LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon Wüstenblume » 3. Jun 2013, 08:19

Hallo alle zusammen,

ich hätte da mal eine Frage zu einer Aussage Abe´s von LoA-Liebe S. 258 oben:

"(......) Was geschieht also mit meiner Schöpfung? Bekommen andere Sie?
Nein, sie haben ihre eigene Schöpfungen.
Wird meine Schöpfung sich also auflösen?
Nein, sie wird einfach nur größer."

Wenn ich das richtig verstehe, es geht ja in diesem Fall um "Fred", bedeutet es, daß der vom LoA ausgesuchte Fred dann nur für dich bestimmt ist und ihn kein anderer haben kann, weil man selbst die Beziehung zu ihm erschaffen hat?
Er ist also sozusagen für einen reserviert und das Uni versucht von da an ihn mit dir zusammen zu bringen?
Und kein anderer kann dazwischen funken und ihn dir wegschnappen, sodass dann die Lieferung dieses Freds beendet wäre?
Und dann verstehe ich auch nicht, wie es gemeint ist, dass die Schöpfung größer wird?

Kann mir da jemand weiterhelfen?

Danke!

Liebe Grüße
Wüstenblume
Wüstenblume
 
Beiträge: 19
Registriert: 06.2012
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon ranna » 3. Jun 2013, 09:01

Hallo

Und was ist, wenn der "Fred" seine eigene Wunschrakete losgeschickt hat, die mit Deinen Wunschraketen nichts zu tun haben? :rleye:
Diese Frage kam mir beim Lesen Deines Post's gerade auf. Antwort habe ich aber auch keine im Moment.

Lieben Gruss
Ranna
ranna
 
Beiträge: 175
Registriert: 10.2009
Wohnort: CH
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon Wüstenblume » 3. Jun 2013, 09:20

Hallo liebe ranna,

ich meine keinen bestimmten Fred, den man sich selbst ausgesucht hat, sondern einen der vom LoA geschickt wird, nachdem man ihn sich gewünscht hat, der also quasi die Antwort auf die ausgesendete Energie ist.
Der praktisch in Resonanz mit der wünschenden Person ist.
Der müßte doch eigentlich, nach Abe´s Aussage, für die wünschende Person reserviert sein.
Da kann doch kein anderer kommen und einem die "Lieferung" wegschnappen, oder?

Oder so:
Das Uni liefert ihn an die wünschende Person, die Lieferzeit dauert ein wenig und in der Zwischenzeit wünscht sich eine andere Person den gleichen Fred und nun liefert das Uni diesen eigentlich für die erste Person gedachten Fred nun an die andere Person.
Das müßte nach Abe´s Aussage doch nicht möglich sein..... ?

Liebe GRüße

Wüstenblume
Wüstenblume
 
Beiträge: 19
Registriert: 06.2012
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon ranna » 3. Jun 2013, 10:40

Liebe Wüstenblume

Ehrlichgesagt, ich weiss es auch nicht. Ich bin heute etwas ausgebremst im Klardenken (vor lauter Freude, dass ich endlich statt Regen Sonne sehe :pfeif: ). Ich bin sicher, es weiss hier jemand die richtige Antwort.
Mir kam vorhin einfach ganz spontan der Gedanke "was wenn Fred auch einen ganz speziellen Wunsch hat". Ich dachte, Du hättest einen speziellen Fred im Visier von daher kam mein Gedanke wahrscheinlich.

Ich glaube sehr daran, dass von unserem Inner Beeing alles bestens arrangiert wird. All das, was wir uns vorgenommen haben inkarniert zu erfahren, das stellt uns das IB zur "richtigen Zeit" zur Verfügung. Auch der ganz bestimmte Fred wird kommen, der sicher dabei war, als wir unseren Lebensplan zusammengestellt haben und damit einverstanden war, wie alle anderen Seelen, die mit uns zu tun haben werden, wie Eltern etc.
Mit dem Verstand, so meine Erfahrung, baute ich mehr oder weniger Widerstand gegen etwas auf. Je mehr ich meinem Körpersystem vertraue und mehr auf meine Gefühle achte, je besser geht es mir.
Meinen Fred habe ich nun schon gut dreissig Jahre und wenn ich mal "davonlaufen wollte" (sehr selten), kam rechtzeitig immer das "Wissen", dass er mir etwas Wichtiges sagen wollte mit seinem Verhalten. Sobald ich das erkannte, lief es wieder gut.
Das Vertrauen in uns selbst, ist meiner Meinung nach das Wichtigste. Gedanken ziehen zu lassen und keine unnötigen Geschichten daraus zu machen, ebenso. (Das ist vielleicht eher aus dem buddh. Bereich.)

Wahrscheinlich bin ich jetzt etwas abgeschweift, aber Vertrauen in uns zu haben, dass der "richtige" Fred zum "richtigen" Zeitpunkt kommt, ist wohl das Beste.

Liebe Grüsse

Ranna
ranna
 
Beiträge: 175
Registriert: 10.2009
Wohnort: CH
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon Salome » 3. Jun 2013, 10:47

Hallo Wüstenblume,

Dein Textauszug bezieht sich auf das Kapitel: "Wie du in deinen machtvollen Energiestrudel der Anziehung kommst", und erscheint mir so für sich alleine stehend, aus dem Zusammenhang gerissen.

Wüstenblume hat geschrieben:ich meine keinen bestimmten Fred, den man sich selbst ausgesucht hat, sondern einen der vom LoA geschickt wird, nachdem man ihn sich gewünscht hat, der also quasi die Antwort auf die ausgesendete Energie ist.


Ich denke hier hast Du eine "unglückliche" Formulierung gewählt, denn das LoA schickt nichts und niemanden. Alles was zu uns kommt, kommt aufgrund unserer ausgesandten Schwingung zu uns, wir ziehen unserer Schwingung Entsprechendes an.

Die Frage die wir dir stellen möchten, lautet: Kooperierst du damit? Kooperierst du mit deinem eigenen Wunsch?
"Nein, ich bin sauer, weil er sich noch nicht erfüllt hat"
S. 257

So geht es uns ja öfter als uns lieb ist und somit bieten wir eben nicht die unserem Wunsch entsprechende Schwingung an. Und weil sich unser Wunsch nicht erfüllt, :cry: was er gemäß dem LoA nicht kann, :mrgreen: wünschen wir weiter und weiter und erweitern somit unser Schwingungskonto oder eben unsere Schöpfung.

Liebe Grüße
Salome
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon Wüstenblume » 3. Jun 2013, 11:33

Vielen Dank liebe Ranna für Dein liebes Post! :danke:

Vielen Dank auch Salome :danke:

Salome, das verstehe ich jetzt mit dem größer werden.

Allerdings habe ich mich tatsächlich etwas ungünstig ausgedrückt, natürlich ziehen wir einen passenden Fred an und wird nicht geschickt.

Mal angenommen, man hat DEN Fred mit seiner Schwingung angezogen, er taucht auf und möchte dich kennelernen.
Du aber, bist so verpeilt, auch vor lauter Aufregung, dass Du dieses Kennenlernen vermasselst, indem Du z.B. wegläufst.
Hinterher ärgerst Du Dich über Dein Verhalten und kannst Dich selbst nicht mehr verstehen.
Du bekommst eine weitere Gelegenheit und vermasselst sie wieder.
Kann dann in einem solchen Fall eine andere Person, die eine ähnliche Schwingung wie man selbst hat, genau diesen Fred bekommen, weil man selbst ihn nicht annehmen konnte, weil störende Gedanken durch die Aufregung die Annahme des Erwünschten verhinderten?
Hat dann also eine andere Person leichtes Spiel?

Abe sagen aber doch auch, daß man 20, 30, 40 oder mehr Gelegenheiten bekommt.
hmm ..... :nachdenk:

Liebe Grüße
Wüstenblume
Wüstenblume
 
Beiträge: 19
Registriert: 06.2012
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon Beautiful Mind » 3. Jun 2013, 12:54

Wüstenblume hat geschrieben:Mal angenommen, man hat DEN Fred mit seiner Schwingung angezogen, er taucht auf und möchte dich kennelernen.
Du aber, bist so verpeilt, auch vor lauter Aufregung, dass Du dieses Kennenlernen vermasselst, indem Du z.B. wegläufst.
Hinterher ärgerst Du Dich über Dein Verhalten und kannst Dich selbst nicht mehr verstehen.
Du bekommst eine weitere Gelegenheit und vermasselst sie wieder.
Kann dann in einem solchen Fall eine andere Person, die eine ähnliche Schwingung wie man selbst hat, genau diesen Fred bekommen, weil man selbst ihn nicht annehmen konnte, weil störende Gedanken durch die Aufregung die Annahme des Erwünschten verhinderten?


Hallo Wüstenblume,

wenn es denn trotz Kennenlernen nicht zu einer Beziehung kommt, bist du kein schwingungsmäßiges Match zu diesem Fred. Deine "störenden Gedanken" verhindern nicht die Annahme sondern sie verhindern deine passende Schwingung. Man kann es drehen und wenden wie man will, das was im Leben nicht vorhanden ist, ist einfach nicht passend zur eigenen Schwingung.

Liebe Grüße

Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon Maria » 4. Jun 2013, 07:32

Hallo liebe Wüstenblume,

die Sache wird klarer, wenn Du Dir bewusst machst wie es sich auf der höchsten Schwingungsebene anfühlt und auswirkt.

Stell Dir mal vor, Du bist schon ein paar Tage wirklich, wirklich, wirklich super drauf. Du fühlst Dich einfach toll – Schmetterlinge im Bauch ohne Grund... das heißt aber auch das LoA sendet Dir dauernd Bingo-Erlebnisse: Nette fremde Kinder, die „zufällig“ Spaß mit Dir machen, wildfremde Frauen, ältere Menschen mit denen Du gute Gespräche und „Zufallserebnisse“ hast. Freunde, die mit Dir eine tolle Zeit genießen, kleine und große Schnäppchen, die Du machst. Alle staunen über Dich und Du hast ständig Glück.

Du schwebst so durch Dein Leben und jetzt kommt ein Fred...

Wie wirkt er auf Dich? Nett? Den nehmen wir doch auch noch mit ;-)

Du bist durch diese ganzen Erlebnisse schon sicher und nicht nervös – was solltest Du auch nervös sein? Er bringt Dir doch eh nur noch mehr von dem was Du ohnehin schon hattest: Schmetterlinge im Bauch.

Ich hatte mich mal wie wahnsinnig in einen Mann verliebt und bin nur so durch mein Leben geschwebt. Damals war es mir zeitweise sogar egal, dass er sich nicht in mich verliebt hatte. Allerdings war das Hintergrundwissen von Abraham nicht vorhanden und so fühlte ich mich von diesem Mann abhängig, weil ich glaubte meine starken Gefühle seien mit ihm verknüpft. Das hat meine Konzentration auf die gute Schwingung dann untergraben.

Besser ist es also schon vorher diese Schwingung erfolgreich und bewusst angesteuert zu haben und zu wissen wie ich sie halte (ohne Fred).

Das sind (meine theoretischen) Vorstellungen dazu.


Herzliche Grüße

Maria
Maria
 

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon Wüstenblume » 4. Jun 2013, 08:32

Guten Morgen Maria,
guten Morgen @ all,

so ähnlich war es schon wie Du es schreibst, Maria.
als er mir zum ersten Mal begenet ist, war ich vorher schon ständig in guter positiver Gefühlslage.
Kurz vor dieser ersten Begegnung, ich wollte nur zum Einkaufen in einen Discounter, bekam mich so ein Gefühl, das mir sagte, heute triffst Du ihn.
Ich dachte mir noch, ach so ein Quatsch, Du wirst ihn doch nicht beim Einkaufen treffen.
Aber genauso war es dann. Ich stieg auf dem Parkplatz aus, als wiederum ein starkes Gefühl mich zu einem Mann zog, der gerade ebenso sein Auto parkte. Ich mußte hinterhergehen. Er war ziemlich schnell mit allem, doch plötzlich stand er vor mir an der Kasse. Ich hatte plötzlich wieder so ein starkes Gefühl, das mir flüsterte: "Sag ihm er soll sich umdrehen und dir in die Augen sehen". So machte ich das und ich hatte den Satz "Dreh Dich um und sieh mir in die Augen" noch nicht einmal zu Ende gedacht, schon drehte er sich blitzartig um und sah mir dermaßen tief in die Augen, daß mir fast schwindlig wurde. Außenherum schien für eine Zeit lang alles wie ausgeblendet. Er wollte gar nicht mehr wegschauen, sodaß ich ihm gedanklich sagte, er solle sich wieder umdrehen. Und die Überraschung war noch, er sah genauso aus, wie ich ihn gewünscht hatte.
Dann war er dran und räumte seinen Wagen ein und verließ den Discounter.
Als ich dann raus kam, war er weg.
2 Wochen später sah ich ihn mit seinem Auto an mir vorbeifahren, als ich gerade zu Fuß um Ort unterwegs war.
Er sah mich, klebte plötzlich ganz nah an der Autoscheibe und fuhr ganz langsam an mir vorbei.
Das war ein paar mal so, bis er plötzlich auf der anderen Straßenseite stand und sich mit einem älteren Mann unterhielt.
Plötzlich drehte er sich um und wieder zurück, dann ganz schnell wieder um, weil er da bemerkte, daß ich es war, die er sah. Er stand dann da mit einer ziemlichen Erwartungshaltung. Meine innere Stimme sagte mir ich soll rübergehen und fragen, woher wir uns kenen, in der Hoffnung, daß er dann die Begenung vom Discounter erwähnt.
Doch da kamen so viele andere Gedanken dazwischen, die mich dann zum "Flüchten" bewegten, obwohl ich ihn doch kennenlernen wollte.
Ich ging also erstmal weiter, drehte mich dann nochmal um, meine innere Stimme sagte mir nochmal, "Du kannst noch zu ihm gehen", aber ich hörte wieder nicht darauf. Er drehte sich nochmal zu mir um, mit einem verständlicherweise sehr enttäuschten, traurigen Blick.
Ich ging dann dummerweise weiter.....
Dann zog es mich wieder stark zurück, ich ging zurück, aber er war weg......
Nach mehreren Monaten sah ich ihn erst wieder, er fuhr mit dem Auto an mir vorbei in eine Straße hinein, als er mich sah, wendete er das Auto, fuhr zu mir zurück, klebet wieder mit dem Gesicht an der Scheibe, ich sah ihn an, er fuhr dann aber wieter. Dies ereignete sich mehrmals, immer wieder sah ich ihn auf der Straße an mir vorbeifahren mit dem Gesicht an der Schiebe klebend, oder ich ebenso im Auto fahrend und er immer mit dem Gesicht an der Scheibe.
Dann, vor einigen Wochen, lief ich wieder an ihm vorbei, (ich bekam wieder vorher über meine Intuition mitgeteilt, daß ich ihn heute sehe), er saß auf einer Mauer mit einem älteren Herrn, unterhielt sich wieder, doch als er mich sah, unterbrach er wiederum die Unterhaltung, beugte sich mit dem Oberkörper vor und schaute mich von da an nur noch an. Wieder direkt in die Augen, als ich gerade an ihm (wiedermal) nur vorbeigelaufen bin.
Ich hatte einen wichtigen Termin und war zu spät dran, hätte aber wenigstens hallo sagenkönnen. Aber ich war wieder so angespannt, daß ich es wieder nicht fertig brachte, ihn wenigstens zu grüßen. Stattdessen wieder nur gegenseitiges tief in die Augen blicken. Seine nochmalige Enttäuschung war ihm vom Gesicht abzulesen.
Es tat mir wieder unsagbar leid, nicht nur für mich, sondern auch für ihn.

Ich denke seit der ersten Begegnung täglich an ihn, kann ihn nicht vergessen.
Wenn ich an ihn denke, habe ich wahre tiefe Glücksgefühle.

Ich habe nicht nur viele Eigenschaften mitgewünscht, sondern auch, daß wir perfekt zusammen passen.

Kürzlich meinte ich, ihn mit einer anderen Frau gesehen zu haben, aber ich bin mir nicht sicher, ob er es wirklich war, oder ob dieser Mann meinem HM nur ähnlich sah.
Jedenfalls hat es mich ziemlich runtergezogen.

Was kann ich denn überhaupt noch tun? Visualisieren? Mich nur erstmal um mich kümmern um in positive Schwingung zu kommen, mich wohlfühlen?
Mir wünschen, daß er mich beim nächsten Mal anspricht? Er traut sich halt nicht mehr, kein Wunder, wenn ich immer davon laufe.

Danke an Euch alle, für Eure lieben Zeilen.

Liebe Grüße

Wüstenblume
Wüstenblume
 
Beiträge: 19
Registriert: 06.2012
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon ZaWo » 4. Jun 2013, 09:14

Hi Wüstenblume,

du scheinst wirklich zu glauben, dass DU was tun musst in Form von Aktion. :nachdenk: Lässte dir auch nicht ausreden. Wenn es denn unbedingt Aktion sein muss, dann könntest du doch auch wenigstens die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass er seinen Hintern bewegt und dich anspricht. Warum drehst du den Spieß nicht einfach um und starrst IHN enttäuscht an oder klebst auffordernd an der Scheibe? :kgrhl: Ich finde es überhaupt nicht verständlich, dass er enttäuscht guckt. Hat er keinen Mund? Ist er der deutschen Sprache nicht mächtig? Willst du wirklich einen Phlegmatiker, der dich kuhäugig guckend zu irgendwelchen Aktionen aufgefordert will? Bist du seine Therapeutin oder Kindergärtnerin? :rleye:

So stellt sich mir die mögliche Sachlage dar. :P Schwingungstechnisch umgemünzt, verstehe ich das dann so, dass du von dir mehr erwartest, als du leisten kannst und überhaupt auch musst. Du fühlst dich enttäuscht von dir und dann muss er es - als dein Cocreator - auch sein. Nicht der optimale Match, oder?
Das LoA sorgt für die Schritte und wenn sich Ansprechen und Zurückgehen nicht gut anfühlt, dann hast du das vollkommen richtige getan. Denke an den Fred-Workshop, wo die gute Dame trotz schlechtem Gefühl klingelt und dann eine Abfuhr kassierte und sich auch noch wundert. Vielleicht liest du das noch mal nach. Es ist die genau gleiche Geschichte, nur dass du bisher schlauer oder loa-konformer oder wie auch immer man das nennen mag, warst. :P

Jetzt hau dich bitte nicht dafür, sondern überlegt dir die guten Seiten dieser Situation. Wenn du nicht darauf kommst, dann kaue ich sie dir gerne später noch vor. :five:

Es bleibt spannend und du hast nichts falsch gemacht. Überdenke deine Enttäuschung über dich noch mal. Bist du vielleicht ein Retter-Typ? Da könntest du auch ansetzen.

Liebe Grüße
ZaWo
ZaWo
 

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon Wüstenblume » 4. Jun 2013, 09:30

Danke liebe Zawo,

Dein Post hat mir eben richtig gut getan (ein paar andere zuvor auch :-) )

Bei dem Gedanken war ich auch schonmal kurz, daß vielleicht alles so sein soll, wieso auch immer....

Ich habe auch nie verstanden, warum er so intensiv nach mir schaut, mich aber nicht anspricht.
Ich bin keine Frau, die einen Mann anspricht. Bisher wurde ich immer von den Männern angesprochen, die mich kennelernen wollten.
Vielleicht hätte ich ihn mir mutiger wünschen sollen?
Hatte mir ihn aber rücksichtsvoll gewünscht, also kein Draufgänger....
Das war wohl ein kleiner Wunsch-Fehler.... aber Draufgänger mag ich nunmal nicht.
Mit denen habe ich nur schlechte Erfahrungen gemacht.
Du hast Recht, ich bin ja nicht seine Therapeutin oder Kindergärtnerin. :kgrhl:
Und gesagt zu bekommen, ich hätte keinen Fehler gemacht, das tut richtig gut! :danke:

Ich versuche mich gut zu fühlen und wenn ich an ihn denke, dann positiv, ansonsten vielleicht ablenken mit vielen anderen Dingen.

Ich bin auch gespannt, wie es weitergeht.

Liebe Grüße
Wüstenblume
Wüstenblume
 
Beiträge: 19
Registriert: 06.2012
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon lawofattraction » 4. Jun 2013, 10:18

Wüstenblume hat geschrieben:Vielleicht hätte ich ihn mir mutiger wünschen sollen?
Hatte mir ihn aber rücksichtsvoll gewünscht, also kein Draufgänger....
Das war wohl ein kleiner Wunsch-Fehler.... aber Draufgänger mag ich nunmal nicht.
Mit denen habe ich nur schlechte Erfahrungen gemacht.


Hallo Wüstenblume,

zur Erinnerung: Gleiches zieht Gleiches an. Wunschfehler, so etwas gibt es nicht. Nur Schwingungen, die sich entsprechen. Dabei geht es sowohl um das Gewollte als auch das Ungewollte. Vorsicht also mit Gedanken wie "ich will keinen Draufgänger", weil Du schlechte Erfahrungen mit denen gemacht hast. Das andere Ende des Stockes des Erwünschten hat genau so viel Anziehungspotential wie das Erwünschte, wenn Du es einbeziehst.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon Beautiful Mind » 4. Jun 2013, 16:35

Hallo Wüstenblume,

hier liegt meines Erachtens auch ein Hase im Pfeffer:

Wüstenblume hat geschrieben:Ich bin keine Frau, die einen Mann anspricht.


Warum nicht? Ist das eine Aussage, die vielleicht deine Mutter oder sonst jemand dir lange genug erzählt hat, bis du sie als deine Wahrheit angenommen hast? Oder ist das ein Jahrhunderte altes Vorurteil, dass anständige Mädchen das nicht tun? Was spricht denn dagegen, einen Mann anzusprechen?

Hier würde ich an deiner Stelle auch noch mal mein Wohlgefühl überprüfen. Wie war das denn bei den Begegnungen mit diesem Mann? Ungeachtet der Tatsache, dass er natürlich dich auch hätte ansprechen können, ich gebe Zawo absolut recht, aber, vielleicht hattest du nur ein ungutes Gefühl, weil du dir aus oben genannten Gründen verboten hast etwas zu sagen, obwohl du ihn am liebsten ganz locker, flockig angesprochen hättest. Dann würde ja das schlechte Gefühl aus einem anerzogenen Glaubenssatz kommen, den du bei genauer Betrachtung auflösen und damit dann zu deinem eigentlichen Wunsch und Wohlgefühl gelangen könntest.

So ein Satz "Ich bin keine Frau, die einen Mann anspricht." kann ganz schön blockieren, wenn er nicht aus tiefster eigener Überzeugung kommt.

Liebe Grüße

Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon Beautiful Mind » 4. Jun 2013, 22:17

... und das Gesetz der Anziehung hat dir auf deine Schwingung "Ich spreche keinen Mann an" einen Mann gebracht mit der Schwingung "Ich spreche keine Frau an.".
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon Wüstenblume » 5. Jun 2013, 07:03

Guten Morgen an alle,
guten Morgen Loa,
guten Morgen Beautiful Mind,

@Loa, vielen Dank für den wichtigen Hinweis.
Manchmal vergesse ich, daß das LoA "kein" nicht versteht und das andere Ende des Stockes ebenso angezogen werden kann. Es diente hier aber nur dazu, Euch zu erklären, warum ich einen Mann wünschte, der rücksichtsvoll und vorsichtig ist.
So und den habe ich nun wohl auch angezogen. Wie gesagt, hätte ich dazu wünschen müssen, daß er aber mutig genug ist mich anzusprechen.

@Beautiful Mind, Ich glaube nicht, daß da ein Glaubenssatz die Ursache dafür ist, daß ich keinen Mann anspreche, sondern Hemmungen. Ich bin selbst zurückhaltend, weil ich Angst vor Zurückweisung habe.
Das Dumme ist, wie Du ganz sicher richtig vermutest, ich habe dadurch einen sensiblen Mann angezogen, der wahrscheinlich ebenso wie ich sich nicht traut eine Frau anzusprechen, wie ich einen Mann.
Dadurch, daß ich weitergehe, habe ich ihm allerdings wiederum seine eigene Schwingung gespiegelt.
Vielleicht kann ich das noch durchbrechen, indem ich ihn entweder bei der nächsten Begegnung tatsächlich mal anspreche, oder wenigstens, wenn ich ihn wieder im Auto sehe (wenn er wieder an der Scheibe klebt) mal zuwinke? Vielleicht bekommt er dann auch mal seinen Hintern hoch :lol:

Auf der anderen Seite hat aber Zawo auch völlig Recht damit, daß ich eigentlich nix tun muß, aber in diesem speziellen Fall??? hmm.... :nachdenk:

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen sonnigen Tag.

Liebe Grüße

Wüstenblume
Wüstenblume
 
Beiträge: 19
Registriert: 06.2012
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon ZaWo » 5. Jun 2013, 10:22

Huhu ihr Lieben,

ich finde es nicht sonderlich ungewöhnlich, dass es in der ersten Begegnungsphase auf beiden Seiten zu Unsicherheiten kommt. Bei beiden spielen dann die Gefühle Karussell, weil einem der neu endeckte Wunsch wichtig ist. Gerade wenn die Gesetze der Anziehung nicht bekannt sind, dann finde ich eine Unsicherheit bzgl. Was-jetzt-tun und Wie-jetzt-verhalten total natürlich.

Angst oder zumindest Sorge vor Zurückweisung in Liebesdingen hat wohl jeder, wenn er Zurückweisung fokussiert. Das emotionale Leitsystem funktioniert hier richtig und auch bei dem anderen. Ich würde da jetzt kein Persönlichkeitsprofil draus stricken. Das interessiert das LoA eh nicht. Das LoA (genauer das emotionale Leitsystem) orientiert sich bereits und ausschließlich an Wünschen und Vorlieben. Gedanken an das Gegenteil des Erwünschten fühlen sich schlecht an, egal ob bei Draufgänger oder Memme.

Der LoA-Weg ist in allen Fällen immer der gleiche: Schwingung erhöhen, d.h. sich gut anfühlende Gedanken machen, allgemeiner werden, Aktionen an das LoA abgeben.

Liebe Grüße
ZaWo
ZaWo
 

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon Wüstenblume » 6. Jun 2013, 06:52

Guten Morgen Ihr Lieben,

@Zawo, danke für Deinen Beitrag :danke:

Ich werde Deinen Rat versuchen umzusetzen, gute Gedanken suchen, in das Wohlgefühl gehen und die Aktion an das LoA abgeben.

Einen schönen Tag wünsche ich Euch allen :uns:

Liebe Grüße

Wüstenblume
Wüstenblume
 
Beiträge: 19
Registriert: 06.2012
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon Beautiful Mind » 6. Jun 2013, 07:05

Guten Morgen Wüstenblume,

ich bin gespannt, wie es bei euch weiter geht. Ich wünsche dir ein Happy End mit deinem Wunsch-Fred! :gvibes:

Liebe Grüße

Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon Wüstenblume » 7. Jun 2013, 06:55

Guten Morgen Beautiful Mind,
guten Morgen Ihr Lieben,

vielen Dank Beautiful Mind :danke:
Bin auch gespannt......

Alles Liebe für Euch alle :uns:

Schönes Wochenende.

Liebe Grüße

Wüstenblume
Wüstenblume
 
Beiträge: 19
Registriert: 06.2012
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon Winterbraut » 7. Jun 2013, 08:38

Guten Morgen Ihr Lieben,

spannend, und genau einige der Stellen wo ich auch ständig verunsichert bin... und mich frage... geht es mir jetzt gut dabei oder schlecht? Übersehe ich vielleicht Anzeichen oder Gefühle??
Theoretisch verstehe ich das total, z.B. was Du hier sagst, ZaWo:

ZaWo hat geschrieben:Das LoA (genauer das emotionale Leitsystem) orientiert sich bereits und ausschließlich an Wünschen und Vorlieben. Gedanken an das Gegenteil des Erwünschten fühlen sich schlecht an, egal ob bei Draufgänger oder Memme.

Der LoA-Weg ist in allen Fällen immer der gleiche: Schwingung erhöhen, d.h. sich gut anfühlende Gedanken machen, allgemeiner werden, Aktionen an das LoA abgeben.


Aber ich habe rückblickend oft das Gefühl, das es toll war, es war absolut alles stimmig, ich schaffe es häufig bis zum kennenlernen und verlieben und es fühlt sich richtig und super an. Ich bin im Vertrauen, fühle ein aaaahhh wie schön, und dann kommt nix mehr vom Fred. Würde das bedeuteten, ich bin nur für einige Tage ein schwingungsmässiges Match? Aktiviere ich da auch etwas, z.B. mit dem Stock-Vergleich, Distanz-Nähe oder Partnerschaft-Affäre, wo ich zu stark hinschaue, also auf das was ich NICHT will? Oder mache ich mir im Vorfeld etwas vor? Und übersehe ein unangenehmes Gefühl?? Da steh ich echt auf dem Schlauch, denn das Kennenlernen erscheint mir sooooo einfach, Verlieben auch, ... :pfeif:

:lieb: Wünsche allen einen wunderbaren Start ins Wochenende :loveshower:
Winterbraut
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon ZaWo » 7. Jun 2013, 09:21

Hallo Winterbraut,

warst du dir damals deiner jeweiligen Gefühlszustände schon bewusst, d.h. kanntest du die Bedeutung deiner Gedanken und des emotionalen Leitsystems?
Wenn es nämlich nicht so war, dann hast du deine Gefühle nicht beobachtet und kannst dann heute nicht sagen, wie du (ungefähr) geschwungen hast. Du hast also keine Beobachtungsbasis, was frühere Situationen betrifft. Das was man da oft Vertrauen nennt ist meiner Erfahrung nach oft eher Hoffnung und Hoffnung ist noch nicht im Vortex. Bekommst dann halt viele Situationen, die dich hoffen lassen. :P

Nach meiner Erfahrung spielt sich das Kennenlernen meist erst nach dem Verlieben ab und da kommt es natürlich darauf an, wie man den Fokus lenkt. Lenkst du den Fokus hauptsächlich auf Kritikpunkte, dann funktionierts auch nicht mit dem Vortexmann.

Das sind meine Gedanken dazu. Wie es dann weitergeht ist von mir nur abraham-theoretisch beigesteuert, da ich die letzten Jahre über ein Kennenlernen und dann wurde es unerfreulich auch nicht hinweggekommen bin. Geht mir aber ganz gut damit. :kgrhl: Ich weiß selbst, dass Beziehung damals noch ein viel zu heißes Eisen für mich war, soll heißen, ich hatte mehr Befürchtungen als strahlende Visionen. Heute fürchte ich mich nicht mehr, aber möchte die Lieferung lieber später als jetzt.

Liebe Grüße
ZaWo
ZaWo
 

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon Winterbraut » 7. Jun 2013, 09:54

Huhu ZaWo,


ZaWo hat geschrieben:warst du dir damals deiner jeweiligen Gefühlszustände schon bewusst, d.h. kanntest du die Bedeutung deiner Gedanken und des emotionalen Leitsystems?
Wenn es nämlich nicht so war, dann hast du deine Gefühle nicht beobachtet und kannst dann heute nicht sagen, wie du (ungefähr) geschwungen hast. Du hast also keine Beobachtungsbasis, was frühere Situationen betrifft. Das was man da oft Vertrauen nennt ist meiner Erfahrung nach oft eher Hoffnung und Hoffnung ist noch nicht im Vortex. Bekommst dann halt viele Situationen, die dich hoffen lassen. :P


:clown: Jaha, das mag so sein. Ich kannte zu den Zeitpunkten zwar teilweise Loa und Abraham, bin aber oft echt sowas wie betriebsblind, so eingetretene Wege - da merke ich oft nicht dass ich da schon wieder langlatsche :genau:
...oder mir was zurechtbiege.. was so ähnlich ist...

Tatsächlich, dann sind wir möglicherweise an ähnlicher Stelle, ich allerdings noch nicht so die Augen richtig offen :kgrhl:

Denn das sehe ich dann meist nicht, ich hatte auch schon vermutet, dass, weil ich dazu neige, gefallen zu wollen, auch durch irgendwelche Glaubenssätze meine Gefühle nicht soooo fühle, weil ich mich ja nicht so richtig schlecht fühle wenn ich denke: Das mache ich jetzt absolut richtig :lol: Hm....
Das mit der Hoffnung fühlt sich aber AUCH absolut richtig an, .... :five:
Mit gehts nämlich interessanter Weise auch gut damit und ich liebe und schätze diese ganzen Freds sehr, alle sind auf ihre Art echt toll... :loveshower:

:danke:
Winterbraut
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon brivas » 9. Jun 2013, 12:48

Hallo Wüstenblume,

ich kann mir vorstellen wie verwirrend und überwältigend deine momentane Situation sein mag.
Auch ich habe ganz unbewusst in einer Phase absoluter Glückseligkeit einen Fred in mein Leben gezogen und dieser läuft mir nun ständig über den Weg.
Ich habe mich auch permanent gefragt ob ich nicht irgenwas tun muss um ihm kennenzulernen, weil ich Angst hatte, dass ich irgendwas verpasse oder er mir irgendwie abhanden kommt.
Mittlerweile habe ich mein Vertrauen wiedergefunden und sehe keine Notwendigkeit zwanghaft irgendetwas herbeiführen zu wollen. Das LoA bringt dich definitiv mit diesem Menschen zusammen wenn es eure Bestimmung ist - wenn ihr gleich schwingt ist es nur eine Frage der Zeit, bis euer Verhältnis sich vertieft.

Meinen Fred kannte ich damals nur vom Sehen. Irgendwann ist er mir ständig entgegengefahren. Dann lief er mir im Supermarkt über den Weg, daraufhin hat er gegrüßt. Bei der nächsten persönlichen Begegnung haben wir uns gegrüßt. Und vor ein paar Wochen auf einem Fest stand er plötzlich vor mir und wir haben was getrunken und uns unterhalten. Und ich bin mir sicher, dass es das nicht gewesen ist. Es ist alles in Bewegung. Und es ist eine wunderschöne Reise zu einem noch wunderschöneren Ziel. Genieße jeden einzelnen Schritt, jede einzelne Phase, denn sie ist alles Teil des großen Ganzen.
Du schwebst so durch Dein Leben und jetzt kommt ein Fred.
Du bist durch diese ganzen Erlebnisse schon sicher und nicht nervös – was solltest Du auch nervös sein? Er bringt Dir doch eh nur noch mehr von dem was Du ohnehin schon hattest: Schmetterlinge im Bauch.

Ich finde Maria hat das schön gesagt - nutze die Zeit um dich vorzubereiten. Hab Geduld - es wird sich alles arrangieren - zum bestmöglichen Zeitpunkt. Vergiss die Vorstellung, dass die Zeit gegen dich läuft. Das tut sie nicht, sie ist dein Verbündeter. Sie gibt dir und auch ihm Gelegenheit dich optimal auf euer Zusammentreffen vorzubereiten. Vielleicht ist das für ihn auch total überwältigend und er ist sich seiner Gefühle nicht sicher bzw. weiß nicht recht was da überhaupt passiert. Vielleicht hat er ja auch eine Freundin und muss sich erstmal über einige DInge klar werden. Oder er hat Angst, dass du in einer Beziehung bist und traut sich nicht so recht.
Aber selbst wenn er schüchtern ist oder du schüchtern bist, werden die Dinge geschehen, denn das LoA reagiert auf Schwingung. Es ist ganz egal wer den 1. Schritt macht oder wer was sagt. Es passiert einfach zur perfekten Zeit ganz von alleine.
Ich weiß selber wie schwierig das ist Ruhe zu bewahren. Da ist dieser Mann, der so schöne Gefühle in einem auslöst und selber auch irgendwie Interesse zeigt. Man fragt sich, warum das alles nicht gleich hier und jetzt passieren kann - und sucht nach Fehlern im eigenen Verhalten. "Warum habe ich dies nicht getan?", "Warum war ich nicht einfach mutiger?" Versuche dich davon zu trennen und trauer nicht irgendwelchen verpassten Gelegenheiten hinterher. So wie es passiert ist, war es genau richtig - und alles was noch passieren wird, wird es ebenfalls sein. Es muss nicht unbedingt etwas mit euch selber zu tun haben, dass ihr keinen Kontakt aufbaut - wer weiß welche Dinge sich in der Zwischenzeit einfach noch in deinem oder seinen Umfeld arrangieren müssen.

Du selber fühlst doch bestimmt diese Verbindung zwischen Euch - vertraue darauf! Glaube daran! Mehr brauchst du nicht zu tun! Das hat dich gefunden und wird es auch weiterhin tun.
Du hast diesem Mann angezogen, weil eure Schwingungen harmonieren. Und das geht so tief aus euch und aus eurem Unterbewusstsein heraus, dass es nicht von heute auf morgen verloren gehen kann. Sei weiterhin so wie du bist und denke immer positiv, so legst du dir keine Steine in den Weg.
Sicher kann sich jede Schwingung verändern, aber wie Ranna oben schonmal erwähnte, kommt man an DEM Herzens-Fred nicht vorbei. Dein Herz weiß ob er es ist oder nicht - und selbst wenn er es nicht sein sollte, dann ist das nicht weiter schlimm - weil der wahre Fred irgendwann kommen wird. Dann wirst du dich wieder verlieben und dann ist dir dieser Fred plötzlich schnuppe, weil der neue Fred ihn einfach in den Schatten stellt.
Hör auf dein Herz und versuch nicht alles zu Tode zu analysieren. Sei locker und hab Spaß - das ist das wichtigste :loveshower:

Lg und einen schönen Sonntag, Britta
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon Wüstenblume » 10. Jun 2013, 07:25

Hallo und guten Morgen Britta,
hallo Ihr Lieben,

vielen Dank Britta für deinen einfühlsamen Beitrag.
Du bist ja, soviel ich gelesen habe, auch noch ein Neuling auf dem Gebiet der Realitätsgestaltung, wie ich auch.
Dafür hast Du schon sehr viel verstanden, wahrscheinlich wesentlich mehr als ich.
Und obwohl ich doch schon einiges weiß, richtig verinnerlicht habe ich es scheinbar doch noch nicht.

Ich habe die letzten Tage versucht, etwas mehr loszulassen, um mehr Gelassenheit in die Sache zu bringen und es ist mir schon etwas besser gelungen.
Das habe ich Euch allen und auch Dir, liebe Britta zu verdanken :danke:

Ab und zu stelle ich fest, daß sich wieder etwas tut.
Zwar habe ich ihn nicht persönlich gesehen, doch kommen Hinweise (Treibholz bzw. Synchronizitäten), die mit ihm indirekt zu tun haben, d.h. ich begegne Menschen, die ihn kennen bzw. mit ihm verwandt sind.
Das weiß ich, weil ich diese Menschen schon mit ihm zusammen gesehen habe.
Sie begegnen mir äußerst freundlich und grüßen mich mit einem strahlenden Lächeln.

Ja, ich fühle die Verbindung zwischen uns, schon weil ich ständig an ihn denke.
Daß wir in Resonanz waren und bestimmt auch noch sind, bestätigte mir damals ja die Situation, als ich ihn in Gedanken dazu aufforderte sich zu mir umzudrehen und mir in die Augen zu sehen.
Da er sich schneller umdrehte und mir in die Augen sah, als ich den Satz zu Ende denken konnte, weiß ich definitiv, daß wir in Resonanz sind, also gleich schwingen.
Auch, daß ich immer vorher einen intuitiven Hinweis bekomme bevor ich ihm wieder begegne, läßt auf unsere gleiche Schwingung und damit auf unsere Verbundeheit schließen.
Also sollte ich mir von daher wirklich keine unnötigen Sorgen machen, daß er mir abhanden kommt.
Ich denke auch, es wird noch weitere Gelegenheiten geben ihn kennenzulernen.
So sagen ja auch Abe, daß wir viele Gelegnheiten bekommen.

Darauf vertraue ich jetzt ganz fest.

Auch bei Dir, liebe Britta, wird sich noch einiges zeigen, wird sich Deine Beziehung zu diesem Mann noch vertiefen.
Alles hat seinen Sinn, nichts kommt zu uns, ohne, daß wir es bewußt oder auch unbewußt in unser Leben eingeladen haben.
Bei mir war es eine bewußte Sache, ich habe ihn mir gewünscht.

Alles wird gut, es ist schon gut.

Ich danke Euch allen und wünsche Euch einen schönen Tag :uns:

Liebe Grüße

Wüstenblume
Wüstenblume
 
Beiträge: 19
Registriert: 06.2012
Geschlecht: weiblich

Re: LoA - Liebe S. 258 (Verständnisfrage)

Beitragvon brivas » 10. Jun 2013, 20:03

Hallo Wüstenblume,

heute hat Loa ein schönes Tageszitat gewählt, das wohl eine ganz wichtige Botschaft bzw. einen wichtigen Rat beeinhaltet:
Ihr könnt nie ein glückliches Ankommen am Schluss einer unglücklichen Reise erleben, so funktioniert das einfach nicht. So, wie Ihr Euch auf dem Weg fühlt, bereitet Ihr ständig den weiteren Weg Eurer Reise vor, und genau so wird er sich auch entwickeln - bis Ihr etwas tut in Bezug drauf, wie Ihr Euch fühlt.


Jede Reise wird nur von Erfolg gekrönt sein, wenn sie Spaß macht! Ja, wir müssen den Spaß an dieser ganzen Sache sehen und überhaupt haben, damit sich DInge manifestieren können. Solange man da sitzt und Trübsal bläst, zweifelt oder sich zu sehr auf den Mangel konzentriert, wird sich immer nur das Entsprechende dazugesellen.

Und träume doch auch mal ein bisschen - stell dir vor wie er dir über den Weg läuft und wie er dich dann anspricht, wie er dich ansieht und was er zu dir sagt. Zum einen fühlst und lebst du dann bereits deinen Wunsch und zum anderen "gewöhnst" du dich an die Vorstellung mit ihm zu sprechen. Irgendwann ist das kein Fremder mehr, weil du ihn schon so viel mit ihm in deinen Tagträumen beschäftigt hast. Mir persönlich hat das sehr viel gebracht. Vor Wochen war ein Kontakt für mich noch unvorstellbar - und mittlerweile hab ich ein großes Stück Schüchternheit ihm gegenüber abbauen können. Dadurch, dass sich alles Schritt für Schritt annähert, habe ich immer Zeit mich mit der neuen "Phase" auseinanderzusetzen.

Heute habe ich übrigens eine Jobzusage bekommen - ich empfinde das wieder als eine co-operative Komponente. Ich habe 5 Jahre mit der Kinderbetreuung verbracht und nun bekomm ich ganz plötzlich einen Job - genau nach meinen Vorstellungen - der es mir ermöglichen würde finanziell wieder auf eigenen Beinen zu stehen und nicht mehr von meinem Mann abhängig zu sein. Ich habe ein Stück Unabhängigkeit wiedererlangt und das ist ganz großartig :genau:

Ich weiß, wie schwer es ist den Fokus von diesem speziellen Fred abzuziehen. Aber versuche am Bestem immer, nur das Positive zu sehen und dich daran zu erfreuen, anstatt ständig daran zu denken, dass der Wunsch immer noch nicht geliefert ist. Ich glaube man muss sich einfach klar machen, dass sich immer etwas bewegt - und dass sich das, was sich bewegt, niemals falsch ist.
Und dass du seine Freunde/Verwandten gesehen hast ist doch super - wer weiß, vielleicht lernst du sie demnächst sogar besser kennen! Ich habe neuerdings eine Freundin gefunden, dessen Mann der beste Freud von meinem Fred ist. Wir wohnen zwar auf einen Dorf, aber so klein ist die Welt hier auch nicht.
Nimm jedes Zeichen als Geschenk. Es muss nicht immer alles ruck-zuck geliefert werden, das wäre ja auch langweilig :clown:
Und wenn du ihn länger nicht siehst ist das auch nicht schlimm, denn dann hat er Gelegenheit dich zu vermissen.
Hab Geduld :hug: Wenn es so sein soll, dann passiert es auch. Und wenn nicht, ist es auch nicht wild, denn dann war er es nicht. Versuch locker zu bleben - das Universum liefert - und du brauchst rein gar nichts krampfhaft in irgendeine Richtung unternehmen. Was für ein Service :loveshower:

Liebe Grüße und einen schönen Abend euch allen :uns: Britta
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker