Liebe die 1000ste

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Liebe die 1000ste

Beitragvon Jenna » 21. Dez 2010, 00:44

Hallo liebe Abe Gemeinde,

ich lese hier schon lange mit und habe mich nun endlich registriert.
Ich will euch auch gleich mit nem akuten Thema belästigen. Ich hoffe, ihr habt Anregungen und Tips für mich.

Hier meine Story: ich beschäftige mich seit nunmehr vier Jahren mit bewusster Realitätsgestaltung und konnte schon einige Erfolge (und Misserfolge wenn man so will) verbuchen.

Zu meinem Herzenswunsch seit früher Kindheit und gleichzeitig zu meinen schwierigsten Lebensthemen gehört das der Partnerschaften. Ich kriege es einfach nicht hin über einen bestimmten Punkt hinaus zu kommen.

Jetzt habe ich vor einigen Wochen in einem Kurs einen Mann kennengelernt, der ganz genau dem entsprach was ich mir "bestellt" hatte, in allen offensichtlichen Kriterien und ich wusste: super, Manifestation erfolgreich eingeleitet.

Ich fühlte mich zunächst super und wie auf Wolken schwebend.Das Kennenlernen bzw. erste Beschnuppern konnte beginnen, zunächst in Form von den üblichen "oberflächlichen" Gesprächen, wie das halt oft so anfängt.

Das Ding ist, ich bin seit dem relativ "aufgeregt", d.h. ich denke viel an die Sache und an meine hoffentlich baldige komplette Wunscherfüllung in Form einer Beziehung mit Allem was dazu gehört.
Doch irgendwann kamen dann wieder Zweifel und meine Verlustängste, die sich stark darum drehen, dass ich befürchte, dass mir Dinge/Menschen, die ich mir sehnlichst wünsche vor der Nase weggeschnappt werden bzw. sich kurz vor der Zielgeraden verschwinden. Ich habe so gut ich konnte den Fokus von diesen Gefühlen und Gedanken zu nehmen und zur Ruhe zu kommen, weil ich ja genau weiß, ich bin schon so weit gekommen, dass genau er auf der Bildfläche erschienen ist und jetzt will ich naturlich den Rest der Manifestation auch noch haben.
Ich weiß auch, dass ich mir mit diesen negativen Emotionen meine ganze Schwingung versaue..., das Ding ist jetzt, der Kurs ist heute zu Ende gegangen und er war letztes und dieses Mal nicht da... . Ich habe emotional gelassener reagiert als erwartet, andererseits denke ich mir jetzt: okay, dass wars jetzt, das Beziehungsthema kannst Du einfürallemal vergessen, Du schaffst es einfach nicht. Momentan bin ich grade ziemlich locker, will mein IB mir sagen, entspann Dich, das wird schon, Du hast noch alle Chancen oder um jetzt auf meine eigentliche Frage zu kommen: Habe ich mir mit diesem Mann jetzt durch besagte Negativschwingung alles verdorben oder gibt es da noch Rettung?
Was meint ihr? Ich wäre für Schilderung eurer Eindrücke echt dankbar (auch wenn der Text jetzt echt lang geworden ist)


Liebe Grüße und gute Nacht

Jenna
Benutzeravatar
Jenna
 
Beiträge: 7
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon Isi » 21. Dez 2010, 01:28

Guten Morgen, liebe Jenna und Bild !

Bevor ich nun auch endlich ins Reich der Träume gehe ein kurzer Hinweis auf den workshop 22 (Fred-workshop); der sagt für mich alles aus, wenn es um Partnerschaft geht .

Auch Dir eine gute Nacht und frohes Erwachen.
Isi
 

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon Jenna » 21. Dez 2010, 02:43

Hi Isi,

ja, ich kenne den Fred workshop schon. Nur, ich denke, mein Problem ist hier etwas anders gelagert, denn ich habe ja schon die essenz dessen was ich wollte erfolgreich manifestiert. Soll heißen, als ich mir einen Partner wünschte habe ich mir keine konkrete Person vorgestellt, sondern nur das wie er sein sollte. Die Frage ist, ob, wenn ich seit der ersten Begegnung nicht einen gewissen Widerstand in Form von Zweifeln und Ängsten aufgebaut hätte, sondern einfach vertraut und losgelassen hätte, ich nicht schon längst auf dem Weg zu meinem Ziel Beziehung (mit dieser Person) wäre?!

Die andere Frage ist, ob ich jetzt mit diesem ganzen Manifestationsprozess nochmal von vorne anfangen muss und mir dann einen anderen Mann ins Leben ziehe, bei dem dann wieder Ängste auftauchen und ich so Widerstand aufbaue und dann muss ich wieder anfangen und dann wieder und wieder bis ich irgendwann kaum noch Widerstand spüre. Aber so kann viel Zeit vergehen, die ich eigentlich nicht verplempern will... Ich frag mich halt grad ob ich die beschriebene Chance schon total vertan hab oder obs nocht ne zweite für mich gibt, mit demjenigen?!

Ich hoffe, Du verstehst worauf ich hinaus will... kann man bad vibrations noch ausgleichen?( auch wenn Energie nicht verlorengeht).

lg

Jenna
Benutzeravatar
Jenna
 
Beiträge: 7
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon Kia » 21. Dez 2010, 09:18

Liebe Jenna,

das LoA funktioniert ja sowieso immer für den jeweiligen Moment.
Also kannst Du auch Moment für Moment wieder neu anfangen mit Schwingung ausschwingen, d.h. denken und fühlen in die Richtung, die Du willst.

Alles andere sein lassen. Z.B. könntest Du, um nicht auf andere ungünstige Gedanken zu kommen mal einen 30 Tage Prozess machen mit einem selbst gewählten Thema, das Dir gut tut, sagen wir meine glückliche Beziehung zu meinem Inner Being. Alles was die Beziehung von dir zu Dir verbessert.
Und entweder dieser Mann kommt dann als Partner oder eben ein anderer, der besser zu Dir passt.

Und wenn Du noch nicht die CD hast Getting into the Vortex, täte ich die sofort kaufen. Im Vortex ist alles da, auch Deine freudigste Partnerschaft.

Mit anderen Worten: Was Du dem Unversum anbietest, ist die Schwingung:
Wie fühle ich, Jenna, im Vortex mich in Partnerschaft, und dann schwelgen in diesen Gefühlen, wie wenn die Person schon da ist. Und Du wirst sehen, Du vermisst den Mann dann gar nicht.

Ängste, Mangel sind out of Vortex Gefühle, die mehr desselben anziehen.

Deine einzige Aufgabe ist, Dich wohl zu fühlen. Step 3, auf Empfang gehen, it is done. Es gibt für Dich absolut nichts zu tun, entspanne Dich.

Nochmals mit anderen Worten: Wenn Du denkst: Ich will .... das und das, so bist Du im Schritt 1 Modus und am Wunschraketen abschicken.
Wenn Du denkst und fühlst: Ich habe ... bist Du im Empfangensmodus.

Je besser Du im Empfangs-Entspannungs-Modus bist um so besser fühlst Du Dich und Dir geht es besser und besser. Wie lange Du hast, da hin zu kommen, hängt von Deinem Vertrauen, Deiner Fähigkeit loszulassen, Deiner Fähigkeit Widerstand der ganzen Schichten, die da sind, sein zu lassen und einfach zu geniessen, was in Deiner Vision ist.
Das ist das JETZT leben in Deiner Virtuellen Realität, (da gibt es auch einen Thread dazu).

Und wenn dann eventuelle Partner herein kommen und das werden sie, prüfst Du, wie Du Dich fühlst, wenn die Person vor Dir steht, ich bin überzeugt, Du spürst das dann sofort. :stimmt:


Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon lawofattraction » 21. Dez 2010, 09:48

Jenna hat geschrieben:ja, ich kenne den Fred workshop schon. Nur, ich denke, mein Problem ist hier etwas anders gelagert, denn ich habe ja schon die essenz dessen was ich wollte erfolgreich manifestiert.


Hallo Jenna,

lies den Fred Workshop nochmals - er ist ein "Work of Art", wenn es um Beziehungen geht und voller Weisheit. Auch in Deinem Fall - so wie in jedem Fall. Den grössten Gefallen kannst Du Dir damit tun, dass Du ihn liest - und zwar wieder und wieder, bis Du ihn verstanden hast.

Du hast nicht die Essenz dessen was Du möchtest, sondern mit Deinem Angebeteten ein einziges Exemplar, der mehr oder weniger auf den ersten Blick in diese Essenz reinpasst. Essenz bedeutet all das, was Du in einer Partnerschaft gerne erleben möchtest, ohne diesem potentiellen Partner ein Gesicht zu geben. Denn "passende" Partner gibt es unendlich viele. Ich weiss, das hören viele nicht gerne, wenn sie gerade frisch verliebt sind, aber es ist eine Tatsache. Darum bleibt auch immer die Tatsache, dass viele sich in dem Moment vollkommen darauf versteifen, dass es DER oder DIE sein muss.

Jenna hat geschrieben:Die andere Frage ist, ob ich jetzt mit diesem ganzen Manifestationsprozess nochmal von vorne anfangen muss


Der Manifestationsprozess ist "Ask and it is given", und das asken geht immer wieder und erneut, meist ohne Deine bewusste Beteiligung, vonstatten. Mit bewusstem "Wünschen" hat das garnichts zu tun. Lies doch mal in den Ressourcen unter Manifestationsprozess nach. Du findest das hier unter Creation Process oder Schöpfungsprozess.

Jenna hat geschrieben:Ich hoffe, Du verstehst worauf ich hinaus will... kann man bad vibrations noch ausgleichen?( auch wenn Energie nicht verlorengeht).


Immer und immer wieder. Du erschaffst in jedem einzelnen Moment neu. Wir tun das immer und immer wieder zu all den Themen, die unser Leben ausmachen. Und das Universum weiss um jede kleinste Facette dessen, was Deine Wünsche ausmacht. Dein Kraftpunkt ist das Jetzt. Bad Vibrations gibt es übrigens nicht. Wohl aber Schwingung, die hoch oder niedrig oder alles dazwischen sein kann. Und die Schwingung ist der Ausdruck dessen, was Du denkst.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon Kia » 21. Dez 2010, 10:30

Toll, liebe Loa, einfach wunderbar :danke: Dir herzlich. :ros: :hug:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon Kia » 21. Dez 2010, 10:38

Liebe Jenna,

nochmals zu der Sache mit dem Widerstand. Ich habe das für mich die letzten Tage angeschaut. Und zitiere mal aus meinem spirituellen Tagebuch, vielleicht ist was für Dich dabei, das Dir weiter hilft:

Was ist Widerstand für mich? Z.B. Widerstand gegen eine freudige Partnerschaft. Seit über 20 Jahren unterstützen Abraham uns, den Widerstand loszulassen, Schicht um Schicht. D.h. den Fokus auf das Falsche loszulassen, denn Widerstand entsteht ja nur, wenn ich das falsche fokussiere. Fokussiere ich das richtige, dann gibt es keinen Widerstand, dann bin ich im Well-Being, und in dieser Schwingungsfrequenz ist alles gut.

Also habe ich mal angeschaut, was ich mache, wie ich Widerstand erzeuge. Mit was konkret ich aufzuhören habe also:

Hintergrund:

Entgegen der gängigen Meinung, werden Probleme nicht gelöst, indem ich sie fokussiere, sondern indem ich den Fokus darauf loslasse.
Also ich höre auf zu sprechen und zu schreiben über diese Dinge, die ich nicht will. Wir haben tausende von Gedanken jeden Tag, viele von ihnen gewohnheitsmäßige Fehl-Muster, die sich kombinieren. Sie erschaffen, was ich als Realität erfahre
Und während ich ja wenig Kontrolle habe über die Gedankenmuster, die mir durch den Kopf schießen, habe ich volle Kontrolle, worüber ich spreche und schreibe. Sprechen und Schreiben sind Möglichkeiten Aufmerksamkeit zu fokussieren, Energie zu fokussieren auf bestimmte Konzepte und Realitäten.

So einfach es sich anhört den Fokus wegzunehmen von dem Unerwünschten, so einfach das klingt, es enthält doch viele Dinge.

Dinge mit denen ich aufhöre, ich tue nicht länger

erklären
rechtfertigen
beschreiben
im Detail aufführen
versuchen zu lösen
mich darüber informieren, andere darüber informieren
Gründe aufführen für
bearbeiten
versuchen zu heilen
versuchen loszuwerden
versuchen zu überwinden
Bedeutung beimessen
Priorität setzen
versuchen damit umzugehen
Schritte erschaffen um zu erreichen
untersuchen
WIDERSTAND LEISTEN GEGEN
kämpfen
versuchen zu ignorieren
versuchen den Fokus wegzunehmen
versuchen loszulassen DAS PROBLEM


Denn, das sind alles Handlungen, geistige oder tatsächliche ist egal, die das Ungewünschte hervorbringen. Da das Ungewünschte fokussiert wird, wenn auch nicht so offensichtlich.

Mich zu sorgen hat noch nie ein Problem gelöst, es hat es immer perpetuiert, verlängert.
Wenn ich also aufhöre das oben beschriebene zu tun, was tue ich dann stattdessen?

Ich fokussiere das angenehme, das worauf es sich für mich lohnt, Lebensenergie zu investieren, das was fruchtbar, freudig, liebend, wunderschön ist.

Statt dem oben genannten, mache ich also folgendes: Ich

schaue an, betrachte, äußerlich oder innerlich in meiner Vision,
denke nach über
visualisiere
schreibe über
spreche über
beschreibe
erkläre
mache detaillierte Listen
informiere mich über
gebe Gründe an für
messe Bedeutung bei
höre mich um über
informiere mich und andere über
male, singe, tanze und FÜHLE,
erfahre
tue als ob
genieße
erfreue mich an
wiederhole ständig
erinnere mich laufend
finde Dinge heraus über die Dinge die ich will, mag und schätze. Denn ich weiß ja, was ich fokussiere ist das, wovon ich mehr anziehe, wegen dem LoA.

Es ist wirklich so einfach. Manchmal kann ich mein Glück gar nicht fassen. :danke: Abraham.

Was mir auch noch geholfen hat, sind die folgenden zwei Sätze, die ich bei dieser Arbeit hier gelesen habe: (weiss nicht mehr genau wo)

If you resist an object, you can not release it. What you resist persists.

Wenn Du etwas/jemandem Widerstand entgegen setzt, kannst Du es nicht loslassen.

Und dann der Satz: Widerstand ist unfreiwilliger Fokus.

All das finde ich in jedem Workshop von Abraham beschrieben in der einen oder anderen Form.
Doch wie Loa schon sagt, der Fred-Workshop ist zu diesem Thema der BESTE. :loveshower:

Freudige kreative Zeit, wünsche ich Dir

Herzlich

Kia :lieb:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon Jenna » 21. Dez 2010, 15:00

Ich danke euch für eure Antworten und Anregungen!

Ich habe mir den Fred workshop nochmal durchgelesen und im Grunde weiß ich ja was ich "falsch" mache bzw. was ich "richtiger" machen sollte. Da habe ich mich in Deinen Aufzählungen auch ganz gut wiedergefunden, Kia. Ich empfinde es manchmal wirklich anspruchsvoller als einen Seiltanz ohne Netz (wie es in einem anderen Thread treffend beschrieben wurde) ganz bei sich zu bleiben, zu vertrauen und den focus weg vom Widerstand. Es ist einfach manchmal frustrierend und anstrengend... :nachdenk:

Aber, das mit dem 30-Tage Prozess ist ein guter Tip. Damit werde ich mich in den nächsten Tagen dann mal auseinandersetzen wenn ich etwas Zeit habe. Jetzt muss ich mich schwingungsmäßig erstmal um mein krankes Girokonto und meine Rechnungen kümmern :shock:


:danke: euch


Grüße

Jenna
Benutzeravatar
Jenna
 
Beiträge: 7
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon ZaWo » 21. Dez 2010, 15:48

Jenna hat geschrieben:weiß ich ja was ich "falsch" mache bzw. was ich "richtiger" machen sollte


Hallo Jenna,

natürlich können wir mit unserem Fokus so einiges machen.....aber nicht immer ist uns jeder Fokus möglich.
Nach meiner Erfahrung ist es nicht förderlich, sich in solchen Situationen auf das zu konzentrieren, was wir "machen können". Bist du dir wirklich sicher, dass du überhaupt "machen kannst"? Weißt du, was genau in deinem Escrow liegt? Weißt du, welche Komponeten das LoA für dich bereitgelegt hat? Weißt du, welche emotionalen Sprünge dir überhaupt derzeit möglich sind?

Ich denke Nein. Was du aber tust, ist dir dieses Wissen und dieses Können einzubilden und genau damit setzt du dich selbst unter Druck. Du witterst eine verpasste Chance, dabei gibt es überhaupt keine Chancen (bzw. eine einzige unendliche Chance). Du hast alle Zeit der Welt. Ist es denn wirklich so schlimm, wenn du ihn nicht morgen, sondern erst in einem ViertelJahr bekommst?

Wenn er der richtige ist, dann wird ihn das LoA für dich beschaffen. Je besser du dich fühlst, desto "besser" wird der Mann.

Wenn ich du wäre, würde ich keinen Mann nehmen, den ich in einem Zustand des Zweifelns angezogen hätte. (Ich spreche da aus eigener Erfahrung) Eine innere Bestandsaufnahme ist die Basis allen weiteren Bemühens und kann sehr erleichternd sein. Nach den Regeln des LoA muss er deine Zweifel fördern.....und darauf hätte ich überhaupt keinen Bock. Du? Zweifel sind immer berechtigt, weil sie selbsterfüllend sind. Zweifel krampfhaft beseitigen zu wollen, ist auch nur wieder Widerstand. Besser ist - nach meiner Meinung - sie einfach zu lassen. Du bist gerade da wo du eben bist. Von da geht es weiter.

Deine Gefühle machen deutlichst Klingelingeling => Lass den Mann und konzentriere dich auf dich und andere Themen.

Lieber Gruß
ZaWo

Edit: Vielleicht ein bisschen aus dem Aktionismus in die Selbstbeobachtung und -annahme gehen. Daraus läßt sich erstaunlich viel ableiten und ist sehr spannend. Viele Aktionen erübrigen sich dann.
ZaWo
 

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon Liebeszauber » 21. Dez 2010, 16:35

Liebe ZaWo,

magst du erklären, was du hiermit meinst?
Zweifel sind immer berechtigt, weil sie selbsterfüllend sind.


:danke: !
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon ZaWo » 21. Dez 2010, 16:41

Zweifel sind ein Gefühlszustand, im obigen Fall ein sich schlecht anfühlender. Gefühlszustände informieren mich über meine Schwingung und was ich aktuell dabei bin anzuziehen. Wenn ich also merke, ich zweifele und fühle mich dabei schlecht, dann weiß ich gleichzeitig, dass ich zweifelhafte Umstände anziehe, die mich weiter schlecht fühlen lassen.
Wie innnen, so außen.
ZaWo
 

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon Liebeszauber » 21. Dez 2010, 16:44

yep..verstanden. :huhu:
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon ZaWo » 21. Dez 2010, 16:48

:huhu: zurück :P
Habs noch ein bisschen ergänzt, weil es ja auch positive Zweifel gibt, die z.B. negative Glaubenssätze aufbrechen helfen. Dann ist Zweifel aber eher im Gefühlsbereich Hoffnung anzusiedeln.
ZaWo
 

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon Winner » 21. Dez 2010, 22:36

Wow danke ZaWo! :bussi:

Genau den Abschnitt habe ich heute im Vortex Meditations-buch gelesen!!! Und dachte mir sofort : BOAH JAAAAA, das ist sowas von WAHR!

ZaWo hat geschrieben:Wenn ich du wäre, würde ich keinen Mann nehmen, den ich in einem Zustand des Zweifelns angezogen hätte. (Ich spreche da aus eigener Erfahrung) Eine innere Bestandsaufnahme ist die Basis allen weiteren Bemühens und kann sehr erleichternd sein. Nach den Regeln des LoA muss er deine Zweifel fördern.....


" You must become a Vibrational Match to the qualities that you seek, because what comes to you always matches you." (S.130)
und
"If you are seeking a joyful relationship, you must become joyful first. Asking for a relationship to make you joyful is a backward approach." (S.131)

Alles Liebe
Winner :gvibes:
~It's not about the creat-ion, it's about creat-ing!~ Abe
Benutzeravatar
Winner
 
Beiträge: 322
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon Jenna » 21. Dez 2010, 23:19

aber ich habe ihn ja garnicht im Zweifel angezogen... ganz im Gegenteil, ich konnte eine super schwingung aufrecht erhalten - über einen recht langen Zeitraum - daraufhin ist er aufgetaucht. Die Zweifel habe ich dann dummerweise zugelassen als es eigentlich ganz gut lief. Das ist ja das Dilemma :cry:

Nu isses halt wies is...


Schönen abend euch


Jenna
Benutzeravatar
Jenna
 
Beiträge: 7
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon ZaWo » 22. Dez 2010, 00:30

Hallo Jenna,

kann ich nicht beurteilen, was du da schreibst. Du hast es erlebt und erfühlt. Nach dem LoA allerdings ist es nicht möglich, dass du dich bzgl. Beziehung in einem andauernden Zustand der Freude befindest und gleichzeitig bei der näheren Begutachtung eines potentiellen Partners, in Zweifel verfällst. Bei mir drängt sich da der Verdacht des nachträglich aufgepappten Smileys auf oder du kennst die Thematik Setpoints noch nicht.

Na ja, seis drum. Klarheit ist im Vortex. Was sich schlecht anfühlt: lassen. Was sich gut anfühlt: Da geht's lang. :P
Alles Liebe
ZaWo
ZaWo
 


Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon lawofattraction » 22. Dez 2010, 08:09

Jenna hat geschrieben:aber ich habe ihn ja garnicht im Zweifel angezogen... ganz im Gegenteil, ich konnte eine super schwingung aufrecht erhalten - über einen recht langen Zeitraum - daraufhin ist er aufgetaucht. Die Zweifel habe ich dann dummerweise zugelassen als es eigentlich ganz gut lief. Das ist ja das Dilemma :cry:


Jenna hat geschrieben:Zu meinem Herzenswunsch seit früher Kindheit und gleichzeitig zu meinen schwierigsten Lebensthemen gehört das der Partnerschaften. Ich kriege es einfach nicht hin über einen bestimmten Punkt hinaus zu kommen.


Hallo Jenna,

wenn Du wirklich lernen möchtest, Deine Realität bewusst zu gestalten und wenn Du aus dem Forum Erkenntnisse gewinnen möchtest, die Dir dabei konstruktiv helfen, dann ist die erste Voraussetzung Offenheit Dir selbst gegenüber. Schau mal die beiden obigen Posts an - wenn Du sie so nahe beieinander siehst, wird Dir sicher klar, wie sehr sie sich widersprechen.

Ob Du es nun Zweifel nennst oder Traurigkeit oder Bedenken oder "schwieriges Lebensthema", Du wirst Deine Schwingung immer in alle zukünftigen Beziehungen mitnehmen - wie Du das ja bereits erfahren hast - wenn Du sie nicht bereinigst. Geschieht das nicht, wirst Du immer wieder die gleiche Enttäuschung erleben.

Abraham sagen manchmal spassend und doch ernst zu jemandem (meist Frauen :mrgreen: ), der unbedingt auf Biegen und Brechen eine Beziehung möchte: "Sei froh, dass Du im Moment niemand in Dein Leben holst, es wäre keine befriedigende Beziehung." Aufgrund Deiner unbereinigten Schwingung in Bezug auf Partnerschaft ziehst Du auch nur entsprechende Männer an, und das Ergebnis ist natürlich enttäuschend. Like attracts like, das kann wird nie anders sein.

Wäre ich Du, so wäre mein Ansatz, erst einmal diese Dringlichkeit aus dem Partnerwunsch heraus zu nehmen. Sie ist keine gute Basis, da der andere dann viel mehr ein Erfüllungsgehilfe dieser Bedürfnisse ist. Erst, wenn Du niemanden mehr "brauchst", wenn Du freudig und voller Lebensenergie auch alleine glücklich sein kannst, bist Du innerlich frei und wirst einen ebenfalls nicht emotional bedürftigen Partner in Dein Leben holen. Alles andere wäre nur wieder vorprogrammierte Enttäuschung.

Partner sind keine "Ergänzung", sind keine "zweite Hälfte", wie das so gerne gesehen wird. Eine Ergänzung würde bedeuten, dass wir eines anderen Parts bedürfen, um "ganz" zu sein, und das kann nie der Fall sein.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon LillyB » 22. Dez 2010, 08:39

Hallo Jenna,

aus Erfahrung kann ich Loa nur kräftig zustimmen. Es ist das innere Glück, dass Du dann ausstrahlst und das zieht in alle Richtungen an. Ich würde an Deiner Stelle das Buch: The Law of Attraction - Liebe bzw. in English "The Vortex" hinzuziehen, da dort alles über Beziehungen zusätzlich noch beschrieben ist. Außerdem hilft es dabei, wieder zu sich zu kommen, in den Vortex. Da wird Dir dann auch selbst alles klarer erscheinen.

Solche "Lieferungen", wie Du hattest (hab mich letztens ja auch in einen verliebt), betrachte ich als "Treibholz" wo ich innen stehe. Es ist immer die momentane Anziehungslage. Ohne Ausnahme. Doch wunderschön, dieses überhaupt zu erleben.

Und dann nehme ich noch die bezaubernde Schwingung des Verliebstsein in mich auf und genieße das so richtig, koste es aus - ohne das Objekt dazu. Herrlich. Ich bin verliebt in mich bzw. in das Leben :loveshower:

Ich schick mal ein Stückchen davon mit, vielleicht fühlst Du das dann auch nach :pfeil:

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon Klara » 22. Dez 2010, 10:08

Hallo Jenna!
bei mir seit dem Sommer ein ähnliches Thema :ros:
Hab mir auch ähnliche Gedanken gemacht, bezügl. richtig und falsch....
Ich bin inzwischen zu der Einstellung gelangt wie ZaWo schreibt: Was ist so sclhimm daran, wenn Du ihn bspw. in einem Vierteljahr bekommst ? :gvibes:
Abr. schreiben ja auch: Keine Schöpfung ist jemals in Stein gemeisselt!!! Dieser Satz half mir soooooo sehr, als ich auch dachte ich habe alles vermasselt, es kann nie wieder gut werden. Es gibt so viele unglaubliche überraschende Wendungen, bei denen der Verstand einfach nicht mitkommt, wenn die Schwingung stimmt! :gvibes:
Das mit deinen verschiedenen Schwingungen verstehe ich Dich übrigens so: Ich kann mir gut vorstellen, dass Du es geschafft hast eine reine Schwingung über einen bestimmten Zeitraum einzuhalten, dann haben Dich eben wieder die alten Glaubenssätze eingeholt (weil Du das Thema an sich nicht richtig bereinigt hast) und nun hast Du dir eben vorübergehend diesen schon bekannten und ungeliebten Zustand geschöpft und hältst ihn auch, solange Du daran glaubst, bis Du Dich eben besser fühlst und ihn (Zustand) wieder veränderst.
Bei meinem Liebeskummer hat mir das Abrahambuch. LOA / Liebe sooooooooooo unglaublich viel geholfen.....ich fing an eine Zeitlang mich immer wieder so gut zu fühlen bezügl. des Themas dass ich es fertigbrachte vor Glück zu weinen und mich super fühlte wenn ich ihn und mich imaginierte.....Daraufhin zog ich ihn völlig überraschend und "unerwartet" wieder in mein Leben :teuflischgut: Ich war total begeistert von meiner Manifestation :-) nun: aber damit war es halt doch nicht getan.... sofort übernahmen wieder unbrauchbare Glaubenssätze (unsicherheit, bin ich ihm gewachsen...) das Ruder, ich verfiel in einen Aktionismus (ich muss ihn halten, dieses und jenes tun, ihn anrufen, mich oben halten.....) und die Sache stagniert nun gerade ;-). Für mich ein Zeichen: das LoA tut die Arbeit ganz ausgezeichnet....nun muss ICH selbst aber auch noch die Arbeit tun und die Schwingung bezüglich des Themas LANGFRISTIG (vorher hab ich das nur kurzfristig) bereinigen und das tue ich indem ich erstmal in mich gehe und mich um mich und MICH kümmere.....und ich sage mir: wenn die Zeit reif ist, also ich ohne nennenswerten Widerstände bezügl. des Themas bin, muss er ja auf mich prallen wie im Sauseschritt :clown:, so gut funktioniert dieses LOA zwischen uns beiden. (Allerdings habe ich ihn auch aus einem gutfühlzustand überhaupt erst in mein Leben gezogen!!)
Herzlichst, Klara :tja:
P.S.: ich mag Dir mit meinem Beispiel einfach nur sagen: Es ist nie zu spät! Alles kann und wird sich wandeln....Es muss nicht perfekt auf Anhieb klappen wie: gesehen, gewusst, geheiratet...Es darf Umwege und Wirrungen geben, die zum Glück mit diesem einen Mann (oder eben mit einem anderen) führen können.
Ich find auch folgendes schön aus Sara und Seth (Abraham/HIcks): egal welche realen Anzeichen momentan noch dagegen sprechen, Vision freudig! aufrecht erhalten!
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon Jenna » 22. Dez 2010, 17:34

Hallo Klara,

dake für Deinen netten post :ros:

ich denk, Du hast mein Problem ganz richtig erfasst. Mir gelingt es inzwischen ganz gut die entsprechende Schwingung aufrecht zu erhalten und jemanden, also in diesem Falle diesen einen Mann, in mein Leben zu ziehen. Da kann ich mir auch lobend selber auf die Schulter klopfen, das kann ich auch wertschätzen. Das der Weg hin zu einer Beziehung bzw. Liebe aber auch ein Entwicklungsprozess ist und häufig nicht mit "gesehen,gewusst,geheiratet", wie Du das auch beschrieben hast, sofort alles klar ist.

Du triffst auch den Kern, wenn Du von meinen Glaubenssätzen sprichst. Ja, ich habe ein gewisses Kontroll-und Sicherheitsbedürfnis alles sofort in trockenen Tüchern haben zu müssen und auch die Angst jemanden, sobald er sichtbar wird vor der Nase weggeschnappt zu kriegen, so nach dem Motto: "boa, das ist genau das was ich wollte und ich habe es selber erschaffen/angezogen...aber, momentmal, ist das jetzt wirklich für mich, habe ich das wirklich verdient? Da könnten ja noch ganz viele Störfaktoren auftauchen, andere Frauen etwa...oh nein Hiilfee, jetzt habe ich schon wieder was negatives gedacht und eben auch und gestern... jetzt war das bestimmt schon zu viel und meine Schwingung sagt ihm, dass ich ihn doch nicht will und deswegen habe ich ihn auch garnicht mehr gesehen und werde ihn nie wieder sehen und alles ist vorbei...

Natürlich weiß ich, dass nichts in Stein gemeißelt ist, aber um die Schwingung zu verbessern braucht es Vertrauen und Selbstliebe und genau daran arbeite ich jetzt. Ich nehme den Fokus weg vom Thema und entspanne mich (klappt bisher ganz gut).
Werde mich jetzt erstmal um mich kümmern :loveshower:

Liebe Grüße :lieb:


Jenna
Benutzeravatar
Jenna
 
Beiträge: 7
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon Klara » 23. Dez 2010, 22:20

Hallo liebe ZaWo,
ich glaub, ich weiß nciht genau was Du damit meinst....
Wär schön, wenn Du nochmal drauf eingehen könntest....
ZaWo hat geschrieben:Nach dem LoA allerdings ist es nicht möglich, dass du dich bzgl. Beziehung in einem andauernden Zustand der Freude befindest und gleichzeitig bei der näheren Begutachtung eines potentiellen Partners, in Zweifel verfällst. Bei mir drängt sich da der Verdacht des nachträglich aufgepappten Smileys auf
ZaWo


Ich bin mir deshalb nicht sicher, ob ich Dich richtig verstanden habe, da meiner Erfahrung nach und auch wie ich Abraham verstehe man durchaus etwas manifestieren kann durch eine saubere Schwinung, das aber nicht automatisch heisst, dass das Thema nachdem es hereingerauscht ist, ein positiver Selbstläufer bleiben muss. Optimalerweise ist es das vielleicht, sofern man das Thema von Grund auf bereinigt hat, aber ich glaube nicht, dass es so sein muss.
Vor Manifestation = gewisser Geistes/Gefühlszustand
Nach Manifestation = neuer Zustand mit evtentuell *jetzt* erst aktivierten Ängsten/Zweifeln etc.
Vielleicht meinen wir ja auch das Gleiche - oder ich hab Dich völlig falsch verstanden.... :nachdenk:

Liebe Jenna!
:genau:

Übrigens: heute habe ich eine ganz ganz tolle Erkenntnis gehabt zu meinem Stagnationsbeziehungsthema....Ich las in einem Buch (andere Quelle als Abr) über ein Ritual, indem man das "Drama" (also die belastenden, widerständlichen Dinge, die einen verbinden) mti einer Person auflösen kann indem ich mir einen Lichtstrahl zwischen mir und der Person vorstelle und die Verbindung kappe (in sehr kurzer Kurzform jetzt beschrieben)...Allerdings geht einem die Person dadurch nciht verloren, die Beziehung wird erfrischt und man könnte sich energetisch völlig neu aufeinander zubewegen, ohne das "Drama" dazwischen....Nun: Obwohl ich mich wundere warum mein Kontakt mit diesem Menschen (nach Manifestation) irgendwie krampfig ist und ich ihn als sehr distanziert wahrnehme und ich es mir so sehr anders wünsche, komme ich nun dahinter warum das so ist: Ich selbst bekam Angst als ich von diesem Ritual las....Mooooooment mal.... was wäre wenn das Drama zwischen uns wirklich verschwunden wäre und wir uns frisch und energetisch rein begegnen würden und es würde klappen zwischen uns......ooops, ich glaub ich mag das n o c h gar nicht, ich bin in diese Sache noch gar nicht hereingewachsen obwohl ich es mir soooo sehr wünsch(t)e..... HA!!! ich selbst war bislang noch gar nicht reif dazu, hihi...Es schlagen wirklich noch zwei Wünsche in meiner Brust und beide wurden mir bislang erfüllt! Es ist als klopfe er an meine Tür....und er kann noch nciht eintreten....denn ich lass ihn noch nicht rein, obwohl objektiv gesehen ich die weitaus herzlichere und offenere bin und er der der blockt (obwohl er Kontakt mit mir aufnimmt). Das war eine wirklich aufregende Erkenntnis für mich... :teuflischgut:

Also, schöne Entspannung uns allen und wundervolle Weihnachten....

:gvibes:
Herzliche Grüße von Klara
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon ZaWo » 23. Dez 2010, 22:55

Hallo Klara,

wir manifestieren nicht wirklich, wir lassen bereits Manifestiertes zu. Zulassen tun wir immer dann, wenn wir keine Widerstände bzgl. des Manifestationsobjektes aktiv haben.

Wenn du also z.B. noch Widerstände bei der Erreichung der Traumpartnerschaft hast, dann sind sie genau dann aktiv, wenn du deinen Fokus auf Partnerschaft lenkst. Widerstandsfrei kannst du durch Bereinigung werden oder auch kurzzeitig, indem du dich anderen Themen zuwendest. Du guckst das Thema Partnerschaft nicht mehr an => im Jetzt keine Widerstände mehr aktiv => Partner kann reinrauschen.

Ist der potentielle Partner da und du wendest dich ihm zu, dann richtest du deinen Fokus wieder auf das Thema Partnerschaft und greifst es genau da wieder auf, wo du es vorher hast liegen lassen....nämlich mit denselben Widerständen behaftet. Diesen Schwingungszustand bzgl. eines Themas nennen Abe Setpoint. Diese Widerstände schicken den Traum-Partner dann wieder fort oder eben der gelieferte Partner entspricht dem Widerstandszustand und sorgt dafür, dass sich dieser auch weiterhin für dich im Außen spiegelt.

Klara hat geschrieben:da meiner Erfahrung nach und auch wie ich Abraham verstehe man durchaus etwas manifestieren kann durch eine saubere Schwinung, das aber nicht automatisch heisst, dass das Thema nachdem es hereingerauscht ist, ein positiver Selbstläufer bleiben muss.


Ich würde mir sehr genau überlegen, ob ich das obige wirklich glauben wollte. *g* Ich selbst hatte mich auch schon mal an einem bestimmten Mann verbissen und weiß, wie das ist, alles und jedes so zurechtzudrehen, damit es ja auch der bestimmte Mann wird. Das LoA habe ich dadurch nicht verändert. Das Wort Selbstläufer passt meiner Ansicht nach auch nicht in die bewusste Realitätsgestaltung, da es deine Gestaltungsmacht untergräbt.

Ich fürchte, du redest dir da gerade Mist schön. Eine saubere Schwingung lässt Schönes herein. Wo sollen da denn dann plötzlich die Zweifel herkommen, wenn alles so schön war und ist? Und wo ist dann die Liebe? Huch! :P Beim Richtigen ist es leicht......und das ist das, was Abraham sagen. Innerhalb des Vortex würdest du das vermutlich genauso sehen.

Lieber Gruß und auch dir schöne Feiertage
ZaWo
ZaWo
 

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon ZaWo » 23. Dez 2010, 23:51

Deinen nachträglichen Edit an Jenna, habe ich erst jetzt gelesen.
Ich wünsche dir alles Gute und bin hier jetzt raus.
ZaWo
 

Re: Liebe die 1000ste

Beitragvon Klara » 24. Dez 2010, 00:16

Hey Zawo, danke für Deine ausführliche Antwort.
vielleicht meinen wir das Selbe nur das ich von den Männern die auf dem Weg zur Schwingungsbereinigung liegen, spreche und vom "Prozess" der wirklich in jede Richtung gehen kann (ich studier Psychologie und hab da auch in der Praxis schon wirklich viel tolles und unerwartetes mitbekommen), manches Mal egal wie es angefangen hat, auch wenn die Anzeichen erstmal dagegen sprechen.
Vielleicht werde ich noch eine Weile meine Schwingung diesbezüglich bereinigen aber mich immer wieder mal auf befriedigenden SchwingungsZwischenplateaus ausruhen (als guter Anziehungspunkt gedacht). ;-) Da hoffe ich dennoch auf den ein oder anderen Mann, der meinen Weg pflastert und den ich mir wünsche um immer weitere Wunschrakten abschiessen zu können :teuflischgut:
Das Wort Selbstläufer verwendete ich übrigens um zu zeigen dass es eben *kein* SElbstläufer sein kann, sobald mal was manifestiert ist, sondern man das Thema weiterhin wollen und entwickeln sollte. Aber das ist auch missverständlich ausgedrückt im Text.
Also, Jenna, tut mir leid, sollte ich Deinen Thread jetzt irgendwie "missbraucht" haben und mich selbst da zuviel eingebracht haben.....
Ich zieh mich dann jetzt auch davon zurück.... :tja:
Viele Grüße und Gute N8 von Klara :ros:
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker