Ich weiß nicht, was soll es bedeuten....

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten....

Beitragvon Glücksstern » 9. Feb 2011, 12:33

Hallo ihr Lieben,

schon seit Tagen versuche ich zu verstehen, was mir zur Zeit so alles geschieht, bzw. was ich in mein Leben ziehe, oder besser gesagt-
wie komme ich an den Punkt, einfach wieder Klarheit zu fühlen!?
Ich finde es gerade sehr schwierig, die passenden Worte zu finden, versuche es aber trotzdem mal und hoffe, es klingt nicht allzu verwirrend.
Seitdem ich mich intensiv mit den Lehren Abrahams beschäftige, habe ich oft sooo ein gutes Gefühl...empfinde, im Vergleich zu früher, in vielen, vielen Augenblicken so eine tiefe Freude, einfach so...und fühle mich dann auch voller Energie, Kraft und Liebe.
Alles ist dann so leicht und auch größere Probleme prallen irgendwie an mir ab, bzw. lenke ich meinen Fokus dann ganz bewußt auf etwas Schönes, etwas Gutes ...Wohltuendes und versuche damit meine Schwingung nicht in dem Maße abstürzen zu lassen, wie es sonst manchmal geschah.
DAS ist aber leider nicht immer der Fall, ich übe und lerne ja auch noch, sehe mich eigentlich noch gaaanz am Anfang dessen, was mir möglich ist...freue mich aber dennoch jedesmal riesig, wenn Treibholz an mir vorüberzieht, was mir signalisiert - Ja,ich bin auf meinem Weg...oder wenn sogar ganz richtig echte Manifestationen stattfinden....das haut mich dann regelrecht um vor lauter Freude :loveshower:
Und es geschieht so einiges, was ich niemals gedacht hätte :shock: ,mich aber darum um so mehr begeistert und auch immer wieder total erstaunt.( z.B. denke ich zur Zeit jedesmal, wenn mein kleiner Enkel etwas Neues in der Welt entdeckt, so völlig darin aufgeht und sich sooo freut -"oh...ich verstehe Dich sooo gut, so fühle ich auch manchmal ...")

Andererseits , wie schon gesagt, ist es auch noch sehr oft so, dass mich schlechte Gedanken und die daraus resultierenden Gefühle fest im Griff haben, bzw. komme ich genau dann nicht da raus :cry:
Und wenn ich danach gehe, was mein logischer Verstand mir zuflüstert, müßte ich, der Realität nach, eher am Boden zerstört sein....weil sich Dinge anbahnen, die mein Leben ziemlich durcheinanderrütteln....oder es komplett verändern werden.
Aber diesbezüglich ich bin im Moment handlungsunfähig ( ich weiß nicht, wie ich das sonst beschreiben soll)...irgendetwas in mir läßt alles laufen und hofft wohl auf ein Wunder :oops: , sehr untypisch für mich, aber mein Bemühen geht hauptsächlich dahin, mich gut zu fühlen....vielleicht weil ich mir davon tatsächlich eine Änderung zum Guten verspreche,OHNE handeln zu müssen...hach, ich finde das gerade beim Lesen selbst sehr egoistisch und dumm ...

Dieser Wechsel von wunderbaren Erfahrungen, Erlebnissen und Gefühlen und dem krassen Gegenteil, nämlich schlechte Erfahrungen, Gedanken und Ängste, verwirrt mich immer mehr.
Mich verwirrt sogar, dass ich an manchen Tagen ,inmitten einer wirklich unschönen Situation, sehr ruhig und fröhlich sein kann :hä:


Kippe ich nun einfach nur rosa Soße auf das, was ich nicht erleben(also nicht sehen und erfahren) möchte oder
was läuft da falsch ...in mir :?:
Erschaffe ich mir diesen ,zur Zeit sehr starken Kontrast, um eine Veränderung (un)bewußt vielleicht sogar selbst herbeizuführen :?: Aber es macht mir auch Angst....


Herrjeh.... :cry: ... ich fühle mich gerade sehr hilflos und überfordert mit all meinen Gedanken und Gefühlen und würde mich so sehr freuen, wenn ihr mir helfen könntet, klarer zu sehen, was ich da eigentlich mache.
Ich hoffe, ich habe es einigermaßen verständlich `rüberbringen können, bin z.Z. ein einziges verunsichertes Etwas und bekomme rein gar nichts sortiert .

Viele liebe Grüße

Glücksstern (die heute nur schwach leuchtet...)
Die Seele hat das absolute Bedürfnis
nach regelmässigen Ausflügen in die
Bezauberung.

(Thomas Moore)
Benutzeravatar
Glücksstern
 
Beiträge: 14
Registriert: 01.2011
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich

Re: Ich weiß nicht, was soll es bedeuten....

Beitragvon Sonrisa » 9. Feb 2011, 20:24

Hallo Glücksstern,

ich lernte mal eine Frau kennen, die verschuldet war und weit und breit kein Geld in Sicht. Der Gerichtsvollzieher war bei einem Besuch bei ihr höchst verärgert, dass sie völlig ruhig und gelassen war. Sie ließ es einfach nicht zu, dass die Realität ihre Schwingung und ihre Gefühle bestimmte. :stimmt: :gvibes:

Ich habe den Eindruck, dass bei dir eine ähnliche Überzeugung, wie beim Gerichtsvollzieher vorherrschend ist, dass gewisse Umstände bestimmte Reaktionen und Haltungen hervorrufen sollten. Vielleicht resoniert meine Annahme ja mit dir.

Bei mir selbst war bis vor kurzem noch sehr stark - inzwischen ist es weniger geworden - die Überzeugung dominant, dass ich mich doch sorgen müsste, Angst haben muss, verärgert sein muss (etc pp), sonst lasse ich die Realität so weiterlaufen und kann sie nicht mehr kontrollieren, wenn ich einfach wegschaue im Sinne von Fokus abziehen und mich auf Wohlgefühl konzentrieren. Das widerspricht jedem weitverbreitetem im Sinne eines common sense logischen Verständnisses vom Umgang mit Problemen bzw. Constrasten. Es bedarf Übung und Disziplin und mit beidem kommt das Vertrauen nach und nach.

Rosa Sauce bedeute nichts anderes, als Dinge oder Menschen, die man als unangenehm empfindet, druckmäßig als angenehm empfinden zu wollen. Abraham sagen, dass wir Eigenschaften von Menschen, die uns missfallen, uns nicht schönreden sollen (rosa Sauce draufgießen), stattdessen einfach auf etwas gucken, dass Wertschätzung und Wohlgefühl in uns hervorbringt. Du musst die Umstände, die für dich unschön sind, nicht gut finden. Aber du kannst dich entscheiden, dahin zu sehen, wo es Freude macht. Das ist keine rosa Sauce, sondern Schwingungswechsel, der deinen Stern langsam wieder heller leuchten lässt. :loveshower:

Liebe Grüße
Sonrisa
 

Re: Ich weiß nicht, was soll es bedeuten....

Beitragvon ZaWo » 9. Feb 2011, 21:20

Das hast du wunderschön geschrieben, liebe Pamelina. :stimmt:
ZaWo
 

Re: Ich weiß nicht, was soll es bedeuten....

Beitragvon LICHT » 10. Feb 2011, 06:13

Glücksstern hat geschrieben:Mich verwirrt sogar, dass ich an manchen Tagen ,inmitten einer wirklich unschönen Situation, sehr ruhig und fröhlich sein kann


hallo glückstern,

an solchen tagen habe ich das gefühl neben mir zu stehen und mir selbst zuzuschauen, und ich schau mir zu und finde es sehr erfreulich, kein kampf, kein gegen den strom schwimmen, und frage mich dann: bin ich das ? und wenn dann noch einer kommt und mich fragt:" willst du dich nicht aufregen?". dann antworte ich: "nein, heute reg ich mich mal nicht auf". ist das nicht herrlich, ich rege mich nicht auf, und die welt geht trotzdem nicht unter :genau: . manchmal fühle ich mich wie leicht betäubt, ich muß nicht ständig agieren und trotzdem dreht sich die welt weiter :genau:

ich ziehe meinen fokus ab von unangenehmen dingen und siehe da, sie werden kleiner, manchmal verschwinden sie sogar ganz, und wenn sie wieder auftauchen, macht mir das nichts aus, - also ich rege mich nicht darüber auf ( also in dem sinne, daß ich es nicht genug geschafft habe, den fokus ganz abzuziehen) sondern ziehe den fokus abermals ab. und irgendwann später sehe ich dann woanders bei anderen menschen ein ähnliches problem und erst dann fällt mir auf, ach ja das problem hatte ich ja auch mal und irgendwie ist das verschwunden, und schnell fokus weg.

ich bin des öfteren verblüfft, wie leicht sich dinge erledigen, dann denke ich: " das war jetzt aber einfach, und früher hast du damit rumgequält und jetzt geht das alles so leicht " - huch, schon fertig, schon vollbracht, das lief ja wie am schnürrchen- einfach herrlich.

gestern stand z.b. ein termin an, der in früheren zeiten immer konfliktreich war, und bei dem ich mich auch immer wieder habe breitschlagen lassen, das zu machen, was andere von mit wollten, diesmal hatte ich die sache im kopf fertiggeplant und mir geschworen, ich mache das, was ich will, so geschah es auch und merkwürdigerweise hatten die anderen beteiligten gar kein problem damit. alles klappte super schnell. dieses verbiegen, weil man meint, es anderen recht machen zu müssen, erzeugt bei mir immense körperliche schmerzen, und siehe da, es geht auch anders.

liebe glücksstern, - das ist meine erfahrung - vielleicht gefällt dir davon etwas.
Sorget Euch nicht
Benutzeravatar
LICHT
 
Beiträge: 171
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Ich weiß nicht, was soll es bedeuten....

Beitragvon Glücksstern » 10. Feb 2011, 10:16

Liebe Pamelina,


Pamelina hat geschrieben:Ich habe den Eindruck, dass bei dir eine ähnliche Überzeugung, wie beim Gerichtsvollzieher vorherrschend ist, dass gewisse Umstände bestimmte Reaktionen und Haltungen hervorrufen sollten. Vielleicht resoniert meine Annahme ja mit dir.

Bei mir selbst war bis vor kurzem noch sehr stark - inzwischen ist es weniger geworden - die Überzeugung dominant, dass ich mich doch sorgen müsste, Angst haben muss, verärgert sein muss (etc pp), sonst lasse ich die Realität so weiterlaufen und kann sie nicht mehr kontrollieren, wenn ich einfach wegschaue im Sinne von Fokus abziehen und mich auf Wohlgefühl konzentrieren. Das widerspricht jedem weitverbreitetem im Sinne eines common sense logischen Verständnisses vom Umgang mit Problemen bzw. Constrasten.



ja, mein Problem ist tatsächlich, dass ich eigentlich glaube, mich um diese Angelegenheit sehr viel mehr sorgen zu müssen, weil das nun mal, unter den gegebenen Umständen, eine logische Folgerung wäre.
Manchmal habe ich auch Angst und das sind die Zeiten, in denen mir das Vertrauen fehlt, das Vertrauen darauf, dass alles zu meinem Besten geschehen kann.
Allerdings frage ich mich gerade, ob es sich dabei in erster Linie um meine ganz eigenen Ängste handelt, oder ob ich mich da vorwiegend vor weiteren Reaktionen meines "persönlichen Gerichtsvollziehers" ängstige!?
Ich merke gerade, wie sehr meine Gedanken- und entsprechend auch meine Gefühlswelt diesbezüglich noch abhängig ist, von der Meinung meiner Umgebung und wie sehr ich, was diese eventuell anstehende Veränderung und die damit verbundenen Schwierigkeiten betrifft, innerlich damit kämpfe, das Richtige zu tun, damit es jedem damit so gut geht, wie nur möglich.
Das erklärt im Moment für mich meine Handlungsunfähigkeit, ich möchte nicht darüber nachdenken, es ist wohltuender, den Fokus auf Freudvolles zu richten...und bewirkt eindeutig Gutes ( ausser an dem eigentlichen Problem)
Darüber muss ich nochmal nachdenken, weil es im Prinzip die Vogel-Strauß-Methode ist, den Kopf in den Sand zu stecken und falls der Kopf mal auftaucht, nur das Schöne sehen und fühlen zu wollen.
Und dennoch- in dieser Schwingung fühle ich mich dann sehr, sehr wohl , obwohl es nicht mit meiner Aussenwelt harmonisiert.Möglicherweise ist dieser Schwingungswechsel, bzw. der Erhalt einer freudvollen, Wohlfühl-Schwingung tatsächlich das Zauberwort, und alles weitere regelt sich wie von selbst...liebe Pamelina, ich danke Dir sehr für Deine Antwort, die mich sehr nachdenklich, aber auch wieder ruhiger werden läßt. :lieb:

Liebe Licht,

LICHT hat geschrieben:ich bin des öfteren verblüfft, wie leicht sich dinge erledigen, dann denke ich: " das war jetzt aber einfach, und früher hast du damit rumgequält und jetzt geht das alles so leicht " - huch, schon fertig, schon vollbracht, das lief ja wie am schnürrchen- einfach herrlich.


das zu lesen, tut so gut und macht mir gerade wieder klar, dasses wirklich sehr einfach sein kann, denn solche Momente erlebe ich auch und die Freude ist tatsächlich wunderschön.
Leider schaffe ich es noch nicht, dies ganz bewußt anzuwenden,bzw. auch oder gerade dann, wenn die schlechten Gedanken sich breit machen.Ich empfinde momentan diesen ,manchmal sehr schnellen Wechsel vom Wohlgefühl zum Sich-ängstigen sehr verwirrend.

LICHT hat geschrieben:und ich schau mir zu und finde es sehr erfreulich, kein kampf, kein gegen den strom schwimmen, und frage mich dann: bin ich das ? und wenn dann noch einer kommt und mich fragt:" willst du dich nicht aufregen?". dann antworte ich: "nein, heute reg ich mich mal nicht auf". ist das nicht herrlich, ich rege mich nicht auf, und die welt geht trotzdem nicht unter


DAS sollte ich ganz bewußt auch tun !Es liest sich so herrlich leicht...ich danke Dir sehr für Deine Worte :lieb:


Alles Liebe für Euch

Glücksstern
Die Seele hat das absolute Bedürfnis
nach regelmässigen Ausflügen in die
Bezauberung.

(Thomas Moore)
Benutzeravatar
Glücksstern
 
Beiträge: 14
Registriert: 01.2011
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

web tracker