Es lief so gut, nun wieder Rückschritte

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Es lief so gut, nun wieder Rückschritte

Beitragvon leBiscuit » 16. Aug 2014, 12:33

Hallo Ihr Lieben!

Schon länger lese ich hier mit, und eure Kommentare waren für mich immer sehr hilfreich. Euch zu lesen tut richtig gut! :)

Seit ich vor einigen Jahren auf Abraham stieß, konnte ich mein Schwingunsniveau kontinuierlich steigern. Aus dem tiefsten Tal hatte ich es mittlerweile wieder in ein freudvolles Leben geschafft, sämtliche Parameter verbesserten sich zunehmend. Es lief richtig gut!

Doch seit einigen Monaten ist der Wurm drin - meine Schwingung ist überwiegend am Boden, die Umstände folgen. Der Job manifestiert sich als qualvoller Dauerstress, der Chef wertet meine Leistung ab, die Nachbarn entpuppen sich als Störenfriede, der Wohlstand baut wieder ab ...
Ich weiß! Ins Wohlfühlen kommen, wertschätzen, Ausschau nach den Dingen suchen, die mir ein besseres Gefühl geben. Ick wees, ick wees, ick wees .. aber ich schaff's gerade net.

Nun habe ich 2 Wochen Urlaub, und diese Zeit will ich nutzen, eine tägliche Schwingungspflege-Routine aufzubauen.
Naja, von diesem Urlaub trennen mich noch ein paar abschließende Arbeiten, und selbst die kriege ich gerade überhaupt nicht auf die Kette..
Ich versuche, meine Stimmung anzuheben, um leichter an die Aufgaben heran zu gehen, doch sobald ich mich dran setze, bricht das Gedanken- und Gefühlschaos in mir aus, statt inspiriertem Handeln wieder nur blinder Aktionismus. Schaffe es nicht, auf der Meta-Ebene der Betrachtung zu bleiben.
Ich brauche gerade wohl klitzekleine, ganz einfache, klare Babyschritte!

Zum Einen, um kurzfristig diese Mauer zwischen mir und meinem Urlaub aufzulösen .. die Frage hierzu könnte lauten:
Was sind eure Notfall-Rezepte, wenn ihr ganz fix eure Schwingung in den Griff kriegen müsst, um eine akute Situation positiv zu lösen?

Und zum Anderen, der Aufbau einer Routine, um mein Schwingungsniveau laufend anzuheben:
Was an Strukturen, Merkern, Techniken hat euch geholfen, im Alltag die Schwingung zu halten oder eben anzuheben?

Dieses Thema gibt es natürlich schon hier im Forum, und ich habe auch einiges dazu gelesen, aber irgendwie brauche ich es gerade wohl echt für aufgewühlte Hirnverknotete aufbereitet ...
Einen Schubs in die richtige Richtung, stromabwärts eben ..

Danke fürs Lesen!

Keks
Vergessen du musst, was früher du gelernt.
YODA
Benutzeravatar
leBiscuit
 
Beiträge: 2
Registriert: 05.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Es lief so gut, nun wieder Rückschritte

Beitragvon zimtstern » 16. Aug 2014, 20:09

Hallo Keks,

Vielleicht hilft dir ja dieser Ratschlag von Loa aus dem Thread "Veränderungen" weiter

lawofattraction hat geschrieben:
...
Ich würde die ganze Sache einmal auf die allgemeine Ebene heben - im Moment ist Deine Aufmerksamkeit auf alles gerichtet, was falsch laufen kann und hat dadurch ein enormes Momentum aufgebaut. Das kannst Du austrudeln lassen, indem Du die Details beiseite lässt und viel allgemeiner wirst. Von einem neutralen Standpunkt aus kannst Du dann ins allgemeine Positive gehen bis hin zum spezifischen Positiven. (Es gibt hier viele Beispiele dazu.)

Oder Du kannst auch fragen: Ich habe Angst vor ..... Was möchte ich stattdessen fühlen? Konsequent alle Punkte durchgespielt, wird Dich das auf eine ganz andere Gefühlsebene heben.



Ich sage mir oft "es ist wie es ist - und jetzt fang ich noch mal neu an" ; ) Ert mal zur Ruhe kommen (trotz allem..) und loslassen (was hier grade "tobt" ist das Resultat aus der Vergangenheit) .

Und vielleicht sich auch noch mal mit der "Sichtweise" der Quelle beschäftigen, die nichts an Bedingungen knüpft, kein "ich muss erst mal" etc. kennt.
In den letzten Workshops war das ja auch Thema.. meist hilft es sich das noch mal durchzulesen, auch wenn man es schon kennt, und es noch mal neu wirken zu lassen.

Was die Tipps für die Alltagsroutine angeht, - ich finde Klebezettel zur Erinnerung (und vielleicht auch schöne Bilder o.ä. zur Aufmunterung) hilfreich, man kann sie sich an verschiedene Stationen die man am Tag durchläuft kleben (angefangen am Bett/Nachttisch, man ist häufiger am Tag mal im Bad etc..).

Lieben Gruß,

Zimtstern :lieb:
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Es lief so gut, nun wieder Rückschritte

Beitragvon zimtstern » 17. Aug 2014, 05:07

zimtstern hat geschrieben:Was die Tipps für die Alltagsroutine angeht, - ich finde Klebezettel zur Erinnerung (und vielleicht auch schöne Bilder o.ä. zur Aufmunterung) hilfreich, man kann sie sich an verschiedene Stationen die man am Tag durchläuft kleben (angefangen am Bett/Nachttisch, man ist häufiger am Tag mal im Bad etc..).


Ich wollte noch kurz dazu schreiben, dass ich mit den Klebezetteln das "Segment Intending" (also das man für bestimmte Abschnitte über den Tag verteilt immer wieder etwas beabsichtigt) meine.
Morgens finde ich es immer wieder gut mich daran zu erinnern dass nichts wichtiger ist als dass ich mich wohlfühle. Und mich frage was das bedeutet.
Ich bin immer wieder verblüfft wie schnell ich das vergesse und so handele als müsse ich erst mal die idealen Bedingungen schaffen um mich gut zu fühlen. (zB. etwas erst mal erledigen und mich dann wohlfühlen zu können, oder noch ein paar Tage an mir arbeiten, etc..).
Dabei funktioniert es doch genau umgekehrt, erst die schwingungsmäßige Ausrichtung und dann die Handlungen...

Von da ausgehend kann man dann natürlich konkreter werden, also Absichten fassen für den "aus dem Bett in den Tag starten" Abschnitt (Frühstück, Bad etc..) usw. die Erinnerungszettel helfen mir mich wieder daran zu erinnern wenn ich trotz bester Absichten mal wieder im unbewußten Autopilot Modus gelandet bin :lol: .

LG und einen schönen Morgen an Alle,

Zimtstern (die jetzt noch mal zurück ins Bett geht :gvibes: )
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Es lief so gut, nun wieder Rückschritte

Beitragvon LiveToPaint » 19. Aug 2014, 15:43

Hallo, hier ein Tip von mir den ich schon mal in einem anderen Thread gegeben habe.
Diese Methode wende ich immer noch an...


LiveToPaint hat geschrieben:Ein kleiner Tip von mir liebe labelle,

ich habe seit einiger Zeit eine app auf meinem iphone die mich jede Stunde daran erinnert, das ich mich wohlfühlen möchte. Diese app hört erst dann auf zu klingeln oder vibrieren bis ich sie öffne und diese Erinnerung als erledigt markiere.

Dies hat mir wunderbar dabei geholfen mir 12 mal am Tag (nachts brauche ich mich nicht zu erinnern 8-) ) bewusst zu machen das ich mich wohlfühlen möchte.
So trainiere ich meine aufmerksamkeit optimal darauf, zu bemerken welche Geschichten/ Kopfkinos ich mir innerhalb von einer Stunde A: überhaupt erzähle, und B: welche Geschichte ich erzählen möchte....

Mir hat das jedenfalls enorm dabei geholfen (und hilft immer noch) immer mehr zu dem zu werden der ich sein will...

Falls auch du ein smartphone dein eigen nennst, wäre das ja vielleicht eine geeignete Methode um deine Aufmerksamkeit auf das erwünschte zu verschieben

M f G

L-to-P
Worüber immer Ihr auch nachdenkt - es ist ganz genauso, als würdet Ihr ein zukünftiges Ereignis planen. Wenn Ihr Euch sorgt, dann plant Ihr. Wenn Ihr wertschätzt, dann plant Ihr.

Was planst Du gerade?

Abraham
LiveToPaint
 
Beiträge: 93
Registriert: 08.2012
Geschlecht: männlich

Re: Es lief so gut, nun wieder Rückschritte

Beitragvon LiveToPaint » 19. Aug 2014, 21:18

Und beim lesen des Workshop "170.Kann man Dinge manifestieren, die man nicht braucht" habe ich an deinen Thread gedacht. Das dort geschriebene könnte dir ebenfalls weiterhelfen.

Wie ich das jetzt verlinkt bekomme weiß ich leider nicht
Worüber immer Ihr auch nachdenkt - es ist ganz genauso, als würdet Ihr ein zukünftiges Ereignis planen. Wenn Ihr Euch sorgt, dann plant Ihr. Wenn Ihr wertschätzt, dann plant Ihr.

Was planst Du gerade?

Abraham
LiveToPaint
 
Beiträge: 93
Registriert: 08.2012
Geschlecht: männlich

Re: Es lief so gut, nun wieder Rückschritte

Beitragvon alouetta » 23. Aug 2014, 22:17

Hallo Keks!

Ich hab mich gerade erst hier angemeldet. Dein Thread hat mich sofort angesprochen, denn das war auch lange Thema bei mir.

Mein Notfallprogramm ist: Lächeln! :gvibes:
Ich gehe zum Spiegel und lächel mich an. Meist sieht das erst einmal ein wenig verkniffen aus. Und damit auch ganz witzig. Also muss ich grinsen. Und wenn ich Glück habe, über meinen Gesichtsausdruck herzhaft lachen. :kgrhl:

Grinsen reicht aber auch schon. Dann geh ich mit dem leichten Lächeln hinaus in die Welt und das zauberhafte ist, es wird sofort zurück gespiegelt. So dass ich mich sehr bald viel besser fühle. Das ist für mich die einfachste Art, mein Schwingungsniveau schnell anzuheben.
alouetta
 


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker