Ist Er mein Fred?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Ist Er mein Fred?

Beitragvon Lyssa » 5. Okt 2014, 16:26

Hallo Ihr Lieben,

ich bin gerade etwas verunsichert. Ich habe in letzter Zeit ein paar Manifestationserfolge erzielt. Job, Wohnung, neue Freunde, alles ist so gekommen, wie ich es mir vorgestellt habe.

Nun habe ich mir einen Mann an meine Seite gewünscht. Ich habe mir bewusst gemacht, wie er sein soll, welche Eigenschaften er haben soll und mir vorgestellt und förmlich gefühlt, wie ich mit ihm Zeit verbringe. Ein paar Wochen später stand genau dieser von mir gewünschte Mann vor mir. Ich hatte gleich das Gefühl: "Das ist er".

Ich sehe ihn, sportbedingt, 1-2 Mal in der Woche und wir waren 2 mal mit gemeinsamen Freunden zusammen unterwegs. Er ist derjenige, den ich mir manifestiert habe, aber es tut sich nichts. Also, wir reden oder schreiben zwar öfters miteinander und er mag mich wohl auch, aber es passiert einfach nichts weiter.

Habe ich mich geirrt? Ist er es doch nicht? Oder kann da evtl. doch noch was passieren? Das Ganze geht seit Mitte Juli so, wobei er gerade im Ausland ist und ich wenig Kontakt zu ihm habe.

Oder bin ich einfach zu ungeduldig? Ich gebe zu, das Loslassen fällt mir schon schwer, macht mein Herz doch jedesmal Freudensprünge, wenn ich ihn sehe.

LG Lyssa
Liebe Grüße
Lyssa
Lyssa
 
Beiträge: 8
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Ist Er mein Fred?

Beitragvon zimtstern » 6. Okt 2014, 06:06

Hallo Lyssa,

das klingt ja wirklich toll was sich bei dir alles manifestiert hat! :five:

Zu der Fred-Frage kam mir grade spontan in den Sinn, - man wünscht sich ja nicht etwas komplexes wie eine Liebesbeziehung, und dann tritt der Wunschparter ins Leben und alles ist erledigt. Wir müssen ständig bewußt weiter "gestalten".

Manchmal passiert es dass man plötzlich nicht mehr auf das was man sich wünscht fokussiert sondern stehen bleibt, abwartet und sich an den Beobachtungen orientiert (zB. an der Reaktion des anderen).
Aber es ist ja so dass wir das verstärken worauf wir unsere Aufmerksamkeit lenken, egal ob wir uns etwas vorstellen oder beobachten und unsere Rückschlüsse ziehen.

Lieben Gruß,
Zimtstern :lieb:
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Ist Er mein Fred?

Beitragvon Lyssa » 6. Okt 2014, 15:58

Hallo!

Vielen Dank Zimtstern :danke: Ich bin auch wirklich glücklich, dass sich so vieles gerade genau so entwickelt, wie ich es mir wünsche.

Bezüglich des Fred hast du Recht. Zwar "träume" ich schon weiter und versuche zu kreieren, aber immer wenn von ihm keine oder wenig Reaktion kommt, beginne ich darüber nachzudenken, fast zu zweifeln, ob das alles so richtig ist. Das erzeugt dann Widersprüche zu dem, was ich eigentlich möchte, richtig?

Ich sollte also lieber aufhören sein Verhalten zu analysieren und positiv denkend abwarten ob und wenn ja, was passiert. Leichter gesagt, als getan. Dann werde ich daran arbeiten.

Was mir nur in den Sinn kam ist, dass ich bei den Dingen, die sich innerhalb des letzten dreiviertel Jahres bei mir manifestiert haben, keinen Fokus mehr darauf gelegt hatte. Ich habe mir alles so vorgestellt, wie ich es gerne hätte, mich in die Situationen hineingefühlt und es dann sozusagen losgelassen. Völlig unbewusst. Es hat eine Weile gedauert, aber es ist genau so eingetroffen.

Das ist bei ihm natürlich nicht so. Herrje, manchmal macht man sich das Leben aber auch schwer :|

LG Lyssa
Liebe Grüße
Lyssa
Lyssa
 
Beiträge: 8
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Ist Er mein Fred?

Beitragvon jazzmaus » 6. Okt 2014, 21:50

Hallo Liebe Lyssa,

Ich kenne das nur zu gut mit dem Fred den man anzieht und alles super und dann denkst du und jetzt? Warum meldet er sich so wenig und warum kommt nichts von ihm. :hä:


Ich hab mir dann immer gesagt. Ok. Stoppppppppp. Mit ganz vielen ppppp. :kgrhl:
Ne Spass beiseite. Also ich hab mir gesagt. Ok. Stop. Ich bin wieder zu sehr bei ihm und entferne mich dadurch von mir selbst und ich hab zuviele Erwartungen. Heute passiert mir das nur noch ab und zu. Aber wenn. Dann setz ich mich hin schliesse meine Augen und konzentriere mich darauf mich wieder selbst zu fühlen und stelle mir vor wie ich wieder in meine Mitte komme, dazu kannst du dir ein Symbol vorstellen z. b zwei Herzen die sich miteinander vereinen oder was auch immer. Es soll sich gut anfühlen. Jedenfalls ging es mir danach besser und ich hab dann gedacht. Alles ist gut und mir gehts gut, ich bin gesund usw. Somit war ich wieder bei mir und dann hab ich mich gefragt. Was tut mir jetzt gut und das dann auch gemacht.

Ich weiss manchmal ist das echt extrem schwer. Hab das Stellenweise bis zu zehn mal am Tag gemacht, aber dranbleiben lohnt sich es wird besser. Glaub mir ich hab sechs Jahre geübt und jetzt ist es noch viel viel schöner. Bleib dran.

Ich hoffe es hilft dir.

Licht und Liebe von der

Jazzmaus :lieb:
jazzmaus
 
Beiträge: 57
Registriert: 06.2013
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

web tracker