Löschung von Schwingungskonto

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon katgirl » 20. Jun 2011, 21:39

Ich kann Euch da nur noch zustimmen.
Für mich fühlen sich Eure Erklärungen stimmig an.

Ich habe mir auch noch mal Workshop "34. Warum existieren wir? Aus der Freude an der Existenz." angesehen.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon zimtstern » 21. Jun 2011, 00:29

Nach einer anfänglichen Klarheit, wäre ich eben (nach dem ich die vorhin entdeckten Threads durchstöbert habe) bei nahe wieder meinem Gedankenkarusell erlegen, aber ich glaube ich habe noch mal die Kurve gekriegt :gvibes:

Ein Contrast Erlebnis ist die Begegnung mit einem Ausschnitt der Vielfalt, und das was uns begegnet entspricht uns schwingungsmäßig.
Dh. auch wenn ich im Vortex bin (grade nach einer Phase mit vorwiegend niedriger Schwingung könnte das ja der Fall sein, weil man aufgibt - so entsteht dann ein scheinbarer "Sprung"), dann ist das, was mir in meiner hohen, guten Schwingung begegnet, nicht das Äquivalent der hohen Schwingung, sondern das Äquivalent der im letzten Zeitraum vorwiegend negativen, niedrigen Schwingung, oder?

Das wiederrum führt zu zwei Möglichkeiten
- ich stürze sofort wieder ab, (hier wären alte Automatismen vorherrschend), oder,
- ich sehe Manifestationen die ursprünglich das Äquivalent niedriger Schwingung waren, aus der Perspektive der hohen Schwingung, was eine Möglichkeit zur Bereinigung wäre, man macht eine neue Erfahrung...

Wäre das immer streng getrennt, also würden uns im Vortex nur Äquivalente der hohen Schwingung begegnen, und in grade niedriger Schwingung nur Äquivalente dieser Schwingung (was ja nicht der Fall sein muss, es geht ja um die vorwiegende Schwingung), dann hätte man ja nie die Möglichkeit neue Erfahrungen zu machen,
und uns begegnen in der (kurzfristigen) niedrigen Schwingung ja auch Resultate (Manifestationen) der vorwiegend hohen Schwingung, zwar werden wir sie nicht so brilliant sehen, wie aus der Vortex Perspektive, aber dennoch bieten sie (auf Grund der Automatismen, die ja nicht nur auf negative "rote Tücher" sondern auch auf positives reagieren) eine Einstiegsmöglichkeit zur etwas höheren Schwingung...

Was meint ihr?

Ganz lieben Gruß,

Zimtstern :lieb:
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon katgirl » 21. Jun 2011, 08:40

Hallo Zimtstern,

nach Deinem vorletzten Beitrag, komme ich mit diesem hier wieder nicht so klar.
Aus Deinem Text lese ich, daß Du nicht genau wußtest, wo Du standest, als Du das geschrieben hast.

Um uns Schwingung irgendwie begreiflich zu machen, weil wir ja Menschen sind, die sich auf Augen, Ohren und Nase verlassen, orientieren wir uns an der Emotionalen Leitskala.
Das ist Gut, um sich selbst einordnen zu können und eine Kletterhilfe.

Aber das, was wir als negative oder positive Schwingung bezeichnen ist nichts weiter, wie die An- oder Abwesenheit von Widerstand in uns.
Widerstand gegen das, was unser größeres Ich als Gut und Richtig für uns erachtet.
Je mehr Widerstand wir aufbauen und festhalten, je weiter entfernen wir uns von uns selbst.
Je weiter wir von uns selbst entfernen, desto schlechter fühlen wir uns.

Das was Du als "Sprung" bezeichnest ist der Aufbau oder Abbau von Widerstand.

"hohe Schwingung" = ich lasse Dinge, wo mein Größeres Ich meint, dass sie gut für mich sind, zu mir kommen; ich lasse mein Ich machen
"niedrige Schwingung" = ich wehre mich gegen die Dinge, wo mein Größeres Ich meint, daß sie gut für mich sind; ich versuche diese guten Sachen fernzhalten, da aber immer irgendwas zu mir fließt, ist es beispielsweise negatives

Dann ist das nächste wie ich in meiner entsprechenden "Schwingung" die Sache, die sich manifestiert sehe/fühle.
Bei einer hohen Schwingung sehe ich Dinge weiter/größer, Vorteile.
Bei einer nidrigen Schwingung sehe ich, je tiefer ich bin, mehr Nachteile.
Ich konzentriere mich auf die Essenz, die diese Schwingung mir anbietet.

Aber letztendlich geht es immer nur um den Widerstand oder das Zulassen.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon zimtstern » 21. Jun 2011, 19:40

Hallo Katgirl,

ich glaube ich hätte näher erklären sollen, was mich zu meinem letzten Beitrag veranlasst hat,
ich hatte nämlich kurz zuvor den älteren Thread über den freien Willen gelesen, der einige Fragen bei mir wieder ausgelöst hat, nicht nur, woher unsere Wüsnsche eigentlich kommen sondern auch in wie weit es überhaupt möglich ist seine Sichtweise wirklich zu verändern... Das ganze natürlich im Zusammenhang mit meinem vorherigem Beitrag (bzw. unserer Diskussion) in der es um den Vorstellungsfehler des Vortex als etwas "streng getrenntes" ging...

Aber vergesst das lieber, ich glaube nicht dass man meine wirr-warr Ausgangssituation nachvollziehen kann :lieb:

Ich wollte euch einfach nur teilhaben lassen an meiner persönlichen Aufklären (da mir das was andere schreiben auch oft weiterhilft).

Vielleicht hat auch meine Bezeichnung "Schwingungs Äquivalent" irritiert,
mir ist natürlich klar dass es kein allgemeines (nur ein persönliches) Schwingungs Äquivalent gibt, die Dinge sind ohne unsere Bewertung natürlich neutral,
aber uns begegnet von der Fülle an Möglichkeiten/der Vielfalt ja immer das was uns schwingungsmäßig entspricht (was äquivalent zu unserer hohen oder niedrigeren Schwingung ist),
und Abraham sprechen ja immer von der vorwiegend (überwiegenden) Schwingung, eine entsprechende Manifestation geschieht nicht weil wir uns grade mal kurz gut oder schlecht fühlen.

(Ich kann mich in der letzten Zeit zB. sehr ohnmächtig gefühlt haben, mir geht es aber grade recht gut, und trotdzem schickt mir das LoA (gemäß der vorwiegenden Schwingung) eine Situation in der bei mir das Gefühl zurück bleibt, "mal wieder" ohnmächtig zu sein,
wäre mir dann das mit der vorwiegenden Schwingung nicht bewußt, (und würde ich Manifestationen immer als ein 1:1 Spiegel sehen), könnte ich das überhaupt nicht verstehen.)

Was mir im Contrast begegnet ist nicht einfach nur ein zufälliger Ausschnitt der Vielfalt, sondern der Ausschnitt entspricht meiner momentan vorwiegenden Schwingung,
es gibt im LoA keinen "Zufall".

Als ich den Beitrag geschrieben habe, war ich so happy, weil mir klar wurde dass der Contrast der mich möglicherweise aus dem Vortex wirft, auch noch eine zweite Möglichkeit bietet, nämlich mit anderen Augen auf zuvor aus einer eher niedrigen Schwingung heraus manifestiertes, zu blicken.

Denn ich schrieb ja,
Auch wenn ich im Vortex bin (grade nach einer Phase mit vorwiegend niedriger Schwingung könnte das ja der Fall sein, weil man aufgibt - so entsteht dann ein scheinbarer "Sprung"), dann ist das, was mir in meiner hohen, guten Schwingung begegnet, nicht das Äquivalent der hohen Schwingung, sondern das Äquivalent der im letzten Zeitraum vorwiegend negativen, niedrigen Schwingung.


Zwei Erkenntnisse waren das bei mir:

- ich kann, auch wenn meine Schwingung in letzter Zeit eher niedrig/negativ war, im Vortex landen, denn grade wenn es einem besonders schlecht geht, ist man spontan bereit den aufgebauten Widerstand loszulassen.
Das erklärt für mich die Sprünge.

- was mir vom Vortex aus begegnet, entspricht nicht der Vortex-mäßigen entsprechend hohen Schwingung, sondern mir begegnet (als Ausschnitt der Vielfalt) das, was meiner in letzter Zeit vorwiegenden Schwingung entspricht.
Wenn sie in letzter Zeit eher negativ/niedrig war, dann habe ich nun die Möglichkeit diese Dinge, die bei mir ursprünglich das "Äquivalent" (die Manifestation) einer niedrigen Schwingung waren, (= aus dieser Stimmung/Schwingung heraus angezogen wurden), aus einer anderen Perspektive zu sehen.

Das bietet mir die Möglichkeit eine ganz neue Erfahrung zu machen, die bspw. positiven Seiten einer, gewohnheitsmäßg immer als schlecht befundenen Sache zu sehen.
Würden mir die selben Manifestationen immer nur in der entsprechenden Ausgangs-Schwingung begegnen, - wie wäre es dann möglich eine neue Erfahrung zu machen? Wie käme es überhaupt zu Veränderungen, - es wäre quasi eine Einbahnstraße...


katgirl hat geschrieben:Widerstand gegen das, was unser größeres Ich als Gut und Richtig für uns erachtet.


Aber es geht hier ja auch um unsere individuellen Wünsche,
so wie ich Abe verstanden habe, geht es nicht nur darum zuzulassen was das große Ich möchte,
das große Ich richtet sich ja nach unseren Wünschen,
"it's done" heißt im Prinzip nichts anderes, als dass das große Ich sich nach unserem Wunsch gerichtet hat, (bereits dort ist, wo wir hinwollen - Vergleich von Abe, die Autonavigation, "gewachsen" ist), und wir schmerzhaft noch die mehr oder weniger große Kluft spüren.
(Wieder der Vergleich mit der Navi und der ELS)
Man könnte sagen wir kommen unserer eigenen Ausdehnung nicht hinterher...

(Im Vortex gibt es keine Kluft).

Das war gestern auch so ein Thema bei mir, denn bei mir ist der Wunsch nach Entspannung, nach zulassen, oft (scheinbar) größer, als der bewußt zu gestalten (zu wünschen), je nach Lebensphase (allgemein der Wunsch nach Harmonie, keine Dualität mehr erleben zu müssen), obwohl wir ja grade deshalb hier sind, - um Schöpfer zu spielen, zu gestalten, Vielfalt erleben, was letztendlich die Ausdehnung bewirkt...

Angst vor dem Contrast, hat immer ihre Ursachen, war eber nicht unsere Absicht als wir hier her kamen.

Lieben Gruß,

Zimtstern

(PS, mir kam grade der Gedanke dass mein Beiträg irgendwie so einen belehrenden Charakter haben könnte, aber das ist absolut nicht meine Absicht, es ist ein Text, wie ich ihn auch in mein Tagebuch schreibe, um festzuhalten wo ich grade stehe, was ich erkannt habe etc. nur mit dem Vorteil, das online auch andere ihre Meinung dazu schreiben können, was mir wiederrum helfen kann, Denkfehler, falls vorhanden, zu erkennen...
Ich hoffe (Katgirl) - du verstehst den letzten Teil nicht falsch, ich war mir beim schreiben nämlich sogar ziemlich sicher dass du das was ich jetzt dazu geschrieben habe, sogar selbst meintest, dich aber auf den letzten Schritt, das Zulassen, konzentriert hast)

:lieb:
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon katgirl » 21. Jun 2011, 20:14

Hallo Zimtstern,
ich hatte mich auf das Zulassen konzentriert (Abbau von Widerstand), weil das andere ja schon getan ist.
Du kannst auch noch mal in den hinteren Threads suchen. Es gibt da einige wo es um dieses Auf-und-Ab, Raus-und -Rein geht.
Es ist/war mir sehr hilfreich da nachzulesen.
__________________________________________________________________________

"Contrast" ist halt wirklich eine komische Übersetzung, im Deutschen erst recht.
lat. Contra = gegen
Und wenn ich gegen etwas bin, heißt das Widerstand.
Vielleicht hätten Abraham da von vornherein ein anderes Wort anbieten sollen.
So müssen wir die Bedeutung für uns neu definieren oder dieses Wort "Gegenteil" ins Positive holen.
Aber aus der größeren höheren Sichtweise gibt es nichts gutes oder schlechtes, also bezeichnet dieser "Gegen"-"Contrast" wieder die Vielfalt.
Das verstehe ich aber nur, wenn ich oben auf dem Berg sitze und von da aus den Überblick habe. Da sehe ich beides.
Von der unteren menschlichen Perspektive aus, sehe ich immer nur eins (gut oder schlecht),immer nur das was vor, neben oder hinter mir ist.

Liebe Grüße
:gvibes:
PS: Das war'n jetzt nur wieder so Gedanken von mir.
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon zimtstern » 21. Jun 2011, 20:57

katgirl hat geschrieben:"Contrast" ist halt wirklich eine komische Übersetzung, im Deutschen erst recht.
lat. Contra = gegen
Und wenn ich gegen etwas bin, heißt das Widerstand.

Von der unteren menschlichen Perspektive aus, sehe ich immer nur eins (gut oder schlecht),immer nur das was vor, neben oder hinter mir ist.


Bei Contrast/Kontrast musste ich immer an Farbkontrast oder Kontrastmittel denken,
und da steht Kontrast ja für "einen Unterschied verdeutlichen".

Also der Kontrast (oder das empfinden von Kontrast) bezieht sich eigentlich gar nicht auf eine der beiden Dinge die einen Kontrast bilden, sondern auf das "dazwischen"...

Ich hätte eben fast den Fehler gemacht und geschrieben,
dass uns bei einem Kontrast-Erlebnis vielleicht die Kluft zwischen Jetzt-Realität und Wunsch-Realität bewußt wird,
aber das kann ja gar nicht sein,
denn ein Kontrast Erlebnis gehört zum Schritt 1,
hier entsteht der Wunsch ja erst, es hat noch keine Ausdehung in dieser Richtung stattgefunden, der Kontrast ist in diesem Moment ja erst der Auslöser der Ausdehnung,
also kann da auch noch keine Kluft zu spüren sein,
diese Kluft spüren wir erst, wenn wir Schritt 3 nicht zulassen... (und somit der Ausdehnung nicht folgen können).

Das "nicht zulassen/Widerstand" und dadurch die Kluft (kleines ich - großes ich) schmerzhaft spüren, hat ja nichts mit dem Contrast zu tun der uns zu dieser Ausdehnung veranlasste...

Ich vermute aber, wir setzen ersteres (Widerstand, Kluft) aber oft mit letzterem (Kontrast) gleich, wodurch der Contrast natürlich einen negativen Touch erhält....

LG

Zimtstern
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon bliss » 21. Jun 2011, 22:33

Abraham: "Das Wichtigste ist, sich gut zu fühlen." :clown:
bliss
 

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon zimtstern » 22. Jun 2011, 01:37

bliss hat geschrieben:Abraham: "Das Wichtigste ist, sich gut zu fühlen." :clown:


Ja, da kommt man dann, nach einem langen mühsamen Umweg, wieder drauf zurück :gvibes:


Mir ist heute Abend (ich schreibe das einfach mal, weil ich mich grade so darüber freue) wieder bewußt geworden, wie unnötig und hinderlich das ganze raten, vermuten und spekulieren, über mögliche Konsequenzen des eigenen Denkens und Handelns doch ist.

Ich muss mir einfach nur immer wieder bewußt machen, dass die Absicht mit der ich eine Entscheidung treffen, genau diese Konsequenzen initiiert.
Es ist die Absicht mit der ich die Entscheidung treffe, nach der sich die Konsequenzen ausrichten, und nicht die spekulativen Konsequenzen welche darüber bestimmen wozu ich mich entscheide...

LG

:lieb:
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon Salome » 22. Jun 2011, 07:35

Hallo Zimtstern,

zimtstern hat geschrieben:so wie ich Abe verstanden habe, geht es nicht nur darum zuzulassen was das große Ich möchte,
das große Ich richtet sich ja nach unseren Wünschen,


hierzu habe ich ein anderes Verständnis.

Das große ICH, das Göttliche in mir, richtet sich nicht nach meinen Wünschen, es lässt mich, das kleine ich machen, wählen was auch immer ich möchte. Ich kann den größten „Mist“ veranstalten, das Göttliche, die Quelle lässt mich machen und liebt mich, und liebt mich, und liebt mich. In dem Moment, in dem sich das kleine ich besinnt und sich auf die Quelle in sich ausrichtet, verändert sich die Schwingung, und wenn sich die Schwingung verändert bringt das Gesetz der Anziehung (gleiches zieht gleiches an) angenehmeres zu mir.

zimtstern hat geschrieben:"it's done" heißt im Prinzip nichts anderes, als dass das große Ich sich nach unserem Wunsch gerichtet hat, (bereits dort ist, wo wir hinwollen -

Ich habe den Eindruck Du vermischt hier einige Dinge.

„It´s done“ ist nach meinem Verständnis ein Ausdruck des Schöpfungsprozess, Schritt 1 – Schritt 2 – Schritt 3
Gewünscht (1) It´s done (2)
Schritt 3 ist meine „Arbeit“

Liebe Grüße
Salome :lieb:
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon zimtstern » 22. Jun 2011, 18:45

Salome hat geschrieben:hierzu habe ich ein anderes Verständnis.

Das große ICH, das Göttliche in mir, richtet sich nicht nach meinen Wünschen, es lässt mich, das kleine ich machen, wählen was auch immer ich möchte. Ich kann den größten „Mist“ veranstalten, das Göttliche, die Quelle lässt mich machen und liebt mich, und liebt mich, und liebt mich. In dem Moment, in dem sich das kleine ich besinnt und sich auf die Quelle in sich ausrichtet, verändert sich die Schwingung, und wenn sich die Schwingung verändert bringt das Gesetz der Anziehung (gleiches zieht gleiches an) angenehmeres zu mir.


Das sehe ich ein bisschen anders, ich versuche es mal an Hand eines Workshops bei Youtube (mit deutscher Synchron-Übersetzung) zu veranschlaulichen:

Ab Min 2 Video "Loa - Das Gesetz der Anziehung" http://www.youtube.com/watch?v=loTqOU4czbA Teil 2/4

Abe:
"Könnt ihr nicht verstehen dass ihr Wesen aus dem Nicht-Physischem seid um das Leben an forderster Front zu erfahren und bewußt zu erschaffen.
Es ist ungeheuer wichtig dass ihr das begreift.
Ihr seid also Ursprungsenergie in physischen Körpern, Contraste veranlassen euch Wunschraketen zu starten, das Spiel des Lebens besteht nun darin die Disharmonie (Gap/Kluft) zwischen einem Contrast, der einen Wunsch in euch weckte und der Schwingung des Wunsches auszugleichen."


Und hier mein persönlicher Vergleich:

Ein Contrast-Erlebnis weckt bei mir (kleines Ich) einen Wunsch, dieser Wunsch führt Augenblicklich zu einer Ausdehnung meines großen Ichs, (das meinte ich mit "It's done")
nun stehe ich (kleines Ich) hier und das große Ich ist bereits dort wo ich hin will.
(ist bereits das, was ich sein will -> Ausdehnung, die im Moment meines Contrastes/Wunsches stattgefunden hat).

Und das meinte ich auch mit "wir kommen unserer eigenen Ausdehung nicht hinterher".

Und mit "it's done" meine ich, dass nach Schritt 1 (Contrast/"Wunschrakete") eigentlich alles bereits getan ist, (Schritt 2).
Denn was ist getan? Es hat in diesem Moment bereits die Ausdehnung (Anpassung) des größeren Ichs stattgefunden.
Meine Aufgabe ist jetzt nur noch Schritt 3. Das zulassen. Wenn ich es zulasse werde ich mich "größenmäßig" an die Ausdehnung die bereits stattgefunden hat anpassen.
Es gäbe dann keine Kluft/Gap mehr zwischen kleinem Ich und großem Ich.

Etwas später in Teil 3/4 http://www.youtube.com/watch?v=LBc2h9hN ... re=related sagen Abe:

"Aber wo wollt ihr hin? - Und um es klar zu sagen, der größere Teil (großes Ich) ist bereits dort.
Das der Rest von euch (kleines Ich) noch nicht dort ist, fühlt sich nur deshalb so schlecht an, weil eben der größere Teil (großes Ich) bereits dort ist.
(Kluft/Gap)
Versteht ihr was wir meinen?

So lange das Leben keine Wünsche in uns weckt, gibt es kein Ungleichgewicht (keine Kluft/Gap)
so lange ihr mit eurer Situation zufrieden seid, gibt es keinen Grund einem Ruf zu folgen.

Es ist vollkommen in Ordnung mit eurer Situation zufrieden zu sein.
Allerdings ist uns noch nie ein vollkommen zufriedener Mensch begegnet.

Denn die Contraste die ihr erlebt, veranlassen euch zur ständigen Veränderung.

Wir nennen es die Kunst der Wunscherfüllung. Dh. die Kunst das zu werden, was ihr im nicht-physischen bereits seid."


Und ich übersetze den letzten Satz immer mit "der Ausdehnung die nach Schritt 1 satt gefunden hat, hinterkommen, mein kleines Ich größenmäßig Anpassen". Das ist für mich die Wunsch"erfüllung".

Deshalb mag ich den Satz (ich habe ihn so ähnlich hier im Forum schon mal gelesen)
"Wenn wir uns schlecht fühlen, dann nur weil wir unserer eigenen Ausdehunung nicht hinterherkommen" so schön und logisch.

Denn es sagt ja, dass es nicht einfach nur darum geht den Vorgaben des großen Ichs zu folgen, so wie ein Gott oder etwas anderes, das festgelegt hat wie mein Leben zu laufen hat,
das große Ich ist nur deshalb das was es ist, weil meine Wünsche in diesem Leben, es dazu veranlasst haben.

(Mir ist klar, dass bei der Diskussion bspw. um die Freiheit des eigenen Willens, Fragen nach der Herkunft unserer Wünsche entstehen, aber das soll hier mal nicht Thema sein, dazu gibt es ja schon Threads).

Salome hat geschrieben:
zimtstern hat geschrieben:"it's done" heißt im Prinzip nichts anderes, als dass das große Ich sich nach unserem Wunsch gerichtet hat, (bereits dort ist, wo wir hinwollen -

Ich habe den Eindruck Du vermischt hier einige Dinge.

„It´s done“ ist nach meinem Verständnis ein Ausdruck des Schöpfungsprozess, Schritt 1 – Schritt 2 – Schritt 3
Gewünscht (1) It´s done (2)
Schritt 3 ist meine „Arbeit“


Ja, "it's done" ist das was auf Schritt 1 folgt. Mit dem Contrast-Erlebnis /meinem Wunsch, habe ich bereits eine Ausdehnung bewirkt nach der sich das große Ich gerichtet hat (es ist gewachsen), das meine ich mit "it's done".
Danach kommt nur noch das Zulassen (Schritt 3), was für mich gleichbedeutend mit "mein kleines Ich der Ausdehnung anpassen" ist...

Loa meinte doch auch an irgendeiner Stelle mal, ihr Traummann kam erst "real" in ihr Leben, als sie sich "größenmäßig" ihm / ihrem Wunsch angepasst hatte. (Gewachsen war).

Bitte korriegiert mich, wenn ich das falsch verstanden habe, aber genau das verstehe ich mit "der eigenen Ausdehung (Wunschrakete) hinterherkommen"....

Ganz lieben Gruß,

Zimtstern
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon Salome » 23. Jun 2011, 12:16

Liebe Zimtstern,

ich habe mir mit meiner Antwort Zeit gelassen um in Ausrichtung mit mir selbst zu kommen.

Es gibt genug „Kostproben“ wie leicht Gedankenaustausch zu Missverständnissen führen kann. Manchmal taucht mein alter Widerspruchsgeist wie aus dem Nichts auf und wenn ich folgendes nicht anwende, kommt eben entsprechendes dabei rum.

Saskaya hat dazu, für mich, bemerkenswertes und heilsames angestoßen. :danke:

Es gibt in LoA Liebe eine, für mich gerade sehr wichtige Passage:
Erst die Ausrichtung – dann das Gespräch. Erst die Ausrichtung – dann der Austausch. Erst die Ausrichtung – danach alles andere.
Es gibt eine Redewendung, die viele benutzen: „Denke nach, bevor du etwas sagst.“ Ein kluges Vorhaben, aber wir würden noch weitergehen. Wir würden vorschlagen: „Denke nach – und dann wäge den Wert deines Gedankens ab, indem du in ihn hinein spürst, und mache das so oft, bis du zweifelsfrei weißt, dass du in Harmonie damit bist – dann erst sprich; dann handle und dann tausche dich aus.“


In diesem Sinne wünsche ich Dir einen geruhsamen und freudvollen Feiertag

Salome :lieb:
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon zimtstern » 23. Jun 2011, 14:39

Hallo liebe Salome :lieb: ,

ja du hast Recht, ich habe gestern bevor ich den letzten Beitrag geschrieben habe auch erst überlegt, ob es nicht besser wäre mir erst mal Zeit zu lassen, damit es nicht zu weiteren Missverständnissen kommt...
Aber irgendwie kam ich dann einfach nicht so richtig zur Ruhe und dachte mir "schreibe ich das jetzt schnell runter, kläre das Missverständis, und dann ist das Thema abgehakt"...
Danach habe ich mir dann natürlich auch gedacht dass das nicht so gut war, denn letztendlich ist die Ausrichtung das allerwichtigste, Worte sind nur Hilfsmittel... (Ich glaube ich brauche noch eine Weile um das wirklich zu verinnerlichen...)

Bei mir ist das Thema der letzten Beiträge nur irgendwie zu einem Reizthema geworden,
denn ich habe schon in anderen Beiträgen von mir festgestellt dass das irgendwie immer zu Missverständnissen führt (also das mit der Ausdehnung des großen Ichs), und ich bin wirklich niemand der dann automatisch denkt "der andere versteht etwas falsch", sondern bei mir kommt dann eher die Angst hoch es selbst nicht richtig zu verstehen...

Wahrscheinlich ist das für die meisten gar nicht so wichtig,
aber bei mir war das so ein Aha-Erlebnis, als ich dachte verstanden zu haben, dass wir nicht geboren werden und das "große Ich" bereits etwas "statisches"/feststehendes ist, nach dem wir uns zu orientieren haben.
(also dass es nicht darum geht nur in Harmonie mit etwas bereits feststehendem zu kommen, und das die gesamte Lebensaufgabe ist - das fühlt sich für mich irgendwie sinnlos an, denn warum ist man dann in diese Dualewelt gekommen, und nicht gleich in Harmonie geblieben, in die wir auch wieder zurückkehren werden),
sondern das mein persönliches tägliches Erleben (die Vielfalt/Contraste) Wünsche in mir weckt, im Sinne von "etwas neues anstößt", winzige Dinge zwar, aber etwas, das im Universum noch nicht da war, und mein "großes Ich" direkt darauf reagiert, sich um diesen Wunsch "erweitert" (ausdehnt/wächst), und meine Aufgabe (im Sinne von zulassen) dann ist, mitzuwachsen.

Vielleicht ist das für die meisten hier selbstverständlich, und sie erwähnen es deshalb gar nicht erst, und für mich sieht das dann wie ein Missverständnis aus... ich weiß nicht...

Meinst du ich sollte dazu ein neues Thema eröffnen? Hier liest wahrscheinlich kaum noch jemand...

Ich überlege es mir mal und versuche davor zur Ruhe zu kommen :lieb:

Ganz lieben Gruß und dir auch einen schönen Feiertag,

Zimtstern
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon Salome » 23. Jun 2011, 18:05

Hallo liebe Zimtstern,

ich freue mich ungemein, dass wir wieder im ruhigeren Fahrwasser angekommen sind. :loveshower:

Ich lese gelegentlich vom Zeitfenster beim Posten, was möglicher Weise einen gewissen Zeitdruck verursachen kann.
Ich schreibe meine Beiträge meistens erst in Word und da habe ich alle Zeit der Welt, so lange bis mir mein Werk gefällt. :gvibes:

zimtstern hat geschrieben:sondern bei mir kommt dann eher die Angst hoch es selbst nicht richtig zu verstehen...


Wir stehen doch alle an verschiedenen Ausgangspunkten und das Verstehen, dass die Zusammenhänge klarer werden lässt, ist für mich ein beständiger Entwicklungsprozess. Wenn mir gerade mal etwas nicht verständlich ist, beruhige ich mich damit, dass ich nicht alles auf einmal verstehen muss, nach dem Motto: Alles zu seiner Zeit. Das Wichtigste ist für mich der Grundgedanke und alles andere wird nach und wachsen.

Durch die unterschiedlichen Ausgangspunkte kann es durchaus sein, dass das was mich gerade bewegt eben halt so nur mein Ding ist. Natürlich ist es für mich schön, wenn ich mich darüber austauschen kann.

Das Wichtigste für mich dabei ist, mein Anliegen so klar wie möglich zu formulieren und das kann ich nur, wenn ich mir dazu genügend Zeit lasse. Ich empfinde verschachtelte Sätze, mit mehreren ()versehen, anstrengend zu lesen.

Deine Frage musst Du Dir schon selbst beantworten und warum so pessimistisch :?:

Na, ein bisschen Ruhe gefunden und angenehme Gedanken gewählt :P

Bis dahin und liebe Grüße
Salome :lieb:
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon zimtstern » 23. Jun 2011, 19:10

Ach, liebe Salome :lieb: eben wurde es bei mir erst mal noch schlimmer... nicht hier im Forum, aber "im Außen"...
Meine allgemeine Angst- und Verunsicherungsschwingung im Moment hat sich grade in ihrer ganzen farbenfrohen Bandbreite widergespiegelt :clown:

Ich bin froh dass du das Thema angesprochen hast, ich werde in Zukunft wirklich mehr darauf wie ich einen Beitrag schreibe... lustigerweise sind die () und die verschachtelten Sätze auch ein Ausdruck meiner Verunsicherung, - ich habe Angst man könnte mich nicht richtig verstehen, und füge deshalb jedem Wort noch eine Erklärung hinzu.

Aber das gute ist ja auch, dieses ganze Chaos bringt einem am Ende wieder dorthin zurück, wo man eigentlich sowieso hinwollte.
Eigentlich will ich doch gar nicht, dass man jeden Gedanken von mir bestätigt, und ich am Ende immer weiter in diese Abhängigkeit hineinrutsche... und dadurch dass es jetzt auch niemand getan hat, sich meine Verunsicherung erst mal ins unermessliche gesteigert hat, war ich letztendlich bereit den Widerstand aufzugeben und mich neu auszurichten...

Und weißt du was auch irgendwie lustig ist... Vor einiger Zeit hatte ich auch angefangen meine Beiträge erst mal in Word zu schreiben, und auch nicht sofort zu veröffentlichen.
Oft habe ich nach einer Weile dann noch mal etwas geändert oder sie gar nicht hier im Forum gepostet, weil mir bewußt wurde in welcher Absicht ich sie geschrieben habe...
Doch die letzten Beiträge habe ich alle direkt hier rein "gehämmert".

Salome hat geschrieben:Wir stehen doch alle an verschiedenen Ausgangspunkten und das Verstehen, dass die Zusammenhänge klarer werden lässt, ist für mich ein beständiger Entwicklungsprozess. Wenn mir gerade mal etwas nicht verständlich ist, beruhige ich mich damit, dass ich nicht alles auf einmal verstehen muss, nach dem Motto: Alles zu seiner Zeit. Das Wichtigste ist für mich der Grundgedanke und alles andere wird nach und wachsen.


Ja, da hast du recht... ich muss bei mir auch viel früher ansetzen, wenn ich erst mal drin bin in diesem "Kontrollwahn" ist es meist schon zu spät, und mich rettet nur noch eine Bruchlandung.
Aber ich glaube umso häufiger mir das passiert, umso eher merke ich auch, wenn ich da hineinrutsche.

Es sind auch nicht alle Menschen gleich, jeder hat andere "Mittel" zu denen er greift wenn er verunsichert ist, und bei mir ist das Mittel der Wahl leider meist, mir die Rückversicherung bei anderen Menschen zu holen...

Obwohl ich eigentlich längst weiß dass dieses "krampfhafte" verstehen und sicher-sein-wollen bei mir noch nie zu echter Sicherheit und größerem Verständnis geführt hat...

Ach,...irgendwann... :gvibes:

Ganz lieben Gruß,

Zimtstern :lieb:
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon Salome » 23. Jun 2011, 20:29

Liebe Zimtstern,

deine Antwort zu lesen war diesmal ein Kinderspiel, so schön klar strukturiert. :stimmt:
Jetzt schenke ich Dir einen Wehrmutstropfen ein. An einem Positiv-Post-Tag, wie von Loa angedacht, würde Dein Post wohl nicht so ganz dem Gewünschten entsprechen. :x

Was ich damit sagen möchte ist, egal wo Du Dich gerade auf der Emotionsskala befindest gibt es, hier im Forum und in den Abe Büchern, unglaublich viele Hilfsmittel um den nächst besseren Gedanken formulieren zu können. Dass dies eine stete Übungssache ist kann ich Dir aus eigener Erfahrung berichten. Lesen alleine hat bei mir nicht genügt, es war das immer wieder aufschreiben und fühlen, wie fühlt sich der Gedanke an. Mit der Zeit gelang es mir immer leichter und besser.
Bei ganz hartnäckigen Themen habe ich zu einem geistigen Stoppschild gegriffen – das Verkehrsschild diente als Vorlage.
Thema X – negativer alter Gedanke – mieses Gefühl – STOPP
neuer Gedanke, nächster Versuch, immer und immer wieder, es lohnt sich ungemein.

Ich glaube dass sich jeder hier im Forum über Zuspruch und Worte der Anerkennung freut, ich finde das einfach menschlich. Die Kunst ist sich davon frei und unabhängig zu machen, nicht nur hier im Forum.

Je mehr Dein Vertrauen in Dich selbst wächst, das Du aber nur aus Dir selbst heraus entwickeln kannst, desto freier und unabhängiger wirst Du und dazu ermuntern uns Abe ja fortwährend.
Nimm Dir Deine Freiheit und genieße sie. :P


Liebe Grüße und schönen Abend noch
Salome
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon katgirl » 23. Jun 2011, 21:06

zimtstern hat geschrieben: lustigerweise sind die () und die verschachtelten Sätze auch ein Ausdruck meiner Verunsicherung, - ich habe Angst man könnte mich nicht richtig verstehen


Ach Zimtstern,

vielleicht solltest Du auch erst mal zur Ruhe kommen.
Nimm Dir doch mal die Hilfsmittel zur Hand und erfühle welches Du heute gerne nutzen möchstest, welches Dir entspricht.

Aber wie Salome schon geschrieben hat, ist dieser Beitrag klarer.

Du könntest das StoppSchild ausprobieren oder eine schöne Affirmation ('Ich bin sicher in Mir selbst.')
Du musst nur konsequent Deine Gefühle und Gedanken im Blick behalten und nicht der Versuchung verfallen, abzuschweifen. Gedankenhygiene.

LG :bussi:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Löschung von Schwingungskonto

Beitragvon zimtstern » 24. Jun 2011, 01:03

Ihr seid lieb, ihr beiden :lieb:

Ich möchte jetzt gar nichts weiter dazu schreiben (mir fallen eh gleich die Augen zu :clown: ), ich glaube ich brauche wirklich ein bisschen Ruhe, die letzten Tage waren innerlich und dazu passend auch äußerlich ganz schön aufwühlend, ich habe mich wahrscheinlich einfach zu sehr von mir selbst entfernt und es zu spät bemerkt...

Ganz lieben Dank euch,

Zimtstern
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Vorherige

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker