Holzweg???

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Holzweg???

Beitragvon bliss » 3. Jun 2011, 16:19

Ihr Lieben,

der unten stehende Ausschnitt aus einem Posting von LICHT in der Pausen-Ecke hat mich sehr, sehr nachdenklich gemacht. Vielleicht kann ich mit Eurer Hilfe einen Denkknoten auflösen.

LICHT hat geschrieben:irgendwann kamen dann die anfragen, warum hälst du nicht mehr hühner und verkaufst eier, ich nehme die dir regelmäßig welche gegen gute bezahlung ab, oder beim gemüse oder auch bei den blumen, die ich ständig vermehre - ganz einfach aus lust - kamen die anfragen, warum verkaufst du das nicht? - ganz einfach: - und daher kann ich lao so gut verstehen - ICH WILL KEINERLEI VERPFLICHTUNGEN EINGEHEN - ich will soviel machen, wie ich lust habe, und wenn ich keine lust mehr habe und lieber was anderes machen möchte, dann bin ich niemanden rechenschaft schuldig.


Ich beziehe seit langem H4 und bereite mich gerade darauf vor, mich gleich mit zwei Projekten selbstständig zu machen. Das eine ist ein von mir erfundenes Produkt, von dem ich mir erhoffe, dass es mir ein erkleckliches Sümmchen bringen kann - das andere ist eine Serviceleistung, die ich jetzt schon unentgeltlich mit viel Freude leiste... und die ich mir künftig bezahlen lassen möchte. Soweit so gut.

Nun ist es so, dass ich mich bezüglich des erwähnten Produktes als "Erfinderin" sehe - aber keinerlei Lust habe, mich um Produktion und Vermarktung zu kümmern. Seit mir das klar geworden ist, habe ich mich auf den Standpunkt gestellt, das "Ding" solle ein Selbstläufer sein - und dass sich schon irgendwer finden wird, der es unter seine Fittiche nimmt und ich nur noch daran verdiene... meine Arbeit daran ist schließlich die Entwicklung gewesen. So war bisher meine Idee, dieses "Ding" irgendwie auf den Markt zu werfen (bzw. werfen zu lassen) und mich nicht mehr darum kümmern zu müssen - und statt dessen diese Serviceleistung zu erbringen (die mir ebenfalls Geld einbringen sollte), denn dafür schläg momentan mein Herz. Zwei Standbeine also.

Als ich nun das obige Posting las, stockte ich plötzlich... und seitdem habe ich das Gefühl, dass alles irgendwie falsch ist. Ich nehme derzeit an einer Existenzgründungsberatung teil. Als ich bei meinem letzten Termin am Montag etwas zu früh dran war und noch draußen vor der Tür im schönen Sonnenschein wartete... fiel mir an einem "Stromkasten" ein Aufkleber in Postkartengröße mit der Abbildung eines männlichen Profils auf. Ich wusste, dass ich diesen Mann kannte, grübelte... dann fiel es mir ein: Jiddu Krishnamurti. Neugierig ging ich hin und las das Zitat. Es gefiel mir so gut - weil es doch einen so sehr engen Bezug zu meinem aktuellen Beziehungsthema hat - dass ich den Aufkleber abpiddelte und mitnahm. Und nun plötzlich erkenne ich, dass es gar nicht das Beziehungsthema ist (oder zumindest nicht nur), sondern auch ganz explizit was mit meiner geplanten Selbstständigkeit zu tun hat. Da stand:

"IN DUTY THERE IS NO LOVE. THE STRUCTURE OF DUTY IN WHICH THE HUMAN BEING IS CAUGHT IS DESTROYING HIM. SO LONG AS YOU ARE COMPELLED TO DO SOMETHING BECAUSE IT IS YOUR DUTY YOU DON'T LOVE WHAT YOU ARE DOING. WHEN THERE IS LOVE THERE IS NO DUTY AND NO RESPONSIBILITY:" Jiddu Krishnamurti

Mir ist nun klar geworden, dass ich "eigentlich" auch diese Serviceleistung nicht für Geld erbringen will. Der Lebensunterhalt für mich und meine Lieben ist mit H4 abgedeckt - allerdings sind meine älteren Kinder ausgebremst, weil sie genau wissen, dass sie, sobald sie zuverdienen, zum Familienunterhalt werden beitragen müssen, weil ihr Verdienst gegen H4 verrechnet wird. Ich fühle mich gerade in einer Sackgasse...

Ich schätze die Versorgungsmöglichkeit mit H4 in Deutschland sehr - aber nun will ich endlich davon unabhängig werden... nicht zuletzt, weil es eben nicht dafür reicht, um wirklich nette Sachen zu machen oder zu haben. Ich möchte meinen Kindern ermöglichen, auch materiell besser dazustehen. Ich weiß zwar, dass sie selbst mächtige Schöpfer sind - aber sie haben nun mal von mir leider die ganze Geldmangel-Glaubenssatz-Kiste mitbekommen. Um aus dieser Situation rauszukommen, wäre die geplante Selbstständigkeit ja wirklich super... wenn ich nicht zunehmend fühlen würde, dass ich das gar nicht machen will... und zwar genau aus dem Grund, weil "duty" und "responsibility" und vor allem der "Zwang", Geld zu verdienen, da mitschwingen.

Ich weiß ja genau, dass viel Arbeit nicht reicht macht... anderfalls müsste ich im Geld schwimmen. Wenn ich mir nun vorstelle, künftig diese Serviceleistung erbringen zu müssen, weil ich damit meinen bzw. unseren Lebensunterhalt verdienen soll, dann dreht sich mir der Magen um - ich werde es nicht mehr lieben.

Was mir - bisher - einfach nicht gelingen will, ist wirklich Vertrauen darein zu gewinnen, dass ich (wir) versorgt sind, auch ohne dass ich irgendetwas tun "muss" - und schon gar nix, was ich nicht tun will. Theoretisch weiß ich, dass es die optimale "Versorgungssituation" für uns gibt... (und sie sich allein dadurch ergeben wird, dass ich diese Mangelschwingung bereinige, ich mich also nicht auf die "Suche" nach Geld zu machen brauche) aber mein Verstand funkt mir permanent mit seinem Gequassel dazwischen, dass da ja wohl höchstens noch eine monatliche Rente der Fernsehlotterie möglich wäre - und da spiele ich ja nicht mit. :teuflischgut:

Hinzu kommt, dass ich mir mein Leben in den letzten Jahren so eingerichtet hatte, dass ich immer viel "musste"... und ziemlich ausgepowert bin. Ich kann gerade gar nicht einschätzen, ob ich nicht vielleicht mit Feuereifer auch an die Vermarktung meiner Erfindung gehen würde, wenn ich endlich mal wieder eine Auszeit (sprich Urlaub) hätte. Aktuell bin ich in diese Existenzgründungsberatungsmaßnahme eingebunden... und - tja - "muss" da mitwirken

Ohje, irgendwie scheint sich mein ganzes Geschreibsel so zu lesen, als würde ich fragen: Kann mir hier vielleicht mal jemand sagen, was ich will? :oops: Ich lasse das trotzdem mal so stehen, vielleicht hat ja jemand hier ein paar Gedanken, die mich auf die richtige Fährte setzen.

Was ich in Wirklichkeit will, weiß ich genau: Freiheit. :gvibes:

Ich sage schon mal im voraus :danke:

Lieben Gruß
Bliss
bliss
 

Re: Holzweg???

Beitragvon Flower1973 » 3. Jun 2011, 21:20

Liebe Bliss!

Freiheit spielt sich in den Gdanken ab. Wenn du glaubst unfrei zu sein mit einer Tätigkeit, dann wird es dir auch so vorkommen, aber kannst du dir nicht vorstellen Spaß an einer Tätigkeit zu haben? Voralllem da du an Selbstständigkeit denkst. Angenommen 1 - 2 Tage die Woche deiner freien Beschäftigung nachtuen und die restlichen Tage das tun, was du sonst auch gerne tust?

Bei mir ist es so, wenn ich arbeiten gehe gibt es oft Tage, wo ich gar nicht mag. Diese Regelmäßigkeit nervt mich, aber dann denke ich mir, ich mache so wie ich will und es geht nach meinem Kopf und schon fühle ich mich wieder frei. oder wenn's gar nicht anders geht, dann mach ich blau. Punkt ist, ich entscheide, ob ich da hin gehe und somit bin ich ja frei.

Ich finde dieses Zitat so wunderbar von Abe wo es sinngemäß darum geht, dass Freiheit innen ist, auch in Gefangenschaft kann man völlig frei sein, solange man es gedanklich bleibt.

Ich weiß nicht, ob ich dir einen Denkanstoß geben konnte, aber ich persönlich denke darüber - riskiere mal etwas, lass es fliesen gehe neue Wege und lass das Universum deine Erfindung unter die Menschheit bringen. Du kannst es in die Welt setzen, was auch immer es ist, du hast es in deiner Maxht, ob etwas daraus werden soll oder nicht.

Schöne Abend
Petra

P.s ich entschuldige mich jetzt schon für Tippfehler - ist mal wieder das iPad, das macht was es will :clown:
Flower1973
 

Re: Holzweg???

Beitragvon Sonrisa » 3. Jun 2011, 21:48

Hi Bliss,

das, was ich so durchblicke in deinem Beitrag ist, dass das Thema Geld stark konnotiert ist bei dir.

Du fühlst dich abhängig von H4, möchtest daraus kommen und konnotierst den möglichen Lösungsweg (Selbstständigkeit) wieder mit Abhängigkeit. Ein anschauliches Beispiel dafür, dass es nicht lohnt, äußerliche Veränderungen anzugehen, wenn es innerlich dasselbe in Grün bleibt. :pfeif:

bliss hat geschrieben:Mir ist nun klar geworden, dass ich "eigentlich" auch diese Serviceleistung nicht für Geld erbringen will


Formulier's um, dann hast du's: Mir ist klar geworden, dass ich "eigentlich" auch von dieser Serviceleistung nicht abhängig sein will bzw. davon, dass únd ob sie für den Geldsegen sorgen wird.

Arbeite doch weiter an dem Projekt, hab Spaß dran und tu es aus reiner Freude am Tun. Sobald du es an einen potenziellen Geldstrom fesselst, agierst du auch innerhalb dieses Projektes in einer Mangelschwingung. Aus der reinen Freude können sich Lösungen ergeben und Türen öffnen, die du in der Mangelschwingung und in Anstrengung gar nicht wahrnehmen würdest.

Ich würde das Thema Geld sowohl von H4 und von deinen Projekten innerlich trennen und das Woher des Geldflusses lieber den Weiten des Universums überlassen.

Du glaubst ja gar nicht, aus welchen Ecken Geld fließen kann. :mrgreen: Das kann am Ende etwas völlig anderes sein als deine Projekte. Hab Spaß an deinen Projekten, wertschätze, was du bereits jetzt hast und be eager for more. :gvibes:

Schönen Abend!
Zuletzt geändert von Sonrisa am 3. Jun 2011, 21:57, insgesamt 1-mal geändert.
Sonrisa
 

Re: Holzweg???

Beitragvon laugh » 3. Jun 2011, 21:51

Hallo Bliss

So ganz wirklich kann ich Dir sicherlich nicht helfen, aber ich teile Dir einach mal meien Gedanken dazu mit...

Ich bin Klavierlehrerin, was aber zur Zeit blöd ist auszuüben. Mein Mann verdient genug, dass wir ganz gut leben können und ist ausserdem dauernd unterwegs, so dass es mit den beiden Kinder fast gar nicht ginge, dass ich arbeite- so oft, wie die auch krank waren im Winter...

Ich gönne mir aber den Luxus, etwas zu tun, was mir total Spass macht, und was sozusagen wirklich "ich" bin - das Philosophiestudium (Fernuni - ohne Anwesenheit irgendwo.)
Ich schreibe immer noch an meiner Masterarbeit und vom Kopf her "geht es mir gut", wenn die Kinder gesund und in der Kita sind,, so dass ich vormittags ordentlich zum arbeiten komme. Das richtige Glücksgefühl stellt sich dabei allerdings selten ein, im Gegenteil, manchmal stresst es mich, weil das Thema einfach schwierig ist.

Und manchmal sind die Kinder dann krank, und ich denke erstmal - oh nee...ich komme nicht weiter und hab das Chaos zu Hause mit den beiden...
Aber wenn ich da dann so richtig eintauche haben wir immer eine superschöne Zeit zusammen und ich fühle mich zufrieden, ausgelastet und froh.
Wenn ich "zu wenig" im Haushalt mache und die Zeit meinem "nutzlosen" Studium widme, fühle ich mich ein bisschen wie ein Schmarotzer. Und ich frage mich dann oft, ob das Glaubenssätze sind, oder was sonst....???
Aber wie auch immer - nach einigen Tagen Vollzeithausfrau und Mutter ( so auch jetzt - vier Tage frei, Mann ist weg), fühl ich mich erstmal einfach gut. Obwohl ich immer gesagt habe, dass ich eine miserable Hausfrau wäre...

Was ich damit sagen will: Erfülle ich meine "Pflicht", die ich aber schon mag, denn natürlich liebe ich meine Kinder sehr, gehts mir immer viel besser als ich erwartet habe (entspricht Deiner Serviceleistung, denke ich.)
Und dann rutsche ich meistens in so ein echt gutes Gefühl, aus dem sich dann wirklich schöne Dinge von selbst ergeben, und aber auch die Motivation und Inspiration für meine Philosophiearbeit sich wieder einstellt.

Und nochwas: In meinem Lieblingsladen arbeitete seit einer Weile eine total nette Frau an der Kasse und wir haben uns angefreundet. Heute hat sie mir erzählt, dass sie jetzt noch eine andere Arbeit gefunden hätte, im Laden nur noch reduziert weitermacht, sich über beides sehr freue usw...und dann meitne sie: zur Zeit klappt einfach alles genau, wie ich das haben will.
Ich hab sie gefragt, wie sie das macht (dachte, ob da Abraham dahintersteckt ), und ihre Antwort war: Ich bin jetzt einfach die, die ich bin.
Ich glaube nicht, dass sie von der Arbeit an der Ladenkasse geträumt hatte, obwohl sie meinte, sie würde den Kontakt mit den Kunden total geniessen (und ich glaub ihr das - ich wiederum genoss. einen so freundlichen und glücklichen Menschen da vor mir zu haben; wir haben immer rumgebödelt und ich hatte viel Spass beim Einkaufen :clown: )

ich würde sagen: Probier die Selbständigkeit aus. Kuck, was sie gefühlsmässig mit Dir macht. Kommst Du in den Vortex oder geht es Dir dabei schlecht? Und kommst Du dabei rein, ist schon alles erledigt. Vielleicht bleibst Du bei der Arbeit, vielleicht ergibt sich Neues, und Du lernst gerade darüber neue Menschen kennen, die zu Deiner Expansion beitragen.
Ich würde mich nicht auf das "Geldverdienen" konzentrieren, sondern auf das "Tätigsein". Und kuck, was dieses Tätigsein mit Dir macht. Haut es Dich raus - naja - dann kannst Du immer noch weiter suchen oder zu H4 zurückkehren.
Vor allem aber - aligne Dich mit der, die Du bist :clown: whoever this is...
Der Rest ergibt sich von alleine.
(Scheint jetzt ein Widerpsruch zu dem zu sein, was ich ganz am Anfang geschrieben habe, denn Philosophie ist ja "meines" - Arbeiten schreiben auch, und trotzdem stresst es mich - allerdings wollte ich immer auch mindestens zwei Kinder haben, und die Wahrheit ist, dass ich mich nur dann komplett fühle, wenn alles zu seinem Recht kommt - insofern aligne ich mich nach und nach immer mehr, indem ich kapiere, dass ich meine Philosophie brauche, meine Kinder und Familie und auch kochen und einkaufen brauche, auch meinen Klavierunterricht gelegentlich....einfach eine ausgewogene Mischung, bei der nichts zu kurz kommen soll....
Ich brauche tätig sein.
Dann gehts mir gut.
Wo das Geld dann her kommt, ist nicht so wichtig...hauptsache, es kommt, und es kommt, wenn es mir gut geht. Fertig...

Fazit: Probiers doch einfach aus! :mrgreen:

Lieben Gruss,

laugh
Zuletzt geändert von laugh am 3. Jun 2011, 21:53, insgesamt 1-mal geändert.
laugh
 

Re: Holzweg???

Beitragvon laugh » 3. Jun 2011, 21:52

wow, pamelina, ich glaub, du hast es auf den punkt gebracht....
und ich laber mir einen ab... :clown:
laugh
 

Re: Holzweg???

Beitragvon bliss » 3. Jun 2011, 23:02

Danke für Eure feedbacks, Ihr Lieben! :danke:

Ich habe mich mit dem Thema Freiheit nach Abschicken meines ersten Postings hier noch mal intensiver beschäftigt - und mir ist klar geworden, dass ich absout frei bin. Ich kann tun und lassen, was immer ich will - wenn ich bereit bin, die Konsequenzen zu tragen. Vordergründig betrachtet. Tiefsinniger betrachtet stelle ich fest, dass ich zwar Freidenkerin bin - aber dennoch in vielen Bereichen, aktuell und speziell in dieser Verquickung von Berufung und Geld, eben noch nicht frei genug (im Sinne von Abraham). Ich habe keinerlei Problem mit der Selbstständigkeit - war auch schon mal selbstständig. Mein Problem bei der Geschichte ist eben die schon erwähnte Verquickung dieser beiden Themen: Das Eine, was ich tun will - diese Serviceleistung erbringen... und zwar so, wie es sich gerade ergibt - und auf der anderen Seite dieses Eingebundensein in H4 und die Verpflichtung, für unseren Lebensunterhalt zu sorgen. Und ja, es ist mir vor wenigen Wochen schon mal sehr unübersehbar klar geworden und drängt sich mit dieser Thematik noch mal auf: Meine Schwingung, was Geld und materielle Fülle angeht, ist derzeit noch hundsmiserabel - und egal, was ich in diesem Zustand anfange - es kann nur scheitern.

Es schwingt bei allem, was mit Geld zu tun hat, immer noch eine gehörige Portion Angst mit - Mangelgedanken weit und breit... und wenn ich von dieser Ebene aus meine Selbstständigkeit angehe, dann opfere ich gewissermaßen meine Berufung meinen Mangelgefühlen.

Ich werde mich morgen noch weiter und intensiv dieser Thematik widmen. An dieser Stelle erst mal ein herzliches Dankeschön für Eure Postings - ich habe sie alle gelesen und werde sie morgen sicherlich noch mehrmals lesen - auch wenn ich nicht auf jedes einzelne eingegangen bin.

:danke:

Liebe Grüße
Bliss
bliss
 

Re: Holzweg???

Beitragvon Flower1973 » 4. Jun 2011, 07:11

Liebe Bliss,

was mir noch dazu einfällt ist Workshop 104 und 105.

Hier erklären Abraham uns, dass das beschäftigen mit dem Problem es verhindert in den Vortex zu kommen, unsere Wünsche aber erfüllt werden, wenn wir im Vortex sind. Das heißt nach dem du dich jetzt ausgiebig gedanklich damit beschäftigt hast, würde ich an deiner Stelle schauen, das Thema zuzusagen abzuschicken und es dann für eine Weile gut sein lassen.

Wenn du die Medidations CD hast, dann würde ich an deiner Stelle täglich einmal die Wohlstandsmedidation hören und das als deine Arbeit für den Tag betrachten. Das war's mehr mußt du nicht tun, denn dein wahres Selbst weiß, was du dir wünschst und hat die Erfüllung schon auf deinem Schwingungskonto bereitgelegt. du kannst aber erst zugreifen, wenn du glücklich bist und frei von widerstandsgedanken. mir ist klar, dass du das alles schon weißt, aber wenn man selbst mit dem Problem involviert ist,dann sieht man oft den Wald vor lauter Bäume nicht :lieb:

Alles Gute Bliss und ALLES ist machbar. ich sehe dich als wohlhabende Frau mit Kindern, die völlig frei und unabhängig sind und finanziell alles haben was sie brauchen,

Lg Flower
Flower1973
 

Re: Holzweg???

Beitragvon lawofattraction » 4. Jun 2011, 07:31




Hallo Bliss,

das Zitat von Krishnamurti ist genau das, was Abraham immer wieder empfehlen: Go in the Vortex. Und dann schaue Dir Deine Situationen aus diesem Alignment an.

bliss hat geschrieben:SO LONG AS YOU ARE COMPELLED TO DO SOMETHING BECAUSE IT IS YOUR DUTY YOU DON'T LOVE WHAT YOU ARE DOING.


Aus dem Vortex heraus sehen wir die Dinge auf andere Weise und empfinden sie nicht "als Pflicht", sondern erkennen die Liebe für das, was wir tun, darin.

bliss hat geschrieben:WHEN THERE IS LOVE THERE IS NO DUTY AND NO RESPONSIBILITY


Das, was wir mit Liebe machen, und zwar aus dem Vortex, aus dem Alignment heraus, ist nie von Gedanken des "Muss" bestimmt. Es gibt Toilettenfrauen, die jeden Tag gerne aufstehen und ihren Job mit Liebe machen, weil sie verstanden haben, dass es nicht ihr Tun ist, sondern die Art und Weise, wie sie über das denken, was sie tun. Und diese innere Ausrichtung auf das, was sie tun, ist der Vortex-State.

Bei Abraham sitzt ja immer mal jemand auf dem Hotseat, der wie Du sagt "ich will Geld, aber zum Arbeiten habe ich nicht die rechte Lust". Und sie weisen auch immer wieder darauf hin, dass das ein Ausspruch ist, der ganz extrem Vortex-fern ist. Das ist auch Dein obiger Post, ganz out-of-Vortex geschrieben. Aber das brauche ich Dir ja nicht zu sagen, das weisst Du selbst. Stell Dir nur mal vor, welche Mitarbeiter oder Zuarbeiter Du in einer solchen Schwingung anziehen würdest - solche, die auch keine Lust haben zu arbeiten und hinter aller Tätigkeit nur das "Muss" sehen.

Im Vortex existieren doch bereits alle die cooperativen Components von Umständen und Menschen, die Dir bei Deinen Projekten hilfreich sind. Solange Du "draussen" stehen bleibst, wird Dir davon nichts zugänglich sein. Wenn Du in den Vortex gehst, dann bleibst Du auch nicht bei dem Gedanken stehen - ich vermute jetzt mal, kann auch etwas anderes sein, es ist austauschbar: früh aufstehen, viele Stunden arbeiten, weniger Freizeit, Verantwortung übernehmen, etc., was immer die Einschränkungen sind, die Du befürchtest - sondern Du kannst vielmehr sehen, wie Dich das bereichert.

Im Vortex warten auf Dich Interessante Menschen, interessante Gespräche, Stimulierung der Fähigkeiten des Intellekts und der Organisation und der Menschenführung, Spass im Zusammensein mit den anderen, Stolz etwas aus eigenem Antrieb auf die Beine zu stellen, Stolz, keine finanzielle Abhängigkeit zu leben, etc. - wenn Du im Vortex bist, dann ist es immer schön. Dann macht alles Spass.

Genau hier setzt doch die Freiheit an, die Abraham ansprechen. Für uns zumindest, die wir um das LoA und seine Wirkmechanismen wissen. Wie Flower das bereits sagte, es geht um die Freiheit, zu wählen. "You are so free, you can chose bondage". Freiheit ist nicht die Abwesenheit von äusseren Umständen, Freiheit ist unsere Fähigkeit, unsere Gedanken so zu wählen, dass wir jederzeit aus solchen Gedankenfallen wie Deinen heraus klettern können.

Zuerst aber musst Du dazu die Bereitschaft haben, Deine Denkweise in Bezug auf "Arbeit" zu verändern. Ihr eine andere Bedeutung geben als nur Last und Bürde. Was Du sagst ist "ich will das und das nicht tun", aber ich denke gar nicht, dass Du das wirklich meinst. Du meinst nicht, dass Du nicht mit anderen voller Freude co-createn willst. Du sagst, Du willst nicht etwas tun müssen, was Du nicht tun willst. Wobei Du vielmehr sagst "ich will nicht in einem Zustand des Widerstandes sein aufgrund von etwas, was ich tue".

Aber Du hast doch Kontrolle darüber. Abraham-Joke: Es gibt viele, die gesagt haben "ich will nicht arbeiten", die heute wirklich arbeitslos sind und immer noch nicht froh sind. :clown: Es war aber nicht, dass sie nicht arbeiten wollten, sie wollten nur einfach nicht "das" tun oder jemandes Anweisungen folgen.

Du rebellierst nur gegen Deinen eigenen Mangel von Alignment, dagegen, dass Du die Dinge nicht aus dem Vortex betrachten willst. Du wehrst Dich nur gegen Dein eigenes Nicht-Aligment und schreibst das äusseren Umständen als "schuld" zu. Du könntest den tollsten Job haben, bei dem das Geld nur so reinrollt und trotzdem unglücklich sein. Nämlich dann, wenn Du nicht in Alignment bist. Nun könntest Du ja sagen "das wird nicht so sein, wenn ich das alles habe, werde ich glücklich sein". Allerdings funktioniert es so rum nicht, zuerst kommt der Vortex, und dann trudeln die Manifestationen ein.

Statt zusagen "ich will das und das nicht tun müssen" sag "ich möchte im Vortex sein". Das bedeutet nicht, dass Du nicht arbeiten wirst, aber dann tust Du die Dinge mit Freude und mit Liebe.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Holzweg???

Beitragvon sophia » 4. Jun 2011, 07:41

@ Loa

wow :|
sophia
 

Re: Holzweg???

Beitragvon Optimistin » 4. Jun 2011, 07:44

guten Morgen Ihr Lieben, guten Morgen Loa :bussi:

ich stehe jeden Morgen ein paar Minuten früher auf um hier lesen zu können bevor ich mit dem Tag, meiner Arbeit anfange und das tut so gut! Dies Sichtweise ist es, die Sichtweise ist es..... :genau:

Auch wenn ich es "eigentlich" weiß, immer wieder blockiere ich mich slebst, aber ich merke es jetzt immer schneller... kein Wunder das ich die letzten Tage keinen passenden Azubi in Sichtweise hatte... so verkrampft wie ich gesucht habe, das muss hat sowas von überwogen......

ich wünsche Euch ein schönes We
glg Optimistin
Optimistin
 

Re: Holzweg???

Beitragvon bliss » 4. Jun 2011, 07:56

Guten Morgen Ihr Lieben, Flower! :ros:

Ich bin sehr froh, dass ich mein Thema gestern hier gepostet habe. Letztlich war es der Wunsch nach Klarheit, der sich mit Eurer Hilfe und dem Posten (und damit Loslassen) des Themas über Nacht erfüllt hat. Zwar schrieb ich gestern Abend noch, ich wolle mich heute weiter mit dem Thema intensiv beschäftigen... aber es war already done. Als ich vorhin aufstand, hatte ich "die Lösung" glasklar vor Augen.

Mein Holzweg - und das hier gepostete Thema ist dafür natürlich nur beispielhaft - war, dass ich Kausalitäten hergestellt habe. Vom Verständnis her wusste ich zwar, dass diese "eigentlich" nicht existieren... aber die Erkenntnis war eben noch nicht gereift.

Endlich, endlich, endlich habe ich wirklich verstanden. :loveshower:

Ich weiß, dass meine einzige "Aufgabe" ist, mich gut zu fühlen... und nicht zu vergessen, dass all meine Wünsche längst erfüllt sind, ich bisher nur durch diese Lösungssuche verhindert habe, dass sich diese Wunscherfüllung auch in meiner physischen Realität zeigt. Zur Erinnerung habe ich mir mit schwarzem Filzstift "It's done :gvibes: ) auf die linke Handfläche geschrieben/gemalt - und wünsche mir, dass dieser kleine reminder mir hilft, mich nicht wieder auf den Holzweg der Lösungssuche zu begeben.

Ich habe heute Morgen schon knapp zwei Seiten Erkenntnisse in mein Word-Tagebuch geschrieben... aber die Quintessenz ist tatsächlich dies: Nichts (in der physischen Realität) ist von nichts (in der physischen Realität) abhängig. Es gibt da keine Kausalitäten, kein Wenn...Dann. Solange ich auf diesem Holzweg war, stand ich mir permanent im Weg und egal, von welcher Seite aus ich versucht habe, den Berg zu besteigen, überall hatte ich dorniges Gestrüpp oder Felsbrocken im Weg. Jetzt lasse ich mich einfach auf den Gipfel tragen... Contrast wahrnehmen - und gleich wissen: It's done. That's it. Wow! :kniefall:

Danke, danke, danke für Eure Unterstützung.

(Ich habe gerade gesehen, dass nun noch einige neue Postings eingetroffen sind. Ich schicke das hier nun erst mal ab und lese dann noch mal in Ruhe.)

Ganz liebe Grüße
Bliss
bliss
 

Re: Holzweg???

Beitragvon LICHT » 4. Jun 2011, 08:24

hallo,

da ich ja mehr oder weniger der auslöser für diesen thread war, möchte ich noch etwas aus meinem leben erzählen:

mein jetziges leben kann ich so führen, wie ich lustig bin, da ich finanziell unabhängig bin.

in meinem vergangenen leben war ich längere zeit selbständig und das war fantastisch, zu der zeit hatte ich noch keine ahnung vom loa, aber instiktiv alles richtig gemacht. ich benötigte ein stück land und das möglichst nah an meiner wohnstätte, sowie an dem lukrativsten standort. ich hatte ein stück land im auge, aber es war besetzt. ich hatte jedoch mein interesse dafür bekundet, für den fall, das der derzeitige besitzer es nicht mehr benötigte, ich malte mir alles in den schönsten farben aus, rechnete alles durch, war also gedanklich ständig mit meinem projekt beschäftigt, - und eines tages klingelte das telefon: ich konnte das land pachten. ich bin stundenlang nur im haus herumgetanzt, habe gesungen und geschrien, und alle haben gemeint: jetzt dreht sie gleich durch :kgrhl: .

danach ging alles sehr schnell voran, alle co-creationen waren schnell geregelt, und alles entwickelte sich rasend schnell, kaum hatte ich die eröffnung hinter mir, bekam ich schon anfragen nach weiteren produkten und dienstleistungen, die mir zuvor garnicht in den sinn kamen. ich arbeitete wie im rausch, die kasse war immer gut gefüllt, meine mitarbeiter waren einsame spitze, noch heute habe ich kontakt mit ihnen, sie haben mich unterstützt, wo sie konnten. ich expandierte immer weiter. so ging das einige jahre. dann entstanden so langsam andere wünsche: mal wieder mehr zeit für mich haben, mehr gemeinsame zeit mit meinem mann, mal wieder was anderes sehen. dann kam für meinen mann eine äußerst günstige situation, die ihm wesentlich mehr freizeit bei gleichbleibenden einkommen bescherte, und ich entschloß mich alles zu verkaufen. und meinen nächsten traum in angriff zu nehmen. und den lebe ich jetzt hier am mittelmeer.

was ich sagen wollte, für alles was ich haben wollte, war ich immer feuer und flamme, oder ich setzte es als selbstverständig voraus z.b. das ich den besten mann der welt bekomme und ein wunderbares kind.

jetzt bin ich aber immer noch ein mensch und keine reine lichtgestalt, (nur so ein wenig :loveshower: , ich kann meine aura sehen - und die ist so schööööööööön) und da ich ein mensch bin, brauch ich contrast zum wachsen. jetzt wollte ich von meinem contrasterfahrungen erzählen - mist, jetzt habe ich sie doch alle gerade vergessen :kgrhl: aber ich könnte von meinen träumen erzählen - später

in liebe

licht
Sorget Euch nicht
Benutzeravatar
LICHT
 
Beiträge: 171
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Holzweg???

Beitragvon lawofattraction » 4. Jun 2011, 08:46

LICHT hat geschrieben: jetzt wollte ich von meinem contrasterfahrungen erzählen - mist, jetzt habe ich sie doch alle gerade vergessen :kgrhl:


:lachen:

LICHT hat geschrieben:was ich sagen wollte, für alles was ich haben wollte, war ich immer feuer und flamme, oder ich setzte es als selbstverständig voraus z.b. das ich den besten mann der welt bekomme und ein wunderbares kind.


Vortex, Vortex, Vortex. :loveshower:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Holzweg???

Beitragvon bliss » 4. Jun 2011, 09:02

Liebe Loa,

lawofattraction hat geschrieben:
Bei Abraham sitzt ja immer mal jemand auf dem Hotseat, der wie Du sagt "ich will Geld, aber zum Arbeiten habe ich nicht die rechte Lust".


Das ist nicht so... und ich erfasse gerade nicht, warum Du mich so verstanden hast. Was da aktuell in mir schwelt, deckt sich zum Teil mit Deiner eigenen Haltung, für Deine Freude, mit der Du dieses Forum betreibst, keine Wertschätzung in Form von Geld annehmen zu wollen - aus den vielfältigsten von Dir angeführten Gründen. Ich habe mein Produkt bereits mehrfach verschenkt, weil ich so eine Freude daran hatte - an der handwerklichen Herstellung einerseits, immer wieder an der Begeisterung darüber, dass es gut ist - und schließlich Freude an der Vorfreude auf die Freude, die ich damit weitergebe. Wenn ich bisher meine "Serviceleistung" erbracht habe, dann habe ich währenddessen gar nicht gemerkt, dass ich da eine Serviceleistung erbringe - ich war im Flow, ich war glücklich und der/die andere war es auch. Bei beiden Tätigkeiten hatte ich bisher nicht das geringste Gefühl "zu arbeiten".

Nachdem ich das nun klargestellt habe, lese ich Dein Posting noch mal. :danke:

Lieben Gruß
Bliss
bliss
 

Re: Holzweg???

Beitragvon Pink » 4. Jun 2011, 09:08

Liebe bliss, Ihr alle Lieben,

vor 2 Wochen war ich mit einer Freundin in der Stadt. Wir waren in einem Einkaufscenter und sie musste auf die Toilette. In dieser kurzen Wartezeit konnte ich die Toilettendame beobachten und ich war völlig erstaunt, mit welcher Freude sie jeden Kunden begrüßt hat. Sie hat wirklich jedem Menschen ein freundliches Lächeln geschenkt. Sie sahs auf einem Barhocker und auf dem Tisch stand ein Tellerchen. Bis auf ganz wenige, hat jeder sein Geldbeutel gezückt. Sie lies immer nur 2 Münzen in der Schale liegen, das restliche Geld wanderte in ihre weiße Kitteltasche. Und es kamen sehr, sehr viele, potentiele, zahlende "Müsser". :kgrhl:

Diese kleine, witzige Geschichte ist mir wieder nach Loas Posting eingefallen.

Herzliche Grüße
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Holzweg???

Beitragvon lawofattraction » 4. Jun 2011, 09:09



Lust = Freude



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Holzweg???

Beitragvon Salome » 4. Jun 2011, 09:13

Liebe Bliss,

bliss hat geschrieben:Endlich, endlich, endlich habe ich wirklich verstanden. :loveshower:

Ich weiß, dass meine einzige "Aufgabe" ist, mich gut zu fühlen... und nicht zu vergessen, dass all meine Wünsche längst erfüllt sind, i


ich freue mich sehr mit Dir über Dein gewachsenes Verständnis. :stimmt:

bliss hat geschrieben:Zur Erinnerung habe ich mir mit schwarzem Filzstift "It's done :gvibes: ) auf die linke Handfläche geschrieben/gemalt -


find ich klasse und wünsche Dir viel, viel Erfolg und noch mehr Freude an Deinem Tun. :hug:

Liebe Grüße
Salome :lieb:
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Holzweg???

Beitragvon Pink » 4. Jun 2011, 09:32

bliss,

solange Du für eine Sache brennst und Lust verspürst, werden sich Mittel und optimale Lösungswege zu gegebener Zeit finden, für Dich und Deine Kinder.
Du weißt doch: it´s done. Ja, Du weißt es! :gvibes:

Schönen Samstag
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Holzweg???

Beitragvon ZaWo » 4. Jun 2011, 09:54

bliss hat geschrieben: Wenn ich bisher meine "Serviceleistung" erbracht habe, dann habe ich währenddessen gar nicht gemerkt, dass ich da eine Serviceleistung erbringe - ich war im Flow, ich war glücklich und der/die andere war es auch. Bei beiden Tätigkeiten hatte ich bisher nicht das geringste Gefühl "zu arbeiten".

Joah und wo ist dann dein Problem, wenn alles so doll ist? Mach halt grad ein Preisschild drauf.
ZaWo
 

Re: Holzweg???

Beitragvon bliss » 4. Jun 2011, 10:04

ZaWo hat geschrieben:Joah und wo ist dann dein Problem, wenn alles so doll ist? Mach halt grad ein Preisschild drauf.


Das "Problem" ist, dass ich, bevor ich "ein Preisschild drauf machen" darf, bestimmte Bedingungen erfüllen muss, die auf der reinen Handlungsebene liegen - und wenn ich diese Bedingungen nicht erfülle, wird mir Geld gestrichen. So oder so bin ich mit meiner Geld-Mangel-Schwingungs-Sch... konfrontiert, was mich - sobald ich mich dem Ganzen zuwende, regelmäßig aus dem Vortex haut. Aber ist ja auch egal - das Wesentliche habe ich ja jetzt kapiert - und der Rest... ist auch already done. :loveshower:
bliss
 

Re: Holzweg???

Beitragvon ZaWo » 4. Jun 2011, 10:16

Das Administrative läuft doch nebenher. Produzieren und Preisschilder anbringen kannst du jetzt schon. Wenn mich eine Arbeit so in den Vortex bringen würde, wie du das beschreibst, dann würde ich sie tun und zwar jetzt schon...reichlich.
ZaWo
 

Re: Holzweg???

Beitragvon ZaWo » 4. Jun 2011, 10:24

bevor ich "ein Preisschild drauf machen" darf, bestimmte Bedingungen erfüllen muss,


Du bist nicht vom außen abhängig, weder bei Männern noch bei Job. Die Erkenntnis "It's done" und dieser Satz passen nicht zusammen. Sorry: rosa Sauce, wie schon so oft.

Schade! Alles gute.
ZaWo
 

Re: Holzweg???

Beitragvon bliss » 4. Jun 2011, 10:43

ZaWo hat geschrieben:Sorry: rosa Sauce, wie schon so oft.

Schade! Alles gute.


Muss ich das jetzt verstehen? :nachdenk: Vielleicht hilfst Du mir mal auf die Sprünge. :danke:
bliss
 

Re: Holzweg???

Beitragvon lawofattraction » 4. Jun 2011, 10:58

bliss hat geschrieben:Was da aktuell in mir schwelt, deckt sich zum Teil mit Deiner eigenen Haltung, für Deine Freude, mit der Du dieses Forum betreibst, keine Wertschätzung in Form von Geld annehmen zu wollen - aus den vielfältigsten von Dir angeführten Gründen.


Hallo Bliss,

aus meiner eigenen Sicht kann ich zu dem, was Du ZaWo fragst und wozu sie Dir vielleicht selbst etwas schreibt, sagen, dass ich niemanden hier kenne, der so "kreativ" und zurecht gebogen die Abraham-Lehre für sich interpretiert, damit sie ins Konzept passt. Meist unbemerkt, da Du recht eloquent bist und bei den vielen Worten das Essentielle untergeht.

Der Unterschied zwischen der oben zitierten Situation und Deiner besteht einmal darin, dass ich hier im Forum nicht wie Du jammere, wie schlecht es mir finanziell geht, dass Du Deinen Kindern was bieten möchtest und nicht kannst und dass die Projekte nicht laufen und Du Schulungsmassnahmen aussitzen musst ... Und zum anderen lebe ich nicht von Hartz 4, habe es nie getan und werde es auch nie tun. Lieber gehe ich vortexmässig putzen.

Ich kann es mir aus der gesicherten finanziellen Situation, die ich mir erschaffen habe, also mit Freude erlauben, meine Forumszeit zu verschenken.

Ich wünsche Dir auch alles Gute
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Holzweg???

Beitragvon Sonrisa » 4. Jun 2011, 12:49

bliss hat geschrieben:
ZaWo hat geschrieben:Joah und wo ist dann dein Problem, wenn alles so doll ist? Mach halt grad ein Preisschild drauf.


Das "Problem" ist, dass ich, bevor ich "ein Preisschild drauf machen" darf, bestimmte Bedingungen erfüllen muss, die auf der reinen Handlungsebene liegen - und wenn ich diese Bedingungen nicht erfülle, wird mir Geld gestrichen. So oder so bin ich mit meiner Geld-Mangel-Schwingungs-Sch... konfrontiert, was mich - sobald ich mich dem Ganzen zuwende, regelmäßig aus dem Vortex haut. Aber ist ja auch egal - das Wesentliche habe ich ja jetzt kapiert - und der Rest... ist auch already done. :loveshower:



In der Grundschule hatte ich als Übung vor den Klassenarbeiten es mir zu eigen gemacht, mir selbst Klassenarbeiten zu erstellen, sie brav zu schreiben ohne zu schummeln und setzte mir nach meiner eigenen Korrektur natürlich auch eine Note mit einem positiven Kommentar darunter. Ich habe also eine Note bekommen, bevor das Offizielle (die echte Klassenarbeit), die Bedingung tatsächlich erfüllt war. Über die Note hatte ich mich so gefreut als wäre es eine offizielle gewesen. Übrigens bekam ich auch meistens exakt die Note, die ich in meiner "eigenen" Klassenarbeit hatte. :kgrhl:

Du hast in einem Moment vieles verstanden, im nächsten Moment - nämlich meistens da, wo sich durch Kommentare anderer Lösungswege auftun könnten, schwingst du zurück zu deiner old story. Auf diese Sache hast du neulich mal selbst hingewiesen.

Fakt ist, du bist finanziell versorgt. Die Versorgungsquelle ist doch erstmal egal. Wie du ihr gegenüberstehst, ist dein eigenes Bier, das entscheidest du. Auch so genannte Bedingungen können einfach nebenbei laufen, wenn die Freude am Tun im Vordergrund steht. Du kannst Bedingungen als etwas sehen, das dich einschränkt oder als etwas, dass dir viele Türen öffnet und dir etwas ermöglicht. Das war beim Laufenlernen so, beim Führerschein machen, beim ersten selbst gebackenen Kuchen, beim Verreisen. Auch ein Kuchenrezept mit seinen Zutaten kann eine Einschränkung sein, weil du eine Zutat gerade nicht zu Hause hast, aber durch Freude am Backen auf die Idee kommst, beim Nachbarn zu fragen, zum Supermarkt zu fahren oder die Zutat durch eine andere zu ersetzen und schon werden die Zutaten zu etwas, das dir ermöglicht, einen leckeren Kuchen zu essen.

Einen schönen Tag dir!
Sonrisa
 

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker