Körperliches (PMS) neu gestalten

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Körperliches (PMS) neu gestalten

Beitragvon Leni » 10. Feb 2013, 19:19

Hallo liebes Forum,

bin neu hier und habe direkt eine Frage an Euch wie ich vorgehen kann. Ich habe die Bücher alle gelesen, einige auch zweimal, ich habe aber ein Problem und zwar ist das mein Kopf der ständig was anderes sagt und noch programmiert ist mit all dem was er mal gelernt hat, wie bekomme ich das weg?
Es macht mich fast wahnsinnig.
Ich hatte schon einge Phasen im Leben, da war ich bei gutem Wohlbefinden und wenn ich mich in solch einem Zustand dazu entschieden haben zu "dies und jenem" dann hat das tatsächlich geklappt. Seit über einem Jahr geht es seelisch gesehen leider bei mir hoch und runter, ich bin momentan auch in einer Gesprächstherapie und ich komme leider ganz selten in die Lage, das ich mich richtig wohl fühle, ich schaffe es einfach nicht dieses gefühl dauerhaft einzustellen, was kann ich nur tun?
Fix und fertig macht mich dazu meine PMS, ich leide so darunter und gehe fast kaputt daran. Jedes mal wenn es mir an diesen Tagen wieder so schlecht geht, wie gestern und heute zb, dann sage ich mir immer, stop das möchtest Du nicht mehr und Du hast das ab jetzt nicht mehr. Ich spüre aber genau meinen Kopf der sagt, nene das war schon immer so und warte mal ab das wird wieder so, mich macht das wahnsinnig und ich habe das Gefühl ich komme da nicht raus. Habt ihr ein paar Tips für mich?

Liebe Grüße :danke:
Leni
 
Beiträge: 4
Registriert: 02.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Körperliches (PMS) neu gestalten

Beitragvon shaoli » 11. Feb 2013, 14:51

Hi Leni ,

Gedanken abstellen oder umschalten auf ein anderes Programm geht ja leider nicht . Vielleicht hilft es dir , wenn du dir sagst , dass es unangenehm ist , sich so zu fühlen , wie du dich fühlst . Es ist unangenehm , aber nicht lebensbedrohlich . Ich weiß zwar , wie es sich anfühlt , wenn man meint , kaputtzugehen , aber gerade daher finde - oder fand - ich es erleichternd , zu sagen : " Es ist unangenehm " , denn dieser Satz ist eine Tatsache , löst bei mir aber keine dramatischen Gefühle aus wie : " Ich gehe kaputt " , sondern hat mir geholfen , das Problem etwas sachlicher zu sehen . Meiner Erfahrung nach kommen weitere Impulse , wenn man nur einen Gedanken findet , der ein wenig Erleichterung bringt und ihn als Wahrheit verankern kann . Was mir sehr zugute kam ( ich hatte Angst - und Panikattacken ) war , dass niemand da war , der sich um die Kinder gekümmert oder mal einen Topf Suppe gegekocht hätte , ich also meinen Alltag bewältigen mußte , samt täglicher Fahrererei und allem pipapo - es war unangenehm :lol: , aber ich habs überlebt und kann daher nur empfehlen : weitermachen , egal , wie unangenehm es ist , denn es ist wirklich nur unangenehm .

Vielelicht kann dir auch ein guter Heilpraktiker ein bißchen Schwingungshilfe geben , was die PMS angeht - später mehr , denn ich muß nun zur Arbeit .

Lieben Gruß
shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Körperliches (PMS) neu gestalten

Beitragvon Rosenstern » 12. Feb 2013, 11:17

Liebe Leni!

erst einmal wünsche ich Dir sehr sehr viel Liebe, Kraft und sende Dir positive Energie und wünsche Dir, das, was sich unangenehm bei Dir anfühlt, sich in angenehme Gefühle verwandelt.

Meine Frage: Was ist mit PMS genau gemeint? Sorry, dass ich das frage; ich hoffe, ich wirke deswegen nicht dumm oder so.

Herzlichst Songül
Der Schmerz, den wir uns heute zu fühlen geweigert haben, wird sich morgen bei einem anderen Anlass wieder melden.
(Safi Nidiaye)
Benutzeravatar
Rosenstern
 
Beiträge: 84
Registriert: 05.2012
Geschlecht: weiblich

Re: Körperliches (PMS) neu gestalten

Beitragvon Leni » 12. Feb 2013, 17:41

Hallo ihr zwei

und vielen Dank für Eure Beiträge. Jede Frau hat sicherlich andere PMS Symptome und einige bestimtm auch gar keine. Auf seelischer Ebene erlebe ich die Tage vor meinen Tagen mit starker Weinerlichkeit, großen Angstzuständen und Unruhe. Körperlich gesehen das volle Programm starke Darmkrämpfe davor, Brustschmerzen, Übelkeit, niedriger Blutdruck, Kopfschmerzen....aber alles mal abwechselnd und es ist auch jeden Monat unterschiedlich.
Ich möchte das einfach nicht mehr, klar wer will das schon :rleye:
Ich weiß, der Weg ist falsch an dem alten festzuhängen und zu sagen, das will ich nicht, das will ich nicht, sondern an das denken und dem die Aufmerksamkeit schenken, was man möchte, ich weiß nicht warum es so schwierig für mich ist. Ich denke zb "Neu" aber da ist immer noch etwas programmierte in meinem Kopf was Angst hat, das es doch wieder anders wird. Denn klar, es ist ja negativ behaftet was ich nicht mehr möchte und von daher dominiert es ja auch.
Ich finde es von daher gar nicht so einfach die Gedanken in Liebe und Freude auf das zu richten was ich möchte....

Liebe Grüße :danke:
Leni
 
Beiträge: 4
Registriert: 02.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Körperliches (PMS) neu gestalten

Beitragvon Klara » 13. Feb 2013, 09:15

Hey Leni :)!

viell. willst Du ja einen zu großen Sprung machen....Abe sagen ja, dass viele versuchen aus der MAngelschwingung in die Fülleschwingung zu kommen, aber die Mangelschwinung noch vorherrschend ist...Evtl. ist der Schritt momentan noch zu groß (merkst Du ja an Deinem Gefühl). Wie wär's wenn Du erstmal über völlig andere Themen in ein allgemeineres Wohlgefühl gehst und wenn Du Dich stabil dort fühlst, dann erst Deine Aufmerksamkeit wieder bewusst auf das richtest, was Du möchtest?! Aber auch dann würde ich auf zu viele Details erstmal verzichten. So wie ich den Grid verstanden habe, füllt er sich selbst mit Details, wenn Du den Ort des allgemeinen Wohlgefühls gefunden hast! Vielleicht versuchst Du momentan gerade, zuviel selbst einzufüllen aus einem Ort des Mangels heraus.

Ich finde da Katie Byron hilfreich (find ich sehr Abe kompatibel): Sie schrieb mal....wenn man bspw. irgendwelche Schmerzen hat und etwas fordert vollkommen die Aufmerksamkeit, dass dann die Schmerzen für einen Moment völlig weg sind (z.B. wenn das Telefon klingelt, das Kind weinend nach Hause kommt, ein spannendes Thema, dass die volle Aufmerksamkeit erfordert).

So würde ich an Deiner Stelle vorgehen----> Erleichterung mit anderen Themen finden.....wenn Ablenkung gelungen und stabil, dann "neuen" Körpergrid weben, indem Du viell. Tage findest, an denen es Dir körperlich gut geht.


Viel Erfolg,
Klara
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Körperliches (PMS) neu gestalten

Beitragvon Salome » 13. Feb 2013, 10:50

Hallo Leni,

auch wenn Du alle Bücher gelesen hast, heißt dass nicht, alles auch gleich anwenden zu können, auch wenn wir das noch so gerne möchten. :mrgreen:

Ich stöbere gerade in den älteren Workshops und finde Workshop Nr. 3 sehr passend.

Wie Klara schon sagte, mach kleine Schritte, schau Dir das an mit dem Du rundum zufrieden bist und bringe das in den Vordergrund. Du wirst schon genau dass finden, was für Dich am Besten geht.

Liebe Grüße
Salome
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Körperliches (PMS) neu gestalten

Beitragvon Kavaja Varna » 14. Feb 2013, 09:57

Liebe Leni

Du hast mich gerade echt auf einen Gedanken gebracht. Ich leide weniger unter Schmerzen, allerdings habe ich diese fürchterlichen Stimmungstiefs. Heulkrämpfe en masse.
Ich habe mir jetzt eben gedacht, was wäre, wenn ich diese Tiefs und die Heulkrämpfe als eine Art "Reinigung" betrachte? Das ich mir alles von der Seele weine, was mich je begleitet hat?

Im Sommer z. B. ist der Hund von meinem Mann eingeschläfert worden, den ich auch sehr in mein Herz geschlossen hatte. Hin und wieder kamen die Tränen.
Im Januar hatte ich dann die periodisch hormonell bedingten Stimmungsschwankungen (meine tolle Wortkreation) und da musste ich so an den Hund denken, der für gewöhnlich zum Trösten kam. Da hat es mich richtig geschüttelt und festgehalten und ich habe geweint, was das Zeug hergibt.
Dafür ist der Schmerz jetzt weniger tief.

Das mag jetzt weniger im Sinne von Abraham sein, nur der Gedanke kam mir eben. Weinen als Reinigung.

Die Angst und Panikprobleme habe ich nicht, da fällt mir nichts zu ein.

Viel Erfolg

Kav
Kavaja Varna
 

Re: Körperliches (PMS) neu gestalten

Beitragvon shaoli » 14. Feb 2013, 15:04

Hi liebe Leni ,

Krankheit( Unwohlsein ) ist Schwingung , die sich irgendwo im Körper manifestiert . Meine Gedanken dazu sind , dass sie dies nicht von jetzt auf sofort getan hat , sondern die Beobachtung der äußeren Realität und die inneren Reaktionen darauf haben , vielleicht über Jahre , dafür gesorgt , dass wir da sind , wo wir sind - es gabe eine Entwicklung . Abraham sagen ja , dass es nicht nötig ist , sich diese Entwicklung anzuschauen , sondern dass wir , wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf erwünschte , positive Dinge richten , unseren Anziehungsort automatisch in eine erwünschte , positive Richtung verschieben . Ich würde das auch nie bestreiten wollen , aber die Absicht , nicht mehr auf die Ereignisse zu schauen , hat mich dazu verleitet , auch nicht mehr auf die Gefühle zu schauen - wie Klara schreibt , wollte ich einen großen Sprung machen , weil ich grundsätzlich glaube , dass große Sprünge möglich sind . Ich glaube , dass absolutes Wohlsein unser natürlicher Zustand ist . Der Sprung gelingt wahrscheinlich deshalb nicht , weil man die äußere Realität nicht leben kann , ohne innerlich darauf zu reagieren .

Ich weiß nicht wirklich , wie ich es ausdrücken soll , also versuche ichs mit einem Beispiel aus meinem persönlichen Erleben :102: .

Ich erkenne an , dass ich mir meine Realität selber schaffe , mit allen negativ empfundenen Erfahrungen und Ergebnissen , aber ich habe den Anspruch , nicht fühlen zu dürfen , was ich fühle ( weil es kontraproduktiv ist ) , aufgegeben . Beispielsweise habe ich ja Beziehungen geschaffen , die meiner Schwingung entsprechen . Diese Menschen sind präsent , ich kann sie nicht einfach aus dem Fenster schmeißen . Beispielsweise bemühe ich mich , seit ich überhaupt denken kann , das , was meine Herkunftsfamilie bedingt , zu verstehen . Abraham würden sagen - und ich habe Jahre gebraucht , um das zu verstehen - dass es nicht meine Aufgabe ist , zu verstehen , was sie dazu bewogen hat , mich schlecht zu behandeln und trotzdem wollte ich es gern verstehen . Denn nur , wenn ich gute Gründe , Erklärungen und Entschuldigungen dafür fand , konnte ich damit leben . Sobald ich damit aufgehört habe , bin ich wütend geworden , ganz schrecklich wütend , was sich eher schlechter anfühlte als besser - also schnell wieder umgekehrt .

Obwohl ich sonst nicht so begriffsstutzig bin , hat es so viele Jahre gedauert , bis ich begriffen habe , dass ich meine Schwingung nur dann bereinigen kann , wenn ich mich von meinen Gefühle leiten lassen - deshalb heißt es ja " Emotionales LEITsystem " . Sobald ich aufhöre , Erklärungen und Entschuldigungen für die anderen zu suchen , bin ich nicht mehr abgelenkt von meinen Gefühlen . Von meiner Wut , meiner bitterbösen , unspirituellen Wut . Um es kurz zu machen , ich bin über vierzig und egal , wie schlecht man mich behandelt hat , ich habe es geschluckt ( und mir eine Reflux eingehandelt ) , weil ich nicht den Nerv hatte , auf mein Leitsystem zu achten - und so habe ich mich immer und immer wieder in die Opferrolle manövriert , bis ein Familienmitglied mir gegenüber - mal wieder - handgreiflich werden wollte .

Es ist wirklich kein schönes Gefühl , wütend zu sein , sich ( Entschuldigung ) innerlich auszukotzen , und das war mir auch bewußt . Aber es hat mir geholfen , wahrzunehmen , wo ich wirklich stehe auf der EGS . Gerade bei diffusen Ängsten und sogenannten psychosomtaischen oder schlicht Stresserkrankungen scheint es doch viel um Verdrängung zu gehen , nur eben nicht um Verdrängung irgendwelcher Erfahrungen , sondern der Gefühle , die erstens dazu geführt haben , dass sich die Erfahrung überhaupt manifestiert und sich zweitens , durch diese Bestätigung , immer weiter in einem ausdehnen und so weiter und so fort .

Wenn man jedoch nicht fühlt , wo man wirklich steht , kann man auch nicht wirklich den Weg nach oben befühlen , auch , wenn man längst verstanden hat , worum es geht ...

Lieben Gruß
shaoli
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Körperliches (PMS) neu gestalten

Beitragvon lawofattraction » 15. Feb 2013, 10:17




Hallo Ihr Lieben,

ich habe aus meinem Lieblingsbuch hier einen Passus eingestellt, der zum hier diskutierten Thema ein paar gute Gedankenanstösse gibt. Genau wie Abraham sagt auch Seth, wie verhängnisvoll es war und ist, Krankheiten ein Etikett aufzudrücken, so dass dann jeder seine Symptome abgleichen kann um zu sagen "das habe ich auch".

Dir, liebe Leni, würde ich ein wenig Glaubenssatzforschung empfehlen. Wie denkst Du über Gesundheit, wie über die Widerstandskraft unserer Körper und wie darüber, dass unsere Gedanken auch unsere ureigene physische Realität schaffen?

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8973
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Körperliches (PMS) neu gestalten

Beitragvon labelle » 16. Feb 2013, 11:33

Hallo liebe Leni,

mir geht es auch immer wieder so, dass ich so viele Methoden kenne, so viel gelesen habe,
und manchmal denke ich nee, Du hast es immer noch nicht --im Herzen-- begriffen.

Ich hab z. B. mir eine DVD von Louise Hay gekauft, unter anderem sind dort auch Ester Hicks und Jerry zu sehen.
Und bei dieser DVD habe ich dann immer mal wieder das Gefühl, ja ich glaube so langsam hab ichs.......
Es ist dort sehr verständlich beschrieben wie es funktioniert, das bedeutet natürlich nicht dass das Gefühl in einem sofort weg ist, und man es für alle Zeit begriffen hat.
Ich glaube, dass es immer wieder solche Situationen gibt, wo man da steht und sagt, "wie versteh ich jetzt gar nicht", aber das alte ist ja auch sehr stark,weil es nun so lange da ist, und natürlich auch seine Berechtigung hat.
Man benutzt meistens bestimmte Gefühle und Muster um irgendetwas damit zu erreichen, irgendetwas in uns braucht dann diesen Schmerz und Situationen .
Auch wenn man sagt, na ja wozu brauche ich das denn, das ist doch Quatsch!
Aber wenn diese Muster so durchbrechen, und immer wieder aktuell sind liegt dahinter ein bestimmtes Bedürfnis .
Und mit der PMS -- also ich habe z. B. überhaupt kein Problem damit, hatte ich noch nie-- aber das kommt daher, weil ich das immer willkommen geheißen habe, ich hab immer schon gedacht, dass ist eine Reinigung meines Körpers, und altes verläßt mich und ich bin reiner!----ich glaube, dass ist bejahen, dass heißt ja nicht, dass man die Periode dann immer als passend empfindet, aber Krämpfe oder so sind nicht wirklich vorhanden oder sehr gering.

Aber da kann man mal sehen, was Einstellung so macht, und dass ist ja in jedem Bereich so -- ich hab woanders mein Thema----und da wird viel in der DVD beschrieben, ich schau sie mir wohl gleich nochmal an!!!!!!!!!!

Okay einen schönen Samstag
labelle
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Körperliches (PMS) neu gestalten

Beitragvon Leni » 17. Feb 2013, 15:59

Oh, vielen Dank für die rege Teilnahme :danke:
ja sicher, die Einstellung zum Körper ist natürlich das erste. Und die ist zugegeben überhaupt nicht positiv bei mir. Ich kann es zb nicht akzeptieren, das an meinem Körper mal irgendetwas "ist" zb Schmerzen oder sonst etwas. Er soll und muss immer reibungslos funktionieren, denn er ermöglicht mir ja, das ich hier auf Erden verweilen darf.
Ich weiß das diese Einstellung nicht die beste ist und auch sicherlich nicht förderlich ist. Zudem bin ich bestimmt eine Künstlerin darin Symptome zu verankern und werde sie demnach nicht mehr los.
Ich merke es selbst wenn ich schreibe,es ist leider alles negativ behaftet, es fällt mir unheimlich schwer in das positive zu kommen. Ich schaffe es manchmal einen halben Tag, aber dann überrollt es mich auch schon wieder.
Seit sehr vielen Jahren leide ich unter einer Angsterkrankung, nun habe ich mich seit einigen Wochen in professionelle Hilfe begeben, ob das richtig ist, weiß ich auch nicht. Es hilft mir zwar, aber wiederum denke ich mir auch, ich befasse mich ja dadurch weiterhin mit dem negativen.
Wie gesagt, es fällt mir ganz schwer mich einfach abzuwenden.
Vielleicht auch weil ich eine Frau bin und einfach zuviel nachdenke :mrgreen:
LG
Leni
 
Beiträge: 4
Registriert: 02.2013
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker