. Ich erinnere mich an einen Workshop, bei dem eine Dame erzählt, dass sie von der Polizei wegen Geschwindigkeitsüberschreitung angehalten wurde. Der grosse Lacher war bei allen als sie sagte "... und Abraham, ich war so wunderbar im Vortex, hörte gerade ein Abraham-Tape ....". Abraham fragen dann ein wenig weiter und kommen schliesslich mit ihr zu der Antwort auf die Frage, wie das möglich sei. Sie hasste es, den Sicherheitsgurt anzulegen und hat bei Beginn dieser Fahrt automatisch diese Schwingung aktiviert, als sie den Gurt anschaute und wieder unbewusst den Widerwillen spürte. Dadurch war sie für die Polizei wie ein grosses Schild "haltet mich an". Und dass, obwohl sie sagte im Vortex zu sein und sich an dem Gehörten erfreute.

Es ist also nicht alles nur schwarz und weiss. Wenn ich solche Zweifel hätte wie hier aufgeworfen, würde ich die Situationen, um die es geht einmal auseinander friemeln und unter diesem Aspekt der verschiedenen Setpoints anschauen.

Was ich im eigenen Interesse nicht tun würde, ist das Betrachten solcher Situationen mit der Bereitschaft anzunehmen, dass aus Zorn oder Wut genau so Positives manifestiert werden kann wie aus dem Alignment. Das bringt einmal ein Unsicherheitselement in die eigenen Gedanken zum Ablauf des Manifestierprozesses und lässt Zweifel am generellen Funktionieren des LoA aufkommen.

Nach allem, was ich gelesen und gehört habe, ist erwünschte Manifestation nur aus dem Alignment mit dem Wunsch und der gefühlsmässigen Vorwegnahme des erreichten Wunsches möglich. Abraham geben uns eine Kardinalregel, die da lautet: Worüber Du nachdenkst und was Du dazu fühlst, wird sich in Deiner Erfahrung niederschlagen. Diese Regel, auf dem LoA begründet, kennt keine Ausnahme.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon backagain » 14. Jan 2015, 18:22

Guten Abend, liebe loa

Danke für diese eindrückliche Analyse.

Ich frage mich dann allerdings tatsächlich, warum die bewusste Anwendung des loa immer wieder so schwierig ist - und auch das Verständnis - wenn alles eigentlich so klar ist.

Nur wegen unserer Widerstände?

Ist dieses Forum sozusagen ein Anti-Widerstands-Forum? :clown:

Denn bei anderen Naturgesetzen ist es ja nun nicht so problematisch. Die lassen sich beschreiben und berechnen - und man kann sich dann erstmal ne Weile drauf verlassen, ohne großartig darüber zu diskutieren.

Wobei das so ja auch nicht stimmt: Denn es gibt innerhalb aller Erklärungsansätze unserer Welt durchaus immer mal wieder Perspektivenwechsel. So wird die Schwerkraft ja in letzter Zeit zum Beispiel eher als Raumkrümmung ausgelegt usw...Also, Naturwissenschaftler lassen a lo largo Paradigmenwechsel durchaus zu, auch wenn das Einige immer wieder als Bedrohung empfinden und herkömmliche Sichtweisen mit Händen und Füßen verteidigen. Aber im Großen und Ganzen sind verfeinerte oder neue Erklärungsansätze - sofern gründlichst durchdacht und nachgeprüft - durchaus erwünscht.... was ich auch recht vernünftig finde. Sonst würden wir ja immer noch glauben, dass die Welt ne Scheibe ist... :clown:

Und neue Beschreibungen oder Sichtweisen hebeln bisherige Erkenntnisse ja auch nicht komplett aus. "Äther" meint was anderes als "Luft" - aber es gibt trotzdem ne Menge Überschneidungen....

Wie auch immer: Das loa ist erwiesen, erklärt und funktioniert zuverlässig auf eine eindeutig beschreibbare Art.

Dann wärs aber doch mal schön, wenn die ultimative Anleitung herausgebracht würde....und ohne spätere Nachbesserungen....sodass man nicht mehr groß rumwerkeln muss, sondern sich gemäß Gebrauchsanleitung endlich das erträumte Leben manifestiert, und gut is.

Ich manifestier' mir jetzt den erträumten Abend....und arbeite dafür erstmal noch drei Stunden. Ihr habt also Ruhe vor meinen ketzerischen Sermönen. :pfeif:

B.

PS: Liebe loa - im Endeffekt liegen unsere Weltsichten doch gar nicht so weit auseinander. Ich nehme mir nur oft die Freiheit, Erklärungsansätze zu hinterfragen - weil ich tief innen in mir das Vertrauen habe, dass ich im Moment, in dem es darauf ankommt, weiß, wie ich vorzugehen habe. Alignment finde - und das manifestiere, was ich mir wünsche. Sprich - ans loa glaube....was immer das heißt. :gvibes:
Bild: „Sonnenaufgang penon de ifach“. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons
Benutzeravatar
backagain
 
Beiträge: 281
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon backagain » 14. Jan 2015, 18:38

Und solltest Du mich jetzt fragen, warum ich hier immer wieder auftauche, wenn ich doch immer noch nicht zu hundert Prozent Abraham-konform ticke, dann sage ich Dir, woran es liegt:

1) Grün ist auch meine Lieblingsfarbe. :gvibes:
2) Ich mag dieses Forum und die Menschen, die hier auftauchen. Sehr.
3) Ich fühle mich vom Forum angezogen (ehrlich!!! wörtlich gemeint!)
Ich mag, dass hier am Ende doch mehr gedacht und diskutiert wird, als dass Rezepte zur Wunscherfüllung im Vordergrund stünden....jedenfalls kommt es bei mir so an - und ich diskutiere total gerne. :clown: Und ich spreche gerne über Gefühle und freue mich, wenn es mir gelingt, mich besser zu fühlen. Das lerne ich hier an und mit diesem Forum.
4) Ich bekomme hier immer wieder tolle ideen und Inspiration, nehme Fragestellungen in den Alltag mit und bin an diesem Forum schon unglaublich gewachsen. Nicht zuletzt war es sogar eine wunderbare Vorbereitung auf meinen Lehrerjob, den ich mit so viel mehr Leichtigkeit bewältigen kann, als das noch in Vor-Forums-Zeiten gewesen wäre.

B.
Bild: „Sonnenaufgang penon de ifach“. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons
Benutzeravatar
backagain
 
Beiträge: 281
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon lawofattraction » 14. Jan 2015, 18:54




Hallo liebe Backagain,

backagain hat geschrieben: Ihr habt also Ruhe vor meinen ketzerischen Sermönen. :pfeif:


Da habe ich aber hier schon Schlimmeres gelesen - und dabei meine ich Dich definitiv nicht. :five:

Ich sehe unsere Existenz als ein Spiel, das gewisse Regeln hat, die wir aber nicht kennen, sondern herausfinden sollen - durch Trial and Error. Irgendwie schon ein wenig fies, wenn ich mir aber vorstelle, wir hätten klare Regeln und ein einfach zu spielendes Spiel, das jeder nach ein paar Versuchen so gut wie im Schlaf kennt - na, wie langweilig wäre das denn?

Was wäre Mensch ohne Drama, ohne Spannung im Leben und ohne steile, steinige Anstiege, die dann aber mit einer wunderbaren Weitsicht und einem Blick auf eine traumhafte Landschaft gekrönt sind? Ein sturer Wiederholer, der alles beherrscht, alles kennt und überhaupt keinen Antrieb zum Forschen und Erkunden hat kommt nie in den Genuss solcher Höhenflüge.

Oder wollen wir jeden Tag nur Erfolge feiern? Jeden Tag Sauerbraten essen? Ist nicht gerade der Contrast, die Vielfalt und vor allem der gemeisterte Contrast nach Versuchen und auch Fehlversuchen das Schmieröl, das unser Leben interessant macht und unseren Strom fliessen lässt? Manchmal ruhig, aber manchmal auch mit Stromschnellen und donnernden Wasserfällen. Ein Fluss ohne Bewegung - ist das erstrebenswerter?

backagain hat geschrieben:Aber im Großen und Ganzen sind verfeinerte oder neue Erklärungsansätze - sofern gründlichst durchdacht und nachgeprüft - durchaus erwünscht.... was ich auch recht vernünftig finde. Sonst würden wir ja immer noch glauben, dass die Welt ne Scheibe ist... :clown:


Ich habe gerade eine Übersetzung in der Mache, bei der es unter anderem auch darum geht, dass Abraham sagen, dass seit Anbeginn ihrer Hilfestellung für uns die Lehre sich nicht geändert hat. Dass es nur auf die Schwingung des Hörenden ankommt, was er in jedem Moment für sich akzeptieren und umsetzen kann. Das kann ich hier und auch bei mir sehr gut ablesen. Wir sind nicht mehr das Forum, das es vor fünf Jahren war. Wir sind als Kollektiv gewachsen.

Das ist, meine ich zu erkennen, was wir hier tun - mit gegenseitiger Inspiration, gegenseitiger Hilfestellung, gelegentlichen Korrekturen und Input. Was ein einzelner Denker durch mangelnde Inspiration gar nicht produzieren kann, wird hier durch Brainstorming herausgefunden und dient so gut wie allen. Na, wie zufriedenstellend ist das denn?

Daher freue ich mich auch immer, wenn wieder irgendwo der Groschen fällt und daraus neue Fragen aufgeworfen werden. Nicht endend, immer wieder was Neues. Ansporn, Gedankenfood und schliesslich eine Erkenntnis. Mich macht das glücklich und zufrieden und ich bin froh, dass wir hier ein so unterschiedlicher Haufen mit so unterschiedlichen Ansichten und Betrachtungsweisen sind.

Viel Spass bei der Arbeit
Loa :hug:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon lawofattraction » 14. Jan 2015, 18:57




Siehste, und während ich hier rumtrödle und zwischendurch die Pizza fertig gemacht und in den Ofen geschoben und daher meinen Post unterbrochen habe, schreibst Du genau das Gleiche wie ich. :genau:

Na, wenn das kein LoA ist! :gvibes:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon Liebeszauber » 14. Jan 2015, 19:40

Nicht zuletzt war es sogar eine wunderbare Vorbereitung auf meinen Lehrerjob, den ich mit so viel mehr Leichtigkeit bewältigen kann, als das noch in Vor-Forums-Zeiten gewesen wäre.


:genau:
Hallo in die Runde,
das hört sich wunderbar an, liebe backagain, - von Kollegin zu Kollegin :lol: - weiter so !

Lz
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon backagain » 14. Jan 2015, 21:32

Huhu, Frau Kollegin und Frau Pizzabäckerin!
Fokus aufs Schöne und Gute! :gvibes: Ihr habt ja so recht. :uns:
Und gute Nacht! :ros:

PS: Gerade habe ich Lust, in meinem Avatar die Wolken endgültig auf die Seite zu schieben. Aber ich warte noch ein bisschen....bis sich dieses Gefühl gefestigt hat. Ist eben zum ersten Mal aufgetaucht....dass der sich nicht mehr stimmig anfühlte..... :loveshower:
Bild: „Sonnenaufgang penon de ifach“. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons
Benutzeravatar
backagain
 
Beiträge: 281
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon Glücksfinder » 14. Jan 2015, 21:56

lawofattraction hat geschrieben:Oder wollen wir jeden Tag nur Erfolge feiern? Jeden Tag Sauerbraten essen? Ist nicht gerade der Contrast, die Vielfalt und vor allem der gemeisterte Contrast nach Versuchen und auch Fehlversuchen das Schmieröl, das unser Leben interessant macht und unseren Strom fliessen lässt? Manchmal ruhig, aber manchmal auch mit Stromschnellen und donnernden Wasserfällen. Ein Fluss ohne Bewegung - ist das erstrebenswerter?

Ich bin ohne Vater aufgewachsen, meine Mutter war über Jahrzehnte psychisch sehr krank, zwei meiner Geschwister sind bereits verstorben (und so alt bin ich noch gar nicht). Meine Exfrau ist vor eineinhalb Jahren auf eine Art an Krebs gestorben, die abartig war. Die Mutter meiner Exfrau war unheilbar krank und ihr Vater ist ebenfalls früh verstorben.

Um also Deine Frage zu beantworten Loa: Ja, lieber esse ich jeden Tag Sauerbraten und feiere Erfolge. Nichts, aber auch rein gar nichts hat mir der Verlust von Menschen gebracht, die ich sehr liebe. Außer, dass ich sie ohne Ende vermisse.
Glücksfinder
 

Re: Manifestation ohne Alignment?

Beitragvon backagain » 14. Jan 2015, 22:20

Ok. Dann geht die Diskussion weiter, und ich schiebe die Wolken auch wieder richtig.

Ich schreibe aber jetzt über ein Problem, das ich mit dem "positiven Denken" habe.....thematisch passt es hier schon wieder nicht mehr so ganz.

Wir haben heute im Seminar über Flüchtlingsproblematiken gesprochen und die Situation von Kindern, die....

Wir, Ich, das Radio, eine Freundin, die Zeitung, auf facebook....es gibt soooo Vieles, das man anführen könnte, gelesen hat, das passiert....und wo ich mich nur frage: Wem soll das was bringen? Wozu soll das gut sein?

Außerdem erlebe ich auch oft, dass der sogenannte Kontrast nur dazu führt, dass Menschen noch weiter runtergezogen werden....usw...usf....die Eltern einiger meiner Schüler sind sowas von notorisch schlecht drauf....und stecken ihre Kinder an....

Dabei bin ich oft erstaunt, wie "menschlich" und hübsch manche Kinder noch aussehen....und wie abgegessen ihre Eltern daher kommen....wie man ihnen ansieht, dass ihr Leben keineswegs besser wird.....und manche Eltern können nichtmal gut genug lesen, um in einem Forum wie diesem mitzulesen, geschweige denn darüber reflektieren, was an ihrer Lage jetzt vielversprechend sein könnte....

Manchmal bekomme ich ein schlechtes Gewissen wegen notorischem Positiv - Denken und Ausblenden der "Realität"....

Andererseits merke ich, dass Verallgemeinerungen kaum etwas bringen. DIE Situation DER Flüchtlinge...die gibt es nicht. Und es ist keinem geholfen, wenn ich allgemein darüber nachdenke.

Mir ist geholfen, wenn ich es an mich ran lasse....und nochmal besser verstehe, wie gut es mir geht.....und mir überlege, wo ich aktiv etwas tun kann.

Komplett ausblenden - das geht nicht. Dann fühle ich mich wirklich miserabel, die Sache fühlt sich nach rosa Sauce an, und....egal...es wäre nicht echt.

Und was auch nicht geht ist die Argumentationsschiene: Kontrast ist toll, denn der schafft neue Wünsche.

Ab einem gewissen Punkt schafft Kontrast nur noch Frustration. Hoffnungslosigkeit....

Aber es gibt viele Hilfsangebote. Es gibt überall Menschen, die anderen Menschen die Hand reichen....man bekommt immer wieder Chancen....
Und selbst das Sterben mitanzusehen und zu erleben, kann doch auch eine Chance sein....

Es ist vertrackt. Ich habe aufgegeben, eine allgemeine Antwort zu finden und höre auch hier nur noch auf mein momentanes Gefühl und meine Intuition. Wenn's zu viel wird, wende ich mich ab. Wenn ich das Gefühl habe, es ist richtig, dann lese ich Berichte oder beschäftige mich mit Pegida (und was der Mist jetzt schon wieder soll....)

Wenn ich Kontrast scheiße finde, sage ich das laut und beschönige nichts.

Wenn ich irgendwo etwas Positives entdecken kann, dann tue ich das.

Wahrheit, Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und Authentizität - die Dinge beim Namen nennen und der eigenen Intuition folgen - das sind meine Spielregeln. Und dann ist das Leben einfach wie es ist - mal ruhig, mal bewegt....mal Wolken, mal Sonnenschein....aber immer lebendig. Angebunden.

Gute Nacht

Ach so. Das Problem ist dieses: Wie bringe ich Loa und "Alles ist selbst erschaffen" zusammen mit diversen Schicksalen und Ereignissen in dieser Welt. Zu sagen: "Aller Kontrast ist prima und alle bösen Gefühle sind böse" ist mir zu einfach. Aber zu sagen: "loa" gibt es nicht - ist auch verkehrt. Oben steht meine Antwort dazu: Es gibt keine allgemeingültige Antwort, sondern nur mein Gefühl in jedem einzelnen Moment.
Bild: „Sonnenaufgang penon de ifach“. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons
Benutzeravatar
backagain
 
Beiträge: 281
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker