Löschung von Schwingungskonto

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon katgirl » 18. Jun 2011, 22:46

Hallo.
Ein Gedanke (negativ oder positiv) manifestiert sich indem die Schwingung stimmt und man diesen Gedanken in dieser Schwingung (un)bewusst gedacht hat.
Er reift und wartet auf dem Schwingungskonto bis das Match steht.
:hä: Wenn dieser Gedanke nun manifestiert wird, müsste er ja gleichzeitig vom Schwingungskonto gelöscht werden.
:hä: Wenn dieser Gedanke manifestiert ist, ist dann nur dieser konkrete Gedanke Realität oder sind es eine Ansammlung der Essenz von mehreren Gedanken der selben Schwingungsstufe ? (weil die Manifestation nur in etwa so wie gedacht, aber nicht 100 %ig so erfolgte)

fiktives !!! Beispiel:
In vor LoA-Zeit hatte man immer mal wieder Angstgedanken vor Hunden.
Es folgten zwischendrin mal Gedanken über einen Hundebiß und wie man sich verhalten sollte.
Dann waren diese Gedanken lange Zeit weg.
Nun kam dieser Gedanke kurz wieder, wurde aber sofort verdrängt.
Das Thema wurde losgelassen, aber die Schwingung, war nicht die beste.
Jetzt erfolgte die Manifestation, zwar nicht so, wie vorher vorgestellt, aber ziemlich ähnlich.
Ist nun nur dieser eine Gedanke aufgelöst oder irgendwelche gleichschwingenden Angst-Hilflosigkeits-Ohnmachts-Negativgedanken gleich mit ???
Weil die Situation, die sich entwickelt nicht nur aus einem Aspekt geschieht, sondern ein Zusammenspiel von vielen verschiedenen Energien ist ???


Ein postivies Beispiel wäre vielleicht, daß sich bei einem Gewinn neben der Sache auch der Wunsch nach Freude und Unabhängigkeitsgedanken manifestieren.

konkretes Bsp: Jemand hat Angst vor einer schlimmen Krankheit, wegen Veranlagung/Anfangsstadium/Prognose der Ärzte/hypochondrische Veranlagung. Er steigert sich in diese Krankheit rein und verbindet damit Tod, Angst vor Abhängigkeit, lange med. Versorgung, Aufgabe des alten Lebens.
Dann überlegt er es sich zeitweilig anders, genießt wieder sein Leben.
Nun verfällt er irgendwie in diese Krankheitsschwingung.
Und das Uni liefert ihm eine ganz andere schlimme Krankheit, die voll und ganz seinen Ängsten entspricht.
Damit hat das Uni ja die Essenz von vielen Gedanken zusammengefaßt und nicht seine konkrete Krankheitsangst.
Ist jetzt nicht ausgedacht, bot sich aber an, weil ich das vor 2 Jahren selber mitansehen musste.

LG

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon Sonrisa » 18. Jun 2011, 23:22

katgirl hat geschrieben:Wenn dieser Gedanke nun manifestiert wird, müsste er ja gleichzeitig vom Schwingungskonto gelöscht werden.


Wenn du das Manifestierte weiterhin fokussierst, ähnliche Gedanken anziehst, die kontinuierlich von dir gedacht werden, folgen denen auch weitere Manifestationen.

Um beim Hundebiss zu bleiben. Wenn der Hund dich einmal gebissen hat, bist du ja nicht durch mit der Angst davor. Das Erlebnis selber nimmt dir nicht die Angst, sondern die bewusste ! Entscheidung, in dieser Sache anders zu fokussieren. Sicher können Erlebnisse immer die Erkenntnis zur Folge haben, dass es "so schlimm gar nicht war" oder sogar richtig schön, aber dennoch hängt es immer an dir, ob du diese Erkenntnis zum Sprungbrett für einen neuen Fokus hernimmst oder ob du am Ende doch wieder den alten Gedanken nachhängst.

Dann würde ich noch differenzieren zwischen zwischen Situation/Erlebtem und den daran geknüpften Gefühlen.

Wie du etwas Geschehenes ettiketierst, liegt immer an dir. Ob du es als etwas nutzt, in dem du verhaftet bleibst oder ob du es als Sprungbrett für die Vortex-Version, sprich deiner Ausdehnung, siehst.

Das LoA ist löscht nichts vom Konto und es fügt auch nichts hinzu, solange du selbst nicht das Entsprechende dazu eingeladen hast.

A belief is a thought you keep thinking. Du kannst einmal vom Hund gebissen werden, 10 Mal oder auch gar nicht, wenn du dich demgemäß ausrichtest. Darum passiert doch so vielen immer mehr von demselben. Sie fallen immer wieder auf den gleichen Typ Partner herein oder werden auch vom nächsten Bankberater betrogen.

Zum Glück geht es auch umgekehrt, und man kann das Hundertste Lächeln von Mitmenschen einfangen, zum 3. Mal im Lotto gewinnen und auch nach 7 Jahren noch eine erfüllte, glückliche Partnerschaft führen. :gvibes:
Sonrisa
 

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon katgirl » 18. Jun 2011, 23:37

Gut.
Angenommen das Erlebnis löst eine gewisse Art "Erleichterung" aus, dahingehend daß die Manifestation nun erfolgt ist und die Energie nicht mehr in der Schwebe liegt.
Wenn das Erlebnis zur Folge hat, daß man den Fokus total neu ausrichtet und den Wunsch präzisiert.
Dann müßte doch bei keinen weiteren Gedanken an die alten Gedanken die Gedankenhäufung neutralisiert sein.
Ok es würde wahrscheinlich fast unmöglich sein, weil das Erlebnis nun als Erinnerung abgespeichert ist und das Bewußtsein neue Gedankenverbindungen schafft.

Bei meinem AHA-Gedankenform-Erlebnis war ich ja auch in die von vielen gedachten und noch vorhandenen Gedanken hineingeschlittert (Einkaufsstreß). Es war ja nicht nur ein purer reiner Gedanke, den alle Leute an diesem Ort hinterlassen haben; sondern sie haben jeder was anderes gedacht, aber in die selbe Richtung und Schwingung.
Und die Essenz dessen war an diesem Ort vorhanden und die Essenz aus diesen tausenden Streßschwingungen habe ich dann abbekommen, weil ich ein Match dazu war.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon Sonrisa » 19. Jun 2011, 00:13

So wie ich es verstehe, neutralisiert sich ein bestimmter Gedanke nicht. "Ich habe Angst vor Hunden" bleibt "Ich habe Angst vor Hunden". Es ist ein anderer Gedanke als "Nicht alle Hunde beißen". Es sind zwei verschiedene Gedanken. Lediglich du kannst deine Denkweise so verändern, dass du kein Match mehr zu dem einst gedachten Gedanken bist. Ein Gedanke verschwindet nicht im Äther. Du kannst an jeden einmal gedachten Gedanken neu anknüpfen und ihn fortlaufend denken bis er zu deiner Überzeugung wird. Oder du dekonstruierst den Gedanken hin zu einem neuen Gedanken. Aber nur weil du die Leiter hochgeklettert bist, heißt es ja nicht, dass die unteren Sprossen plötzlich verschwunden sind.


Geruhsame Vortex-Nacht.
Sonrisa
 

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon zimtstern » 19. Jun 2011, 01:25

Hallo Katgirl :lieb:

habe ich dich richtig verstanden, dass dir das Schwingungskonto wie ein Art Damoklesschwert vorkommt, das über dir schwebt und jeder Zeit (durch passende negative Gedanken, oder Gedankenformen in die man gerät, nach dem Motto "falscher Zeitpunkt, falscher Ort, falsche Schwingung") herabstürzen könnte?
Und das Problem ist, dass man nie weiß was sich genau auf dem Schwingungskonto befindet und ob etwas bereits neutralisiert/bereinigt ist?

Ich habe auch oft Angst, dass sich da etwas aufgestaut hat, auf mich lauert, und mich dann in einem schwachen Moment erwischt (die negative Manifestation).

Aber, ich glaube in diesem Fall wäre es das beste, das Schwingungskonto zu vergessen, ich glaube Abe erwähnen es auch kaum noch, oder?
Das Schwingungskonto dient ja im Prinzip nur der Veranschaulischung, es sollte einem helfen sich vorzustellen dass alles was man sich wünscht bzw. woran man denkt, auf dem Schwingungnskonto gespeichert wird, - es ist dort praktisch schon vorhanden und wartet auf die Manifestation (das man es zulässt).

Deshalb finde ich den Vortex viel besser, weil es hier nur darum geht, was alles positive dort bereits vorhanden ist.

Ich habe mich schon immer gefragt wie das eigentlich mit den negativen Manifestationen ist.. gibt es da ein ein Art "schwarzen Vortex", so ein art Gegenpol? (In dem man sich befindet wenn man auf der Emotionalen LS ganz unten ist?) die Hölle? :teuflischgut:
Ach, ich glaube damit sollte man sich besser gar nicht beschäftigen...

Ich glaube nicht dass es eine Art Neutralisierung oder Löschung gibt, wenn eine Manifestation stattgefunden hat,
aber Abe sagen dass die Manifestation aus ihrer Sicht ein Schwingungssindikator (nennen sie das so?) ist,
ich mag diese Vorstellung, denn dann ist eine Manifestation nichts statisches mehr, sondern eben ein Hinweis, in welche Richtung wir grade steuern, und es sagt auch, dass wir jeden Moment die Möglichkeit haben umzulenken.
(Im Prinzip könnte man eine Manifestation auch mit einem Traum in der Nacht vergleichen).
Abe sprechen ja immer von der vorwiegenden Stimmung/Schwingung auf die es ankommt, und nicht um Altschulden die auf jeden Fall noch beglichen werden müssen.

Letztendlich geht es darum ob ein Thema noch aktiv ist, oder nicht.
Nur was ist mit Themen die lange nicht aktiv waren, aber plötzlich wieder aktiv werden, weil man wieder mit dem Thema konfrontiert wird, oder eben in eine Gedankenform gerät?
Ich denke Abe würden sagen, wenn man mit einem Thema konfrontiert wird, oder ein Match für eine Gedankenform ist, dann ist das ein Zeichen dass das Thema eben doch noch aktiv war/ist.
Die Stärke der Konfrontation sagt wahrscheinlich auch etwas darüber aus wie stark das Thema noch aktiv ist.
Ein Thema das gar nicht mehr aktiv ist, das begegnet einem auch nicht mehr, oder es löst zumind. keine großen Emotionen aus, wenn es einem begegnet.
(Denke ich).

Abe sprechen ja auch von einem prämanifesten Bewußtsein, dass man entwickeln sollte, und der Weg zu diesem Bewußtsein führt über die Manifestation als Indikator.
Ich denke das heißt nichts anderes als das man weiß warum es zu der Manifestation kam, welche Gedanken zu ihr führten.

Kennst du die Geschichte von Esther mit dem Campingplatz? (Ich weiß nicht genau welcher Workshop das ist, aber man findet ihn hier im Forum.. ich glaube da ging es auch um das prämanifeste Bewußtsein, und um falschverstandenes "vorbeugen"...).

Mein Fehler war und ist immer dass ich Themen/Manifestationen hervorhole die gar nicht akut sind, sondern vor ein paar Tagen oder gar Jahren stattgefunden haben, und dann versuche zu analysieren warum es dazu kam und wie ich vorbeugen könnte...
Aber Abe sagen ja grade, man soll Probleme nicht auf den Tisch packen und sie "abarbeiten",
man soll und kann (negative) Manifestationen nur bereinigen wenn man eine akute Manifestation als Indikator für seine grade vorwiegende Schwingung sieht, und seine Gedanken (die zu der vorwiegenden Schwingung geführt haben) korrigiert.

("Vorbeugen", alte Probleme analysieren, heißt ja auch das Thema wieder aktivieren bzw. aktiv halten).

Also vergiss welche Hunde dich gebissen haben, welche Krankheiten in dein Leben getreten sind, versuche nicht zu verstehen warum das so kam, (außer das es irgendwelche Gedanken gekoppelt mit starken Emotionen gewesen sein müssen, das weißt du ja)
gucke dir nur die Manifestationen an die grade geschehen und sehe sie als eindeutigen Indikator ("zu Fleisch gewordenen Gedanken"), und wenn du dann weißt welche Gedanken verbunden mit Emotionen du vorwiegend gedacht hast, dann richte deine Gedanken einfach neu aus.

Auch über Gedankenformen braucht man sich eigentlich keine Sorgen zu machen,
man ist ja im Prinzip nur ein "Match" für so eine vorhandene Gedankenform, wenn man in der dazu passenden Schwingung ist (wieder ist die grade vorwiegende Schwingung entscheidend).
Ansonsten würde man sie gar nicht bemerken.

(Ich finde das mit den Gedankenformen, die an verschiedenen Orten (wie zB. einer langen Brücke) entstanden sind, weil über einen längeren Zeitraum viele Menschen ähnliche Gedanken (mit ähnlichen Emotionen) hatten, nur als Erklärung interessant,
wie in dem Workshop mit der Frau, die sich ihren plötzlichen Panikanfall (aus heiterem Himmel) auf der Brücke nicht erklären konnte, - aber auch hier war die Gedankenform auf die die Frau getroffen ist ja nur ein passendes Match zu ihrer grade vorwiegenden Schwingung (Ohnmachtgefühl auf Grund anderer Themen/Gedanken).).

Ich frage mich grade,
gibt es eigentlich auch positive Gedankenformen an bestimmten Orten, die ein Match sein könnten, wenn man grade vorwiegend gute Gedanken hatte? (So das kein Panikanfall, aber ein Anfall von Freude plötzlich aus einem heraus bricht?)

Sind so genannte "Heilige Orte" vielleicht u.a. solche Orte?

Ganz lieben Gruß,

Zimtstern :lieb:
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon Kia » 19. Jun 2011, 08:46

Liebe Zimtstern,

ich habe natürlich diese ganzen Bücher gelesen über Heilige Orte und Kraftorte in der Schweiz - und die Bilder und Geschichten finde ich wunderschön und inspirierend. Und beim Besuch mancher Kraftorte fühlte ich natürlich vorher schon so viel Liebe und Freude, es war gar kein anderes Ergebnis ausser Liebe und Freude möglich - und wahrscheinlich geht es den anderen Menschen, die hin reisen, genau so.

Aber überall wo wir gehen und stehen, mit einem liebevollen Geist, wird jeder Ort, auf den wir unseren Fuss setzen, zu einem Heiligen Ort. Und der Heiligste Ort überhaupt ist immer Dein eigenes Herz, wie schön zu wissen, denn das haben wir ja immer dabei. :hug:

Was ich sagen will: Infinite Intelligence durchdringt ja das ganze Universum und wenn wir uns bei der Schwingungsfrequenz unserer Quelle (oder möglichst nah bei ihr) einschwingen, ist immer an jedem Ort auf der Welt dieses wunderbare Gefühl der Verbundenheit und Liebe zugänglich. Wir sind es, die das in die Materie hinein strahlen. Wir strahlen das aus.

Und trotzdem gilt auch:
Ich persönlich habe schon oft für ein paar Wochen oder Monate meine Wohnung zu einem Heiligen Ort ernannt und dort waren nur Gefühle "erlaubt" von Liebe und Freude. Immer wenn ich andere Gefühle hatte, ging ich raus, an den See, in den Wald u.s.w.
Und ich spürte, wie die Wohnung ganz still und heilig wurde, da nur die Pflanzen, die ja still sind dort lebten - ja ich ging ziemlich viel raus :teuflischgut: Heute habe ich meinen Geist schon ein wenig gebändigt ...

An Orten, an denen viel meditiert wird, sogenannte Retreatorte, ist auch diese typische Stille, die fast hörbar ist wie ein innerer Ton.
Natürlich sind alles Zuschreibungen. Und doch, vielleicht warst Du schon mal in einem uralten Klostergarten mit vielen Heilpflanzen, ich sage Dir, es fühlt sich so himmlisch an, wir sind halt Menschen mit Sinnen und wir reagieren auf Farben, Düfte und Geschmäcke...
Nur abhängig haben dürfen wir uns natürlich nicht davon, Du kannst ja jederzeit nach innen gehen an Deinen inneren Kraftort im Herzen oder Bilder innerlich heraufbeschwören. Bei mir ist das sehr eindrücklich. Und die Gehirnforschung hat nachgewiesen, dass das Geist wirklich nicht unterscheiden kann, zwischen Tast-Realität und vorgestellter Realität. Wie gut!

Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon Kia » 19. Jun 2011, 09:08

Jetzt fällt mir noch was ein, das ich damals, als ich es entdeckte, so wundervoll fand. Jeder Mensch, jeder Baum, jeder Stern, die Sonne, der Mond, alles im Universum hat ja seinen eigenen Ton, ich entdeckte das, als ich mal in der Natur mit einem Zelt auf dem Berg in völliger Abgeschiedenheit einen Sommer verbrachte. So hörte ich auch meinen eigenen Ton in der Stille und lernte, wie ich meinen Ton verstärken und im Körper fühlen kann. Und mein Herz der Schönheit der Töne um mich öffnen kann.


Und ich denke, der Ort an dem ich war, hatte einen Ton, der gut in Resonanz war mit meinem inneren Ton – ich liebte den Ort, sowie ich ihn fand. Ein kleiner Bach, grosse Geborgenheit spendende Tannen, ein riesiges Feld von Heidelbeeren und die schönsten Wiesenkräuter und Heilmittel, die Du Dir vorstellen kannst. Allein ihr Duft war völlig berauschend.

Aber heute ist mir klar, ich erschuf diese Schönheit mit meinem eigenen Geist, jemand anders hätte vielleicht Angst gehabt oder sich gelangweilt. Es ist halt alles in der Dualität eine Wechselwirkung. Alles wirkt auf alles ein und jeder Mensch hat sicherlich Orte, die dem inneren Ton des Menschen, der inneren Schwingung mehr entsprechen – je nach dem, was die fünf Sinne des Menschen als schön wahrnehmen können – oder wollen.

Aber klar ist, dass Du als spirituell Praktizierendes Wesen, als Bewusstes Wesen, den Ton setzst, d.h. die Schwingungsfrequenz setzst, und auf dieser Ebene, auf der Du schwingst, nimmst Du alles andere aussen rum wahr.

„You have to set your tone“, sagen Abraham. Ich kann das aus meiner Erfahrung nur bestätigen.

Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon lawofattraction » 19. Jun 2011, 09:19




Hallo Kat, Ihr Lieben,

ich gehe einfach mal systematisch vor und zeige ein paar Punkte auf.

katgirl hat geschrieben:Ein Gedanke (negativ oder positiv) manifestiert sich indem die Schwingung stimmt und man diesen Gedanken in dieser Schwingung (un)bewusst gedacht hat. Er reift und wartet auf dem Schwingungskonto bis das Match steht.


Im Vortex - Vibrational Escrow - Schwingungskonto - findest Du keine negativen Gedanken. Die bestehen als Default aus dem immer noch bestehenden Contrast heraus. Vortex ist der "Ort", an dem wir unser grosses ICH treffen. Dort wirst Du keine Gedanken treffen, die anderes als positiv gerichtet sind.

katgirl hat geschrieben:Ist nun nur dieser eine Gedanke aufgelöst oder irgendwelche gleichschwingenden Angst-Hilflosigkeits-Ohnmachts-Negativgedanken gleich mit ???


Gedanken sind Energie, und genau wie alles andere Im Universum, gehen auch diese Gedanken niemals verloren. Sie existieren auf alle Ewigkeit weiter. Wie sonst sollte man sich denn Evolution erklären, die ja immer auf vorher Dagewesenem aufbaut?

Solange Du Gedanken nicht aktivierst, sind sie für Dich unerheblich. Denkst Du wieder etwas Ähnliches, aktivierst Du sie auch wieder. Denkst Du sie niemals wieder, werden sie sich auch nicht manifestieren. Gleiches gilt für das Einklinken in Gedankenformen anderer.

katgirl hat geschrieben:Und das Uni liefert ihm eine ganz andere schlimme Krankheit, die voll und ganz seinen Ängsten entspricht. Damit hat das Uni ja die Essenz von vielen Gedanken zusammengefaßt und nicht seine konkrete Krankheitsangst. Ist jetzt nicht ausgedacht, bot sich aber an, weil ich das vor 2 Jahren selber mitansehen musste.


Mein Standardbeispiel dazu ist die Frau auf den Bay Bridges. Sie hat sich in die Gedankenformen der Angst und des Ausgeliefertseins eingeklinkt, nicht weil sie Angst vor einem Erdbeben hatte, sondern weil die Grundangst das Ausgeliefertsein war und Angst vor Einbrechern in ihrer Wohngegend.

Insofern kann vermehrtes Denken an eine X-Krankheit natürlich sehr wohl eine Y-Krankheit als Folge haben.

Pamelina hat geschrieben: sondern die bewusste ! Entscheidung, in dieser Sache anders zu fokussieren.


Nicht zwangsläufig bewusst und sogar meist eher unbewusst. Angst bewusst auszuschalten gelingt sicher nicht vielen Menschen. Wenn aber eine Person mit Hundeangst nach dem Biss immer wieder mit ganz lieben lammfrommen Hunden in Kontakt kommt, so überschreiben diese neuen guten Erfahrungen unbewusst die alte schlechte. Nimm Kinder als Beispiel, die sicherlich keine bewusste Entscheidung treffen, deren Angst aber durch vermehrte positive Erlebnisse und Imprints verschwindet.

katgirl hat geschrieben:Und die Essenz dessen war an diesem Ort vorhanden und die Essenz aus diesen tausenden Streßschwingungen habe ich dann abbekommen, weil ich ein Match dazu war.


Ich würde das, treu meiner Signatur, anders nennen, und zwar "habe ich eingeladen" - es ist ein aktives Hereinlassen, kein passives "abbekommen".

zimtstern hat geschrieben:Ich frage mich grade, gibt es eigentlich auch positive Gedankenformen an bestimmten Orten, die ein Match sein könnten, wenn man grade vorwiegend gute Gedanken hatte?


Ja, die gibt es überall. Dort wo Menschen Hoffnung ausdrücken, zB Wallfahrtsorte oder andere Orte, denen man bestimmte positive Energien zuschreibt. Je mehr Menschen sich gedanklich auf etwas konzentrieren, um so stärker wird auch die Energie, um so spürbarer die Gedankenformen. Und das natürlich sowohl in Bezug auf positive als auch negative Gedanken.


Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8973
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon lawofattraction » 19. Jun 2011, 10:09

zimtstern hat geschrieben:("Vorbeugen", alte Probleme analysieren, heißt ja auch das Thema wieder aktivieren bzw. aktiv halten).


Hallo Zimtstern,

das fällt mir gerade beim nochmaligen Lesen auf. Als Vorbeugemassnahme, da hast Du Recht, wäre das kontraproduktiv.

Ich habe mir allerdings mit Abstand - Zeit- und Gefühlsabstand - alte Manifestationen angeschaut mit der einzigen Absicht, daraus Erkenntnisse zu gewinnen. Genau so, wie ich wissen will, wie ich Erwünschtes manifestiert habe, möchte ich auch wissen, wo und warum etwas anders ausgefallen ist, als ich das wollte.

Und dieses erneute Anschauen hat mir unendlich viel Information gegeben. Ohne Aktivation, weil die Absicht zielgerichtet ist und aus dem Vortex heraus nachgeschaut wird.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8973
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon katgirl » 19. Jun 2011, 12:42

lawofattraction hat geschrieben: Gedanken sind Energie, und genau wie alles andere Im Universum, gehen auch diese Gedanken niemals verloren.


Das ist ja grad meine Frage!
Energie fließt.
Energie geht nicht verloren.
Energie wandelt sich in andere Energieformen um.

Wenn die Energie von A nach B geflossen ist, ist sie ja nicht mehr bei A.
Ich kann natürlich A immfortwährend mit neuer Energie/Gedanken aufladen, dann wird auch diese Energie immer nach B nachfließen. (A = Gedanke; B = Manifestation)


Zu meiner gestrigen Manifestation kann ich nur noch feststellen, dass es eine Mischung aus ganz verschiedenen Gedanken und Ängsten war, die sich zusammengeballt hat.
Vielleicht wollte mich auch mein IB schützen, indem er sagte "Bis hierhin und nicht weiter. Bevor Du noch mehr Mist baust, mach ich erst mal einen Break für Dich. Reg Dich auf und dann reg Dich wieder ab und komm wieder zu mir zurück. Das jetzige Hin und Her schadet Dir nur noch mehr. Deshalb fini!"

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon Sonrisa » 19. Jun 2011, 14:38

lawofattraction hat geschrieben:Nicht zwangsläufig bewusst und sogar meist eher unbewusst. Angst bewusst auszuschalten gelingt sicher nicht vielen Menschen. Wenn aber eine Person mit Hundeangst nach dem Biss immer wieder mit ganz lieben lammfrommen Hunden in Kontakt kommt, so überschreiben diese neuen guten Erfahrungen unbewusst die alte schlechte. Nimm Kinder als Beispiel, die sicherlich keine bewusste Entscheidung treffen, deren Angst aber durch vermehrte positive Erlebnisse und Imprints verschwindet.


:nachdenk:

Hallo Loa,

ich habe da eine Sache auf dem Schirm, die mir immer wieder Angst macht, obwohl sich diese Angst in der Form nie manifestiert hat, ich im Gegenteil immer Positives erlebe in der Hinsicht, ist diese Angst dennoch nicht verschwunden oder überschrieben. Vielleicht liegt es gerade daran, dass Kinder nicht so viel denken, offener sind für neue Erfahrungen und sie bei ihnen leichter unbewusst überschrieben werden können. Ich denke, bei mir braucht es eine bewusste Entscheidung für einen anderen Fokus. :pfeif: :gvibes: Danke für die Erinnerung daran durch diesen Thread.

Liebe Grüße
Sonrisa
 

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon zimtstern » 19. Jun 2011, 20:34

lawofattraction hat geschrieben:
zimtstern hat geschrieben:("Vorbeugen", alte Probleme analysieren, heißt ja auch das Thema wieder aktivieren bzw. aktiv halten).


Hallo Zimtstern,

das fällt mir gerade beim nochmaligen Lesen auf. Als Vorbeugemassnahme, da hast Du Recht, wäre das kontraproduktiv.

Ich habe mir allerdings mit Abstand - Zeit- und Gefühlsabstand - alte Manifestationen angeschaut mit der einzigen Absicht, daraus Erkenntnisse zu gewinnen. Genau so, wie ich wissen will, wie ich Erwünschtes manifestiert habe, möchte ich auch wissen, wo und warum etwas anders ausgefallen ist, als ich das wollte.

Und dieses erneute Anschauen hat mir unendlich viel Information gegeben. Ohne Aktivation, weil die Absicht zielgerichtet ist und aus dem Vortex heraus nachgeschaut wird.
Lieben Gruss
Loa


Das ist interessant, ich dachte aus dem Vortex heraus würde man sich nicht mit alten Problemen beschäftigen... Aber da hatte ich wohl einen Denkfehler, denn du schreibst ja, mit Gefühl- und Zeitabstand,- also ist das nochmalige beschäftigen damit, aus dem Vortex heraus, nur möglich wenn es kein Problem mehr für einen darstellt...
(Im Vortex gibt es ja auch keine Probleme, also wäre das Beschäftigen mit "Problemen" automatisch ooV.)

Bei dem was ich in meinem Beitrag geschrieben habe bin ich natürlich von einer ganz anderen Ausgangssituation und Absicht ausgegangen...

Aber ich frage mich grade etwas anderes... - , wenn es im Vortex keine Probleme gibt und man in dieser Stimmung/Schwingung auch nicht nach Problemen sucht (also nur positive Absichten hat),
wie kommt eigentlich das "aus dem Vortex fliegen" zustande?
Man sagt ja immer "Thema (oder Ereignis) XY hat mich aus dem Vortex geworfen" (oder wirft mich immer wieder raus)...
Wie stößt man überhaupt auf diese Themen? Man dürfte in der hohen Schwingung doch eigentlich gar kein Match dafür sein...

Ein Gedanke war grade, dass einen vielleicht die momentan vorwiegende Schwingung einholt.. aber wenn die vorwiegend so negativ ist, dann wäre man ja gar nicht im Vortex bzw. im oberen Stimmungsbereich, oder?

Oder sind es einfach nur falschverstandene Contraste (im Sinne das man sich von einem Contrast herunterziehen lässt, statt ihn positiv zu sehen)? (Und dadurch nicht direkt wieder in den Vortex gelangt sondern sich in sein "Contrast-Problem" hineinsteigert?)


Hmm... :nachdenk:

Lieben Gruß,

Zimtstern :lieb:
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon katgirl » 20. Jun 2011, 09:59

Hallo Zimtstern,
ich antworte mal mit dem Workshop, habe ihn auf das gekürzt, was für mich wichtig erscheint.

Du hast es eigentlich mit Deinem letzten Satz beantwortet; herunterziehen und hineinsteigern.

Für mich ist aus dem Vortex fliegen:
-daß immer noch Zurückgreifen auf alte Gewohnheitsmuster
-daß ich dahin wieder hinblicke, wo ich die ganzen Jahre vorher hingeschaut habe
-daß ich zu lange Situationen oder Mitmenschen beobachte und auf diese Schwingung absinke
-daß meine Umwelt aus Dingen und Mitmenschen besteht, die ich mit meiner Vor-Abraham-Schwingung angezogen habe
-daß ich von Mitmenschen auf Dinge aufmerksam gemacht werde und mich zwingen lasse auf einer niedrigeren Stufe darauf einzugehen

Das über Jahre Geschaffene (mit der dazugehörigen Schwingung) ist ja nicht von heute auf morgen weg. Es ist weiterhin vorhanden. Der Rückblick, das Vergleichen, die geprägten Muster müssen alle erst langsam abgebaut werden und bis dahin beobachtet man das "Alte" immer wieder und dann ergibt ein Gedanke den anderen.

Beispiel: Du fühlst Dich vortexnah, fühlst dass in Deiner Beziehung alles stimmt, fühlst Dich rundum wohl mit Deinem Partner. Dann lenkt Dich irgendwer von diesem Gefühl ab, zB macht jemand Dich darauf aufmerksam, daß der Nachbar ein neues Auto hat und beginnt ein Gespräch darüber, wie der Nachbar das nur macht.
Anstatt bei Dir zu bleiben, läßt Du Dich auf die Diskussion ein und entfernst Dich Stückchen für Stückchen von Dir und bald ist Deine gesamte Schwingung abgesunken.
LG

Loa Workshop hat geschrieben: 7. Abraham´s Erklärung des Vortex

Wir sagen Euch, wenn Ihr im Vortex seid, dann seid Ihr garnicht gewahr, dass gewisse Dinge in Eurem Leben nicht vorhanden sind. Hier ist das Missverständnis, das Ihr habt. ...

Vortex ist ein emotionaler Zustand des Seins. Er ist kein Zustand des Habens. ...

Und wenn Ihr diesen Zustand gewohnheitsmässig erreicht, dann werden die Manifestationen in Euer Erleben reinrauschen. Dann sind die Umstände Eures physischen Lebens eine Kopie oder Wiederholung Eurer emotionalen Erfahrungen. Wenn Ihr die beiden aber verwechselt und denkt, das sei der Platz, an dem sich alles befindet, was Ihr wünscht, dann vermischt Ihr etwas.
Wir wissen, wir haben das früher so erklärt "geht in Euren Vortex, in dem alles Erwünschte bereits vorhanden ist". Wir möchten das nun näher erklären und sagen - geht in Euren Vortex, in dem Ihr den gefühlsmässigen Zustand der Wertigkeit, des Vertrauens und der Zuversicht und der Vollständigkeit und Gewissheit und Stabilität und des Hochgefühls und der Leidenschaft erlebt. Wenn Ihr gewohnheitsmässig solche Gedanken denkt und Euch so fühlt, dann wird Euer physisches Leben aktualisiert und ein Duplikat des Vortex werden, und alles, was bereits schwingungsmässig vollendet ist, wird zu Euch kommen.

!!! Was aber geschieht ist, Ihr geht in den Vortex und lenkt die Aufmerksamkeit auf Nichtvorhandenes.
Und dann fühlt Ihr Euch nicht mehr gut. Ihr geht rein, stellt das fest und fühlt Euch schlecht. Wir möchten
Euch dabei helfen, nicht länger auf den Stand der Dinge zuschauen. Wir wünschen für Euch das, wogegen so
viele von Euch Widerstand leisten. Wir hätten gerne, dass Ihr erfahrt, dass das Gefühl im Vortex Euch
genügt. "So fühlt es sich an, und es ist so viel, sich so gut zu fühlen."
!!!

Es ist ein wenig so, als ob jemand eine Wohnung mietet und dann traurig darüber ist, dass sie nicht sein Eigentum ist. Dann würden wir sagen "schau mal, niemand versucht doch, seine Lebensmittel in Deinen Kühlschrank zu stellen, und niemand parkt sein Auto in Deiner Garage. Und niemand versucht in Deinen Garten zu gehen, um dort den Rasen zu mähen. (Lautes Lachen) Na, das wäre ja etwas Positives.

Anders gesagt, akzeptiert die Essenz von etwas, und es wird sich in Eurem Leben genau so ergeben. Solange Ihr aber auf den Mangel und die Abwesenheit schaut und diese Schwingung in Euch ständig vorhanden ist, könnt Ihr nicht von Hier nach Dort kommen.
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon Flower1973 » 20. Jun 2011, 14:08

Danke für die gute Erklärung :ros:

LG Flower
Flower1973
 

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon katgirl » 20. Jun 2011, 14:34

Flower1973 hat geschrieben: gute Erklärung


Echt ???
Wollte das schon wieder löschen.
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon Flower1973 » 20. Jun 2011, 17:38

Nein, ich hab's 1. gut verstanden und 2. sehe ch es genauso und 3. hast du den Workshop zum allerbesten Verständnis dazugetan :gvibes: . also perfekt :lieb:

Lg das Blüchen
Flower1973
 

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon zimtstern » 20. Jun 2011, 18:33

Danke liebe Katgirl :lieb: für die Erklärung, auch die Erklärung zum Vortex hatte ich schon länger nicht mehr gelesen.

Aber eine Sache verstehe ich immer noch nicht, möglicherweise hat sich dabei mir ein Denkfehler eingeschlichen,
es heißt:

"Wir sagen Euch, wenn Ihr im Vortex seid, dann seid Ihr garnicht gewahr, dass gewisse Dinge in Eurem Leben nicht vorhanden sind."

aber dann heißt es auch

"Was aber geschieht ist, Ihr geht in den Vortex und lenkt die Aufmerksamkeit auf Nichtvorhandenes.
Und dann fühlt Ihr Euch nicht mehr gut. Ihr geht rein, stellt das fest und fühlt Euch schlecht."


Wenn mir letzteres passiert, dann schlussfolgere ich daraus immer dass ich gar nicht richtig im Vortex gewesen sein kann, denn sonst würden mir ja nicht lauter Mängel auffallen, es heißt ja auch im ersten Abe-Zitat dass man sich im Vortex ("dem Zustand der Widerstandslosigkeit") gar nicht gewahr ist, dass gewisse Dinge im eigenen Leben gar nicht vorhanden sind... so als wäre es in diesem Zustand des Seins eben auch gar nicht möglich.. so wie Loa meinte, dass es vom Vortex aus gar nicht möglich ist etwas nicht zu wertschätzen.

Allerdings.. irgendwo muss ja mein Denkfehler sein,
denn nach meiner Schlussfolgerung dürfte es (einmal in den Vortex-Zustand gekommen) ja ab dann überhaupt keine Contraste mehr geben... aber das wäre ja unlogisch, denn dann gäbe es auch keine Ausdehnung mehr, und dann könnten wir eigentlich gleich "aus dieser Welt" gehen...

Aber wie kann einem vom Vortex aus überhaupt Contrast begegnen? Ja, die Welt ist vielfältig, nicht alles gefällt mir.. aber wenn man doch im Vortex-Zustand keinen Mangel empfindet, im obersten Stimmungs- und Schwingungsbereich ist, dann müßte man doch eigentlich meinen, dass wir bei Dingen die uns nicht gefallen, gar nicht verharren, sie eher noch gar nicht in unser Blickfeld geraten, und wenn doch, dann nur die positive Seite betrachten/wahrnehmen...

Hmm... :nachdenk:

:lieb:
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon katgirl » 20. Jun 2011, 19:18

Hallo Zimtstern,
es tut mir leid, daß ich Dir wieder mit einem Zitat antworte.
Ich versuche das Wichtige hervozuheben und zu editieren. Den Workshop kannst Du ja nachlesen.

Das ist jetzt meine Meinung: Vielleicht haben wir da wirklich einen Denkfehler, indem wir versuchen uns diesen Vortex(zustand) vorstellbar zu machen bzw. indem wir es zu einem abgekapselten Mikrokosmos hochstilisieren.

Im Grunde hast Du es wieder selbst beantwortet;
wo sollten Deine Wünsche herkommen, wenn Du keinen Contrast erlebst,
wie wäre Ausdehnung möglich ohne Contrast ?
Bitte lies hierzu bei den Diskussionen den Thread "Immer im Vortex sein?" (steht sehr weit hinten)
LG

Loa Workshop hat geschrieben: 45. Out-of-Vortex - In-the-Vortex oder "Jerry ist nicht der, der er ist"
...
Alles hat einen schwingungsmässigen Grund. Ist der Grund, dass ich mich ausdehnen möchte und etwas Unangenehmes in meiner Schwingung habe, das ich ausjäten muss? In diesem Fall, ja, Nicht, dass Ihr schlimm seid, aber da gibt es immer schwingungsmässig Unkraut zu jäten.

Es gibt noch einen anderen Grund, den wir allerdings nicht in seiner Gänze besprechen möchten. Das ist die Tatsache, dass ein Ereignis wie dieses Euch veranlasst zu fokussieren und Euch darüber klar zu werden, wer Ihr seid und was Ihr wünscht.
Was wünscht Jerry für die Menschheit in Bezug auf Sicherheit? ...
Diese Dinge bemerkt er sehr oft und findet sie immer schlimm. Er hat aber noch nie ein Focus Wheel dazu gemacht.

Erst wenn es wirklich persönlich wird, fangt Ihr an zu fragen "welche Schwingung habe ich denn in mir, damit ich so eine Situation anziehe, die nun meine Aufmerksamkeit hat?"
Was wir Euch allen gerne sagen möchten: Wenn Ihr diesen Out-of-the-Votex-Moment habt, dann habt Ihr gleichzeitig auch diesen wertvollen Schritt-1-Moment, der Euch um Verbesserung all dessen wünschen lässt, was Ihr wollt und verdient. Und wenn Ihr diesen Moment erlebt und den Gefühlsplatz dessen findet, was Ihr wollt, statt des Gefühlsplatz dessen, was Ihr bekommen habt, dann eliminiert Ihr nicht nur die Fehler aus Eurer Schwingung, sondern bereitet das Terrain für zukünftige Generationen für ein liebevolleres, einladenderes Miteinander.
...

Daher haben wir uns auch über Deinen Ausspruch gefreut, Du möchtest das letzte Puzzlestückchen finden, um die Lücke für immer zu schliessen (bezieht sich auf die vorige Konversation mit einem Gast). Aber wir sagen: Alles, nur das nicht. Du willst nicht dieses letzte fehlende Stück. Erst einmal ist das garnicht möglich, und das willst Du auch nicht. Du willst nicht dieses letzte fehlende Teil. Ereignisse wie dieses bringen Dir Erweiterung, ebenfalls der Menschheit und zukünftigen Generationen. Es geschieht niemals Schlechtes, alles ist Gelegenheit, um die Welle zu reiten - wenn Ihr aber keinen out-of-Vortex-Moment habt, dann ist da auch keine Welle.

Alles ist so gut.
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon katgirl » 20. Jun 2011, 20:05

Ziel und Zweck, das wir hier sind, ist Ausdehnung, nach neuen Dingen forschen und finden.
Wenn wir keinen Contrast erleben würden, hätten wir keine Wünsche und würden auf der Stelle stehen bleiben.
Ich habe es mir selbst an Hand dieses Beispiels klar gemacht:
Wenn alle Menschen gleichzeitig immer im VortexZustand wären,
mit sich selbst glücklich und zufrieden,
ohne den anderen zu brauchen bzw. überhaupt zu wissen, warum man einen Partner haben könnte ; dann wäre dieser Planet nach einer Generation Einwohnerfrei.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon Kia » 20. Jun 2011, 20:09

katgirl hat geschrieben:dann wäre dieser Planet nach einer Generation Einwohnerfrei.

:kgrhl:

Und die Tiere und Pflanzen hätten mehr Platz und hoffentlich blieben noch zwei Göttliche Wesen, die von frisch begännen, aber das Nicht-physische wäre dann überbevölkert. :kgrhl:
Nur ein kleiner Scherz :gvibes:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon katgirl » 20. Jun 2011, 20:10

Danke Kia :danke:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon Heartphilia » 20. Jun 2011, 20:11

Ich stimme zu, gute Erklärung, katgirl. So scheint es für mich auch logisch.
Benutzeravatar
Heartphilia
 
Beiträge: 163
Registriert: 06.2011
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon zimtstern » 20. Jun 2011, 21:06

Ich habe grade den von Katgirl empfohlenen Thread "Immer im Vortex sein?" wieder-aufgestöbert und dabei noch 10 andere Threads gefunden die mich auch mal wieder interessieren würden... die Nacht ist ausgefüllt :mrgreen:

Aber ich frage mich ehrlich gesagt immer noch, wie es zu dem ersten Schritt, dem ersten klitzekleinen Moment, raus aus dem Vortex kommt...

Ich habe mich bisher immer nur gefragt wie ich in den Vortex gelangen kann, das war immer mein Hauptthema,
dann dachte ich, vielleicht sollte ich es mal umkehren, und mir vorstellen dass unser natürlicher widerstandsloser Zustand der im Vortex ist, und deshalb auch die Frage was (und wie) uns rauswirft...

Der Wunsch oder die Sehnsucht Contraste zu vermeiden (sie als etwas negatives zu sehen) kommt ja wahrscheinlich dadurch dass wir sie meist als recht schmerzhaft erfahren und wir Schwierigkeiten haben wieder in den Vortex zurück zu gelangen.
Aber Contraste sind ja nicht von sich aus schmerzhaft, denn etwas wahrzunehmen was ich nicht mag, bei der gleichzeitigen Fülle an Dingen die ich alternativ wählen kann (und mir durch den Contrast bewußt werden), ist ja ansich nichts tragisches.

Eigentlich ist es nichts anderes, als würde mir eine Kellnerin im Restaurant etwas anbieten, und ich sage "nö, jetzt wo sie es sagen/ich es sehe/rieche - lieber das andere"...

Ich denke das Problem mit den Contrasten ist
a) wir sehen im Contrast-moment oft nicht bwußt unsere Wunschalternative (obwohl wir sie in den Vortex legen)
und
b) wir vergessen dadurch logischerweise auch dass wir die Wunschalternative im Moment des Contrastes bereits in den Vortex gelegt haben (Schritt 1)
und
c) verharren dadurch auf der Mangelseite, ziehen weiteren Mangel an, können nicht loslassen, somit auch nicht zulassen (Schritt 3), bleiben im Widerstand, sind ooV.

Wenn ich genau überlege.. dann ist ein Contrast-Moment eigentlich gar kein "schlechter" ooV Moment, sondern einfach nur das erleben von Vielfalt.
Nur wie wir auf diese Vielfalt reagieren, bringt uns möglicherweise kürzer oder länger ooV.

Eigentlich ist es ja sogar eine ganz logische Konsequenz der Widerstandlosigkeit im Vortex, dass wir Vielfalt erleben...
(Die Angst vor Contrasten, also der Widerstand, kann ja auch ein Grund sein gar nicht erst dorthin zu gelangen)

Also dann beantworte oder erkläre ich mir meine Frage nach dem ersten Schritt ooV jetzt so, dass es nicht der Contrast selbst ist, sondern unsere Reaktion darauf (so ähnlich hatte ich es ja in einem vorherigem Beitrag auch schon mal geschrieben)...

Aber *lach* ... wenn das Contrast Erlebnis noch im Vortex stattfindet, warum reagieren wir dann möglicherweise unangemessen negativ darauf? In einer so hohen Schwingung könnten wir doch tatsächlich einfach nur die positive Vielfalt sehen...

Sind es alte Automatismen (Glaubenssätze, konditionierte Verhaltensweisen) die da durchkommen, die etwas sehen was sie nicht mögen und ganz automatisch nach altem Reaktionschema handeln? Ich meine, es kann ja eigentlich gar keine andere Erklärung dafür geben,
aber ich dachte (und das war vielleicht mein Denkfehler) dass wir im Vortex einigermaßen davor geschützt wären...

(Dazu passt auch Katgirls Gedanke dass der Fehler vielleicht ist, den Vortex als einen Art abgekapselten Mikrokosmos zu sehen)

Ganz lieben Gruß,

Zimtstern :lieb:
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon Kia » 20. Jun 2011, 21:14

Zimtstern-Himmel, das hast Du so schön beschrieben, wunderbar, bin so müde und kann grad nicht darauf antworten, doch gerne nehme ich diese vielen freudigen Gedanken mit in die Sommernacht und lese morgen nochmals.

Danke Dir herzlich

Kia :hug:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon bliss » 20. Jun 2011, 21:25

Meine Gedanken dazu: Ich denke, es hängt davon ab, ob eine alte Mangel-Schwingung aktiviert wird oder nicht. Ist es so, fliegen wir aus dem Vortex raus. :verdammt: Aber es gibt auch die andere contrast-Variante... wir sind im Vortex und alles ist toll... und da kommt der Gedanke "was kostet die Welt" und "ich hätte außerdem gern noch dies und das und jenes". :gvibes: So kann Ausdehnung geschehen, ohne dass man aus dem Vortex fliegt. Im ersten Fall wird alter Schmerz hervorgekramt und wir fallen raus, im zweiten Fall geschieht neue Inspiration und wir bleiben drinnen. So in etwa. :pfeif:

Schönen Abend
bliss
bliss
 

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker