Ich trenne mich heute endgültig...

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon Malea » 13. Nov 2010, 09:45

Hallo zusammen,

wie ihr vielleicht wisst, hat mich die letzten Jahre eine komplizierte Beziehung sehr beschäftigt, konnte von ihm nie ganz lassen, und es war ein ewiges auf und ab.

In der letzten Zeit sind wir uns überwiegend rein freundschaftlich und auf einer anderen Ebene begegnet, worüber ich erstmal auch sehr froh war, da es plötzlich alles viel entspannter war,doch nun habe ich beschlossen, diese Freundschaft ganz aufzugeben, da es nicht mehr viel mit dem zu tun hat, wie es einmal war. Dinge sich in anderer Hinsicht zwar enorm verbessert haben, doch so will ich das nicht, so wollte ich das nie.

Das Problem ist nur, ich fühle mich kein bißchen befreit mit diesem Entschluss, sondern bin fürchterlich wütend und aufgedreht, seh ihn nur noch schlecht und fühle mich klein. Ich weiß gar nicht wohin mit meiner Wut.
Ich merke, dass ich völlig in die Negativ Spirale gerate, da sind plötzlich nur noch schlechte Gefühle in mir.

Nachher möchte ich ihm eine abschließende Mail schicken, und die Tage die paar Klamotten abholen, die noch bei ihm sind.
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon wesernixe1 » 13. Nov 2010, 10:18

Liebe Malea, :lieb: :lieb:
auch ich kenne das ewige Hin und Her-dieses Was will ich wirklich?
Liebe,Beziehung,Freundschaft oder verbindet mich gar nix mehr mit der Person.
Aus eigener Erfahrung kann ich Dir nur raten,Dich erst mal beiseite zu nehmen und versuchen die EGS
hoch zu hangeln und Dinge tun,die Dich besser fühlen lassen.
Musst Du Dich denn unbedingt HEUTE trennen? :genau:
Du schreibst,Du empfindest Wut und keine Gefühle des Befreitseins,wenn (vor Deinem inneren Auge)
die Trennung schon geschehen ist.
Was nützt Dir die Trennung mit dem HolzHammer?
Und Abschiedmails aus einer Position der Wut und Unentschlossenheit bringen Dich m.E.keinen Schritt
weiter.
Vielleicht kannst Du es ja langsam auslaufen lassen..? Das Uni arbeitet für Dich+Du bist das Uni

Lieber NixenGruß und Kopf hoch :fee:
Die Vergangenheit gehört der Erinnerung-die Zukunft gehört der Sehnsucht -Osho-
wesernixe1
 
Beiträge: 20
Registriert: 07.2010
Wohnort: bremen
Geschlecht: weiblich

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon Malea » 13. Nov 2010, 10:39

Ich weiß ja auch nicht, ob das richtig ist, es fühlt sich einfach alles schlecht an, egal welche Möglichkeit ich wähle.

Ich denke mir nur, jetzt könnte ich es durchziehen, in der letzten Zeit hat man sich sowieso selten gesehen, wenn auch dafür viel telefoniert, deshalb fühle ich mich ja vernachlässigt. ich bin lange nicht mehr so abhängig, wie ich es mal war, ich mag nicht zusehen, wie es immer weniger Platz für mich gibt, bzw. ich nun nach Geliebte und beziehungshaftem Umgang völlig in der Kumpel-Schiene gelandet bin, mit der Ungewissheit wie es demnächst sein wird..

Andererseits habe ich nicht viele Freunde und ich habs in letzter Zeit auch durchaus positiv sehen können, wir sind uns in anderer Art und Weise näher gekommen, doch dafür sind widerum andere Dinge verschwunden...
Ich fühle mich hilflos ausgeliefert, das ist es, was mich eigntlich am meisten stört. Und ich habe das Gefühl, dass ich nur Kontrolle erlangen kann, wenn ich mich jetzt aus dem Staub mache.
Ich kenne mich, wenn ich das nicht endgültig schaffe, sehe ich ihn morgen wieder überwiegend rosarot, wenn er mal wieder nett zu mir war... Und dann hat er sich wieder durchgesetzt mit seinen Vorstellungen, wie das mit uns läuft und wie oft und wann...

Er stellt mich jetzt als kindisch dar, ich bin auch gerade bockig, weil ich mich so vernachlässigt fühle, weiß da jedoch keinen Ausweg, mir geht es ums Prinzip. Es ist nicht nur eine Laune.
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon wesernixe1 » 13. Nov 2010, 12:14

Liebe Malea, :kl:
Ich bekomm das grad mit dem Zitieren nicht hin :teuflischgut: -so schreib ich Dir einfach, was ich aus Deinem
letzten Beitrag gefühlt habe.
Dadurch das Du Dich als vernachlässigt und abhängig(wenn auch, wie Du schreibst,lange nicht mehr so doll)
von der Person empfindest-bist Du in der Perspektive des Mangels.Fällt Dir das auf,liebe Malea? :tja:
Make peace with where you are und lass Deine verletzten Gefühle zu-dann entdeckst Du unter dem ganzen Müll
eine Malea,die weiss was sie will,die sich selbst ermächtigt-sie selbst zu sein und in Freiheit wählen zu
können...

Ganz lieber NixenGruß :fee:
Die Vergangenheit gehört der Erinnerung-die Zukunft gehört der Sehnsucht -Osho-
wesernixe1
 
Beiträge: 20
Registriert: 07.2010
Wohnort: bremen
Geschlecht: weiblich

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon Malea » 13. Nov 2010, 12:20

Das fällt mir schon auf, ich weiß nur nicht, was ich dagegen tun soll. Mir fällt gerade nichts besseres ein, als meine Wut an ihm abzulassen. Also noch habe ich es nicht so richtig getan, deshalb koche ich ja innerlich auch so...
Ich werde es jetzt hinter mich bringen, das muss ein Ende haben, dann doch lieber ganz allein.
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon LillyB » 13. Nov 2010, 12:27

Liebe Malea,

Empfehlung von Abraham: Out of the Vortex = Füße stillhalten. Du kannst den Brief/ Mail schreiben doch schick das um der Quelle wegen bloß nicht weg. Es ist reine Projektion und Interpretation der scheinbaren Wirklichkeit.

Und spiegelt Deine Beziehung zu DIR. Du bist auf Dich selbst wütend. Ist ja auch okay.

ALOHA & das ist eine gute Übungsmöglichkeit für Contrast at its best :gvibes:

Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon Malea » 13. Nov 2010, 12:59

Schon passiert. Na ja irgendwie muss ich ihm ja mitteilen, dass ich meine Sachen holen will und in Zukunkt keinen Kontakt mehr möchte. Und das ist vor allem für mich selbst als Abschluss wichtig.
Klar bin ich wütend auf mich selbst, dass ich diesen Schritt nicht früher tun konnte, und ich weiß ja auch noch nicht, wie es mir nun zukünftig mit dieser Entscheidung gehen wird...
Still halten, das habe ich ja seit Jahren immer wieder gemacht.
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon Marian » 13. Nov 2010, 13:00

Liebe Malea,

wie Lilly schon schrieb: Du fühlst Dich nicht gut, bist nicht in Deiner Mitte, out of the Vortex und irgendwo im unteren Bereich des EGS - und eines der wichtigsten Dinge, die ich von Abraham gelernt habe, ist:

Geh in den Vortex, und entscheide dann!
Geh in den Vortex, und handle dann!
Geh in den Vortex, aber triff keine Entscheidungen außerhalb des Vortex.

Du musst Dich nicht HEUTE trennen, Du kannst Dich auch morgen trennen, oder nächste Woche oder in einem Jahr - oder überhaupt nicht. Und warum überhaupt trennen? Warum nicht leise auslaufen lassen und schauen, wohin das Universum Dich/Euch führt? Ich würde nicht mehr handeln in so einer Stimmung, sondern ein paar Schritte zurücktreten und Ausschau nach Dingen halten, die mir bessere Gefühle geben. Ich würde meine Aufmerksamkeit von dieser Beziehung abziehen und sie sich selbst überlassen. Vor allem aber würde ich versuchen, mich von dem Gefühl der Wut und Machtlosigkeit allmählich wegzubewegen und hier, dort, überall nach Möglichkeiten suchen, in den Vortex zu kommen, um mit mir selbst verbunden zu sein. Und vielleicht bekommst Du dann den Impuls, eben gar nichts tun zu müssen. Wer weiß?!

Alles Liebe,

Marian
.: When you change the way you look at things, the things you look at change :.
Benutzeravatar
Marian
 
Beiträge: 115
Registriert: 08.2010
Wohnort: am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon Marian » 13. Nov 2010, 13:01

Ah, da haben wir gleichzeitig gepostet. :tja:
.: When you change the way you look at things, the things you look at change :.
Benutzeravatar
Marian
 
Beiträge: 115
Registriert: 08.2010
Wohnort: am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon Malea » 13. Nov 2010, 13:16

Genauso habe ich ja bisher immer verfahren, einfach abgewartet, gehofft, mich gefreut, wenns gerade wieder gut lief, doch es zieht mich ja immer wieder runter, dieses hoffen und bangen.

Ich hab einfach Angst, dass es noch schlimmer wird, wenn ich jetzt nichts tue, dass die Freundschaft in letzter Zeit zwar sehr schön war, ich ihn aber nicht so wirklich als Kumpel sehen kann und nicht selbst als Kumpel behandelt werden will, zumal ich selten weiß, was Sache ist, in der Vergangenheit wurde ich mal so und mal so behandelt.
Ich kann einfach nicht immer cool sein, bin dann doch immer wieder verletzt.

Und möchte ich das erleben, wenn er jetzt auch noch eine Neue hätte? ich möchte mir noch Schlimmeres ersparen, das funktioniert nicht mit der super Freundschaft, ich sehe in ihm einfach viel mehr.
Und das geht ja schon so viele Jahre so...Also anders als in letzter Zeit, aber dass ich mich mal in diese und mal in jene Schublade gedrängt fühle, mal alles positiv sehe, weil so eine enge Freundschaft ja auch etwas schönes ist, mal den Rappel kriege, weil ich selbst in guten Phasen wenig Einfluss auf das Ganze habe.
Ich war so entspannt in den letzten Wochen, und es lief ja im Prinzip auch gut, aber ich habe ihn trotzdem kaum gesehen, und dann zweifle ich wieder an allem...Es ist so anstrengend, aber so fühle ich mich jetzt natürlich auch miserabel, Die ganzen Kämpfe der letzten Jahre waren irgendwie umsonst, ich kann jetzt doch nicht mehr...
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon LillyB » 13. Nov 2010, 13:26

Hallo Malea,

das Kämpfen hält doch das Drama aufrecht. Du hast ihn immer als Objekt gesehen. Das ist keine Liebe. Und jetzt ist das auch nicht anders.

Wenn Abraham sagen: Nichts tun out of the Vortex, bedeutet das nicht, zu tolerieren. Es bedeutet auch nicht, seine Toleranzfrustgrenze (ich liebe dieses Wort :gvibes: ) zu überschreiten oder dem anderen die ganze Hand zu reichen.

Die Schöpferkraft kann nur von innen übernommen werden. Dazu benötigt es null äußeres Tun oder Zeichen zu setzen. Die Quellenebene regelt das ohne Verluste. Ohne den geringsten Gedanken eines Verlustes.

ALOHA

Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon Malea » 13. Nov 2010, 13:43

Was heißt als Objekt, für mich bedeutet Liebe schon, jemanden auch mit seinen Macken zu nehmen. Sonst würde ich ja niemanden lieben, mit meinen Eltern z.b. habe ich in meinem Leben auch oft genug Zoff gehabt, und ich mag sicherlich nicht jede Eigenschaft von ihnen, trotzdem würde ich das als Liebe bezeichnen, die jeden Kampf ausgehalten hat und wir haben ein super Verhältnis.
Und so ähnlich wars ja leider bei ihm auch immer, nach kurzen Wutausbrüchen habe ich mir immer wieder gedacht,hach, ich mag ihn trotzdem...
Und mich damit abgefunden bzw versucht das Beste für mich aus dieser Beziehung herauszuholen.
Bei mir ist gerade nun mal null Schöpferkraft von innen vorhanden ;-) Ich fühl mich elend. Ich würde mich auch noch genauso elend fühlen, wenn er jetzt ganz nett auf meinen Abschiedsbrief reagieren würde, weiß einfach nicht, wie ich da rauskommen soll.
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon Liebeszauber » 13. Nov 2010, 14:38

weiß einfach nicht, wie ich da rauskommen soll.


Vielleicht ist das die Antwort auf dein Suchen?


Mir ist bewusst, liebe Malea, dass es eine riesen Herausforderung bedeuten kann, in einem solchen Moment des
" Soll ich - oder soll ich nicht?", der sich auch noch mannigfaltig wiederholt, in sich zu gehen.

Doch wo sonst findest du die Perle, die sich auch hier für dich versteckt, die den Schatz nach all den Jahren für dich ersichtlich werden lassen möchte? Mit Worten Abrahams gesagt... zieh den Fokus ab. Ja, auch wenn es schier unmöglich erscheint, alles andere ist ewiges Herumreiten auf dem Alten, dem Bekannten, dem Ungeliebten.

Ich für meinen Teil würde mich nach und nach - bloss nicht auf einmal- auf den freudvollen Kontakt mit mir selbst `spezialisieren`. Ich spüre noch viel Widerstand, Ablehnung und Groll in deinem post, deinem Partner gegenüber und natürlich auch dir selbst gegenüber. An Abraham gefällt mir so gut, dass sie immer wieder
- und immer wieder- klarmachen, dass wir andere nicht ändern können.

Wie einfältig von uns, denke ich manchmal, doch habe ich Verständnis für den Gedanken- so viele haben die Kontrolle über ihr Leben verloren, als es an das Erwachsen- werden ging, so viele verloren die Verbindung zu Alles-was-ist. Und doch- alles geschieht zu unserem Wohl. Es gibt nichts zu kontrollieren. Das ist das Kuriose mittlerweile für mich. Machen wir uns auf, nach dem zu suchen, was stattdessen auf uns wartet...Jene elementare Verbindung, die uns den Boden bereitet für das Wohlgefühl, nach dem wir uns alle sehnen. Die uns bettet auf federleichte Daunen, so dass Leichtigkeit und Harmonie sein dürfen in unserem Leben. Die uns öffnet für das Wunder, welches Leben bedeutet.. die uns einlädt, mit geöffneten Armen und offenem Herzen zu staunen... und Tag für Tag bereit sein, zu empfangen.

Lass Frieden einkehren mit dem, wo du stehst, betrachte das Gute in allem. Dein Partner ist das Sprungbrett für deine Zukunft, all deine zukünftigen Erfahrungen, die du wünschst zu machen hinsichtlich Partnerschaft (und allen anderen Beziehungen ebenfalls, für mich ist die Lehre Abrahams universell ).

Lass los. Den Schmerz, die Trauer, das vermeintliche Unvermögen, du wärst unterlegen. In dir steckt viel Kraft. Lerne sie kennen. Dein Partner schenkt dir wundervolle Gelegenheiten dazu.

Alles Liebe :ros:
Liebeszauber-in
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon Malea » 13. Nov 2010, 15:21

Dass ich ihn nicht ändern kann, damit hatte ich mich ja schon lange abgefunden. Doch immer dieser Wechsel zwischen glück und Schmerz..Immer wieder falle ich in ein Loch, meine Hoffnung ist, dass ich ohne Kontakt irgendwann alles vergesse..
Aber jetzt bin ich sooo weit entfernt davon. Weiß jetzt gar nichts mehr und stehe ohne alles da, kein gescheiter Job, nur wenige Bekannte, nicht mal einen so engen Freund, wie er das war. Er konnte mir ja zumindest ab und zu was geben, auch wenn ich immer wieder einen hohen Preis dafür gezahlt habe.
Und jetzt weiß ich nicht mal, wie er reagieren wird, ob er das kommentarlos hinnimmt und insgeheim froh ist, ob er das nur für eine Laune hält und ch schon wieder angekrochen komme, ob ich nicht tatsächlich wieder schwach werde und um ein bißchen Aufmerksamkeit bettle, und die Sehnsucht ist natürlich auch immer noch ein Stück da, habe das Gefühl, dass ich nur etwas Abstand habe, wenn ich ihn hasse und wütend bin, doch dieses Gefühl iat auch unerträglich.
Würde ja o gern im Frieden zu meiner Entscheidung stehen und dann auch dauerhaft damit lben können, jetzt weiß ich erst recht nicht wie, heule nur den ganzen Tag und wüsste nicht mal, was ich mir wünschen sollte, wenn jetzt eine Fee käme, weil ich alles gleich sinnlos und schwarz sehe..
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon lawofattraction » 13. Nov 2010, 16:34



Hallo Malea,

das ist doch klar, dass Du mit diesen ganzen Vortex-Ratschlägen nichts anfangen kannst, sie setzen an einem Punkt an, wo Du im Moment noch nicht einmal hinschauen kannst. Abraham sagen, dass man dann in solchen Situationen am liebsten all diese "Besserwisser" auf den Mond schiessen möchte. Die wohlgemeinten Argumente kannst Du garnicht hören im Moment. Wir sollten auch nicht die bisherigen Abrahamlehren vollkommen vernachlässigen, die sehr deutlich sagen, dass es ganz einfach aus vielen Situationen nicht möglich ist, in den Vortex zu springen.

Dazu haben sie uns schliesslich die Emotional Guidance Scale gegeben, die heute immer noch genauso viel Wertigkeit hat wie vor Jahren. Sie ist eine wunderbare Hilfe aus dem Gefühlsdschungel und kann als "Vorlage" dienen, wie man wieder auf den Weg kommt aus all diesen dunklen Gefühlen.

Also schauen wir mal - obwohl ich insgeheim gehofft hatte, dass ZaWo nun aus den Büschen springt und mit ihrer viruosen Art des Spielens auf der ESG ein paar gute Ideen reingeworfen hätte.

Du bist hier, so wie ich das sehe, auf der allerletzten Stufe bei Furcht/Kummer/Depression/Hoffnungslosigkeit/Ohnmacht . Schau das ruhig an, und lass mal alles zu, was zu dieser und den nächsten Stufen passt, und als gefühlte Emotion rausmöchte, damit Du überhaupt eine Reinigung dieser entmächtigenden Gefühle vollziehen kannst. Eifersucht - Du schriebst

Malea hat geschrieben:Und möchte ich das erleben, wenn er jetzt auch noch eine Neue hätte?


Also mal rein in dies eklige Gefühl der Eifersucht. Es ist doch ohnehin da, und da ein Pflaster drüber zu kleben, heilt doch die eiternde Wunde nicht. Anschauen, akzeptieren, aber nicht stehen bleiben und - weiter zu Hass/Zorn: Lass auch die Gedanken zu, schwelge drin und Du wirst feststellen, dass es das Anschauen und kurzfristige Eintauchen geradezu braucht, damit die Phantasmen ihre Greuel verlieren.

Mal Dir die Szenarien aus, bade drin und dann weiter auf dem Weg in die Rache. Male Dir aus, dass Du ihm weh tust, die Autoreifen zerschneidest oder sein Lieblingsspielzeug kaputt machst. Dann kommt die Wut, dann weiter die Entmutigung, Schuldzuweisung, die Sorgen, Zweifel und Enttäuschung. Die Stufen sind nicht dazu da, sich lange auf ihnen aufzuhalten, aber ein bewusstes Anschauen und Anerkennen des Vorhandenseins dieser Gefühle ist weitaus besser, als sie zuzudecken mit dem Mantel des "ich darf doch nicht ..." und "ich sollte doch ....". Sie sind doch ohnehin vorhanden.

Das ist die beste Art und Weise, langsam aus dieser ganzen Gefühlsverstrickung rauszukommen, um überhaupt erst einmal einen Lichtstreifen am Horizont zu sehen. Und dann, ganz langsam, wenn die "schwarzen" Gefühle beständig durch "graue" ersetzt werden, wenn Du das innere Aufräumen statt eines unter-den-Tisch-Kehren hinter Dir hast, dann kannst Du anfangen, Dich positiv auszurichten und über die Gefühle der Hoffnung wirklich in die Freude zu gehen. Wie lange Du dazu brauchst, ist unerheblich, wichtig ist Dein eigener Weg in Deiner eigenen Geschwindigkeit. Niemand macht Vorschriften, niemand stellt Ansprüche an Dich - Du allein bestimmst, was Du in welcher Geschwindigkeit tust.

Das alles sind doch Gefühle, die hier in Deinen Posts deutlich zu lesen sind, sie sind da, und sie wollen angeschaut werden statt unter einen Vortex-Mantel gestopft zu werden, der im Moment noch garnicht existent für Dich ist. Also, sei nachsichtig mir Dir, gib Dir die Erlaubnis, das zu fühlen, was im Moment ohnehin in Dir vorhanden ist. Und dann kannst Du Hoffnung schöpfen und Du kannst wieder hierher zu diesem Thread kommen und die Posts lesen. Und, davon bin ich sicher, dann wird hier vieles für Dich zu lesen sein, dem Du folgen kannst und was Dir weitere Anleitung gibt, wie Du wieder fröhlich und glücklich werden kannst.

Alles Liebe Dir
Loa

P.S. als Edit: Und zwischendurch vielleicht mal ein schönes warmes Bad, einen lustigen Film anschauen - auch wenn Du nicht gleich lachen kannst, ein schönes Essen, ein Glas Wein - Dinge, die Du für Dein Wohlergehen tust. Nicht zu all dem Seelenkummer noch kalte Umstände schaffen, nicht noch zusätzlich Dich selbst durch eigenen Liebesentzug strafen. Kuschel Dich ein in eine warme Decke, kauf Dir einen Blumenstrauss, stelle Kerzen auf und erinnere Dich an etwas, bei dem Du ohne Widerstand ein wohliges Gefühl hast. Sei gut zu Dir.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8979
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon LICHT » 13. Nov 2010, 18:09

hallo malea,

bevor du in die wanne hüpfst geh holz hacken, du hast kein holz, dann geh joggen, es ist schon dunkel, dann dreh die musik auf und rock up bis du nicht mehr kannst. irgendwas wird dir einfallen, dich körperlich zu erschöpfen, oder putze die wohnung. dadurch werden die streßhormone abgebaut, du kannst wieder klarer denken und so langsam die ESG hochklettern.

liebe grüße

LICHT
Sorget Euch nicht
Benutzeravatar
LICHT
 
Beiträge: 171
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon Kia » 13. Nov 2010, 22:07

Liebe Malea,

wenn Du dann - gemäss Loa's sehr weisem Rat - wieder klarer fühlen und denken kannst, dann schau doch mal, wenn Du magst diesen kurzen Film von Esther/Abraham, in dem sie sehr klar beschreiben, wie Du Gedankenmuster erkennst und veränderst und so eine leidige Geschichte wird Dir nie mehr passieren, das garantiere ich Dir.

Es ist nur wichtig, dass Du es selbst erkennst. Von aussen Dir das Muster zu sagen nutzt nichts, da dann der innere Prozess des definitiven Erkennens fehlt.




Da Esther rasend schnell spricht teilweise, habe ich das Kernstück der Aussage abgetippt. Hoffentlich kannst Du Englisch, sonst sag Bescheid und ich übersetze das. Du kannst die Aussagen, einmal verstanden, auf alles anwenden.

"We have these patterns of thought and law of attraction is helping to sustain the patterns of thought that we have.
Law of attraction is helping to sustain what we are thinking. And so early on in our experience, by exposure to life, you began developing some patters of thought. Sometimes they were taught to us by others, sometimes it came by something we observed, then talked about, and then remembered, and then attracted again, and then remembered and then remembered and then attracted again, life is very interesting, for you can’t talk about anything very long before it begins to replicate itself in your life experience. And that makes you develop your patterns of what you call truth. You say: at first I was not sure and then I pondered it for a while. And once I gave it my attention, I began to see evidence of it everywhere. And now that I believe it, it manifests in my experience. And we say,
That’s really wonderful, isn’t it; if it is the stuff you want. But if you are repeating patterns of thought about things you do not want, and you are very good at this, you have this mass consciousness that goes like this: if we don’t beat the drum of our history, we are sure to repeat it again. And we say, the contrary is true.
The more you beat the drum of anything, the more you activate it in your vibration, the more it is activated in your vibration, the more the law of attraction is matching you up with things like it. And the more law of attraction is matching you up with things like it, the more you observe it, and the more you observe it, the more you talk about it, and the more you talk about it and observe it, the more you beat the drum of it and offer the vibration of it. The more you offer the vibration of it the more law of attraction matches you up with it, the more law of attraction matches you up with it, the more you living it, the more you talking about it, the more you are beating the drum of it, the more you are offering the vibration of it, the more law of attraction lines you up with it, the more law of attraction lines you up with it the more you notice it, the more you notice it, the more you talk about it, your life experience is showing you, that you cannot go on telling the same story without continuing living the same circumstances. The art of allowing is: telling a different story, deliberately offering a different thought and now you are getting, what you want, and not what you are observing.
If there are things in your life that are as you want them to be: go on telling that story; if there are things in your life that are not as you want them to be: don’t tell that story. You cannot choose something that feels better until you are aware of what you are choosing..."

Ich gebe zu, es braucht etwas Zeit, das auf Dich umzuschreiben, doch selbst wenn Du ein paar Stunden brauchst, so erspart es Dir doch endlos viele sich wiederholende ähnliche Geschichten. Und die innere Arbeit an Dir, wird beginnen Dir Spass zu machen.

Lieben Gruss
Kia

:danke: allen Vorrednerinnen :loveshower: Ich empfinde es wie Loa, der Vortex ist bisschen zu weit weg im Moment, es bringt bestimmt Erleichterung, die alte Geschichte zu erkennen und loszulassen und dann etwas neues zu finden, was Spass macht.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon Malea » 14. Nov 2010, 11:54

Danke für eure Tipps.
Den Ratschlag von Loa habe ich schon ganz unbewusst angewendet ;-) habe nur ein Problem damit, dass ich mich evtl zu sehr da reinsteigere..
Den englischen Text werde ich bei Gelegenheit mal übersetzen, da brauche ich wirklich eine Weile für.
Nun ja, morgen werde ich erstmal meine Sachen bei ihm abholen, damit ich einen richtigen Abschluss habe und das auch richtig in meinem Inneren ankommt.
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon LillyB » 14. Nov 2010, 14:28

Liebe Malea,

ich wünsche Dir einen guten friedlichen Abschluss der Beziehung, damit es auch ein guter Neuanfang für Dich wird. :ros: Denn wenn Du im Reinen mit Dir bist, wirst Du auch den Partner anziehen, der ebenfalls im Reinen mit sich ist und so kann niemand den anderen (ständig) herunterziehen, sondern jeder eine schöne Bereicherung und Inspiration füreinander sein.

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon Maria » 14. Nov 2010, 14:49

Liebe Malea,

mir ist noch etwas aufgefallen als ich die Beiträge gelesen habe. Vielleicht hilft Dir meine Beobachtung weiter:

Es geht hier um zwei Themen:

Einmal um die Beziehung zu Deinem Freund/Kumpel. Diese Beziehung scheint auf freundschaftlicher Basis sehr gut zu funktionieren. Dieser Teil eurer Beziehung scheint mir auch wertvoll und wichtig für Dich zu sein (so habe ich es heraus gelesen)

Andererseits geht es aber auch um Dich als Frau. Du möchtest spüren/erfahren, dass Du eine begehrenswerte Frau bist, dass Du ein sexuelles, körperliches Wesen bist, dass Du sexuell attraktiv bist.


Diese beiden Themen sind vermengt (so habe ich das jedenfalls heraus gelesen) und das ist, verständlicherweise Irritierend.

Mit dem Thema Freundschaft hast Du tolle Arbeit geleistet. Ihr habt in dieser Hinsicht eine sehr schöne Beziehung miteinander, aber das zweite Thema scheint frustrierend zu sein.

Das Thema „Frausein und Sexualität“ ist das eigentliche Thema, dass Dich jetzt auffordert zu handeln – aber nicht im Aussen, sondern in Deinem Inneren.

Wenn Du nun mit Deinem Freund brichst, verlierst Du aber auch einen Deiner besten Kumpels und auch das macht Dich traurig und gibt Dir zurecht das Gefühl von einem tragischen Verlust.

Gut wäre es doch den Kumpel/Freund zu schätzen (und zu behalten) und Deine Wertschätzung für Dich als Frau zu verändern. Denn dann wird es nicht mehr lange dauern und es kommt von Außen jemand, der diese Rolle als „Liebhaber“ tatsächlich ausfüllt :ros: , so dass sich bei diesem Thema Spaß und Lebendigkeit manifestieren kann.

So gewinnst Du am Ende „scheinbar“ zwei schöne Beziehungen :genau: , aber eigentlich geht es doch immer um die Beziehung zu Dir selbst (in dem Fall zu Dir als körperliches und sexuelles Wesen), die Außenpersonen sind doch nur ein schöner Nebeneffekt.

Hoffe ich konnte Dir durch meine Gedanken einen Anstoß geben. :hug:


Herzliche Grüße

Maria
Maria
 

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon lawofattraction » 14. Nov 2010, 15:37




Hallo Maria,

in der Theorie hört sich das wunderbar an, eine Liebesbezeihung in eine Freundschaft zu verwandeln, in der Praxis stellt das vor fast nicht zu überwindende Probleme. Wenn einer der Partner beschliesst, eine sexuelle (Liebes-)beziehung in eine platonische Beziehung zu verändern, so hat der andere Partner da ja kein Mitspracherecht, sondern wird regelrecht überrumpelt. Einer "kündigt die Bedingungen", ohne dass der andere gefragt wurde. Das ist sehr verletzend. Nicht nur wird man dabei in der Entscheidung übergangen, sondern der Partner entzieht ungefragt einen wichtigen Teil der Partnerschaft.

Was soll Malea denn dann machen? Gemäss den Wünschen des anderen das Bedürfnis nach Körperlichkeit unterdrücken und ihm zu Gefallen eine Beziehung zu leben, wie sie sie nie wollte - zumindest nicht mit ihm? Und genau das ist doch Maleas Problem, dass sie diese einseitige Veränderung der "Bedingungen" nicht akzeptieren möchte. Zu Recht, finde ich. Denn das wird immer als Störfaktor dazwischen funken, erst recht dann, wenn eine neue Partnerin auftaucht und sie nur die "Ehemalige" und jetzige gute Freundin ist und dem jungen neuen Glück nur zuschauen darf, aber möglichst applaudieren soll.

Ich verstehe Dich, liebe Malea, dass Du hier einen Schlusspunkt setzt und wünsche Dir wie Lilly einen guten und friedlichen Abschluss, um den Weg für Neues zu bereiten.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8979
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon ZaWo » 14. Nov 2010, 16:22

Was mir noch aufgefallen ist. Auch eine gute Freundschaft ist kein Mangelgut, das man unbedingt aufrecht halten muss. Sofern sich Malea zusätzlich eine platonische Freundschaft wünscht, dann bekommt sie sie auch und zwar auf eine Art und Weise, die angenehm ist. Dafür braucht es diesen einen Mann nicht, dafür gibt es noch Tausend andere, die sich die Finger nach einer guten Freundin wie Malea schlecken und gar nicht abwarten können, bis sie dazu bereit ist. Andere Gedanken kommen mir wie das Aufsammeln von Brosamen vor und entsprechen nicht der Unbescheidenheit, die wir wirklich sind.

Es ist jetzt nach meiner Einschätzung wichtig, Malea, dass du dich da nicht überforderst (Babysteps!). Du kannst nichts falsch machen. Ich würde auch nichts planen...eben weil du nichts falsch machen kannst, kannst du ja auch nichts richtig planen. Das was sein soll, wird sowieso sein und bis dahin, mach es dir so bequem wie möglich. Schimpfen, Toben, Weinen, Rachegedanken schmieden...what ever. Es kann nichts passieren. Alles was gut tut, verbessert "nur"....deswegen tut es ja gut.

Lieber Gruß
ZaWo
ZaWo
 

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon Malea » 14. Nov 2010, 16:48

Es ist schon alles schwierig. Das Gemeine ist ja, dass wir im Prinzip alle Ebenen haben könnten und teilweise auch hatten, doch für meinen Geschmack viel zu wenig gemeinsame Zeit. Und es war ja mal anders.
Begonnen hatte alles mit einer Beziehungsart, in der Sex im Vordergrund stand, kein Alltag, nur intensive Erlebnisse, Er sagte oft, der beste Sex seines Lebens.
Nach und nach lernte man sich besser kennen und es kamen andere Ebenen hinzu. Da er jedoch nie eine Beziehung wollte und ich schon, wurde es schwierig.
Im Sommer einigten wir uns dann auf die reine Freundschaft, weil es nur noch Streit gab. Richtig damit anfreunden konnte ich mich damit aber nie, ging aber sowieso davon aus, dass es so nicht funktioniert, also ich nicht nur Kumpel bin. Und wie erwartet wurde es auch keine reine Freundschaft, sondern hin und wieder mit Sex, nur dass es nicht mehr so im Vordergrund stand. Es verbesserte sich dennoch eine Menge, überhaupt keine Streitereien mehr, mehr Rücksichtsnahme auf mich, plötzlich konnte wir auch oft einfach mal ne Stunde abends über Alltagssorgen quatschen, eigentlich dem sehr viel näher, wie ich es immer gewollt hatte. Nur habe ich mich immer wieder vernachlässigt gefühlt, weil wir nur noch so wenig Zeit zusammen verbrachten. Ich fühle mich da als Notnagel und dass mit mir umgesprungen wird, wie es ihm gerade passt, deshalb bin ich auch wütend und bin mir sehr sicher, dass es die richtige Entscheidung ist.
Doch manchmal bin ich dann auch wütend auf mich, dass ich alles wegschmeißen muss, weil ich nicht mit dem Ganzen klar komme, und ihn nicht als Kumpel akzeptieren kann.
Ich hätte ja alle Freiheiten, im Gegensatz zu mir findet er es gut, wenn ich andere Männer kennenlerne. Für ihn ist das alles einfach locker und eine tolle Freundschaft, die so bis ans Ende unserer Tage halten sollte.
Doch ich Dussel bin tierisch eifersüchtig, obwohl es bisher zum Glück keine anderen gab. Und ich fühle mich so schnell vernachlässigt und unwichtig.
Es entspricht einfach nicht dem, was ich will und jetzt scheine ich die Trennung endlich durchziehen zu können.
Ob das friedlich geht, weiß ich noch nicht, ich kann gerade nicht wirklich freundlich sein,denn wenn ich an seine positiven Seiten denke, besteht die Gefahr, dass ich rückfällig werde. Ich kann den Abstand gerade nur durch Wut herstellen.
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon ZaWo » 14. Nov 2010, 16:56

Hallo Malea,

warum rechtfertigst du dich? Hast du nicht ein Recht darauf glücklich zu sein? :102:
ZaWo
 

Re: Ich trenne mich heute endgültig...

Beitragvon Malea » 14. Nov 2010, 16:59

Die Frage ist nur, wie ich glücklich bin ;-) Im Moment weiß ich gar nichts mehr, nur dass ich so nicht glücklich bin...
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker