Herausfordernde Situation

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Herausfordernde Situation

Beitragvon Lichtblume » 19. Feb 2016, 11:21

Hallo Zusammen,

ich brauche euer Wissen und Input in Bezug auf den Umgang in einer herausfordernder Situation.

Die Kinder von einer lieben Freundin wurden in ein sexuellen Übergriff verwickelt. Jene Freundin sucht nun Rat bei mir. Ihre Kids sind (körperlich) nicht beteiligt gewesen, sie haben ganz klar gesagt, dass sie nicht mitmachen bei der Unterdrückung eines anderen Kindes aber sie sahen alles mit an.

Ich merke nun, dass ich sehr an meine Grenzen komme und hoffe auf eure umfangreichen Wissen um die Abraham - Lehren.

Was kann ich ihr Raten? Welche Unterstützung brauche die Kinder und wie könnte man dem (Täter) Kind helfen?

Danke für eure Inspiration.

Alles Liebe
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 504
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon ZaWo » 19. Feb 2016, 12:05

Hallo Lichtblume,

bist du denn Kinderpsychologin? Warum ziehst du dir den Schuh derart an? :hug: Ich weiß, ich weiß,...du hast da einen Hang dazu. :lieb: Du könntest deiner Freundin raten, sich nach professionelle Hilfe umzusehen und dir selbst dazu ein besseres Gefühl verschaffen.
Es ist ganz richtig, dass dir deine Gefühle "Überforderung" signalisieren. Denn das aktive Doing ist nicht deine Aufgabe. Deine Schwingung ist es und so wie ich das eben lese, hast du das Gefühl, dass da was exorbitant Schreckliches geschehen ist. Ich will da nichts verniedlichen.. das darf man als politisch korrekter Mensch ja nicht..., aber findet sich denn da wirklich nix Beruhigendes für dich?
Die Kinder deiner Freundin hatten sich geweigert mitzumachen. Das ist was Gutes. Diese Stärke wünscht man sich doch seinen Kindern. Vermutlich gehört da nix therapiert.

Sexuelle Übergriffe gehören nun mal leider zum Sammelsurium aller Kontraste. Wir können das Böse, den Contrast nicht ausmerzen, weil er eine wichtige Aufgabe in diesem Universum hat. Er trägt zu unser aller Weiterentwiclung bei und ermöglicht erst überhaupt unsere Wünsche. Nur wer wünscht kann leben.

Die Betreuung des Täterkindes ist dann nun aber auch wirklich gar nicht deine Aufgabe. Es sei denn...du möchtest solche Situationen noch enger in deine Familie ziehen. Sorry! Aber ist so.

Rappel dich auf. Schick deine Freundin auf die die Suche nach geeigneter Hilfe. Mache dir gute Gedanken. Und kümmer dich um deinen eigenen Kram/Schwingung. Du kannst sowieso nichts tun, was nicht sowieso passiert. Dich braucht es nicht dazu.

Liebe Grüße
ZaWo
ZaWo
 

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon lawofattraction » 19. Feb 2016, 12:48




ZaWo :kniefall:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8648
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon Lichtblume » 19. Feb 2016, 13:12

Liebe ZaWo,

danke für deine klaren Worte :gvibes:

Du hast grad mein Kopf wieder zurechtgerückt.

Alles Liebe dir

Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 504
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon ZaWo » 19. Feb 2016, 13:35

Sei lieb zu dir. :P
ZaWo
 

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon lawofattraction » 19. Feb 2016, 14:15

Lichtblume hat geschrieben:Was kann ich ihr Raten? Welche Unterstützung brauche die Kinder und wie könnte man dem (Täter) Kind helfen?


Liebe Lichtblume,

nachdem ich das nun noch einmal lese, kam in mir eine Frage hoch: Es handelt sich also bei allen Beteiligten um Kinder? Etwa gleichaltrige Kinder?

Bei Kenntnis des LoA musst Du Dir über eines im Klaren sein, dass nämlich die Aufmerksamkeit auf die Sache, die Gespräche der Mutter und das Erörtern mir Dir - und wahrscheinlich noch anderen Menschen - die Schwingung ganz stark in die unerwünschte Richtung schiebt.

Es ist eine Tatsache, dass bei sexuellen Übergriffen an Kindern erst das Entsetzen der Erwachsenen, die Befragungen und Verhöre, die Gespräche im Familienkreis das Thema in den Fokus stellen. Auch Eltern, die ihre Kinder ständig vor den Gefahren sexueller Übergriffe warnen und Gefahren befürchten haben ein enormes Anziehungspotenzial.

Vielen Kindern wird dann erst etwas als gross eingeredet, das sie gar nicht so empfinden. Das Fatale daran ist dann, dass durch dieses Aufbauschen die Kinder verunsichert werden und am Ende noch glauben, dass sie selbst mit schuld seien.

Vielleicht ist Deine Freundin für ein Gespräch, das die Wirkweise des LoA erläutert, aufgeschlossen, wenn es sich fliessend in ein Gespräch einflechten lässt, ohne dass wieder der Scheinwerfer auf das Thema gerichtet wird.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8648
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon Lichtblume » 19. Feb 2016, 14:41

Hallo Ihr Zwei!

nur ganz kurz....

Danke ZaWo :loveshower: Mache ich!

Loa:

Ja die Altersspanne der Kinder war zwischen 3-10 Jahre.

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 504
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon Lichtblume » 20. Feb 2016, 05:28

Liebe Loa,

ja das alles ist mir vollkommen bewusst, dass ein darüber sprechen die Situation noch verschärft.

Da die Lehren Abrahams einen immer wichtigeren und grösseren Teil meines Lebens werden, habe ich schon einige male mit meiner Freundin in der Vergangenheit darüber gesprochen. Ein Teil kann sie gut nachvollziehen, anderes wiederum ist ihr sehr fremd.

Bemerkenswert für mich selber war die Reaktion eines ihrer Kinder. ein Kind sagte zu ihr, "Weisst du Mami, ich habe ganz einfach die Augen zugemacht" Das hat mir gezeigt, dass dieses Kind einen Weg gefunden hat, damit umzugehen. Es war für das Kind eine Erleichterung dieser Situation.

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 504
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon lawofattraction » 20. Feb 2016, 09:49




Liebe Lichtblume,

Lichtblume hat geschrieben:Da die Lehren Abrahams einen immer wichtigeren und grösseren Teil meines Lebens werden, habe ich schon einige male mit meiner Freundin in der Vergangenheit darüber gesprochen. Ein Teil kann sie gut nachvollziehen, anderes wiederum ist ihr sehr fremd.


das weiss ich sehr gut, dass Du wirklich ernsthaft und authentisch die Lehren Abrahams für Dich umsetzt. Und dass Du das gut machst. Und es ist auch nicht unsere Aufgabe, andere "auf den richtigen Weg zu führen" oder die Abrahamlehre nahezubringen, es sei denn, sie sind in Empfangsmodus und geben klare Hinweise, dass sie gerne Näheres wissen möchten.

Das ganze Thema ist ja ein recht heisses Eisen, und wie auch mit anderen Aspekten der Betrachtung, schocken uns Abraham da manchmal mit ihrer Sicht, die auf dem unbestechlichen LoA fusst. Kinder, die in etwas Unschönes verwickelt sind, sind das ebenfalls aufgrund ihrer Schwingung, und bei den sehr Kleinen, sogar bei Babies, wird die schon im frühesten Alter durch den Einfluss der Eltern bestimmt.

Alle Eltern wünschen, dass ihre Kinder im Leben nur Schönes erfahren, aber wir wissen auch, dass die Angst vor etwas sowie Warnungen und das Vermeiden den gegenteiligen Effekt haben.

Lichtblume hat geschrieben:Bemerkenswert für mich selber war die Reaktion eines ihrer Kinder. ein Kind sagte zu ihr, "Weisst du Mami, ich habe ganz einfach die Augen zugemacht" Das hat mir gezeigt, dass dieses Kind einen Weg gefunden hat, damit umzugehen. Es war für das Kind eine Erleichterung dieser Situation.


Das ist wunderbar, und es steht zu hoffen, dass aus Besorgnis und Schock der Erwachsenen über etwas, von dem sie gewünscht hätten, dass ihre Kinder es nicht erfahren würden, diese leichte und natürliche Verarbeitung nicht dadurch wieder zunichte gemacht wurde, dass das Ereignis beredet wurde und daraus Angstformeln produziert wurden.

Ohne mich explizit auf diese Situation zu beziehen, die ich ja nicht kenne, möchte ich noch eine Anmerkung machen: Wir alle, auch die Kinder, sind hier um auch Situationen zu erleben, die Contrast in unser Leben bringen, um durch deren Handhabung immer öfter unsere eigene Schöpfermacht zu erfahren. Das kann niemand einem anderen Menschen verweigern. Auch nicht die liebevollsten Eltern. Aber sie können ihren Kindern rechtzeitig beibringen, dass sie in der Lage sind, Schönes und Unschönes gleichermassen bewusst in ihrem Leben zu erfahren und ihnen zeigen, wie man viel häufiger auf der gewünschten Seite bleiben kann oder wieder dorthin zurückkehrt.

Kinder müssen ihre eigenen Erfahrungen machen, das können noch so besorgte Eltern ihnen einfach nicht abnehmen. Und - unabhängig von dem von Dir geschilderten Fall - haben Kinder eben auch das Bedürfnis ihren eigenen Körper zu explorieren und tun das im Rahmen von "Doktorspielen" auch mit anderen Kindern. Das ist eine ganz normale kindliche Neugier, die immer einen Weg suchen wird, wenn das auf bemüht ängstliche Weise unterbunden wird. Je mehr Eltern das zu verhindern versuchen, um so grösser wird die Schwingung der Vermeidung sich bemerkbar machen - in genau so einem Ereignis, was eigentlich weit weg bleiben sollte von den geliebten Kindern.

Jedes Thema in unserem Leben hat immer das Potenzial, einen der "beiden Enden des Stockes" - also das Erwünschte und das Unerwünschte - zu aktivieren. Der Fokus und die Aufmerksamkeit bestimmen, welches Ende es ist, das wir dann als physische Manifestation realisiert sehen.

Alles Liebe für Dich und Deine wunderbaren Kinder
Loa :hug:




*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8648
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon Lichtblume » 20. Feb 2016, 10:18

Liebe Loa,

ich danke dir so sehr für deine ausführlichen Zeilen.

Genau, das wird mir wirklich im Leben mit meine Kids immer bewusster. Dass sie ihre eigenen Schwinung haben und es nicht meine Aufgabe und schon gar nicht in ihrem Sinn ist, oder den der sie hatten als sie sich für diese Inkarnation entschieden habe, dass ich alles um sie herum manage und nur das Gute und Schöne zulasse und alles andere von ihnen verhalte. Auch stelle ich mit Erleichterung fest, dass ich auch Kontrast Situationen zwischen den Kids und mir, viel besser zulassen kann.

Andere in der Abraham Lehre unterweisen, will ich nicht. Ich merke einfach immer mehr: Ich kann einfach nicht mehr anders. Diese Lehren verschmelzen immer mehr mit mir und meinen Reaktionen, meine Inspirationen wenn jemand mich um Rat fragt, gehen immer öfters in diese Richtung. Ohne das ich "lehrhaft" sein will.

Ich denke, und das ist ja auch der Punkt an dem ich ja selber an mir arbeiten darf, ist einfach die Erkenntnis, dass es eben nicht einfach "Doktorspiele" waren, sondern wirklich eine "Machtausübung" des ältesten Kindes auf ein jüngeres Kind mit der Drohung, dass wenn irgend jemand etwas sagt, er das Kind dann überspitzt gesagt, rot und blau schlägt.
Das hat mich schockiert. Im Bewusst-Sein, warum dieses Kind sich schon so von seiner Quelle entfernt hat, dass es zu solchen Mitteln greifen muss, damit es in eine "Macht" Position kommt. Aber auch hier.

Alles liebe auch dir Loa
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 504
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon ZaWo » 20. Feb 2016, 12:30

Lichtblume schrieb:
Das hat mich schockiert. Im Bewusst-Sein, warum dieses Kind sich schon so von seiner Quelle entfernt hat, dass es zu solchen Mitteln greifen muss, damit es in eine "Macht" Position kommt. Aber auch hier.


Von der Quelle entfernt? Ja. Aber das sogenannte "Täterkind" ist nach meiner Ansicht weniger weit von der Quelle entfernt, als das "Opferkind".
Wenn du dir die EGS anguckst, dann schwingt Wut/Rache etc. höher als Ohnmacht.

Da haben sich zwei auf der gleichen Gefühlsdisk getroffen. :102: Bei Kindern ist das aber immer viel kürzer, als bei uns Erwachsenen. Manchmal nur eine kleines Peng und alles ist recht schnell wieder gut. Sie transportieren das nicht in ihre Zukunftvisionen. Und die Gesellschaft ändern, wollen sie sowieso nicht.

Wut anderer auszuhalten ist schwieriger als Ohnmacht. Ohnmächtige sind ja "lieb" und Wut ausdrücken darf man nicht und wird als Quelle von Gewalt angesehen. Dabei ist es nicht die Wut, die dem Betrachter das unangenehme Gefühl erzeugt, sondern die Betrachtung selbst, die sich nicht mit der Betrachtung der Quelle deckt. Wir sehen Not, wo eigentlich bereits eine Bewegung zur Quelle hin erfolgt.

Die Quelle von Gewalt ist aber Ohnmacht und die erhebt man nur durch Ermächtigung. Das Täterkind wird jetzt vermutlich durch Bestrafung zurück in die Ohnmacht gedrückt. Wer kann es ihm verdenken, dass es mit aller verbliebenen Macht zur Selbstermächtigung drängt. Irgendwie muss es doch für ihn weitergehen (dürfen).

Und jetzt? Ist es nicht eher der Betrachter, der da maßgeblich wirkt? Und wer erzeugt die Situationen? Ist zuerst das Opfer, welches den Täter aufstehen lässt oder ist zuerst der Täter, der Opfer macht? Kann man Wut/Rache und Konsorten auf dem Weg aus der Ohnmacht heraus irgendwie auslassen?

Jetzt bin ich hier ein wenig ausgeufert, da ich rein inhaltlich eine Verbindung zum derzeitigen Flüchtlingchaos sehe. Selbe Mechanismen. :lol:

Wünsche euch einen schönen Tag. :P
ZaWo
 

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon labelle » 20. Feb 2016, 12:58

Guten Morgen,

habe gerade mit Interesse diesen Thread gelesen,
ich möchte anmerken, dass die Kinder "Opferkind"und auch " Täterkind" ,
von Ihren Eltern beeinflusst sind.

Beide sind in bestimmten Energieumfelder der Eltern, und man kann da doch sehr gut
erkennen, wie es bei den Kindern zu Hause energetisch abläuft.
Ohne die Geschichte weiter zu kommentieren, da ich nichts wirklich weiss.

Kinder sind ja nun mal extrem von den Energien der Eltern beeinflusst,
und die meisten Kinder können gar nicht Ihre eigene Energien leben, weil das die Eltern gar nicht
zu lassen.

Es ist sehr komplex !!!!!!!!

Einen schönen Tag
labelle
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon Lichtblume » 20. Feb 2016, 19:12

Liebe ZaWo,

da hast du mir viel Stoff zum überlegen gegeben. Danke.

Werde das alles nun mal setzen lassen und mir die ESC dann mal genauer wiedermal anschauen.

Alles Liebe dir
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 504
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon Lichtblume » 20. Feb 2016, 19:14

Liebe Iabelle,

danke für deine Zeilen und deine Gedanken dazu.

Ja es ist komplex aber auf eine gewisse Art auch spannend und es macht mich sogar neugierig durch diese Situationen mehr von der Abraham-Lehre verstehen zu können.

Alles Liebe auch dir
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 504
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon lawofattraction » 21. Feb 2016, 10:23

labelle hat geschrieben:Beide sind in bestimmten Energieumfelder der Eltern, und man kann da doch sehr gut erkennen, wie es bei den Kindern zu Hause energetisch abläuft.


Hallo Labelle, guten Morgen All,

so ganz unkommentiert möchte ich diesen Satz hier nicht stehen lassen, da er so gar nicht in die Abrahamlehre hinein passt.

Einmal sind wir grundsätzlich nicht in der Lage, etwas in anderen zu "erkennen", um dann mit Bestimmtheit zu sagen, dass es so ist. Alles, was wir erleben und was wir beobachten, läuft durch den Filter der eigenen Erfahrungen und Gefühle und wird dann emotional "aufbereitet", um schliesslich als Output zu einer Aussage oder Erkenntnis zu kommen. Hinzu kommt eine Schwingungs-Bereitschaft, die uns überhaupt erst in den Dunstkreis bestimmter Ereignisse oder Informationen kommen lässt.

Ich vermute einmal, liebe Labelle, Du meinst damit, dass man aufgrund einer Opfer- und Tätersituation bei Kindern auf den Hintergrund des Elternhauses schliessen kann. Das ist weit gefehlt. Ich will einmal an einem Beispiel zeigen, dass das LoA gar nicht so eingleisig und direkt funktioniert, sondern jedes Thema sehr viele Varianten der Anziehung durch Schwingung haben kann.

Nehmen wir an, es gibt ein Kind A, das hat ein teures neues Handy und ein anderes Kind B nicht. Nun nimmt letzteres das dem Kind A unter Anwendung von Gewalt oder Drohungen fort. Nach Deiner Schlussfolgerung müsste also das Kind B aus einem Elternhaus kommen, das kriminelle Energien fördert. Das kann aber auch vollkommen anders sein.

Kind A: Eltern sind besorgt, dass das Handy wegkommt, da es teuer war und bleuen dem Kind ein, ja gut auf es aufzupassen. Kann sogar mit Nachdruck geschehen "wenn Du das wieder verlierst, dann bekommst Du nie wieder etwas" "Hausarrest" "wir legen uns jeden Tag krumm, damit Du teuere Sachen bekommst (!)" = Drohung, Einschüchterung. Das Kind hat nun Angst, dass dem Handy etwas passiert, da das schlimme konkrete und emotionale Konsequenzen hat (möglicherweise auch Gewalt).

Kind B: Hat gespart auf ein neues Handy, um seine Mitschüler zu beeindrucken, da es schüchtern ist und wenig Selbstwertgefühl hat und sich erhofft, dadurch Anerkennung zu finden. Nun meinen aber die Eltern, dass das viel zu teuer ist und auch vollkommen überflüssig. Das Kind muss ohnehin jeden Tag zum "Rapport" pünktlich zuhause sein und hat keine Verfügung über Freizeit - strenges "korrektes" Elternhaus, das alles reglementiert und überwacht.

Das Kind B fühlt sich ohnmächtig. Ohnmacht sucht nun als eines der schlimmsten Gefühle dringend Erleichterung. Schauen wir auf die EGS, dann folgt Unwürdigkeit und darauf Hass und Zorn. Hass und Zorn auf die Eltern, die es ihm verweigern. Dieser Zorn darf sich aber nicht gegen die "geliebten" Eltern wenden, sondern sucht nun an anderer Stelle Erleichterung. Und da bietet sich das Kind A an, welches das begehrte Objekt hat.

Kind A hat Angstgefühle, weil der Verlust des Handys im Elternhaus bestraft werden würde. Bei Kind A wäre als Mischgefühl auch unterdrückte Wut oder Zorn auf die Eltern denkbar. Beide Kinder befinden sich also unten auf der EGS mit ihren Gefühlen, sind daher in einer gemeinsamen Angst- und Unwürdigkeits-Schwingung gefangen und haben perfektes Anziehungspotenzial.

Das Beispiel zeigt, dass menschliches Erleben und menschliche Emotionen in ihrer Vielfältigkeit nicht einfach in eine linear erkennbare Verhaltensweise gepresst werden können, sondern in ihren vielen Facetten eine Unmenge möglicher Hintergründe haben kann, die aufgrund eines Ereignisses "B beklaut A" wirklich nicht auf die Ursachen schliessen lässt.

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8648
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon Lichtblume » 21. Feb 2016, 10:49

Danke Loa :five:

Alles Liebe
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 504
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon labelle » 21. Feb 2016, 17:14

Hallo Ihr Lieben,

liebe Loa, Du hast geschrieben
dass man aufgrund einer Opfer- und Tätersituation bei Kindern auf den Hintergrund des Elternhauses schliessen kann. Das ist weit gefehlt.

Aber Deine Beispiele beziehen sich alle darauf wie Eltern reagieren,
wie missbräuchlich Eltern mit Ihren Kindern umgehen.

Und natürlich suchen sich auch Kinder wie eben auch Erwachsene Opfer,
um Ihren Hass abzulassen und sich erst einmal besser zu fühlen.

Ich finde, dass man dieses missbräuchliche Verhalten nicht immer durchgehen lassen kann.

Denn wenn wir das tun, und nur an unserer Energien arbeiten..........
schau Dir unsere Welt an, Missbrauch und Unachtsamkeit wohin wir schauen.
Wir haben die Verantwortung da auch handelnd einzugreifen.

Da es eben die wenigsten Leute an Ihrer Energie arbeiten, und sich immer wieder Opfer suchen.
Ich finde , es muss beides bearbeitet werden.

Liebe Grüße
labelle
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon Kein_Schnee » 21. Feb 2016, 17:57

Liebe Labelle,

labelle hat geschrieben:Ich finde, dass man dieses missbräuchliche Verhalten nicht immer durchgehen lassen kann.

Denn wenn wir das tun, und nur an unserer Energien arbeiten..........
schau Dir unsere Welt an, Missbrauch und Unachtsamkeit wohin wir schauen.
Wir haben die Verantwortung da auch handelnd einzugreifen.


Nein, diese Verantwortung haben wir eben nicht, denn solange wir das tun, begeben wir uns genau in die Schwingung derer, die wir "bessern" oder beschützen wollen.
Und solange wir immer noch das Bedürfnis verspüren, uns in andere Erfahrungen einzuklinken, um sie zu korrigieren, wissen wir dadurch nur eins: Wir haben bei uns selbst noch nicht die Balance gefunden.

Jeder erschafft seine eigene Realität und jeder hat ein Recht darauf, genau das zu erleben, was seiner Schwingung entspricht. Was wir von außen als Fehler, Schmerz oder sonstige negative Erlebnisse deuten, hat nichts mit dem Erleben anderer Menschen zu tun, weil wir uns niemals in jemanden hineinversetzen können und all seine Millionen Lebenserfahrungen und daraus resultierenden Wünsche verstehen können.
Wir deuten immer nur aus unserer ganz eigenen Perspektive.

labelle hat geschrieben:Da es eben die wenigsten Leute an Ihrer Energie arbeiten, und sich immer wieder Opfer suchen.
Ich finde , es muss beides bearbeitet werden.

Es geht auch überhaupt nicht darum, ob andere an ihren Energien arbeiten.
Wie Deine Energien sind, erkennst Du daran, dass Du Dich über die Welt und ihre Ungerechtigkeit aufregst.
Es ist die Welt, die Du Dir durch Deine Schwingung und Glaubenssätze erschaffst.
Sie zu ändern, geht nur über einen anderen Fokus, nämlich weg von dem, was Du nicht möchtest, hin zu dem, was Dir Freude macht

Es geht immer nur um die eigene Schwingung und es gibt viele verborgene Nischen, in welchen sich noch versteckte Ängste und Leiden verbergen.
Wie sehr man wirklich mit seinem IB im Einklang ist, erkennt man am besten in der Welt, die einen umgibt.
Sie spiegelt einem umgeschönt, an welche Welt man glaubt.

Mir ist durch dieses Thema einiges über meine Kindheit bewußt geworden, da ich gleich mehrfach in Situationen kam, die sexuelle Übergriffe zum Thema hatten.
Das war sehr erhellend! Deshalb :danke: Lichtblume, dass Du dieses hier eingebracht hast und Loa, für Deinen wunderbaren Post!

Liebe Grüsse,

KeinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon energy » 21. Feb 2016, 18:27

Ihr lieben Alle.
Diese Dinge passieren, weil die Menschen hier auf diesem Planeten ihr Spiel des Lebens spielen. Das wird immer so bleiben.

Wir vergessen bei diesen heiklen Themen immer, dass es hier auf der Erde keine "verlorenen Seelen" gibt, die gerettet werden müssen. Wir sind alle hier mit unserem ureigensten Lebensplan, mit unserem göttlichen Teil und unserer inneren Führung, um hier das Spiel des Lebens zu spielen. Sowohl Täter als auch Opfer. Wir haben uns selbst die Ursprungssituation gestaltet, in die wir hineingeboren wurden, um aus dieser Situation heraus, unseren Weg zu gehen.

Wir können unsere Realität nur durch unsere eigenen Schwingungen, unseren eigenen Fokus gestalten. Ich kann für niemand anderen die Realität gestalten. Das liegt nicht in meiner Macht und damit auch nicht in meiner Verantwortung.

Ich kann die Realität nur für mich selber gestalten. Und dabei kann ich gestalten, ob ich solche Vorfälle in meine Wahrnehmung nehme, sie dadurch in meiner Realität in Erscheinung treten lasse, sprich mich an diesem Spiel beteilige, oder ob ich es nicht tue.

Danke für diesen äußerst interessanten und aufschlussreichen Thread :danke: .

Alles Liebe
energy :lieb:
Ich bin hier in vollkommenem Wohlsein, um in Freude und Glück zu erschaffen.
Benutzeravatar
energy
 
Beiträge: 212
Registriert: 04.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon Kein_Schnee » 21. Feb 2016, 18:36

Liebe energy,

energy hat geschrieben:Diese Dinge passieren, weil die Menschen hier auf diesem Planeten ihr Spiel des Lebens spielen. Das wird immer so bleiben.


Das ist Dein Glaubenssatz.:-)

energy hat geschrieben:Wir vergessen bei diesen heiklen Themen immer, dass es hier auf der Erde keine "verlorenen Seelen" gibt, die gerettet werden müssen.


Muss ich kurz einhaken, denn WIR passt hier nicht.
Wie aus meinem Post zu erlesen ist, habe ich das nicht vergessen und einige andere hier auch nicht.

Lieben Gruß,

KeinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon energy » 21. Feb 2016, 18:43

Liebe Kein_Schnee.

Kein_Schnee hat geschrieben:Muss ich kurz einhaken, denn WIR passt hier nicht.
Wie aus meinem Post zu erlesen ist, habe ich das nicht vergessen und einige andere hier auch nicht.


Mein Beitrag war kein reply auf Deinen Beitrag. Ich habe mich unsauber ausgedrückt und hätte zitieren sollen. Ich habe mit "wir" einfach nur allgemein gesprochen und Menschen gemeint, die das starke Bedürfnis haben, Missbräuche zu bekämpfen etc. :lieb:

Lieben Gruß
energy :lieb:
Zuletzt geändert von energy am 21. Feb 2016, 18:51, insgesamt 3-mal geändert.
Ich bin hier in vollkommenem Wohlsein, um in Freude und Glück zu erschaffen.
Benutzeravatar
energy
 
Beiträge: 212
Registriert: 04.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon lawofattraction » 21. Feb 2016, 18:45

labelle hat geschrieben:liebe Loa, Du hast geschrieben
dass man aufgrund einer Opfer- und Tätersituation bei Kindern auf den Hintergrund des Elternhauses schliessen kann. Das ist weit gefehlt.


Liebe Labelle,

zuerst einmal - magst Du Dich vielleicht kundig machen, wie man im Forum andere Beiträge zitiert. Ich weiss, dass das oben ein Zitat von Dir ist, das ich zitiert habe - andere Leser mögen das nicht merken und so wie es da steht, ist es vollkommen missverständlich, so als käme der Ausspruch von mir.

labelle hat geschrieben:Aber Deine Beispiele beziehen sich alle darauf wie Eltern reagieren,
wie missbräuchlich Eltern mit Ihren Kindern umgehen.


Nein, meine Beispiele beziehen sich darauf, wie Schwingung entsteht, und dass kindliche Täter nicht unbedingt aus einem kriminellen Elternhaus stammen müssen, so wie Du das angedeutet hattest. Meine Beispiele der Hintergründe eines möglichen Entstehens einer Täter-Opfer-Situation zeigen vielmehr auf, dass das nicht der Fall sein muss und hier keinesfalls generalisiert werden kann.

Es ging vielmehr darum aufzuzeigen, dass es viel tiefer gehende Verflechtungen zwischen Tätern und Opfern gibt, die von aussen niemals erkannt werden und sich trotzdem aufgrund des umfassenden Wissens um "gleiche Schwingung" erklären lassen. Es ist aber nun nicht so, dass Schwingung als Spiegel genau das gleiche reflektiert, was dort im Spiegel zu sehen ist, sondern dass die Gleichheit der Schwingung sehr komplizierte Hintergründe haben kann.

labelle hat geschrieben:Ich finde, dass man dieses missbräuchliche Verhalten nicht immer durchgehen lassen kann.


Eigentlich verstehe ich Deinen ganzen Post nicht - und ich denke, auch Du hast mich nicht verstanden. Es war doch gar nicht die Rede von Bestrafung oder "durchgehen lassen". Wir sprechen hier doch darüber, wie die eigene Schwingung andere Menschen anzieht und nicht über Bestrafung.

Aber mal abgesehen davon - auch diesen Punkt muss man unter Berücksichtigung des LoA betrachten: Bestrafung und "nicht durchgehen lassen" verstärkt doch den Fokus wieder auf das, was dadurch angeblich ausradieren werden soll. Bestrafung ist eine Aktion, die nur noch zu mehr des Gleichen führt.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8648
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon Kein_Schnee » 21. Feb 2016, 18:46

Liebe energy,

Du meinst also Dich?:-)

Lieben Gruß,

KeinSchnee
Zuletzt geändert von Kein_Schnee am 21. Feb 2016, 18:55, insgesamt 2-mal geändert.
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon lawofattraction » 21. Feb 2016, 18:48

Kein_Schnee hat geschrieben:Muss ich kurz einhaken, denn WIR passt hier nicht. Wie aus meinem Post zu erlesen ist, habe ich das nicht vergessen und einige andere hier auch nicht.


:five:

*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8648
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Herausfordernde Situation

Beitragvon energy » 21. Feb 2016, 19:04

Liebe Kein_Schnee,
Kein_Schnee hat geschrieben:Du meinst also Dich?:-)


Nein, ich beziehe mich auf diese Aussage:
labelle hat geschrieben:schau Dir unsere Welt an, Missbrauch und Unachtsamkeit wohin wir schauen.
Wir haben die Verantwortung da auch handelnd einzugreifen.


Zwinker-Smilie
:tja:
Ich bin hier in vollkommenem Wohlsein, um in Freude und Glück zu erschaffen.
Benutzeravatar
energy
 
Beiträge: 212
Registriert: 04.2010
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast