...kurz nach dem Wach werden

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

...kurz nach dem Wach werden

Beitragvon Scorpi » 13. Jan 2015, 06:25

Hallo Ihr Lieben,

Abe sagen (auch in dem Buch "Die Botschaft"), dass die beste Zeit des Wohlfühlens und zur Erschaffung neuer Glaubenssätze, diejenige kurz nach dem Wach werden ist, denn die Kraftimpulse des Vortages werden während der Nachtruhe verlangsamt.

Bei mir ist es jedoch so, obwohl ich mich schon einige Zeit damit beschäftige, dass ich kurz nach dem Erwachen eher "alte", sich schlecht anfühlende Gedanken habe. Ich switche dann sofort um und komme auch dann auch schnell wieder in eine bessere Schwingung. Auch gelingt es mir tagsüber sehr gut, sich gut zu fühlen und die Gedanken in einer guten Richtung zu haben. Aber in diesem Dämmerzustand, kurz nach dem Wach werden, gelingt es mir nicht. Ich habe dann den Eindruck, dass sich mein Unterbewusstsein eindringlich zu Wort meldet.

Welche Erfahrungen macht Ihr bzw. habt Ihr eine Erklärung oder einen Tipp?

Habt einen schönen Tag :ros:

Liebe Grüße,
Scorpi
Benutzeravatar
Scorpi
 
Beiträge: 49
Registriert: 07.2014
Geschlecht: weiblich

Re: ...kurz nach dem Wach werden

Beitragvon Dunkelelfe » 13. Jan 2015, 09:53

Hallo Scorpi,

ich kenne das auch, was du beschreibst. Ich merke manchmal auch an meinen Träumen, dass mein Unterbewusstsein mir aufzeigt, was gerade noch an negativen Gefühlen in mir aktiv ist. Aber ich sehe das mittlerweile einfach als Erinnerung und mache mir nicht mehr viel daraus, wenn gleich nach dem Aufwachen noch weniger angenehme Gedanken auftauchen. Schließlich war das jahrelang Normalzustand.
Ich mache dann einfach meine Übungen, bringe mich in bessere Laune und sammle weiter Positives. Und werte das schon als Riesenerfolg.

Wenn ich Auszeiten von den Themen nehme, die mir noch zu schaffen machen, z.B. im Urlaub und mich dann so stark auf Positives konzentriere, dass ich bei meinen morgendlichen Übungen nur noch am Kichern und Lachen bin und am Tag auch immer wieder solche Momente habe, dann wache ich am nächsten Tag gleich mit positiven Gedanken auf. Da überwiegt das Glücklich-Sein.
Dass im Alltag zu erreichen, da will ich auch noch hinkommen. Ich vermute bei mir, dass das zum einen einfach weiterhin Übung braucht und zum anderen, einen positiveren Umgang mit diversen noch negativ besetzten Themen.

Vielleicht hilft dir das weiter. :-)
Benutzeravatar
Dunkelelfe
 
Beiträge: 64
Registriert: 08.2013
Geschlecht: weiblich

Re: ...kurz nach dem Wach werden

Beitragvon Scorpi » 13. Jan 2015, 13:25

Ich danke Dir, Dunkelelfe :danke: für Deine Antwort.

Ich habe es mir auch schon so erklärt, dass meine Träume bspw. gerne auch dazu führen, dass morgens, kurz nach dem Wach werden, alte Muster wieder präsent sind. Ahhhh, ich bin dann auch sofort hellwach und sage mir:" Denkste! Du bist alter Kram, der noch nicht ganz abgearbeitet bist."
Ich muss dann auch schmunzeln. Das hilft aber schon sehr, wieder in eine höhere Schwingung zu gelangen.


LG, Scorpi
Benutzeravatar
Scorpi
 
Beiträge: 49
Registriert: 07.2014
Geschlecht: weiblich

Re: ...kurz nach dem Wach werden

Beitragvon Viereichen » 16. Jan 2015, 17:14

Hallo Scorpi,

freut mich, dass du dieses fantastische Buch erwähnst.
Es ist auch so, dass ich nach dem Aufwachen und Aufstehen eine Klarheit und Bereitschaft für Neues mitbringe. Fast wie wenn mein innerer Arbeitsspeicher, mein Cache, nachts gelehrt werden würde. Das könnte dann auch ein Abdriften auf einer negativen disk bedeuten, wenn ich mir statt meiner Mediationsübung die aktuellsten Neuigkeiten aus dem Radio zu Gemüte führen würde. So frühstücke ich; begebe ich dann in meine Mediationsübung. Die besten Startmöglichkeiten. Dass ich manchmal kurz nach dem Aufwachen tatsächlich auch noch Reste aus Traumerlebnissen verarbeite, finde ich nicht weiter schlimm. Ich bin froh, dass alles seinen Platz hat. Und da bleibt es dann auch.

Liebe Grüße
Viereichen.
Viereichen
 

Re: ...kurz nach dem Wach werden

Beitragvon Dunkelelfe » 17. Jan 2015, 18:43

Das freut mich, Scorpi, dass du so gut mit deinen Träumen umgehen kannst.
Abe empfehlen auch beim Zubettgehen sich positive Gedanken zu machen, die großes Wohlgefühl hervorrufen und zu beabsichtigen, wie man am nächsten Tag aufwachen möchte - voller Energie, mit guter Laune, etc. Könnte das Ganze nochmal unterstützen.
Benutzeravatar
Dunkelelfe
 
Beiträge: 64
Registriert: 08.2013
Geschlecht: weiblich

Re: ...kurz nach dem Wach werden

Beitragvon Scorpi » 18. Jan 2015, 17:12

Ich danke Euch für Eure Antworten, Viereichen und Dunkelelfe :ros:

Ja, ich denke, ich bin da auf einem guten Weg. Abends gehe ich vollkommen entspannt ins Bett. Fall der Tag nicht so gut gelaufen ist, sehe ich zu, dass ich vor dem Schlafen gehen zur Ruhe komme. Da hilft mir das Lesen hier im Forum als auch verschiedene Meditationen u.a. auch Abrahams :stimmt:

Viele Grüße und einen schönen Sonntagabend :lieb:
Benutzeravatar
Scorpi
 
Beiträge: 49
Registriert: 07.2014
Geschlecht: weiblich

Re: ...kurz nach dem Wach werden

Beitragvon Kein_Schnee » 18. Jan 2015, 20:44

Liebe Scorpi,

mir geht es da genau wie Dir.
Meine Träume, zumindest die, an die ich mich erinnere, sind auch meist von negativen Gefühlen begleitet, sodass sie beim Aufwachen noch present sind.
Und selbst, wenn ich mich nicht an den Traum erinnere, fühle ich meist noch, dass es nichts Schönes war und habe dann ebenfalls morgens diese negative Schwingung.

Ich habe für mich den Verdacht, dass ich zu lange zu viel verdrängt habe und dass die Träume dafür noch ein Ventil sind.
Andererseits bekomme ich auch sehr plakative Zeichen durch sie, also sind sie auch Wegweiser.

Ich mache mich deswegen aber nicht verrückt und schaffe es dann eben etwas später (also nicht unmittelbar beim Aufwachen), meine Schwingung zu bessern.
Und wie Du es beschreibst, geht es im Laufe des Tages auch sehr gut bei mir.

Was ich allerdings festgestellt habe ist, dass wenn ich kurz vor dem Einschlafen noch bewußt an etwas Schönes denke, - und sei es nur, wie bequem das Bett ist, fühle ich mich morgens eher neutral…

Gut, dass Du mich daran erinnerst! :danke:
Das sollte ich regelmäßiger machen!
Vielleicht hilft es Dir ja auch?

Liebe Grüsse, :huhu2:

KeinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: ...kurz nach dem Wach werden

Beitragvon Scorpi » 19. Jan 2015, 18:34

Liebe kein_Schnee,

Danke Dir für Deine Antwort :ros: - Genauso habe ich es letzte Nacht noch gemacht. Ich habe mir vor dem Schlafen wunderbare Gedanken gemacht, und zwar ohne irgendwie abzuweichen. Dafür habe ich sanfte, für mich "einfache", "weiche" Gedanken kreiert, die mich langsam in den Schlaf gesummt haben :pfeif: Heute Morgen war ich auch ziemlich neutral in meinen Gefühlen und auch "ausgeruht". Wenn ich nachts träumerisch kämpfe, merke ich es morgens und brauche erst einmal eine ganze Weile, um wieder hoch zu schwingen.
Aber was Du beschreibst, dass alte verdrängte Sachen hoch kommen, trifft bei mir sicherlich auch zu. Ich habe jahrelang, seit meiner Kindheit, viel in Sorgen und Nöten rumgeiert. Und das lässt sich nicht von heute auf morgen abstellen. Jedenfalls habe ich den Resetknopf noch nicht gefunden.

Liebe Grüße und einen schönen Montagabend mit wunderbaren Träumen :loveshower:
Scorpi
Benutzeravatar
Scorpi
 
Beiträge: 49
Registriert: 07.2014
Geschlecht: weiblich

Re: ...kurz nach dem Wach werden

Beitragvon Kein_Schnee » 20. Jan 2015, 13:41

Liebe Scorpi,

schön, dass es bei Dir auch geklappt hat, die Schwingung zu neutralisieren! :five:
Ich habe es gestern auch wieder gemacht und bin wirklich erstaunt, wie viel besser ich mich dann morgens fühle! :loveshower:

Das werde ich jetzt beibehalten. :stimmt:

Denn zuvor hatte ich meine Aufmerksamkeit hauptsächlich auf die Morgenschwingung gelegt und die Einschlafschwingung vernachlässigt.

Das gefällt mir!

Liebe Grüsse, :hug:

KeinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker