Wo ist mein Geld?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon Stadtfrau » 8. Aug 2010, 00:11

Hi,

Dein Hinweis auf den Sozialstaat und die Bemerkung "Riesenübertreibung" greifen allerdings nicht, weil unsere Einkünfte seit geraumer Zeit an der untersten Grenze liegen (=Hartz IV).

nur mal kurz:
angesichts solcher folgender Bilder und Tatsachen lebst du aber tatsächlich im Schlaraffenland dagegen:

Übrigens ein interessantes Video: "Kik - Schleuderpreise und Schattenseiten":
http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=5063630

Hier bleibt uns also: DANKBARKEIT für alles was ist :)
Sowie segnen, Energie senden, hoppen etc.

lg
Stadtfrau
 

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon lawofattraction » 8. Aug 2010, 07:27

abrakadabra hat geschrieben:Loa: Deinetwegen gehe ich. Du hast mir in meiner aktuellen „Geld-Geschichte“ sehr weiter geholfen. Dafür danke ich Dir – und dieser Dank soll auch durch das Nachfolgende nicht gemindert oder relativiert werden. Aber ich spüre, dass die Diskussion jetzt an einem Punkt angelangt ist, wo ich entweder „schlucken“ müsste – was bedeutete, nicht zu mir zu stehen – oder es, wenn ich nicht „schluckte“, in endlose Diskussionen und letztlich Streit ausarten würde. Da ich weder das Eine noch das Andere will, ziehe ich es vor, das Feld zu räumen.


Nein, liebe Abrakadabra,

Du gehst nicht "meinetwegen", Du gehst Deinetwegen. Es geht immer nur um uns selbst. Niemand trifft unsere Entscheidungen, das tun wir selbst. Zum Glück.

Schade, dass Du die Diskussion als ein Kräftemessen siehst, ich kann das garnicht nachvollziehen. Aber auch hier hast Du die freie Wahl, das so zu interpretieren, wie es Dir im Moment am besten in Dein Erklärungsmodell des Lebens passt. Ein Feld räumen tut man nach einem Krieg. Vielleicht das als letzten Gedankenanstoss.

Ich wünsche Dir alles Gute auf Deinem Weg und bedanke mich für Deine vielen interessanten Gedankenanstösse.
Loa :lieb:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon butea » 8. Aug 2010, 08:24

Liebe abrakadabra,

ich wünsche Dir ganz herzlich alles Gute und fulfillment. Ob hier oder anderswo :ros: Möge es gut für Dich sein!

Ich möchte mich Lilly anschließen. Man kann sich hier "in Rage schreiben", wenn man meint, man müsse jetzt gegen was andrücken. Ich könnte jetzt darüber Pamphlete schreiben, da ich offenbar einen ähnlichen Zwickpunkt habe wie Du. Aber es bringt ja nix. Die Kämpferei führt zu nix. Wir kriegen nur immer mehr und mehr und mehr zum Dagegen-Kämpfen geliefert.

Ich persönlich habe keine Lust mehr zum Kämpfen. Resignieren und "aufgeben", loslassen war mir früher ein Greuel, da es für mich den Beigeschmack von Schwäche hatte und - ICH SCHWACH?? NIEMALS!!! :lol: Also kämpfte ich fleißig weiter und es war wie bei Sisyphos - es kam immer mehr und mehr und mehr zum Dagegen-Kämpfen zu mir.

Ich verstehe Loas Standpunkt aus der Sicht der Forenbetreiberin. Es ist ihr gutes Recht, die Regeln zu machen.

Für mich ist das schon okay so. Ich gehe jetzt erst mal spazieren und atme den Blumenduft und freue mich daran, daß das Gras nach der Dürre wieder so schön grün nachgewachsen ist. Leben ist Fülle ist Freude ist Vergnügen.

Rosen für alle! :ros:
butea
 

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon butea » 8. Aug 2010, 08:37

lawofattraction hat geschrieben:
Jeder hat die Freiheit, auf jeder Stufe des Verständnis stehenzubleiben. Ich werde mich aber diesem Verständnis nicht anpassen.

Liebe Loa,

ich fühle mich derzeit sehr wohl auf meiner Stufe. Es geht mir gut und jeden Tag besser. Das fühlt sich an wie der Himmel auf Erden für mich verglichen mit dem sch...önen Leben, das ich früher hatte (mir früher selbst so gemacht habe).
Sicherlich wird auch meine Entwicklung voranschreiten und ich werde mehr verstehen und Zugang zu den "höheren" Erkenntnisebenen finden. Wachsen und Lernen braucht seine Zeit und Geduld fühlt sich gut an. Geduld mit den eigenen Unzulänglichkeiten und auch mit denen anderer. Sie sind dort, wo sie gerade stehen, und dort ist es gut für sie.

Manche Beiträge, die ich hier im Forum lese, von Menschen, die bereits "weiter fortgeschritten" sind, verstehe ich kaum. Kann sie nicht erfassen und da fehlt mir noch ein Schlüssel. Deshalb lese ich täglich weiter und lasse Abraham "einsickern". Ich weiß aus Erfahrung von mir selbst, daß ich oft ewig an etwas rumfriemele und es einfach nicht "packe" und dann plötzlich mit einem Schlag, wie von selbst, geht es. Der Groschen ist gefallen.

Ich liebe und bewundere Abrahams Geduld und Güte und genau das möcht ich für mich selbst auch empfinden und mir selbst ein geduldiger und gütiger Begleiter sein.

Vielen Dank für Deine gute Arbeit und Deine Akzeptanz und Annahme unserer Babyschritte und manchmal Fehltritte,
:lieb: butea
butea
 

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon Kia » 8. Aug 2010, 08:46

Liebe Abrakadabra,

ich stehe völlig auf der Leitung im Moment und kann gar nicht sehen, wo es eventuell zu Konflikten hätte kommen können.

Doch wenn Du sagst für Dich bestand diese Gefahr - Du kennst Dich besser.

Ich danke Dir sehr für den Austausch, ich habe riesig viel gelernt durch Deine Beiträge.

Für mich ist es jetzt dran das ganze Gepäck abzuwerfen, das ich jetzt Jahrzehnte mit mir rumschleppte, um das Leben zu erleichtern und zu verschönern. Es ist Ballast geworden, den ich nicht mehr brauche.

Dir wünsche ich ein befreites, glückliches Leben unabhängig davon, wo Du lang gehst. Unabhängig davon, wer bei Dir ist.

Herzlich :hug:
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon lawofattraction » 8. Aug 2010, 09:02




Danke, liebe Butea,

ich verstehe und stimme vollkommen mit dem überein, was Du schreibst. Und ich habe volles Verständnis für jede individuelle Entwicklungsstufe. Schliesslich habe ich ja selbst einen "Entwicklung-Prozess" durchgemacht. Aber ich fühle mich nun mal da, wo ich im Moment stehe, am besten.


butea hat geschrieben:Ich weiß aus Erfahrung von mir selbst, daß ich oft ewig an etwas rumfriemele und es einfach nicht "packe" und dann plötzlich mit einem Schlag, wie von selbst, geht es. Der Groschen ist gefallen.


Das kenne ich auch von mir allzu gut. Wenn - ich beziehe mich auf das Forum - aber niemand da ist, der die Vorlage liefert, dass der Groschen fallen kann, also die Information gibt, die auch mal auf einer Ebene sein kann, die noch nicht verstanden wird, dann kann auch kein Groschen fallen.

All is well. Habt alle einen wunderschönen Sonntag
Loa :lieb:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon butea » 8. Aug 2010, 09:10

Ja, liebe Loa,
sicher ist das so, daß man eine "Vorlage" oder ein "Vorbild" braucht.
Doch leider geht es mir oft so, daß ich mich entwertet oder herabgesetzt fühle, wenn ich merke, ich bin einfach noch nicht so weit, ich kann mit den anderen nicht Schritt halten. Dann fühle ich mich frustriert und bin voller Überdruß und habe keine Lust mehr auf das ganze. Ich denke, es ist auch so, daß jeder für sich eine Balance finden und halten muß, so daß er sich selbst nicht überfordert und frustriert.
Mir kann es z. B. auch immens weh tun, zurechtgewiesen zu werden, wenn ich das Gefühl habe, daß ich gar nichts Schlimmes gemacht habe. Dann stimmt offenbar meine eigene Quell-Sicht nicht mit der Sicht des anderen überein, der mich kritisiert. Und es ist bei mir ein altes und tiefsitzendes, mehr als 40 Jahre lang einstudiertes Verhaltensmuster, dann voller Schmerz wegzugehen, fortzulaufen. Damit tue ich mir selbst am meisten weh letztendlich, denn mein Problem nehme ich ja mit in die nächste Beziehung. Vor mir selbst kann ich nicht fortlaufen.
Für mich ist das wirklich richtig "Arbeit", also anstrengend und erfordert beständige Aufmerksamkeit, zu spüren, wenn dieser Automatismus wieder in Gang kommt, und dann rechtzeitig die Bremse zu ziehen. Und eben nicht in den Kampf- und Schmerzmodus reinzugehen, sondern versuchen, offen zu bleiben und sanft udn wertschätzend. Das ist gar nicht einfach für mich und ich bin froh und stolz darauf, daß ich das jetzt schon kann in manchen Situationen. Wenn auch noch nicht immer. Übung macht den Meister dabei. :-)) Je öfter ich das schaffe, desto mehr etabliert sich das gute, neue Verhalten und wird zum Automatismus und das alte schädliche Muster darf in Vergessenheit geraten.
butea
 

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon lawofattraction » 8. Aug 2010, 09:33




Butea :five:


Hallo Stadtfrau,

ich vermute, Du hast mich angesprochen


Stadtfrau hat geschrieben:Dein Hinweis auf den Sozialstaat und die Bemerkung "Riesenübertreibung" greifen allerdings nicht, weil unsere Einkünfte seit geraumer Zeit an der untersten Grenze liegen (=Hartz IV).


Es ging um die Relativierung des Ausspruchs "nicht mehr genug zum Überleben". Wenn jemand in solchen Termini denkt und seine Imagination dahingehend benutzt, sich so etwas einzutrichtern, so richtet er oder sie sich damit selbst einen immensen Schaden an. Das LoA wird nämlich genau das bringen, was gedacht und vorgestellt wird.

Wenn Du Hartz-IV-Empfängerin bist und solche "Tatsachen und Bilder" regelmässig anschaust, wirst Du das auch sicher lange bleiben - Energie folgt der Aufmerksamkeit, und das LoA bringt Dir genau das, wogegen Du angehst.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon Sunflower » 8. Aug 2010, 10:32

Liebe Abrakadabra,
ich wünsche Dir einen guten Weg,schade das er im Moment (?) hier nicht weiter geht für Dich .Vielleicht später wieder .

Ich stelle immer wieder fest ,dass ich mich hier in diesem Rahmen wohl fühle ,auch wenn ich was missverstanden habe oder denke :hä: wie dass denn kommt sehr bald eine Erklärung die mir ein zwei Lichtchen aufgehen lassen . Dafür möchte ich allen danken.

Sunflower
Guten Morgen,
hier spricht das Universum.Ich werde mich heute um all deine Probleme und Wünsche kümmern.
Dazu werde ich deine Hilfe nicht brauchen.
Also genieße den Tag
Benutzeravatar
Sunflower
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon Liebeszauber » 8. Aug 2010, 11:15

Mein Herz klopft.. da war man ein paar Stündchen nicht hier.. und es ereignen sich schöne Neuigkeiten.
Doch, der Reihe nach..

@abrakadabra Wohin so schnell des Weges? Doch.. ich wünsche dir alles, alles Gute. Danke für deine Beiträge hier im Forum, sie haben manchen Punkt für mich erhellt, der als Puzzleteil sehr wohl hinzugefügt werden wollte von dir bzw. mir in mein / das große(s) Ganze(s).

@Loa
die Lehren [sind ] keine Lernaufgaben, die man irgendwann begriffen hat wie eine Mathematikaufgabe. Es geht um Verständnis unseres wahren Seins. Und darauf werde ich immer hinweisen.

Ich danke dir sehr für deinen unerschütterlichen Mut ( den fühle ich hier) und deine Stärke, für das oben (von dir) Genannte einzustehen. Nicht, dass ich stets d`accord gewesen wäre mit manchen deiner Beiträge. Inzwischen erwächst mir ein Verständnis für deine Haltung und dein SEIN hier, das keiner weiterer Erklärung bedarf- vor lauter Wertschätzung brauche ich auch nicht mehr danach zu angeln. Es ist.
Und ich möchte dir danken für dies
Du gehst Deinetwegen. Es geht immer nur um uns selbst

Manchmal fühle ich hier im Forum ..ein leises Ringen... um Worte...Entscheidungen. Wie im Leben eben. Mit diesen beiden Sätzen finden sich für mich weitere Perlen, wie aufgereiht inzwischen.... auf eine Perlenkette.
Von dir. Großen Dank. Sie wirkt sehr schmuck auf mich. :kl:

@butea Wie wundervoll deine Offenheit! Ich schluckte erst..( wie gut verstand ich, was in dir vor sich geht, das Weglaufen habe auch ich lange ausgeübt :oops: ) ,
Mir kann es z. B. auch immens weh tun, zurechtgewiesen zu werden, wenn ich das Gefühl habe, daß ich gar nichts Schlimmes gemacht habe. Dann stimmt offenbar meine eigene Quell-Sicht nicht mit der Sicht des anderen überein, der mich kritisiert. Und es ist bei mir ein altes und tiefsitzendes, mehr als 40 Jahre lang einstudiertes Verhaltensmuster, dann voller Schmerz wegzugehen, fortzulaufen. Damit tue ich mir selbst am meisten weh letztendlich, denn mein Problem nehme ich ja mit in die nächste Beziehung. Vor mir selbst kann ich nicht fortlaufen.
Für mich ist das wirklich richtig "Arbeit", also anstrengend und erfordert beständige Aufmerksamkeit, zu spüren, wenn dieser Automatismus wieder in Gang kommt, und dann rechtzeitig die Bremse zu ziehen. Und eben nicht in den Kampf- und Schmerzmodus reinzugehen, sondern versuchen, offen zu bleiben und sanft udn wertschätzend. Das ist gar nicht einfach für mich und ich bin froh und stolz darauf, daß ich das jetzt schon kann in manchen Situationen.
deine Worte sind voller Schönheit. Du bist eine wunderbare Frau, wir lernten uns ja einmal kennen, und ich staune, wieviel Feingefühl, Kraft und Entschlossenheit (hier) in dir zum Vorschein kommt.

Ich fühle mich auf leichte, faszinierende und wohltuende Weise immer verbundener mit euch. Mit euch allen.

HURRA !

:ros: Rosen für alle :ros: (englische :mrgreen: )
Liebeszauber-in
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon butea » 8. Aug 2010, 11:25

Danke für Deine so wunderbar wertschätzenden und liebevollen Worte, liebe Liebeszauberin, darüber freue ich mich grad total :ros: :loveshower:
butea
 

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon LillyB » 8. Aug 2010, 11:32

Hallo Ihr lieben, liebe butea und auch liebe abrakadabra,

ich kenne was Ihr schreibt, oder butea geht ja noch etwas mehr darauf ein. Doch ich bitte zu bedenken - ich sehe ja - es ist der richtige Weg: Dass Ihr die ihr trotzdem mit EUREN Schlüsseln soweit seid, dass Ihr wiederum anderen damit Tore öffnet. Ich kenne das, es ist eine Strecke des Unverständnis, die hatte ich auch und kann nie sagen - ich habe jetzt den Weg der goldenen Löffel gefunden. Das gibt es nicht. Doch wie Du schreibst butea, dass mein Leben sich auf wundersame Weise schon in den Grundtönen wandelt.

Das ist ja einfach klasse! :loveshower: Und durch die Vielfalt hier hat jeder widerum auch andere Gebiete und anderes anzubieten. Ich würde niemals wieder zurück gehen. Ich habe dann immer nur mal losgelassen, damit sich kein mentaler Druck aufbaut. Auch muss ich manches mehrmals lesen oder mehrere Ansätze gehen, bis ich den auf mich zugeschnittenen in mir finde. Und dann ging das Schloss auf. Weil ich meinen ureigenen Pfad zu mir gefunden habe.

ALOHA
Lilly :lieb: :kuss:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon ZaWo » 8. Aug 2010, 11:57

Huhu ihr Lieben,

eine Anmerkung noch von mir dazu.

Ich bewege mich ja jetzt schon eine geraume Zeit in Foren und habe festgestellt, dass dieser ständig wieder kehrende Abschiedszirkus eine forenspezifische Reaktionsvariante des Gefühlszustandes Blame (Schuldzuweisung) ist.

EIN GEFÜHSZUSTAND! Da gibt es nix zu verstehen oder (sich selbst) zu erklären....alles kontraproduktiv.

....und befinde ich mich dort, dann sollte ich laut Abraham besser nix tun und mich um meinen Gefühlszustand kümmern.......

Möööönsch abrakadabra, ich lese dich immer gerne. Ich wünsche dir alles Gute. Lass es dir vorangig gut gehen und dann schaun wir mal, wie es weiter geht. Es bleibt spannend. :heartsmiel:

Lieber Gruss
ZaWo
ZaWo
 

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon Kia » 8. Aug 2010, 11:58

Mir fehlen heute die Worte, ihr seid wunderbar und ich fühle mich von Herzen verbunden mit Euch allen. :uns: :hregen: Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon abrakadabra » 8. Aug 2010, 14:36

EDIT: Falschen Button geklickt
abrakadabra
 

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon Rainbow-child » 8. Aug 2010, 15:58

Die Schwingung muss aber nicht rein sein, damit Euch das Imaginieren Freude macht, Freude macht, Freude macht, Freude macht, bis Ihr an einem Punkt ankommt, dass es so viel Freude macht, auch ohne dass es sich manifestiert hat, dann wird es sich manifestieren.“ :shock:

Liebe Kia,
das kommt mir fremd vor. Wir haben ja alles manifestiert was ist.
Mir ist klar, daß ich alles in meinem Leben kreiert habe, daß Positive wie auch das Negative.
Das meiste davon habe ich unbewußt manifestiert und alles unbewußt Manifestierte hat mich unglücklich
gemacht; da wa meine Schwingung unrein.
Jetzt gehe ich einen neuen Weg, ich manifestiere bewußt aus dem Vortex heraus, was ich Glückseligkeit
nenne. Bin ich fest im Vortex verankert, manifestiert sich jeder Gedanke und jede Imaginierung sofort.
Mit kleinen Dingen hab ich schon Erfolg damit. (Hi, der Abfluß meines Waschbeckens läuft so schnell ab,
wie ich es mir vorgestellt habe.)

Ich wünsche mir auch immer im Vortex/Glückseligkeit zu leben ohne immer wieder herauszufallen, was
jetzt noch geschieht und mich jedes Mal aufs Neue traurig macht.
Ich vermute, daß auch das möglich ist, wenn ich es mir ganz fest wünsche immer im Vortex zu verweilen.

Ob es jetzt AB-Lehre ist oder etwas anderes, ist mir egal, ich wünsche es für mich und weiß, daß ich es
früher oder später auch erreichen werde immer in dieser Glückseligkeit/Vortex-Feeling zu leben.

Herzliche Grüße
Rainbow-child
Rainbow-child
 

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon butea » 8. Aug 2010, 16:57

Liebe abakadabra,

ich würde mich freuen, wenn Du hier aktiv bleibst, denn ich lese Dich immer wieder sehr gerne und Du würdest mir fehlen, ich mag Deine Art.
butea
 

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon abrakadabra » 8. Aug 2010, 21:42

Danke, Butea, das ist lieb von Dir. :lieb:

Und auch Lilly, ich habe Dein
Lilly hat geschrieben:und vielleicht sehen wir auch, wie wichtig jeder ist, der den Mut hat weiter zu gehen - weil jeder es individuell erlebt und individuell erklärt (liebe Abrakadabra :bussi: )


gelesen und mich darüber gefreut. :ros:

Allein - es macht mich verlegen, denn ich bin ja nicht auf Sympathiebekundungen aus gewesen, als ich verkündet habe, dass ich mich verabschieden will. Ich hatte (bzw. habe) das Gefühl, dass es hier für mich an dieser Stelle nicht mehr weiter geht. Das hat (jaja, ich habe heute hier aufmerksam gelesen) weniger mit "weglaufen" als vielmehr mit "Ruder wegwerfen" zu tun. In dem Zusammenhang:

@ ZaWo
Deine Bemerkung "blame" trifft es zum Teil, oberflächlich. Für mich fühlt es sich aber mehr nach "match" (bzw. eben nicht) an.

Und in noch größerem Zusammenhang ahne ich, dass ich hier nicht mehr länger bleiben kann, ohne entweder mich selbst zu verleugnen oder bös' anzuecken. Ob das wirklich so ist, will ich noch ergründen.

Liebe Grüße
abrakadabra
abrakadabra
 

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon ZaWo » 8. Aug 2010, 22:03

:nachdenk:

Und in noch größerem Zusammenhang ahne ich, dass ich hier nicht mehr länger bleiben kann, ohne entweder mich selbst zu verleugnen oder bös' anzuecken.


Äääähm, du glaubst aber schon daran, dass deine Vorstellungen Realität werden....durch deine Vorstellungen?

Es gibt keine Ahnungen, nur Kreation.
ZaWo
 

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon abrakadabra » 8. Aug 2010, 22:10

Yep. Ich habe es eben erkannt (als ich Lilly in dem anderen Thread geantwortet habe). Keine Ahnung, wie ich auf dieses falsche Pferd gekommen bin. Ist schon abgesattelt. :mrgreen:

Trotzdem danke für den Hinweis. :lieb: Manchmal braucht es wohl eine Holzkeule. :teuflischgut:
abrakadabra
 

Re: Wo ist mein Geld?

Beitragvon Kia » 9. Aug 2010, 03:12

Liebe Rainbow-Child,

es gehen natürlich beide Wege: sich in den Vortex rein"schwingen", da passt dieses Zitat aus dem Workshop. Oder, wenn Du schon drin bist, ist das natürlich nicht nötig :clown:

Wir haben da scheinbar grade zwei unterschiedliche Vorgehensweisen :lieb: angeschaut.
Lieben Gruss
Kia
ZaWo hat geschrieben:Und in noch größerem Zusammenhang ahne ich, dass ich hier nicht mehr länger bleiben kann, ohne entweder mich selbst zu verleugnen oder bös' anzuecken.


Äääähm, du glaubst aber schon daran, dass deine Vorstellungen Realität werden....durch deine Vorstellungen?

Es gibt keine Ahnungen, nur Kreation.


Ach, wie ich mich freue über Deinen humorvollen Auftritt, liebe Zawo. Ich kenne das so gut :teuflischgut:


Liebe Abrakadabra,

bin hoch erfreut, dass Du hier bist und Dir noch bisschen Zeit gibst nachzuspüren :bussi:
:loveshower: Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Vorherige

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste

web tracker