Ich will raus aus dem "Gedankenkarussell"!

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Ich will raus aus dem "Gedankenkarussell"!

Beitragvon Thriver » 15. Nov 2010, 14:35

Hallo Ihr Lieben!

Gestern hatte ich mal wieder so ein Erlebnis, das ich aus meiner Vergangenheit nur zu gut kenne - besser gesagt es hat meine Vergangenheit sehr wesentlich geprägt: das "Gedankenkarussell".

Für mich ist ein Gedankenkarussel ein negativer (sich extrem mies anfühlender) Gedanke, der bei mir immer mit Angst verbunden ist und der sich hartnäckig in meinem Bewusstsein hält. Meine Gedanken kreisen quasi ständig um ihn und wenn ich mich auf etwas fokussiere, lande ich meist sehr bald über Umwege wieder bei ihm.

Meine letzten Jahre, in denen ich mich sehr zurückgezogen hatte, waren überaus schwierig. Rückblickend kann ich niedrige(s) Selbstwertgefühl/Selbstliebe, schlechte Gesundheit und eben Ängste, die ich nicht loslassen konnte, als entscheidende Faktoren identifizieren.

Vor ca. einem Jahr habe ich dann den "Kampf dagegen" aufgegeben und hatte auf einmal einen ganz anderen Bezug zur Lehre Abrahams. Mittlerweile habe ich mich dank Abrahams und auch des Abe-Forums wieder an mein wahres Wesen erinnert. Meine Selbstliebe und -wertschätzung sind mir schon ganz natürlich geworden und auch mit meiner Gesundheit geht es sehr gut voran. Die meiste Zeit geht es mir auch in Bezug auf das Gedankenkarussell gut, jedoch habe ich die letzte Zeit auch zurückgezogen gelebt (= weniger contrast).

Das gestrige Erlebnis hat mir gezeigt, dass ich wohl hier noch meine Schwingung bereinigen muss, um so leben zu können, wie ich mir das vorstelle.


Meine bisherigen, erfolgsversprechendsten Ansätze für den Umgang mit dem Gedankenkarussel sind:

EMDR / EFT
"die Verantwortung für mein Inneres Kind zu übernehmen bzw. es aus dieser zu entlassen"
die "Sedona-Methode"
vom Vortex aus die Thematik betrachten


Vor allem die ersten beiden Methoden haben mir schon vor ein paar Jahren Erleichterung verschafft, die ich nicht in Worte fassen kann. Die letzten beiden sind für mich in diesem Zusammenhang recht neu und vor allem "mich der Thematik über den Vortex zu nähern" steckt noch in den Kinderschuhen - ich komme dann kaum hinein, bin dafür umso schneller wider draußen...

Naja ich setze auch große Hoffnung in die neue Abe-CD (hoffentlich wird die bald verschickt).

Letztlich habe ich das Gefühl, dass ich mit "strong desire" in diese physische Existenz gekommen bin und dass es für mich umso wichtiger ist, gerade in diesem Bereich zu meinem IB aufzuschließen.



Wenn Jemand hier Erfahrungen mit Gedanken, die nur extrem schwer loszulassen sind, mit mir teilen will, freue ich mich jedenfalls sehr.


Lieben Gruß
Thriver
You are loved. All is well. Abraham
Thriver
 
Beiträge: 155
Registriert: 02.2010
Geschlecht: männlich

Re: Ich will raus aus dem "Gedankenkarussell"!

Beitragvon Maria » 15. Nov 2010, 16:01

Lieber Thriver,

das kenne ich nur zu gut. In meiner Familie ging es oft um (manchmal völlig irrationale) Ängste.

Vor meiner Abraham-Zeit hat geholfen:

Zen-Meditation – ich mache das schon viele Jahre und die Übung macht`s

Atemübungen, bzw. vertiefter Atem (Betonung auf das Ausatmen legen) – das hat mich mal durch eine Art Panikattacke hindurch geführt. Es war für mich sehr beeindruckend, da ich anschließend nie wieder solche Attacken hatte. Ansonsten stelle ich fest, dass mein Atem sehr genau auf meine Stimmung reagiert und immer wenn ich Ängste oder auch nur schnelle negative Gedankengänge habe, geht auch der Atem schnell und flach. Ich atme dann bewusst langsam. Das kann schon mal 15 Minuten dauern aber anschließend bin ich immer durch und viel besser drauf. Das kann ich überall machen und habe es auch schon im Bus oder im Kaufhaus (mitten in der Menschenmenge) gemacht.

Sport bzw. Bewegung in Verbindung mit Musik – natürlich dann auch tanzen.

Im Vortex kann man die Themen, die immer wieder auftauchen, wunderbar mit positiven Gefühlen verknüpfen. Ich finde das sehr beeindruckend. Leider geht es mir da ähnlich wie Dir – bin noch nicht so geübt. Vor zwei Wochen ging ich über mehrere Tage sehr leicht hinein und blieb auch einige Zeit drin, nur habe ich dann gedacht: „Ich muss das unbedingt wiederholen oder sogar vertiefen.“…Das „Muss“ hat es dann wohl für etliche Tage wieder verhindert Ich war dann frustriert und wollte einige Tage gar nichts mehr fühlen – was auch funktioniert hat.

Jetzt ist es wieder gut, komme wieder öfter rein und sehe es gelassen wenn ich drausen bin.

Ich habe ein Video gefunden in dem erklärt wurde, dass man nichts erzwingen solle, denn die Auswirkungen sind dementsprechend wie ich sie erfahren habe – logisch, darauf hätte ich auch selbst kommen können. Ich bin zuversichtlich und beeindruckt was sich im Innern schon nach kurzer Zeit getan hat. Gestern Abend habe ich mich in den Vortex hinein getanzt und bin mit einem tollen Gefühl eingeschlafen und auch wieder aufgewacht.

Ich bin auf dem richtigen Weg – mein Körper dankt es mir mit entpannten Muskeln und Wohlbefinden.

Soweit meine Erfahrungen!

Herzliche Grüße

Maria
Maria
 

Re: Ich will raus aus dem "Gedankenkarussell"!

Beitragvon Kia » 15. Nov 2010, 16:36

Lieber Thriver,

hatte vor ein paar Tagen das Gedankenkarusell "Ich bin zurückgewiesen". Ohne Anlass. Einfach so. Und die Energie lief pausenlos. Ich kenne das also gut, immer wieder.

Leider hatte ich zu Maria's hochwertigen und sehr guten Anweisungen keinerlei Zugang, weil faul und tretmühlig :oops:
Dann habe ich mir alle meine Lieblingsfilme aus der Bibliothek ausgeliehen und geschaut, bis ich wenigstens wieder lachen konnte. Dann habe ich gute Musik gehört und viel getanzt.
Dann konnte ich wieder fast meditieren, doch nicht ganz, also habe ich gemalt und gesungen.

Jetzt geht es wieder recht gut.

Mache doch mal eine Weile nur was Dir Spass macht ohne spirituellen Hintergedanken. Vielleicht ist es phasenweise einfach gut, nur das Leben zu geniessen. "NUR" ist ja untertrieben, also eigentlich ist es das Wichtigste. :hug:

Lieben Gruss
Kia

PS: Es ist toll, dass Du die Gedankenkaruselle überhaupt merkst. Dann kannst du auch aussteigen.
Via Schwingungswechsel.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Ich will raus aus dem "Gedankenkarussell"!

Beitragvon Shiva » 15. Nov 2010, 16:43

Liebe Kia,

das, was Du geschrieben hast, habe ich gedacht. Ich habe festgestellt, umso mehr ich grüble, vieleicht habe "Maßnahmen" ergreife, wie die 22. Methoden, hier lesen usw..

Manchmal helfen ganz simple Dinge, (LoA hat es schon in dem Beitrag mit dem Liebeskummer geschrieben) einfach mal nen lustigen Film schauen, mal ein Buch lesen, das lustig ist oder wie auch immer, in die Natur gehen - einfach mal die Gedanken umlenken, denn sonst kreisen sie wieder..

Liebe Grüße Shiva

PS mir hilft auch mal laute Musik im Auto, dass das Dach vibriert - dass tut sooooo gut.. :loveshower:
Energie folgt der Aufmerksamkeit
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 540
Registriert: 09.2009
Wohnort: mitten drin ;-))
Geschlecht: weiblich

Re: Ich will raus aus dem "Gedankenkarussell"!

Beitragvon Thriver » 16. Nov 2010, 12:39

Liebe Maria, liebe Kia, liebe Shiva,

vielen Dank für Eure Beiträge. :loveshower:


Ich vergesse manchmal auch, dass es hilft "einfach" nur aus dem Karussell auszusteigen. Ich will es immer gleich auflösen - ein für alle mal. Da ich seid sehr langer Zeit unter sowas leide, habe ich da wirklich auch strong desire.

Abraham sagen ja, dass man erst aus der Schwingung der Frage raus muss, um die Antwort erhalten zu können.
Andererseits sagen sie, dass wenn man sich von Problem nur "wegdreht", man die Schwingung in diesem (Mangel-) Zustand belässt.

Ich verstehe das momentan so, dass ich einerseits nicht zu sehr im Problem drin stecken darf. Andererseits muss ich aber noch einen gewissen schwingungstechnischen Bezugspunkt aufrechterhalten bzw. wieder hervorrufen, um die Schwingung zu breinigen.

Abrahams Antwort auf alle Fragen ist ja letztlich immer: "Get into the Vortex!"

Und mir ist klar, wenn ich im Vortex bin, will ich alles andere als mich mit dem alten Mist beschäftigen, der mich wieder rausschmeißt.

Jedoch ist nach meinem Verständnis der Königsweg Folgendes:
"Geh in den Vortex - schau das Thema an - fall aus dem Vortex (ist nicht zu vermeiden) - geh wieder rein - schau es wieder an - usw."

Also letztlich Vortex-Training! :gvibes:


Wie seht Ihr das?


Lieben Gruß
Thriver


P.S.: Ich habe mir die neue Abe-CD vorbestellt und jetzt steht das was von Versand in 4-6 Wochen :shock:
Hoffentlich verkürzt sich das noch. Kann man die CD übers Ausland (USA) schneller beziehen oder hat sie jemand vllt. schon?
You are loved. All is well. Abraham
Thriver
 
Beiträge: 155
Registriert: 02.2010
Geschlecht: männlich

Re: Ich will raus aus dem "Gedankenkarussell"!

Beitragvon lawofattraction » 16. Nov 2010, 13:01




Hallo Thriver,

vielleicht hilft Dir ja bei Deinem Problem mein Lösungsvorschlag für Glückspilz hier. Vorteil ist, Du kannst dann beim Anschauen der Dinge in die Wertschätzung gehen, indem Du Dein Augenmerk auf ihre Unvergleichlichkeit und Schönheit, etc. richtest. Und über die Wertschätzung kommst Du wieder in den Vortex und kannst anfangen, vorsichtig die Thematik betrachten.

Zur CD - bei Amazon.com und Barnes and Noble http://secure.elabs6.com/functions/message_view.html?mid=820664&mlid=20949&siteid=12346080&uid=44f1e28d8a bekommst Du die CD schon jetzt.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Ich will raus aus dem "Gedankenkarussell"!

Beitragvon Maria » 16. Nov 2010, 15:46

Hallo Ihr Lieben,

ich mache jeden Morgen eine Atemübung, die ich für mich abgewandelt habe:

bei jedem Atemzug stelle ich mir einer meiner Freunde oder ein Familienmitglied vor. Zunächst sind es nur Personen, mit denen ich überwiegend positive Erfahrungen gemacht habe. Während ich jeweils tief ein- oder ausatme (je nachdem was gerade dran ist). Spreche ich innerlich eine von mir erdachte (eigentlich willkürliche) Formel: „Vitalität, Gesundheit, Liebe, Frieden, innere Harmonie und Glück“. Hierbei stelle ich mir die Person vor, wie sie das gerade in ihrem inneren spürt und was sie dabei für ein glückliches Gesicht macht.

Die Übung geht insgesamt 20 Minuten – während der ersten 15 Minuten bringe ich mich so in den Vortex. Wenn ich da sicher angelangt bin, stelle ich mir Personen vor mit denen ich nicht so glücklich bin, mache aber die gleiche Übung. Meist bleibe ich dabei stabil. Ich erlebe dann im Alltag wie sich das sehr wohltuend auf meine Beziehung zu diesen Personen auswirkt. :loveshower:

Allerdings sollte man dann der Versuchung widerstehen sich tagsüber wieder auf das Negative der Person zu konzentrieren (insbesondere wenn eine nette Person auf einen zukommt, um über die merkwürdige Kollegin und ihre komischen Macken sprechen will…). :teuflischgut:

Die Übung funktioniert sicherlich auch mit Themen wie Geld usw., Hauptsache der Beginn schaukelt mich in den Vortex. Angenehmer Nebeneffekt – die guten Beziehungern werden noch befriedigender (so kommt es mir jedenfalls vor).

Eine andere Übung nutze ich, wenn ich warten muss (in öffentlichen Verkehrsmitteln, oder vor der Kasse beim Supermarkt). Dort bin ich ja manchmal versucht, aus Langeweile diese nette alte Gewonheit zu pflegen und ins Gedankenkarusell einzusteigen. Ich habe aber jetzt etwas Besseres zu tun und schaue mir die fremden Menschen an, die da ebenfalls warten. Denen wünsche ich etwas Gutes (wieder ein kleiner Spruch, den ich z.B. bei J. Murphy gefunden habe) und überlege mir dabei wie der Mensch wohl aussähe, wenn er lächelt, schmunzelt oder lacht. Dies ist eine mentale Konzentrationsübung, die sofort meine Schwingung anhebt – und wenn mich nicht alles täuscht auch die meiner Umgebung, aber das ist nicht so wichtig, ich will ja niemand zu seinem Glück zwingen (oder manipulieren). :uns:

Gestern habe ich noch etwas gemacht. Ich bin abends aus dem Bus gestiegen, es regnete und war dunkel. Ich hatte meinen MP3-Player auf den Ohren und kam auf die Idee (es sieht mich gerade keiner!) mal zu hüpfen, wie ich das als Kind gerne getan habe. Ich bin dann (vorsichtig) nach hause gehüpft. Das hat die positive Stimmung verstärkt. Unter dem Regenschirm und bei der Dunkelheit hat mich ja keiner gesehen. Hat mich sehr an Jean Kelly und „I`m singing in the rain“ erinnert. Das Video schaue ich mir übrigens gerne bei Youtupe an und steppe mit ihm mit . oder auch mit Fred Astaire. Da gibt es einige schöne Tanzvideos.

Dann schreibe ich gerne alles Positive auf, was mich gerade umgibt - wie von Abraham empfohlen. Ich gehe, wie Loa bereits gesagt hat, in Makro und instaliere einen positiven Scanner - ein Suchprogramm nach Schönem. Eigentlich ist das Gedankenkarusell ja nichts anderes als ein Scannprogramm nach Problemen - da will ich ein Gegenprogramm installieren. Ich denke mit der Zeit (bei fleißiger Anwendung) weiß mein Unbewusstes, dass ich das automatisieren will und lässt es laufen, wenn gerade nichts anderes verlangt wird. - So jedenfalls meine Vorstellungen davon.

Soweit meine kreativen Ideen/Erfahrungen für den Alltag. :lieb:

Herzliche Grüße :kuss:

Maria
Maria
 

Re: Ich will raus aus dem "Gedankenkarussell"!

Beitragvon Kia » 16. Nov 2010, 19:18

Thriver hat geschrieben:Jedoch ist nach meinem Verständnis der Königsweg Folgendes:
"Geh in den Vortex - schau das Thema an - fall aus dem Vortex (ist nicht zu vermeiden) - geh wieder rein - schau es wieder an - usw."

Also letztlich Vortex-Training! :gvibes:


Wie seht Ihr das?


Lieber Thriver,

ja so in etwa. Wobei noch hinzu kommt, dass die Geschichte, die mich stört, von der höheren Warte ganz anders aussieht, ich habe also beim nächsten Eintreten in den Vortex nicht mehr die gleichen Bedingungen. Viel an der Geschichte ist bereits anders durch innere Einsichten von vorher oder aus der Meditation. Oder bewusstes verändern der Geschichte mit anderen Methoden, z.B. fühlen was Esther in den Workshops sagt, wirklich innerlich fühlen, das bewirkt bei mir Wunder. Ich fühle mich stets direkt angesprochen von dem, was sie sagt. Sie meint immer mich. So empfinde ich das. Und hinterher, nach ihren Worten hat ein Ebenen-Wechsel stattgefunden, ich bin einfach nicht mehr die gleiche Person. Und meine Göttliche Seele atmet auf, sie fühlt sich so sehr verstanden durch das Nicht-Urteilen von einem anderen menschlichen Wesen, Esther.

Wobei ich mir viel mehr Pausen gönne von spirituellen Übungen als früher, da ich beobachtet habe

"Wenn ich mich oder jemand anderen verändern will, erreiche ich nichts außer inneren oder äußeren Widerstand, Abwehr und Konflikte. Mit Machtausübung über mich selbst oder andere kann ich dann noch versuchen, diesen Widerstand zu unterdrücken. Aber eine Veränderung erreiche ich nicht. Eine Veränderung geschieht von selbst und unerwartet, sofern ich im Üben nicht nachlasse." (Auszug aus meinem Tagebuch)

Ich übe nur noch aus Freude. Wenn ich unglücklich werde, wende ich mich sofort Freude-Spass-Lust-Tätigkeiten zu so lange bis ich wieder einen glücklichen Geist habe, und dann übe ich wieder.

Allerdings hat mein ganz normaler Alltag schon viel "spirituelles", z.B. beim Spazieren immer Liebe-Freude-fühlen. Beim Putzen, Einkaufen, Kochen u.ä. immer Achtsamkeit auf meinen Geist üben. Was denke ich gerade?
Auch ist es eine sehr alte Gewohnheit morgens als erstes und abends als letztes spirituelle Bücher zu lesen, die ich sehr liebe und mich in eine hohe Schwingung bringen.
Ich beginne den Tag erst, wenn ich mich eingeklinkt habe in die innere Führung. Für mich fühlt es sich extrem komisch an, das nicht zu machen. Ich fühle mich dann neben den Schuhen. :oops: Was auch nicht schlimm ist, dann halt wieder am Nachmittag oder Abend.

Lieben Gruss
Kia :hug:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Ich will raus aus dem "Gedankenkarussell"!

Beitragvon Kia » 16. Nov 2010, 19:40

PS: Präzisierung:

Ich übe auch viel im Vortex sein, einfach so, ohne Grund oder Erwartung, einfach, um das Gefühl zu trainieren. Und ich unterscheide für mich verschiedene Ebenen des Ruhigen Verweilens dort. Und da geschieht sehr viel, das ich in Worten nicht erklären kann, es gibt einfach unterschiedliche Tiefe des Seins und es braucht Achtsamkeit, Wachsamkeit, Bemühen ohne Anstrengung und die Kraft der vollständigen Vertrautheit mit diesem Seinszustand, aus der im Alltag dann spontane Aufmerksamkeit wird, ununterbrochen und diese verhindert für mich das Einsteigen in Dinge und Situtationen, die mir nicht gut tun. Wenn alles gut geht wenigstens. Wenn nicht, kommen die anderen Schwingungen herein und Absturzgefahr.
Und beim nächsten Üben ist es dann viel leichter und so weiter.
Vor dem Üben fasse ich den Entschluss, mich genau jetzt in Ruhigem Verweilen im Vortex zu üben, einfach aus Freude.

Lieben Gruss
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Ich will raus aus dem "Gedankenkarussell"!

Beitragvon Kia » 16. Nov 2010, 20:07




Abraham - A story's vibrational essence

Eben gerade gefunden :loveshower:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Ich will raus aus dem "Gedankenkarussell"!

Beitragvon Shiva » 16. Nov 2010, 20:28

Liebe Maria,

das hast Du wundervoll geschrieben - so, dass ich mal mit Dir durch den Regen hüpfen möchte. :loveshower: (Einen Regen-Hüpf-Smily haben wir leider nicht.

Viele Übungen mache ich "ähnlich" - gerade morgens, das ist mir sehr wichtig. Das mit der Kollegin muss ich noch mehr verinnerlichen, auch wenn ich manchen Dinge einfach nicht kapiere, warum sie wie sind. (Kollegin macht dauernd Fehler und hat keine Ohr dafür, wenn ich ihr helfen will bzw. muss, weil die Fehler mit auf mich zurückfallen.

Heute ist mir was Komisches passiert. (das war schon mal vor paar Jahren so ähnlich). Mich hat jemand wegen eines geschäftlichen Termins angerufen. Ich habe mich gefreut und gedacht - schaun wir mal was wird. Die Person und ich haben ein sagen wir mal gleiches Hobby und hatten da auch schon vorher ein Thema.

Wir saßen im Cafè und da ich ein offener Mensch bin, habe ich mir Null Gedanken gemacht, warum er mich so anhimmelt - bis es raus war - er wollte sich wegen mir treffen - "Weil er mich so gerne reden hört". Na super. Naja, wir haben was gegessen, bißchen geredet, es war soweit ok. Ich habe die Grenzen - nett gezeigt und bin dann weg. Bin dann noch einkaufen gegangen - und habe dann eine Wut bekommen, weil ich das nicht will.

Ich will nicht, dass man meine Freundlichkeit usw. falsch "interpretiert" Also hat mich - in dem Sinne die Offenheit der Person mir gegenüber aus dem Vortex geschmissen. Es geht wieder - aber ich finde es komisch, weil ich 1. nicht daran denke und 2. es einfach nicht mag.

Liebe Grüße Shiva
Energie folgt der Aufmerksamkeit
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 540
Registriert: 09.2009
Wohnort: mitten drin ;-))
Geschlecht: weiblich

Re: Ich will raus aus dem "Gedankenkarussell"!

Beitragvon Maria » 17. Nov 2010, 09:16

Liebe Shiva,

:loveshower: :loveshower:

ja, lass uns gemeinsam im Regen tanzen!!! Es geht zumindest in der Phantasie ;-)

Ich stelle mir meine Kollegin mit dem Alkoholproblem jetzt immer strahlend und glücklich vor – so oft ich bewusst an sie denke. Manchmal fangen meine Gedanken an wieder in die alte (Wut-)richtung zu gehen, aber wenn ich es merke ist das „neue Bild“ von ihr schon besser greifbar. Sie macht erstaunlich wenig Fehler, auch wenn sie nicht mehr gut stehen oder gehen kann, vor lauter Alkohol im Blut. Sie ist aber ein Perfektionist und erwartet ähnliches von allen Kollegen. Sie hat 20 Jahre Routine in ihrem Job, das hilft enorm. Sie zeigt uns alle zu welchen Leistungen unser Geist fähig ist, wenn er nur genug geübt hat... :five:


Lieber Thriver,

ich denke unser Geist will einfach nur beschäftigt sein – mehr will er von uns ja gar nicht. :lieb:
Also üben das Gedankenkarusell in die richtige Richtung zu lenken – ins Positive hinein. Wenn erst Mal die (positive) Routine läuft, dann ist es ganz einfach (vermute ich mal, wenn ich die Kollegin so ansehe). Ich habe nur Jahrelang in die „falsche“ Richtung geübt – aber das ist ja schon seit längerem anders –manchmal schlägt es eben noch durch, aber immer weniger! :tja:

Liebe Kia,

toll, vielen Dank für das schöne Video und Deine Worte. Sie bestätigen meine Vermutung, dass es mit der Zeit einfacher wird und man sich immer mehr im Vortex verankert. :genau:

Viele Dank Ihr Lieben alle, das macht Spaß hier mit Euch! :bussi:


Herzliche Grüße

Maria
Maria
 

Re: Ich will raus aus dem "Gedankenkarussell"!

Beitragvon Thriver » 18. Nov 2010, 07:56

Hi liebe Loa,

ganz lieben Dank fürs Teilen Deiner "Hier-und-Jetzt-Methode"! Ich habe das Gefühl, dass sie mir das nächste Mal gute Dienste leisten wird. Ich werde sie ab jetzt schin bei "kleinen Dingen" üben. :gvibes:


Liebe Maria,

mir gefallen Deine Übungen sehr gut. Ich habe für mich festgestellt, dass ich sowas nur machen kann, wenn keine heftige, Mangel-Schwingung aktiv ist.


Liebe Kia,

Abraham sagen ja immer: "Don't try so hard!" Und ich gebe ihnen und natürlich auch Dir vollkommen recht. Mir bzw. meinem "Inneren Kämpfer" fällt es immer noch schwer (Oh es hat sich schon sehr gebessert), wenn ein mit Angst verknüpftes Thema sooo in your face, sooo unmittelbar ist.



Lieben Gruß
Thriver
You are loved. All is well. Abraham
Thriver
 
Beiträge: 155
Registriert: 02.2010
Geschlecht: männlich

Re: Ich will raus aus dem "Gedankenkarussell"!

Beitragvon Liebeszauber » 18. Nov 2010, 19:25

Ihr Lieben,

Maria, ich fand die Beschreibung deines `Dann-tanze- ich - zu- I`msingingintherain` so schön, und dass du abends aus dem Bus heraus hüpfend nach Hause bist :clown: auch, da stelle ich den wunderbaren song hier noch einmal ein für uns alle

http://www.youtube.com/watch?v=rmCpOKtN ... r_embedded
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Ich will raus aus dem "Gedankenkarussell"!

Beitragvon Maria » 18. Nov 2010, 22:53

Liebe Liebeszauber,

:kuss: Vielen Dank, das ist eine gute Idee!

Hach :loveshower: :loveshower: :loveshower: ich könnte jedesmal vor Freude hüpfen wenn ich das Video sehe, mein Herz tut es jedenfalls :herzhpf:

Und "Good Morning" wird von Youtupe auch noch vorgeschlagen, was brauche ich mehr. Ich steige ein ins Karusell (aber nach oben und nicht nach unten) :hurrrra: :vortex: :vortex:

:heartsmiel: Grüße

Maria
Maria
 

Re: Ich will raus aus dem "Gedankenkarussell"!

Beitragvon Maria » 20. Nov 2010, 11:03

Lieber Thriver,

ja, da hast Du recht diese Maßnahmen sind nicht geeignet um einen scharfen Cut zu setzen. Ich hätte mir das auch manchmal gewünscht – das einzige ist tief und hartnäckig durchatmen.

Ich hatte mal ein Erlebnis mit einer buddhistischen Übung, die ich in dem Buch: „Glück“ von Matthieu Ricard gefunden habe (Seite 189, es steht bei uns in der Buchhandlung – vielleicht findest Du es dort und kannst es nachlesen, wenn Du willst).

Das war sehr interessant. Ich war tagelang immer wieder in einer „Ärgerschwingung“ :verdammt: wegen meiner Kollegin, bis ich dachte, jetzt muss was passieren und dann habe ich folgende Übung gemacht:

Ich habe mich auf mein Meditationskissen gesetzt und meine Wut und meinen Ärger voll und ganz zugelassen. Allerdings habe ich vermieden weiter zu denken. Ich habe versucht immer ganz im Gefühl zu bleiben – keine Bilder oder Gedanken nachgeschoben – das ist eine Konzentrationssache, die durch meine Meditationspraxis erleichtert wurde. Tiefes Atmen während der Übung ist wichtig.

Und das war der pure Wahnsinn!!! Ein schweres Gewitter das in mir getobt hat – eine unglaubliche Gewalt und Energie, die mich erfüllt und aktiviert hat. Mein Körper wurde zeitweise geschüttelt vor innerer, explodierender Energie. :teuflischgut:

Allmählich ist es verpufft, doch ich fand es dann so gut, dass ich es ein wenig angefeuert habe – mit weiteren Gedanken. Diese Energie zu spüren, die Klarheit, die die Wut bringt war für mich ein Erlebnis, ähnlich wie manche in die Achterbahn einsteigen und es genießen.

Anschließend hatte ich großen Respekt vor mir und meiner inneren Kraft und Macht! :mrgreen:

Ich habe es allerdings nie wiederholt – es war nicht nötig, aber ich würde es in einem so hartnäckigen Fall wieder tun und das ist es was mir Rückhalt gibt – ich weiß da gibt es noch eine schöne „Notfalltechnik“. :gvibes:

M. Ricard schreibt noch mehr sehr interessante Dinge über Gefühle. Er macht darauf aufmerksam, dass jedes Gefühl (auch die „negativen) positive Aspekte für uns bringen. Wut bringt oft Energie und Klarheit, „Verlangen“ birgt Glückseeligkeit in sich, „Neid“ zeigt uns was wir gerne auch hätten, „Stolz“ bringt uns einen Aspekt von Selbstvertrauen usw. :herzen:

Er schreibt: „So schwierig es auch sein mag, diese unterschiedlichen Aspekte voneinander zu trennen, ist es dennoch möglich, die positiven Facetten einer im Allgemeinen als negativ betrachteten Emotion zu erkennen und zu nutzen.“ (Seite 183).

Dir ein wunderschönes Wochenende. :lieb:

Herzliche Grüße

:heartsmiel: Maria

P.S. Angst hat etwas lähmendes, aber andererseits macht sie uns auch still und lässt uns Raum nach innen zu schauen - so jedenfalls meine Interpretation davon.
Maria
 

Re: Ich will raus aus dem "Gedankenkarussell"!

Beitragvon Liebeszauber » 20. Nov 2010, 11:33

Liebe Maria,

danke für die Einsicht in deine Erfahrung mit Wut, die du mit uns teilst.
Ich habe mit Interesse deine Schilderung vernommen. Ich beschäftige mich
einfach schon immer -und gern- mit den Gefühlen, und beobachte fasziniert,
welche Arten des Umgangs mit ihnen es gibt.
Allein im EFT (mein Spezialgebiet bis heute, es rettete mich aus einer gänzlichen
Überwältigung durch negative Emotionen, die sich über eine lange Zeit angesammelt hatten,
bis ich schließlich den `teacher` machte, was mich freudige Dankbarkeit fühlen lässt)
arbeite ich ausschließlich mit Gefühlen, und es macht mich jedes Mal happy,
wie rein und klar es sich in mir/MIR anfühlt, nach Auflösung der Schlacken :P .

Danke auch für die positiven Aspekte von Wut usf. aus dem Büchlein von M.Ricard.
Gut zu verstehen und inspirierend!

Ein wonnigliches Wochenende euch allen :lieb:
wünscht
Liebeszauber
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker