Intensive Träume

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Intensive Träume

Beitragvon Flower1973 » 19. Mai 2011, 10:25

WOW, danke liebe Loa für´s übersetzten :loveshower: :danke: Das muss ja eine wahnsinns Arbeit gewesen sein!!!!!

100000000 Dank!! Und auch dir liebe Zawo für das hineinstellen, des Video´s!!!

:bussi:

LG Petra
Flower1973
 

Re: Intensive Träume

Beitragvon fun » 19. Mai 2011, 11:06

jaaaaaaa , von mir auch :danke: :danke: :danke:
ganz toller workshop :stimmt:
vielen dank loa !

knutsch :kuss:
liebe grüsse
fun
Benutzeravatar
fun
 
Beiträge: 174
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Intensive Träume

Beitragvon Stadtfrau » 19. Mai 2011, 18:35

Oh liebe Loa und Zawo,

dank Zawo konnte ich das Video kurze Minuten nach Zawos Beitrag mir ansehen. (kurz und únter Müdigkeit etc.)
Gedankt hatte ich noch nicht, das tue ich hiermit: ALLER herzlichsten DANK, dass du das gemacht hast!!
bzw. Loa-Gesetz-Gehilfe warst :) sozusagen (sagen wir so). DANKE jedenfalls :ros: :stimmt:

Dann las ich, dass der ganze Workshop "gottseidank" übersetzt wurde! von Loa.

Ächz..... Ich hatte mir ja, wie gesagt, og. laaanges Video angeschaut - aber mir gedacht:
Manno - unbedingt wäre hier eine Übersetzung angebracht. Ich selbst bin nicht in der Lage (vor allem zeitlich momentan) und: ich will das aber so gerne. :lieb:
Und schauen wir mal weiter den nächsten Tag, vllt. fange ich das ja auch an, mit meiner Unkenntnis von Loa und Englisch - dann wirds eben WOCHENLANG dauern!!!!!!!!!! :( Ja, wirklich DAS waren so meine Gedanken!

Außerdem möchte ich mich, für mich selbst entschuldigen, dass ich Menschen, die nur Gutes für mich meinen, mal nicht so ernst bzw. rebellisch geantworet hatte - tut mir jetzt echt Leid :( Ach tut mir leid!! :102:
Denn keiner, insbesondere Loa und Zawo, wollen ja Schlechtes für mich.
Diese komische unnatürliche Ablehnungshaltung habe ich jetzt losgelassen (hoffe ich!)
Wahrscheinlich hat das einen Grund von Früher /Vergangenheit (Trauma Oma usw) :(
Tut mir Leid.

DAAANKE!
Für soviel Mühe, kann ich gar nicht genug danken!
Ich schäme mich ein wenig. *schäm!! (doch doch!)

Es ist so, dass ich noch wenig Zeit hatte (wegen Arbeit) mir die Übersetzung ganz durchzulesen, und reinzuziehen, aber spätestens am Wochenende wird das sein.

Also:
Zufälle gibt es nicht! (meiner Meinung)
(zufällig habe ich das Glück unter Google oben zu erscheinen, es wird wohl also somit auch fürs Forum gut sein - ist so, ist mein Glaube bzw. eher schon: Wissen) Was aber relativ unwichtig ist.
Ich habe nämlich schon mal gesehen, als ich bei Google unter einem bestimmten Begriff (welchen weiß ich nicht mehr) suchte, nachschaute, war ausgerechnet MEIN Beitrag aus diesem Forum zu lesen, und der Beitrag war aber nicht nicht so toll :(
War eine dumme Frage von mir.


NUN!! Wer bis heute insgesamt geglaubt hat, es seien alles Zufälle im Leben, dem wurde hier ein ausführliches gutes Beispiel gezeigt, dass alles DAS ist, was WIR selbst anziehen!

sage mir einer mal das Gegenteil´;)

lg Stadtfrau
Stadtfrau
 

Re: Intensive Träume

Beitragvon Stadtfrau » 19. Mai 2011, 19:24

Wer damit Probleme hat,
was normal ist,

Sollte die Tür hinter Jabez absolut zuschließen.
Tür zu . hinter der Vergangenheit! Neue Räume betreten.
Es sind eh nur ERINNERUNGEN, mehr ist es nicht.

Vergangenheit abschließen und auf Neues schauen,
Verganhenhehit hinter sich lassen.

Es so annehmen.

ich bin noch dabei, das zu lernen

lg !
Stadtfrau
 

Re: Intensive Träume

Beitragvon Flower1973 » 20. Mai 2011, 06:19

Guten Morgen ihr Lieben!

Ich tu mir trotz allen guten Erklärungen noch schwer mit dem Herausfiltern der Manifestationen aus den Träumen, da ich auf Grund der Traumhandlungen überhaupt keine Zusammenhänge aus meiner Wirklichkeit sehe.

Ich habe heute geträumt, dass Menschen die ich kenne einen Überfall gemacht haben und Gefangene gehalten haben. ich war eienr der Gefangenen und habe mich mit den Tätern verbündet nur um leben da raus zu kommen. Es kamen Morde vor und Sexualität, einfach grauslich der Traum.

Und was mir echt zu schaffen macht, sind die Träume meines Sohnes. Seit Tagen weckt er mich jede Nacht weinend mehrmals in der Nacht auf. er erinnert sich leider nicht genau, aber es kommt sehr viel Brutalität und Gewalt vor in seinen Träumen. Er fürchtet sich jeden Abend vor der Nacht, weil er meint nicht schlafen zu können und wenn er schläft, dann wacht er weinend auf.

Da fällt es mir zur Zeit schon schwer ruhig zu bleiben, es trifft mich emotional sehr. Überhaupt merke ich viele Ängste bei ihm, aber immer nur Abends und Nachts. Er lebt dann in einer anderen Welt, die ihm Angst einflöst und sehr "unreal" ist für unsere Begriffe. Da leben Monster und böse Menschen und ich fühle wie unglücklich er ist. Unter Tags ist er ein aufgeweckter, taffer Junge, der sehr lebensfroh ist. aber sobald er ruhig werden muss und keine Ablenkung um ihm ist, fühlt er sich nicht mehr wohl. :nachdenk:

Lg Petra
Flower1973
 

Re: Intensive Träume

Beitragvon lawofattraction » 20. Mai 2011, 07:09




Dir auch einen guten Morgen, liebe Flower,

hast Du den Workshop gelesen, den ich gestern übersetzt habe? Er enthält sehr interessante Information zum Thema Träume.

Ein Herausfiltern und Erkennen der Manifestationen ist auch nicht nötig. Was keinen Sinn macht, macht eben keinen Sinn. Sowie wir in das Tagesbewusstsein eintreten und uns an einen Traum erinnern, analysieren wir die Traumsprache mit unserem Verstand, das heisst zwischen Traumgeschehen und Erklärung sind einige Filter gelegt.

Es ist daher ohnehin schwierig, eine 1:1 Interpretation zu geben, es sei denn, man hat luzide Träume. Interpretationen sind etwas sehr Persönliches und können nicht von anderen, sondern nur vom Träumenden vorgenommen werden. Jeder hat, abgesehen von den kollektiven Symbolen, eigene Symbole, die niemand anders kennen oder interpretieren kann. Grundsätzlich gibt aber ein deutlicher Trauminhalt auch deutliche Hinweise und Aufschluss über Ängste dann, wenn die Träume unangenehm sind.

Einen immer gültigen Aufschluss gibt uns aber das Gefühl, das wir während eines Traumes haben. Die Information, die Du über das Gefühl des Traumes bekommst, ist viel wichtiger als die Handlung des Traumes. Sie ist ein Widerhall dessen, was wir am Tag denken und fühlen und ausgesprochen aufschlussreich in Bezug auf unsere Schwingung.

Ich weiss ja nicht, wie alt Dein Sohn ist, aber ich vermute stark, dass hier unverarbeitetes Tagesgeschehen hoch kommt. Er scheint das, was er tagsüber nicht verarbeiten kann, eben weil er immer Ablenkung sucht, im Traum - ohne Widerstand - ausleben. Seine Trauminhalte geben ja ziemlich deutlich Aufschluss, was das sein kann. Ich habe einmal mit einem Kind gearbeitet, das Horrorträume hatte, weil es Gesprächsfetzen von Erwachsenen über ein Gewaltverbrechen aufgefangen hatte. Niemand hat vermutet, dass das beeindrucken könnte, weil es nur Fragmente waren, aber das Kind war stark beeindruckt, was erst langsam während der Therapie zum Vorschein kam. Es war und ist so, dass gerade diese Dinge, die nicht erklärt, aber trotzdem von ihnen gehört werden, Kinder manchmal in die grössten Ängste schicken, da solche Sachen ungefiltert übernommen werden.

Wäre ich Du, würde ich mit Deinem Sohn abends vor dem Einschlafen das praktizieren, was Abraham für uns alle empfehlen: Bevor wir schlafen würden wir sagen: Ich glaube, dass ich heute Nacht träume. Ich werde etwas manifestieren, während ich schlafe. Und wenn es irgendetwas Wichtiges gibt, dann beabsichtige ich, mich beim Aufwachen daran zu erinnern." Und das erste, was Du dann am Morgen tust, wenn Du Dir bewusst wirst, dass Du zurückgekehrt bist in das physische Bewusstsein, ist, Dich zu fragen: "Habe ich geträumt?" Das kannst Du ja in kindgerechte Worte verpacken und dem kleinen Mann sagen, dass Du das auch so machst, bevor Du schlafen gehst - und hoffentlich auch tust. :clown: Nach einer gewissen Zeit wird das zur Gewohnheit und ich bin sicher, dass er und Du dann erbaulichere Träume habt.

Für einen ausgesprochenen wichtigen Punkt aus dem Workshop halte ich noch diesen Passus: So, wie die Menschen in Deinem Traum auftreten, hast Du sie geschaffen. Und genau so, wie sie in der Erfahrung Deines tatsächlichen Leben erscheinen, hast Du sie auch erschaffen. Verstehst Du diese ausserordentliche Bedeutung? Du dachtest nämlich, dass es ihre Schuld sei, stimmt´s? Sie verhalten auf die Art und Weise, wie Du das schwingungsmässig erwartest und anziehst. Gerne wird angenommen, dass wir mit den Aktionen oder dem Verhalten der Menschen in unseren Träumen nichts zu tun haben, dass es "ihrs" ist. Weit gefehlt, alles gehört uns, denn es ist unser Traum, in dem wir die Menschen handeln und sich verhalten und sprechen lassen, so wie wir sie erschaffen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Intensive Träume

Beitragvon Flower1973 » 20. Mai 2011, 07:23

Liebe Loa!

Danke für deine schnelle und ausführliche Antwort! :danke:

Ja ich habe den Workshop gelesen, den du übersetzt hast und ich habe großen Respekt davor, wie gut und mit welcher Begeisterung du das machst. :hug:

Ich habe ihn gestern vor dem Schlafen gehen nochmals gelesen, weil das eben ein großes Thema zur Zeit für uns ist. Es macht mich unglücklich zu sehen, wie unglücklich mein Sohnemann ist. Er ist übrigens 11.

Ja er verarbeitet sehr viel. Diese Sache mit Bin Laden hat ihn belastet, in der Schule ist er nicht immer glücklich, gemobbt wurde er auch vor nicht allzulanger Zeit und dann kommen noch anfängliche Teeny Probleme dazu. Er hat große Angst vor Sexualität und bekam von Mitschülern einen Porno vor die Nase gehalten, das gab ihm den Rest. Ich musste ihm gestern versprechen keinen Sex mit seinem Papa zu habe, es sei denn er, mein Sohn, ist nicht zu Hause. Für ihn ist das gerade großes Thema. Er ist förmlich traumatisiert von dem Video.

Dass Träume nicht analysiert werden müssen, hatte ich überlesen, oder vergessen. Das freut mich aber nochmals zu hören, denn wenn man es eh nicht so 1:1 auswerten muss, dann muss man sich ja eh nicht mit den sehr realitätsfremden Themen befassen, das löst nur Verwirrung bei mir aus :-).

In diesen alten Traumdeuter Büchern überhaupt von Freud ging es bei allen Themen nur um Sex. Egal was man träumt, er schreibt, es hat sexuelle Hintergründe. Was muss er wohl für Gedanken gehabt haben unser Freud ;-).

Und zuletzt noch dein ganz wichtiger Absatz, der hat mich gestern schon fasziniert und jetzt, wo du es wieder erwähnst, werde ich es sicher nicht mehr vergessen und es gibt den Träumen wieder eine ganz andere Sicht!!!! Ich meine die Sache, dass wir es sind, die den Personen den Charakter geben! Oh ja, das ist sehr wichtig für mich!!!

Ich versuche meinem Sohn so viel wie möglich mitzugeben davon, was ich von Abraham gellernt habe. Da es so wertvoll ist für mich. Leider nimmt er nach außen nur wenig davon auf, aber innerlich bleibt sicher wertvolles hängen, was er später dann ausbauen kann, sobald er bereit dazu ist. Gestern Abend habe ich ihm gesagt, weil er so unglücklich war, dass er einen schönen, sich gut anfühlenden Gedanken finden soll und dann 17 Sekunden lang dabei bleiben soll, dann entsteht ein zweiter schöner Gedanke und dann zieht dieser wieder einen schönen an. DA war er kurzfristig sehr beruhigt und es tat ihm gut. Danach habe ich ihm dann aus den Büchern von Sarah und der Eule vorgelesen und dann schlief er endlich ein. Leider nicht durch, aber ein :gvibes: .

Vielen Dank liebe Loa, du hast mich weider auf das Wichtigste aufmerksam gemacht :danke: .

LG und schönen Tag :loveshower:

P.S. ich wertschätze dieses Forum sehr und ich empfinde großen Respekt für deine Arbeit - danke!!!
Flower1973
 

Re: Intensive Träume

Beitragvon lawofattraction » 20. Mai 2011, 08:18



Oh je, liebe Flower, da trägst Du im Moment ein Päckchen ....

Flower1973 hat geschrieben:Ich musste ihm gestern versprechen keinen Sex mit seinem Papa zu habe, es sei denn er, mein Sohn, ist nicht zu Hause. Für ihn ist das gerade großes Thema. Er ist förmlich traumatisiert von dem Video.


Hast Du denn mit ihm darüber (in kindgerechten Worten) gesprochen, dass es manche Menschen gibt, die Sexualität pervertieren, da sie andere Bedürfnisse haben und ihm erklärt, wie ganz anders das ist bei Menschen, die sich lieben und respektieren? Bzw. wäre das als Familiengespräch mit Papa noch besser. Locker, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Da hast Du nämlich ein Versprechen gegeben, das Dich in grosse Schwierigkeiten bringen kann. Entweder mit Deinem Mann, wenn Eure Sexualität durch einen anderen Menschen "kontrolliert" wird, oder dann, wenn Du wortbrüchig gegenüber Deinem Sohn wirst. Und glaub mir, das Einhalten des Versprechens wird keinen Deut an dem ändern, was im Moment in Deinem Sohn vor sich geht.

Pubertät ist nun mal eine Zeit, in der nichts so bleibt, wie es vorher war. Riesengrosse Umwälzungen in jeder Beziehung. Schade, dass Dein Sohn so brutal "aufgeklärt" wurde. Da könnte man eventuell auch den Ansatz reinbringen, dass es Vielfalt im Leben gibt, wir aber - Beispiel Buffet - nicht alles zu uns nehmen müssen. Und dass wir wegschauen - Fokus verändern- können.

Was Du aber nie vergessen solltest, ist, dass Dein Sohn seinen eigenen Vortex hat. Er hat schon alles in diesem Vortex angesammelt, was das Gegenteil dessen ist, was er erlebt und als nicht gut empfunden hat. Auch die Kinder sind an das Grosse Ganze angeschlossen und auch ihre Beziehung mit dem ICH ist die wichtigste Beziehung, die sie je haben werden. Dein Sohn ist Schöpfer wie wir alle. Vertrau Du darauf, dass er seinen Weg findet. Schau nur die Version Deines Sohnes an, die Du in Deinen Vortex gelegt hast, das wird schon eine grosse Hilfe für ihn sein - zu sehen, wie ruhig und vertrauensvoll Du bist, wird ihn massgeblich beeinflussen.

Ich wünsche Euch alles Gute
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Intensive Träume

Beitragvon Flower1973 » 20. Mai 2011, 08:56

Liebe LoA!

Gestern brachte ich ihn ins Bett und ging wieder hinunter, nicht mal 5 Minuten später ruft er mich und weint bitterlich - davor war alles ok. Ich eile hinauf, erschrocken, wußte nicht was passiert war, warum weint er so heftig. Dann seine Aussage, dass er Angst vor Sex hat und dass er das nie miterleben will, was seine Eltern da furchtbares machen. (das Thema hatten wir 1 Abend davor in leichteren Ausmaß). Er möchte wieder in den Kindergarten gehen etc. Und nicht älter werden müssen.

Danach führte ich das Gespäch, das du Jet auch vorgeschlagen hast, dass der Sex zwischen 2 liebenden Menschn zärtlich ist und keinen den anderen weh tut man man viel kuschelt etc.

Dass der Papa der Mama dabei. Ie weh tut und keiner schreit und was weiß ich was tut dabei. Aber seine Erinnerungen an den Porno waren so stark in ihm verankert, dass er nur Brose Ablehnung und Angst verspürt. Danach habe ich ihm dann von Sara vorgelesen und ihm versprochen, dass wir hier oben in den Stock keinen Sex haben werden.

Ja du hast recht, das Versprechen ist gewagt und hat mich auch belastet, aber ich habe mit meinem Mann darüber gesprochen und wir sind sich einig, dass wir uns jetzt einmal ganz stark danach richten werden und warten werden bis er tief und fest schläft,dass er auf keinen Fall irgendwie damit konfrontiert werden darf und wie versprochen das Schlafzimmer nicht als Liebeszimmer ;-) nützen werden. Gott sei dank gibt es auch andere Wege. :five:

Danke für deine Anteilnahme, ja da haben wir schon ein Päckchen zu tragen,

Lg Petra
Flower1973
 

Re: Intensive Träume

Beitragvon Flower1973 » 20. Mai 2011, 08:58

Entschuldigt meine Verschreiber, ich hoffe ihr konntet den Text trotzdem gut lesen, das passiert mir immer mit dem iPad.

Alles Liebe und schönen Tag
:loveshower:
Flower1973
 

Re: Intensive Träume

Beitragvon Heartphilia » 8. Jun 2011, 13:10

Hallo,
ich hoffe, meine Frage passt hier einigermaßen rein und zwar hatte ich letztens einen Traum, der sich schlecht anfühlte (es ging nicht mal um mich, sondern einfach was Schlechtes) und das obwohl ich den Tag davor die ganze Zeit ein Hochgefühl hatte und auch mit diesem tollen Gefühl eingeschlafen bin. Das kann ich mir mit Abrahams Erklärung zu Träumen nicht erklären, aber vielleicht übersehe oder missverstehe ich etwas? Danke schon mal!
Benutzeravatar
Heartphilia
 
Beiträge: 163
Registriert: 06.2011
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: weiblich

Re: Intensive Träume

Beitragvon lawofattraction » 8. Jun 2011, 13:37




Kennst Du den Workshop Nr. 100?



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Intensive Träume

Beitragvon Heartphilia » 8. Jun 2011, 13:54

Ja schon, also ich denke dann auch nicht an das Gefühl, das ich im Traum hatte und nehm das bloss als Warnung, dass ich mich neu ausrichten muss. Mich hat es nur überrascht, dass ich trotz eines solchen Gefühls beim Einschlafen etwas nicht Schönes geträumt habe. Dabei sagte ich mir noch davor, ich will jetzt toll schlafen und von all den tollen Dingen träumen, die zu mir kommen.

PS: Ich weiß nicht mal mehr, was der Traum war. Und an das Gefühl kann ich mich nicht erinnern, weil ichs einfach losgelassen habe. Aber ich weiß eben noch, dass es dieser Unterschied war.
Benutzeravatar
Heartphilia
 
Beiträge: 163
Registriert: 06.2011
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: weiblich

Re: Intensive Träume

Beitragvon Flower1973 » 8. Jun 2011, 14:08

Hallo Heartphilia!

Also ich würde dazu sagen, dass das negative Gefühl unabhängig des schönen Tages und der guten Gedanken vor dem Schlafengehen entstand, sondern weil sich in irgendeiner Angelegenheit oder gedanklichen Richtung etwas negatives Manifestieren könnte, wenn du deine Gedanken dazu nicht änderst. Was aber sowieso schon wieder hinfällig sein könnte, da du dich derzeit gut fühlst und somit die alten Negativgefühle wieder "Überholt" werden.

Also keine zu große Beachtung schenken, dass sich da keine negativen Gedanken einschleichen, nur wegen des negativen Traums. :P

LG Flower
Flower1973
 

Re: Intensive Träume

Beitragvon Heartphilia » 8. Jun 2011, 14:11

Danke schön, Flower!
Ja ich habs mir dann schon auch gedacht, ob es was "Unterschwelliges" sein könnte, aber dass das überholt sein könnte, habe ich noch nicht bedacht. Ich versuche es so zu machen, dass wenn ich einen schlechten Traum habe, denke ich ihn dann bewusst zu einem Happy End zu Ende, wenn ich aufwache und dann lasse ihn los. Wenn es was Schönes ist, spiele ich es immer wieder und immer wieder ab, bis das tolle Gefühl "abgenutzt" ist :D
Benutzeravatar
Heartphilia
 
Beiträge: 163
Registriert: 06.2011
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: weiblich

Vorherige

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker