Liebes "Drama"

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Liebes "Drama"

Beitragvon ladylove » 11. Jun 2011, 13:23

Hallo liebe Leute,

Ich habe eine Frage zu einer Situation, in der ich selber bin und die Lehren Abrahams haben mir sehr geholfen. Trotzdem würde ich gerne auch andere Meinungen hören oder was eurer Sicht Abraham mir raten würde.
Ich habe seit fast 2 Jahren eine Art Affäre mit einem verheirateten Mann, ich habe mich schon oft versucht zu trennen, aber es hat nicht wirklich hingehauen. Er sagt, seine Beziehung zu seiner Frau ist nur noch platonisch aus verschiedenen Gründen, die er mir erklärt hat, aber natürlich kann ich das nicht nachprüfen. Die Anziehung zu ihm ist so groß für mich, dass ich die ganze Situation in Kauf nehme. Es ist nicht so, dass ich ihm hinterher renne. Er ist sehr lieb zu mir und wir haben uns noch nie gestritten. Er ist ein unglaublich positiver, fleißiger und starker Mensch, was ich an ihm bewundere. Er sagt aus finanziellen Gründen, weil seine Frau würde Unterhalt fordern, und auch anderen Gründen kann er sich zur Zeit nicht scheiden lassen. Naja, es gibt noch sehr viele Details, die ich erklären müsste, aber ich kann hier auch keinen Roman schreiben lol.
Ehrlich gesagt bin ich unglücklich in dieser Art "versteckten" Beziehung, andererseits ist eine Trennung bis jetzt sehr schmerzhaft gewesen. Ich konzentriere mich jetzt auf die positiven Aspekte meiner Situation und an ihm und so bin ich auch selber besser drauf. Nach dem Gesetz der Anziehung müsste sich ja alles von alleine lösen, wenn ich nur die richtigen Gedanken denke und ich müsste keine Drama-Schlussmach-Szenario durchmachen. Gesellschaftlich gesehen ist was ich mache (und er) nicht sehr gern gesehen, aber man soll ja nicht nach den Kiterien anderer leben, sonder das was einem ein gutes Gefühl gibt. Natürlich ist meine Familie auch total gegen die Beziehung, aber bis jetzt ist jedes Loslassen gescheitert, was an uns beiden lag.
Was würde mir Abraham raten? Was glaubt ihr? Danke für eure Antworten und dass ihr euch die Zeit genommen habt meinen Beitrag zu lesen.

Alles Liebe

Ladylove :lieb:
ladylove
 
Beiträge: 4
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Liebes "Drama"

Beitragvon Jennifer » 11. Jun 2011, 14:23

Liebe Ladylove,

dazu habe ich eine Frage an dich, warum bist du mit der Situation unglücklich? Was ist es denn genau was dir fehlt? Ich frage aus dem Grund, weil ich eine Freundin habe, die ihren Mann verlassen hat, weil er nicht heiraten wollte. Er hatte nämlich leider die Ansicht, dass nach einer Hochzeit keinerlei Freiheiten für den Mann mehr bestehen :rleye: . Aber wohlgemerkt die beiden haben zusammen gelebt, 24 Stunden aufeinander gehockt und sogar Kinderpläne gehabt. Sie ist gegangen, weil sie der Meinung war, der Mann der sie wirklich liebt und als Frau will, der schreckt auch vor keiner Hochzeit zurück. Sprich die Heirat sollte ihr eine gewisse Sicherheit geben und nichts weiter. Letzendlich geht es uns aber nur darum unser Glück zu teilen.

Wenn du aber viele Dinge vermisst, weil du sie nicht ausleben kannst, da er mit einer anderen Frau verheiratet ist, dann fange an dein Bild zu mahlen was für eine Beziehung du dir wünschst. Du musst nicht gehen und du brauchst dir auch keine Sorgen zu machen, dass du Zeit verschwendest, weil dich dass ausrichten auf die Beziehung, die du dir wünschst direkt zu der Beziehung bringt, die du dir wünschst; mit ihm oder mit jemanden anderes! Außerdem sagt uns Buddha ganz klar der Mittelweg ist immer der Beste :gvibes: !!! Und es reicht vollkommen aus, wenn du im Vortex mit der Beziehung zu diesem Mann bist, die du dir wünschst. Es ist von keiner Bedeutung wo er sich tatsächlich gerade befindet. Schau dir dazu einmal folgendes Video an: http://www.youtube.com/watch?v=CjjSgKZy ... &index=132

Was du tun kannst um den Fokus in die gewünschte Richtung zu bringen:
Immer wenn du siehst was du nicht willst dann frage dich was du stattdessen willst und verweile dort für einen Moment.
Suche regelmäßig nach Anzeichen zwischen ihm und dir, die dir zeigen dass es in die gewünschte Richtung geht.
Fange an Erwartungen und Glaubenssätze zu entwickeln, die dich in die gewünschte Richtung bringen. Aus deiner jetzigen Position, wirst du es wohl nicht schaffen zu sagen „Er wird sich von ihr trennen und zu mir stehen“, also fange an mit generelleren Aussagen wie: „Jeder Mensch ändert sich, das Leben fließt und ist nicht statisch“, „Ich weiß, dass dort draußen die Beziehung meines Lebens auf mich wartet und es spielt letzendlich keine Rolle ob es er ist oder jemand anders“, „Die Zeit wird eine Lösung bringen, ich kann mich also entspannen.“...
Und vergiss nicht das ganze ist ein Prozess, du wirst weder im Außen noch im Inneren eine sofortige 360° Drehung vollführen, aber das ist auch nicht wichtig. Das einzige was von Bedeutung ist, ist dein Wohlbefinden, also lass die Beziehung zu diesem Mann oder was auch immer NIE wichtiger werden als die Beziehung zu dir und deiner Quelle. Fang an dich zu entspannen und wohlzufühlen, denn du wirst da hingelangen wo du hin willst.
Ganz viel Liebe für dich und deinen Mann :loveshower:
Jennifer
Jennifer
 

Re: Liebes "Drama"

Beitragvon Salome » 11. Jun 2011, 15:42

Liebe Ladylove,

es gibt einige Workshops die, meiner Ansicht nach, genau Deinem Thema entsprechen.
Workshop 22, Fixiert auf einen bestimmten Mann oder Ws 66, Die Suche nach dem perfekten Partner; Ws 78 Bedingungslose Liebe, sie scheinen mir gerade recht zu sein.

Wenn Betrug im Spiel ist, hat das, nach meiner Auffassung, immer mit Selbstbetrug zu tun. Ich betrüge mich selbst, weil ich nicht das Leben lebe, welches ich wirklich leben möchte. Was ich da tue, entspricht in keinster Weise meinen Wünschen. Ich belüge und betrüge mich selbst.
Seit ich Abraham kenne und mich selbst lieben gelernt habe, bin ich mir dazu zu schade. :stimmt:

Ich wünsche Dir, ein gutes „Studium“ dieser wunderwollen Workshops, und das DU die Liebe zu DIR selbst an die erste Stelle setzen magst. Wenn Du Dich dazu entscheidest, ergibt sich alles Weitere von alleine. Du brauchst nichts weiter tun, als Dich selbst zu lieben. Jeden Tag ein kleines bisschen mehr. :gvibes:

Liebe Grüße

Salome :lieb:
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Liebes "Drama"

Beitragvon ladylove » 11. Jun 2011, 18:43

Danke ihr beiden für eure Antworten :)

Die waren hilfreich. Das Video hab ich schon gesehen und an die WS mache ich mich später. Es ist gut daran erinnert zu werden, sich einfach darauf zu konzentrieren sich gut zu fühlen, unabhängig von einem Mann. Dann kommt der richtige von alleine. Kann auch sein dass ich dadurch bald nicht mehr das Bedürfnis verspüre ihn zu treffen etc. oder die Situation löst sich von alleine. Ich habe gemerkt, je mehr ich krampfhaft versucht habe das "Problem" durch Schlussmachen zu lösen umso mehr Probleme habe ich bekommen (auch emotional) und alles wurde komplizierter.

Danke noch Mal und alles Liebe

:loveshower:
ladylove
 
Beiträge: 4
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Liebes "Drama"

Beitragvon lawofattraction » 12. Jun 2011, 08:49



Liebe Ladylove,

hast Du Dich schon einmal gefragt, warum Du das Bestimmen über Dich, Deine Gefühle, Deine Zeit und einen wichtigen Teil Deines Lebens in die Hände eines anderen Menschen gibst? Warum Du jemandem erlaubst, aus den eigenen Gründen Dir eine Lebensweise "aufzuzwingen", die Dich unglücklich macht? Denn genau das ist der Dreh- und Angelpunkt Deines Themas.

ladylove hat geschrieben:Er sagt, seine Beziehung zu seiner Frau ist nur noch platonisch aus verschiedenen Gründen, die er mir erklärt hat, aber natürlich kann ich das nicht nachprüfen. Die Anziehung zu ihm ist so groß für mich, dass ich die ganze Situation in Kauf nehme. .../... Er sagt aus finanziellen Gründen, weil seine Frau würde Unterhalt fordern, und auch anderen Gründen kann er sich zur Zeit nicht scheiden lassen. Naja, es gibt noch sehr viele Details, die ich erklären müsste, aber ich kann hier auch keinen Roman schreiben lol.


Details sind auch nicht nötig, die paar Angaben sind ja ohnehin das, was meist in einer solchen Situation gesagt wird. In einem anderen Zusammenhang, es handelte sich auch um eine Dame, die sich nicht trennen konnte, habe ich geschrieben "Kann nicht" gibt es nicht, ersetze das kann nicht durch "Will nicht" und schon hast Du ein viel zutreffenderes Bild. Und ein ehrlicheres.

Interessanterweise sind es oft die am meisten freiheitsliebenden Menschen, die sich freiwillig in eine solche Abhängigkeitssituation begeben. Die die Augen verschliessen, um die Misere nicht zu sehen und ihr Herz vernageln, um den Schmerz nicht zu spüren und sich das schönreden - und das alles unter dem Titel "Liebe". Um später, wenn sie diese Abhängigkeit beendet haben und zu sich selbst und bei sich selbst die wahre Liebe gefunden haben - denn bei sich selbst sind sie nicht, sonst würden sie nicht einem anderen Menschen so viel Macht über sich selbst, Ihr Wohlgefühl, ihre Entscheidungen und ihr Leben im Allgemeinen zugestehen - wie Phönix aus der Asche zu steigen.

Das mal als ersten Gedankenanstoss.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Liebes "Drama"

Beitragvon ZaWo » 12. Jun 2011, 11:21

Liebe Ladylove,

ich weiß nicht so genau, wo du dich gerade gefühlsmäßig befindets, tippe aber auf Ohnmacht.Das ist völlig ok und in so einer Situation sehr naheliegend. Dazu würde auch passen, dass sich dein Fred so ohnmächtig gibt - bewusst oder unbewusst. Ihr könnte jetzt Ohnmächtigen-Ping-Pong spielen bis einer von euch beiden aufgibt (aufgeben muss) oder du kannst innerlich da sanft weitergehen.

In diesem Gefühlszustand ist - nach meiner Erfahrung - eine tricky Falle versteckt. Du fühlst dich gut, keine Entscheidung treffen zu müssen, was nach Abe natürlich den Tatsachen entspricht, aber (möglicherweise) überhaupt keine echte Entscheidungsabwahl ist, sondern deiner Kraftlosigkeit entspringt.

Du bist derzeit (immer möglicherweise) überhaupt nicht entscheidungsfähig, weil du, wie du selbst schreibst zu kraftlos wärest, frei alle möglichen Alternativen abzuwickeln.

Ich denke auch wie Loa, dass du bzgl. dieses Themas zunächst besser in der negative Generalisierung aufgehoben bist. Die ist näher an dir. Die Suche nach positiven Aspekten in diesem Thema ist zu erschöpfend. Für andere Themen gilt das natürlich nicht. Da finden sich sicherlich viele positive Aspekte.

Aus deinem Zustand heraus ist die negative Generalisierung eine Verbesserung. ich selbst habe lange dafür gebraucht, das auch theoretisch zu begreifen, da ich zuvor immer dachte, damit kübel ich Dreck auf die ganze Welt und mache alles noch schlimmer. Ist nicht so, sondern total erleichternd.

Probiers mal aus.
Lieber Gruß
ZaWo
ZaWo
 

Re: Liebes "Drama"

Beitragvon ZaWo » 12. Jun 2011, 11:26

PS: Das was du da Anziehungskraft nennst ist die Matchkraft. Da mal drüber nachgedacht, relativiert so einiges.
ZaWo
 

Re: Liebes "Drama"

Beitragvon ladylove » 12. Jun 2011, 14:01

Liebe ZaWo,

was ist negative Generalisierung? Ist das auch aus den Lehren Abrahams? Aber du hast Recht. Das positive in dieser Situation zu sehen ist erschöpfend. Mir ist auch bewusst, dass ich mich nicht als Opfer sehen sollte, denn ich habe die Situation selbst angezogen und mache selbst mit ihr weiter. Vielleicht will ich dem Schmerz einer endgültigen Trennung aus dem Weg gehen, obwohl wir den Schmerz anscheinend selbst hervorrufen. Aber wenn ich die Situation selber will, sollte ich mich auch nicht beschweren. Obwohl ich diejenige bin, die am meißten leidet, fällt es mir schwer auch ihm wehzutun, denn ich weiß er würde auch darunter leiden mich nie wieder sehen zu können. Schließlich hat auch er in diese ganze Sache investiert.
Ich bin Anfangs auch zu Therapeuten gegangen, aber habe dann doch gehandelt, wie ich selber wollte und die haben mir auch nicht ausdrücklich gesagt, ich muss damit aufhören. Meine beste Freundin und meine Familie sind total dagegen und sagen mir, ich schade mir nur selber. Bis jetzt habe ich noch nicht so starken Wut gegen ihn empfunden, dass ich ihn aus meinem Leben ein für allemal 'rauswerfen' will. Aber ich habe auch das Gefühl, dass ich durch die Beziehung zu ihm andere gut Chancen verpasse, die mir über den Weg laufen. Die Workshops, die mir Salome geraten hat, habe ich gelesen.
Aber ich will euch echt nicht auf den Wecker gehen mit meiner Angelegenheit und auch nicht die Grenzen überschreiten für die dieses Forum da ist. Ich hoffe, ich habe nicht zu viel Selbstmitleid.

Ich wünsche euch noch schöne Pfingsten und alles Liebe :)
:lieb:
ladylove
 
Beiträge: 4
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Liebes "Drama"

Beitragvon Salome » 12. Jun 2011, 14:17

Liebe Ladylove,

in einer festgefahrenen Situation kann es sehr erleichternd sein, mir selbst negative Gefühle wie Wut, Zorn oder Rachlust zu erlauben. Diese Erfahrung habe ich für mich selbst gemacht. Ich habe mir diese Gefühle eine kleine Weile erlaubt und danach ging es langsam aber sicher wieder Berg auf.

Liebe Grüße
Salome :lieb:
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Liebes "Drama"

Beitragvon Malea » 12. Jun 2011, 14:29

Hallo ladylove,

natürlich sollst du immer so handeln, wie du es selber willst, und ein guter Therapeut würde auch niemals einen speziellen Rat geben, das ist nicht seine Aufgabe, du musst selbst zu deinen Entscheidungen kommen, alles wirkt höchstens unterstützend. Nur wissen oft andere Menschen um einen herum um diese Tatsache nicht, und meinen, die eigenen Wertevorstellungen auf andere übertragen zu müssen. Auch wenn das nur gut gemeint ist und sie dir helfen wollen und bestimmt auch ein Fünkchen Wahrheit dahinter steckt, bringt dich das nicht weiter.

Zu dem Thema und Zawos Beitrag ist mir noch etwas eingefallen, was zwar nicht so ganz passt, weil ich es in einem Buch von Eckart Tolle gelesen habe, fand das aber ganz logisch. Es ging um eine Frau, die von ihrem Mann misshandelt wurde, sich nicht trennen konnte,und wie man denn so etwas wirklich wollen und anziehen kann. Die Antwort war, dass diese Frau das alles natürlich nicht bewusst will, aber dadurch dass sie unbewusst ist, nicht wirklich über einen freien Willen verfügt, was sie denn nun ausstrahlt und somit anzieht.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es kein guter Trennungszeitpunkt ist, wenn man das aus Wut heraus macht. Es sollte aus einem guten und bewussten Gefühl heraus entstehen.
Und wenn du noch nicht so weit bist, ist es vielleicht auch das Beste, erstmal gar nichts zu tun, wer weiß, wofür diese Beziehung noch gut ist, in welcher Form du daran wachsen kannst.
Dennoch würde ich im Hinterkopf behalten, dass es da sicherlich für dich persönlich noch etwas zu bearbeiten gibt, weswegen diese ganze Situation überhaupt in dieser komplizierten Art entstehen konnte.

Liebe Grüße
Malea
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker